Kaninchen lebt in schlechter Haltung?

Hi, ich bin gerade im Urlaub auf so einem Bauernhof und direkt vor unserer Ferienwohnung befindet sich ein Kaninchenstall, in dem ganz alleine ein Kaninchen sitzt. Es hockt in einem winzigen Stall, ganz alleine. Die Streu darin ist sehr dreckig, es sitzt in seinem eigenen Kot. Das Kaninchen hat nur ein bisschen von diesem ungesunden Trockenfutter und etwas Welkes Karottengrün zum Fressen, eine Trinkflasche zum Trinken. Seit gestern Mittag, war niemand da, um es zu versorgen. Es ist eigentlich 24/7 alleine in diesem Stall. Und es sitzt auch ganz apathisch nur in dieser einen Ecke von dem Stall. Heute konnte ich es einfach nicht lassen und wollte ihm zumindest ein bisschen Löwenzahn zum Fressen geben. Zuerst habe ich es ihm hingereicht, aber sie hat meine Hand attackiert, kein Wunder, wahrscheinlich hat sie sich komplett bedrängt gefühlt. Nachdem ich es ihr dann aber reingelegt habe, hat sie gierig angefangen, das zu fressen. Ich habe die Besitzerin des Hofes gefragt, warum das Kaninchen da so lebt und sie meinte, dass es den Nachbarn gehören würde und sie es irgendwie bald decken lassen wollen. Ich habe selber zwei Kaninchen und es tut mir im Herzen weh, so etwas zu sehen. Ich hab mir vorgenommen, die Leute darauf anzusprechen, wenn sie Mal kommen und das Kaninchen versorgen. (Falls sie das irgendwann Mal tun) Aber ich bin halt auch nur ein Kind und werde vermutlich nicht ernstgenommen. Hat jemand Ideen, was ich tun könnte für das arme Tier?

Kaninchen lebt in schlechter Haltung?
Kaninchen, Tiere, Haustiere, Hasen
5 Antworten
Kaninchen wirkt Aggressiv und verstört?

Hey!

Ich weiß nicht wie ich es erklären soll... Ich habe eine Kaninchendame, die ist höchst seltsam, aggressiv ist? Ich weiß nicht wie man so ein Verhalten beschreibt. Sie war immer in guter Haltung (nämlich bei uns) und kam mit 4 Wochen und ihren beiden Geschwistern zu uns (zwei weitere Kaninchen waren zu dem Zeitpunkt noch da), am Anfang war sie unauffällig, kein Kaninchen was total zutraulich ist, aber auch keins, was verschreckt ist.

Sie hat ein schönes großes Gartenhaus mit einem Volierenteil, wo sie abends auch noch die letzten Sonnenstrahlen abbekommen, einen kleinen Stall wo sie eigentlich alle zusammen schlafen und sich die Nacht gefühlt keinen Zentimeter bewegen XD. Außerdem einen großen Innenbereich des Gartenhauses. (Ich schätze das Gartenhaus so circa auf 14qm und dazu nochmal eine 2qm Ebene.)

Von sieben Uhr morgens bis 21 Uhr abends haben sie ebenfalls viel Auslauf (Das kommt darauf an ob jemand Zuhause ist oder nicht, da der erste Teil (circa 50qm) und absolut sicher ist und sie da ohne Aufsicht rein können und dazu einen nicht 100%ig sicheren Auslauf (circa 150qm), wo sie rein kommen, wenn jemand da ist (und das ist fast immer so).

Mittlerweile sind viele neue Kaninchen da gewesen und wieder dazu gekommen, aber mittlerweile haben wir seit einem Jahr eine feste Gruppenkonstelation. Nun zu den Problemen:

1.Alle sind sehr zutraulich, also wirklich extrem zutraulich, nur sie nicht. Ich habe das Gefühl, das sie oft sehr aufgeregt ist: Zum Beispiel wenn es Futter gibt, dann kommt sie angeschossen, nimmt sich was, rennt herum und wackelt die ganze Zeit mit ihrer Blume und knurrt auch recht laut.

2. Das "Problem" ist zwar gelöst, allerdings fand ich es trotzdem auffällig. Sie hat immer am Gitter geknabbert, als wäre sie in einem kleinen Käfig (obwohl sie die 200qm Auslauf hat). Ich habe das Problem vorerst gelöst indem ich sie einfach frei gelassen und sie dann abends wieder rein geholt habe. Ich wollte sie dann aber doch an die Gitter gewöhnen und habe dann in den Auslauf weitere Gitter gestellt, so hat sie die nicht mehr als Begrenzung gesehen.

3. Sie baut ständig Nester. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass vor etwa einem Jahr ungewollt ein unkastrierter Rammler in unsere Gruppe kam und all unsere Kaninchen geschwängert hat, wir haben dann allen Damen Alizin gegeben, das hat auch gewirkt. Dummerweise hat die Dame mit der der Rammler gekommen ist, kurz darauf Babys bekommen und die anderen waren darauf extrem neidisch und haben sich über 4 Monate lang übel bekämpft.

Ich habe einfach ein paar Infos geschrieben, die Hälfte davon ist bestimmt überflüssig.

Ich würde mich über Hilfe freuen!

LG

Kaninchen, Tiere, Verhalten, Haustiere, Hasen, scheinschwangerschaft, aggressiv, Stall, Nest, Gitter
3 Antworten
Zippe und Rammler zusammen?

also ich habe 2 Zippen und 1 Rammler. (Er wurde mir als kastrat verkauft aber das ist er nicht).
Jedenfalls kam es wohl zu einem ungewollten Deckakt. Bzw. Ich gehe mal davon aus. Ich hab den Rammler am Samstag gekauft und natürlich dann zu den Mädels gesetzt weil mir ja versichert wurde es wäre ein Kastrat. 🤦🏼‍♀️

Ich bemerkte nichts habe selbst erst seit 1 1/2 Jahr Hasen und hab mir deshalb nichts dabei gedacht als der Rammler grunzt und unruhig ist. Ich dachte es wäre der Stress. Montag Abend bin ich dann mit dem Kerl zum Tierarzt um alles abzuchecken und auch um nach einer Kastration zu fragen. 15.5 Termin. Zu den Häsinnen sagte er nichts.

seit dem halte ich sie getrennt, obwohl sie sich wohl gut verstanden haben. sie können sich sehen und riechen und mit der Nase am Gitter anstupsen. Der Rammler ist viel ruhiger geworden und das Grunzen ist nicht mehr so laut wie anfangs. Er leckt die Häsinnen wenn sie nah genug am Gitter sind und markiert alles in seinem Stall. Die Häsinnen sind wohl unbeeindruckt oder einfach unterwürfig.🤷🏽‍♀️ Eine sitzt die ganze Zeit am Eingang ihres Hauses und die andere ist nach wie vor neugierig. Ich denke bei erneuter Zusammensetzung würden sie sich zwar vertragen aber die Häsinnen würden weglaufen. sie haben auch noch nie ein Nest gebaut oder waren Scheinschwanger also denke ich nicht dass sie hitzig waren.

die Fragen sind:

  • sind die trächtig?
  • wann kann man das feststellen und wie?
  • Wie verhalten sich beide Parteien also Rammler und Häsin?
Kaninchen, Tiere, Verhalten, Hasen, hasenbabys, Trächtig
3 Antworten
Mein Kaninchen brummt oft ist das normal?

Hallo (:

Wir haben momentan eine Hasengruppe bestehend aus drei Männchen und zwei Weibchen, da eines unserer Weibchen letztens leider verstorben ist und es darauf große große Unruhen zwischen den Männchen gegeben hat, haben wir beschlossen ein Jungtier aus der Tierhandlung zu adoptieren ( da leider alle Tierheime in unserer Umgebung geschlossen sind und die Jungs ebenfalls noch relativ jung sind) wieder ein Weibchen.

Da die Kleine jedoch noch zu jung ist um sie zu den anderen Vieren zu setzen, haben wir einen Teil des Außengehes abgegrenzt in dem sie nun Tagsüber sitzt und somit Kontakt zu den anderen hat und mit ihnen kommunizieren kann. Da wir Nachts jedoch keine Möglichkeit haben sie sicher unterzubringen, holen wir sie Nachts rein zu uns. Dort hat sie dann mein komplettes Zimmer zur Verfügung.

Nun zu meiner Frage: Uns ist von Anfang an aufgefallen, dass sie wirklich oft und viel vor sich hinbrummt. Teilweise wenn ich ihr Essen hinstelle, wenn ich den Raum verlasse oder auch einfach nur während sie ihre Haken schlägt. Wir haben sie bisher einfach als sehr gesprächig angesehen, da wir das Verhalten aber von keinen unserer anderen Kaninchen kennen, wollten wir uns nun doch noch einmal versichern. Sie ist ansonsten super fit. Frisst gut, schläft viel, tobt sich viel aus, nur etwas tollpatschig ist sie noch ab und zu (:

Schonmal vielen Dank im Vorraus! ^^

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Hasen
3 Antworten
Warum zubbelt mein Kaninchen an dem Nacken des anderen?

Mein Weibliches Angora Kaninchen (Dominantes Weibchen), Knabbert immer am Nacken meines Zwergwüchsigen Französischen Zwerg.K. Männchens (Wir haben beide als Babys geholt und wussten nicht dass das Männchen Zwergwüchsig ist).

Sie ist halt wesentlich größer und Schwerer mit dicker Halskrause, also gesund und glücklich, von der Optik her. Ich besitze zwar einen Käfig (2qm) habe aber einen Vorlauf gebaut (nochmal 2.5qm) damit die kleinen auch in der Stadt genug Auslauf bekommen.

Die Diät ist streng geregelt und setzt sich aus meist frischen Früchten und etwas Grün zusammen. Morgens und Abends gibt es 2 Löffel Körnerfutter und Heu gibt es unbegrenzt.

Dennoch scheint das Weibchen Chronisch gestresst zu sein und ich weiß nicht was los ist. Ein CheckUp bei der Tierärztin meines Vertrauens hat ergeben dass alle Werte im Normalbereich liegen, sie lässt sich auch von mir anfassen und macht diesen "Jump" den Kaninchen machen - trotzdem hat sie dann Ihre 5 Minuten wo sie Aggressiv wird, mein anderes Kaninchen echt intensiv durch den Stall jagt und dabei Grunzt, manchmal schnappt sie auch.

Kann mir Jemand helfen? Meine Intuition ist mich von Ihr zu trennen, da mein Männchen ein "Special Needs" Tier ist, da durch die Zwergwüchsigkeit auch andere Komplikationen wie eine Zahnfehlstellung (wodurch sich die Zähne nicht abnutzen) und generell einen leicht deformierten Kopf aufgetreten sind. Ich mich dementsprechend daran angepasst habe und ehrlich gesagt auch niemandem Vertraue was seine 100% Verpflegung angeht.

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Hasen, Kaninchenhaltung, wohnungshaltung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hasen