Problem mit Windows 10, wer kann mir hier helfen?

Hab meinen Laptop ausstellen wollen, aber irgend ein Programm schloss sich nicht Automatisch, also ging mein Laptop so lange weiter, bis der Akku leer war. Als ich den Laptop wieder in den Strom gesteckt hatte, stand er auf Standby.

Ich habe in den Einstellungen angegeben, dass ich keine Anmeldung bei Standby will, aber jedesmall wenn mein Laptop wegen zu niedrigem Akku ausgeht oder weil ich mehr als 30 Minuten weg sein musste, ohne den Laptop auszustellen, kriege ich die Meldung, dass ich einen Pin erstellen soll oder sonnst nicht meinen Laptop bedienen kann.

Ich habe nun ein Video gesehen, in dem erklärt wurde, wie ich dieses Passwort-gedöns umgehen kann. In meinen Einstellungen steht aber schon, dass ich keinen Pin oder ein Passwort benutzen will.

Nun mein Problem: Wie stelle ich bei Windows10 ein, dass wie in der oberig Situaton erwähnt mein Laptop mich nicht nach einem neuen Pin fragt? Ich will halt nicht mit irgend nem dummen Pin oder Passwort arbeiten, da mein Laptop eh nur zu Hause rumsteht, ihr wisst wohl was ich meine.

Wer kennt sich aus und weiß was man in der Situation tun kann?

Also nochmal grob geschildert: Laptop schaltete sich nicht aus, weil irgend ein Programm sich nicht runter gefahren hatte > Diesbezüglich machte nach einiger Zeit der Akku schlapp > Als wieder Strom da war stellte sich raus, das mein Laptop auf Standby war > Laptop ließ mich nur nach eingabe eines Passwortes weiter machen > danach wollte es das ich mir einen Pin erstelle ansonnsten käme ich nicht in meinen Laptop rein

Wie kann man hier Pin und Passwort abstellen? In den Anmeldeoptionen ist "Nie" schon ausgewählt, bei Passworteingabe.

PC, Computer, Windows, anmelden, Windows 10, Laptop
Wie findet ihr Namen, die mit der Verwandschaft zu tun haben, wenn diese Leute gehasst wurden/werden?

Angenommen eurer zweiter Name oder ein Namen halt nach eurem ersten Namen kommt von einer Person aus der Verwandschaft, aber ihr wisst, das diese Person grhast wurd/wurde, wie würdet ihr mit sowas umgehen?

Mein zweitname ist der Name meiner Uroma. Diese Uroma ist die Mutter meiners Opa. Dieser Opa ist der Vater meiner Mama.

Seit ich ca. 4 Jahre alt war weiß ich das meine Oma meine Uroma abgrundtiefst gehast hatte. Diese Uroma soll wohl der klassische Schwiegermutter-schreck gewesen sein, der meiner Oma das Leben versucht hatte zur Hölle zu machen. Ständig wurde nur schlecht über diese Uroma gesprochen. Als die besage Uroma dann starb meinte meine Oma nur: "Na endlich ist die Olle tot und wir können deren Zeugs verscherbeln!"

Seit ich das weiß habe ich eher ein schlechtes Gefühl über meinen zweitnamen. Meine Mama musste mir damals einen zweiten Namen geben, da es wohl bis 2012 ein Gesetz gab, dass unisex Namen, also Namen die Jungs und Mädchen haben können einen zweiten Namen haben mussten damit man weiß ob man es mit einer Frau oder einem Mann zu tun hat wenn man den Namen schriftlich sieht. Meine Mama mochte wohl ihre Oma und dachte daher das dies der perfekte zweite Namen sei, aber der Rest meiner Verwandschaft hatte so seine Probleme mit meiner Uroma.

Ich selber find seit ich das mit dem Namen halt weiß eher komisch, weil ja kaum wer diese Uroma leiden konnte und wenn ich nach der Herkunft meines Namens gefragt werde find ich es auch etwas komisch falls ich gefragt werden sollte, wieso es denn der Name dieser Uroma wurde.

Wie würdet ihr denken wenn euer zweiter Name oder dritter Name der einer Person aus der Familie währ, die niemand leiden konnte oder die etwas super schlimmes angestellt hatte?

Nur mal angenommen ihr seid ein Mann und euer zweiter Name währe Wilhelm. Dieser Name käm von eurem Uropa und niemand konnte Wilhelm leiden weil er immer nur am motzen war und eurem Opa immer gesagt hat er sei nicht gut genug für seine Tochter die eure Oma ist. Wilhelm kam irgendwann auch mal in den Knast wegen Bankraub.

Wie würded ihr über euren zweiten Namen denken?

Familie, Verhalten, Psychologie, Namen