Mit Jura Repetitorium schon nach dem 4. Semester beginnen, um noch Freischuss wahrnehmen zu können?

Also bei mir ist aus verschiedenen Gründen die Situation eingetreten, dass ich fachlich im 4. Semester bin, aber tatsächlich schon im 6. Fachsemester.

Das heißt, um den Freischuss nach 8 Semestern noch wahrnehmen zu können, müsste ich nach diesem Semester mit dem Repertorium ( 1 Jahr) beginnen.

Ich bin mir nun unsicher, ob ich das tun soll. Ich habe bereits die Zwischenprüfung bestanden, mit durchschnittlichen Noten (meist ausreichend oder befriedigend, alles im ersten Versuch).
Mir fehlen noch Vorlesungen wie Prozessrecht, Kommunalrecht, die Nebengebiete im Zivilrecht, Handelsrecht, Besonderes Verwaltungsrecht. Diese Vorlesungen würde ich in den nächsten 2 Semestern besuchen, falls ich den Freischuss nicht wahrnehme.

Würdet ihr mir raten nach diesem Semester schon in das Rep zu gehen, um den Freischuss wahrzunehmen oder macht es mehr Sinn, noch die Vorlesungen ernsthaft zu besuchen und dabei auch noch die großen Übungen zu machen, die allerdings nur Voraussetzung für den Schwerpunkt sind, den ich dann nach dem Pflichtfachteil des Examens machen werde.
Bei meiner Examensordnung gibt es nur durch Wahrnehmung des Freischusses die Möglichkeit, einen Verbesserungsversuch im Examen zu bestreiten.
Vom Gefühl her würde ich sagen, dass es schon Sinn machen könnte, vor dem Rep zumindest schon einmal alles Wichtige gehört und grundsätzlich gelernt zu haben. Andererseits könnte man natürlich lockerer in den Freischuss gehen und hätte noch den Verbesserungsversuch in der Hinterhand. Und man wiederholt ja im kommerziellen Rep nochmal alles Wichtige.

Was würdet ihr mir raten? Habt ihr den Freischuss wahrgenommen?

Studium, Jura
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.