Tod des Haustieres, wie Beileid ausdrücken? (Sprüche/Gedichte?)

9 Antworten

Du kannst hier die selben "Sprüche" wie bei einem Menschen nehmen, schließlich war der kleine sowas wie ein Familienmitglied. Z.B.: Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

In diesen schweren Stunden besteht unser Trost oft nur darin, liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden.

Mit dem Leben ist es, wie mit einem Theaterstück: es kommt nicht darauf an, wie lang es war, sondern wie bunt.

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe.

Es ist schwerer eine Träne zu trösten, als tausend zu vergießen.

Der Tod ist wie eine Kerze, die erlischt, wenn der Tag anbricht.

Hallo HazelMoon!

Das ist eine liebe idee von Dir! Allerdings: Ich persönlich halte nicht soo viel von "vorgefertigten" Worten oder Sprüchen in so einer Situation, auf mich wirkt das immer irgendwie "instantmäßig"... An Deiner Stelle würde ich mich hinsetzen und überlegen, ob Dir nicht schöne Situationen, Momente, Geschichten aus dem Leben Deiner Bekannten mit ihrem Hund einfallen. Ich würde versuchen, diese Begebenheiten in einem Brief zusammenzufassen und dann Deinem Mitgefühl in Deinen eigenen Worten Ausdruck zu verleihen. Das kostet sicher einiges an Zeit und Mühe, ist aber dann ein echtes, persönliches Abschiedsgeschenk, was Deiner Bekannten sicher Trost spendet... Gutes Gelingen wünscht Dir das Beutelkind!

Dankeschön genau das wollte ich machen und ein Gedicht wollte ich daruntersetzen :)

0

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”. Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen: Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht: die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!! Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest. Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.

:)

0

wunderrschön geschrieben. Meine Mama liegt im Sterben und ich kann oft Rotz und Wasser heulen, aber ich denke bzw. hoffe auch in solch eine Richtung. Leben endet, die Liebe nie.

1

also das mit deinem hund tut mir echt leid. er war so lieb und toll und hätte das echt nicht verdient aber jeder muss mal sterben und dort oben wird er auch glücklich sein und wir werden alle immer noch an ihn denken.

Was möchtest Du wissen?