Grab der Mutter?

Hallo ihr Lieben, bis jetzt konntet Ihr mir immer sehr gute Tipps und Ratschläge geben und ich hoffe, dass ist auch diesmal so, da es ein sehr persönliches Anliegen ist.

Es geht um das Grab meiner im Nov. 2017 verstorbenen Mutter. Der Ehemann (nicht mein leiblicher Vater) und ich haben seit dem Tod meiner Mutter keinen guten Kontakt mehr, seit dem nimmt er ständig meine Sachen vom Grab runter, seien es Blumen, die ihm nicht passen, Kerzen, Engel oder Dinge, die meine Tochter zu ihrer Oma bringt. Es liegt auch immer offensichtlich im Müll (habe das auch jedes mal mit Fotos dokumentiert). Wenn ich ihn darauf anspreche wird mir nur dreckig ins Gesicht gelacht oder gesagt wenn es nicht schön ist, kommt es weg. Ich weiß langsam nicht mehr weiter und frage mich was ich noch machen kann, habe auch schon daran gedacht mich an die Friedhofsverwaltung zu wenden, allerdings weiß ich nicht ob ich da überhaupt irgendwelche Chancen habe.

Mir geht es nicht darum, dass ich mich gegen ihn profilieren möchte, mir geht es darum, dass es mich schon verletzt da ich sehr mit dem Tod meiner Mutter zu kämpfen habe und das für mich der einzige Ort ist, wo ich noch was für meine Mutter hinbringen kann und meine Tochter für ihre geliebte Oma. Vielleicht hattet ihr auch schon mal solche Erfahrungen und könnt mir einen Tipp geben oder kennt euch da irgendwie überhaupt besser aus als ich.

Lieben Gruß

Trauer, Friedhof, Grab
13 Antworten
Lesen sich Bestatter den Brief, den man mit ins Grab legen möchte, durch?

Am Mittwoch ist die Beerdigung meiner Oma und ich möchte noch gerne einen Brief schreiben. Aber ich habe gerade zwei Probleme, unzwar: 1.Mir wurde früher immer erzählt dass die Verstorbenen(in dem Fall jetzt meine Oma) vom Himmel zu uns nach unten schauen und uns quasi beobachten. Da mir das schon sehr oft früher im Kindesalter erzählt wurde, glaube ich auch irgendwie daran. Nur jetzt fühle ich mich schlecht, das ich dem Brief erst so spät schreibe, also ich wollte morgen anfangen, d.h. einen Tag vor der Beerdigung. Und statt den Brief in den letzten Tagen zu schreiben, war ich immer am Handy und meine Oma mochte es nie dass ich so viel am Handy bin. Und da ich ja jetzt glaube, dass sie mich vom Himmel aus beobachtet fühle ich mich schlecht das sie jetzt bestimmt traurig ist und ich nicht den Brief nicht früher geschrieben habe. Und ich weiß, wenn ich gestorben wäre, wäre meine Oma jetzt ganz traurig und hätte den Brief bestimmt auch schon längst geschrieben. Aber ich bin irgendwie genauso drauf wie immer. Also na klar, ich bin schon traurig aber ich bin schnell mit der Trauer klar gekommen. Direkt die ersten Tage nach dem Tod ging es mir eigentlich schon wieder besser in dem Sinne. Aber nochmal zu dem Brief, glaubt ihr dass meine Oma jetzt „traurig“ ist dass ich den Brief erst morgen schreibe oder dien enttäuscht von mir ist, dass ich so viel am Handy bin?😭 Ich werde mich in dem Broef auf jeden Fall entschuldigen und auch schreiben dass ich aus ihren Raten und Taten lernen möchte und auch dass ich es versuchen werde nicht mehr so viel am Handy zu sein und mich in der Schule zu bessern... so wie Sie es immer von mir erwartet hat!

Und so wären wir auch schon bei meinem Zweiten Problem, da ich in den Brief viele Private Sachen reinschreiben werde, möchte ich natürlich auch dass ihn nur meine Oma „lesen kann“. Den Broef werde ich am Tag der Beerdigung dann dem Bestatter geben und er wird es in das Grab legen. Aber wird er sich den Brief wohl durchlesen? Weil irgendwie möchte ich das nicht.

Was habt ihr so für Erfahrungen damit gemacht? Wie schnell vergeht bei euch die Trauer? Ist es normal innerhalb wenigen Tagen schon wieder fitter zu sein nach der ganzen Trauer? Kann es auch daran liegen dass meine Oma unheilbaren Krebs hatte und man sich irgendwie schon auf den Tod vorbereiten konnte, da die Ärzte eigentlich Mengen ihr bliebe noch 1 Jahr zum leben allerdings waren es letztlich nur noch zwei Wochen...

Brief, Familie, Freundschaft, Tod, Beerdigung, Bestatter, Friedhof, Grab, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Hundekörper in der Erde! Wann ist nichts mehr da?

Liebe Community!

Klingt etwas komisch meine Frage, aber sie hat einen Hintergrund!

Mein geliebter Hund ist vor knapp 2 Monaten nach schwerer Krankheit eingeschläfert worden. Wir durften ihn bei uns im Garten mit Erlaubnis der Vermieters beerdigen.

Unser Verhältnis zu seiner Lebensgefährtin ist aber sehr schlecht, seit sie zu ihm ins Haus gezogen, verbreitet sie Lügen über uns, weil sie uns nicht im Haus haben will- niemanden! Unser Vermieter sitzt zwischen den Stühlen, weil er uns auf der einen Seite mag, aber seiner Lebensgefährtin hörig ist. Und ganz ehrlich ist er durch ihre Negativität in den letzten Monaten auch eingelullt worden. Es ist nicht mehr so rein wie früher.

Da wir kurz nach der Beerdigung unsere Hundes einen richtigen bösen Schlag von seiner Lebensgefährtin bekommen haben und er uns sogar abgemahnt hat durch ihre Lügen-Aussage, waren wir so geschockt, das wir spürten, wir können hier nicht mehr auf Dauer bleiben. Wenn sogar unser Vermieter nun schon so weit geht und uns aufgrund ihrer Aussage abmahnt, obwohl wir doch anfangs wie Vater und Kinder zusammengelebt haben.

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage!

Wenn wir was finden und ausziehen, habe ich das Gefühl meine nhund hierzulassen und Angst das sie das Grab schänden.

Es macht mich fast verrückt und ich bedeuere es mich so entschieden zu haben.

Ab wann kann man sagen das von meinen Hund der Körper nicht mehr da its, oder soweit abgebaut das es kein ganzens Tier mehr ist?

Dan würde ich ruhiger gehen können!

Danke an euch!

Erde, Hund, Grab
4 Antworten
Warum muss man auch für eine Urnenbeisetzung einen Sarg bezahlen?

Das dies so ist, ist mir bewusst. Doch die Frage ist warum?

Hier wäre mir eine konkrete Antwort sehr gelegen. "Das ist halt so" beantwortet meine Frage nun wirklich nicht.

Gibt es da vielleicht gesetzliche Vorschriften? Ist es nicht möglich den Körper ohne Sarg zu verbrennen weil sonst nicht ausreichend brennbares Material vorhanden ist?

Ist der Aufwand zu groß? Liegt der Verstorbene eh schon in einem Sarg und müsste dafür wieder herausgenommen werden? Ich kenne das genaue Prozedere nicht, aber transportiert werden muss dieser ja auch irgendwie.

Ich stelle mir da alle möglichen Szenarien vor die dies erklären würden. Ohne "das ist halt so".

Wenn es hier keinen konkreten Grund gibt und es "halt einfach so ist" wäre das schon etwas Schade. ~1.000 € (hier) die man einfach nur verbrennen lässt? Ohne nachvollziehbaren Grund?

Vielleicht kommt ja selbst jemand aus der Branche und kann den exakten Grund bzw. die exakten Gründe dafür nennen. Würde mich sehr darüber freuen hier etwas Klarheit zu bekommen.

Vielen Dank im Voraus!

P.s.: Dies hier ist sicher auch ein sensibles Thema für viele. Ich versuche die Frage aber so sachlich und neutral wie möglich zu belassen. Es geht hier nicht darum was für den Verstorbenen schöner wäre - zumindest nicht im Grundsatz der Frage. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Tod, bestattung, Beerdigung, Bestatter, Feuerbestattung, Friedhof, Grab, Urne, Krematorium, sarg
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Grab

Tod des Haustieres, wie Beileid ausdrücken? (Sprüche/Gedichte?)

8 Antworten

was kostet eine Grabentfernung?

8 Antworten

Wie lange bleiben Blumen, der Beerdigung, auf dem Grab?

10 Antworten

Wirft man bei einer Urnenbeisetzung Blumen mit ins grab wie bei einer " normalen Beerdigung "?

13 Antworten

Kosten für Grabaufhebung

4 Antworten

Darf man sich seinen Grabstein selbst machen?

10 Antworten

Frage an Fachleute: Wie ein Grab auflösen?

5 Antworten

Was passiert mit der Asche, wenn man ein Urnengrab auflöst?

13 Antworten

Wo liegt hitlers grab eig?

13 Antworten

Grab - Neue und gute Antworten