Top Nutzer

Thema Öffentlicher Dienst
  1. 5 P.
Absage nach Vorstellungsgespräch - warum?

Ich hatte am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch bei einem städtischen Betrieb. Es wäre eine Stelle bei der Müllabfuhr gewesen, also Öffentlicher Dienst. Die Einstellungskriterien sind eher niedrig gewesen: Schulabschluss oder mehrjährige Berufserfahrung. 

Als ich beim Vorstellungsgespräch auftauchte, musste ich erst mal länger warten, jedenfalls begann es nicht pünktlich. Schließlich wurde ich in den Besprechungsraum gebeten. Ich kam mir vor wie beim Tribunal. Es waren 4 (vier!) Personalangestellte anwesend. Ein/e Azubi/ne, der(die nichts sagte und wohl nur zum Zuschauen und Lernen da war. Dann noch eine weitere Person, die ebenfalls nichts sagte und keine Fragen stellte, mich aber die ganze Zeit beobachtete, aber sich nichts aufschrieb. Dann eine Person, die mir Fragen stellte und die vierte Person, die was zum Betrieb erzählte, sich aber auch ständig Notizen machte. Die vierte Person wirkte sehr distanziert und unsympathisch auf mich. Er lächelte nicht, hatte dauernd einen ernsthaftes Gesicht aufgesetzt und strahlte einfach eine unnahbare Kälte aus. Das verunsicherte mich sehr. 

Ich war freundlich, gab jedem die Hand, hielt ständig Blickkontakt und lächelte. Einen Fauxpas leistete ich mir aber gleich zu Beginn: Ich setzte mich auf einen Stuhl, der für einen der Personaler vorgesehen war, der aber kurz den Raum verließ. Der unfreundliche Personaler machte mich darauf aufmerksam "Bitte nehmen Sie den anderen Stuhl." Meint ihr, das hat mich schon die Stelle gekostet? Bin jedenfalls sehr enttäuscht und traurig, weil das eine echt attraktive Stelle gewesen wäre. Die 5. Bewerbung dorthin in den letzten 10 Jahren und endlich mal zum Gespräch eingeladen worden, doch nun das...

Psychologie, Jobsuche, Öffentlicher Dienst, Vorstellungsgespräch, Absage, Personalabteilung
7 Antworten
Liebeskummer warum so schnell weg fast noch Suizid heute?

Liebe Community ,

hab ein eig nettes Mädel kennen gelernt . Und sehr sehr hübsch . Hab mich so verliebt das war so krass dieses Gefühl unglaublich über beide Ohren :)

War Gentleman , zuvorkommend und immer für Sie da :)

Aber Sie hat es alles am ende so gedreht das ich fast als Sexualstraftäter dastand in einem Unternehmen indem auch meine Mama und auch Bruder und noch mehr Freunde dastanden .

Meine Mama hat sich eine sehr hohe Position erabeitet wird zum Teil mit 80% zur Betriebsratvorsitzenden gewählt .

Sie hat Iwann einfach intern gegen mich geschoßen und ihre Familie hat im Ausgang auf mich gewartet um mir Angst zu machen .

Ich wollte nicht meine Mamas Arbeit belasten und kündigte .

Was habe ich jetzt falsch getan weil sie stellte später es so dahin das ich Ihr unrecht getan habe und sie dadurch ein schlechtes Gewissen hat . Plötzlich tat sogar ihre Fam so auch wo nicht mal einer da arbeitet einen auf Chef das ich niocht mehr ein Fuß dahin betretten darf " Hallo :) "

Sie ist die schuldige die einzig schuldige wollte mein leben oben verbringen alt werden mit sehr sehr vielen Freunden und halt auch für meine mama eine stütze sein aber wollte halt auch nicht mehr mit ihr streiten se hat sehr böse sachen gegen ende abgezogen ob eifersucht üble nachrede oder sonst was

Ich verzeihe ihr dafür aber ich kann und werde halt nie wieder Vertrauen .

Was habe ich jetzt Falsch gemacht Sie sagt ich wäre der schuldige ?

alleine, Psychologie, Abbruch, afrikaner, Liebe und Beziehung, Öffentlicher Dienst, vergeben
5 Antworten
Zukunftsangst? Was soll ich machen?

Hallo. Ich stelle mir im Moment eine ziemlich wichtige Frage über mein Leben zum Thema Arbeit. Ich bin 21 Jahre alt und im 2. Lehrjahr einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestelltem. An sich macht mir der Beruf spaß, allerdings weiß ich nicht ob es auch der Beruf ist den ich mein Leben lang ausführen möchte. Ich habe einiges gelesen zum Thema „freie Wirtschaft vs. öffentlicher Dienst“ und die freie Wirtschaft überzeugt mit letztendlich mehr. Sofern ich das richtig verstanden habe, hat man in der freien Wirtschaft viel bessere Möglichkeiten um Geld zu verdienen. Ich hab einfach Angst das ich später mal eine Frau und vielleicht 2 Kinder durchbekommen muss und will nicht bei jeder Gelegenheit auf das Geld gücken müssen. Ein Beruf der mir wahrscheinlich viel Spaß machen würde wäre Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Ich liebe es mit dem PC zu arbeiten wäre allerdings ein Quereinsteiger da ich mich privat nie damit beschäftigt habe. Viele Unternehmen setzten das aber glaube ich voraus. Ich habe Angst das ich den Anforderungen einfach nicht gewachsen bin. Auch denke ich, dass ich mit 23 Jahren schon zu alt bin um nochmal eine Ausbildung anzufangen. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Einen Bürojob in einem privaten Unternehmen mit einer VfA Ausbildung zu finden soll ja auch sehr schwierig sein da meine Ausbildung sich so sehr auf den öffentlichen Dienst fixiert. Ich hoffe ich habe damals nicht eine Entscheidung getroffen die ich jetzt für immer bereuen muss. Vielleicht sollte ich ein Praktikum für den Fachinformatiker Beruf machen nach der Ausbildung? Vielleicht könnt ihr mir meine Ängste nehmen oder mir sagen wie ihr euch verhalten hättet.

MfG

Beruf, Schule, Zukunft, Angst, Öffentlicher Dienst, Quereinsteiger, Fachinformatiker Systemintegration, freie Wirtschaft, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Anerkennung des Fernstudiengangs "Bachelor of Laws" von der FernUni Hagen bei der öffentlichen Verwaltung?

Hallo zusammen,

meine Frage bezieht sich auf die Anerkennung des Bachelor of Laws Studiengang von der Fernuni Hagen.

Ich habe eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert und bin nun als Personalsachbearbeiter (EG 8) beschäftigt. Da ich aber auch über das Abitur verfüge, strebe ich eine Weiterbildung an, um mir den Aufstieg in den gehobenen Dienst zu ermöglichen.

Ich kenne die verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten im Bereich der Kommunalverwaltung.

Das duale Studium, welches von den Kommunen angeboten wird und an einer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung stattfindet ist zwar auch interessant, allerdings müsste ich dann nochmals 3 Jahre mit einem deutlich geringeren Lohn auskommen. Den Angestelltenlehrgang 2 würde mein Arbeitgeber mir ermöglichen, allerdings auch erst in 2 Jahren.

Ich würde gerne jetzt schon mit meiner Fortbildung beginnen, da das Wissen aus der Ausbildung gerade noch präsent ist und mir das Lernen dadurch leichter fällt.

Ich bin im Zuge meiner Recherchen auf dem o.g. Studiengang gestoßen und habe bereits Kontakt mit der dortigen Studienberatung aufgenommen. Dort habe ich erfahren, dass der Studiengang für den gehobenen Dienst befähigt, sofern derartige Stellen ausgeschrieben sind. Allerdings treffe ich im Internet immer wieder auf kontroverse Meinungen über die Anerkennung dieses Studiengangs, da die Kommunen ja durch das duale Studium selbst für den gehobenen Dienst ausbilden.

Gibt es hier jemanden, der mir ggf. genauere Informationen diesbezüglich geben kann? Mein Ziel wäre es das Fernstudium parallel zu meinem Job zu absolvieren und dann zumindest die Befähigung für den gehobenen Dienst zu haben.

Ist dies durch den Fernstudiengang möglich?

Schule, Bachelor, Öffentlicher Dienst, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten
werde ich vom Arbeitgeber ( Im öffentlichen Dienst ) gekündigt wenn ich evnt. verurteilt werde?

Hallo zusammen,

ich habe ein großes Problem. Da ich nicht so genau weiß was für eine Strafe auf mich zukommen könnte.

Seit einem Monat bin ich Azubi im öffentlichen Dienst. Während des Bewerbungsverfahrens war alles noch im grünen Bereich. Nach der Einstellungszusage habe ich selbstverständlich das Führungszeugnis direkt ans Personalamt meines Arbeitgebers zukommen lassen. Keine Eintragungen. Nun komme ich zum Punkt. Ich habe mich an einem Kreditkartenbetrug beteiligt. Allerdings bin ich nur ein Opfer, da ich damals aufgrund meiner finanziellen Lage ausgenutzt worden bin. Mein Nachbar hat im Hotel ( Arbeitsort ) eine Kreditkarte geklaut und mir eingeredet dass wir damit einkaufen. Es ist tatsächlich passiert. Allerdings wusste ich am Anfang nicht wessen Karte das ist. Wir haben für ca. 6000 Euro eingekauft. Die gekauften Artikel haben wir uns aufgeteilt und ich wollte meinen Teil am nächsten Tag zur Polizei zurückbringen weil ich schlechtes Gewissen hatte. Jedoch hatte ich Angst dass mir was passiert. Die Sachen habe ich im Zimmer deponiert und abgewartet bis die Polizei meine Wohnung durchsuchte. Tatsächlich ist die Polizei nach gut einem Monat erschienen und hat die Wohnung durchsucht und die Sachen beschlagnahmt. Ich habe kooperativ gehandelt und alles zugegeben wie es geschehen ist. Ich hatte niemals was mit der Polizei was zu tun gehabt. Also ich bin immer noch nicht vorbestraft. Im Juni war ich bei der Polizei und ich habe das Bundesland aufgrund der Ausbildungsstelle gewechselt. Offiziell bin ich nicht vorbestraft. Meine Frage ist: Was für Strafe werde ich erhalten? Wird es ins Führungszeugnisses eingetragen? Kann der Eintrag negativ auf meine Ausbildungsstelle auswirken? Der Haupttäter ( Mein Nachbar ) hat die mit der gestohlenen Kreditkarte gekauften Artikel bei Ebay verkauft. Das habe ich auch der Polizei mitgeteilt. Bitte helft mir... Meine Zukunft wird vermutlich dadurch ruiniert.

Danke im Voraus

Recht, Öffentlicher Dienst, Strafgesetz
3 Antworten
Hat man eine Wohnung mit einem Untermietvetrag?

Hallo liebe GuteFrage-Community,

ich bin nun 21 Jahre alt und seit drei Monaten in Nürnberg im Öffentlichen Dienst angestellt. Nach meiner Ausbildung in Bremen habe ich 4 Monate in einem CallCenter gearbeitet. Ich hatte damals einen Untermietvertrag mit meinen Eltern über die Gesamtheit der Wohnung in Bremen geschlossen. Meine Eltern haben einen eigenen Mietvertrag mit dem Hauseigentümer, der kein Problem mit diesem Untermietvertrag hat.

Um meine Tätigkeit als Bürosachbearbeiterin in Nürnberg antreten zu können, habe ich zum Vertragsbeginn ein möbliertes Zimmer mit Mitnutzungsrecht von Küche und Bad in der Wohnung eines älteren Ehepaars angemietet.

Nun habe ich erfahren, dass man mir Trennungsgeld zahlen würde, wenn mir meine Wohnung in Bremen anerkannt wird. Mein Arbeitgeber meint, dass ein Untermietvertrag keine Rechte beinhaltet und man damit quasi obdachlos bzw. ohne Wohnung wäre und deshalb wurde mir eine Umzugskostenvergütung zugesagt (dies heißt, ich würde meine Kleidung von Bremen nach Nürnberg gefahren bekommen, mehr aber nicht).

Stimmt es, dass ein Untermietvertrag über eine Wohnung in ihrer Gesamtheit (ich bezahle ein Drittel der Miete) unwirksam ist und ich trotz Zustimmung des Hauptvermieters keine Wohnung im Sinne des Bundesumzugskostengesetzes habe?

Dann wären ja alle Untermietverträge in Deutschland wirkungslos und man könnte mit den Mietern machen, was man will. oO

Ich erwarte keine Rechtsberatung, doch wenn hier Untermieter sein sollten, die Erfahrung mit solchen Fragen hatten, wäre ich dankbar für eine Antwort bzw. eigene Erlebnisse.

Marina

Recht, Mietrecht, Mietvertrag, eigene Wohnung, Öffentlicher Dienst, Trennungsgeld, Untermieter, untermietvertrag, wohnungslos, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Kommt verspäteter Lohn bei staatliche angestellten "irgendwann" oder zu festen Terminen?

Ich arbeite seit Anfang des Monats als angestellte Lehrkraft an einer hessischen Schule. Heute, nach meinem ersten Monat Arbeit, erhalte ich einen Brief der Bezügestelle, dass mein Lohn nicht gezahlt wird, bevor ich meine Krankenversicherung nicht nachgewiesen habe. Dass ich diesen Job übernehme, ist bereits seit Monaten bekannt, die notwendigen Formulare und Dokumente, von Geburtsurkunde über Lichtbilder und Persokopien, wurden immer sofort nach Anforderung entweder direkt von mir an das zuständige Schulamt geschickt oder von der Schulleitung weitergereicht. Auch meine Versicherungsnummer hatte ich schon vor den Sommerferien angeben müssen.. 

Ich bin Studentin und kann nun Dank des erwarteten, aber nicht eingetroffenen Lohns meine Semestergebühren nicht zahlen, von Miete und sonstigen Kosten mal abgesehen. Ich habe meinen vorherigen Job wegen der Anstellung an der Schule gekündigt und bin auf mein "neues" Gehalt angewiesen. Zwar habe ich den Brief mit dem Versicherungsnachweis umgehend verschickt, die Frage ist aber - wie lange kann so etwas dauern? Die Post wird 1-2 Werktage brauchen, dann ist, wie ich das kenne, der Sachbearbeiter krank / im Urlaub / überfordert, wie das halt gerne ist, wenn man es eilig hat. 

Gibt es eine bestimmte Frist, bis wann der verspätete Lohn da sein muss oder muss ich eventuell gar bis zum Folgemonat warten? Es ist ja nicht mein Versagen, dass das Fehlen eines Dokuments erst 3 Monate nach Vertragsschluss, am Ende des ersten Arbeitsmonats "bemerkt" wird. Der Brief mit der "Drohung" einer verspäteten Zahlung bei Fehlen des Nachweises kam ja erst zum Zeitpunkt der erwarteten Zahlung, ich hatte also von vornherein keine Chance es reichtzeitig einzureichen.

Ich möchte kommende Woche bei der Bezügestelle anrufen und nachfragen, wüsste aber gerne vorher schon einmal, wie die Rechtslage ist und ob ich in der Position bin eine schnelle Bearbeitung zu verlangen oder "Pech" gehabt habe und schon mal nach einem Studienkredit Ausschau halten darf um der Exmatrikulation zu entgehen..

Arbeit, Gehalt, Recht, Arbeitsrecht, Lohn, Öffentlicher Dienst, Tarifvertrag, Arbeitnehmerrecht, verspäteter lohn, Ausbildung und Studium
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Öffentlicher Dienst

VBL auszahlen lassen

3 Antworten

Vergütungen Öffentlicher Dienst KFZ- Versicherung?!?

8 Antworten

Beamter bei Krankheit eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

4 Antworten

DGP Eignungstest Verwaltungsfachangestellte

7 Antworten

Verdienst Schulsekretärin

3 Antworten

Gehalt AOK nach Bat - wer ist Bat 5? 6? 7?

3 Antworten

Ist die Deutsche Post im öffentlichen Dienst?

3 Antworten

Wann kommt Gehalt im öffentlichen Dienst?

6 Antworten

Als DB-Mitarbeiter im öffentlichen Dienst?

4 Antworten

Öffentlicher Dienst - Neue und gute Antworten