Gedichte aus Filmen, Serien und Büchern?

5 Antworten

"Leg dein Gesicht

auf ein Blatt Papier

Ist schon ein Gedicht

Und wird leben"

Aus "in stillen Nächten" von till lindemann.

Mein lieblingszitat aller zeiten: "leontios, der Sohn des aglaion, kam einmal von Petraeus herauf, außen entlang der nördlichen Mauer, da sah er, dass beim Scharfrichter Leichen lagen, und empfand zugleich das verlangen, sie anzuschauen, zugleich aber wandte er sich voll Unwillen ab; eine Weile kämpfte er mit sich und verhüllte den Blick; als aber sein verlangen siegte, tat er die Augen weit auf, lief zu den Leichen hin und rief: "da, ihr verfluchten Augen, genießt den schönen Anblick!"" Platon, politeia, viertes Buch 439e-440b. Ist zwar kein gedicht, aber dennoch eine schöne Metapher :)

Forrest Gump in dem Film gibts viele.

Z. B.

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.

Mama hat immer gesagt, Schuhe können dir über einen Menschen ganz schön viel erzählen, wohin sie gehen, wo sie gewesen sind. Ich hab‘ schon sehr viele Schuhe angehabt. Wenn ich ganz genau überleg‘, erinnere ich mich sogar noch an mein erstes Paar Schuhe. Mama hat immer gesagt, dass wären meine Zauberschuhe.

Es gibt noch einige mehr

Am eindrucksvollsten fand ich das T.S. Elliot-Gedicht in dem Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", das anlässlich des Todes rezitiert wurde. Da lief es mir geradezu kalt über den Rücken.

Was möchtest Du wissen?