Was denkt Mann sich dabei, wenn er sich so äußert?

Bei dieser Frage geht es um den Partner einer Freundin von mir.

Ich selber hatte dieses Szenario nie, kenne es Gott sei Dank nicht und war auch auch darüber entsetzt, als ich es hörte.

Das lag schon was länger zurück, der Freund hängt gerne in social Media Seiten rum, treibt viel Sport, postet auch gerne und schaut sich auch gerne Fitnesskollegen und Kolleginnen an usw. Also er ist da voll in der Thematik drin.

Sie hingegen ist mehr die Kreative, macht gerne kreative Arbeiten usw. Mit Sport hat sie gar nichts am Hut.

Optisch sind sie wie Tag und Nacht. Er halt extrem muskulös, sie hingegen hat viel zum lieb haben... wenn ihr versteht. Ich schreibe das auch extra hin, weil sich seine Aussage später darauf bezieht.

Als er einmal wie sonst in Instagram durchscrollte bei dem Fitnessbereich hatte er ein Bild von ner Frau gesehen, die es schaffte, 50 kg rum abzunehmen und einen durchtrainierten, muskulösen Körper zu haben.

Da meinte er zu ihr, dass sie ja auch gerne so aussehen solle.

Also mit anderen Worten: Sie solle abnehmen und sportlicher aktiv werden.

Das hatte bei denen beinahe zur Trennung geführt. Am Ende vertrugen sie sich auch wieder und seitdem sagte er nie wieder so etwas.

Oder neulich war auch mal ein Szenario, wovon sie mir erzählte und ich auch unbegreiflich fand. Sie sind mittlerweile mehrere Jahre zusammen und er drängt sie immer mehr, dass sie mal endlich zusammenziehen. Anders als sie hat er bereits seinen beruf und verdient gut. Sie hingegen sucht sich eine Ausbildung und möchte noch nicht mit ihm zusammenziehen, da sie finanziell nicht von ihm abhängig sein möchte.

Er kennt ihre Situation natürlich. Dennoch möchte er mit ihr zusammenziehen. Schon und gut. Allerdings besteht er darauf, dass sie alles Hälfte Hälfte bezahlen. Miete und Co. Also soll sie ihr ganzes Azubigehalt draufklatschen, wenn sie in Ausbildung ist und er hat dann genug Kohle für sich über und sie für sich nichts?

Vor allem... wie stellt er sich das Zusammenleben in einer Beziehung vor? Wie ein WG-Leben?

Was denkt man sich dabei, so etwas zu sagen? Sie sagt zwar, er denke nie richtig nach bevor er spricht. Ich frage mich irgendwie, ob sie sich da nicht selbst was vormacht.

So einmischen werde ich mich natürlich nicht. Das ist ihre Beziehung.

Aber findet ihr das nicht auch etwas merkwürdig?

Auch kommt er mit dem Thema auf, irgendwann Kinder haben zu wollen, dabei will sie keine. Eine Adoption wäre für sie ein Kompromiss, allerdings müsse er dann mehr für das Kind da sein und seine Karriere etwas zurückstecken.

Allerdings hat sie das Gefühl, dass es ihm nicht reiche, obwohl er dem vorher eingewilligt hätte. Immer wieder käme das Thema Kinder auf und sie hat er das Gefühl, dass er doch lieber ein "eigenes" Kind hätte als eines zu adoptieren.

Liebe, Männer, Verhalten, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sprüche
Welcher dieser Wittgenstein - Sprueche ist richtig?
  • "Alles, was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gedacht werden. Alles, was sich aussprechen lässt, lässt sich klar aussprechen."
  • "Damit der Mensch sich irre, muß er schon mit der Menschheit konform urteilen." - Aphorismus 156 aus: Zettel. Schriften 5, Frankfurt am Main 1970
  • "Der Tod ist kein Ereignis des Lebens. Den Tod erlebt man nicht." - Tractatus logico-philosophicus, 6.4311
  • "Die Bedeutung eines Wortes ist sein Gebrauch in der Sprache." - Philosophische Untersuchungen, 43
  • "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." - Tractatus logico-philosophicus, 5.6
  • "Die Komplexität der Philosophie ist nicht die ihrer Materie, sondern, die unseres verknoteten Verstandes. - Philosophische Untersuchungen, Frankfurt am Main 1981, S. 52.
  • "Die Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung unseres Verstandes durch die Mittel unserer Sprache." - Philosophische Untersuchungen, 109
  • "Eine Hypothese ist ein Gesetz zur Bildung von Erwartungen. - Philosophische Untersuchungen, Frankfurt am Main 1981, S. 285 (Was Popper wohl dazu sagen wuerde??)
  • "Einer Frage entspricht immer eine Methode des Findens. Oder man könnte sagen: Eine Frage bezeichnet eine Methode des Suchens." - Philosophische Untersuchungen, Frankfurt am Main 1981, S. 77
  • "Er muss sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist." - Tractatus logico-philosophicus, 6.54
  • "Denn die philosophischen Probleme entstehen, wenn die Sprache feiert." - Philosophische Untersuchungen, 38
  • - Über Gewissheiten? "Seltsamer Zufall, dass alle die Menschen, deren Schädel man geöffnet hat, ein Gehirn hatten."
  • "Wenn man das Element der Intention aus der Sprache entfernt, so bricht damit ihre ganze Funktion zusammen." - Philosophische Untersuchungen, Frankfurt am Main 1981, S. 63
  • "Wie die Welt ist, ist für das Höhere vollkommen gleichgültig. Gott offenbart sich nicht in der Welt." - Tractatus logico-philosophicus, 6.432
  • "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." - Tractatus logico-philosophicus, 7

"Zugeschrieben" :

  • "Die meisten Sätze und Fragen, welche über philosophische Dinge geschrieben worden sind, sind nicht falsch, sondern unsinnig."
  • "Die Methode des Philosophierens ist es, sich wahnsinnig zu machen, und den Wahnsinn wieder zu heilen." :-) :-) :-)
  • "Die wichtigsten Aspekte der Dinge sind durch ihre Einfachheit und Alltäglichkeit verborgen."
  • "In den Tälern der Dummheit wächst für einen Philosophen immer noch mehr Gras als auf den kahlen Hügeln der Gescheitheit."
  •  "Nur wenn man noch viel verrückter denkt, als die Philosophen, kann man ihre Probleme lösen."
  • "Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen; und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen."
  • "Wir fühlen, dass, selbst wenn alle möglichen wissenschaftlichen Fragen beantwortet sind unsere Lebensprobleme noch gar nicht berührt sind." (DAS koernnte ein typischer Woody Allen sein)
Kultur, Sprüche, Zitat, SoziologieGesellschaft, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Sprüche