Heizung wohl zu gut entlüftet, Therme hat nun Problem damit?

Ich hab mir ein Video zum enlüften angeguckt, jede Heizung 3 minuten entlüftet, wo etwas wasser (ca. 2 Gläse voll) raus kamen. Nun ist der Bardruck in der Therme von Vaillant weg und ich habe keine Ahnung was ich jetzt tun soll... Ich will aber nicht zum 3ten mal dieses Jahr meine Vermieterin anrufen, weil ich 2 mal mal schon in den letztn 5 Wochen da angerufen habe und sie schon beim 2ten mal keinen Bock mehr hatte (ok das erste mal war, weil die Heizung komplet nicht ansprang und das 2te mal war weil der Typ der meien Waschmaschine angeschlossen hat, ausversehen ohne es mir zu sagen das heiße Wasser abgestellt hatte und ich den passenden Knopf nicht gefunden hatte und daher das Wasser für Kaputt empfand)

Sache ist die: Heizung wurde entlüftet, ca. 3 Minuten pro Heizung. Es kam in jeder ca. 0.7 eines herkömlichen Wasserglases raus. ich bin dann zum gucken an die Therme in meiner Küche. Und der Bardruck ist kompletto wech. Display schwankt zwischen "F" und themperatur "0.0" hin und her, weil ja der Bardruck futschikato ist. An meiner Therme ist aber leider Gottes unten kein Knopf oder ähniches an dem ich selber das Wasser wieder anstellen kann um den Bardruck zu erhöhen. Laut Youtube gänb es 2 Versionen meiner Vaillant-therme: die wo man einfach unten den Schlauch ranmacht und die selbe, wo unten mit Schraubenzieher mal eben das Wasser aufgedreht wird. Hab ich aber beides nicht, weswegen ich nun in der Klemme stecke...

Jemand nen Rat für mich eh ich wieder meine Vermieterin anrufen muss? Selber zahlen btw kann ich den Heizungsfritzen nicht, weil ich Momentan Arbeitslos bin

Reparatur, Heizung, Therme, entlüften
Kupplung entlüften (mit Spritze), wie?

Hallo Leute,

folgendes Problem: Urplötzlich war mein Kupplungspedal heute morgen extrem "locker", ließ sich also viel leichter als sonst hineintreten, und um Gänge einlegen zu können muss ich seitdem ein mal "pumpen" vor dem Schaltvorgang.

Im Verdacht steht jetzt natürlich Geber- und/oder Nehmerzylinder - oder eben Luft im System. Das Auto verliert - soweit ersichtlich - keine Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter.

Das Auto ist ein Hyundai Coupe GK (2,7). Zunächst wollte ich die Kupplung auf die "altmodische" Art entlüften, d.h. Pedal einige male pumpen, anschließend Pedal gedrückt halten (lassen), Entlüftungsventil auf (Bremsflüssigkeit tritt etwas aus), Entlüftungsventil zu, Pedal loslassen und per Hand das Pedal hochziehen. Einige male wiederholen (bei mir 6 mal..)

Zum einen habe ich dabei aber das Problem, nicht genau erkennen zu können, wann die Luft raus ist, wenn denn Luft im System ist. Zum anderen hat es an meinen Problemen nichts geändert. Ich vermute, ich habe irgendetwas falsch gemacht..

Im Internet habe ich etwas über eine Methode mit einer Spritze gelesen (neben vielen anderen, Spritze habe ich jedoch hier und Schlauch finde ich auch noch schnell...), mir stellen sich jedoch dazu Fragen zum genauem Ablauf.

Wenn man die Spritze voll macht mit Bremsflüssigkeit und den Schlauch an den "Nippel" einsteckt, dann pumpt man doch die Luft im Schlauch in den Nehmerzylinder? Oder verstehe ich was falsch und man soll die Luft "abziehen"? Dann macht es doch keinen Sinn, Bremsflüssigkeit in die Spritze rein zu machen?

Außerdem wollte ich fragen, wieso die Leute schreiben, für Nehmerzylinderwechsel müsse das Getriebe raus.. Bei mir ist das ein Teil, das mit 2 Schrauben auf dem Getriebe sitzt.. Übersehe ich was? Geberzylinderwechsel ist wohl leichter? Ist irgendwie erkennbar, welches von beiden beschädigt ist, wenn nichts "ölig" ist?

Danke für eure Antworten!!

Auto, KFZ, DIY, Werkstatt, Kupplung, entlüften
Heizkörper entlüften Thermostat aufdrehen oder zudrehen?

Ich bin mittlerweile recht verwirrt... Ich wohne in einem Mehrparteienhaus ganz oben. Folglich ist die Luft immer bei mir. Seit Jahren entlüfte ich den Heizkörper, indem ich das Thermostat vorher vollständig aufdrehe.

Jetzt habe ich verschiedentlich gelesen, dass das Quatsch ist und das Thermostat besser Zu wäre. Dasselbe sagte mir ein Heizungsmonteur. Der Typ hier: https://www.youtube.com/watch?v=LPoriS84Lj4 scheint auch vom Fach zu sein. (ab min 4:30, der Mensch ist ein bisschen albern, ich weiß, aber ich glaube: Handwerker)

Aber.. jetzt kommt das aber:

Aber bei mir geht das nicht. Im Gegenteil. Wenn ich die Entlüftungsschraube bei abgedrehten Thermostat öffne, läuft die Heizung leer. ich kann mit dem Finger den Unterdruck richtig spüren. (Im System ist genug Druck - Heizung wurde nachbefüllt)

Jetzt meine Frage: Was stimmt jetzt?? Und wenn das Ding zu sein muss was ist dann mit meiner Heizung hier? Liegt das am Modell? (zur Verdeutlichung: EinRohr geht in die Heizung beim Thermostat oben rein; und ein anderes geht unten an der Heizung wieder raus.)

Eigentlich scheint mir ein aufgedrehtes Thermostat nur logisch zu sein. Mit Öffnung fängt das Wasser an zu Zirkulieren. -> Wasser fliesst nach -> Luft geht raus.

Bei einem zugedrehten Thermostat, fliesst kein Wasser nach. -> Der Druck kann nicht aufrecht erhalten werden -> Wasser verzieht sich durch den Ablauf, wejen die Schwerkraft.

Wenn das Ding aber auf sein muß, weshalb kommen Heizungsinstallateure auf die Idee das Ding zuzudrehen. Und wenn die Fachkräfte doch recht haben:

Warum läuft bei mir dann das Ding leer???

Ich freue mich auf eine (fach)kundige Erklärung..

Heizung, Heizkörper, entlüften, Kontroverse

Meistgelesene Fragen zum Thema Entlüften