Trauma bewältigen, aber wie?

Damit Ihr meine Lage verstehen könnt muss ich euch von meiner Kindheit erzählen.

Mein Vater war Glücksspielsüchtig und Unterdrückte meine Mutter Brutal seit meiner Geburt und Sie konnte sich nie zur Wehr setzten aus Angst. Durch die Spielsucht meines Vater lebten wir in eher ärmlichen Verhältnissen, konnten uns viele Sachen, die für andere Selbstverständlich waren nicht leisten, Hungerten ab und zu mal auch und wurden von jeder Wohnung rausgeschmissen, weil mein Vater nie die Miete zahlte.

Ich wuchs Einsam mit meiner Mutter alleine auf, raus ging ich selten. Sprechen konnte ich sehr schlecht. Ich wusste nichts übers normale Leben, war wie ein Höhlenmensch und wusste nicht einmal wie man einen Computer Ein- und Ausschaltet oder wie man eine Tastatur bedient. Bereits ab der 5 Klasse fing das Mobbing an, ich war Einzelgänger, weil ich nicht mit anderen Menschen umgehen konnte, gab es auch Streitereien. Ich wurde schnell aggressiv und das machte mich zu einem beliebten Ziel für Mobbing. Nach der 6 Klasse wechselte ich die Schule und da wurde es viel schlimmer für mich. Da war ich komplett alleine, ich wurde Tag täglich Brutal gemobbt. Keiner nahm mich in Schutz, mir wurden schlimme Sachen angetan. Ich wurde mal nach der Schule vor der Schule vor einer Riesen Menschenansammlung verprügelt und gefilmt. Ich hatte ein stark angeschwollenes Gesicht, blaue Flecken. Meine Mutter weinte als sie mich so sah aber sie konnte auch nichts tun. Am nächsten Tag ging ich wieder zur Schule und bekam wieder Schläge und weinte danach. Danach wurde das komplett zum Albtraum für mich. Ich versteckte mich in den Pausen nur noch unter der Treppe im Schulgebäude oder in den abgesifften Toiletten. Jede Nacht weinte ich heimlich in meinem Bett. Meine Noten waren schrecklich, ich wiederholte ein zweites mal. Ich hatte damals keine Ahnung von nichts und wusste nichts vom Leben. Sogar als der Pfänder bei uns Zuhause ankam, weil mein Vater wieder mal sich verschuldete verstand ich nicht wer diese Person war und was sie wollte. Ich habe mir immer ein normales Leben gewünscht, Freunde zu haben, eine Freundin zu haben, Urlaub zu haben wie alle anderen die davon erzählten aber hatte ich nie. Jeden Tag sah ich meine Mutter und meinen Vater weinend zuhause, ich wusste nicht weshalb und für mich fühlte es sich normal an. Ich kannte ja nichts anderes. Das waren sehr finstere Tage in meinem Leben. Ich war still, weil ich nicht wusste wie man als normaler Mensch spricht.

Paar Jahre später Schieden sich meine Eltern, als unsere Familie dank Vaters schulden in einer 1 Zimmer Wohnung leben musste. Wir hatten in der Wohnung nicht mal platzt zum gehen.

Jetzt liegt das ganze einige Jahre zurück aber ich kann's nicht vergessen

Mobbing, Schule, Familie, Freundschaft, Menschen, Deutschland, Eltern, Psychologie, Brutal, Folter, Gesundheit und Medizin, Jugend, Jugendamt, Kindheit, Leid, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer, Trauma, Vergangenheit, weinen, Elend, unterdrücken, Coronavirus, Mobbing Schule, traumatisiert, Verprügeln, Erfahrungen
7 Antworten
Ich hab ihr vieles erzählt aber vieles nicht, denkt ihr sie wird mir glauben?

Hi, da es zu viele Missverständnissen kam möchte ich nun , alles genauer erzählen

Hier ist es besser formuliert und verständlicher glaub ich

also ich versuche es kurz zu erklären.Alles fing damit an, meine Schwester fing an zu arbeiten, hat viele Kunden und erzählt lügen über mich.Sie sagt das ich angeblich 2 Jahre jünger sei und anders heiße , den Grund weiß ich leider nicht.Meine kleine Schwester tut das gleiche in der Schule.Sie sagt das meine 2 Neffen meine Geschwister wären und meine große Schwester die Mutter ist.Alles stimmt nicht.Die Leute die das erzählt bekommen, kennen nicht die Wahrheit dadurch denken viele es sei wahr. Ich bin gut zu meiner Schwester.Ich erlaube ihr sogar mit meinem Handy zu chatten, da sie kein Handy darf.Ich benutze aber Whats App Business und sie das normale Whats App auf meinem Handy,aufgrund der Privatsphäre.Meine Angst ist jetzt , das meine Freundin diese Leute kennenlernt die sowas erzählen. Meine Freundin weiß schon das viele Lügen über mich erzählen aber die wissen nicht genau was für Lügen.Ich hab Angst das sie meine Freundschaften kaputt macht.Die Freundin hat einmal per SMS mein Zeugnis gesehen, sie hat gefragt wie mein Zeugnis war.Ich hab Angst das sie denen glaubt, weil es viele erzählen, denken Sie, sie wird mir glauben wenn ich ihr das erzähle bevor es dazu kommt, das sie meine Schwestern kennenlernt ?Was wenn Sie denkt ich erzähle das nur weil meine Schwester die Wahrheit sagt , damit sie nicht herausfindet das ich in echt anders heisse?Natürlich stimmt das nicht, meine Freundin kennt mein Alter und mein Name aber meine Schwestern erzählen was anderes und ich weiss wirklich nicht wieso.Ich kann ihr auch meinen Ausweis zeigen, denken Sie, sie wird mir trotzdem glauben?Was würdet ihr euch denken? Mach ich mir zu viele Sorgen

Muss ich mir viele Gedanken machen?Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das die meine Familie kennenlernen oder jemanden der meine Familie kennt.

Ich hab ihr schon vieles erzählt und sie hat mir auch geglaubt.

Leben, Arbeit, Familie, Berlin, Freundschaft, Angst, Seele, Kultur, denken, Gedanken, Pubertät, Psychologie, Gerüchte, Glaube, Leid, Liebe und Beziehung, lügen, negativ, Positiv, Tradition, denkensweise, lügengeschichten, negative Gedanken, Erfahrungen
2 Antworten
Übertreiben es meine Eltern etwas?

Hi Leute,

Also meine Eltern meinen ich sei zu faul strenge mich nicht an helfe nicht im Haushalt mit (obwohl ich ab und zu die Spülmaschine ausräume und den Müll rausbringe). Dann vor ein paar Tagen hatte ich einen besonders faulen Tag und meine Mutter meinte so, dass jetzt Schluss damit sei und das es so nicht weitergeht.

Sie meint das ich mir den Luxus verdienen muss, z.B. wenn ich WLAN haben möchte sollte ich vorher beispielsweise Mittag kochen oder ähnliches. Außerdem meinte sie das sie mir meine Klamotten aussucht wenn ich welche brauche hauptsache ich habe was zum Anziehen, außer ich helfe mehr im Haushalt.

Letztens habe ich meinen Vater darum gebeten mir auch etwas Cola einzugießen und er meinte so womit hast du das verdient?, letzendlich habe ich sie bekommen weil ich länger mit meiner Schwester gespielt habe. Außerdem meinten sie das ich Essen,Trinken und warmes Wasser (sparsam) bekomme, den Rest soll ich mir verdienen.

Heute hatte meine Vater gesagt, dass wenn der Motorradhelm in der Garage ( der schon 2 Wochen dort liegt weil ihn vergessen hatte wegzuräumen) morgen noch nicht entstaubt und weggeräumt ist ich morgen kein Essen bekomme.

Außerdem wirft mir meine Mutter Sachen an den Kopf wie Was ist aus dir geworden?,Du kannst nichts, Du bist lebensunfähig oder du wirst später mit Hartz IV leben.

Des Weiteren meinen sie ich soll spätestens um 22 Uhr ins Bett gehen und um 7 Uhr aufstehen (Coronaferien) (In der Schulwoche soll ich um 20:30 Uhr ins Bett und um 5:30 klingelt mein Wecker wegen Bus).

Außerdem schauen sich mich des Öfteren mit bösen, verachtenden oder enttäuschenden Blicken an.

Ich fühle mich ungeliebt und wertlos.

Was kann ich tun? Findet ihr es übertrieben?

Familie, Eltern, Leid, Liebe und Beziehung, ungeliebt
12 Antworten
Kann mir jemand helfen BITTE ich bin wirklich Ratlos?

Ich (m18)habe ein Problem. Ich weiss nicht was ich tun soll😕 Ich habe meiner besten Freundin(w17) versprochen ihr ein Lied zu schriben, um ihr zu danken und ihr zu zeigen wie wichtig sie mir ist. Doch heute in der Nacht ist etwas passiert das ich nie wollte, auch nicht im entverntesten daran gedacht hätte das es passieren könnte. Schon heute Morgen hatte ich ein Gefühl als ich den Raptext wieder geübt habe und ein paar Dinge verbessert habe. Ich dachte mir da sie si richtig freut schribe ich ihr so als spass, dass sie mich danach sicher lieben würde wenn si es noch nicht tun würde. Doch als ich dann die antwort bekam und sie bro erwähnte gab es mir einen Stich in mein Herz. Habe das aber ignoriert dacht ich bin vielleicht müde oder habe einen schlechten Tag oder das mir über wird. Also setzte ich mich wie immer um 23:00 wieder an die arbeit an dem lied für sie, doch als es so 1:30 war verspürte ich mehr emotionen als sonst wenn ich es gerappt habe. Ich habe also aufgehört und mir wurde bisschen übel, dachte vielleicht ist der text nicht gut so habe neu angefangen zu schreiben. Als ich eine Schreibblockade hatte habe ich den alten Text nochmal gerappt doch bei jedem ton von dem beat gab es mir einen stich ins herz. Ich habe dann realisiert das ich meine beste Freundin liebe und ich musste weinen, weil ich es nicht akzepieren kann und sie nicht lieben will, weil es alles kaputt macht. Jetzt habe ich ein Gefühl von liebe, trauer, und wut auf mich selbst ich glaube ich habe mich während den tagen an dem ich den Text schrieb und geübt habe in Sie verliebt weil mir unterbusst klar geworden ist das sie die einzige ist die meine Liebe verdient hat. Ich habe ihr jetzt geschrieben ich kann ihr das Lied nicht machen da ich es nicht schaffe. Ich will ihr sagen das ich sie liebe aber ich habe angst das alles kaputt geht, aber ich kann sowas nicht für mich behalten, desshalb habe ich ihr gesagt sie soll sagen ob sie eine Antwort will oder nicht, wenn nicht machen wir so weiter wi immer eifach das das Lied wegfällt. Was soll ich tun, ich will es ihr sagen aber etwas sagt mir das ich es nicht tun soll😔 Was habt ihr für vorschläge? bin für alles offen

Danke wenn du dir die Zeit genommen hast das zu lesen❤️ ich weiss echt nicht mehr weiter

Freundschaft, Leid, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Ein Haus welches emotionale Schäden verursacht?

Hi,

Ich bin erst 15, schon seit Jahren ist es mein absolutes Hobby verlassene Orte zu erkunden und zu fotografieren, es gibt mir ein Gefühl der Freiheit und des Nervenkitzels, es ist einfach unglaublich spannend. Ich habe schon hunderte solcher Orte betreten und bin Schweizweit eines der besten und bekanntesten Mitglieder dieser Szene.

Doch letzten Sonntag passierte etwas was mich total verunsicherte und verwirrte. Ich habe mir endlich die Zeit genommen diese eine riesige verlassene Villa von 1882 (Siehe Bilder) zu besuchen. Ich verschaffte mir Zugang über ein Fenster auf dem Balkon nachdem ich mir eine Leiter aus dem Gartenschuppen dafür geborgt habe. Ich fand mich in einem grossen herrschaftlichen Raum, welchen man eher in einem Schloss vermuten würde als in der Villa eines Winzers. Es war Stockdunkel, ohne meine Taschenlampe hätte ich rein garnichts erkannt, ich war unglaublich beeindruckt, jedoch leicht nervös, wie immer. Ich denke es war einer der schönsten verlassenen Orte die ich jemals betreten habe. Doch als ich tiefer, bis zur Lobby mit Treppenaufgang mit heruntergekommener Decke in das Haus eingedrungen war, begann in mir dieses ungewöhnliche Gefühl der Nervosität zu steigen.

Ich habe bisher nie Angst vor diesen Orten verspürt. Das einzige was mich bisher nervös machte war die Tatsache dass ich erwischt werden könnte.

Doch in diesem Haus war es anders. Je mehr Zeit ich dort verbrachte desto unangenehmer wurde es für mich. Ich lief dort umher und machte meine Bilder bis zu einem Zeitpunkt wo ich einfach nur RAUS wollte! Ich konnte meinen Herzschlag spüren als ob er an den Wänden Hallen würde. Ich hatte Schmerzen, man könnte es als regelrechtes Seelenleid bezeichnen. Tränen bildeten sich in meinen Augen als ich vorsichtig die grosse Treppe hinabstieg Richtung Ausgang. Ich war verstört, jedoch hatte ich keine Ahnung was mich dort hätte verstören können. Ich wuchtete mich aus dem Fenster raus, kletterte vom Balkon runter und trug die Leiter wieder zurück. Noch immer hörte ich mein Herz pochen. Ich textete meiner grossen Schwester dass ich fertig war und sie her fahren könnte. Ich war total durcheinander, trotz den Schmerzen, dem Schwindel und den vielen Fragen die ich hatte grinste ich nur nervös und torkelte durch den Garten in die Richtung des Ausgangs.

Ich konnte mir bisher nicht erklären was dort mit mir passierte, aber noch nie hatte ich nur annähernd so viel Angst gehabt dass sie stärker wurde als meine Neugierde und meinen Verstand. Ich werde definitiv nochmal dorthin zurückkehren und dem ganzen auf den Grund gehen.

Cheers. :)

Ein Haus welches emotionale Schäden verursacht?
Fotografie, Angst, Seele, Psychologie, Architektur, Emotionen, Leid, paranormal, Urbex
17 Antworten
Trennung wegen Wohnort?

Hallo liebe Community,

ich bin am Boden zerstört, weil sich mein Freund von mir getrennt hat. Er war mein erster Freund & wir kannten uns seit 3 Jahren.

Grund 1: Er wünscht sich irgendwann mit Frau & Kind unter einem Dach mit seinen Eltern zu wohnen. Das geht für mich gar nicht, weil deine Eltern und ich uns nicht verstehen. Er meinte er würde gerne ein Haus oder eine Wohnung kaufen, sodass wir alle gemeinsam leben können??? Zudem meinte er, dass er sich für seine Eltern verpflichtet fühlt und sich bis an deren Lebensende um die kümmern wird. Was auch okay ist, aber seit wann muss man deswegen unter einem Dach leben? Als ich meinte das geht für mich gar nicht, meinte er dass er dann aufjedenfall in deren Nähe ziehen möchte, wenn wir irgendwann heiraten sollten und zusammen leben sollten. Und in der Nähe meint er 5-10 Minuten entfernt von seinen Eltern. Also in deren Gegend.

Grund 2: Er möchte bis an sein Lebensende nicht aus seiner Gegend ausziehen, weil er sich angeblich in keiner anderen Stadt wohlfühlen würde. Karrierechancen würde er deshalb auch in den Wind schießen, weil ihm seine „Kollegen“ wichtig sind.

Natürlich kann man niemals in die Zukunft vorausschauen, aber er meinte dass er mich niemals dabei unterstützen wird, wenn ich irgendwann gute Jobangebote in einer anderen Stadt bekomme. Er selbst würde die Jobangebote ablehnen, um in seiner Stadt bleiben zu können.

Ich hatte nie vor auszuwandern, aber wir sind doch beide mobil. Es spricht nichts dagegen, wenn man einige Kilometer weiter weg wohnt?

Kurz gesagt hat er sich für seine Gegend, Familie und Freunde entschieden und mich nach 3 Jahren einfach weggeschmissen, obwohl er mein erster Freund war und mir versprochen hat, für immer bei mir zu bleiben.

Der Schmerz tut mir sehr weh und ich weiß nicht mehr weiter. Auch habe ich keine Bezugspersonen, denen ich sowas anvertrauen könnte. Ich fühle mich einfach wertlos und unnötig.

Liebe, Leben, Zukunft, Freundschaft, Liebeskummer, Trennung, ex Freund, getrennt, Leid, Liebe und Beziehung, lieben, Schluß, Trennungsschmerz, zukunftsängste, schluss-gemacht, schmerzhaft
5 Antworten
Was geht in einem Menschen vor, der in leidvollen Situationen erst bis auf den Grund des Leides hinabtaucht, um dann gestärkt wieder nach oben zu kommen?

Ich kenne eine starke Person, die in leidvollen Situationen immer komplett im Leid eintaucht, einige Tage darin verbringt, ... so dass sich andere richtig heftige Sorgen um die psychische Gesundheit machen... und dann extrem stark zurück kehrt.

Es handelt sich um eine Person, die generell von anderen als stark und vorbildlich bzw. als Führungsperson wahrgenommen wird. Diese Person ist auch nicht masochistisch.

Warum braucht diese Person das tiefe Eintauchen in das Leid?

Vergleichbar ist das Leid mit einem See, in den die Person geworfen wird. Statt direkt nach oben zu schwimmen, taucht sie bis zum Grund, berührt diesen und taucht dann wieder auf, während oben einige bangen, was die Person so tief unten im See des Leides macht.

Dann taucht die Person auf und man sieht, dass das Durchtauchen bis ganz nach unten ihr nichts angetan hat.

Warum macht diese Person das und warum verharrt man freiwillig ohne Masochismusgedanken tiefer im Leid als es sein müsste? Und warum wirkt diese Person dennoch stark auf andere?

Internet, Religion, Youtube, Strategie, Verhalten, Aussehen, Stärke, Persönlichkeit, Affirmationen, Sexualität, Psychologie, Charisma, Kummer, Leid, Nationalsozialismus, Problemlösung, Psyche, Sorgen, AfD, anführer, Führer
7 Antworten
Kennt ihr solche Situationen und läuft euer Leben auch ständig gegen euch?

Hallo,

ich hasse mein Leben! Seit Jahren leide ich darunter, dass ich keine Frau abbekomme. Ich bin 31 und hatte nie eine Freundin, Sex und Küsse bekomme ich nur gegen Bezahlung. Wenig Sex für viele tausend Euro. Dazu kommen (ich glaube seit 2018) mehrere finanzielle Katastrophen:

  • Sexpuppe samt Zubehör bestellt, war ein großer Flop - sofort wieder verkauft (an ein Bordell für Sex Dolls) - Wiederverkaufspreis extrem gering, somit im Saldo ca. 1.900 Euro Verlust
  • Partnervermittlung beauftragt - Ist bislang auch ein voller Flop. 2.260 € Verlust.
  • Kredit- und EC-Kartenbetrug: 3.800 € Verlust, wenn das Geld nicht erstattet wird, was in meinem Fall leider nicht unwahrscheinlich ist.

Mein Freund und ich sind gerade in Polen. Er hat Frauen angesprochen, ich habe schon Panik, wenn ich nur daneben stehe und kann mich nicht einbringen. Er ist jetzt mit einem Mädchen im Club und die Wahrscheinlichkeit, dass sie heute Nacht Sex haben oder sich zumindest küssen werden, ist relativ hoch, denke ich. Ich gönne es ihm, aber ich leide, wenn ich sehe, dass immer ich derjenige bin, der diesbezüglich leer ausgeht und hier ist es so, dass an jeder Ecke massenhaft hübsche Frauen stehen. Aber ich kann nicht auf sie zugehen. Dazu die finanziellen Verluste. Es ist meine persönliche Hölle.

Nein, ich kenne solche Situationen nicht. 87%
Ja, ich kenne solche Situationen. 13%
Liebe, Leben, Finanzen, Krise, Frauen, Sex, Leid
6 Antworten
Wahre Liebe nach Trennung?

Mein Mann und ich hatten vollkommen unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Ich bin ehrgeizig, gehe gerne unter Leute und möchte die Welt entdecken, während er lieber Zuhause vor dem Fernseher sitzt und seinen Job nicht wichtig nimmt. Ich liebe die Stadt, er das Land. Ich mag Abenteuerurlaub, er Pauschalreisen usw. usw. Ständig gab es wegen alltäglicher Dinge Streit und wir haben nie eine gemeinsame Zukunft gefunden (wo und wie wollen wir wohnen, was arbeiten?). Schlussendlich kam die Trennung. Das war für unser Umfeld nicht verwunderlich. Ich habe mittlerweile einen neuen Freund und lebe nun so, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Trotzdem lässt mich die Vergangenheit nicht los. Mein Mann und ich waren zusammen, seit ich 15 bin, 16 Jahre lang. Wir sind quasi zusammen ewachsen geworden. Wenn ein Familienmitglied gestorben ist, haben wir uns gegenseitig Halt gegeben. Egal, was passiert ist, es hat mich nicht so sehr getroffen, denn ich hatte ja ihn. Zuhause war für mich kein Ort, sondern er. Wir haben ein Jahr lang bis aufs Blut gestritten und uns Mitte letzten Jahres endgültig getrennt. Trotzdem fehlt er mir sehr. Manchmal weine ich nachts. Und das bei all dem, was wir uns angetan haben (er hat u a. nach der Trennungdie gemeinsamen Konten geplündert). Ich vermisse seine Familie und die Gespräche mit ihm. Obwohl wir schon lange keine Intimitäten mehr ausgetauscht haben, waren wir irgendwie doch Partner fürs Leben - zumindest dachte ich das. Aber im Alltag, im Leben, hat es nie funktioniert. Sind diese Gefühle normal? Woher kommt das? Manchmal möchte ich alles rückgängig machen, denke aber, dass es keinen von uns weiterbringt. Es ist die Vernunft, die mich abhält. Was kann ich tun?

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Scheidung, Trennung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Leid, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Trennungsschmerz
12 Antworten
Mir tut es zu leid wenn Menschen gemobbt werden?was tun?

Aber ehrlich es belastet mich richtig. In eine Gruppe in der ich drin bin wurden mal Videos reingeschickt wo ein Mädchen verschlagen wurde und eine Cola über sie gelehrt wurde (ohne richtigen Grund) Dann noch ein Video wo ein Junge ausgelacht und gefilmt wurde. Meine Schwester hat mir erzählt das in der Schule ein großer Kreis um einen Jungen stand und ihn alle richtig fertig gemacht und beleidigt haben.

Ich selbst war noch nie in so einer richtig hilflosen Situation, vllt einmal aber das ging nur 3 Minuten und war nicht so schlimm. Andere erleben sowas täglich und im längeren Zeitraum.
Habe eben noch eine Snapchatstory gesehen wo sich über ein Mädchen lustig gemacht wurde, Hässliche Bilder reingestellt wurden und sie auf ein Video verschlagen wurde....

und jetzt bin ich so schrecklich am weinen weil es mir so unfassbar leid tut für die gemobbten. Es tut mir so im Herzen weh und ich hasse es das mich das Thema so beschäftigt. Wenn ich sehe wie jemand fertig gemacht wird helf ich der Person immer...

Nur das Problem ist andere amüsieren sich über solche Videos und lachen (auch die aus meiner Klasse). Bin ich jetzt komisch weil mich sowas zum weinen bringt?
könnt ihr mir helfen wie dieser Herzschmerz weggeht, mir tun die Menschen so leid...

Und warum lachen andere darüber? Warum gibt es überhaupt Menschen die so ekelhaft mit anderen umgehen? Könnt ihr mir das erklären?

Und habt ihr Tipps das man selber nie in so eine Mobbing Situation kommt? Ich habe richtig Angst davor wegen dem was ich so oft sehe.... Danke für Antworten schonmal...

Mobbing, Freundschaft, Angst, Psychologie, Cybermobbing, Leid, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Unglückliche Beziehung beenden?

Ich Habe ein Problem - ein ziemlich großes sogar - weiß nicht, wie ich damit umgehen soll und brauche daher bitte euren Rat!

seit 12 Jahren bin ich mit meinem Partner zusammen. Wir haben eine gemeinsame Tochter (1 Jahr) und bauen gerade unser Traumhaus, das sich leider zu meinem persönlichen Alptraumhaus entwickelt.

unsere Beziehung leidet extrem am Hausbau. mein Partner ist täglich bis mindestens Mitternacht auf der Baustelle und ich kümmere mich (fast) alleine um unsere Kleine
ständig muss ich mir Vorwürfe anhören, dass ich nichts für das Haus mache, faul bin und so und so den ganzen Tag nur herum liege.
Ich bin Vollzeit berufstätig, damit wir den Hausbau ohne großen Kredit schaffen - habe, wenn ich nachhause komme, ein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Tochter weil ich sie so oft bei ihrer Oma abgeben muss und verbringe daher den Großteil meine „Freizeit“ mit ihr und nicht Arbeitend auf der Baustelle.

zusätzlich zu dieser großen Belastung kommt noch, dass mein Partner jetzt schon seit längerer Zeit mir gegenüber keine Liebe mehr zeigt (Beispiel: an meinem Geburtstag schüttelt er mir die Hand zum Gratulieren und das war’s, wir haben uns schon sehr lange nicht mehr geküsst, und wenn dann ging der Kuss von mir aus)

ich habe schon des Öfteren versucht mit ihm zu reden, aber es kommt NICHTS außer Vorwürfe zurück - er begründet sein Verhalten damit, dass ich seiner Meinung nach zu wenig auf der Baustelle arbeite

ich leide extrem unter der Situation. Kann sehr oft nicht mehr schlafen und muss ständig weinen - was er auch mitbekommt aber einfach ignoriert

Ich weiß es ist zur Zeit eine Extremsituation, aber ist so etwas in einer Beziehung tragbar? Bzw hat jemand schon so eine Situation durchgehalten und es hat sich gebessert?

DANKE für eure Hilfe!

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Leid, Liebe und Beziehung
6 Antworten
"Wir predigen die Liebe und führen täglich Krieg" "Die halbe Welt verhungert, die halbe Welt hält still!"?

Findet ihr, dass die folgende Strophe aus dem Lied "Die Krone der Schöpfung" von Udo Jürgens viel über unsere heutigen Zeiten aussagt?

"Wir predigen die Liebe und führen täglich Krieg.

Wir kämpfen nicht für Ziele, nur für den eig'nen Sieg.

Wir sagen nicht mehr "Bitte!", wir schreien nur "Ich will!"

Die halbe Welt verhungert, die halbe Welt hält still!"

Ja, weil 74%
Nein, weil 26%
Liebe, Musik, essen, Leben, Europa, Gesundheit, Ernährung, Erde, Religion, Islam, Lied, Verhalten, Zukunft, Wirtschaft, Gefühle, Menschen, USA, Krieg, Bildung, Deutschland, Tod, Kampf, Politik, Freude, Krankheit, Afrika, Rechte, Hunger, Finanzkrise, Stadt, Gesetz, Gericht, Christentum, zusammenleben, Waffen, Armut, Gewalt, Psychologie, Schlager, Frieden, tot, Welt, Alltagsprobleme, Arabisch, arme Länder, Bevölkerung, Buddhismus, Demokratie., Ethik, EU, flucht, Flüchtlinge, Freiheit, Geografie, geography, Gesellschaft, Judentum, Länder, Leid, Leiden, Lüge, lügen, macht, Meinung, Menschenrechte, Menschenwürde, Menschheit, Menschlichkeit, Moral, Mord, nachdenken, Nächstenliebe, Opfer, Philosophie, Planeten, Politiker, Respekt, Streit, Verbrechen, Gesetzesänderung, Hungern, Demokratisch, Ethik und Moral, ethisch, Flüchtlingspolitik, Kontinent, Liedertext, schlagersänger, Udo Jürgens, verhungern, weltbevölkerung, Flüchtlingen, Flüchtlingskrise, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Abstimmung, Umfrage
31 Antworten
Streite andauernd mit Eltern?

Mit meinen Eltern zu reden hilft überhaupt nichts, hatten auch schon Beratungsgespräche mit Polizei, Jugendamt, Beratungsstellen etc. hilft trotzdessen nichts... Eltern drohen das sich mich gerne ans Jugendamt aushändigen möchten, labern danach was mit wir bezahlen keinen Unterhalt (obwohl sie es müssen) und es gab auch schön Fälle wegen häuslicher Gewalt, jedoch nicht strafrechtlich gesehen. Die Nachbarn hassen uns auch schon und sind permanent genervt. Unsere „Eskalationen“ entstehen oft durch Kleinigkeiten wie Hausaufgaben Lernen oder Hausarbeit. Weigern tue ich mich meistens nicht, eher aufregen da meine Eltern denken sie wüssten alles besser als ich in DE. Stimmt zu 40%... Meine Eltern beleidigen mich sehr oft auch und psychisch bin ich auch belastet, meist demotiviert.... Wegziehen in eine Pflegefamilie oder ins Heim will ich auch net, da sonst meine berufliche und schulische Laufbahn down ist (hab selber Freunde im Heim)...

Tja meine Eltern möchte ich auch ungern verpfeifen bei Polizei oder Jugendamt, da ich noch einen kleineren Bruder habe und ich gerne noch möchte das er eine gute Kindheit bsw. Schulbildung abschließt... Schlau ist er auf jeden Fall und nächstes Jahr in der 1. Klasse :)

Bin sozusagen das schwarze Scharf in der Familie, meine anderen 2 Geschwister sind jetzt nicht allzu betroffen mit dem ganzen, jedoch wird meine 18 Jahre alte Schwester auch sehr beschränkt was das rausgehen, anziehen und Geld ausgeben betrifft. Durch dieses Verhalten Zuhause bin ich oft im täglichen Leben anders als andere. Ich meine ich lasse mich sehr schnell runterziehen, beleidigen, ausnutzen halt kein Selbstbewusstsein und keine Eigeninitiative. Eigentlich schade aber naja ist schon zu spät kann ich nicht mehr umdrehen.

Was soll ich tun, damit es Zuhause friedlicher wird oder ich ein besseres Gefühl bekomme, nicht mehr alles falsch machen zu müssen?

Ps. Brauche keine Antworten wie rede mit deinen Eltern oder suche dir psychologische Hilfe. Hatte ich schon, aber nicht wegen dem...

Schule, Familie, Erziehung, Eltern, Psychologie, Kindheit, Leid, Streit, Umfeld
2 Antworten
Ist mein Ex ehrlich oder gemein?

Guten Abend ihr lieben,

mein Ex (23) und ich haben uns nach 8 Jahren Beziehung getrennt, da er meinte ich war ihm zu stressig (nach meinem Misstrauen, weil er mich öfters belogen/betrogen hat und er gesehen hat das es Frauen gibt die ihren Freund alles bezahlen ) und dann haben wir ab August miteinander trotzdem Zeit verbracht wie vorher. Jedoch ist mir ein Fehler passiert, im emotionalen Chaos, wo ich ihn an die Polizei verraten habe mit seinen Cannabis Pflanzen. Habe es ihm aber direkt nach meinem Fehler gebeichtet (er hatte Zeit es wegzuräumen, hat’s nicht getan). Er ist daraufhin aus er Wohnung geflogen und wartet auf seine Verhandlung.

Er will garnicht mehr mit mir zusammen sein, und will momentan nur Hilfe und Sex von mir. Will Kontakt abbrechen aber er meinte ich komm nicht einfach so davon. Jetzt ist alles schlimmer als vorher, und er meinte er kann sich garkeine Beziehung mehr momentan mit mir vorstellen, außer vielleicht in ein paar Jahren wenn wir beide im Leben stehen. (Er hat versprochen, dass er in den nächsten Monaten und Jahren keine Beziehung mit mir will, und eventuell erst in 5 Jahren wieder). Was soll das? Andere Frauen lernt er auch schon kennen.. und was meint er mit ,,so einfach kommst du nicht davon“ das ist echt unangenehm die Situation. Außerdem sieht er bei seinen Freunden wie gut eine Beziehung sein kann (Freundinnen bezahlen alles etc.) und will auch sowas haben. Ich wäre auch eine tolle Freundin gewesen wären nicht immer seine Geheimnisse und lügen gewesen. Was soll ich tun?

PS. Er redet bei jeden nun schlecht über mich (habe ihn nach seiner Meinung verraten) aber er sagt ich hätte das getan, weil er mit einer was hatte.. stimmt aber nicht. Vor mir tut er als wäre alles gut, aber will mich nur sehen wenn er was will. Haben keinen engen Kontakt mehr.

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Leid, Liebe und Beziehung, Problemlösung
8 Antworten
Wie ist die zunehmende Verrohung der Gesellschaft zu erklären?

Ob steigender Narzissmus, das sich Menschen über einen stellen, Beleidigungen auf offener Straße (wie ich gestern erlebt habe das Wort F..tze ohne ersichtlichen Grund von Fremden), Mord an Babys Kindern (findet man jede Woche in den Nachrichten wer täglich bei Google darauf ausschau hält, Versagen in der Erziehung, permanente Kritik im Job, Menschen die sich am Leid anderer erfreuen (sie lächeln geben vor zu helfen)

Kannibalismus (siehe News Oma hat Menschenfleisch an Kinder verteilt), zunehmende Gewalt und Verrohrung in dem Medien, Hass wenn jemand besser aussieht.

Beleidigungen/Cybermobbing im Internet bezogen auf das Aussehen, Tierquälerei die im Darknet Anerkennung erhält, Frauen die wie Sexobjekte behandelt und beurteilt werden

Menschen, die einem die eigene Meinung absprechen, psychisch kranke die mit Medikamenten vollgepumpt werden und zu Dauerpatienten in der Psychiatrie werden, Freunde werden in Kategorien eingeteilt wer am meisten nützt kann bleiben, wer meinen eigenen Vorteilen nicht dient kann gegen. Ghosting, das plötzliche Verschwinden von Menschen ohne Erklärung.

Wer sagt das gibt es nicht, hat scheinbar die Welt nicht mit meinen Augen gesehen. Krieg, der Hass auf behinderte. Wer zu dick ist soll abnehmen, wer zu dünn zunehmen. Schublade auf und zu.

Was sind die Gründe für die Abgründe der Gesellschaft? Wo soll das zukünftig hinführen?

Mobbing, Krieg, Gewalt, Psychologie, Tierquälerei, Beleidigung, DarkNet, Folter, Gesellschaft, Hass, Kannibalismus, Kritik, Leid, misshandlung, Mord, Narzissmus, Neid, Philosophie und Gesellschaft
19 Antworten
Stimmt es, dass man eigentlich schon im Himmel wäre?
  1. Viele Christen meinen, dass man normalerweise schon im Himmel sei und heute alles was man braucht habe aber nur das kleine Papier fehlt, was noch durchgetrennt werden muss. Mit dem Papier meinte er vielleicht, man sollte sich vielleicht mehr seine Seele an Jesus überlassen und sonst die Erde ein Paradies schon ist.
  2. Was ich mir stelle, es gibt doch so viel Leid aufgrund seiner Artgenossen und nicht bezüglich Jesus.
  3. Die Welt ist in meinen Augen der reinste Horror, alleine das „Fressen und gefressen werden“ und Sterblichkeit.
  4. Hat er sich eigentlich damit mal mal auseinandergesetzt, wie Die Welt wirklich aufgebaut ist?
  5. Was die Tiere in der Wildnis durchmachen müssen oder 85% der Menschheit in der vergeblich reichen Gesellschaft.
  6. Die Welt sieht wie ein Himmel aus, das stimmt aber so ist es nicht. Auch der egoistische (Milliardär) Mensch wird zum Schluss ungewollt das goldene Löffel abgeben müssen, alleine das ist doch schmerzhaft auch wenn er das ganze Leben vermeintlich Spaß hatte?

Ich glaube Xavier Naidoo ist in seiner Blütezeit mit all seinen Privilegen, und Jesus.

Vergisst die reine Natur, somit im Kern die wirkliche Zeit.

  1. Wenn ich Spaß haben sollte und vom Schein und Schönheit getrogen werden würde, zusätzlich mir das Leid der Natur und dessen System was darauf aufgebaut ist, egal wäre dann wäre es für mich als empathieloser Mensch ein Paradies, da würde ich ihm zustimmen.
  2. Aber als emphatischer und sich dessen bewusster Mensch, was 24/7 alles abläuft, ist unmöglich die Welt als Paradies zu bezeichnen.
  3. Im Gegenteil, ich leide manchmal für andere mit und werde niemals 100% mit dem System auf der Welt und Natur glücklich werden. Das sage ich auch offen und schäme mich nicht. Alleine die Gier der Menschen ist manchmal untragbar aber ich bin trotzdem lebensfroher und optimistischer Mensch. Ich sehe es persönlich nur objektiv, wie seht Ihr das Ganze?

Was meint Ihr über Xaviers Aussagen?

Aussagen von Xavier Naidoo

Schmerzen, Natur, Erde, Religion, Jesus, Christentum, Himmel, paradies, Psychologie, Evolution, Glücklichkeit, Gott, Leid, Xavier Naidoo, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Leid