Wie mit hausfrauen und im ausland gelernte fachkräfte auf arbeit umgehen?

Hey ich bin ja gelernter koch

Arbeite als leihkoch bis ich Sept ne konditor ausbildung anfange um danach wieder als koch anzufangen ( wollte eigl letztes Jahr anfangen aber hab mich fürs Studium entschieden welches aber nicht meins war ) war davor Küchenchef aber hab aus folgenden grund aufgehört :

Es gab Firmen die stellen Hausfrauen die behaupten die sind wie köche ein oder leute die im ausland gelernt haben ( oder es behaupten und den wisch einfach gekauft haben )

Das Problem an den Hausfrauen sind nicht eine war ansatzweise auf der Stufe eines koches selbst wenn sie kochen konnte.

Hygebe vortschriften Planungen und Abläufe gab es kaum, am Tempo und grundlegende Abläufe mangelte es und man konnte sie mit Glück Salate im a la carte machen lassen. Als küchenhilfe wäre es kein Problem gewesen aber sie wurden als Koch eingestellt.....

Bei den Fachkräften aus dem Ausland wars etwas anders, etwa die Hälfte verstand die Grundlagen wie es im Restaurant abläuft aber meist gab's Probleme das sie nicht wussten was eine bechamel sauce ist , wie man eine Bratensauce ansetzt, können kein Fleisch braten , keine brunoise schneiden usw........

Ich will in 2 bis 3 Jahren eigl ne konditor ausbildung haben und als Chef de Partie in der kalten Küche arbeiten oder in der pattiserie , aber weiss nicht wie ich mit sowas umgehen soll. Tipps?

Gehalt, Berufswahl, fachkraft, Gastronomie, Koch, Konditor
Konditorausbildung abbrechen?

Hallo,

Ich bin 16 Jahre alt und mache in einem Hotel eine Ausbildung zur Konditorin. Das schon seit 3 Wochen. Aber irgendwie merke ich langsam, dass ich der Ausbildung nicht gewachsen bin. Ich lebe 10 Stunden Zugfahrt von meinen Eltern, meiner Familie und meinen Freunden in einer kleinen WG nahe des Hotels.

Die Arbeit ist körperlich und psychisch sehr schwer, ich hatte schon zwei Panikattacken und sterbe gefühlt bei den 30 Grad in der Konditorei. Ich weiß aller Anfang ist schwer, aber ich habe das Gefühl, ich reche bald zusammen. Ich habe auch starke Nacken und Rückenprobleme, das schon seit Jahren.

Nachts kann man aufgrund den Party Leuten im Haus schlecht schlafen, dann um 4 Uhr aufstehen und 8 Stunden Arbeit, während der ich immer müder werde. Ich komme nach hause, alles tut weh, ich habe Kreisluafprobleme und kriege nichts auf die Reihe. Kochen, Wäsche waschen, Putzen-... Mir ist alles zu viel.

Ich hätte die Möglichkeit, die Ausbildung abzubrechen und eine in meiner Heimatstadt in einem kleinen Familienbetrieb zu machen, wo ich schon Praktikum hatte. Eigentlich weiß ich gar nicht mehr was ich will, ich weis nicht ob der Job noch was für mich ist. Obwohl ich glaube, dass es im anderen Betrieb einfacher sein würde (kleinere Mengen, weniger Zeitdruck, weniger Mitarbeiter). Alternativ könnte ich auch anfangen zu jobben...

Was könnt ihr aus Erfahrung sagen?

Schule, Konditor, Konditorei, abbrechen

Meistgelesene Fragen zum Thema Konditor