Könnten Déjà-vus aus einem Leben aus dem Universum davor stammen?

Falls das Universum sich immer und immer wieder zusammenzieht, sich mit einem Urknall wieder ausdehnt und immer so weiter und wir in jeden Universum immer nur einmal leben, ist es möglich das Deja vus aus dem vorigen Leben stammen?

Beispiel:

  1. Leben:

Heimatwelt umkreist einem orangen Zwergstern, Jahreslänge beträgt 182,5 Tage, Tageslänge beträgt 12 Stunden.

  • Beispielperson wird geboren
  • Situation A wird erlebt
  • Situation B wird erlebt
  • Situation C wird erlebt
  • Situation D wird erlebt
  • Situation E wird erlebt
  • Beispielperson stirbt
  • Universum zieht sich zusammen
  • Urknall
  • Universum dehnt sich aus, Karten werden neu vermischt

2. Leben:

Heimatwelt umkreist einem gelben Zwergstern (z.B. unsere Sonne), Jahreslänge beträgt 365 Tage, Tageslänge beträgt 24 Stunden.

  • Beispielperson wird geboren
  • Situation A wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Aa wird erlebt
  • Situation B wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Ba wird erlebt
  • Situation C wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Ca wird erlebt
  • Situation D wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Da wird erlebt
  • Situation E wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Ea wird erlebt
  • Beispielperson stirbt
  • Universum zieht sich zusammen
  • Urknall
  • Universum dehnt sich aus, Karten werden neu vermischt

^ Situation A + B wären voneinander noch weiter entfernt als in 1. Leben.

3. Leben:

Heimatwelt umkreist einem weißen Stern, Jahreslänge beträgt 730 Tage, Tageslänge beträgt 24 Stunden.

  • Beispielperson wird geboren
  • Situation A wird erlebt
  • Situation Aa wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Aaa wird erlebt
  • Situation B wird erlebt
  • Situation Ba wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Baa wird erlebt
  • Situation C wird erlebt
  • Situation Ca wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Caa wird erlebt
  • Situation D wird erlebt
  • Situation Da wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Daa wird erlebt
  • Situation E wird erlebt
  • Situation Ea wird erlebt (kommt bekannt vor)
  • Situation Eaa wird erlebt
  • Beispielperson stirbt
  • Universum zieht sich zusammen
  • Urknall
  • Universum dehnt sich aus, Karten werden neu vermischt

^ Situation A + B wären voneinander noch weiter entfernt als in 2. Leben.

usw.

^ Wäre es so möglich? Könnte das vielleicht die Ursache für die Deja vus sein? Bei dem 3 Beispiel Fällen wäre natürlich auch die Biologische Voraussetzung entsprechend angepasst.

Leben, Sterne, Universum, Astronomie, Physik, Planeten, Urknall, Wiedergeburt, Deja vu
10 Antworten
Wieso kann ich Sterne sehen und nicht beispielsweise hören, oder riechen?

Ich hoffe die Frage erreicht sie und Sie haben eine Antwort parat!

Ich bin Vivian, bin 24 Jahre alt und "Hobby Weltraum Entdeckerin". Zurzeit versuche ich ein tieferes Verständnis für das Zusammenspiel von Masse und elektromagnetischen Wellen zu bekommen.

Alles begann mit der Frage, wieso es mir möglich ist als Mensch mit bloßem Auge Sterne zu sehen - und warum ich das Licht von Ihnen sehe und nicht beispielsweise sie "rieche" oder "höre". 

Anders gefragt: Was ist Licht/das elektromagnetische Spektrum? Wieso kann ich durch dieses Spektrum die Form von Materie ausmachen, bis hinzu fernen Galaxien?  (Abgesehen von der Frage von Rezeptoren im Auge)

Laut Wikipedia ist eine elektromagnetische Welle eine Strahlung aus gekoppelten elektrischen und magnetischen Feldern. Im Vakuum/Weltraum verläuft eine Welle transversal und polarisierend. Sie benötigt kein Medium und hat Lichtgeschwindigkeit. Dabei bewegen sie sich dreidimensional/dreifach vektorisch, in dem die elektronische Welle und die magnetische sich polarisierend im rechten Winkel ausbreiten und dadurch ein Strom von Quantenteilchen (Photonen) entsteht. Licht in Form von Wahrnehmung (durch das Auge) ist elektrische Strahlung welche auf mein Auge trifft und bearbeitet wird von Rezeptoren.

Habe ich das bis jetzt richtig verstanden? Beziehungsweise - gehe ich in die richtige Richtung, um diese Frage zu beantworten?

Was ich bis jetzt nicht verstehe ist: wieso kommt es zu einer Wechselwirkung von Elektromagnetismus? Sind diese abhängig voneinander (Gehen diese Wellen eine Symbiose ein, sinnesgemäß "verschmelzen" oder kann ich mir das eher wie ein Gewebe vorstellen?)?

Ich hoffe auf eine spannende Antwort! Vielen Lieben Dank, falls Sie sich die Zeit nehmen konnten diese Frage zu lesen.

Mit freundlichen Grüßen,

Vivian

Schule, Sterne, Licht, Astronomie, Quantentheorie, Elektromagnetismus
10 Antworten
Die stärkste Kraft im Universum ist ein absolutes Übervakuum?

Ein leerer Raum will sich immer mit Materie füllen. Wenn man beispielsweise ein verstopftes Rohr hat, versucht man mit Hilfe von Vakuum (mit einer Saugglocke aus der Sanitärtechnik) etwas im Rohr anzusagen. So ähnlich könnte es vor der Entstehung des Universums gewesen sein. (Ich persönlich glaube nicht an die Urknalltheorie.)

Das absolute Übervakuum könnte "NICHTS" so stark angesaugt haben, bis es sich in mehr und in wenigen als "NICHTS aufgeteilt hat. Das "Weniger" oder das "Mehr" als "Nichts" könnte versucht haben das Übervakuum schneller zu füllen als das Andere und wir und unser Universum ist aus dem "Etwas" entstanden, was langsamer war.

Durch diesen ständigen Sog von außen expandiert unser Universum nicht nur linear sondern immer schneller. Die meisten Theorien beschreiben, dass das Universum erst extrem schnell und teilweise über Lichtgeschwindigkeit expandiert ist, dann langsamer geworden ist und plötzlich wieder beschleunigt.

Das klingt nicht wirklich einleuchtend. Wer oder was soll es denn ausgebremst und dann wieder beschleunigt haben? Die Gravitation vielleicht? Diese hätte am Anfang so geballt gewesen sein müssen, dass das Universum gleich wieder zusammenfallen oder zu einem Hypergigantischen schwarzen Loch "verklumpt" wäre.

Vielleicht durch Antimaterie, graue und/ oder schwarze Energie oder dunkle Materie? Ich glaube nicht.

Wir müssen lernen durch 0 zu teilen. Ja ich weiß, durch die Probe ist dies nicht möglich aber vielleicht hatten wir schon immer das falsche Ergebnis?

0 : 2 = -1 und(+) +1 oder +1 und(+) -1 | 2 : 0 = endlos | 4572965 : 0 = endlos

Wer endlose definieren kann, der kann gerne die Probe machen.

Entstehung, Universum, Astronomie, Gravitation, Physik, Urknall, Weltall
9 Antworten
In welcher Reihenfolge sollte man für eine Endarbeit die Planeten beschreiben?

Hallo,

ich schreibe zurzeit eine Arbeit über unser Sonnensystem und bin jetzt bei Unseren Planeten angekommen. Ich habe vor, dass bei jeden Planeten bspw. an 1.Stelle: Die Position von der Sonne ausgesehen; 2.Stelle: Art des Planeten (Gestein, Gas usw.) ist, sodass es sich leicht und einheitlich lesen lässt.
Ich habe ein zwei Reihenfolgen gefunden, aber ich bin mir relativ unsicher, ob das von der Reihenfolge sinn macht.

Man könnte das gedanklich ja auch in Physikalische und chemische Zusammensetzung unterteilen, dass habe ich auch bei beiden ein bisschen probiert, aber wie bereits erwähnt ich bin mir relativ unsicher, welches das "bessere" ist.

Lasst bitte eure Meinung dazu da. Vielen Dank im vor raus!

Hier meine 1. Reihenfolge:
1.     Position von der Sonne ausgesehen

2.     Art des Planeten (Gestein, Gas)

3.     Geschwindigkeit auf der Bahn um die Sonne

4.     Entfernung um die Sonne

5.     Umlaufzeit um die Sonne

6.     Dauer eines Tages

7.     Durchmesser / Größe – Größenvergleich bildlich schreiben

8.     (Größe)

9.     Atmosphäre

10. Temperatur

11. Monde? Wenn ja wie viele? Größten Benennen

12. Besonderheiten 

2 Reihenfolge:

1.     Position von der Sonne ausgesehen

2.     Art des Planeten (Gestein, Gas)

3.     Monde? Wenn ja, wie viele?

4.     Durchmesser / Größe – Größenvergleich bildlich schreiben

5.     (Größe)

6.     Atmosphäre

7.     Geschwindigkeit auf der Bahn um die Sonne

8.     Entfernung um die Sonne

9.     Umlaufzeit um die Sonne

10. Dauer eines Tages

11. Temperatur

12. Monde? Wenn ja wie viele?

13. Besonderheiten 

Schule, Universum, Astronomie, Planeten, Reihenfolge, Weltall
3 Antworten
Meine Urknalltheorie eure Meinung?

Schönen guten Abend an die Physiker da draußen,

als erstes zu mir, ich bin weder Physiker oder Wissenschaftler ich habe absolut keine keinen Bezug zu diesem Wissensfeld außer ein paar doofe YT-Videos da ich mir gerne unnützes Wissen aneigne um mir meine Zeit zu vertreiben.

Jetzt habe ich mir eine Doku über "Den Urknall" angeschaut die wie ich finde sehr interessant war aber wie entstand dieser Knall ?

Ich hab da jetzt eine eigene Theorie entwickelt bzw. sogar zwei und wollte eure Meinung wissen in wie weit diese tatsächlich sein könnten.

1.) Der Urknall eine folge von Aktion und Reaktion das dass vorhanden sein von Multiversen einschließt.

Nehmen wir z.b. den Teilchen beschleuniger in CERN da werden bekannter weise Protonen aufeinander geschoßen die kolidieren und somit Energie und Teilchen frei werden, in einem Multiversum passiert das gleiche nur eben sehr viel Größer, 2 Universen prallen aufeinander und dabei entsteht ein neues Universum wobei sich die anderen zwei wie die Protonen auslöschen.

2.) Der Urknall unser Unsiversum wächst ja bekanntlich exponnentiell, wenn irgendwann ein kritischer Punkt erreicht wird, wenn diese kritische Phase erreicht ist, Kolabiert das ganze und führt zu einer "Implusion" die das ganze wieder von vorne startet so als würde jemand einen Reset Knopf drücken.

Haltet mich verrückt aber ich finde meine Idee dazu garnicht so abwegig oder bin ich einfach nur auf den falschen drogen unterwegs ?

Ich würde gerne eure Meinung mal dazu wissen.

Am Anfang steht immer die Theorie ...

Schönen Abend noch euch allen

Grüße Timo

Astronomie, Astrophysik, Physik, Urknall
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Astronomie