Top Nutzer

Thema Vergesellschaftung
  1. 15 P.
  2. 10 P.
Katzenvergesellschaftung, funktioniert nicht wirklich?

Hallihallo.

Meine Fussel ist gerade 3 Jahre alt und ich hab die süße Fellnase aus dem Tierheim geholt, das war im Januar. Sie hat sich super eingelebt und einen Umzug gut überstanden. Da sie ein Freigänger ist, liebt sie auch ihre Freiheit und kommt meistens nur zum Essen nach Hause, oder ist daheim, wenn schlechtes Wetter ist.

Meine Mutter hat zum Geburtstag ein kleines BKH Kitten geschenkt bekommen. Fussel ist ein Mischling aus EKH und Siam. Der kleine hat sich in 3 Wochen schon super eingelebt. Nur das Zusammenleben der zwei Tiger klappt nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.

Leo ist total verspielt und neugierig (ist auch normal für das Alter, denke ich), Fussel hingegen sehr selten verspielt. Im Netz habe ich gelesen, dass die Zusammenführung viel Zeit beansprucht und man am Besten nur eingreifen sollte, wenn die Zwei sich schon blutig kratzen.

Fussel hat total angst vor Leo, sie möchte schon gar nicht mehr nach Hause kommen. Da muss ich sie entweder lange mit Leckerlis zum Napf locken oder draußen füttern. Manchmal trage ich sie rein, da Miaut sie aber ganz viel und will eigentlich gar nicht. Wenn sie Leon sieht, will sie sich nur verstecken oder raus. Da er so neugierig ist, will er natürlich näher an sie ran aber sie faucht und knurrt. Das macht ihm richtig Angst. Ab und zu versucht sie sich mit ihren Krallen zu verteidigen, da rufen wir aber nur laut "Nein!" oder "Aus!", dann lässt sie es auch.

Die zwei will ich ungern alleine im Raum lassen und ich kann auch nicht stundenlang daneben sitzen und dazwischen gehen. Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps oder wie war das bei euren Katzen? Besteht die Möglichkeit, dass die zwei auch in Zukunft mal in einem Raum sein können, ohne diese angespannte Luft? Ich will nur, dass es den beiden so gut wie möglich geht und meiner Fussel nicht das Gefühl geben, dass sie nicht mehr meine Nummer 1 ist.

Tiere, Katzen, Vergesellschaftung, Zusammenführung
2 Antworten
Einer launischen Katze ein Jungtier holen?

Hey ihr Lieben, vielleicht könnt ihr mir ja helfen

Meine Leni wird jetzt 3 Jahre und mein Freund und ich haben seit längerem das Bedürfnis ihr ein Jungtier zu holen, wir beide arbeiten im schichtsystem und daher ist leni sehr lange und oft alleine zuhause.

Das Problem:

Leni ist eine sehr launische Katze. Wenn wir nur zu dritt sind ist sie die liebste kuschelmaus und spielt sehr gerne.

Wenn dann der Besuch kommt geht es los ... man merkt das sie sehr gestresst ist und wenn sie dies länger ausgesetzt ist wird sie agressiv gegenüber den Besuch und auch zu uns. Sie kreischt und faucht. Daher ist sie wenn viel Besuch da ist, in einem anderen Zimmer wo sie ihre Ruhe hat.

Wir haben nun ein wenig Angst das sie das jungtier nicht akzeptieren kann oder dieses verletzt. Also das wir die 2 Katzen, ohne uns Sorgen zu machen zu müssen, alleine in der Wohnung lassen können.

Genug Platz wäre vorhanden da wir 100qm haben.

Natürlich möchten wir ihr das so leicht wie möglich machen, und hoffen das sie dadurch nicht "vereinsamt".

.

• wäre ein Männchen oder ein Weibchen effektiver ?

• würde sie ein Jungtiere eher akzeptieren ? ( sie ist seit sie klein war schon alleine )

•sollten wir die beiden Katzen zuerst in zwei getrennten räume lassen ?

•wird die ältere katze ihre Sachen im späteren Verlauf teilen ?

•Wie lange könnte die eingewöhnungzeit dauern ?

•was tun wenn beide Katzen sich angreifen ?

Wenn ihr das selbe Problem hattet wären wir sehr dankbar über gute Tips.

Haustiere, Katzen, Vergesellschaftung
3 Antworten
Wann sind Kaninchen vergesellschaftet?

Seit nun 11 Tagen haben wir für unseren "vermutlich" 3 jährigen Kaninchenbock mit einer jungen Kaninchendame zusammen geführt. Als die zwei sich das erste mal bemerkt haben haben sich beide tierisch erschreckt. Danach hat sie relativ schnell ihren Kopf unter seinen gelegt. Kurz darauf begann ein kurzes gejage und dann haben beide zusammen gefuttert... Dennoch ist das Verhalten ihrer Seits etwas eigenartig. Meist liegt sie an einem anderen Ort als er. Geht von ihm weg. Lässt sich manchmal putzen, putzt ihn jedoch nicht. Fressen tun sie trotzdem zusammen. Meine Kaninchendame ist auch relativ scheu. Vorallem seit wir sie am Dienstag zum Arzt schicken mussten um sie Impfen zu lassen. Seit dem verhält sie sich nämlich noch scheuer auch ihm gegenüber.

Mein Bock hat sich eben total herzlich neben sie gelegt. Seinen Kopf flach auf den Boden und sie hat sich selbst geputzt und ist dann weg gegangen. Wir haben schon überlegt ob sie vielleicht noch zu jung ist. Das Tierheim meinte dass sie im Mai oder März geboren ist. Es steht überall Mai, aber eine Frau meinte das war ein Schreibfehler. Der Arzt meinte wohl sie sei fit. Ab wann merke ich, dass die Vergesellschaftung funktioniert hat? Und wann merke ich, dass es nicht funktioniert hat? Die zwei zerfleischen sich ja nicht oder so. Sie wirkt nur ziemlich uninteressiert und ängstlich. Er hat sie noch kein mal bestiegen obwohl er meine alte Kaninchendame die ganze Zeit bestiegen hat, als wir sie zusammen führen wollte ...

Kaninchen, Tiere, Vergesellschaftung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Löwenkopf
1 Antwort
Hat jemand einen Tipp zur Vergesellschaftung?

Hallo wir haben eine Gruppe Lui 1 Jahr wurde mit 8Monaten kastriert, Lina 3Jahre kastriert mit 1Jahr und Lino 3Jahre kastriert mit 14wochen. Nun haben wir uns Kojack geholt, er wurde kastriert und eine woche später haben wir alle drei in die Küche verfrachtet mit überall Futter 2 toiletten und Katons mit zwei eingängen.

1. Tag Kojack berammelt Lui ständig und jagt ihn ohne, dass fell fliegt

2. Tag Lui jagt Kojack und beisst ihn Blutig mehrere Biss wunden und sein Ohr ist jetzt geteilt

3. Tag Kojack läuft vor Lui weg. Wenn Lui ihn zufassen kriegt, dann wießt er doll zu (blutig mit viel Fell) mit ruhe pausen, aber Lui lässt ihn nicht fressen, sobal er frisst kommt lui vorsichtig an und bei ihn auch ins gesicht obwohl in der ganzen küche viel futter verteilt ist

4. Tag Kojack haut mitleiweile vorallen ab ( lino und Lina fressen mit ihm zusammen wenn er nicht gerade wegläuft) Lui geht langsam auf ihn zu, beißt ihn dann ins gesicht, Kojack haut ab und wird dann von Lui gejagdt, bis man wieder nur ein knäul kullern sieht, da lui ´sich verbeißt und Kojack weg will

nach 6 Tagen haben wir sie jetzt getrennt, da Kojack ständig neue teilweise tiefere blutige wunden hat.

Lino und Kojack sind nun im neu eingerichteten Außengehege und Lui und Lina im Wohnzimmer

Ich werde jetzt die Küche mit Essigwasser schrubben und wollte es in 1-2wochen nochmal probieren.

Macht das überhaupt sinn? Oder können sie sich einfach nicht leiden?

Freizeit, Kaninchen, Tiere, Haustiere, Vergesellschaftung, Kinder und Erziehung
1 Antwort
Vergesellschaftung Wellensittiche?

Hallo

Ich habe bereits 6 Wellensittiche und wir holen uns jetzt noch einen dazu. (er ist von der Freundin meiner Mum und der Partner ist gestorben oder so)

Ich hab 3 Männchen und 3 Weibchen. Der neue ist ebenfalls ein Männchen. Das Alter von dem neuen weiß ich nicht, aber 4 von unseren sind ca. 2 Jahre und die anderen beiden bald 4 Monate. (Ja, wir hatten ungewollten Nachwuchs😅) Ich seh da kein großes Problem mit der Verteilung, da Wellis ja eh sehr gesellig sind, oder? 🙈

Aber wie soll ich das mit der Vergesellschafung machen? Meine 6 fliegen 24/7 in meinem relativ großen Zimmer rum. Eine lange Seite meines Zimmers hab ich welligerecht (alles andere logischerweiße abgesicht) hergerichtet. Dort halten sie sich auch alle viel auf. Parallel steht noch ein Käfig an der Wand.

Ich hab mal gehört, dass man wenn man so ein großes Vögel Zimmer hat, es reicht den Wellensittich einfach dazu zu setzten, da die sich dann aus dem Weg gehen können, aber bin mir da nicht sicher🤷🏼

Soll ich den neuen dann vorsichtshalber lieber paar Tage im Käfig einsperren? Oder wie vergesellschaften man die am besten? (Musste noch die Vögel zusammenführen😅)

Lg Jasminanne

P. S.: Vogel wird davor zum Tierarzt gebracht und im Notfall könnten wir uns noch einen weiteren Welli dazuholen. (Falls er irgendwie alleine ist bzw ausgeschlossen wird.)

Tiere, Vögel, Vergesellschaftung, Wellensittich, Zusammenführung
3 Antworten
Kaninchen Vergesellschaften. Kaninchen zeigt kein Interesse?

Vor nun schon fast zwei Monaten ist meine eine Häsin verstorben. Woran genau sie gestorben ist wissen wir nicht. Meine andere Häsin war vorher aber schon öfter beim Tierarzt, da sie ihren Kopf immer in die Höhe gestreckt hat. Nachdem mein eines Kaninchen gestorben ist haben wir den Tierarzt gewechselt. Aber auch dieser TA könnte nicht genau sagen, was meine noch lebende Kaninchendame hat. Sie hat ein paar Immunstärkende Spritzen bekommen und wir haben das Streu gewechselt. Mit dem Kopf heben hat sie daraufhin aufgehört. Nur ihre Augen sehen immer "traurig"aus und sie sind komisch nach hinten gedreht. Aber auch hier könnte der TA nichts machen. Sie meinte aber es seid nichts ansteckendes. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach einem neuen Gefährten für sie gemacht.

Nach langer Suche haben wir endlich einen passenden Bock (kastriert) für sie gefunden. Heute haben wir die zwei zum ersten mal zusammen gesetzt. Meine Dame hat sich sofort auf ein Bett gesetzt und ist nicht mehr herunter gekommen. Der Bock hingegen hat sich munter umher gesehen. Meine Kaninchendame hat sich die letzten Wochen eh nicht besonders viel bewegt (vermutlich auch wegen der Hitze). Nach etwa 40 Minuten saß sie immer noch auf dem Bett. Deshalb beschloss ich sie herunter zu lassen, da ich gelesen habe, dass man eingreifen soll, wenn dass Kaninchen sich sofort abtrennt. Daraufhin hat der Bock dann sofort angefangen sie zu rammeln. Er hat fast gar nicht mehr aufgehört und die zwei saßen in einem Karton. Er ist zwischendurch immer wieder weg gegangen und hat sich kurz hingelegt. Irgendwann wurden die Pausen dann größer und er hat sich entspannt neben sie gelegt. Sie hat den Karton jedoch kein einziges mal verlassen. Wenn man ihr etwas zu futtern hinhält nimmt sie es in den Mund, kaut ein bisschen und lässt es dann einfach so. Meistens klaut er es ihr dann. Sie scheint überhaupt keine Interesse an ihm zu zeigen. Wenn er ihr den Kopf lecken möchte zuckt sie immer weg. Wenn er sie rammelt richtet sie sich auf und hebt den Kopf. Wenn er ihr seinen Kopf hinhält und sich auch neben sie legt scheint sie ihn auch zu ignorieren.

Ich weiß, dass eine Vergesellschaftung seine Zeit braucht. Aber sie scheint überhaupt nicht zu fliehen und auch nichts zu tun. Das ist bestimmt zu viel Stress für sie, da sie ja eh nicht so ganz gesund zu sein scheint ... was soll ich tun ? Ich mache mir Sorgen um sie ...

Kaninchen, Tiere, Krankheit, Vergesellschaftung
1 Antwort
Wie nehmen wir unserem Kaninchen die Angst vor Artgenossen?

Zunächst mal: Ja. Wir haben Mist gebaut, indem wir unseren aus Einzelhaltung geretteten Kastraten mit einem jungen und dummerweise unkastrierten Widderrammler zusammengebracht haben. Wir sind uns der gravierenden Situation bewusst und möchten deshalb nach der für alle beteiligten besten Lösung fragen. Wir wissen dass eine VG manchmal Monate dauern kann - aber der aktuelle Zustand ist in unseren Augen nicht weiter durchführbar und für alle Beteiligten nicht mehr machbar.

Unsere Situation:

Ich: hatte bis ich mit 19 von Zuhause auszog stets nur die Masthasen des Vaters und die Zuchtkaninchen meines Opas. Ich würde also nicht sagen, dass ich mich mit Kaninchen als Haustiere auskenne. Ich versuche mein Bestmöglichstes, lese mir soviel wie möglich an und hole mir Rat ein.

Mein Mann: hatte bereits Kaninchen als Haustiere und weiß heute, dass er sie falsch gehalten hat. Die falsche Haltung tut ihm heute Leid und er möchte dieses Mal alles richtig machen. Dafür liest er viel und Spricht mit Tierschutzangehörigen.

Zu unseren Kaninchen: der Kastrat Eddie war ein Notfellchen. Er lebte die 3 Jahre seines Lebens von Baby an allein. Man hatte ihn als Kinderbelustigung angeschafft. Wir wollten ihm einen Partner geben und das sollte eigentlich ein Weibchen sein. Aber es kam anders und Widder Butters hoppelte uns vor die Füße. Seine Partnerin war ausgebüchst und nun wollte man ihn weggeben. In der Familie gab es noch ein Kleinkind und die Besitzerin war der Meinung, ein Weibchrn zu haben - was sich schnell als Irrtum herausstellte. Da Butters eher unterwürfig und freundlich war, Eddie uns aber immer sehr territorial und dominant begegnete, haben wir es mit der VG auf neutralem Boden (im Moment leeres 3. Zimmer) versucht.

Weder Butters noch Eddie sind agressiv - Eddie aber hat Angst! Sobald Butters sich in seinem Sichtfeld bewegt oder ihm zu Nahe kommt, läuft er in die andere Ecke des Raumes. Wir haben die zwei dann über Nacht getrennt (jeder in einem seperaten Käfig), denn auch wenn Butters nicht beißt oder Eddie wild jagt, hat der Kleine so eine Angst vor dem Anderen, dass er unmöglich ruhig hätte schlafen können.

Wir denken darüber nach, Eddie abzugeben. Butters wird auf jeden Fall noch kastriert! Aber da er ja doch wirklich ruhig und lieb ist, auch nach zwei Wochen noch, und Eddie so gar nichts von ihm wissen will und vor ihm wegläuft wenn er sich nur bewegt, erscheint es uns als das beste. Bachblüten haben wir auch bereits angewendet, ohne Erfolg. Wir möchten den Stress nicht mehr für Eddie. Wir haben ihn furchtbar Lieb, aber gerade dedwegen müssen wir uns ggfs. auch Versagen eingestehen.

Haben wir versagt oder gibt es noch einen Weg für Eddie, um bei uns mit Butters Glücklich zu werden? Wenn wir ihn abgeben müssen, was sollten wir für das neue Heim beachten?

Danke für eure Mühen.

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Angst, Haltung, Vergesellschaftung
2 Antworten
Vergesellschaftung Meerschweinchen 2 ältere Meerschweinchen?

Hallo :)

Also, nächsten Samstag wird ein Käfig für meine 2 Meerschweinchen gebaut (238cm x 136cm), dies durch ein ähnliches Regal wie das Songmics. Mein Plan war es schon länger, nächstes Jahr meine Meerschweinchen aufzustocken. Möchte gerne 2 Meerschweinchen dazu haben, also insgesamt 4. Keine Sorge. Der Käfig würde um 102cm x 102cm erweitert werden (Gesamtfläche beläuft sich dann auf 4.28m² auf einer Ebene). Es würde ums "Eck" gebaut werden.

Meine 2 Meeris werden nächsten August bereits 4 Jährig. Habe einen kastrierten Bock und ein Weibchen.

Eine Quarantäne für die Neulinge wäre leider nicht möglich, da ich dann diese ja in einem anderen Raum geben müsste, was der Freund meiner Mutter nicht erlauben würde, auch für 2 Wochen nicht. Niemals. Da kann ich nichts machen. Die Meeris wohnen in meinem Zimmer.

Wenn ich die zwei Weibchen vom gleichen Züchter hole, müssen dann die dann eine Quarantäne über sich ergehen lassen? Immerhin kommen dann alle vier vom gleichen Züchter. Oder vom Tierheim holen? Immerhin werden diese ja vor der Vermittlung Tierärztlich gecheckt. Wie kann ich sonst eine Quarantäne umgehen?

Und wie sieht das mit dem Alter aus? Welches Alter sollten die zwei neuen Weibchen haben?

Darf ich, um die Vergesellschaftung anzufangen, das Gehege normal ausmisten, mit Essigessenz drüber wischen, neues Einstreu rein. Heu rein und etwas Fressen rein, dann die neuen Meeris rein tun und nach etwa 3 Minuten die "alten" Meeris in das Gehege tun? Wo müssen in der Zeit, in der die Neuankömmlinge alles beschnuppern, die "alten" sein? Darf ich diese in eine Box für den Tierarzt setzen und dürfen die im gleichen Raum sein, während die neuen alles beschnuppern, oder sollten sie in einem anderen Raum warten? (Das würde in einer Transportbox gehen, wäre ja nur für ca. 5min).

Wie lange sollte ich die Meerschweinchen rund um die Uhr beobachten können? Also sollte ich dafür Ferien haben? Oder reicht dazu ein Wochenende? (Das Gehege würde ich dann ein Wochenende vorher vergrössern).

Überall steht was anderes, werde nicht richtig schlau daraus...

Besten Dank im Voraus :)

Tiere, Meerschweinchen, Vergesellschaftung
1 Antwort
Was ist eure Meinung zu meinem Kaninchenvergesellschaftungsplan?

Hallo,

ich habe eine 4-jährige Häsin und einen 11-jährigen, blinden Kastraten.

Ich bin schon seit längerem am überlegen, ob ich mir noch ein Kaninchen dazuholen soll.

Zum einen weil ich eine kurzzeitige Einzelhaltung vermeiden will, da der 11 jährige nicht mehr so fit ist und jeden Moment sterben könnte und zum anderen möchte ich ein gleichaltriges Kaninchen für meine Häsin, da sie sich vermutlich ganz schön langweilt mit dem Opi.

Ich weiß aber nicht ob das wirklich das Richtige ist, da das ältere Kaninchen ja schon 11 Jahre alt und blind ist. Wären ein oder zwei Kaninchen sinnvoller mit meinen beiden Kaninchen zu vergesellschaften?

Ich habe mir überlegt einen 4-jährigen Kastraten aus dem Tierheim zu holen, der nicht zu dominant und nicht zu schüchtern ist.

Meine Kaninchen sind ruhig, die Häsin ist eher ängtlich und unterwürfig und der Kastrat war früher recht dominant, jetzt ist er ganz ruhig, hört schlecht sieht nichts mehr und schläft fast die ganze Zeit, kommt aber gut in seinem Gehege zurecht.

Glaubt ihr das das zu viel Stress für den Opi bedeutet? Soll ich lieber warten bis er gestorben ist und dann meiner Häsin einen neuen Partner holen? Ich weiß nicht was das klügste wäre.

Wenn ich mir jetzt einen Kastraten hole und ihn mit meinen Kaninchen vergesellschaften möchte, soll dies ja auf einem neutralen Grund passieren mit Versteckmöglichkeiten und so weiter. Hierfür hätte ich eine Gartenhütte, die ich leer räumen könnte. Wie lange müssen die Kaninchen denn dort bleiben? Bis sie nicht mehr kämpfen?

Ist das nicht zu viel Stress für den Kaninchenopi, weil er dann ja in einer ungewohnten Umgebung ist und da dann noch ein neues Kaninchen ist? Er ist ja blind und findet sich erstmal nicht zurecht.

Nehmen Kaninchen auf alte, schwache Kaninchen Rücksicht oder ist das ihnen egal und greifen trotzdem an? Ich habe Angst, dass der neue Kastrat den alten verletzt. Wäre es vielleicht sinnvoller erst nur die Häsin mit dem neuen Kastraten zusammen zu setzten und dann wenn die größten Rauferein vorbei sind den Alten dazu zu setzen, oder ist das Quatsch?

Ich habe auch von der Möglichkeit gelesen zwei Reviere mit einem neutralen Revier zu verbinden, in dem man dann die Kaninchen unter Beobachtung tagsüber reinlässt und nachts wieder in ihr Revier sperrt. Ist diese Methode sinnvoll? Ich glaube für mein blindes Kaninchen wäre es entspanter, wenn er nicht in eine ungewohnte Umgebung muss.

Sorry für den langen Text ich habe mich schon etwas über die Gesellschaftung von Kaninchen informiert, bin aber immer noch unsicher.

Danke schon mal für die Antworten.

Kaninchen, Tiere, Vergesellschaftung, Kaninchenhaltung, Kaninchenvergesellschaftung
1 Antwort
Drei Kaninchen vergesellschaften?

Hallo,

ich habe eine dringende Frage und würde gerne wissen, was besser hinkommen könnte. Ich weiß, dass es auf den Charakter der Kaninchen ankommt und es immer noch nach Jahren zu neuen Streitigkeiten kommen könnte, weil sich um das andere Geschlecht gestritten werden könnte.

Und zwar wollte ich mein Männchen, der bald vier Jahre alt wird entweder mit noch einem Männchen und einem Weibchen oder zwei Weibchen vergesellschaften. Nun habe ich das Problem, dass ich schon im Internet zwei Weibchen in der engeren Auswahl habe und bei der einen Besitzerin auch noch Männchen "angeboten" werden.

Sollte ich jetzt beide Weibchen nehmen? Oder das Weibchen und eins von den Männchen?

Mein Kaninchen ist eher ein ruhiger, aber er kann auch dominant sein. Das eine Weibchen ist allein gehalten worden (weswegen ich sie gerne nehmen würde, weil ich denke, dass bestimmt gerne draußen mit Artgenossen hoppeln wollen würde). Das Weibchen (mit den beiden Männchen) wurde auch allein gehalten, weil die Männchen nicht kastriert sind. Sie ist eine sehr liebe Dame und ist an Draußenhaltung gewöhnt.

Was ich alles bei einer VG berücksichtigen muss weiß ich. Allerdings würde ich gerne wissen, ob es besser ist drei Kaninchen zu vergesellschaften, die sich alle noch nicht kennen oder lieber zwei, die sich schon ein wenig kennen und ein für sie neues Kaninchen? Ich möchte mir auch ungern noch ein viertes zulegen, weil sich die drei nicht verstehen und nach einer fehlgeschlagenen VG möchte ich kein Kaninchen wieder abgeben.

Ich selber fand die Idee mit drei Kaninchen, die sich noch nicht kennen ganz gut, weil so vorher noch keine Freundschaft untereinander geschlossen wurde. Das wären dann die beiden Weibchen und mein Männchen, was haltet ihr von der Idee?

Dankeschön für's Antworten ;)

Kaninchen, Tiere, Vergesellschaftung, männchen, Weibchen
3 Antworten
Sollen wir die Vergesellschaftung wirklich schon machen?

Hallo erstmal,

Eine Freundin hat meine ehemalige mongolische Rennmaus, welche sie nun mit einer jüngeren (beim Kauf 12 Wochen, jetzt 13) versucht zu vergesellschaften. Ich habe bereits eine gescheiterte vergesselschaftung hinter mir und habe dementsprechend ein wenig... Angst bzw bin unsicher. Die beiden Tiere konnten sich bis jetzt 1 Woche lang auf einem kleinen Gebiet durch ein gitter sehen und riechen und wurden regelmäßig getauscht. Reicht das wirklich schon für das zusammen setzen? Oder sollten wir lieber noch 1-2 Wochen warten? Wenn ja welche Tausch Abstände sollte es besitzen um das wir es vielleicht optimieren können?

Ich weiß mit meiner wenigen Erfahrung auch nicht wirklich wann es zum kneulen kommt, oder zu einer wirklich beißerei, meine Freundin hat auch nicht mehr Erfahrung. Ich habe zwar einiges gelesen, doch bin trotzdem unsicher.

Außerdem sind sie nicht in dem späteren vorgesehenen Gehege (wir besitzen für dieses Gehege keine Abtrennung und es fehlen geldlichemittel für eine). Sollen wir sie lieber erst auf der kleinen fläche zusammen führen oder auf der größeren, wo wir dann nur wenig streu rein machen und das Gehege vom Geruch der älteren Maus möglichst gut säubern? Und wenn sie sich vertragen, wann sollte ich die Einrichtungsgegenstände wieder reinstellen und wie viel aufeinmal? Muss es dann auch noch vom alten Geruch gereinigt werden?

Ja ich weiß viele fragen, doch es wäre schön wenn mir jemand mit Erfahrung sie beantworten könnte. Ich hatte bereits vor einiger Zeit eine Frage gestellt (zum Thema mit der alten Vergesellschaftung), welche mir von jemanden beantwortet wurde, der scheinbar keine Ahnung hatte oder mich aus Spaß angelogen hat (ging um das Alter der neuen Maus, was am geeignesten wäre).

Ich hoffe ich habe soweit keine meiner Fragen vergessen und nehme auch gerne weitere Tipps entgegen. Mir lieben Grüßen Anna

Tiere, Vergesellschaftung, Rennmaus, mongolische-rennmaus
2 Antworten
Kaninchen versteckt sich nach Vergesellschaftung! Hilfe?

Bekannte hatten nur noch ein Kaninchen übrig, da ihre Anderen bereits verstorben sind. Wir haben genug Platz für ein weiteres Kaninchen und wollten es deshalb aufnehmen. Unsere Gruppe besteht aus einem Weibchen und zwei kastrierten Männchen und das Kaninchen der Bekannten ist weiblich. Alle sind ca. 3 Jahre alt.

Die Vergesellschaftung sind wir leider ganz falsch angegangen☹️ Wir haben das neue Kaninchen zuerst in einer Transportbox zu den Anderen gestellt. Jetzt weiß ich, dass man das nicht tun soll, aber hier auf Gutefrage.net ist mir dazu geraten worden. Nach ein paar Minuten wurde es neugierig beschnuppert und wir ließen es aus der Box. Zuerst verlief alles super, doch dann wurde die Neue von meinem Weibchen gejagt. Es sah nicht so schlimm aus, Rangkämpfe halt. Das alles war vor drei Tagen. Die Situation schien sich zu beruhigen, doch Vorgestern versteckte sich das neue Kaninchen unter dem Stall (wir haben ein ca. 2,5 Meter hohes Freigehege in dem der alte Stall der Kaninchen steht) und kommt seit dem nicht mehr hervor, außer um sich etwas Futter zu holen. Die Bekannten haben schon öfter Kaninchen vergesellschaftet und sagen, dass das bei ihnen auch schon vorgekommen sei und wir einen Woche warten söllen. Das werde ich, bis ich eine hilfreiche Antwort bekomme, auch tun, aber das Kaninchen tut mir einfach so leid.

Kaninchen, Haustiere, Angst, Vergesellschaftung, Hasen
3 Antworten
Woran erkennt man, dass sich zwei neu vergesellschaftete Kater schon akzeptieren?

Ich habe seit gestern einen 7 Monate alten Kater daheim und seit 2 Monaten hab ich einen etwa 2-3 jährigen Kater Zuhause. Bis jetzt läuft die Vergesellschaftung sehr gut, besser als ich je gedacht habe. Ich hab mir einige Geschichten durchgelesen und hatte erst befürchtet, das bei mir auch das Schlimmste abgehen wird, aber das tut es nicht. Die beiden knurren und fauchen sich zwar noch an und es werden auch noch vorsichtige Pfotenhiebe gewechselt, aber sie lassen sich Gegenseitig auch genug Freiraum ohne den anderen aus den Augen zu lassen, wir haben die beiden heute sogar schon alleine gelassen und als wir wieder daheim waren lag einer gemütlich aufm Kratzbaum und der andere aufm Bett. Manchmal jagt der Neue den "alten" Kater durch die Wohnung, bzw geht er weg, miaut ganz normal, wartet bis mein alter Kater kommt und kurz darauf seh ich dann, wie er meinen alten Kater hinterherrennt. Keiner von beiden scheint komplett abgeneigt vom anderen zu sein und ich bin mir ziemlich sicher, dass die beiden bald sehr gut miteinander auskommen werden. Mich würde nur interessieren woran man erkennt, dass sich die beiden schon akzeptieren und ab wann man sagt, dass die Vergesellschaftung beendet ist?

Ich finde das so spannend mit anzusehen und kann es kaum abwarten, bis ich die beiden mal spielend bei irgendetwas erwische. :D

Danke für Antworten. :)

Tiere, Katze, Vergesellschaftung, Zusammenführung von Katzen
2 Antworten
7 Monate alten Kater mit 2-3 jährigem Kater vergesellschaften?

Schönen guten Tag,

mein lieber Kater ist vor ein paar Tagen gestorben. Ich habe bereits einen 2-3 jährigen Kater Zuhause. Ich habe ihn seit ein paar Monaten (habe ihn damals aus schlechten Verhältnissen gerettet) und er hatte sich leider mit meinem jetzt verstorbenen Kater nicht verstanden gehabt, was aber glaube ich daran lag, dass er schon blind und krank war und sich dadurch nicht richtig mit ihm verständigen konnte. Jetzt will ich es nochmal probieren und bekomme morgen einen 7 Monate alten Kater dazu. Mein jetziger Kater ist ein kleiner Raufrabolke und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht einen neuen Kratzer auf meinem Armen oder Beinen habe, deswegen hoffe ich, dass ein neuer gesunder Kater ihn von dieser Verhaltensweie abbringt, da ich auch weiß, dass Katzen nicht alleine gehalten werden sollten und es dadurch zu solchen Verhaltensauffälligkeiten kommen kann. Er langweilt sich auch echt viel und das will ich ändern. Ich will dem Neuen aber auch nicht zu viel zumuten und hoffe, dass es eine Möglichkeit gibt eine Vergesellschaftung einfacher zu gestalten. Ich lebe leider nur in einer Einraumwohnung 40 m², weshalb ich mir diesbezüglich etwas sorge. An sich dürfen die Katzen überall hin wo sie wollen, außer in die kleine Küche. Ich weiß aber auch nicht, ob mein jetziger Kater früher genug Kontakt zu anderen Katzen hatte, das konnte mir leider keiner sagen. Ich hab etwas angst, dass er auch zu dem Neuankömmling so aggressiv reagiert, wie auf meinen damaligen kranken Kater. Ich hab mich extra für eine etwas ältere Babykatze entschieden, damit er sich auch wehren kann, wenn es hart auf hart kommt. Beide Kater sind kastriert.

Ich hoffe, dass mir jemand Tipps geben kann und vielleicht sogar eine ausführliche Beschreibung auch aus eigener Erfahrung mitteilen kann.

Ich danke euch schonmal. :)

Tiere, Kater, Katze, Vergesellschaftung, Vergesellschaften, babykatze
1 Antwort
Hilfe bei Rennmaus Vergesellschaftung?

Hallo zusammen. Letztens ist uns leider eine Rennmaus gestorben wodurch nurnoch eine Übrig geblieben ist. Es waren mal 3 Stück. Die Übrige Maus ist jetzt 1 Jahr alt.

So nun haben wir gestern 2 Neue gekauft. Im KölleZoo und hatten die Alte dabei. Haben dort zusammen mit einer Angestellten 2 kleine Jungtiere und die alte in eine neutrale Tranzportbox. Da drin waren sie 30 Minuten und haben sich beschnüffelt und dann angefangen ein Nest zu bauen. Darauf haben wir sie in unsere Box umgelegt und haben die auf dem Heimweg beobachtet, ca1 Stunde. Bis Zuhause hatten sie ein Nest gebaut und zusammen dringelegen. Dann zuhause im gesäuberten Terra (extra ein kleines) rein und weiter beobachtet. Lief alles Einwandfrei. Abends dann haben wir sie gefüttert. Auf einmal hat die Alte, die scheinbar schwächere der beiden Jungen angegriffen und gejagt und das sehr heftig. vorher aber noch zusammen im Nest mit ihr geschlafen.

Wir hatten haben sie dann rausgenommen und in ein anderes terra gesetzt das auch komplett gereinigt war und eine Nacht nun darin gelassen. Heute haben wir sie wieder in das Kleine aber haben es mit einer Trennwand geteilt. Sie können sich sehen und Riechen aber nicht erreichen. Die Alte reagiert jetzt extrem agressiev auf die 2 kleinen.

Haben wir jetzt einen Fehler gemacht bezüglich des Nachts in ein anderes terra legen? Und hat es jetzt noch eine Chance, dass sie sich nochmal vertragen? Wenn ja, kennt sich jemand mit dem thema besser aus da im Internet soviel unterschiedliche dinge stehen. Gibt es jemanden der damit schon reichlich Erfahrung hat, der uns helfen könnte?

Maus, Tiere, Kleintiere, Vergesellschaftung, Rennmaus
2 Antworten
Katzen trennen weil sie sich nicht vertragen?

Unsere knapp 3 Monate alte Katze war 2 Wochen allein bei uns, in dieser Zeit habe ich meinen Freund über redet noch eine zweite anzuschaffen, weil wir Menschen ihr keine Katze ersetzen können.

Die zweite war vermutlich 4-5 Monate alt, genau weiß ich es nicht, weil sie aus dem Tierheim kommt. Beide sind weiblich. Die Vergesellschaftung fing damit an, dass unsere Katze die aus dem Tierheim anfauchte und selbst Gegenstände, die nach der anderen Katze rochen, wurden angefaucht und gemieden. Wir haben 6 Schlafplätze an denen die beiden schlafen können, jeder hat seinen eigenen Napf, auch beim Wasser und wir haben 2 Katzenklos. Das fauchen wurde innerhalb von einer Woche weniger und man sah die beiden auch schon mal zusammen an einem Platz schlafen.

Unsere Katze hat stets versucht mit der Tierheim Katze zu spielen, doch diese hat überhaupt kein Interesse am Spiel. Auch nicht mit uns. Vor Bällen mit Glöckchen drin nimmt sie Reiß aus , die angeln machen ihr ebenfalls angst und wenn unsere mit ihr raufen will knurrt sie nur. Sie scheint überhaupt keinen Jagd und Spieltrieb zu besitzen? Auf jeden Fall hat es jetzt urplötzlich angefangen. Die Tierheimkatze wird seit 2 tagen nur noch drangsaliert, richtig auf den boden geworfen, festgehalten und in den Nacken gebissen. Auch gekratzt wird sie nur noch und sie wird von ihrem Essen jedes mal weggejagt. Wehren tut sie sich kaum. Was soll ich nur machen? Ich füttere die beiden seid gestern abend getrennt, aber unsere ist auf einmal wieder so feindselig. Sollte ich die beiden trennen? Ich dachte bei so kleinen Katzen würde die Vergesellschaftung schnell gehen..

Tiere, Haustiere, Katzen, Katze, Tierheim, Vergesellschaftung, Katzenmobbing
7 Antworten
Tipps: Wie vergesellschaftet man einen schwierigen Hund?

Hallo, Ich besitze eine 6 jährige weibliche Englische Bulldogge, mit der ich zusammen in einer eigenen Wohnung lebe. Aus privaten Gründen möchte ich wieder zu meinen Eltern ziehen, die ihrerseits allerdings eine 9-jährige Boxerdame besitzen. Beide Hunde stammen aus dem Tierschutz. Mein Hund ist wenig dominant aber souverän, bulldoggen-typisch von ruhigem Charakter und sehr gut sozialisiert. Der Hund meiner Eltern ist praktisch das komplette Gegenteil: Recht eifersüchtig, schlechter sozialisiert und neigt durch ihre Unsicherheit im Umgang mit Artgenossen zu Übersprungshandlung. Wir suchen nach einer Möglichkeit die beiden Hunde so zu vergesellschaften, dass sie friedlich im Haus koexistieren können.

Draußen verläuft es auf neutralem Territorium konfliktlos: beide Hunde können mit und ohne Leine nebeneinander hergeführt werden, beschnüffeln sich auch, aber interagieren nicht miteinander. Schwierig wird es, wenn z.B meine Eltern meinen Hund streicheln - dann springt der Boxer auf meine Bulldogge los und schnappt nach ihr - jedoch ohne sie zu verletzen; die Bulldogge ist dann zwar von oben bis unten vollgesabbert, aber völlig unverletzt. Wir wissen nicht, ob der Boxer dieses doch noch harmlose Verhalten auch auf "persönlichem" Territorium an den Tag legen würde, oder ob sie wirklich zubeißen würde. Nun suchen wir nach Trainingsmöglichkeit, um die Eifersucht des Boxers zu senken und die Vergesellschaftung Schritt für Schritt voranzutreiben. Einen Hundetrainer organisieren wir noch. Dieser Beitrag soll mir nur Anregungen geben, welche Trainingsmöglichkeiten es gibt, welche zu empfehlen sind und welche nicht, was man noch tun kann und wie die Arbeit des Hundetrainers einzuschätzen ist. Vielen Dank

Tiere, Familie, Hund, Vergesellschaftung, Kinder und Erziehung, Zweithund
3 Antworten
Wie einen aggressiven Kater die aggressionen austreiben?

Hallöchen,

ich habe seit 3 Stunden einen neuen zweiten Kater hier bei mir. Er kommt aus sehr schlechten Verhältnissen, wo er auch Misshandelt worden ist. Er musste auf kleinstem Raum leben in einem kleinem Flur, der ca 6-7 qm groß war und wurde getreten und angeschrien, wenn er sein Bereich verlassen hat. Hier bewegt er sich jetzt inzwischen schon frei herum und erkundet auch alles. Als ich vorhin an ihm vorbeigelaufen bin, nachdem ich ihn streicheln durfte, hat er mein Bein angegriffen gehabt, hab danach aber ruhig auf ihn eingeredet und nicht angemeckert oder sonstiges. Ich weiß von ihm, dass er seine Vorbesitzerin auch angegriffen hat, was auch kein Wunder ist bei den Verhältnissen, aber ansonsten auch schmusebedürftig ist. Ich hab aber noch einen zweiten Kater hier, der aber leider blind ist und immer, wenn der neue meinen alten Kater sieht, fängt er an zu knurren und zu fauchen. Mein alter Kater bleibt aber nur liegen und reagiert kaum darauf zum Glück. Bis jetzt hat der neue ihn gerade eben schon zum 2. mal angegriffen. Mein alter Kater darf sich quasi nicht von der Couch entfernen ohne angegriffen zu werden, wehren tut er sich kaum, faucht höchstens mal zurück.

Eigentlich wollte ich mir erst wieder Katzen anschaffen, wenn mein blinder Kater gestorben ist, da er auch schon alt ist, aber da der andere ein Notfall war und unbedingt raus musste von seiner Vorbesitzerin, hab ich mich entschieden es zu versuchen.

Ich weiß, dass sich sowas erst einpendeln muss. Aber wie lange dauert es denn ca. bis ein Neuankömmling versteht, dass sein Mitbewohner keine Gefahr für ihn ist und ihn somit auch in Ruhe lässt? Eigentlich wurde mir gesagt, dass er auch schon Kontakt zu anderen Katzen hatte und es da keine Probleme gab. Und wie kann man einem Kater seine Aggressionen am besten und effektiv abtrainieren?

Danke für hilfreiche Antworten. :)

Tiere, Haustiere, Kater, Katze, Vergesellschaftung, aggression, aggressiv, katzenhaltung, Revierkampf
6 Antworten
Eine Kaninchenzibbe mobbt plötzlich die andere?

Hallo!

Vor zwei Wochen haben wir unsere 6 Kaninchen (3 Kastrate und 3 Zibben) in ihr neues (Außen)Gehege getan (16m2, 24/7 zur Verfügung und gefüttert wird ausschließlich frisch - das Gehege davor war nur 10m2 darin lebten sie aber nicht lange), seitdem ist etwas komisch. Fulla jagt plötzlich unsere Eir und die anderen meiden sie.

Fulla ist eine 3-Jährige Widderkaninchendame, das größte Ninchen im Gehege. Die Rasse von Eir wissen wir nicht. Sie ist 5 Jahre, groß mit Stehohren und goldfarbig - nur etwas kleiner.

Die erste 1 1/2 Wochen gingen gut. Es wurde etwas gejagt, die Rangordnung nochmal geklärt. Dann war erstmal Ruhe. Dann ging es wieder etwas los und heute morgen lag im Gehege viel Fell und Eir hat einige kahle Stellen mit oberflächlichen Wunden (es blutet nicht und ist nicht tief, wie Schürfwunden). Ich habe auch bemerkt, dass es immer nur Fulla ist, die NUR Eir jagt und Chaos stiftet!

Ich hab dann schnell Futter geholt und etwas gepflückt, weil ich die ja jetzt eher angespannte Situation beim Füttern beobachten wollte und als ich wiederkam war Fulla wieder hinter Eir her und hat GARNICHT abgelassen. Dann hab ich sie getrennt... Eir war schon richtig erschöpft..

Zur Vorgeschichte der beiden:
Wir haben 4 unserer Kaninchen von der selben Person. Eir kam mit Ihren Hermelinrammler/senioren und Fulla mit ihren gleichaltrigen Rammler. Beide lebten nebeneinander, aber getrennt, in einem ca 4m2 großen Gehege - also pro Pärchen. Und ich weiß dass das nebeneinanderleben nicht gut ist.

Bei der ersten Vergesellschaftung war alles gut. Es gab nach dem Rangordnungsstreit, keine weiteren Auseinandersetzung, man fraß sogar direkt nebeneinander. Bevor alle ins neue Gehege kamen, gab es keine Auffälligkeiten. Alle fraßen und benahmen sich wie immer. Auch im neuen Gehege, abgesehen von dem Klären des Ranges.

Wie sollte ich jetzt am besten Vorgehen? Und was könnte der Grund sein? Alle Kaninchen erneut vergesellschaften? Oder nur die beiden? Sollte ich sie eventuell auch kastrieren lassen?

Tut mir leid für so viele Fragen! Bin etwas geschockt, nachdem es doch anfangs keine Probleme gab..
Danke im Vorraus für die Antworten!
Liebe Grüße!

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Vergesellschaftung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Vergesellschaftung

Kaninchen quiekt!

8 Antworten

ab wann kann man hasenbabys mit anderen erwachsenen hasen zusammen lassen?

10 Antworten

Kann ich mein "altes" Kaninchen mit Jungen zusammensetzen?

3 Antworten

Kampffisch und Platy? zusammen?

4 Antworten

Wie katzenfreundlich ist der Mops?

11 Antworten

Kaninchen Vergesellschaftung - Wunden auf dem Rücken - Wie weiter?

8 Antworten

Alpaka und Esel zusammen halten?

4 Antworten

Vertragen sich zwei Zwergkaninchen-Weibchen?

6 Antworten

Welche Fische können mit Antennenwelsen gehalten werden?

6 Antworten

Vergesellschaftung - Neue und gute Antworten