Eure Meinung zu diesem Zitat (Gendern)?

„Feminismus hat immer seine Berechtigung, außer beim Gendern. Und nein, das ist keine primitive und undurchdachte Haltung, diese Meinung stützt sich auf ernsthaften Überlegungen und wohldurchdachten Schlussfolgerungen.

Rund um das Thema Gendern wird stets über die Unterdrückung der Frau und ihre minderwertige Stellung in der Gesellschaft sinniert. Diese Problematiken stehen im Vordergrund und dementsprechend wird die Deutsche Sprache auch nur sehr einseitig beleuchtet, das große Ganze wird nicht objektiv betrachtet. Ständig wird davon gesprochen, dass man bei „die Ärzte“ nicht an das generische Maskulinum, sondern an die Mehrzahl von männlichen Ärzten, und nicht auch an Ärztinnen denkt, was auch nicht falsch ist, es jedoch ein Scheinproblem ist.

Denn vor dem Aufkommen der gesellschaftlichen Genderdebatte hatte man nie Probleme mit der deutschen Sprache. Niemandem wäre es in den Sinn gekommen, Frauen würden durch die heimische Sprache unterdrückt werden. Und das nicht bloß, weil man größere Sorgen als diese hatte, sondern weil es auch keine sprachbedingte Unterdrückung gab, und es gibt sie auch jetzt nicht, nur wird ihre Existenz suggeriert.

Die Unterdrückung der Frau entsteht durch das gender-pay-gap, vor allem aber durch, von Irrationalität durchzogene, männliche Weltbilder, die der Auslöser für jegliche Unterdrückung der Frau sind.

Was man bei der ganzen Debatte um das Gendern vergisst, ist, dass nie das Wort selbst für Probleme sorgt, sondern die Absichten, die Betonung und der Kontext, die hinter ihm stecken, wenn es geäußert wird. Und selbst die Bilder, die Gedanken und Emotionen, die wir mit Worten verknüpfen, sind variabel, austauschbar. Wir benötigen keine neue Sprache, auch kein neues generisches Maskulinum. Wir brauchen neue Verknüpfungen mit den deutschen Worten, eine neue Sicht auf die deutsche Sprache. Wir müssen nicht an unserer Sprache arbeiten, sondern an uns selbst.“

Deutsch, Männer, Wirtschaft, Sprache, Deutschland, Politik, Frauen, Wissenschaft, Psychologie, Feminismus, Gender, Gesellschaft, Philosophie, Zitat, gendern, LGBTQ, Philosophie und Gesellschaft, LGBTQI

Meistgelesene Fragen zum Thema Zitat