Welche psychische Störung/en könnte ich haben?

Hallo miteinander,

Bitte lest bis zum Schluss ;)

Ich bin 16, bald 17 Jahre alt und habe mich schon immer anders gefühlt, anders wie andere in meinem Alter, mein Verhaltensmuster war immer anders und ich hatte andere Hobby's, Humor Lieblingstiere etc. als meine Mutschüler/Freunde. Das schwarze Schaf eben.

Zudem passierte es häufig dass ich immer weirde Dinge gemacht habe wie z.b Seifen und anderes Zeug ohne wirklichen Grund außer Neugier zusammenmischen.(like wtf) Dazu kommt dass ich immer etwas "bossy" war/bin und immer wollte dass mir jeder zuhört und meinen Ideen/Wünschen folgt. Es gab mir glaub ich ein Gefühl von Sicherheit ich fühlte mich wohl. Ich war immer schon sehr unruhig und neugierig und wenn ich z.b. als Kind etwas neues gekauft habe wie ein Zeichenset und wir irgendwo essen gegangen sind, musste ich es sofort immer auspacken.

Vor ca. 7 Jahren bis vor 2 wurde ich auch oftmals gemobbt, unter anderem auch weil ich eben anders bin. Auch bis vor kurzem erlebte ich noch Situationen wo Leute über die Art und Weise die ich Dinge mache oder denke lästern/lachen oder einfach nur verurteilend sind. Ach ja und mit Wegbeschreibungen konnte ich auch nie was anfangen, mein Gehirn funktioniert irgendwie sehr anders. In einfachen Situationen denke ich oft sehr kompliziert, ich selbst komme aber eig. klar mit meinem "Lösungsweg" und wenn oft komplizierte Rätsel im Matheunterricht meinen Weg kreuzen, löse ich sie ohne Probleme.

In letzter Zeit habe ich Depressionen, Selbstzweifel und Angstzustände entwickelt, wenn mich morgens in Bus zuviele Leute anstarren fühle ich mich sehr schlecht und bekomme fast eine Panickattacke. "Was ist falsch mit mir" sind dann meistens meine Gedanken, da ich mich frage warum ich angestarrt werde. Dass ich mich selbst runtermache und mich nicht als normal sehe kommt da nicht selten vor. Ich habe auch Probleme meine Gedanken und Gefühle zu sortieren.. selbst bei dem Schreiben dieses Posts kommt alles zusammen und verwirrt mich, ich weiß nicht ob etwas wichtiges auslasse.

Zwangsgedanken und Handlungen kenn ich auch nur zu gut, denn oft kommen einfach unkontrollierbare Gedanken in Situationen die einfach nicht angemessen sind, wo ich mir denke "was zum Teufel ist falsch mit dir" Oder meistens muss ich es abbrechen ein Buch zu lesen, da ich mich immer zwinge die letzten Sätze nochmal und nochmal zu lesen damit ich alles 100% verstehe. Es passiert jedoch auch wenn ich mir alles gemerkt und verstanden habe, und wenn ich die Zeilen nicht nochmal lese und den "Drang" einfach ignoriere und weiterlese, hätte ich ein extremst schlechtes Gefühl für den Rest des Buches.

Ja, das waren jetzt nur ein paar der wichtigsten Punkte, stellt auch gerne Fragen.

Und ja ich habe mich öfters informiert aber nie etwas gefunden mit dem ich mich zu 100% identifizieren konnte. Werde auch bald mal ein Gespräch mit nem Arzt aufsuchen

Glaube übrigens nicht dass ich eine Form von Autismus habe.

Würde mich wirklich seeehr über ne Antwirt freuen ;)

Schule, Freundschaft, Psychologie, Angstzustände, Außenseiter, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, Verwirrung, Zwangsstörung
9 Antworten
Bin ich meinem Freund peinlich?

Hallo zusammen

Ich bin jetzt schon mehr als ein Jahr mit meinem Freund zusammen. Wir verstehen uns eigentlich super, können zusammen lachen wie auch weinen, haben jede Menge Spass und sind immernoch verliebt wie in den ersten Monaten Beziehung. Er sagt mir auch immer wieder wie sehr er mich schätzt und liebt und dass er sich keine andere vorstellen könnte.

Etwas, was mich aber irgendwie ein wenig verletzt (und ich mich noch nicht getraut habe anzusprechen) ist die Tatsache, dass ich irgendwie versteckt werde. Wenn wir uns auf dem Schulgang treffen in den Pausen (gehen ans gleiche Gymnasium), dann lässt er gleich meine Hand los wenn Klassenkameraden von ihm um die Ecke kommen. Wenn ich ihn in der Schulkantine sehe mit seinen Freunden und ihm hallo sagen will ist er immer sehr kurz angebunden. Im allgemeinen habe ich seine Freunde gar nie kennengelernt, zu Partys oder anderen Gruppenaktivitäten nimmt er mich nie mit (obwohl einige Bekannte von ihm schon ein paar Mal nach mir gefragt haben). Ich habe ihn vor ein paar Monaten gefragt, ob wir zusammen zum Schulball gehen würden, aber er meinte dass er das gar nicht so cool findet und er nicht wisse was er dort mit mir anfange soll (habe ihn aber bevor wir zusammen waren immer an den Schulbällen gesehen und es machte ihm sehr wohl Spass, er war sehr ausgelassen unter seinen Freunden).

Naja ihr müsst vielleicht dazu wissen dass ich nicht gerade beliebt bin an meiner Schule und es mir sehr schwer fällt Freunde zu finden. Ich bin wohl nicht gerade ein Mädchen dass alle Blicke der Jungs auf sich zieht. Ich bin leider eine Aussenseiterin, was mir manchmal auch etwas zusetzt denn ich habe nie jemandem irgendetwas getan oder so...

Sehr oft habe ich daher das Gefühl, dass ich ihm aus diesem Grund peinlich bin. Er ist sehr beliebt und hat haufenweise Freunde, er versteht sich mit allen und viele Mädchen beneiden mich wohl um meinen Freund. Vielleicht hat er Angst, dass es seinen Ruf schädigt wenn er verliebt in eine Aussenseiterin wie mich ist.

Was meint ihr zu dem Ganzen? Ich würde es wirklich sehr schade finden wenn er sich schämen würde für unsere Beziehung und der Gedanke daran macht mich sehr traurig. Ich stehe schliesslich 100% zu ihm und habe ihn auch den wenigen guten Freunden von mir vorgestellt, lustigerweise war er dort ungewohnt schüchtern.

Liebe, Schule, Freundschaft, Pubertät, Psychologie, Außenseiter, Jungs, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme
7 Antworten
Woran würdet ihr einen unsozialen und zugleich lieben & netten oder zumindest auffällig freundlichen Menschen erkennen?

Angenommen trefft ihr rein zufällig (auf den ersten Blick zumindest) auf einen NICHT sozialen Menschen, welcher sich neben seiner/ihrer sozialen Inkompetenz permanent als „der“ (viel zu) Liebe und Nette zeigt oder auch nur auffällig freundlich wirkt. Kann sowas aus eurer Sicht überhaupt vorkommen bzw. kennt/kanntet ihr mal so jemanden?

Mit Unsozial oder wie ihr diesen „Zustand“ auch immer nennen würdet meine ich hier natürlich im wirklichen „Extremfall“, dass der von der sozialen Inkompetenz und somit auch der Schüchtern-/Unsicherheit Betroffene die meiste Zeit seines/ihres Lebens zumindest trotz Bemühungen in Bezug auf den Bereich Sozialkontakte weder Freunde noch evtl. eine Beziehung unter Anderem hatte noch irgendwo durchschnittlich beliebt ist (also nicht mit dem Begriff Asozial zu verwechseln).

... Und worin unterscheidet ihr grundsätzlich einen einfach nur freundlichen Menschen von einem lieben/netten/gutmütigen Menschen?

Liebe, Leben, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Angst, alleine, Einsamkeit, Menschen, Freunde, Beziehung, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Psychologie, keine-freunde, Alleinsein, Ausgrenzung, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, erkennen, Freundlichkeit, Gesellschaft, Ignoranz, Leute, Liebe und Beziehung, Loser, Respekt, schüchtern, Schüchternheit, Selbstvertrauen, Soziales, unbeliebt, anerkennung, Wirkung, unsozial
7 Antworten
Schüchtern und nicht viele freunde.?

Also erst mal die Frage was halten Mädchen von Jungs die schüchtern sind?

zu mir: Ich (m14) bin ziemlich schüchtern und gehe selten raus, hat auch damit zu tun das wir sehr oft umgezogen sind (in 8 schuljahren 7 verschiedene schulen besucht und 8x umgezogen). mit jedem umzug bin ich immer seltener rausgegangen, bis jetzt wo ich eigentlich kaum rausgehe nur wenn ich muss, habe nicht viele Freunde bzw. nur sehr gute im Internet in der Schule habe ich nur 2 freunde mit denen ich rumlaufe und rede.

Ich bin Sehr schüchtern bin der ruhigste in der Klasse und hasse es wenn viele Personen gleichzeitig reden oder in meiner nähe sind und ich konzentriere mich in der Schule auf den Unterricht. Bin/war immer eher der Außenseiter, als wir mal so eine woche hatten wo wir in 7 berufe reinschauen wurde ich mit 4 anderen mädchen in eine Gruppe getan, da ich mich mit jedem recht gut versteh war das kein Problem für mich und in einem Beruf sollten wir etwas über uns erzählen und mir ist nix eingefallen.... dann sind mir 3 dinge eingefallen und die mit denen ich in der Gruppe war ist aufgefallen das die nix über mich wissen eigentlich.

Über die Tage hinweg habe ich mich immer besser mit denen Verstanden (die sind sowieso die entspanntesten aus der Klasse gewesen).

Ich bin sehr mit mir unzufrieden weshalb ich nie mit dem T-shirt rumlaufe sondern immer nur im Pullover/strickjacke (auch bei 27° und dazu finde ich das ich nicht dick aber auch nicht dünn bin) ich mache mir viele gedanken darüber was andere von mir halten.

daher die Frage was halten andere von mir?

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Freunde, Außenseiter, Jungs, Liebe und Beziehung, schüchtern, Schüchternheit
7 Antworten
Wie nennt man Menschen, welche nicht intelligent und zugleich im Bereich Soziales überall eher die Katastrophe sind ?

Hallo,

Damit meine ich Menschen, die im sozialen sowie kommunikativen Bereich vieles "falsch" machen. Dies allerdings eher nicht aus Faulheit o.ä. Eher versuchen sie sich bspw. so gut wie möglich anzupassen und bemühen sich zugleich, extrem sozial zu sein. Trotz dieser Bemühung fallen sie mehr oder weniger auf, machen sich (unabsichtlich) überall zum Außenseiter, sind bei vielen unbeliebt oder werden zumindest eher ausgeschlossen. Freundschaften, welche sie schon hatten, waren extrem kurz. Zudem werden sie vom anderen Geschlecht entweder ausgenutzt oder einfach nicht beachtet sowie abgelehnt. Bei Gesprächen auf Whatsapp läuft ständig irgendwas schief: Mal versteht derjenige seinen Gesprächparner nicht, mal umgekehrt, weshalb es auch häufig zu leichten Ausseinandersetzungen kommt oder gar lautlosem Kontaktabbruch (wie z.B. unangekündigte und plötzliche Blockierung auf Whatsapp usw.)

Mit "nicht-intelligent" meine ich dagegen Menschen, welche Dinge sagen, die sich eigentlich auch von selbst verstehen oder von ihrem Verhalten her deutlich jünger wirken, als sie in Wirklichkeit sind sowie trotz viel Lernen schlechte Noten schreiben. Dies allerdings ebenfalls in keinester Weise mit Absicht.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Mit dieser Frage möchte ich weder jemanden beleidigen noch dadurch irgendwie Arrogant rüberkommen. Nur wusste ich leider nicht, wie ich diese ansonsten formulieren könnte.. Auch geht es in dieser Frage nicht um jemanden bestimmten sondern eher die Allgemeinheit.

Freizeit, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Mathematik, Sprache, alleine, Menschen, Aussehen, Bedeutung, Freunde, Kommunikation, Psychologie, Intelligenz, Ausdruck, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, Definition, Entwicklung, Geschlecht, Gesellschaft, IQ, Soziales, Synonym, unbeliebt, Wort, Begriff, Namen
11 Antworten
Ist es peinlich, dass man gemobbt wurde?

Ich bin in der 3. und 4. Klasse damals recht gemobbt worden, weil ich um Einiges kleiner war als die anderen Mädchen und eben auch Sommersprossen hatte. Die kinder damals habe mich jedenfalls recht fertiggemacht und ich bin froh, dass es damals noch kein Youtube gab etc. Ich denke, in der heutigen Zeit ist das noch einmal viel heftiger als damals. Jedenfalls ging das trotzdem nicht spurlos an mir vorbei und ich habe damals recht gelitten. Ich war dann später auf dem Gymnasium und bin dann wieder runter, hatte aber glücklicherweise niemanden mehr aus meiner Grundschulklasse damals dann in der Schule. Jedenfalls denke ich manchmal noch an die Zeit zurück und um ehrlich zu sein, weiß das NIEMAND aus meinem Freundeskreis.

Ich habe mir in letzter Zeit öfter gedacht, ob ich das nicht doch einmal ansprechen sollte. Zumindest dass es eine gute Freundin weiß, weil es mich ja doch noch hin und wieder belastet. Ich muss dazu sagen, dass mein aktueller Freundeskreis mich ddamals noch nicht gekannt hat bzw. an einer anderen Schule war und das dann damals nicht mitbekommen hat. Diejenigen, die ich damals schon kannte, wussten / wissen davon aber trotzdem nichts, weil ich es immer für mich behalten habe. War mir eben peinlich, dass man mich nicht gemocht hat, sondern z. B. auf dem Pausenhof angespuckt hat usw.

Jetzt frage ich mich eben, ob ich das einmal erzählen sollte. Irgendwie wäre es schon schön, einfach, dass es mal jemand weiß. Außer damals meiner Mutter, wusste das wirklich niemand. Und sie kann sich wahrscheinlich daran heute auch gar nicht mehr erinnern (immerhin hat sich noch ein paar mehr Kinder als mich :)).

Ich frage mich, ob das nicht doch irgendwie peinlich ist, wenn ich das jemandem aus meinem Umfeld erzähle. Es ist mir schon unangenehm, dass ich da so der Außenseiter war, eben weil ich einen Kopf kleiner war und für mein alter doch noch irgendwie so süß und niedliche aussah und mich deshalb keiner leiden konnte. Irgendwie ist es mir schon peinlich. Andererseits kann ich ja nichts dafür.

Was ratet ihr mir? DANKE

Und wie ist das in einer Beziehung? Kann man das sagen oder eher nicht? Der "Freund" soll ja nicht denken: "Hilfe, ich habe eine so komische Freundin, die keiner mochte".

Erzähl es! Es muss dir nicht peinlich sein. 86%
Erzählt es! Auch wenn es peinlich ist. 7%
Das ist Vergangenheit. Vergiss es. 7%
Wenn du es erzählst, wenden sich deine Freunde von dir ab. 0%
Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer
5 Antworten
Mit mobbing Opfer befreundet?

Also das ist bisschen länger aber ich fang mal an:

ich musste damals die 6 Klasse wiederholen, dann hab ich relativ schnell in der neuen Klasse neue Freunde gefunden und gehörte auch zu den beliebteren in der Klasse.. Dann ist aber etwas passiert was ich hier jetzt nicht sagen möchte, aber ich habe mich dadurch sehr “zurückgezogen”, wurde sehr ruhig hab angefangen mich zu “verstecken”, hatte auch Angst vor der Klasse zu reden oder nach vorne zu gehen.. ich hatte einfach extreme Angst in der Klasse.. (das alles war aber wegen einem Vorfall mit der Klasse.) Meine klasse hat in diesem Vorfall jedenfalls nicht alle so wirklich schlimm vorgenommen und was da war auch nach den nächsten 1-2 Stunden oder 1-2 Tagen vergessen. Trotzdem war mir das vorher schon sehr peinlich und hat mich belastet und wegen manchen Leuten die meine Freunde waren wurde es echt schlimm.

seitdem hab ich meint dann wie gesagt extrem verändert zurück gezogen.. und bin irgendwie ein bisschen mit den “Außenseitern” in Kontakt gekommen. Trotzdem mochten mich die beleibten noch ich sie aber nicht mehr so, weil in dieser Situation die meisten der eher unbeliebteren keine blöden Sachen gesagt haben oder so..

auf jeden Fall kamen wir dann in die 7 und wir bekamen neue Schüler. Einer war sehr schwierig. Ich habe erfahren das er keine Eltern hat und so und hatte Mitleid. Ich und er haben uns dann sogar ein wenig angefreundet.. allerdings hing er echt auf der schiefen Bahn (mit 13 Drogen und alk.) Da ich sehr depressiv war hat er es geschafft mir Iringwie nen Joint zu verticken.. (hab es aber zum Glück “nur” 2 mal gemacht)

aufhedenfall wurde ich er und 2 Mädchen dann erwischt.(einem ging es ähnlich wie mir also auch sehr depressiv. Aber weiß bis heute nicht ganz genau warum weil wir kein Kontakt mehr haben.)

Darauf hin flog der neue Schüler schon in den 1-2-3 Monaten/Wochen von der Schule. Ok genug dazu, jedenfalls war halt auch die Polizei da, es gab dann viele Gerüchte und so und ich Kamm in psychologische Behandlung. Aufjedenfall wurde dann bei mir auch noch ADS erfunden.. hab mich dann nach paar Wochen bis Monaten wieder in der Klasse angepasst. Hab aber mit einem Außenseiter schon ca seit Ende oder Mitte der 6 Klasse immer ein bisschen Kontakt gehabt. Da war er noch ganz korrekt und ich hab den beliebten dann auch gesagt sie sollen ihn lassen und so haben sie dann auch. Also ich hab ihm echt viel geholfen. Langsam ist er aber eine totale Klette...

Ebenfalls hab ich auch deutlich besser Noten durch ein ADS Medikament namens Elvanse bekommen welches ich auch immer noch nehme..

Ok jedenfalls komm ich nicht mehr so mit diesem Jungen klar und möchte mal auch was mit den anderen der Klasse machen. Ich hab den verziehen das sie echt blöd zu mir waren auch wenn sie eigentlich an all dem von mir Schuld sind. Naja die mögen diesen Jungen jedenfalls nicht so. Ebenfalls komme ich auch nicht mehr so mit ihm klar da er auch echt ein bisschen komisch ist
KONTAKT ABRECHEN WIE ???

Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, Einzelgänger, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Warum werden wir ausgeschlossener?

Hallo Leute..in letzter Zeit gibt es etwas was mich voll wütend und irgendwie auch traurig macht.

Also,wir sind halt 31 Leute in der Klasse und ich bin halt immer mit meiner Klique (4-5 Leute).Eigentlich bin ich voll zufrieden damit,aber der Rest der Klasse ist immer zusammen und unternimmt was ohne uns,jedes Mal.Es ist halt wirklich der ganze Rest der Klasse,ungelogen..Ich und meine Freunde fühlen uns von denen voll ausgeschlossen und als die größten Aussenseiter.Wir wissen einfach nicht was wir falsch gemacht haben,denn immer sagt uns niemand Bescheid wenn die sich alle treffen!
Wir haben es auch schon unseren Freunden aus der Nebenklasse erzählt und die meinten wir sollen die vergessen und sie seien es nicht wert dass wir uns darüber aufregen,wir haben auch schon versucht die zu ignorien und einfach darauf zu scheissen,aber das geht nicht so leicht wenn man die alle jeden tag sehen muss.

Die haben sogar alle eine Gruppe erstellt wo alle drinne sind und außer wie wurden nicht hinzugefügt!Im Unterricht unterhalten die sich auch immer über ihre Pläne und fragen uns nicht ein mal ob wir vielleicht mitmachen wollen.

ich und meine freunde sind halt wirklich immer nett und hilfsbereit zu denen gewesen und die schätzen es nicht.

ich muss einfach jeden abend daran denken und es regt mich einfach so auf dass ich wieder einer der Aussenseiter bin,was kann ich tun um nicht mehr daran denken zu müssen und mich jedes mal darüber aufzuregen?

Schule, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, Liebe und Beziehung, klassenkameraden
1 Antwort
Ich fühle mich wie ein Außenseiter, warum?

Ich w 13 bin seit Monaten am verzweifeln. Ich habe schon paar Freunde in der Schule (so ca. 7) und die sind sehr beliebt auf meiner Schule. Ich fühl mich aber nicht, wie als würde ich dazu gehören. Schon seit ich 6 war, habe ich mich wie ein Außenseiter gefühlt. In der Schule wird mir oft rückgemeldet, dass ich sehr sympathisch & offen bin, aber genau das ist mein Problem. Ich bin zu offen & sympathisch. Letztens hab ich ein 10 jähriges Mädchen gehört, wie sie zu sich selber sagte ,,ich bin hässlich". Ich bin extra zu ihr hingegangen & meinte ,,Girl , du bist wunderschön". Meine eher beliebteren Freunde sind arrogant und führen sich eingebildet auf (hab sie trotzdem lieb). Sie reden ständig über Jungs etc. . Ich stehe auch hauptsächlich auf Jungs, aber wenn man über Jungs redet, finde ich es langweilig & außerdem stehen sie auf ganz andere Typen als ich. Sie stehen auf Gleichaltrige oder Oberstufenschüler. Ich mag noch ältere Jungs ( Im Alter von 25-30 gibt es meiner Meinung nach die attraktivesten haha). Ich mag eher Gespräche über tiefgründigere Themen (wie über das Leben etc.). Uff, heutzutage ist man nur was besseres, wenn man ein großes Selbstbewusstsein hat und sich auch dementsprechend verhaltet. Ich habe seit diesem Jahr mein ganzen Kleidungs Style geändert (habe mir sehr viele Klamotten bestellt, die demnächst ankommen). Ich will endlich auch dazu gehören & so ein typisches Teenager Leben haben mit Partys etc.. Während meine Freunde jedes Wochenende auf Hauspartys gehen oder sich treffen, bleibe ich zu Hause & zieh mir mit Jogginghose & Overzise Pulli eine ganze Serie auf Netflix rein oder schlafe tagsüber und höre Musik. In den Winterferien war ich nicht einmal draußen . Ahhh. Der einzige Grund, weshalb ich micht nicht endgültig tod fühle ist, dass ich jemanden kennengelernt habe, der für mich da ist.

Was soll ich gegen dieses Gefühl tun? Weshalb ist es da? (schiebt es bitte nicht auf die Pubertät. Ich kenne niemanden, der so alt ist wie ich & sich auch so komisch fühlt . ) :)))) LG

Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Gibt es Menschen,welche in einer durchschnittlich guten Beziehung leben oder bereits solch eine hatten und zugleich noch nie richtige Freunde hatten?

Mich würde interessieren, ob folgendes aus eurer Sicht möglich ist:

Angenommen lebt eine Person seit längerem (einem oder gar mehreren Jahren) in einer ganz normalen/guten partnerschaftlichen Beziehung „mit allem drum und dran“, also mit recht durchschnittlich häufigem Sex sowie Austausch an Zärtlichkeiten, gemeinsamen Unternehmungen, verschiedensten Gesprächen, Kommunikation auch über Probleme ect.. Der Partner/in (von dieser Person) selbst hatte angenommen in seiner Jugend schon so „seine 2-4 guten Freunde“, was diese/r aktuell teilweise noch neben seinen/ihren guten Bekanntschaften natürlich noch hat.

Freunde oder halbwegs viele Menschen, mit welchen man persönlich klarkommt oder sich zumindest ganz gut versteht, hat die (ganz oben genannte) Person angenommen im Gegensatz zu ihrem Partner/in gar keine, was jedoch in der Vergangenheit nie auffällig anders war. Ebenso war diese insgesamt im Schließen von Freundschaften oder gar auch nur Knüpfen von (rein freundschaftlichen) Kontakten schon immer äußerst schlecht bis evtl. unfähig

Nun aber nochmal zu meiner Frage: Kennt ihr Menschen, welche nicht gerade ihr ganzes Leben lang Single sind oder sich gar seit längerem in einer eher ganz normalen sowie harmonischen Beziehung befinden, aber zugleich auch in Bezug auf Freundschaften so gut wie gar keinen Erfolg haben? Kennt/Kanntet ihr mal solch einen Menschen? Und was haltet ihr genau von solch einem Leben?

Irgendwie hatte ich schon eher gedacht, dass beides, sowohl eine Partnerschaft als auch „nur“ eine normale Freundschaft sehr stark mit dem Thema Zwischenmenschliches verbunden ist sowie ne bestimmte „Menge“ an sozialen Kompetenzen, Fähigkeiten ect. voraussetzt. Kennen tue ich jedoch z.B. Menschen, welche zwar nahezu NIE Probleme hatten, überall Freunde zu finden, und dennoch nicht wirklich einen Partner finden oder auch teilweise extrem Pech mit Beziehungen hatten o.ä. Genauso kannte ich eben auch das andere „Extrem“, sprich sozial isolierte Menschen mit wirklich lieben, netten lustigen und zugleich beliebten Partnern.

Freizeit, Leben, Mobbing, Freundschaft, Sprache, alleine, Körper, Freunde, Beziehung, Kommunikation, Psychologie, keine-freunde, Alleinsein, Ausgrenzung, Außenseiter, Gespräch, Isolation, Liebe und Beziehung, Schüchternheit, Soziales, sozialleben, Teamfähigkeit, unbeliebt, Unbeliebtheit, Kontakte knüpfen, Unfähigkeit
6 Antworten
Jetzt schon wieder angst vor schule (will nicht hin) was tun?

Am Dienstag geht bei mir die Schule wieder los und ich will jetzt schon nicht hin. Dabei sagt mir die Stimme in meinem Kopf nicht: ,,boar keinen bock“, sondern viel mehr: ,,bitte nicht“.

Seitdem ich seit Sommer auf diese Schule gehe ist schule für mich mit eine große Überwindung. Ich werde nicht gemobbt und der Großteil der Mädchen aus meiner klasse ist auch echt nett, trotzdem kommen manchmal Sticheleien und ich kann manchmal wirklich nicht unterscheiden ob das jetzt Spaß war oder böse gemeint. Noch dazu weiß ich das hinter meinem Rücken viel über mich geredet wird.

Zum Beispiel hat sich herausgestellt dass das Mädchen, mit dem ich dachte ich würde mich gut verstehen mich eigentlich gar nicht mag und mit anderen über mich lästert, dabei ist mein größtes Problem dass ich ein sehr geringes Selbstbewusstsein habe und mir immer unsicher bin ob menschen mich auch dabei haben wollen wenn ich von selbst zu ihnen geh, bei diesem Mädchen war ich mir eigentlich sicher sie würde mich mögen aber meine Befürchtung machte sich war und jetzt bin ich mir noch unsicherer und fühle mich noch ungewollter dort.

Es ist ja nur noch ein halbes Jahr aber trotzdem frag ich mich wie ich das halbe Jahr jetzt noch rumkriegen soll. Meine Noten sind trotz dass ich immer lerne viel schlechter als vorher und regelmäßig gehe ich mittlerweile auch nicht mehr hin. Ich versuche mich immer zu überwinden hin zu gehen aber an manchen Tagen ist die „angst“ einfach zu groß, vor allem wenn Ausflüge gemacht werden oder ähnliches.

Ich habe schon den Realschulabschluss und bin nächstes Jahr auch dort weg Und wieder mit meinen Freunden zusammen aber wie überstehe ich dieses Jahr?

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Noten, Pubertät, Psychologie, Außenseiter, Liebe und Beziehung, Angst vor Schule, Mitschüler
3 Antworten
Warum hast Du mit 33 keine feste Partnerin und keine Kinder? Warum muss ich mir das immer wieder anhören?

Hallo. Wie oben im Titel schon geschrieben, bekomme ich diese Frage in meinem Alter immer wieder gestellt. Und es nervt mich echt extrem...

Jedes mal, wenn die Koversation etwas tiefgründiger wird, bekomme ich diese Frage gestellt. Soweit ist ja auch alles in Ordnung. Wenn ich dann aber sage, dass ich auf die Verpflichtungen einer festen Partnerschaft einfach keine Lust habe und mein leben einfach nur genießen und so gestalten möchte, wie ich das für richtig halte, gibt es schon die ersten komischen Blicke.

Danach kommt dann meistens die Frage, ob ich denn nicht irgendwie so ein bisschen das zwischenmenschliche vermisse. Dazu kann ich ganz einfach nur sagen: N E I N. Trotz gewollter Partnerlosigkeit habe ich einige Freundinnen bei mir im Freundeskreis, mit denen eine sehr schöne und sehr behutsame zwischenmenschliche Kommuikation gewährleistet ist. Und um diesen Menschen die nächtste Frage auch zu beantworten, was mein Sexualleben betrifft, ich habe ein äußerst erfülltes Sexualleben, ich kann mich absolut nicht beschweren. Danach sind die meisten erstmal vollkommen irritiert. Für mich nicht nachvollziehbar, aber okay.

Und danach kommt die Königsfrage: Hast du denn Kinder oder wünscht du dir welche? Nein, ich habe keine Kinder und ich wünsche mir auch keine. Ich bin ein Mensch, der Harmonie sehr schätzt. Und sorry, aber da passen für mich keine Kinder rein, die ständig beschäftigt werden wollen. Bitte nicht falsch verstehen, ich mag Kinder, aber eben nicht 24/7 um mich herum.

Ausserdem habe ich ein Hobby, was mich sehr erfüllt und obwohl man viele Dinge selber baut (Funkamateur) auch richtig ins Geld gehen kann. Dieses Hobby ist mir einfach wichtiger als Familiengründung. Nach dieser Aussage sind die meisten Menschen dann meistens so geschockt, dass sie keinen Ton mehr über die Lippen bringen.

Ich frage mich einfach, was ist denn so schwer daran, andere Lebenseinstellungen einfach mal zu akzeptieren und so hinzunehmen, wie sie sind?

Besteht das Leben der meisten Menschen eigentlich nur noch daraus: Partner finden, Heiraten, Familie gründen?!? Soll ja jedem gewährt sein, aber warum muss ich mich immer wieder dafür rechtfertigen, wenn ich auf diesen Lebensentwurf einfach keine Lust habe?!?

Kinder, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, Familienplanung, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Weitere Eskalation mit ehemaliger guten Freundin?

Hey,

Ich habe schon gestern hier geschrieben. Ihr könnt es euch gerne erstmal durchlesen damit ihr auch diese Situation verstehen könnt :)

Also ich habe heute in der Schule A, B und C komplett ignoriert, hat auch gut geklappt. Dann auf meinem Nachhauseweg ist mir aber A hinterher gelaufen mit zwei anderen Mädchen, nennen wir sie Mara und Lena. A schreit mich an, warum ich angeblich ihre Geheimnisse weiter erzähle. Als sie mir dann gesagt hat welches sie meint, nämlich warum sie ein anderes Mädchen nicht mag, sagte ich das ich nicht wusste das das ein Geheimnis war denn sie hat es mehreren Leuten erzählt. Dieses Mädchen hat das wohl Lena erzählt und Lena dann A. Dann hat sie noch ein anderes und unverständlicheres (im Sinne von dummes) Geheimnis gebracht.

Ich daraufhin das so etwas doch kein Geheimnis ist, ist sie extrem ausgerastet und hat gesagt: ,,Wart mal ab wenn du morgen in die Schule kommst was ich dann alles über dich erzählt habe. Ich werde alle deine Geheimnisse weiter erzählen und du wirst schon sehen was dir dann passiert! "

Ich nur so aha du willst mir also drohen und sie meinte nur sie droht mir nicht und ist dann gegangen. Lena hat mir dann noch geschrieben das es ihr Leid tue und sie nicht wusste das A mir drohen wird. Ich habe Lena nicht geantwortet, war noch verletzt und wusste nicht was ich hätte schreiben sollen.

Ich habe mich meiner Mutter anvertraut und sie meinte ich soll A, B und C ignorieren. Aber ich habe einfach so große Angst vor morgen in der Schule, habe schließlich nur noch eine einzige Freundin. Ich will nicht das sie Lügen erzählt oder wirklich noch Geheimnisse, und ich will auch nicht das alle mich hassen werden, vor allem fahren wir in 2 Wochen auf Klassenfahrt..

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Freunde, Außenseiter, Hass, Liebe und Beziehung, Streit, Fake-friends
5 Antworten
Freunde haben mich ausgeschlossen und beleidigt?

Hey,

Also ich gehe noch zur Schule (10. Klasse) und muss echt sagen in meinem Umkreis gibt es gefühlt nur Zicken. Natürlich bin ich das auch noch irgendwo, aber ich versuche mich wenigstens zusammen zu reißen. Also heute hat meine Freundesgruppe aus drei anderen Mädchen nach dem Unterricht mit mir geredet, weil wir eigentlich eine Pause zusammen machen wollten, ich mich aber mit einem anderen Mädchen getroffen habe aus einer anderen Klasse. Dann ging der Stress los. A hat mich fast schon angeschrien und würde behaupten ich lästere über sie (stimmt überhaupt nicht) und ich habe natürlich alles abgestritten. B hat dann angefangen richtig beleidigend zu werden. Ich sei so hinterhältig und sie findet es trau was ein erbärmlicher Mensch ich doch sei. Dann hieß sie hätte mir nie vertraut (hab ich schon gemerkt, in der Gruppe hat B immer geschrieben: A, ich muss dir morgen was voll krasses erzählen) und dann hieß es am Schluss noch sie hätte mich doch eh nie gemocht. Das tat echt weh. C stand die ganze Zeit nur stumm daneben. Ich bin dann gegangen und weiß einfach nicht wie ich morgen auf die drei reagieren soll. Ich hab nur eine andere Freundin und der haben sie auch erzählt ich würde über sie lästern (tu ich aber nicht!!!) und Lügengeschichtem erzählt.

Von B will ich nun wirklich nichts mehr wissen, mit C habe ich eigentlich kein Problem und bei A bin ich mir unsicher, ob ich es nochmal mit ihr versuchen sollte. Es war so unfair 3 gegen 1. Ich hab danach richtig krass geweint..

Mobbing, Schule, Freundschaft, traurig, Freunde, allein, Außenseiter, Liebe und Beziehung, Fake-friends
5 Antworten
Fühle mich unwohl in meiner Klasse, fühle mich wie ein Außenseiter?

Ich bin vor ein paar Wochen neu in eine Klasse gekommen. Aber irgendwie fühle ich mich wie ein Außenseiter. Die erste Zeit hab ich mich gut einer Gruppe von Leuten verstanden, naja eher mit ein paar von dieser Gruppe aber niemand hatte etwas gegen mich. Aber seit die Ferien vorbei sind ignoriert mich einfach jeder aus dieser Gruppe und das weiß ich sicher weil ich schon paar mal gefragt habe ob ich in der Mittagspause mit kann und sie kein Wort sagen und einfach weiter laufen und einmal wollte eine nicht mal Gruppenarbeit mit mir machen. Ich weiß nicht was ich denen getan hab das mich gleich die ganze Gruppe ignoriert, ich hab nie gelästert oder so..

naja habe es inzwischen aufgegeben und gebe mich eher mit den anderen aus der Klasse ab, die wenigstens mit mir reden. Jedoch haben sie sich schon alle gefunden und ich fühle mich zwischen denen so „dazugequetscht“. In den Gruppenarbeiten bin ich ziemlich immer die die übrig bleibt und irgendwo dazu gequetscht wird..Ich bin sowieso eher der ruhigere Mensch, ich tue mir schwer Freunde zu finden..jedoch habe ich außerhalb der Klasse welche, meine beste Freundin hatte ich sogar in meiner alten Klasse kennengelernt.

Eigentlich finde ich es gar nicht so schlimm, ich bin gerne für mich und alleine. Aber dieses fühlen wie ein Außenseiter finde ich schlimm..manchmal kommen mir die Tränen wenn ich grad in so einer Situation bin wie in der Gruppenarbeit übrig bleiben. Manchmal aber stört mich dieses allein sein nicht und ich genieße es auch.

ich habe zum Glück nur noch bis Juli, bis ich ganz mit der Schule fertig bin.

bitte sagt mir jetzt nicht nur „du musst aus dir rauskommen“ das weiß ich..sagt mir lieber wie ich das machen soll, denn einfach ist das nicht..und vielleicht ist es ja gar nicht schlimm ein „Außenseiter“ zu sein? Ich weiß einfach nicht was ich davon halten soll.

Schule, Freundschaft, Bildung, Freunde, Beziehung, Psychologie, Außenseiter, Klasse, Liebe und Beziehung, Schüchternheit, unwohl
1 Antwort
Kleiner Außenseiter in schule, was tun?

Hallo. Ich bin 17 und gerade in einer kleinen depri Phase. Seit 2 Monaten auf einer neuen schule in der 11 klasse und heute war zb ein scheiß tag. Auf der alten schule war ich eher unglücklich in meiner Klasse. Es gab ein paar assis, abgehobene und viele oberflächliche Charakter in dieser Klasse. Anfangs hab ich mich wohler gefühlt in der jetzigen Klasse aber momentan wird es irgendwie wieder wie vorher. Ich bin eher ein kleiner Außenseiter, ich bin auch oft ruhig, wählerisch und nicht wirklich Anpassungsfähig muss man sagen. Ich traue mich einige Dinge nicht, ich denke diese Faktoren steuern schon einiges dazu bei aber allein daran kann es ja nicht liegen. Man merkt einfach das die anderen unter sich besser klar kommen als ich. Ich bin einfach nicht so aktiv, hab kein Grund wirklich dazu wenn der Lehrer weg ist zu den anderen zu gehen, ich wusste auch garnicht was ich sagen sollte. In der Pause stehe ich auch eher alleine aber stelle mich schon oft dazu und rede vielleicht ein bisschen. Ich weiß das ich das alles irgendwie zu groß sehe und mich einfach überwinden sollte und aktiver sein aber mein Körper will nicht. Außerdem gibt es seit langem wieder ein Mädchen in das ich verliebt bin, ich mag sie denke ich sehr! Aber wie mann es sich denken kann gehe ich nie zu ihr und rede, nur anfangs mal probiert aber das hat nicht so ganz funktioniert. Das Ding ist, ich finde diese menschen interessant und Will sie eigentlich kennenlernen aber irgendwie auch nicht. Ein paar hab ich zb in der Pause oder auf dem Schulrückweg angesprochen und etwas geredet, weil ich sie auch kennenlernen wollte, nicht weil ich sie attraktiv fand oder sonst was. Aber dann bin ich machmal wie in der klasse dann so passiv. Und das macht mich so ein bisschen zum Außenseiter. ICH VERSTEHE MICH SELBER NICHT, und das macht mich einfach nur alles wütend, traurig und frustriert... Und nochmal zurück zum Mädchen in das ich verliebt bin, in ihrer Gegenwart bin ich halt noch viel schüchterner, und ich gehe nie irgendwie zu ihr weil ich angst habe und machmal hatte ich auch das Gefühl das sie mich auch ein bisschen mag, am ersten Schultag saß ich neben ihr (hab da irgendwie schon gedacht das ich sie mag) haben aber eigentlich nicht miteinander geredet. Am 2 Schultag dann als sie mich sah hat sie mega gelächelt und mich angesprochen mit meinem Namen. Ich kann es nicht genau beschreiben aber ich hatte halt einfach manchmal so das Gefühl generell das sie glaub ich etwas interessiert an mir ist aber nicht verliebt. NOCH NICHT. ABER einmal saß ich wieder neben ihr und wir haben die ganze stunde fast nur miteinander geredet und haben uns gut verstanden. Ich war an dem tag so glücklich! Aber... es hat sich danach nicht wirklich geändert, außer das sie mal fragte wie gehts oder so. Ich weiß das ich da wahrscheinlich auch etwas offensiver sein sollte aber irgendwie kann ich einfach nicht. Das zusätzliche Problem ist ein ander Junge der auch verliebt ist und viel offensiver ist. Undsieverstehensich

Schule, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, beliebt, Liebe und Beziehung, unbeliebt, verliebt, Demotiviert
1 Antwort
Sollte ich mich mehr als Einzelgänger fühlen?

Eigentlich bin ich Außenseiter, wo ich arbeite. Wir haben aber 2 weitere Einzelgänger im Betrieb. Nur habe ich das Gefühl, unbedingt Arbeitskollegen als Freunde gewinnen zu "müssen". Also ich würde gerne mehr Zeit mit Arbeitskollegen verbringen, aber mir fehlt die Kommunikationsfähigkeit. Ich weiß fast nie was ich reden soll und sehe die anderen immer untereinander reden. Meine einzigen Fragen beschränken sich auf: Was machst du heute? Was hast du gestern/am Wochenende gemacht? Wie geht es dir?

Und da ich die gleichen Fragen nicht immer stellen will, sage ich gar nichts. Es gibt 2 weitere Leute die fast nichts reden, aber ich fühle mich trotzdem als einziger als Außenseiter, weil, wie geschrieben, ich nicht damit leben kann. Früher hat es mich aber deutlich mehr fertig gemacht, nicht integriert zu sein. Inzwischen komme ich besser damit klar. Sollte ich lernen es zu akzeptieren, auch ein Einzelgänger in der Firma zu sein? Es fällt mir auch schwer etwas zu anderen Gesprächsthemen beizutragen, vor allem, wenn die da in größeren Gruppen zusammensitzen.

Nebenbei: Könnt ihr mich vielleicht auf meine Grammatik Fehler hinweisen. Ich weiß, ich mache verdammt viele Fehler, aber ich versuche mich zu verbessern. Deshalb würde ich gerne meine Fehler kennenlernen.

Ja 50%
Nein 50%
Leben, Arbeit, Beruf, Freundschaft, Job, Menschen, Einstellungen, Außenseiter, Einzelgänger, Firma, Gesellschaft, Umfrage
5 Antworten
Aussenseiter am Stall?

Hallo ihr,

Ich stehe mit meiner Stute seit mehr als einem Jahr an einem kleinen Privatstall, jedoch gehört das Pferd nicht mir direkt sondern meiner Mutter.. anfangs lief alles super aber seit zwei Leute mit ihren Pferden weggegangen sind, wurde immer eine Art Opfer gesucht für die Dinge,die nie so gut liefen! Erst war es eine gute Freundin von mir die dort nur eine Rb hat und seit kurzem wird nunmal extrem auf mir rumgehackt.

Angefangen hat alles weil ich keinen Stalldienst gemacht habe, da ich bei meinem Wallach jeden Tag misten musste ect. damit er dort stehen bleiben konnte, an dem stall meiner Stute musste ich allerdings immer irgendeine Ausrede suchen da die anderen ja nicht wissen sollten dass wir ein zweites Pferd besitzen...vor geringer Zeit ging es dann erst richtig los, mein Pferd wurde hinter meinem Rücken bewegt und mir wurde die Schuld gegeben dass sie ja angeblich verritten ist, nur weil sie unter anderen Reitern nicht gerne läuft,besonders wenn jemand sie stark hinter die Senkrechte treibt-.- daraufhin wurde mir von dieser Einstellerin die mein Pferd einfach geritten ist, förmlich verboten mein Pferd ein wenig zu springen. Alles was mit den anderen Pferden ist ect. wird auf auf mich geschoben, bei 'Stallausritten' darf ich nie mit und selbst meine Mutter ist gegen mich, bzw ignoriert wie die anderen mich teilweise verbal ans Ende meiner Nerven treiben..

Ich versuche bereits einen stallwechsel anzuregen aber es klappt einfach nichts... Ich habe schon gar keine Motivation und überhaupt Kraft mehr,die anderen zu sehen und was mit meiner Stite zu machen.. .habt ihr evtll. Tipps wie ich meine Mutter zb. Zu einem stallwechsel überreden kann? Oder wie ich die Situation verbessern kann?

Ps: unsere sture fühlt sich an dem Stall kaum wohl,sie wird von den anderen Pferden immer gebissen und getreten, muss im Winter in der Kälte stehen da wir einen Offenstall haben und die anderen Pferde sie nicht in die Boxen lassen, ist auch nur ein kleiner Teil von allem.

Lg, Danke schonmal im voraus^^

Pferde, Stress, Außenseiter, Offenstall, Stall, Wut, Stallwechsel
16 Antworten
Beeinflussen die Erlebnisse aus meiner Kindheit mein heutiges ich?

Hallo liebes Community, damals in der 1.Klasse hab ich mich in ein Mädchen verliebt. Als sie es merkte, wollte sie nie mit mir spielen. Sie verhielt sich mir gegenüber sehr distanziert. Ich war mit jedem in der Klasse gut befreundet, und alle haben immer zusammen gespielt. Doch einmal hat sie mich ausgestoßen, als wir zusammen im Park spielen wollten. Sie meinte den andren gegenüber, ich solle nicht mit ihnen spielen. Darauf hin hab ich Abstand gehalten und allen beim spiel zugesehen. Diese Situation hat mich als kleiner junge ziemlich fertig gemacht.

Ich war innerlich sehr verletzt und konnte mit niemandem aus Angst darüber reden.

Seit dem hab ich die schule gehasst. Ich hab angefangen den unterricht zustören und mich immer komplett daneben benommen. Ich hab mein Mathematiklehrer mit Tinte beworfen, meinen Klassenlehrer auf übelster art beleidigt, meine Mitschülerinnen fertig gemacht, wenn sie vorne waren usw. In der Klasse hab ich alle gehasst, ganz besonders die Mädchen! Die Mädels hatte ich immer ganz besonders im Visier. Deshalb bin ich in den Pausen immer zur Nebenklasse gegangen, weil ich mit meiner Klasse nichts zutun haben wollte. Meine Noten waren nur 6en und meine Lehrer haben mich gehasst. Ich war ein kompletter Außenseiter, obwohl ich trotzdem mit einigen in der Klasse befreundet war.

Ich bin dem gesamten Schulleben komplett abgedriftet. Niemand wusste was der freche kleine junge für Probleme hat. Für die war ich einfach nur ein kleiner frecher junge, der nicht erzogen wurde. Meine Lehrer meinten es liegt an meiner Erziehung, dabei wusste niemand, dass der junge einfach nur wütend auf alles war. Ich war einfach nur wütend und dass bin ich heut noch! Es frustriert mich bis heute.

Wenn ich meine Schwester damals mit ihren Freundinnen spielen gesehen habe, hab ich einfach alles kaputt gemacht. Ich wollte alles zerstören. Die Mutter einer ihrer Freundinnen hat mich so brutal beleidigt und angeschrien, sodass ich wenn ich sie heute noch sehe, angst kriege.

Beeinflusst diese Vergangenheit mein gesamtes leben?

Meine schule hab ich versagt. Ich bin aus angst nie kriminell geworden, obwohl man in mir nur den bösen "Zukunftskriminellen" gesehen hat. (so die Lehrer)

Liebe, Leben, Therapie, spielen, Schule, Freundschaft, Angst, Mädchen, traurig, Menschen, Bildung, Freunde, Noten, Gedanken, Schüler, Psychologie, Außenseiter, Beleidigung, Depression, Frustration, Hass, Kriminalität, Lehrer, Liebe und Beziehung, Nerven, Streit, Vergangenheit, wütend
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Außenseiter