Heizung mehrmals nacheinander entlüften?

9 Antworten

Das dein Vermieter dich so abfertigt, ist eigentlich ein Unding.

Zum Entlùften das TH Ventil aufdrehen!

Möglicherweise muss aber der Wasserdruck auch nachgefüllt werden. Das sollte jemandem ùberlassen werden, der sich zumindest etwas damit auskennt.

Beim Entlùften muss nicht gleich die Schraube zugedreht werden, wenn Wasser kommt. Manchmal befindet sich die Luft noch dahinter. Also ruhig etwas Wasser mit weglaufen lassen.

Kommt nichts, weder Luft noch Wasser, solltest du dies dem Vermieter mitteilen.

Ich hoffe mal, es ist nicht kalt im Haus. Hier haben wir bei Sturm aus Nordost, gefühlte -20 Grad.

Hast du Zugang zu der Umwälzpumpe?Evtl.ist die aus,oder Sicherung raus.Auch wenn andere Heizkörper warm werden,muß nicht unbedingt die Umwälzpumpe laufen.Und bitte nicht ärgern,daß macht nur Falten und graue Haare.Geh lieber deinem Vermieter auf die Nerven.

Thermostat voll aufdrehen, Entlüftung öffnen, Gefäss drunter stellen. Luft entweicht. Solange offen lassen bis das Heizungswasser nachkommt.

Prüfen ob die Heizungsanlage in Betrieb ist wenn da gar nichts ankommt.

Desweiteren gibt es ein Manometer an der Heizung, überprüfen ob dies im grünen Bereich ist und somit genug Druck vorhanden ist. Falls nicht, Heizungswasser auffüllen.

Schau mal nach dem Druck und stell 1,7 bar ein wenn du entlüften tust pendelt sich das runter auf 1,5bis 1,6 bar

Zwar gaben dir einige schon Hinweise, aber keiner erklärt seine Thesen verständlich.

Also, in welcher Etage ist dieser Heizkörper und gibt es Etagen darüber, oder ist das die oberste Etage? Wahrscheinlich gibt es einen Keller in dem die Heizungsanlage steht.

Gehen wir pauschal von einer Etagenhöhe von 3 Metern aus, (auch wenn es nur 2 Meter sein sollten) und nehmen an, du hast diesen Heizkörper in der ersten Etage. Folglich gibt es 3 Meter im Keller, 3 Meter im Erdgeschoss und dann noch 1 Meter in der ersten Etage, macht zusammen 7 Meter sinngemäße Wassersäule, damit Wasser oben am Heizkörper ankommen kann.

1 Bar Wasserdruck erreicht eine Wassersäule von 10 Metern. Folglich muss der Vordruck im Keller mindestens 0,7 Bar betragen, damit oben am Heizkörper überhaupt Wasser raus kommen kann. Auch muss natürlich das Heizkörperventil aufgedreht sein.

Also ab in den Keller, auf das Druckmanometer schauen. Dort sollte mindestens 1 Bar angezeigt werden, sicherer sind 1,5 Bar Vordruck. Das ist sicherer, weil beim entlüften ja immer etwas Wasser aus dem System entweicht. Deswegen sollte es einen etwa 0,5 Bar höheren Vordruck geben als rechnerisch nötig.

Solltest du nicht wissen, wie man Wasser in das Heizungssystem nachfüllt, den Vordruck erhöht, mache Fotos der Anlage incl. in Nähe befindlicher Wasserhähne. Stelle die Fotos hier ein, oder frage deinen Vermieter wie Vordruck aufzufüllen ist, oder einen Sanitärfachmann.

Fazit, Wasser kann aus dem Heizkörper nur kommen, wenn 1.) Ventil am Heizkörper auf ist, 2.) der Vordruck so hoch ist, dass dort überhaupt Wasser hin gelangen kann.

Was möchtest Du wissen?