wie bekämpfe ich eifersucht und das beobachten seiner ex?

Hey. Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und er war 3 monate mit seiner ex zusammen (vor 5 jahren). letztens hat sie ihn angeschrieben, soch entschuldigt für damals und sie hsben über alte zeiten geschrieben, haben sich bilder von damals geschickt etc.

ich weiss das mein freund mir niemals fremdgehen würde. Ich hab Sorge das sie (wie damals) sich an ihn vll ranmacht und da es seine erste Freundin war und die erste mit der er auf liebesebene kontakt hatte vll alte gefühle hochkommen. Das beide vll denken damals hats nich geklappt weil sie maybe so jung waren und jetzt sind beide ja reifer.

Naja solche Gedanken hab ich oft und es führt dazu das ich sie ziemlich hart stalke. Also auf Insta zB oder auf anderen Platformen. Ich stell mir sehr oft Liebes-Szenen zwischen den beiden vor und diese krieg ich nicj weg und es nimmt langsam stark überhand. ich kann vieles nicht mehr nachgehen weil diese gedanken mich so hart übernehmen. Also ich verbringe mehrere Stunden mir ihre Bilder anzugucken und Gedanken an Sie und iHn zu haben. Die letzten Wochen bin ich fast nur damit beschöftigt gewesen. Wie schaffe ich es nicht die ganze Zeit an sie zu denken? Ich liebe ihn über alles und ich weiss das er mich auch liebt aber wenn alte gefühle hochkommen kann ich doch nichts dagegen machen oder?…

Noch dazu: Als sie ihn angeschrieben hatte waren wir auf nem treffen mit freunden. er war komplett abseits, nur am handy und wollt niemanden sein handy sehen lassen. Als ich Ihn zuhause privat gefragt hatte, ob da vll mehr kontakt entstehen könnte hat er es nich ausgeschlossen. Auch hat er es nich ausgeschlossen das sich beide vll iwann treffen. Er meinte aber das er nich glaubt das sie beide noch freunde werden (sie hatte sich damals ziemlich „weird“ und kalt von ihm getrennt was ihn auch runtergezogen hatte damals)

Liebe, Leben, Angst, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Beziehungsprobleme, Eifersucht, Ex, Fremdgehen, Freundin, Leid, Liebe und Beziehung, Stalking, Exfreundin des Partners
Frage an Frauen: "nur dein Vater fühlt dein Schmerz".... ist an dieser Aussage was wahres dran ?

Eine gute Bekannte behauptet, dass Männer gefühlskalt sind, dass sie wenig Empathie mit bzw für ihrebFreundin/Frau empfinden. Wörtlich sagte sie: "Männer sind so kalt und unemphatisch! Die meisten fühlen gar nicht den Schmerz der Partnerin! Ein Mann spürt nur dann den Schmerz und das Leid, wenn es seine eigene Tochter betrifft!"

Hmm.....ist an ihrer Aussage was wahres dran? Sind Männer wirklich nur bei ihrer eigenen Tochter schmerzempfindlich, mitfühlend, empathisch?

Zb: ein Mann und eine Frau gehen gemeinsam auf eine Geburtstagsfeier. Dort wird seine Freundin/Frau bisschen ausgeschlossen. Die Frau ist verletzt, erzählt es ihm, er aber kann sie nicht verstehen, denn er findet, sie übertreibt, seiner Meinung nach waren alle herzlich zu ihr.

20 Jahre später erzählt seine Tochter so eine ähnliche Geschichte, die ihr widerfahren ist. Das macht den Vater wütend, dass seine Tochter ausgeschlossen wurde....

Oder ein Mann geht seiner Frau fremd. Jahre später tut das sein Schwiegersohn....das macht ihren Vater sehr wütend.

Ist das so?

Nein, diese Aussage stimmt nicht 70%
Ich möchte was anderes antworten: 12%
Ja, ich stimme dieser Aussage voll und ganz zu 9%
Kommt drauf an (worauf?) 9%
Liebe, Freizeit, Leben, Männer, Kinder, Familie, Freundschaft, Freunde, Frauen, Beziehung, Sex, Vater, Psychologie, Ehe, Empathie, Fürsorge, Leid, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Psyche, Tochter, Schwiegersohn, schwiegervater, Umfrage
Leben ist doch voll krank?

Hey liebe Community ich bin mal wieder sehr zermürbt und kann seit längerem wieder nichts positives dem Leben abgewinnen...da ich nur all das Leid sehe und mir denke mir kann es genauso ergehen...das waren alles Menschen mit Träumen und einer Hoffnung auf ein tolles Leben...dann aber Krankheit, Unfall dazwischen kam und sie jetzt sehr viel Leiden und nichts von den Sachen die von der Gesellschaft als üblich betrachtet werden noch erreichen können aber dennoch zu gesund sind um diese Welt zu verlassen 😅 durch meine Ansicht habe ich einfach den Drive und den Ernst für das Leben verloren. Auch den Fleiß da es jeden Tag vorbei sein kann...wenn ich schwer krank bin ärgere ich mich nicht mehr das ich zu wenig verdiene oder nicht den Traum Partner habe...da sieht man einfach wie klein unsere Sorgen und angeblich unbewältigbaren Probleme doch sind das wir Livecoaches oder was weiß ich aufsuchen während andere nur den einen Wunsch haben gesund zu sein...ich betrachte eigentlich die Welt nur noch aus der Perspektive eines sehr Kranken und sehe alles relativ gelassen und unwichtig dass ich gar nicht mehr ins handeln komme für größere Ziele da mir die Bedeutung darin fehlt da ich weiß das egal wie gesund ich auch leben könnte ich dennoch meine Gesundheit eines Tages verliere und damit meine ich auch meine Hormonproduktion und Gebärfähigkeit...sehe es als krank wenn der Körper nicht mehr das liefern kann was er soll...finde ich vergleichbar wie mit einem Auto zu fahren das einen Motorschaden hat aber noch fährt und ich es solange benutzen muss bis es Totalschaden hat und dann am Schrottplatz landet.Man in dieser Zeit noch glücklich sein soll im Wissen einen nicht mehr vollfunktionsfähigen Körper zu haben und den Sinn des Mensch sein nicht mehr weiter erfüllen kann und bereits den Zenit überschritten hat, wie geht ihr damit um dass man mit den Jahren Verschleiß hat aber die Teile nicht einfach tauschen kann um wieder wie ein junger Körper zu funktionieren egal ob die Optik noch gut ist..man den Motorschaden nicht mehr beheben kann. Fühle mich in mir selber gefangen und sehe die Zeit als den größten Feind der Menschen, wie geht ihr damit um?

Trauer, Ignoranz, Leid, Menschheit, Sinn, Sinn des Lebens, Sinnlosigkeit, Philosophie und Gesellschaft
Trotz dieses komischen Falles beim Petting schwanger?

Mein Freund und ich hatten Petting im Auto. Wir waren beide vollständig bekleidet. Er hat mich befriedigt mit seinen Fingern, also gefingert. Er saß auf der Rückbank und ich hab mich hingelegt mit Kopf in seinem Schoß. Er hatte mich einmal gefingert und dann haben wir Hände gewaschen und es nochmal gemacht. Ich hab aber Angst, dass vorm Hände waschen bei ihm was dran war. Könnte das Sperma gewesen sein oder sonst was?

Er meint, er passt schon auf und achtet darauf. Es war ja draußen in.der Öffentlichkeit, warum sollte er auch was an den Händen haben? Ich habe Panik und Angst, schwanger zu sein und weiß nicht, was ich tun soll. Ich denke schon, dass es eigentlich nicht wirklich möglich ist; aber durch die Panik blende ich alles aus.

Ich habe auch noch nie mit ihm geschlafen und bin Jungfrau und nehme keine Verhütungsmittel. Auch habe ich 2Frühtests gemacht, gestern und vorgestern und beide waren negativ. Und das Petting war diesen Dienstag. Und meine Periode steht kurz bevor, aber ist seit 2 Tagen fällig. Ich bin sehr gestresst und panisch.

Ich bitte euch um ernstgemeinte Ratschläge.

Vielen Dank.

Liebe, Leben, Männer, Ratgeber, Zukunft, Freundschaft, Angst, Gefühle, Menschen, Freunde, Selbstbefriedigung, Beziehung, Sex, fingern, Gedanken, romantisch, Angststörung, Emotionen, Frauenarzt, Freundin, Leid, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Nachdenklich, Panik, Romantik, Selbstbestimmung, Sorgen, Freundschaft Plus
Ist die heftige Kritik der internationalen Bewegung ,,Seebrücke" an Frau Annalena Baerbock (Grüne) und der Bundesregierung gerechtfertigt?
Baerbock akzeptiert und legitimiert offenbar, dass die sogenannte libysche Küstenwache fliehende Menschen in internationalen Gewässern abfängt und nach #Libyen verschleppt.

Das Auswärtige Amt erkennt die libysche Such- und Rettungszone als Verantwortungsbereich Libyens an und legitimiert damit die illegalen und gewaltsamen #Pullbacks im Mittelmeer, wie eine heute veröffentlichte Recherche von Monitor zeigt. #libyaisnotsafe
Noch 2018 sagte Annalena Baerbock: "Europa droht sich weiter von seinem Wertegefüge zu verabschieden, denn wer auf Rückweisungen auf hoher See setzt, Menschen an die libysche Küstenwache überführt, der bricht mit dem Völkerrecht".
Selbst im Koalitionsvertrag wurde von der #Ampel-Regierung ein Kurswechsel versprochen: "Wir wollen die illegalen Zurückweisungen und das Leid an den Außengrenzen beenden". Doch davon kann keine Rede sein.
Seit Jahren ist bekannt, dass die fliehenden Menschen, die von der sogenannten libyschen Küstenwache abgefangen werden, in staatliche Haftlager gebracht werden. #libyaisnotsafe
Eine UN Mission hat in einem neuen Bericht Mord, Verschwindenlassen, Folter, Versklavung, sexuelle Gewalt und Vergewaltigung in diesen Lagern dokumentieren können. #libyaisnotsafe
Die gewaltsamen Rückführungen von in Seenot geratenen fliehenden Menschen wird durch die Ausbildung und Ausrüstung libyscher Milizen durch die EU und ihre Mitgliedstaaten ermöglicht.
die libysche Such- und Rettungszone anerkennt, legitimiert sie Gewalt, Versklavung, Folter, Mord und weitere Menschenrechtsverletzungen durch die libyschen Behörden.
Wir fordern von der Bundesregierung und von Annalena Baerbock diese Anerkennung zurückzurufen und endlich einen Kurs entlang der #Menschenrechte einzuschlagen!

https://twitter.com/_Seebruecke_/status/1552712149356650497

Ist die heftige Kritik der internationalen Bewegung ,,Seebrücke" an Frau Annalena Baerbock (Grüne) und der Bundesregierung  gerechtfertigt?
Finanzen, Familie, Wirtschaft, Menschen, Schiff, Deutschland, Politik, Armut, Vergewaltigung, Asyl, flucht, Flüchtlinge, Folter, Gesellschaft, grün, Leid, Libyen, Meinung, Menschenrechte, Seenot, Annalena Baerbock
Findet ihr Kriege auch ''spannend'' und ''abenteuerreich''?

Kriege sind Brutal und Furchtbar. Sie hinterlassen nichts als Elend und Leid.

'' In einem Krieg gibt es keinen Gewinner. ''

Doch sind Kriege nicht irgendwo auch ''spannend'' und ''aufregend'' ? Wenn man selber als Soldat oder Zivilist so einen Krieg miterlebt oder einen Zeugen trifft, der selber in einem Krieg war.

Sind nicht die abenteuerreichsten Geschichten, die Menschen zu erzählen haben auch oftmals Erlebnisse aus Kriegen ?

Menschen, die miterlebten wie andere Menschen starben, zusehen mussten wie tausende Menschen vor ihren Augen unter Feindbeschuss starben, während sie selber erbittert weiterkämpfen mussten ohne zu wissen, ob sie überleben werden. Soldaten, die auf Schlachtfeldern waren auf denen Hunderte von Bomben fielen, dauerhafter Beschuss war und Hunderte von Menschen starben. Zehntausende Menschen, die mit leeren Händen fliehen mussten und nicht mal wussten wohin mit sich.

Solche Geschichten sind traurig aber auch extrem Spannend und es gibt glaube ich nichts aufregenderes als Menschen zuzuhören, die einen oder mehrere Kriege miterleben mussten und deren Lebensgeschichten reif für ein Hollywoodfilm wären.

'' Als Kind musste ich mit meiner Familie auf einem Schlag unser Dorf verlassen. Ich kann mich noch gut an die Geräusche der Flieger erinnern wie sie Bomben auf uns abwarfen. Nach drei Jahren kamen wir wieder zurück und unser Hund stand immer noch vor unserem Tor. Er hat 3 Jahre lang auf gewartet. Das werde ich nie vergessen ''.

'' Ich kann mich noch an diesen ununterbrochenen Beschuss erinnern, der nicht aufhören wollte. Es fielen ununterbrochen Bomben. Ich war einer der wenigen überlebenden Soldaten. ''

Findet ihr Kriege auch ''spannend'' also die Erlebnisse, die Menschen erzählen über sie ?

Findet ihr Kriege auch ''spannend'' und ''abenteuerreich''?
Nein 81%
Ja 19%
Menschen, Tote, Krieg, Flüchtlinge, Leid, Soldat, zeitzeugen, Philosophie und Gesellschaft
Was ist eure Meinung dazu?

Hey ihr Lieben,

Ich hab ein Problem und zwar war ich 2 Jahre mit meinen Ex- Freund zusammen, wir hatten wirklich eine sehr schöne und starke Bindung zueinander. Es hat sich angefühlt als wären wir wirklich miteinander verbunden so wie seelenverwandte, es war/ist soviel mehr als liebe.

allerdings ging dann vor 2 Monaten alles ganz plötzlich kaputt, er wurde immer „genervter“ von mir und schließlich sagte er „Ich kann das nicht mehr, ich liebe dich nicht mehr so wie ich dich damals geliebt habe. Bitte zieh deine Arbeit durch. Du wirst eine tolle Mutter.“

danach hatte er mich überall blockiert.

zwei Wochen danach rief er mich in der Nacht an und sagte wie sehr er mich vermisst und das er es nochmal probieren will und dieses Mal auch für immer.
Ich ging darauf ein weil ich ihn sehr liebte.

nach einer Woche wo wir wieder im Kontakt waren, kam wieder dieser Satz „ich liebe dich nicht mehr“. In diesem Moment ist mein Herz wirklich gebrochen, weil ich ihm dieses für immer geglaubt hatte.

Ich hab in diesem Moment kaum Luft bekommen geschrien und geweint und schließlich Gott angefleht mir diese ganzen Schmerzen doch bitte zu nehmen.

und plötzlich schrieb mir ein anderer und die Schmerzen in meinem Herz waren weg als hätte Gott mir diesen Jungen geschickt um mich zu heilen.

mit diesem Jungen hab ich jetzt seit einem Monat Kontakt und wir verstehen uns sehr gut und langsam kommen Gefühle für ihn hoch.

Und heute bekomm ich wieder ein Anruf von meinem ex Freund, er fragte mich wie es mir geht was ich mache wie mein Leben läuft und das er mich vermisst.

Ich habe ihn gesagt das es kein Sinn macht weil wir beide wissen wo es hinführen wird, dann meinte er wir reden heute Abend nochmal.

Jetzt weiß ich wirklich nicht was ich machen soll, denn einerseits liebe ich mein ex Freund noch mit einem Teil meines Herzens aber ich hab es akzeptiert das es mit uns nicht seinen sollte und es ist auch nicht okey das er denkt das er gehen und kommen kann wann er will, aber ich will diesen Mann in meinem tiefsten inneren immer noch heiraten. Aber dann ist da jetzt noch der andere Junge denn ich auch sehr gerne hab .

hilfe einfach was würdet ihr jetzt tun??

Liebe, Ex-Freund, Leid, Liebe und Beziehung
Vom Nachteil geboren worden zu sein?

In der griechischen Mythologie foltert König Midas den Satyr Silenos, um endlich in Erfahrung zu bringen, was für des Menschen Wohl das Beste sei.

 

Die Antwort wurde u.a. von Aristoteles überliefert:

 

"Das Allerbeste nämlich ist für dich gänzlich unerreichbar:

nicht geboren zu sein, nicht zu sein, nichts zu sein."

 

der fleissig alles zusammenstellte dazu:

„Diktat der Geburt“ (Begriff von Immanuel Kant, 1724-1804 ... Zynismus des Lebens)

Wir werden ungefragt gezeugt, um ein Leben lang leiden zu müssen und, ohne den Grund dafür je erfahren zu haben, endlich zu sterben.Jede Freude dient nur der Enttäuschung durch neues Leid und damit der Verlängerung des Leidensweges. Von einer Abkürzung durch Suizid werden wir dadurch abgehalten, dass uns das Wesen des Todes verborgen wird und wir daher nicht einmal gewiss sein dürfen, dass er uns wieder ins Nichts zurückführt und damit eine Erlösung bringt, von der wir nichts mehr haben.Stattdessen bleibt die Befürchtung, dass uns noch Schlimmeres erwartet. Der religiöse Glaube an eine Erlösung durch Gott lästert diesen,da er ihm den Sadismus unterstellt, uns leiden zu lassen, um uns zu erlösen.

Nur Dummheit macht glücklich:

„Ἐν τῷ φρονεῖν γὰρ μηδὲν ἥδιστος βίος “ (Sophokles, Ajax, 550)

„Ubi mens plurima, ibi minima fortuna – Wo am meisten Verstand, da am wenigsten Glück“

(Lateinische Sentenz)

„Fröhliche Menschen sind nicht glücklich, sondern dumm.“ (Voltaire)

Was meint Ihr dazu?

Leben, Religion, Kinder, Schule, Psychologie, Leid, Philosophie, Sinn des Lebens, Philosophie und Gesellschaft
Freund gedroht mich selbstzuverletzen/ was ist los mit mir?

Ich bin 19 Jahre Alt und habe vor 6 Monaten einen Jungen kennengelernt. Alles lief super bis er mir erzählt hat ,dass er kein Asyl hat und vermutlich bald eine Frau heiraten muss. Da ich nicht diese Frau sein werde, wissen wir beide dass es zwischen uns nicht lang gehen wird. Ich gebe zu ich würde ihn trotzdem heiraten ,wenn ich könnte. Wie auch immer ,wir verbringen dennoch Zeit telefonieren, besuche , Ausflüge etc doch dass ist nicht das worauf ich hinaus will. Undzwar habe ich in meiner Jugend an schweren Depressionen, Essstörung, SVV gelitten war mehrmals in der Klinik einmal sogar geschlossen und dann sogar in einem wohnheim( das ne andere Geschichte ich halte sie kurz) der Punkt ist mir geht es seit mehreren Jahren mega gut doch seit dem ich ihn kenne, kippt das ganze so n bisschen. Ich bin extrem eifersüchtig ich komme null klar. Ich kann es kaum ertragen wenn er mit einer anderen Frau lacht. Ich will die ganze Zeit sein Handy kontrollieren ich will alles wissen etc das ist so dumm aber ich bekomm richtige eifersuchst Anfälle ich habe auch noch solche Angst ihn zu verlieren ich kann das einfach nicht. Ich bin dann so Sauer auf ihn und würde ihn am liebsten schlagen. Ich hab heute richtig verkackt ich war so in Emotionen dass ich gedroht habe mich wieder zu schneiden oder dass ich gleich vor nem Zug spring…so kindisch!!! Aber keine Ahnung!!!! Ich hatte auch früher als ich mich selber geschnitten habe immer so rachegedanken gehabt ,also so dieses ,,ja sieh mal was DU mir angetan hast“ aber das war nur akut! Danach habe ich es brav versteckt! Und jetzt das?!? Das ist sooo ein Rückfall! Ich merke ich bin wie ein Kind emotional und weiß echt nicht was ich tun soll ich hab so geweint vor ihm keine Ahnung hab den jz Safe verstört…aber ich hab ihm auch gesagt ,dass es mir mir leid tut und vieles auch in meinem kopf einfach passiert. Vor allem werde ich ihn aufgrund seiner Asyl Situation sowieso verlieren aber ich gebe es zu irgendwo habe ich die Hoffnung dass wir heriatzen…mega dumm…wie auch immer ich habe mich aufgrund dieser starken Gefühle wieder selsbtverletzt (habe ich seit Jahren nicht mehr getan!!!) es ist für mich verwirrend wie schnell das passieren konnte. Wir kennen uns 6 Monate und da so Filme machen? Ich weiß nicht..kann mir bitte einer helfen?…

Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Leid, Liebe und Beziehung, Psyche
Toxische beziehung?

Hallo zusammen,

ich weiß, dass das jetzt viel zu lesen gibt und bedanke mich bei jedem, der es sich durchliest.

ich bin weiblich und führe seit über 2 Jahren eine Beziehung zu einer frau.
am Anfang hat sie mir den Himmel auf Erden gebracht und mich behandelt als gäbe es für sie nichts anderes wofür sie lebt.
dann kam das schlimmste für uns. Meine Mutter hat die Beziehung keineswegs akzeptiert. Sie hat mich regelrecht gemobbt und meine Freundin beleidigt. Und ich habe alles meiner Freundin mitgeteilt. Es schien mir unehrlich, wenn Dinge über sie gesagt werden und sie keinen Schimmer davon hat.

seit kurzen denkt meine Mutter dass meine Freundin und ich keinen Kontakt mehr haben und das ermöglicht mir viel Stress, da ich mit meinem ausbildungsgehalt keinen Auszug finanzieren könnte. Und ausziehen generell kommt nicht in frage. Wenn ich das tun würde, müsste ich den Kontakt zu meiner gesamten nahen Familie abbrechen.
ich entschied mich für den leichteren weg. Geld sparen, solange wie möglich meine Mutter belügen, damit ich in Frieden leben kann und dann in ca. 1 Jahr ausziehen.

meine Freundin scheint damit überhaupt nicht klarzukommen. Zum einen zeigt sie extrem toxische und narzisstische Züge, die sie anfangs nie hatte.
sie blockiert mich bei einem Streit direkt. Sie verlangt, dass ich den Kontakt zu meiner Familie abbreche, wenn wir streiten und gibt mit bestimmte Deadlines, bis ich meiner Mutter die Wahrheit über unsere Beziehung preisgebe. Sie versteht nicht, dass ich dann auf mich allein gestellt wäre und nur noch sie hätte. Und das ist gruslig.
sie meint, dass sie die Situation psychisch kränkt und sie endlich will, dass ich mich wehre. wenn wir uns mal nicht streiten und uns sehen, was mit viel heimlichtuerei verbunden ist, dann ist alles perfekt. Wir lieben uns. Es ist körperlich alles in Ordnung. Nur sobald wir eine Sekunde getrennt sind zeigt sie wieder ihre andere Seite. Auf die Frage wieso sie das tut sagte sie immer dass sie mich nicht übers Handy lieben könnte und mich bei sich haben muss.
sie macht ständig dicht. Verlangt Dinge wie Bestätigung. Sie will die Bestätigung dass „die Leute“ (=meine Familie) widerlich sind. Und sie will dass ich es am Telefon ausspreche. Als ich es nicht tat legte sie auf und behauptete ich hätte mich für die „widerlichen Leute“ entschieden.
ich weiß dass jeder der es sich durchgelesen hat raten wird, Schluss zu machen.
aber es geht nicht. Ich komme nicht darüber hinweg es ist fast so als wäre ich süchtig nach ihr. Wenn ich sie habe ist sie die wundervollste Person auf Erden. Aber sobald ich nicht da bin ist es die Hölle. Ich kann nicht ohne sie. Sie macht mich glücklich wenn ihr alles recht ist. Ich will eigentlich keine Trennung. Aber ich weiß nicht weiter.

danke für jeden Leser, der sich mein Geschwätz durchgelesen hat. Ich musste einfach das loswerden, was mich beschäftigt

liebe Grüße an alle

Familie, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Psychologie, Homosexualität, Leid, Liebe und Beziehung, toxische Beziehung, Toxische Eltern
Kämpft man in der Ukraine um das Recht, nicht ums Land?

Einer aktuellen Statistik nach ist Russland haushoch überlegen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/292788/umfrage/vergleich-der-militaerstaerke-von-russland-und-der-ukraine/

Trotz weiterer Militärhilfen wird der Vorteil Russlands nicht neutralisiert werden können. Im Grunde ist es nur eine Frage der Zeit und die Ukraine wird verlieren. Im Grunde tut sie es bereits, wenn auch schleichend s. Mariupol etc. Kiev war im Grunde ja auch nur ein Teilerfolg seitens der Ukrainer. Einfach, weil die Russen nicht gut organisiert waren und ihre Truppen in den Osten verlegt haben, um noch stärker zuschlagen zu können. Das ist ja kein endgültiger Sieg in dem Gebiet.

Das nun immer mehr Waffen geliefert werden ist im Grunde ja nur eine Verzögerung der Niederlage und kostet viele Menschenleben. Jedem sollte ja klar sein, dass die Ukraine nur verlieren kann. Wenn man also weiter Waffen liefert und weiter kämpft, dann kann es ja im Grunde nicht mehr ums Land an sich gehen, sondern es ist doch eher ein Kampf für die Gerechtigkeit, also man will nicht aufgeben, weil man im Recht ist.

Auf der einen Seite verständlich, aber auch irgendwie töricht zugleich oder? Zudem wirds ja auch einen bitteren Beigeschmack geben, wenn man fürs "Gute" kämpft, dann aber verliert?

Menschen, Krieg, Politik, Leid, Militär, Ukraine, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Russisch-Ukrainischer Konflikt
Warum tut es mir so weh wenn Leute mir sagen sie mögen mich nicht?

Heute war einfach einer der schlimmsten Tage seit langem. Ich hatte eigentlich eine Klausur aber durch etwas was mich so runter gebracht hatte, aber ich sie versäumt und bin nicht zur Schule gegangen. Und zwar müsst ihr euch vorstellen, dass ich auf einen neuen Server in Discord beigetreten war und dort eine Person wiedergesehen habe die ich fast ein Jahr nicht mehr gesehen habe. Damals war er ganz nett zu mir und ich kannte ihn durch einen anderen Server. Auf diesen Server hatte ich mal Probleme mit ein paar Leuten und generell ein paar Diskussionen die ein wenig ausgeartet sind. Zu dieser Person war ich jedoch nie wirklich persönlich abwertend gegen, nur habe ich manchmal gedacht er wäre gegen mich oder sonstiges, aber hab dann gemerkt er ist es nicht. Am Ende hatte ich dann gesagt dass es mir leid tut wenn ich mal komisch auf ihn wirkte und er meinte alles wäre gut. Das war vor einem Jahr. Dann wo ich jetzt seit gestern auf diesen neuen Server war und er auch dort war, wirkte es als ob er mich komplett ignoriert, so "ghosted". Er hat zu allen geschrieben dass sie herzlich willkommen sind, aber zu mir nicht. Und auch wenn ich versucht habe mit ihm zu reden, hat es ihn kalt gelassen. Ja und dann, kam es heute....ich fragte ihn ob irgendwas sei und ob er mich absichtlich ignoriert und daraufhin meinte er ja und dass er mit mir nicht interagieren will. Als ich dann fragte warum und dass doch alles gut war, meinte er er mag mich nicht und kann meine Persönlichkeit absolut nicht leiden. Das war einfach etwas was mich so hart getroffen hatte das zu hören, weil ich das so nicht erwartet hätte, gerade weil er früher netter war und ich dachte es wäre alles gut. Es war immerhin auch fast ein Jahr her und vieles hat sich geändert. Danach musste ich tatsächlich die ganze Zeit weinen und hab den ganzen Tag über nur im Bett gelegen und geschlafen. Mir ging das nicht in den Kopf warum man mir sowas an den Kopf wirft, wo ich immer versuche es allen Recht zu machen. Aber warum trifft mich sowas, von einer Person die mich sowieso kaum kennt? Was kann ich machen? Wie kann ich sowas ignorieren und so machen dass es mich völlig kalt lässt? Alleine wegen sowas bin ich so am Boden dass ich nix mehr essen will, keine Motivation habe zu zeichnen, dass ich nicht zur Schule gehe und dass ich am liebsten alles hinschmeißen will und mich nach dem Tod sehne.....

online, Freundschaft, Gefühle, Gehirn, Psychologie, Emotionen, Gesundheit und Medizin, Hass, Leid, Liebe und Beziehung, Psyche
Warum nötigen wir andere Menschen zum Leben?

Was haben wir davon? Selbst alte Menschen, die leiden und am liebsten heute noch abdanken würden, bekommen keine sog. Letzter-Wille-Pille verschrieben. In ihrem Fall schadet sich die Gesellschaft auch noch selbst, weil sie an die betreffenden Personen Rente etc. zahlt.

Weil irgendwelche fremden politischen oder medizinischen Entscheider aus gewissensphilosophischen Gründen die Letzter-Wille-Pille verwehren, müssen die Betroffenen selbst real körperlich leiden. Und wenn der Spuk dann vorbei ist, kommt der Hausarzt vorbei und spricht banal sein herzliches Beileid aus.

Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung ziemlich allein dastehe. Aber ich finde das menschenverachtend. Kein Grundrecht steht über dem anderen, also auch nicht das Leben/körperliche Unversehrtheit über der Menschenwürde. Und auch was das Recht auf Leben selbst angeht, so ist es eben ein Recht und keine Pflicht. Bei der Versammlungsfreiheit kann man ja auch selbst entscheiden, ob man einer Demonstration teilnimmt oder nicht.

Ich kann noch nachvollziehen, wenn die Gesellschaft (was ich zwar auch kritisch sehe) bei jungen, gesunden Menschen Suizid verhindern und Sterbehilfe verwehren will, weil die Betroffenen vielleicht oder tatsächlich noch eine Perspektive auf ein erfülltes Leben haben. Aber die Menschenverachtung macht ja eben auch nicht vor Alten, Kranken und Leidenden Halt.

Ich verstehe das bis heute nicht. Kann es mir jemand versuchen zu erklären?

Leben, Menschen, Recht, Psychologie, Ethik, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Gewissen, Lebenswille, Leid, Menschenwürde, Nächstenliebe, Sterbehilfe, Philosophie und Gesellschaft
Wie kann man mit seiner Vergangenheit abschliessen?

Ich leide immer noch enorm unter meiner Vergangenheit. Ich erzähle euch mal was davon. Mit 17 kam ich aus der Schule. Ich begann eine Ausbildung. Schon bald merkte ich das es mir zu viel war. Ich litt unter Körperlichen Beschwerden wie Rückenweh , Schwindel Halluziantionen und Zuckunge. Psychisch gings mir sogar noch schlechter. Ich weinte so oft und habe mir selbst schlimme Dinge angetan. Bei einer Sache landete ich im Krankenhaus. Ich konnte nicht mehr psychisch. Ich musste die Ausbildung abbrechen. Kurze zeit später wollte ich nicht mehr leben. Ich sagte es meiner Psychologin und sie sagte mir ich sollte besser in eine Klinik . Ich ging freiwillig was der grösste Fehler meines Lebens war. Mir war so langweilig keiner kümmerte sich um mich. Ich ging psychisch kaputt. Als ich wieder zuhause war gings mir endlich wieder gut. 2 Monate später begann der Kampf von vorne. Mir gings schlechter den je. Ich sagte mir gings gut was total gelogen war. Dann war ich auch noch in die falsche Person verliebt. Er behandelte mich sehr schlecht. Aber ich war süchtig nach ihm. Zur gleichen zeit schrieb ich mit einer Frau die ich für nett hielt. Sie sagte mir Dinge die total weh taten . Aber immer wieder schrieb ich ihr. Meine Psyche verschlechterte sich immer mehr. Heute leide ich unter Traurigkeit , Wut, Frustrierung , ich bestrafe mich für Fehler , bin Motivationslos. Und körperlich habe ich Atemnot , Schwindel , Herzrasen , Panikattacken. Dazu kommen Halluzinationen und Zwangsstörungen. Dass alles belastet mich an meiner Vergangenheit und Gegenwart. Wie kann ich damit abschliessen ?

Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Leid, Liebe und Beziehung, Psyche, Vergangenheit

Meistgelesene Fragen zum Thema Leid