Ist es gefährlich Nachts in der Stuttgarter Innenstadt alleine nach dem Feiern?

Ich habe vor am Samstag nach Stuttgart zu gehen. Dort will ich etwas feiern gehen, was trinken etc. Draußen soll ja gerade am Wochenende viel mit Jugendlichen gehen.

Vorab: Ich rede von Marienplatz, Feuersee, Schlossplatz und wo noch was los ist, mir sind bis jetzt nur diese drei bekannt und genau dort werde ich auch sein.

Ein Hotel nehme ich mir nicht, da ich am Abend komme und am Morgen (7 Uhr) wieder gehe.

Ich bin alleine dort und dies wird wohl auch von ein paar Gesprächen mit Leuten abgesehen so bleiben. Außer ich hätte Glück und jemand feiert noch bei sich zuhause und würde Mich gerade eben kennengelernten mitnehmen, wovon ich mal nicht ausgehe ^^

Irgendwann wird wohl jeder heim gehen oder sein Weg gegangen sein und ich stehe alleine um ca. 2, 3, 4, 5 Uhr in der Innenstadt.

Mir würde höchstens einfallen in einen Club zu gehen um nicht draußen „ausharren“ zu müssen aber Diskotheken sind nun mal wirklich überhaupt nicht mein Ding.

Ist es denn gefährlich wenn ich um diese späten Uhrzeiten noch alleine dort sitze?

Werde ich dort sofort angepöbelt oder möchte man mich gar überfallen?

Gibt es auch Leute Die dort bis um 5 Unr bleiben und weiter feiern? Weil dann wäre es kein Problem und ich hätte „Gesellschaft“.

Hat jemand damit Erfahrung und /oder kann mir seine Schildern?

Falls Ja, sollte es allgemein machbar sein oder gibt es wohl Probleme?

Beste Grüße

Sicherheit, Party, alleine, feiern, Stuttgart, Jugendliche, Stadt, nachts
Allein in den Europapark fahren langweilig/komisch?

Hallo,

Ich habe am Dienstag nur eine Stunde Vorlesung und an den anderen Tagen dafür umso mehr. Jedenfalls gebe ich nebenbei auch sehr viel Online Nachhilfe und habe deswegen schon nicht wenig Geld für einen Studenten, ohne dass ich BaföG bekomme. Ich wills mir selber erarbeiten, auch wenn ich es bekommen würde. Jedenfalls reise ich für mein Leben gerne und liebe es, herumzukommen als nur Serien zu schauen etc. Irgendwie will ich diesen Dienstag einfach mal spontan in den Europapark fahren und alle meine Freunde müssen leider arbeiten. Meine Studentenkollegen haben entweder kein Geld oder haben wichtige Übungen... Ich habe aber richtig Lust dorthin zu fahren und überlege nun, einfach allein hinzufahren. Ist das eventuell etwas langweilig oder sogar komisch, da ganz allein rumzulaufen? Ich war selber schon echt viele Male dort aber immer zu 4. oder 5. Aus dem Grund würde ich nur einen Tag hinfahren und sicher nicht dort übernachten oder sonstiges, sondern früh morgens aus dem Haus und die Fahrt genießen, einen tollen Tag erleben und abends wieder 350km nachhause fahren in meine WG mit den Studentenkollegen. Klar, im Europapark ist es einfach schön, entlang zu laufen und die ganzen Länder zu sehen sowie die Shows anzuschauen, die es dort gibt. Aber beim Anstehen für die Fahrten und so weiter weiß ich nicht, ob das nicht doch etwas weird ist? War jemand von euch schonmal alleine in einem Freizeitpark? Wie gesagt, am Geld scheitert es wirklich nicht, wenn ich da mal 150€ zahle. Bin gespannt auf eure Antworten oder ähnlichen Erfahrungen.

Freizeitpark, alleine, Europapark
ich bin schon seit 3 jahren dauernd alleine was stimmt nicht mit mir?

vielen dank für die bemühung meinen text zu lesen und zu beantworten. zu mir: ich bin männlich, Ich bin schon seit 3 jahren dauernd zu hause probiere mein leben in den griff zu bekommen. in der zwischenzeit habe ich jeglichen kontakt zu freunden verloren, in der umgebung habe ich auch kein geradeaus gesagt schönen ruf. vlt war ich mal ein ar***loch zu allen ja gut. aber ich bemühe mich stets menschen anzuschreiben präsent zu sein zurück kommt nichts, wenn ich mich nicht bemühe droht kontakt abbruch. ich weis nicht ob es am jahrgang liegt 2001 aber aufjedenfall komme ich zu keine freunde, schlecht aussehen tuhe ich auf keinen fall, manche kanten und ecken habe ich aber schon. meine ex freundin sagte zu mir bevor sie mich verliess das ich sowieso freunde finden würde. was sie nicht wusste das sie mich mit meinen freunden betrogen hat und die jetzt mich sowieso meiden wie ich sie. gut kann mich damit abfinden. bloss verstehe ich nicht wiso keiner sonst so mit mir in kontakt trettet oder haltet. ich bin eine person mit ausdauer und einer starken persönlichkeit sagt auch jede ältere person 30-65 die ich kenne. aber mit dennen kann ich ja nichts anfangen. und das andere ist jeder sucht mit mir stress obwohl ich denn stress vermeiden möchte (bezogen auf männer) gut deutsch gesagt ich bin ein einzelgänger der meist mit menschen auf konfrontations kurs kommt obwohl ich das gar nicht möchte, bin in der wortwahl bescheiden und normal, mein verhalten genau so bescheiden und normal, offen für jegliche unterhaltungen und friendzone niemanden ich weis nicht was ich falsch mache oder was andere an mir haben das sie dazu verleitet, vlt schau ich sehr gleichgültig bedeutet ich zeige fast keine emotionen oder sonstige andeutungen auf irgend etwas dadurch das ich adhs habe und es veranlagt ist. ich weis nicht mehr weiter. dies mit dem das männer mit mir stress suchen hartet mittlerweile schon so aus das ich mir ernsthaft gedanken muss mir einen grossen hund zu zu legen oder pfefferspray das ich nicht tot in der ecke landen werde weil ich bin nicht gerade stark und jedes mal sind es so extrem starke männer die mich attackieren und ihre "macht position" ausnutzen möchten... ich will das gar nicht bin auch nie so gewesen das ich so was überhaupt möchte oder es so weit möchte zu zulassen.. irgendwie entkomme ich dem ganzen nicht mehr alleine.. und jeder möchte mich nur fertig machen weil ich evntl im augenschein nahtlos perfekt wirke aber wenn man genauer hinschaut ebben die ecken und kanten kommen. ich werde immer und überall zurechtgewiesen obwohl ich gar nichts gemacht habe. ich verstehe es echt nicht mehr! ich bin sprachlos ratlos und verzweifelt. was mich stört ist das ich nie meinen frieden habe mit menschen es muss immer zu einer eskalation führen mit ihnen obwohl ich die vermeide. im umfeld will mir niemand helfen einfach niemand. meine eltern stehen zu mir auch nicht gerade rosig ich bin der sohn der nichts auf die reihe bekommt (schwester studiert)

Freundschaft, alleine, traurig, Freunde, Psychologie, depressiv, freunde suchen, Liebe und Beziehung, verloren, Hilfestellung geben
Fühle mich alleine und überflüssig?

Naja, meine Familie lässt mich eigentlich den ganzen Tag in meinem Zimmer rumhocken, erkundigt sich auch fast nie nach mir und wenn ich von mir aus das Reden anfange (was ziemlich selten ist, weil ich das Gefühl habe, die anderen bloß schon alleine durch meine Anwesenheit zu belasten), kommt immer so ne dumme Bemerkung wie "Wer hat gefragt?" oder es hört mir einfach niemand zu. Man muss noch hinzufügen, dass meine Mutter krank ist und dass das Hauptproblem eher bei meiner kleinen Schwester und meinem Stiefvater liegt.

Meine Freunde fragen mich auch nie, ob ich mal etwas mit ihnen unternehmen möchte. Stattdessen war ich immer diejenige, die sich bei ihnen melden musste, was mir aber auf Dauer zu dumm wurde.

In meiner Kindheit gab es einen nicht gerade schönen Vorfall, wegen dem ich sehr zurückhaltend bin und es auch nicht schaffe, auf andere Menschen zuzugehen und neue Freunde zu finden.

Und ich möchte auch nicht alleine in irgendeinen Club gehen, weil es alleine langweilig wäre und ich mich völlig fehl am Platz fühlen würde.

Dadurch bin ich immer den ganzen Tag alleine, was mich schon ziemlich traurig macht. Ich weiß nicht, wie ich mehr unter Leute kommen sollte, vor allem, da ich finanziell stark eingeschränkt bin.

Ich bin zwar schon bald 19, gehe aber noch zur Schule, da ich das letzte Schuljahr freiwillig wiederholen wollte, da während dem Distanzunterricht technisch nicht alles so gelaufen ist, wie es sollte und ich dadurch ziemlich viel Stoff verpasst habe, und ich auch noch erst mit 7 eingeschult wurde. Dementsprechend arbeite ich auch noch nicht und bin auf das Taschengeld meiner Eltern angewiesen, was genau 18 Euro pro Monat macht.

Ich möchte mich nicht so alleine fühlen, weiß aber nicht, wie ich das bewerkstelligen soll.

Schule, Familie, Freundschaft, alleine, Einsamkeit, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung
Ich finde kaum Freunde, weil ich hässlich bin, wie damit umgehen?

Ich weiß der ein oder andere wird sich über diese Frage aufregen, dass sie Pick-Me ist, aber jeder geht direkt auf Abstand nur weil ich nicht dem Schönheitsideal entspreche. Ich habe quasi alle hässlichen Merkmale bekommen: Krumme und große Nase, Akne (wird behandelt), schmale Lippen, kurze, fast unsichtbare Wimpern, keine Kurven (Taille quasi fast nicht vorhanden à la 🚪), ich hatte auch mal eine Zahnspange, die ich tagsüber aber zum Glück los bin, nicht mal A-Körbchen und zusätzlich noch einen flachen Po. Ich habe einen Freund aus einem anderen Bundesland. Solange man unten ein weibliches Geschlechtsorgan hat ist das ja möglich und keine große Kunst. Das Problem ist, dass ich fast überall alleine bin und dass jeder auf Abstand geht. Mein Charakter ist, würde ich sagen ok, aber ich habe nicht mal die Chance ihn zu zeigen. In der Schule wurde ich auch immer oft stehen gelassen oder war die zweite Wahl. Mir wurde von Einer mal ins Gesicht gesagt, dass alle über mich lästern und die Jungs haben auch immer Witze gemacht: ,,Willst du auf ein Date mit mir?" (Ironisch). Ich komme bald in die Berufsschule und befürchte, dass es dort nicht besser wird. Ich bin mittlerweile total unzufrieden geworden und kann mir nicht vorstellen in meinem Leben nur meinen Freund zu haben und sonst niemanden. Ich habe zwar Internetfreunde in ganz Deutschland verstreut, aber das hilft mir ja auch nicht weiter. Habt ihr eventuell Tipps, wie man am besten damit umgehen kann, weil es mich total runterzieht und wie ich trotzdem Freunde in meiner Nähe finden kann? :(

hässlich, alleine, Aussehen, Freunde, Liebe und Beziehung
Wie lernt man alleine zu sein?

Hey

Ich war seit 2020 ständig in einer Beziehung, nach der Trennung verging meistens nicht einmal eine Woche und der nächste war am Start.

Dadurch habe ich mich aber immer wieder von anderen abhängiggemacht und habe demnach verlernt, alleine glücklich zu sein, was ich früher recht gut konnte (war da zwischendurch aber auch traurig, dass ich fast keine Freunde hatte, aber grundsätzlich ging es mir gut.)

Jetzt habe ich noch zwei gute Freunde verloren und habe genau einen guten Freund und dieser geniesst des Öfteren die Zeit alleine mit sich und will deswegen nicht ständig was mit mir machen, was aber sein gutes Recht ist.

Wenn ich in die Einsamkeit rutsche, werde ich immer depressiv und habe dann keine Lust irgendwas zu tun, ausser traurig zu sein und das möchte ich unbedingt ändern.

Ich weiss auch, dass es einen langen Prozess wird, wieder alleine zurecht zu kommen, aber gibt es da irgendwelche gute Anfangssätze?

Im Internet steht immer überall, man solle sich selber kennenlernen, aber tatsächlich kenne ich mich von damals schon sehr gut und habe mich so gesehen wieder gefunden, zumindest charakterlich, da mein Selbstwertgefühl im Keller in einer kleinen Box versteckt ist, gleich neben meinem Selbstvertrauen.

Habt ihr irgendwelche Tipps, wie man in meinem Fall am besten lernt, alleine zu sein?

Lernen, Freundschaft, alleine, Einsamkeit, Psychologie, Alleinsein, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
Was kann ich machen?

Puhh wo soll ich nur anfangen....

Hey,

Es geht darum, dass ich mir seid längeren viele Gedanken über mein Leben mache. Das Prinzipielle Problem sehe ich bei dem Thema "Freunde". Wenn ich z.b. etwas unternehmen möchte, sei es Bouldern, aufn Jahrmarkt, LaserTag oder einen Trinken gehen, haben sie entweder keine lust oder Zeit. Dies schränkt meinen Freundeskreis sehr ein. Ich komme manchmal von dem Dienst/Schule nach hause und denke mir, wie kann ich die Zeit totschlagen, oft fühle ich mich dann mega alleine.

Das letzte mal z.b. dass ich mich mit freunden getroffen habe, ist 1 1/2 Wochen her. Liegt auch daran, dass die Freunde weiter weg wohnen und ich so oft wie möglich versuche, bei denen zu sein, weil dort habe ich "wirkliche" freundschaften. Ich würde sogar behauten, dass mein Freundeskeries dort größer ist, als in meiner Heimatstadt.

Manchmal gehe ich auch alleine in den Club, weil niemand mitkommen will/kann, und werde dann angesprochen, mit wem ich hier sei. Wenn ich dann mal mit einem mich treffe, denke ich permanent, dass ich auch mit "freunden" im Club sein könnte.

Ich bin eigentlich momentan nur glücklich, wenn ich im Gym, in meinem Dienst (FOS Praktika) oder ebend an den wenigen Wochenenden bei denen bin.

Die aus meiner Klasse wohnen alle nicht in der Stadt sondern aufm Land oder weiter weg, und "trinken" auch nicht ..

Zu mir, ich bin 17/M jedoch werde ich von allen als älter angesehen, was mir der Alkoholkauf an der Kasse oder andere leute bestätiegen :)

Zu meinem Problem vlt. habt ihr irgendwelche Tipps, wie man neue Leute kennen lernen kann (Sport-und Verine fallen weg). Oftmals reicht es ja aus, mit einem Kontakt viele weitere zu knüpfen, z.B. auf einer Hausi, aber wie kan ich solche finden?

Ich bin wirklich sehr Dankbar über jede Antwort :)

trinken, Freundschaft, alleine, Gefühle, Freunde, Beziehung, Psychologie, freunde finden, Gemeinschaft, hausparty, Leute, Liebe und Beziehung, Zeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Alleine