Sollte ich nochmal versuchen Kontakt zu ihr Aufzunehmen?

Hallo, 

Da ist dieser Mensch, ich habe gerade ihren Instagram Account gefunden und könnte sie anschreiben, eigendlich habe ich auch noch ihre Telefonnummer. Sie ist ein unfassbar beeindruckender Mensch, den ich als ich noch Kontakt zu ihr hatte garnicht richtig wertschätzen konnte.

Zu unserer Geschichte: In der weiterführenden Schule waren wir Freunde. Etwa bis zu 8.Klassen. Wir waren die Außenseiter und wurden gemobbt. Ich gebe mir die schuld daran, dass sie gemobbt wurde, sie ist einzigartig und kreativ, offen und eigendlich freundet sie sich mit jedem an. Ich war das Kind das unter Tischen sitz und Fingernägel kaut wärend sie Menschen wie ein Tier anfaucht. Es war untereinander immer so ein kleiner Vorwurf, dass wir wegen dem anderen gemobbt werden, aber dann gab es Ereignis, das für mich gezeigt hat, dass ich schuld bin. Von da an war das aber kein Thema mehr. Ich habe versucht Distanz zu ihr aufzubauen. Mit der Zeit hat sie Probleme in ihrer Familie bekommen und ich war mit jeglichen Emotionen so überfordert, ihr nicht Helfen zu können. Irgendwann habe ich ihr gesagt wir wären keine Freunde mehr. Ich war ein edgy Einzelgänger Teenager und hatte darüber hinaus auch das Gefühl, nicht gut für sie zu sein. Wir sind in der Oberstufe wieder in eine Klasse gekommen, aber ich habe immer weiter versucht Distanz aufzubauen. Ich wurde unfreundlich und unhöflich zu ihr. Ich habe mir Mühe gegeben nichs von mir zu erzählen. Inzwischen ist sie wegen ihren Problem Zuhause wegezogen und hat die Schule gewechselt. Seit 1/2 Jahr hab ich sie nicht mehr gesehen, das Jahr davor hat das mit der Distanz gut geklappt.

Ich sehe jetz was für ein Magisches wesen sie ist und es vergeht kaum noch ein Tag an dem ich nicht an sie denke, ich kann sie einfach nicht loslassen.

Vor einem Jahr meinte ein gemeinsamer bekannter, dass sie meinte Traurig zu sein, weil wir weniger Kontakt haben und obwohl ich sie immer abgewiesen haben, ist sie auf dem Gang immer wieder auf mich zu gekommen und wollte reden. In unserem Letzen Gespräch habe ich kaum ein Wort rausbekommen und habe sie nur wie ein Bambi im Scheinwerfer angestarrt, ich wusste, dass ich sie nicht wieder sehen würde. 

Ich würde irgendwie gerne wieder kontakt zu ihr haben, aber ich kann ihr nichts bieten. Ich war schlecht zu ihr und habe es eigendlich nicht verdient mit ihr zu interagieren. Sie hat sich sehr weiterentwickelt und ich schaffe es nichtmal sie loszulassen. Ich wüsste auch nicht, wie ich mit ihr umgehen soll. Ich will das es wieder so ist wie früher, das sie mir erzählt mit welchem Kunstprojekt sie den Hausmeister schon wieder verärgert ich will wissen was sie macht und wissen ob es ihr gut geht.

Sollte ich sie anschreiben? wenn ja wie? Wenn Nein, wie kann ich sie loslassen?

Internet, Mobbing, Schule, Freundschaft, Mädchen, einsam, Teenager, Freunde, Loslassen, bff, Freundin, Streit
Was soll ich jetzt tun?

Hallo, ich möchte es kurz und knapp machen. Sofern das möglich ist. Ich werde in der Schule von den anderen ausgegrenzt. In der Schule. Und die anderen wissen das auch irgendwie. Vor Monaten habe ich sie in einer Sprachnachricht drauf aufmerksam gemacht und deutlicher kann man eigentlich nicht werden. Ich habe sie an ein Mädchen aus meiner Klasse gesendet, der ich irgendwie noch halbwegs vertraut habe ,doch sie hat die Sprachnachricht ohne meine Erlaubnis gleich an alle geschickt. Ich habe mich in dieser Sprachnachricht gezielt an sie gerichtet und gefragt, ob jemand aus der Klasse ein Problem mit mir hat. Und war kurz vorm Heulen. Anderen schrieben mir dann nein, haben sie nicht, aber am nächsten Tag haben sie mich wieder ignoriert. Vor ein paar Tagen habe ich dieses Mädchen gefragt, ob sie sich mit mir treffen will. Habe ich vor ein paar Wochen schon mal ,da lautet die die Antwort allerdings nein

Ist ja auch okay, ich kann ja niemanden zwingen ,doch diesmal war die Begründung ganz komisch .Sie meinte ,dass das nicht sinnvoll wäre ,weil wir uns ja gar nicht kennen .so richtig kennen meine ich. Aber ich habe ihr immer die Hausaufgaben gegeben wenn Sie das brauchte, oder ihr andersweitig geholfen. Ich dachte eigentlich dass wir ein bisschen Freunde wären.Ich versuche ja mich zu integrieren,in den Stories auf Instagram sehe ich immer wie die anderen sich miteinander treffen, außer mir waren alle aus meiner Klasse (alle Mädchen)auf einer Geburtstagsfeier eingeladen, außer mir. Ich frage mich halt einfach was ich falsch mache.Ich versuche wie die anderen zu sein, habe mich für dämliche Fehler aus der Vergangenheit entschuldigt .Vorallem waren es nicht mal gravierende Fehler ,ichwar halt einfach blöd .Ab und zu. Die Fehler waren aber nie so groß, dass man mich dermaßen ausgrenzen muss. Ich habe in der letzten Sprachnachricht, die ich an dieses besagte Mädchen gesendet habe ,übrigens noch mal erwähnt, wie einsam ich mich fühle ,doch irgendwie ist sie gar nicht darauf eingegangen. Deutlicher konnte ich doch nicht werden

Ist nicht die normale Reaktion einfach mal nachzufragen? Oder sehe ich das falsch? Scheinbar bin ich denen völlig egal. Einmal waren zwei Mädchen aus der Klasse auf meinem Hof, lange Geschichte. Wir haben uns sehr gut unterhalten und ich dachte, dass wir eine Freundschaft aufgebaut hätten Am nächsten Tag redeten sie wieder kein Wort mit mir und taten so als sei nichts gewesen. Ich war sehr enttäuscht

Was sollte mein nächster Schritt sein? Wie kann ich Ihnen das noch deutlicher machen? Denkt ihr, die wissen dass die mich ausgrenzen?

Mobbing, Schule, einsam, Einsamkeit, Teenager, Jugendliche, Ausgrenzung, Problemlösung, ausgeschlossen
Warum spür ich da keine Lust?

Also ich bin 25 und wünsche mir eigentlich schon sehr gerne eine Beziehung denke ich. Denn sobald jemand meiner Freundinnen irgendwas von ihrem Freund erwähnt gehts mir etwas schlechter als sonst. Ich schäme mich dann dass ich sowas nicht hab und bin dann irgendwie traurig.

Aber mir schreiben total viele Männer und fragen mich regelmäßig nach Treffen. Ein paar von ihnen kenne ich persönlich, ein paar von ihnen sind von Instagram oder Facebook die mich anschreiben.
Also ich hab generell (laut meiner Freundinnen auch) viel mehr Chancen als all meine vergebenen Freundinnen zusammen und bin trotzdem Single.

Wie gesagt es schreiben mir wirklich sehr viele Männer. Grad momentan sind sogar mehrere dabei die wirklich was Ernstes wollen und echt nett sind aber ich spür einfach kein bisschen Lust daran, mit einem davon auszugehen. Ja, die Auswahl ist groß und trotzdem reizt es mich kein bisschen mit denen auszugehen.
Ich will lieber meine Ruhe haben.

Kann es also sein dass ich gar keine Beziehung will und mir nur einbilde eine zu wollen weil es in der Gesellschaft so "üblich" ist?
Und wenn ja, warum stört es mich dann wenn andere Zeit mit ihrem Partner verbringen? Warum ist mir das dann peinlich?
Warum spür ich kein bisschen Lust mit einem der vielen Männer auf ein Date zu gehen? Vom Charakter her hätte ich ja bei einigen ein gutes Gefühl aber ich hab einfach trotzdem keine Lust :/
Ich hab Angst dass sich das nie ändert und ich dann irgendwann komplett alleine alt werde...

Liebe, Männer, Mädchen, Liebeskummer, einsam, Gefühle, Aussehen, Single, Frauen, Sex, Attraktivität, Jungs, Ladies, Partnerschaft
Bin einsam, obwohl ich eigentlich Freunde hab was tun?

Hi, ich bin 16 und gehe in die 11. Klasse. Ich hoffe, der Text wird nicht zu lang, aber diese Sache beschäftigt mich schon richtig lange und ich weiß nicht was ich tun soll.

Und zwar habe ich eine beste Freundin. Und sie ist irgendwie die einzige, mit der ich mich treffe. Ich habe aus meiner alten Klasse letztes Jahr noch ein paar Freundinnen (wenn man das so nennen kann). Von denen trifft sich irgendwie nie jemand mit mir.

Natürlich sitzen wir in den Pausen zusammen oder essen gemeinsam, aber irgendwie nur, wenn meine beste Freundin gerade nicht da ist, weil sie Unterricht hat oder sowas… Meine beste Freundin und ich kleben echt zusammen und das ist eigentlich nicht so gut, weil ich irgendwie total abhängig von ihr bin. Letztens war sie Krank, und ich war ohne sie in den Kursen, die ich normalerweise mit ihr habe. Ich habe dann mit meinen anderen Freunden Mittag gegessen, und ich dachte eigentlich, dass wir schon ganz gut befreundet sind, aber irgendwie bekomm ich dann immer wieder mit, dass sie alle wieder was richtig cooles planen, was sie dann alle zusammen machen, nur ich werde nie gefragt, ob ich auch dabei sein will.

Also, natürlich müssen sie mich auch nicht fragen, aber ich wäre halt mega gerne dabeigewesen. Ich hab manchmal das Gefühl, dass sie alle keine Lust auf mich haben, denn immer, wenn ich mit denen in der Schule sitze und etwas mache, und dann anfange zu reden, hört mir nach einem Wort auf einmal keiner mehr zu oder ich werde direkt unterbrochen und es interessiert keinen mehr…

Dabei hab ich diese Freunde echt gern und so… Das Ding ist, meine beste Freundin ist auch nicht wirklich für mich da, so fies das jetzt auch klingen mag… aber immer, wenn ich mit ihr über meine Sorgen oder Probleme reden möchte, sagt sie, dass sie nicht genau weiß, was sie dazu sagen soll, und wechselt das Thema (meist dann zu irgendeinem Typen, den sie mag). Mittlerweile erzähle ich ihr auch fast nichts mehr.

Und ich fühle mich einfach total einsam, weil ich weiß, dass ich niemandem irgendwas anvertrauen kann, und ich würde auch so gerne mal was Unternehmen mit Freunden, nicht immer nur mit meiner besten Freundin. Aber wie soll das funktionieren? Ich versuche immer, Gespräche mit anderen aufzubauen und sowas, aber wie schon gesagt bringt das nichts. Heute zum Beispiel habe ich in der Freistunde mit einer Freundin zusammengesessen und sie hat mir Fotos gezeigt, von irgendwelchen coolen Unternehmungen, die sie mit den ganzen anderen gemacht hat. Ich saß da und hab fast geheult, weil ich gemerkt habe, dass ich sowas nie erlebt habe und in nächster Zeit auch nicht erleben werde…

Hat irgendwer einen Rat für mich, was ich tun soll? Tut mir leid, dass der Text so lang ist, aber vielleicht versteht mich ja wer von euch und kann mir helfen… Jedenfalls schonmal vielen Dank fürs Durchlesen :)

einsam, Einsamkeit, Freunde, Psychologie, hilflos
Was soll ich tun (Liebe)?

Hallo,

ich hab folgendes problem:

Ich bin dabei, mich in eine Kolelgin zu verlieben, die im selben Altenheim arbeitet, wie ich. Allerdings arbeitet sie auf einer anderen Etage.

Jedenfalls fing es vor Wochen an, dass ich, wenn ich sie sah irgednwie Herzklopfen bekam.

Und sie fragt mich auch regelmäßig wenn Ausflüge gemacht werden, ob ich als Begleitperson mitkommen würde.

Wir verstehen usw auf eine Arbeitsweise sehr gut.

Jetzt hatten wir getsern eine Betriebsfeier und wie das halt ist dann tanzt man auch. Ich wollte erst nicht, aber dann sagte sie: "Komm mit nach vorne zum tanzen." Ich bin dann mitgegangen. Dann tanzten wir so einzelnd halt.

Jedenfalls wollte sie auch, dass ich dazu komme, wenn Fotos gemacht werden. Als ich dann um halb 1 abgeholt wurde, hab ich mich von meinen Kollegen verabscheidet und wir haben uns kurz umarmt. So eine Art flüchtige umarmung oder so wie man des nennt. Jedenfalls hat sie das auch gemacht und sagte noch: "Pass auf und komm gut nach hause." ( die umarmung ging länger als bei den anderen, die sie zum Abschied umarmt hat). Ich habe ihr dann einen schönen Urlaub gewünscht.

Jetzt weiß ich net weiter. Ich hab das Gefühl, einen Fehler zu machen, weil ich weiß, sie würde ihren Freund, der ebenfalls im selben Heim arbeitet, wie ich und sie, nie verlassen würde, weil er von der Art her ist wie ich, aber halt größer und schlanker.

Jedoch geht mir das alles nicht aus dem Kopf. Ich habe sogar schon überlegt, ob ich dort Kündigen soll, weil ich das nicht kann, obwohl ich dort auf dem Bereich wo ich bin sehr gerne arbeite.

Ich musste mich gestern so zusammenreißen. Immer, wenn sie mich ansprach, raste halt mein Herz.

Was soll ich tun?

Ps: Ihr Freund war getsern nicht auf der Feier.

Liebe, Arbeit, Freundschaft, Liebeskummer, einsam, traurig, Gefühle, Einsamkeit, Single, Beziehung, Altenheim, betrogen, Kollegen, kündigen, Liebe und Beziehung, Liebesbeziehung, Liebesschmerz, Traurigkeit, Ungewissheit, verliebt, verzweifelt, Zuneigung, Schmetterlinge im Bauch, Umarmung, Einsamkeitsgefühl
Wird Frau je wieder entblockt?

Ich bin von einem ex seit fast einem Jahr blockiert, auf einer lieben Postkarte zur Kontaktaufnahme wurde ich von seiner Schwester bedroht, das war im September, seitdem halte ich halt die Füße still. Und seine Nummer geht auch nicht mehr hinzuzufügen.

Andere kamen nach einer trennung bzw. Nach einen Streit wieder an dies dauerte zwischen 4 Wochen und 2 Jahren.

Mein jetziger ex hat mich morgen seit 7 Wochen blockiert, wir hatten vor der blockierung auch Streit, aber er und andere die mich blockiert haben, scheinen meine Nummer nicht gelöscht zu haben, da ich ihn noch hinzufügen könnte in whats app.

Ich liebe ihn sehr, und er war der beste Liebhaber, wir passten so gut zusammen.

die Ratgeber sagen wenn nach 10 bis 12 Wochen der ex sich nicht meldet soll man aufgeben. Ich bin jetzt seit 7 Wochen blockiert aber davor hatten wir auch schon 4 Wochen fast keinen Kontakt.

Aber die Beleidigungen vor der Blockade haben mich mitgenommen. Und einen Grund hat mir auch noch kein Mann genannt, warum mich auf einmal keiner als Frau will, bzw. Warum sie mich nicht mehr mögen, ich ließ die Männer in Ruhe habe nicht genervt, rannte nicht hinter her, sie wollten mich nie blocken, aber warum haben sie es doch getan ich verstehe es nicht

Ich will ihn auch nicht kontaktieren, aber ich liebe ihn trotzdem, aber er scheint wohl nie an mich zu denken.

Ich denke das er mich nie entblocken wird. Er ist so nachtragend. Und tun kann ich ja eigendlich auch nichts, außer abwarten.

Männer, Freundschaft, einsam, Sexualität, entblocken, Liebe und Beziehung, blocken
Hat das was mit Einsamkeit zu tun?

Ich hab halt keine Freunde seit ca 4 Jahren und mir ist aufgefallen dass meine Angwohnheit was mit Einsamkeit zu tun haben könnte.

Also meine Angewohnheit ist, dass ich oft mir Youtube Videos reinziehe und zwar sehr sehr viele, egal auf deutsch oder englisch hauptsache ich verstehe es.

Und manchmal höre ich denen auch einfach nur zu während ich was anderes mache z.B. kochen oder aufräumen. Das ist jetzt erstmal nichts ungewöhnliches, viele hören auch so Podcasts beim Putzen oder so

Nur bei mir ist es so extrem. Immer wenn ein Video oder Podcast endet muss ich sofort so schnell wie möglich das nächste an machen, manchmal interessiert mich das Thema auch nicht aber mir ist aufgefallen, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich einfach irgendwen reden hören

Und das gefühl haben, nicht allein zu sein. Denn die meiste Zeit meines Lebens bin ich halt komplett allein.

Manchmal geh ich auch in die Stadt alleine bummeln obwohl ich nichts brauche und mir ist aufgefallen ich mache das um Menschen zu sehen oder zumindest um mit dem*der Kassierer*in an der Kasse kurz zu reden wenn ich dann doch was kaufe.

Ich hab zwar Familie und so aber die sind ultra toxisch trotzdem halte ich den Kontakt weil ich nicht meine letzten Kontakte verlieren will.

Meint ihr das ist wegen meiner Einsamkeit ? Ich bin mir dessen oft nicht so bewusst, dass ich mich überhaupt einsam fühle. Ich denke oft alles ist normal.

Liebe, YouTube, Freundschaft, einsam, Einsamkeit, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Meinung, Podcast
Ich habe keine Ablenkung nach der Trennung?

Ich habe mich vor ner Woche von meinem (Ex)Freund getrennt. Wir waren beide einfach nicht mehr glücklich, es fielen seit 1 Jahr nur noch Beleidigungen und wir haben nur noch gestritten. (Ist zwar nicht das wichtigste aber der Sex hat mich auch nie befriedigt) Wir waren 2,5 Jahre zusammen und haben ein Baby zusammen. Er kam mir mit Heiraten aber bei dem Gedanken schnürrte es mir die Luft ab und ich war unglücklich mit dem Gedanken mich für immer an ihn zu binden.

Sooo die Trennung habe ich hinter mich gebracht und ich weiß auch, dass es das richtige ist....

Nun zu meiner Frage:

Nach einer Trennung ist es sinnvoll sich abzulenken. Das Problem ist, dass ich überhaupt keine Möglichkeit für Ablenkung habe. Ich bin die ganze Zeit einsam und komme dadurch auf schlechte Gedanken...

Heute wollte meine Schwester und ihr Freund mit mir und unseren Kindern eigentlich ins Freibad gehen, aber die haben kurzfristig abgesagt... weil die scheinbar was besseres gefunden haben...

Und weil ich so isoliert war wegen der Beziehung, habe ich auch wirklich keinerlei Freunde mehr. Wirklich einfach niemanden.

Das war also heute mein einziges Ticket für Ablenkung... ansonsten muss ich mich die ganze Zeit mit solchen Dingen wie sich um mein Baby kümmern, vllt spazieren gehen, Wäsche waschen, kochen, vllt einen Film schauen ablenken.... aber wenn man das jetzt schon die ganze Zeit macht..

Ich weiß nicht fühle mich einsam und will nicht zu ihm zurück kriechen, nur wegen der Einsamkeit und der "hobbylosigkeit" ...

Bin irgendwie gerade unglücklich.

Liebe, einsam, Trennung, Ablenkung, Ex-Freund, Liebe und Beziehung, unglücklich, gebrochenes herz
Kann ich mich noch ändern?

Hallo an allem,

Ich, Junge/Mann, 20 Jahre alt, bin ein halb Peruaner und Deutscher. [Ich entschuldige mich vorraus um meinem schlechten Deutsch]. Der sein Leben als Missionar-Kind (Missionar: https://de.wikipedia.org/wiki/Missionar) gelebt hat. Also hatte ich immer zwischen Deutschland und Peru gependelt. Obwohl ich am meissten im Peru war, habe ich mich immer zu Deutschland angezogen gefühlt und habe mich immer hier wohler gefühlt.

Das änderte sich bis zu meinem 17. Lebensjahr, weil ich von meinen Eltern "kontrolliert" worde (so fühlte ich mich oder glaube es). Vorab habe ich in Peru dort die Schule beendet, obwohl es für mich nicht hilfreich war/immer noch nicht ist. Ich habe dann wie gesagt im meinem 17. Lebensjahr mich für Deutschland entschieden und habe mich an der Oberstufe angemeldet.

Ich habe die 11. Klasse einmal wiederholt. Und habe dann aufgehört, weil es mir nicht gut ging. Dann habe ich eine Psychiatrie besucht. Danach habe ich den Kolleg besucht, wo man eine Art Abitur für Personen mit ausländische Schulabschuss absolvieren könnte, mit Schwerpunkt medizinische und biologische Fächer. In der Zwischenzeit habe ich auch zwei Praktikas gemacht. Jetzt könnte ich mich halt an Unis bewerben

Ich hatte ein halben Jahr Zeit um mich vorzubereiten um an Unis zu bewerben, aber bei vieles habe ich vergeigt. Das Problem ist, das ich ziemlich faul bin oder ich weiss wirklich nicht was ich will. Ich bin mir bewusst, dass ich um meinem Leben verantwortlich bin. Aber man ich habe so viele Probleme : Einsamkeit--> zu folge Emotional instabil, Faulsein, Ablenkung Handy. Ich habe das Gefühl ich habe es alles so vorgespielt um Leute zu gefallen hier.

Meine Eltern sind auch evang. Christen. Aber vorallem die Seite meiner Mutter(peruan.)ist extrem.Ich hätte mich so sehr gewünscht hier in Deutschland den Hauptschulabschluss absolviert haben zu können. Aber meine Eltern haben sich um meine Bildung nicht gekummert oder um meine Entwicklung meiner Identität nicht gejuckt. Ich bin auch schwull, und die erwarten das ich geheilt werde.

Aber alles zur Seite. Ich bin auch ehrlich, dass ich nicht diszipliniert bin und ich denke/glaube, dass es für mich spät ist sich zu ändern (Kann ich wieder neu anfangen?). Zum Beispiel Hauptschulabschluss nachzuholen( Geht das?). Ich bin immer noch in psychologischer Behandlung ( habe das Gefühl das hilt mir nicht). Und bin ziemlich einsam bzw. habe keine Freunde. Ich habe auch Angst, wenn ich mich bewerbe, wie ich meine Lebenslücken erklären könnte, weil ich zu faul war.

Es gibt noch so viele Sachen aus meiner Vergangenheit, die mich jetzt immer nocht belasten.

Ich hoffe ich habe euch nicht belastet mit so viel chaotischen Gedanken.

Freundliche Grüße

Beruf, Schule, einsam, Bildung, Sexualität, Psychologie, Faulheit, Lebenskrise, Persönlichkeitsentwicklung, Psyche, Wertschätzung, Ausbildung und Studium
Geben euch nur ganz bestimmte / wenige Dinge Kraft bei Einsamkeit?

Also ich fühle mich regelmäßig einsam, das Gefühl ist leider auch schlimmer / häufiger geworden über die Jahre. Ich habe zwei Freunde, mit denen ich mich regelmäßig treffe.

Einer davon ist mein bester Freund und wir sind auch Seelenverwandte und treffen uns auch mehrmals pro Woche. Trotzdem fühle ich mich einsam. Wenn ihm etwas passieren würde (hofft man ja nicht, aber kann man ja nie wissen), wäre ich auch in der Tat sehr einsam, denn es ist ein riesiger Unterschied, wenn man jemanden trifft (z. B. den anderen Freund) oder wirklich alles perfekt passt (man sich nicht verstellen muss, ähnliche Interessen hat, verstanden wird, schwer zu beschreiben).

Außerdem fühle ich mich in der Stadt, in der ich wohne, nicht wohl. Ich war 2017 mal für einen Kurztrip (vier Tage) in London. In der Stadt würde ich mich sehr wohl fühlen, mag es dort sehr, habe mich damals aber auch nicht so perfekt gefühlt, weil ich alleine da war und mich daher auch einsam gefühlt habe (also einerseits fand ich es dort toll (nur die Unterkunft war deprimierend, hatte kein wirkliches Fenster und es hatte etwas von Zelle). In Norwegen war ich nur mal einen Tag, da werde ich natürlich noch viel Zeit verbringen. Ich liebe die Landschaft dort und fühle mich in der Natur (Berge, im Idealfall mit Meer) sehr wohl.

Was auch Kraft gibt, wenn ich alleine bin, sind tatsächlich Filme (auch z. B. Thriller).

Kennt ihr das, dass euch eine bestimmte Person, ein bestimmter Ort oder eine bestimmte Aktivität Kraft geben, ihr euch aber trotzdem gleichzeitig einsam fühlt? Ist das bei euch oft so?

Leben, Freundschaft, einsam, Gefühle, Einsamkeit, Menschen, Alltag, Psychologie, Liebe und Beziehung
Keiner interessiert sich für mich?

Ich muss das einfach mal rauslassen. Ich bin 20 Jahre alt und weiß echt nicht was ich tun soll. Ich hatte in meiner Kindheit immer viele Freunde. Aber in und nach der Schulzeit gingen alle Freundschaften auseinander. Ich arbeite bereits und habe zwar da paar Leute, mit denen ich zwischendurch was unternehmen kann, aber die sind komplett unzuverlässig, wenn dann muss ich immer alle anfragen und organisieren. Entweder erhalte ich dann nur absagen oder garkeine antworten. Und wenn doch mal was zustande kommt dann alle paar Wochen nur. Ich werde zudem nie gefragt, ob ich mal wohin mitgehen will oder so. Es ist auch nicht so dass ich nur passiv warte, ich tue ja auch was dafür. Ich gehe 2 mal die Woche in einen Sportverein, Frage alte Schulfreunde oder gehe mit meinem Bruder ins Fitnessstudio und Frage sogar auf sozial Media ob jemand mit dem gleichen Interessen was unternehmen will, aber nix passiert....und egal wen ich Frage, es heißt immer nur ja wir können ja mal was machen oder ja ich/wir melden mich/uns bei dir, aber dann passiert garnix mehr. Jeder hat seine Clique und ich hab das Gefühl keiner will mich mit dabei haben. Ich verstehe einfach nicht wieso ich keine richtigen Freunde finden kann, mit denen man mal irgendwo spontan hinfahren kann oder in Urlaub fliegen oder die einen einfach spontan fragen ob ich mit ihnen was unternehmen will. Und wenn ich dann wenigstens mit meinen Eltern (weil ich aktuell noch Zuhause wohne) an nem Wochenende nen Tagesausflug (Motorrad, irgendnen Ort besuchen...) machen will hat immer nie jemand Zeit oder Interesse überhaupt das Haus zu verlassen. Ich bin die meiste Zeit einfach nur alleine unterwegs und langweile mich. Ich weiß echt nicht was ich noch tuen soll. Sorry für den langen Text aber das musste einfach mal raus.

Freundschaft, einsam, Jungs, Liebe und Beziehung
Ich will nicht mehr da sein...?

Ich und meine bff hatten heute einen kleinen Streit in der schule weil ich aus Spaß ihr eine gehfehler gegeben habe Sie gibt mir auch immer welche und einmal war es vor mein crush und sie hat so laut gelacht das er es mit bekommen hat sie hat dann mit mir von der 3 bis zur 6 schulstunde nicht geredet ich hab mich bei ihr entschuldigt und sie hat trotzdem mich weiter ignoriert nach der schule bin ich aleine shoppen gegangen da ich keine freunde habe sie war dann zufällig auch dort aber mit 3 weiter Mädchen sie haben mir hinterher gerufen ich hab mich umgedreht und denen hallo gesagt danach wollte ich heim laufen ich hab mich dann umgedreht dann sah ich einer von denn Mädchen wie sie hinter einem Baum mich gestalkt hat ich bin dann zu ihr hin und dann auch zu meiner Freundin und hab ihr vor jedem gesagt es tut mir leid für denn geh Fehler sie meinte ich bin nicht traurig ich hab dann gefragt ob ich mit chillen darf sie meinte ja wenn du willst ich hab dann ja gesagt weil ich ehrlich gesagt einsam war aber die ganze Zeit haben sie mich runter gemacht wie "und wie wars alleine shoppen" "was ist das für ein Geschmack"... ich hab dann die ganze Zeit nichts gesagt weil hätte ich mich verteidigt wäre es noch schlimmer gewesen meine frage ist jetzt was kann ich in dieser Situation machen ich hab keine freunde und ich fühle mich nach diesem Treffen voll schlecht und am besten würde ich garnicht mehr leben wollen weil es unterdrückt mich weil das ist nicht das erste mal lg jessi

Schule, Freundschaft, einsam, Liebe und Beziehung, Mobbingopfer
Wäre das verwerflich?

Meine Eltern sind seit 10 Jahren getrennt und ich hab nie aufgehört meine mum zu vermissen. Ich bin jetzt 17 hab nen guten Realschulabschluss und war eigentlich dabei Fachabi zu machen (dass ich allerdings nicht schaffen werde).

Meine Entwicklung tendiert derzeit sehr stark Richtung Persönlichkeitsstörung, was mich auch ziemlich suizidal wirken lässt. Ich habe Angst so weiterzumachen weil ich die Konsequenzen meines Handelns nicht abschätzen kann.

egal

Meine eigentlich Frage wäre jetzt, ob ihr es falsch findet wenn ich auf unbestimmte Zeit zu meiner Mutter gehen würde. Sie lebt in einem anderen Land, das bedeutet ich könnte in dieser Zeit weder Schule noch Ausbildung machen. Lediglich mir selbst etwas beibringen und an meiner Gesundheit arbeiten.

Ich weiß nie wie ich mich fühlen soll und hab keine Ahnung was gut für mich ist. Deshalb kann ich überhaupt nicht einschätzen ob das eine gute Entscheidung wäre oder nicht.

Meine Alternative wäre so wie jetzt weiterzumachen, das würde bedeuteten ich verstärke meine essstörung, isoliere mich weiterhin, verletze mich mehr und es würde aufjedenfall zu mindestens einem suizidversuch kommen. Schlussendlich würde ich also in eine Klinik kommen.

Wäre es also verwerflich wenn ich zu meiner mum gehe, weil ich Angst davor hab in eine Klinik zu kommen und mich meinen Problemen zu stellen?

nicht verwerflich 78%
anders 22%
wäre verwerflich 0%
Leben, Schule, Familie, Zukunft, Angst, einsam, Jugendliche, Psychologie, hilflos, Klinik, Liebe und Beziehung, Moral, Psyche, Psychatrische klinik
Wie überrede ich meine Mutter, mir ein Haustier zu kaufen? Und welches?

Hallo zusammen!
Also, ich hätte total gerne ein Haustier, weil ich dann nicht mehr alleine bin, eine sinnvolle Beschäftigung und einen besten Freund hätte! Leider ist unser Hund (großer Schweizer-Sennenhund) voriges Jahr im Mai im Alter von acht Jahren verstorben und ich vermisse ihn sehr. Also hab ich auch schon sehr viel Erfahrung und so. Das Problem ist, dass sich meine Mutter nicht noch einen Hund anschaffen möchte. Im Moment ist es bei ihr ein bisschen schwierig und sie hat gesagt, wenn dich erst mal wieder ”die Wogen geglättet haben“ überlegt sie es sich. Aber wieder für einen eigenen, großen Hund ist sie nicht wieder bereit (obwohl ich natürlich auch mit einem kleinen Hund zufrieden wäre…). Ich glaube, sie meint dann eher, dass ich mit dem Nachbarshund spazieren gehen kann oder so. Aber ich will einen eigenen Hund. Mittlerweile habe ich mich auch schon mit der Alternative abgefunden, ein anderes Tier anzuschaffen. Aber welches Haustier eignet sich da? Und wie kann ich meiner Mutter überreden? Also, wir wohnen in einer mittelgroßen Wohnung in der Stadt, mit einem Park in der Nähe. Es sollte schon ein zutrauliches Tier sein und jetzt nicht gleich wieder nach zwei oder drei Jahren sterben. Natürlich bieten sich da Kleintiere an, aber irgendwie verbinde ich nichts mit einem Hamster, der den ganzen Tag schläft und dann MAL auf deine Hand klettert…;) Übrigens, Geld spielt keine Rolle, also nicht schlimm wenn das Tier teuer ist.

Bitte helft mir!💕

AleaAquarius22

Katze 46%
Fische 15%
Kleintier (Meerschweinchen, Ratte, Degu etc.) 15%
Gar nichts 15%
Hund 8%
Vogel 0%
Anderes 0%
Tiere, Haustiere, einsam, überreden
Warum fühle ich mich in letzter Zeit so seltsam?

Hallo liebe gf-community

Ich M/15 fühle mich in letzter Zeit sehr seltsam. Ich fühle mich einsam aber auf eine recht komische art.

Vorab:

Ich hatte nie wirklich Freude und wenn musste ich jemand sein der ich nicht bin.

Eine laute, witze reizende person die alles aushält und keine probleme hat.

Das wollte ich nicht mehr, also hab ich angefangen mich wie ich zu verhalten.

Ich bin nicht gerne unter fremden Menschen und bin sozial überfordert. Ich wurde überall ausgeladen und hab mich nach 2 Wochen darüber informiert woran es lag.

Ich seihe nicht ich selbst und nicht menschlich. Das fand ich ziemlich frech mich als unmenschlich und ohne jegliche menschliche Emotionen hinzustellen nach dem sie mich total kaputt gemacht hatten.

Ich hab ihnen klar gemacht das ich ihnen alles gute wünsche aber mich nicht länger verstellen werde.

Nach 2 Monaten hab ich damit abgeschlossen und mich daran gesetzt neue Freund*innen zu finden und hab es auch geschafft.

Gegenwart/Problem:

Ich hab super freunde gefunden.

Ich liebe sie, und kann nicht mehr ohne sie. Ich weiß das ich mit ihnen überalles reden kann und ich leute hab die für mich da sind.

Doch fühle ich mich nun auf eine andere Art einsam. Als wäre ich anders und keiner kann es sehen oder nimmt es überhaupt so war. Als wäre irgendwas an mir anders als an ihnen.

Ich fühle mich deshalb manchmal isoliert von Ihnen, obwohl ich das nicht will, da sie dann manchmal denken das sie was falsch machen.

Wir haben letze woche samstag alle wo übernachtet und ich hab 4h in einer ecke gesessen und ihnen einfach nur zugeschaut wie sie miteinander interagiert haben. Das ist doch nicht normal oder?

Ich bin nicht alleine, sie mögen mich, das weiß ich.

Ist wer von euch durch ähnliches gegangen oder weiß was an mir so komisch ist?

Lg :)

Freundschaft, einsam, Einsamkeit, Psychologie, Anders sein, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Andersartigkeit
Das Gefühl jeden den ich liebe entfernt sich? Alles ist fremd?

Hi,

Ich weiß nicht ganz wie ich die Frage stellen soll. Es macht mir Angst und mir geht es schrecklich. Ich mache nun seit 2 Jahren eine Ausbildung 400km entfernt von zuhause. Es ist noch immer schrecklich wieder dort hin zurück zu kehren und meine Eltern nur alle paar Monate mal ein paar Tage sehen. Sobald ich zuhause los muss zurück geht es mir nicht gut.

Jedenfalls bin ich heute wieder Heim und irgendwie ist alles komisch. Ich habe das Gefühl alleine zu sein und nicht sicher zu sein. Als sei es nicht mehr mein Zuhause. Ich hab meine Hunde so vermisst und meine Eltern aber jetzt wo ich hier bin fühlt es sich nicht real an. Irgendwie als seien sie nicht wirklich da. Als haben sie mich nicht mehr lieb. Irgendwie fühle ich mich so im Stich gelassen.

Angefangen hatte es ursprünglich mit einer guten Freundin. Ich habe mich gerne beinahe täglich mit ihr getroffen. Sie hat selber Pferde und wir sind gerne gemeinsam geritten. Irgendwie konnte uns nichts trennen. Damals als es entgültig war, dass ich zur Ausbildung muss, wollte sich mich kaum gehen lassen. Als ich dann zurück war habe ich mich sehr gefreut doch seit Weihnachten bricht der Kontakt irgendwie ab. Ich freue mich nicht auf sie. Hab das Gefühl unsere Treffen sind ehr Zwang als aus Freundschaft. Den einzigen denen ich mich aktuell noch ganz gut fühle sind meine beste Freundin (sehen uns allgemein selten) und meine Ursprüngliche Praktikaleiterin die zu einer sehr engen Freundin geworden ist. Mit ihr hatte ich immer viel Kontakt. Wir konnten über alles reden und ich vertraue ihr mehr an als meinen Eltern. Ich weiß nicht was passiert ist aber es belastet mich so sehr.

Ich fühle mich nicht mehr zuhause. Weiß nicht mehr wo ich hin gehöre. Wem ich trauen kann. Nicht mal mehr Lust auf mein aller liebstes Hobby dem reiten habe ich mehr. Irgendwie ist es verloren gegangen. Alles ist so unreal geworden.

Ich habe mittlerweile jedes Zeitgefühl verloren. Ich finde keine Ruhe mehr. Keine Ahnung was ich tun soll.

Ich will mit meinen Eltern reden aber ich glaube sie werden es nicht verstehen. Immer wenn ich ihnen von irgendwas mit Leidenschaft erzähle (meisten geht es um meinen Ausbildungsplatz als Tfa oder anderen Themen mit Tieren) interessiert es sie nicht wirklich und sie hören gar nicht zu. Als seinen ihnen meine Interessen völlig egal. Als seien sie irgendwie enttäuscht von mir. Als würde ich nicht ihren Vorstellungen entsprechen. Als sei ich ihnen peinlich oder sowas. Keine Ahnung. Aber ich will doch nur wieder ein Zuhause haben, mich geliebt fühlen und die, die mir was bedeuten wieder nahe fühlen. Ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Vielleicht hat jemand ja Lösungsansätze. Gute Nacht

Freundschaft, Angst, einsam, Psychologie, Heimat, Heimweh, leer, Liebe und Beziehung, vermissen, ausgebrannt
Versteht sie mich nicht oder will sie es einfach nicht?

Also momentan fühle ich mich komplett ausgelacht. Ich habe keine Kraft mehr zum Arbeiten, zum lernen oder den Problemen meiner Mutter Tag ein Tag aus zuzuhören. Selbst bei Sachen die ich vorher mochte wie lesen, gaming, malen oder kochen habe ich keine Energie mehr und es fühlt sich einfach an als wäre alles zu viel.

Und ich versuche ihr dass jetzt schon seit einigen mit zu teilen aber sie hört mir irgendwie nicht zu. Genauso wie gestern zum Beispiel. Fragte sie mich ob ich nicht mal wieder aufräumen möchte. Ich hatte ihr eine Stunde vorher meine Probleme geschildert. Da fragte ich sie ob sie mir nicht so gehört habe. Sie dann "Ja ja dir ist Schwindelig"... Das habe ich nicht gesagt gehabt nicht mal mit einer Silbe. Dann habe ich ihr gesagt das ich nicht gesagt habe.Sie dann so du hast Schulterschmerzen, das hatte ich ebenfalls nicht gesagt. Und dannach war sie auf mich pissig.

So dann kam sie gestern zu mir und fängt mit wieder an von Sachen zu erzählen die mich komplett unter Druck setzten. Daher habe ich ein wenig pissig reagiert, weil sie das als Mutter wissen sollte. Und sagte mir das sie mir ganz mehr erzählen könnte da ich ständig nur noch pissig bin. Bin ich auch, dass bin ich. Sie hört mir nie zu, ich ihr aber immer. Sie jammert mir ständig mit ihrer Beziehung voll, das er ihr nicht antwortet und das sie nicht mehr kann, aber dann wenn er antwortet ist er der beste Mann den man sich vorstellen kann und will mir jedes Detail erzählen selbst vom Geschlechtsverkehr. Dann jammert sie mich wegen dem Geld voll, wie scheiße doch meine Vater ist. Wie schlecht es ihr doch geht. Aber wenn ich ihr was sage hört sie mir nicht zu. Und hilft mir auch nicht.

Ich sage ihr ich kann nicht mehr, ich weiß nicht mehr was ich machen soll, dass ich mich verloren fühle. Was kommt von ihr?

Sie fängt mit ihren Problemen an. Bald habe ich Geburtstag und frage sie was wir machen können. Sie antwortet mit nicht stattdessen meckert sie mich an. Herr Gott, selbst wenn ich ihr sage was ich mir wünsche meckert sie. Ich achte aber immer auf das Geld. Das ich ja nicht zu viel Ausgebe, sie tut aber so als wäre nicht der Fall.

Interessiert es sie überhaupt? Oder bin ich ihr komplett egal?

Mutter, Freundschaft, einsam, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche
Wie finde ich Freunde, wenn meine mir nicht ausreichen?

Ich bin männlich, 19 und habe kaum Freunde.

Mein Freundeskreis besteht zur Zeit aus einer Freundin, die ich seit Kindheitsjahren kenne, die hat jedoch starke Depressionen, und findet deshalb extrem selten Zeit, und wenn Mal, dann sitzt man bei ihr im Zimmer rum und spricht darüber, wie schlimm und anstrengend das Leben ist, weil sie nicht genug Kraft hat rauszugehen.

Und aus einer anderen Freundin, welche noch seltener Zeit hat (ca. 4 Mal im Jahr). Meine Nachrichten und Anrufe ignoriert sie komplett, meist antwortet sie 2 Wochen später damit, dass sie keine Zeit hat. Durch sie habe ich andere Leute kennengelernt, die sich jedoch weigern, mit mir ohne ihre Anwesenheit Zeit zu verbringen uns sind ebenso sehr beschäftigt.

Alle vorherigen Freunde haben mir die Freundschaft gekündigt, weil ich diese entweder belastet habe und die mich deshalb ständig ignoriert haben, bis sie nach Jahren warten lassen den entscheidenden Schritt wagten, oder weil diese mir rückgemeldet haben, andere Menschen mit komplett anderen Interessen zu sein.

Im Jahrgang werde ich gehasst, da die absolute Mehrheit sich selbst als linksradikale antirassistische queer-feministische Aktivisten betitelt, was eine Art von Mensch ist, mit der ich nicht klarkomme. Wir hatten eine Diskussion nach einem Referat in Politik, dass ich hielt, wonach ich offiziell jahrgangsweit gecancelt wurde.

Nun stehe ich alleine dar, und leide an dieser Einsamkeit schon seit über 4 Jahren. Da ich extrem extrovertiert bin, belastet es mich umso stärker.

Letztes Jahr bin ich einige Male auf Sex-Dates gegangen. Dies war eine kurzfristig gute Lösung der Einsamkeit zu entkommen, und das Bedürfnis von Nähe und Gesellschaft zu erfüllen, nur war das nie zielführend, weil ich als Person jener Person egal war, es war rein oberflächliche gegenseitige Bedürfnisbefriedigung, fast schon Tauschgeschäft.

Gibt es noch irgendetwas, was ich tun kann, um Freunde zu finden?

Schule, Freundschaft, alleine, einsam, Einsamkeit, Freunde, Trauer, Persönlichkeit, Psychologie, keine-freunde, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Verzweiflung
Depressiv, was kann man noch tun?

Hallo liebe Comunity,

Seit 2,5 Jahren bin ich nun getrennt von meinem Mann, ers ist mit seiner Jugendliebe durchgebrannt. Hat mich mit den Kindern nach knapp 24 Jahren sitzen lassen.

Ich hab mir zur Verarbeitung Unterstützung fachmännische geholt.

Ich möchte es ordentlich verarbeiten, ich möchte an mir arbeiten.....denn auch ich habe Anteile am Scheitern der Ehe.....bzw meine leichten Depressionen haben sicherlich mit Schuld daran, dass mein Exmann sich nach wem anderes umgesehen hat.

Ich unternahm mit Freunden viel in der ersten Zeit, bin viel ausgegangen, hab durch den Liebeskummer abgenommen, hab mich etwas neu erfunden etc...

Nun zu meinem Problem.....ich fühle mich nach 2,5 Jahren immer noch einsam, die Corona-Maßnahmen machen auch mir zu schaffen. Man hat wenig Möglichkeiten jemanden kennenzulernen. Im Online-Dating bin ich auch unsicher....ich mag es nicht, hab mich wieder angemeldet.

Denn oft schreibt man nur, und die Wenigsten Menschen wollen sich dann auch wirklich treffen, bzw. wollen am liebsten nur übers Schreiben eine schnelle Befriedigung, das ist absolut nicht meins!

Dazu kommt, das ich ein paar Ängste habe, zum.Bsp. fahre ich nur Auto in der mir bekannten Gegend, im dörflichen Bereich.........niemals Großstadt. Ich besteige kein Flugzeug.....die Enge würde mich in Panik versetzen.

Meine Frage, die ich mir immer stelle.....welcher Mann will so eine Frau????

Ich versuche gegen die Ängste anzugehen, aber ich bekomm diese sie einfach nicht in den Griff. Bin ich jetzt verdammt alleine zu bleiben? In allen anderen Lebensbereichen bin ich recht taff,zwar schnell erschöpft.....bei mir muss es nicht schneller,weiter .....höher sein, sondern einfach nur zufrieden.....verständnisvoller Umgang auf Augenhöhe das ist etwas was ich mir wünsche, kein Modell bzw. Adonis....

Ich bin keine Couchpotato, hyperaktiv aber auch nicht. Ich fahre gerne Rad, bin gerne in der Natur unterwegs....es gibt Tage da strahle ich mit der Sonne um die Wette, aber es gibt auch Tage, da ist es einsam,traurig und einfach nur schlecht auszuhalten.....dank der eingeschränkten Kontakte, die im März zwar gelockert werden sollen, aber auch das nicht für alle....

Ich kann sehr wohl ubd auch gut mit mir allein sein.....bis zu einem gewissen Maße genieße ich die Ruhe, aber doch nicht 7 Tage in der Woche, von Oktober letzten Jahres an....

Ich habe das Gefühl, dass ich zu niemanden passe.....oder keiner zu mir...macht mich mehr als traurig 😢

Vielleicht habt ihr ja ne Ahnung oder ähnliches zu berichten.....ggf. Strategien für mich.

Danke, bin fast 48 Jahre alt, kann mich sehen lassen.....bin tiefsinnig, meißt fröhlich, manchmal etwas sarkastisch in groben und ein ganz liebes Wesen........

einsam, Einsamkeitsgefühl
Fühle mich nie dazugehörig, was tun?

Hallo :D

Das wird jetzt ein etwas länger Text, aber vielleicht hat jemand gerade Zeit.

Ich weiß einfach nicht weiter.

Seit Mitte 2020 geht's mir nicht sonderlich gur, aber richtig schlecht erst seit September.

Dazu hat vieles beigetragen, zum Beispiel dass ich meinen Opa und meine Tante letztes Jahr verloren habe und September meinen Hund einschläfern lassen musste, meine Beste Freundin seitdem ich 2 bin.

Jetzt bin ich 16 und besuche eine 9te Klasse an einem Gymnasium. Ich habe die 7te Klasse wiederholt und seit dem geht es notentechnisch bergauf, ich wurde zur 1er/2er Schülerin, aber sozial geht es steil bergab. In meiner neuen Jahrgangsstufe kam ich erstmal nicht zurecht, zum Glück war meine Beste Freundin bei mir, sie musste auch wiederholen, aber trotzdem habe ich mich unwohl gefühlt und einfach nicht dazugehörig. Dieses Gefühl hält auch jetzt nach 3 Jahren noch an, nur ist es noch schlimmer, denn ich bin auch nicht mehr mit meiner Besten Freundin befreundet. Zwar gehen wir in die selbe Klasse, aber ich habe gemerkt, dass sie moralisch komplett anders tickt (mobbt andere, hasst meine 2-3 anderen Freunde, fing mit rauchen an, will eigentlich nur beliebt sein und legt nicht Wert auf einzelne Freundschaften, eifersüchtig auf meine Noten) und ziemlich selbstfokusiert ist. Da ich dann eher Zeit alleine verbracht habe, fing sie an sich gegenüber mir ziemlich passiv aggressiv zu verhalten und jetzt reden wir garnicht mehr, aber das ist mir Recht.

Auch wenn ich noch 2-3 andere Freunde in anderen Freunde in anderen Klassen habe, fühle ich mich doch ziemlich alleine. Ich geh um 7 Uhr zur Schule, komm um 13 Uhr nachhause und habe mit niemanden geredet. Nicht mal weil die anderen aus meiner Klasse nicht nett sind (wobei 4-5 ziemlich assozial sind) sondern einfach weil ich mich nicht dazugehörig fühle, nicht dazu passe, einfach anders.

Ich komme nach der Schule seit September erschöpft nachhause, schlaf erstmal 4h (obwohl ich nachts mind 7h schlafe) und kann mich einfach aktuell nicht aufraffen zum lernen/Hausaufgaben machen. Schule fällt mir leicht, sehr sogar, aber ich fühl mich einfach unwohl. Hobbies habe ich neben der Schule keine mehr. Meine Eltern sehen mich nach der Schule erstmal bis zum Abendessen nicht mehr und ich bin nach der Schule auch immer unheimlich gereizt. Sag mir ein falsches Wort und ich heul einfach nurnoch.

Ich habe nachgedacht Schule zu wechseln, doch ich glaube nicht, dass das was bringt. Egal wo ich hingehe, ich fühle mich einfach immer fremd und klar, vielleicht denkt man sich jetzt "stell dich nicht so an, red mit anderen" aber ich denke diesen Part verstehen nur Menschen, die das Gefühl selber kennen.

Was soll ich tun? Oberstufe ist erst in 3 Jahren, bis dahin besteht dieser feste Klassenbund in dem ich mich unwohl fühle. Ich weiß einfach nicht, was ich ändern kann.

LG, Lilly

Schule, Freundschaft, einsam, Jugendliche, Psychologie, Liebe und Beziehung, Soziales
Ich werde ignoriert was soll ich noch tun?

Also ich frage mich ob es meine schuld ist meine familie fällt mir immer ins wort also lebe mit meiner einen schwester meinem bruder und meiner mutter zusammen bin noch minderjährig so meine mutter ignoriert mich manchmal ist zwar seltener tut trotzdem weh wenn sie mir "zuhört" unterbricht sie mich entweder um was dazu zu zu sagen aber meistens um mit einem ganz anderen thema anzufangen oder halt etwas zu einem thema zu sagen was wir vor 2 tagen mal besprochen haben meine eine schwester unterbricht mich nur manchmal und es tut ihr teilweise auch leid und meinem bruder ist es egal er meinte vorhin auch zu mir das ich nicht beleidigt tuen soll da er sich eh nicht entschuldigt auch meinte er das ich ja nur unterbrochen werde weil ich zu viel rede meine mutter hat sogar darüber gelacht sie wissen wie ich darüber fühle aber es ist ihnen einfach egal ich weiß einfach nicht mehr was ich tuen soll ich fühle mich langsam nur noch ignoriert und habe auch sonst in meinem freundes kreis nicht das große gefühl das mir immer zu gehört wird. Ich fühle mich so scheiße und würde am liebsten nie mehr reden aber bin auf der einen seite auch eine person die mal mehr redet das habe ich früher schon immer gesagt bekommen wurde auch mal von damaligen Klassenkameraden angeschrien das ich zu laut zu schnell oder zu viel rede. Ist es wirklich meine schuld? Sollte ich aufhören zu reden? Wie kann ich sie denn einfach zum zuhören bringen?

Das Ding ist ich will über meinen tag reden einfach mich mitteilen komme von der schule und will dann nur von meinem tag erzählen danach bin ich früher auch immer gegangen und habe sie in ruhe gelassen ich rede schon so selten wie möglich damit sie mir mal zuhören aber nein das hilft auch nicht immer geht es wenn meine mutter das themawechselt um sie so als könnte sie es nicht ertragen das ich auch mal was zu sagen habe und manchmal freue ich mich über ein paar sachen und dann will ich davon erzählen aber nein. Wenn ich dann mal sage das ich ne gute note habe kommt auch nur ein OK also freut sie sich nicht mal für mich. Habe sie schon oft genug versucht darauf anzusprechen aber ne egal wie sanft ich es versuche sie sagt direkt ich schreie sie an und manchmal unterbricht sie mich sogar dabei.

Manchmal sage ich dan entschuldigung aber du hast mich gerade unterbrochen aber halt auch nett dann wird sich kurz entschuldigt und dann ist es egal für sie und sie unterbrechen mich nach 50sek wieder.

Habe das gefühl das ich aufhören sollte zu reden für mich bringt es nichts mehr immer dagegen anzureden bin einfach nur noch so müde.

Ich weiß kommt jetzt komisch aber auch bei meiner Therapeutin habe ich teilweise das gefühl sie hört mir nicht zu bin ich denn wirklich so nervig??

Was soll ich nur tun ich fühle mich so alleine und ignoriert...

einsam, Einsamkeit, ignorieren, Traurigkeit, ignoriert werden, Famillienprobleme, Einsamkeitsgefühl

Meistgelesene Fragen zum Thema Einsam