Für mich ist Religion eine Geschichtensammlung wie die Grimms Märchen. Auch diese lehren uns ja grundsätzliche Lebens- und Moralregeln.

Leider ist die religiöse Märchensammlung namens Bibel dazu instrumentalisiert worden, um Kriege anzuzetteln, Grundbesitz an sich zu bringen, Menschen zu ermorden, Kinder zu missbrauchen und ganze Völker zu unterwerfen.

Wenn wir für Religionen die gleichen Beurteilungskriterien zugrunde legen, wie man sie auch für andere Gruppierungen verwendet, muss man zu dem Schluss kommen, dass sie eigentlich "kriminelle Vereinigungen" im exakten Sinne des Strafgesetzes sind.

...zur Antwort

Mach keine Theatervorstellung mit Kerzen, schwarzen Dessous und ähnlichem Kololores sondern sei einfach authentisch.

Wenn Du wirklich so endgeil bist, dass Du auch "total verrückt" bist. Dann zeig ihm, das, oder besser, dann versteck das nicht.

Nichts regt einen Mann so an, wie eine Frau die ebenfalls so angeregt ist, dass ihr die Geilheit förmlich aus den Poren spritzt. Aber eine aufgesetzte Show reizt ihn ebenso nur zum Lachen, wie es Dich zum Lachen reizen würde, wenn er Dich im Muskelshirt empfängt und dabei ein Gewicht hochstemmt.

Lachen und überhaupt Lächerlichkeit sind todsichere Geilheitskiller.

...zur Antwort

Unternehmen, die nach den Gesetzen des Raubtierkapitalismus' funktionieren, werden von Männern besser geführt.

Unternehmen, die an den Wert von Kooperation und Teamgeist glauben, sind mit einer Frau an der Spitze besser dran.

It's your choice!

...zur Antwort

Wörter haben sich entweder aus Lauten entwickelt, die die Dinge von sich geben oder aus ihren Wirkungen bzw.Leistungen.

Baum kann mit "beugen" zusammenhängen aber auch mit dem griechischen Wort für wachsen.

Warum "Baum" nicht "Teller" heißt, hängt damit zusammen, dass Teller von "teilen" abstammt, weil man Teller ursprünglich als Vorlegeteller zum Zerschneiden von Speisen genutzt hat. Ein Baum aber nichts mit "teilen" zu tun hat. Wenn Du aber eigentlich fragst, warum Dinge überhaupt Bezeichnungen haben, dann ist diese Frage – ehrlich gesagt – kaum zielführend, denn wir müssen uns ja mithilfe von Wörtern verständigen bzw. GF-Fragen stellen.

Wenn Du Dich für die Herkunft und Sinn/Bedeutung von Begriffen interessierst (ein absolut spannendes Wissensgebiet!) empfehle ich Dir die Anschaffung des ethymologischen Wörterbuches "KLUGE".

...zur Antwort

Soziale Ungleichheit hat zum Teil ihren Grund im Verhalten und im mangelnden Fleiß der Betroffenen, zumal jeder Mensch anders ist.

Während die soziale Ungleichheit nur zum Teil von den gesellschaftlichen Umständen abhängt, tut dieses die soziale Ungerechtigkeit vollständig, indem die Gesellschaft nämlich den durch Geburt Unterprivilegierten oft noch nicht einmal die Chance gibt, sich durch eigenen Fleiß und eigenes Verhalten aus diesem Sumpf zu befreien.

...zur Antwort

Es gibt Menschen, die finden einen Witz erst witzig, wenn er irgendwo zumindest einen kleinen "schwarzen Fleck" hat. Zu denen gehöre ich übrigens auch.

Und dann gibt es viele, viele, viele humorlose Lehrer. Vielleicht wäre ich auch humorlos, wenn ich mich mein Leben lang mit verknöcherten Kulturbeamten rumschlagen müsste.

Ich war mal mit einer Lehrerin befreundet. Die musste Arbeitsblätter für die ganze Klasse kopieren. Dann kam unerwartet ein Schüler dazu, von dem sie dachte, er sei noch krank.

Sie musste für die eine zusätzliche Kopie einen schriftlichen Sonderantrag (!) stellen.

Das ist Realität, auch wenn es sich wie schwarzer Humor anhört.

...zur Antwort

Die einfachste und üblichste Form ist der vierfüßige Jambus und der Paarreim. Da kannst Du das Ganze praktisch fast in einem Zug runterschreiben, wenn Du nicht allzu absurde Reimwörter benutzt.

Ich habe mal ein vierzehn Seiten langes Theaterstück für die Weihnachtfeier eines Kinderhortes in zwei Stunden in Reimform gebracht.

Noch einfacher ist es,. wenn Du keine Reime brauchst. Zum Beispiel kannst Du sogar alles im shakespearschen fünffüßigen Jambus runterleiern, was Du so sagst, wenn Du Dich ein paar Minuten lang in diesen Sprachrhythmus "hineingeplappert" hast.

...zur Antwort

Du hast sogar ja auch noch das Grundrecht, ein Komma zu vergessen und "dass" danach mit nur einem "s" zu schreiben. Ist doch toll, oder! :-)))

...zur Antwort

Querdenken ist eine Superidee – wenn es um Sci-Fi-Romane, Märchen oder Fantasy-Geschichten geht. Da kann man ungestört fabulieren.

Wenn es aber um ernsthafte Themen geht, wie z.B. eine Pandemie oder darum, mit wem man gemeinsam grölend durch die Straßen marschiert, dann sollte man das Geradeausdenken bevorzugen.

Ich habe gerade ein Buch über einen verrückten Professor beendet, der sein Studentenauditorium immer mit "Liebe Quer-, Diagonal- und Um-die-Ecke-Denker!" anspricht.

Ich habe die ganzen Druckfahnen geändert, nachdem ich festgestellt habe, welches Unheil die sogenannten Querdenker bewirken, die sich ja auf Meinungsfreiheit berufen. Wenn man das tut, sollte man aber zumindest ein paar Hirnreste besitzen, um überhaupt in der Lage zu sein, eine in sich schlüssige Meinung zu äußern.

Nicht jeder Furz oder Rülpser ist eine Meinung.

...zur Antwort
wir haben die Meinungsfreiheit

das stimmt. Aber es muss die Frage gestattet sein, ob der Unsinn und der Hass, der von der AfD und ihren Mitläufern abgesondert wird, als Meinung bezeichnet werden kann.

Für mich ist es nur Geräusch, dessen Sinnhaftigkeit dem von Rülpsern und Fürzen gleichzusetzen ist.

...zur Antwort
Ich finde es gut weil...

Weil in Krisenzeiten nur Vernunft hilft, aber keine infantile Aufmüpfigkeit, die sich auch noch das Feigenblatt der "Bewahrung unserer Grundrechte" umhängt.

Gutes Beispiel ist die sogenannte "Meinungsfreiheit". Plötzlich ist jeder wirre Verschwörungsunsinn und jedes Hassgeschrei eine "Meinung". Es dauert nicht mehr lange, dann gelten vermutlich auch noch Fürze und Rülpser als Meinung.

Übrigens brauchen wir Masken in den Schulen doch vor allem deshalb, weil die Politiker gepennt haben und nicht in der Sommerpause in allen Klassenzimmern Entlüftungsanlagen eingebaut haben.

Ich könnte kotzen!

...zur Antwort

Erstmal sollte man die Biografie und das Werk auseinanderhalten, viele Genies waren privat nicht gerade die nettesten Personen.

Aber davon mal abgesehen, Du findest den Zauberberg und die Buddenbrooks langweilig. Siehst Du, und ich finde Harry Potter oder Vampir-Schmöker langweilig. So unterscheiden sich die Einschätzungen auf unterschiedlichen Bildungsniveaus.

Wir haben eben unterschiedliche Meinungen, das ist zulässig. Aber Meinungen können eben auch zutreffend oder absurd sein. Wer sich auf Meinungsfreiheit beruft, sollte überprüfen, ob seine Meinung eigentlich das Prädikat "Meinung" verdient, oder ob es nicht nur eine Geräuschabsonderung ist. :-)))

...zur Antwort

Liebe Querdenker und Coronaleugner, ich kann Euch so gut verstehen. Ihr habt keine Lust, Masken zu tragen, das müssen schließlich Lemminge auch nicht, obwohl es sich lange nicht so unbequem anfühlt, wie es sich für Eure Ur-ur-ur-(.......)ur-ur-ur-Großväter einst anfühlte, sich an Schuhe zu gewöhnen, als sie die Höhlen verlassen haben. 

Klar – ihr wollt endlich mit Kumpels und Freunden zusammen sein, das ist ja nachvollziehbar. Aber sich dazu auf öffentlichen Plätzen schreiend zusammenzuballen, ist echt die falsche Strategie. Das Blöde ist nämlich, dass Ihr dann auf der Intensivstation doch wieder allein seid, da steht immer nämlich nur ein Bett im Raum. Und wenn Ihr zu den 50-70% gehört, die bei einer Beatmung durch Luftröhrenschnitt in der Kiste landen, Mist! Im Sarg seid Ihr wieder allein, da passt in der Regel auch nur einer rein.

Also überdenkt Eure Strategie und bleibt diesen Demos fern, die Ausgabestelle für Vernunft findet Ihr dort in keinem Fall.

...zur Antwort

Für mich sind Kant und Schweitzer nur relevant, wenn sie in unsere Zeit passen.

Eine Unterscheidung in Wirtschafts- und politische Flüchtlinge finde ich absurd. Es spielt doch keine Rolle, ob man verhungert oder durch Gewehrschüsse getötet wird. Wenn mein Kind am Verhungern wäre, würde ich auch einen Ort zu erreichen versuchen, an dem es was zu Essen bekommt, koste es was es wolle

Wer allerdings bei uns straffällig wird, sollte umgehend abgeschoben werden, egal, was an dem Ort, an den er abgeschoben wird, los ist, notfalls auch in Kriegsgebiete.

Er hat aber das Recht, seine eigene Abschiebung zu verhindern – wie wär's z.B., indem er nicht kriminell wird! Es zwingt ihn doch keiner dazu, eine Straftat zu begehen.

...zur Antwort

Auf der Grundlage einer für alle lebensbedrohlichen Pandemie.

Wer in dieser Situation eine ausgedehnte parlamentarische Diskussion über Abwägungen, Sonderrechte, Meinungen, Rechtsgutachten, Gegenmeinungen und noch vieles andere fordert, gleicht einem Feuerwehrmann, der vor dem brennenden Haus mit den anderen Feuerwehrmännern*innen vor dem Löschen erst mal durch eine Diskussion klären will, wer den Schlauch ausrollen darf, und ob die Farbe der Feuerwehruniformen eigentlich dem aktuellen Modetrend entspricht.

...zur Antwort

Man könnte die staatliche Finanzierung der Kirchen ja an folgende Bedingungen knüpfen:

Die Kirchen müssen Pilger und - vor allem - im Winter auch die Obdachlosen in den Kirchen übernachten lassen.

Ich dachte immer, dass die Kirche Nächstenliebe doch als ihre Kernkompetenz betrachtet (auch wenn sie nicht minderjährigen Messdienern gilt).

...zur Antwort