Top Nutzer

Thema Makler
  1. 15 P.
Ein Café ablösen und den laufenden Kredit von der Besitzerin übernehmen?

Hallo an alle,

ich habe ein kleines Problem bei dem ich mir nicht sicher bin an wen genau ich mich mit der Frage wenden soll, dachte evtl an einen Steuerberater aber ich weiß nicht ob die sich mit solchen Sachen auskennen. Da jetzt Wochenende ist und ich meinen anvisierten Berater nicht erreiche, Frage ich mal hier in die Runde und zwar geht es um folgendes:

Ich würde gerne ein Café gegen Ablöse übernehmen dass vor 4 Jahren renoviert worden ist (mein Bankberater hat mich schon in der Hinsicht darauf aufmerksam gemacht, dass vieles mittlerweile abgeschrieben sein müsste, und die ablöse eigentlich nicht sehr hoch sein dürfte). So. Nun hatte ich heute einen Besichtigungstermin mit der Maklerin und der Chefin (diese scheinen seehr gute Freundinnen zu sein). Also das Cafè ist super und ich würde auch so gut wie alles übernehmen wollen (Kaffeemaschine etc). Bei einer kurzen Plauderei meinte die Chefin (die noch nebenbei ein Hotel besitzt) dass sie zeitgleich das Cafè und das Hotel hat renovieren lassen, wobei das Cafè 3 Monate Zeit in Anspruch genommen hätte und das Hotel nur 21 Tage. So. Als ich sie dann auf die Höhe der Ablöse angesprochen habe, meinte sie, die hätte noch einen Kredit am laufen den ich auch mit übernehmen müsste, da dieser für die Renovierung des Cafes nötig war. So. Die Summe beläuft sich auf satte 160.000€ die sie noch nach 4 Jahren offen hätte. Die Maklerin schickt mir erst nächste Woche die genauen Zahlen mit der Ablöse zu. Ich hab aber sofort den Gedanken gehabt, dass die beiden mir was andrehen wollen, was nicht gerechtfertig ist. Kann ja durchaus möglich sein, dass sie den Kredit sowohl für das Cafè, als auch das Hotel genommen hat und mir jetzt alles andrehen will oder? Sie hat es vorher noch erwähnt dass sie es zeitgleich renoviert hat und deswegen bin ich mir ziemlich sicher dass da was faul ist, es wurde nicht sonderlich viel gemacht und ich kann mir diese hohe Summe nicht erklären. Selbst wenn man ein Cafè von null aufmachen würde, würde man deutlich günstiger davon kommen. (War meine ursprüngliche Idee gewesen, deswegen hab ich den ungefähren Preis schon berechnet gehabt und der lag weit unter den 160.000€). Denkt ihr sie will mir da einfach alles andrehen? Und an wen kann ich mich dann mit den Unterlagen, die mir die Maklerin zuschickt, wenden der alles überprüft ob es gerechtfertigt ist?

Danke schon mal an alle Antworten.

Kredit, Recht, Gastronomie, Gewerbe, Makler, Ablöse, übernehmen
14 Antworten
Makler gibt Unterlagen nicht weiter?

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

mein Freund und ich sind derzeit auf Wohnungssuche und eine Wohnung interessiert uns besonders, allerdings verlangt die Maklerin viele Unterlagen.

wir haben bereits eine Kopie der letzten drei Gehaltsauskünfte, eine Selbstauskunft und eine Vorvermieter-Auskunft abgegeben.

Eigentlich wollten wir unseren Vermietern zu liebe ( da diese sehr alt sind und denen dieses "Geschäft" zu viel wird) keine Vorvermieter-Auskunft abgeben. Die Maklerin hat aber darauf bestanden und meinte Sie würde unsere Unterlagen dem Vermieter sonst gar nicht erst vorlegen. Deswegen haben wir dieses Dokument dann doch eingereicht.

Nun haben wir das Problem, dass die Maklerin ebenfalls auf eine Schufa-Auskunft besteht. Wir haben zwar keine Einträge und noch nie Schulden, aber aus irgendeinem Grund gibt es Verzögerungen bei der Erstellung dieser Auskünfte.

Nun habe ich die Sorge, dass es sich noch etwas hinziehen wird, bis die Schufa-Auskünfte ankommen und die Wohnung bis dahin weg ist, zumal wir uns ja auch andere Wohnungen anschauen, wo die Vermieter ja auch eine feste Zu- oder Absage haben wollen. Ich habe die Maklerin also erneut gebeten dem Vermiete unsere Unterlagen vorzulegen und Ihr auch erklärt warum, aber sie weigert sich und antwortet in meinen Augen zu dem auch noch äußerst unprofessionell.

Hat vielleicht einer von euch eine Idee, was ich in diesem Fall machen könnte?

Danke im Voraus!

Wohnung, Recht, Makler
3 Antworten
Ist mein Vertrag Scheinselbständigkeit oder nicht wenn folgendes drin steht?

Der Handelsvertreter wird als selbständiger Unternehmen gem. nachfolgenden Bestimmungen von xy mit der Vermittlung von Bauverträgen beauftragt.

Es steht zunächst, dass ich Gewerbeanmeldung und Anmeldung meiner selbständigen Tätigkeit beim FA mit Steuernummer und pol. Führungszeugnis vorzulegen habe.

  1. Als freier HV übernehme ich im Sinne von § 84 abs. 1 HGB im Auftrag von xy und dem Vertriebskonzept die Vermittlung von Bauverträgen im Namen und für Rechnung von xy sowie die Betreuung der Kunden (z.B. Ausstattungsberatung, Begleitung zu Terminen, etc.) Kampa hat das Recht, vom Handelsvertreter vermittelnde Anträge abzulehnen.
  2. Die Vermittlungsbefugnis erstreckt sich ausschließlich auf Bauverträge für Ein- und Zweifamilienhäuser die unter der Bezeichnung von xy angeboten oder von xy freigegeben werden. Nicht Gegenstand ist der Vertrieb von Mehrfamilienhäusern und Gewerbebauten.
  3. Zu den Aufgaben gehören außerdem die Planung, Vorbereitung akquiseveranstaltungen, von Referenz- und Musterhausbesichtigungen und von Messen und Ausstellungen.
  4. Benötigt der Kunde weitere leistungen wie z.B. die seperate Errichtung eines Pools, kann der HV in eigener Regie tätig werden. Verpflichtungen von xy bestehen insoweit nicht, wofür der HV Sorge zu tragen hat. Ggf. hat der HV xy von etwaigen Verpflichtungen freizustellen.
  5. Nicht zu den Aufgaben gehört die Vermittlung von Grundstücken. Dem HV ist bekannt, dass es zur Vermittlung von Grundstücken einer entsprechenden Erlaubnis Bedarf. Wird der HV in diesem Bereich tätig, so geschieht das auf eigenes Risiko und hat er dem Kunden klarzustellen, dass er für Dritte tätig wird. Er hat xy von etwaigen Verpflichtungen freizustellen.
  6. Die Vermittlungsbefugnis erstreckt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik. XY ist berechtigt weitere Vertriebspartner tätig zu werden, ohne dass der HV Ansprüche, insbesondere Provisions- und Vergütungsanspüche entstehen.
  7. Der HV ist nicht berechtigt die Handelsvertretung auf dritte zu übertragen. Dies gilt auch wenn der HV seine Einzelfirma auf eine Personen- oder Kapitalgesellschaft umwandelt.
Selbständigkeit, Recht, Arbeitsrecht, Immobilienmakler, Makler, Scheinselbständigkeit, Vertragsrecht, Handelsvertreter, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro, Fertighausverkäufer
5 Antworten
Was verdient ein durchschnittlicher Fertighausverkäufer und ein Makler im Jahr und was ist besser von den beiden?

Was verdient ein durchschnittlicher Fertighausverkäufer und ein Makler im Jahr und was ist besser von den beiden?

Welcher Verkäufer verkauft mehr, bzw. ist sicherer, gibt es irgend eine Statistik und was glaubt ihr persönlich.

Und was verdient ein durchschnittlicher Fertighausveräufer und ein Immobilienmakler im Jahr? Das es bei 0 euro anfängt ist mir schon klar aber wollte wissen wo der Durchschnitt liegen könnte und welches von beiden, wäre für euch lukrativer?

Der Immobilienmakler oder der Fertighausverkäufer?

Kann man da überhaupt davon leben wenn man schon über 800€ Krankenversicherungsbeiträge bezahlen muss. Dann kommt noch RV und AV und vielleicht Lohnausfallversicherung. Dann ist man bei 1500€ bis 2000€ nur Versicherungen und jetzt kommt noch Benzin dazu mit 600€ im Monat.

Wenn ein Fertighausverkäufer 4 Prozent für ein Haus verkauft und 3 bis 4 Häuser im Wert von 1 Million Euro verkauft erhält er 40.000 Euro im Jahr abzgl.30.000 Euro Versicherungen und Benzin. So hat er noch 10.000 Euro im Jahr oder 833 Euro im Monat.

Wie können diese Leute ihre Miete bei 833 Euro bezahlen? Da geht noch Rundfunkgebühr und Telefon weg. Dann ist man bei 790 Euro und 600 Euro Miete. Leben die alle von 190 Euro?

Immobilienmakler, Makler, Verkäufer, gesetzliche Versicherung, Handelsvertreter, handelsvertretervertrag, Private Versicherung, Fertighausverkäufer
1 Antwort
Braucht ein Makler Zugang zu meiner Wohnung, wenn meine Vermieterin diese verkaufen will?

Hi.

Wir haben aktuell Stress mit unserer Vermieterin, mit der wir vorher persönlich echt dicke waren und beinahe schon freundschaftlich miteinander umgingen. Bis sie eines Tages in der Tür stand und uns um 100€ mehr Miete erpressen wollte. Seit wir dann beim Anwalt waren, spricht sie kein Wort mehr mit uns und versucht uns mit allen Mitteln aus der Wohnung zu kriegen. Jetzt hat sich wohl nach einem halben Jahr vergeblicher Versuche die Nase voll und will die Wohnung verkaufen.

Jetzt die Frage: Warum sollte ein Makler die Wohnung von innen sehen müssen?! Der braucht doch nur den Grundriss und die Zahlen, Daten, Fakten, die vorliegen. Wieso muss ein Makler sehen wie wir wohnen und eingerichtet sind?!

Für morgen 18 Uhr ist ein Termin anwaltlich vereinbart worden, dass sie die Wohnung betreten darf um sich zu vergewissern, dass unser Katzennetz nicht in der Fassade befestigt ist. Doch jetzt will sie auf einmal mit einem Makler aufkreuzen. Unser Anwalt hat auch direkt in Frage gestellt, dass ihm nicht bekannt ist, dass es nötig sei für einen Makler ein Objekt von innen zu besichtigen. Schon garnicht wenn noch Menschen darin wohnen.

Jetzt wissen wir nicht ob wir den überhaupt reinlassen müssen oder nicht. Anwaltlich erlaubt ist nur der Zugang der Vermieterin. Aber auch nur alleine, nur der Balkon, keine Fotos. Einmal gucken, wieder raus.

Hat da jemand Ahnung von? Sind Makler anwesend?

Recht, Mietrecht, Vermietung, Immobilien, Eigentumsrecht, Makler, Mieterrecht, mieterschutz, Rechtslage, Wohnungskauf
11 Antworten
Provision für Makler wenn vor Besichtigungstermin vom Verkäufer der Vertrag gekündigt worden?

Makler wurde bezügl. Expose und Besichtigungstermin einer Immobilie ( Wohnhaus) angeschrieben. Es kommt zum 1. Besichtigungstermin und Übergabe eines Expose. Nach rd. 1 Woche wird die Immobilie privat angeboten. Rückfrage beim Makler : Vertrag wurde seitens Verkäufer gekündigt. Interesse unsererseits an der Immobilie besteht weiter, keine Reaktion seitens des Maklers (keine Zusendung von weiteren Unterlagen / kein 2. Besichtigungstermin ) Private Besichtigung der Immobilie. Verkäufer hat vom Makler ein Schreiben erhalten, mit einer Namensliste von Interessenten, welche beim Kauf des Hauses die Courtage bezahlen müssen.

Frage: Hätte der Makler die Kündigung des Vermittlungsvertrags uns mitteilen müssen. Ist es korrekt, das wir die Courtage zahlen müssen, der Makler ist an die Vermittlung der Immobilie an uns ja nicht weiter interessiert ( sonst hätte er ja weitere Unterlagen zugesandt bzw. den 2.Besichtigungstermin organisiert) Kann er die volle Courtage von uns als Käufer verlangen? Es kann ja nicht sein, das bei Nichterfüllung seiner Maklertätigkeit ( Notarvertrag, etc.) die volle Höhe der Courtage verlangt werden kann. Es wäre ja so, als wenn ein Handwerker ein Gewerk in Auftrag bekommt, dieses nur zur Hälfte ausführt, von der Baustelle abrückt und eine Rechnung über den Gesamtauftrag stellt.

Recht, Makler, Provision, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Wie hoch sind jetzt noch die Chancen auf die Wohnung? War es das?

Nach gefühlt zweihundert Stunden intensiver Recherche, Geschreibe und unzähliger Telefonate @ Immoscout, Immowelt und co. hatten wir es nach einer mühseligen Vorauswahl endlich geschafft unter den TOP 3 Kandidaten zu sein, welche zur Wohnungsbesichtigung eingeladen worden waren. Für eine westdeutsche Metropole wies diese Wohnung einen fairen Mietpreis und eine brauchbare Lage auf (nicht zu weit vom Zentrum entfernt, aber noch im Grünen, brauchbare Anbindung an den ÖPNV), sowie innen schön hergerichtet und gepflegt.

Also auf zur Besichtigung: innen alles sehr schön, die Maklerin war bei der Beantwortung unserer Fragen sehr hilfreich, gab uns mündlich schon fast 'ne sichere Zusage, doch dann, in der allerletzten Minute der Besichtigung, guckt sich meine Freundin die Zimmerecke und die Wand an und sagt zur Maklerin: "Joa, ich gucke mir hier diese Stellen an, weil in der letzten Wohnung hatten wir Schimmel und Feuchtigkeit... aber hier sieht es gut aus!"

In dem Augenblick veränderte sich mein Blutdruck, ich schloss kurz die Augen, atmete tief ein, wollte eigentlich nur noch zusammensacken bzw. einfach weg sein. Alternativ habe ich noch darüber nachgedacht meine Freundin aus dem nächstbesten Fenster zu werfen bzw. mir eine neue Freundin zu suchen. 

Wieviel Blödheit ist eigentlich notwendig, bis es schmerzt? Darf man sich darüber ärgern?

(Zur Info: In der letzten Wohnung hatten wir Feuchtigkeit und teils auch Schimmel an einigen Stellen, weil 3m vom Mehfamilienhaus entfernt ein riesiger Baum wuchs, dessen Wurzeln das Mauerwerk sowie die Horizontal- und Vertikalsperre beschädigten und die Feuchtigkeit in der nass-kalten Jahreszeit durchs Mauerwerk nach oben zog. Leider war die entsprechende Stadtbehörde nicht bereit 'ne "Abholzerlaubnis" zu erteilen, weil "Bestandschutz alter Bäume" oder irgend so ein Blödsinn. Einige Eigentümer hatten jenen Antrag mehrmals erfolglos gestellt. Vielleicht hätte man doch die klassische Nagelmethode anwenden sollen?)

Kann jemand meinen Kummer nachvollziehen oder werde ich gerade hysterisch?

Wohnung, Schimmel, Mieter, Mietwohnung, Vermieter, Mietvertrag, Courtage, Feuchtigkeit, großstadt, Makler, Schimmelbefall, Wohnungssuche, Wohnungsbesichtigung, Besichtigung Wohnung, Feuchtigkeitsschaden
9 Antworten
Makler verkauft uns Haus nicht, warum?

Ich habe das folgende Problem: Vor unserer Tür wird gerade ein Haus verkauft nachdem der Besitzer verstorben ist. Da wir gerne in der Nachbarschaft bleiben wollen und uns den Traum eines Hauses erfüllen wollen, haben wir einen Termin mit der Maklerin vereinbart. Sie sagte, dass sie höchstwahrscheinlich schon einen Käufer gefunden hat doch sie würde uns es trotzdem zeigen sollte die Finanzierung platzen. Nach einer Woche hatten wir den Besichtigungstermin und waren begeistert. Die Maklerin hat uns dann die Nummer von einer Bankberaterin gegeben und diese sagte wiederum, dass nichts gegen eine Finanzierung sprechen würde da wir Schuldenfrei sind und Eigenkapital auch mitbringen würden. Die Finanzierung des ersten Interessentens sei danach angeblich geplatzt laut der Maklerin doch jetzt ist plötzlich ein weiterer Interessent vor uns auf ihrer "Liste" der angeblich 5000€ mehr zahlt als der ursprüngliche Preis. In knapp zwei Wochen bekommen wir bescheid, ob die Finanzierung bei diesem zweiten Interessent klappte oder nicht. Jetzt haben wir erneut mit der Maklerin gesprochen und gesagt, dass wir auch bereit wären mehr zu zahlen. Sie hätte einfach mit uns verhandeln müssen oder überhaupt sich bei uns melden sollen, aber immer müssen wir uns bei ihr melden. Sie sagte zuletzt genervt, dass der andere Interessent nun Vorrang hat. Warum? Bei uns steht die Finanzierung schon fest! Darf die Maklerin das überhaupt? Außerdem ist die Maklerin einmal pro Woche in dem Haus und bringt weitere Interessenten mit...Wir verstehen das nicht. Langsam habe ich das Gefühl, dass die Maklerin etwas gegen uns hat.

Vielleicht kann mir jemand sagen, ob das alles so rechtens ist.

Vielen Dank! MfG

Recht, Hauskauf, Hausverkauf, Makler, Rechtslage
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Makler

TauRes: Erfahrungen mit dem unabhängigen Versicherungsmakler und Investmentberater TauRes?

6 Antworten

Von Poll Immobilien- Fixum/Festgehalt? oder nur Provision?

6 Antworten

Wie hoch sind die Notargebühren für einen Kaufvertragsentwurf?

2 Antworten

Wie viel Prozent sollte eine Wohnung/Miete vom Gehalt kosten?

12 Antworten

Wer kennt McMakler?

6 Antworten

Was kostet Erschließung von Bauland?

7 Antworten

Kommt es blöd am Makler vorbei den Eigentümer zu kontaktieren?

13 Antworten

Hauskauf - Mehrere Termine am Besichtigungstag - Wer bekommt den Zuschlag?

8 Antworten

Eigentümer will Haus verkaufen, Mieter will nicht ausziehen

16 Antworten

Makler - Neue und gute Antworten