Können beim Fellwechsel von Kaninchen Kahlstellen entstehen?

Hi, vor einigen Wochen ging es dem Kaninchen auf dem Bild nicht so gut. Er lag viel mehr Rum als sonst, hat wenig gefressen und sich plötzlich anfassen lassen. Er ist schon seit Ewigkeiten im Fellwechsel. Es hat gleichzeitig wie mit seiner Partnerin angefangen und vorne war es auch ganz normal. Aber hinten war dauernd irgendwelches Fell locker. Da er es hasst angefasst zu werden, vor allem am Hinterteil haben wir nur recht selten die ganz losen Büschel rausgezogen. Aber plötzlich ging es ihm dann nicht mehr gut, sodass wir zum Tierarzt gefahren sind. Die Tierärztin dort hat nochmal etwas Fell rausgeholt und meinte auch erst, dass das der ganz normale Fellwechsel sei. Aber irgendwie konnte sie immer mehr Fell rausholen, auch das, was eigentlich gar nicht so lose aussah. Es sind dann richtige Kahlstellen entstanden. Wir konnten aber für das alles keine Ursache finden auf Hautpilz, Milben usw. wurde er negativ getestet, im Bauch befanden sich einige Haare, aber keine richtigen Haarballen. Der Bauch war auch nicht aufgegast, die Zähne waren in Ordnung und auch sonst war nichts auffällig. Nach ein paar Tagen, einigen Tierarzt-Besuchen und Medikamenten hat er dann plötzlich angefangen, sich wieder normal zu verhalten. Auf dem Bild sieht man, wie es am Anfang aussah. Inzwischen habe ich aber das Gefühl, dass wieder etwas Fell nachgewachsen ist. Ich bin mir unsicher, ob ich nochmal zu einem Tierarzt soll. Ich dachte immer, der Tierarzt den wir hatten, wäre kaninchenkundig. Aber nachdem er uns Malzpaste und Zwangsernährung verschrieben hat, ohne überhaupt die Ursache zu kennen bin ich mir irgendwie unsicher. Er hatte so viel Stress in der letzten Zeit, eigentlich will ich auch nicht noch bei verschiedenen Tierärzten rumexperimentieren müssen. (Sorry für den langen Text) Was meint ihr, kann es aufgrund des Fellwechsels auch zu Kahlstellen kommen? Oder muss das eine Krankheit sein, wegen der ich noch zum Tierarzt sollte?

Können beim Fellwechsel von Kaninchen Kahlstellen entstehen?
Natur, Kaninchen, Tiere, Haustiere, Tierarzt, Hasen, Gesundheit und Medizin, Kaninchenhaltung, Zwergkaninchen
6 Antworten
Kaninchen: Welcher Boden?

Ich stehe gerade vor einem Rätsel.

Ich habe für das neue Ninchenzuhause soweit alles geplant. Aber der Boden macht mich verrückt.

Es werden ~ 11qm für 2 Ninchen mit ca 4qm Freilauf über den Tag (mehr dann unter Aufsicht)

Und 11 qm sind so ein Mittelding zwischen groß und klein, deshalb bin ich mir sehr unsicher, ob ich Steinplatten mit teilweise Einstreu nehmen sollte, damit sie nicht im Schlamm stehen oder ob das von der Größe her schon reicht, damit das Gras stehen bleibt.

Oder doch Nur steinplatten Außenrum? Oder wäre das ein doofes Mittelding? Denn dann hoppeln sie ja permanent auf weniger gras, wenn man versteht, was ich meine.

Zumal diese 11 qm+ Der tägliche Freilauf den ganzen hinteren Garten der Vermieterin belegen,und ich ihr auch ungern den Garten mit Steinplatten versauen möchte. Andererseits buddeln sie ja auch, macht den Garten ebenfalls kaputt.

Der Garten ist sehr "weich" sprich man kann sehr leicht das Gras tot treten.

Es wird auch recht gut regengeschützt, denn das ist auch für mich gut, denn es ist günstiger.

Evtl zieht in den nächsten Jahren auch noch ein Ninchen ein, denn 11qm + etwa 4qm Etage (eine Fläche) würden ja reichen.

Was würdet ihr machen?

Steinplatten und Einstreu 25%
Das Gras stehen lassen, meine Steinplatten 25%
Nur Außenraum Steinplatten 25%
Anders ( Was? Bitte mit Begründung) 25%
Kaninchen, Tiere, Haustiere, Haltung, Steine, Gras, Hasen, Gehege, Kaninchenhaltung, platten, Stall, Zwergkaninchen, Steinplatten, kaninchengehege
2 Antworten
Nase vom Kaninchen verstopft?

Hey :)

Eines unserer Kaninchen hatte vor kurzem irgendwas weißes im Auge, was er auch früher schonmal hatte. Damals hat uns der Arzt nur Augentropfen verschrieben, die erst geholfen haben, jedoch kam es dann wieder. Deswegen sind wir vor 2 Wochen zum Tierarzt gegangen, welcher uns Medikamente verschrieben hat. Morgens müssen wir ihr Antibiotika in den Mund spritzen und Augentropfen geben. 3h danach eine Kreme, 3h danach Augentropfen, 3h danach nochmal die Kreme und Abends dann wieder Antibiotika und Augentropfen. Das haben wir dann 1 Woche gemacht nur, anstatt jede 3h jede 5h. Also morgens und Abends Antibiotika und Augentropfen und Mittags die Kreme, damit es nicht zu stressig für sie ist. Außerdem meinte der Arzt, dass es nicht schlimm ist wenn wir mal was auslassen. Eine Woche danach waren wir wieder beim Tierarzt, der gesehen hat, dass das weiße Zeug immernoch im Auge war. Er meinte wir sollen ihr die Medikamente wieder für eine Woche geben und wenn‘s dann immernoch nicht verschwindet, verschreibt er uns ein anderes Antibiotika . Diese Woche hab ich’s dann jede 3h gemacht. Heute werden wir wieder zum Arzt gehen nur als ich bemerkt hab, dass mein Kaninchen etwas komisch atmet hab ich nachgeguckt und dieses weiße Zeug war jetzt auch in der Nase zu sehen. Außerdem ist es im Auge immernoch nicht ganz verschwunden. Sollte ich mir Sorgen machen? Was kann das sein?

LG

Gesundheit, Kaninchen, Tiere, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Kaninchenhaltung
4 Antworten
Kaninchen liegt nur noch?

Hallo, ich war gerade kurz weg und bin danach wieder zu den Kaninchen gegangen, um zu schauen, wie es ihnen geht. Mein eines Kaninchen lag in seiner Kuschelkiste. Er lag dort schon lange nicht mehr. Ich bin zu ihm gegangen und er hat sehr schnell geatmet. Ich habe ihn gestreichelt. Normalerweise hasst er das und wäre direkt weggehoppelt. Auch am Hintern könnte ich ihn streicheln, unter seinen Bauch fassen und alles ohne Reaktion. Er ist einfach liegen geblieben. Nachdem ich ihn sehr stark dazu bewegt habe, aufzustehen, ist er einen halben Meter weiter in einen Tunnel gekrochen und hat sich da wieder so hingelegt. Heute morgen war er ganz normal, er hat gefressen und kam auch direkt in den Freilauf gelaufen. Jetzt frisst er fast nicht mehr. Er nimmt keinen Löwenzahn, den ich ihm hinhalte, keine Erbsenflocken, nur Saaten. Die sind sein absolutes Lieblingsfutter. Aber auch auf diese hat er sich nicht wie sonst gestürzt, ich musste sie ihm schon fast ins Maul drücken. In seine Kuschelkiste hat er auch geköttelt. Das würde er sonst nie machen, da er das als Schlafplatz sieht, nicht als Toilette. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin alleine zu Hause. Meine Mutter meinte am Telefon, sie kommt erst gegen vier von der Arbeit. Ab und zu steht er auf und putzt sich, dann legt er sich aber wieder hin und nie hoppelt er weg. Es ist relativ warm heute, aber eigentlich haben sie viel Schatten. Könnte das ein Hitzschlag sein oder soetwas? Wie schlimm ist es, wenn ich mit dem TA noch bis vier warte? Meint ihr, er schwebt schon in akuter Lebensgefahr? Was könnte ich noch tun, um ihm zu helfen? Vielen Dank schonmal für Antworten, ich mache mir gerade extreme Sorgen!

Kaninchen liegt nur noch?
Kaninchen, Tiere, Haustiere, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Kaninchenhaltung
7 Antworten
Gibt es "uncoole" Kaninchen?

Guten Morgen,

Schon seit einiger Zeit haben wir beobachtet, dass eines unserer Kaninchen dauerhaft ausgeschlossen wird.

Unsere Gruppe aus fünf, besteht aus zwei Weibchen und drei Männchen. Das ausgeschlossene Kaninchen ist eines der Männchen. Vor der Vergesellschaftung, die nun seit vier Monaten durch ist, wurde er mit seinem Partner, eines der anderen zwei Männchen, zusammengehalten, dort war er der dominantere. Bei der VG wollte er sich dann wieder hoch kämpfen und hat sich sofort an das fremde Männchen gemacht, wurde von diesem aber ziemlich schnell zurecht gewiesen.

Seit dem ist er das rangniedrigste Kaninchen, sogar sein ehemaliges Partnertier ist nun über ihm. Eine ganze Zeit lang saß er danach immer alleine da, bis sich unser älteres Weibchen "erbarmt" hat ab und zu bei ihm zu sitzen. Als wir dann unser neues Weibchen dazu gesetzt haben, da eines leider während der Zeit der VG gestorben ist, dachten wir er hätte nun sein Partnertier gefunden, aber mittlerweile sitzt sie nun auch bei den anderen vieren und unser Problemkaninchen ist wieder alleine.

Seit einigen Wochen hat nun das ältere Weibchen (das, das eigentlich ab und zu bei ihm saß) angefangen ihn wegzuscheuchen kommt er ihr zu Nahe. Scheinträchtigkeit haben wir ausgeschlossen, da sie mit allen anderen kein Problem hat und auch sonst nicht aggressiver auffällt.

Das Problemkaninchen lässt sich davon jedoch nicht unterkriegen, es setzt sich trotzdem (zwar immer mit einem gewissen Abstand) zu den anderen und sein ehemaliges Partnertier putzt ihn auch ab und zu flüchtig. Fressen kann er normal und er wird auch nicht rund um die Uhr gejagt, daher haben wir beschlossen das ganze jetzt erstmal weiter zu beobachten.

Unsere Frage war jetzt jedoch, ob es Kaninchen gibt, die für andere komisch wirken, oder irgendwas an sich haben, das für andere Kaninchen eben seltsam ist. Da wir es doch fragwürdig fanden, dass alle vier der anderen ihn zu meiden scheinen. Oder ist das einfach der Preis, den er als Rangniedrigster zahlen muss?

Danke im Voraus (:

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Kaninchenhaltung
4 Antworten
Ich brauche Hilfe, Kaninchen krank was soll ich tuen?

Hallo ihr lieben, bitte verhaltet euch respektvoll unter meinem Post. Mir fällt es schon schwer genug diese Frage zu stellen und überhaupt darüber nach zu denke.
Mein Kaninchen Willi ist nun schon seit 12 Jahren bei uns ( keine Sorge er ist nicht alleine). Alles hat ungefähr vor 2 Monaten angefangen wo er plötzlich mit einem verklebten und eitrigen Auge aufgewacht ist. Ich bin natürlich sofort zum Tierarzt und habe es behandeln lassen. Dann hieß es das Auge müsste raus operiert werden. Nach langem hin und her habe ich mich dafür entschieden. An dem Tag der Op war alles weg das Eiter war weg, dem Willi ging es blendend. Wir haben uns natürlich alle sehr gefreut. Nach 2 Monaten also vor einer Woche kam es dann wieder schlimmer als davor, er frisst zum Glück noch hat aber trotzdem abgenommen, er ist auch schon blind auf dem Auge und verhält sich auch sehr komisch. ich bin total fertig. Er bekommt Schmerzmittel 5x täglich Augentropfen und Antibiotika. Mir ist es unglaublich wichtig das er wieder gesund wird bitte versteht das nicht falsch. Die Ärzte haben gesagt wir müssten damit zu Tier Klinik um das operieren zu lassen, steinigt mich nicht für den Gedanken aber er ist 12 Jahre alt ihm scheint es sehr schlecht zu gehen. Meine Frage ist einfach sollte ich ihn nicht lieber gehen lassen, als ihm den Stress der Klinik und allem was danach kommt auszusetzen?

Hallo ihr lieben, viellicht liest das ja der ein oder andere der hier mit gefiebert hat. Ich wollte euch einmal auf den neusten Stand bringen. Weil ich es lieb und herzlich fand, das ihr mir solche hilfreichen und netten Kommentare hinterlassen habt. Ich bin nochmal zu zwei weitern Tierärzten gefahren die direkt in der Nähe waren. Beide haben mir dazu geraten dem Willi das Auge raus zu nehmen und das sie sehr wohl davon ausgehen das er das schafft. Gesagt, getan. Willi hatte am Donnerstag die Op hat mich natürlich sehr doll mit genommen ihn danach so zusehen. Aber er hat mir sofort aus der Hand gefressen. Hat in seinem Käfig wieder angefangen zu buddeln und hat sogar die erste Freude Sprünge wieder gemacht, die ich bestimmt seit über einem Jahr nicht mehr gesehen habe. Ich bin für alle antworten sehr dankbar.
liebe Grüße

Haustiere, Gesundheit und Medizin, Kaninchenhaltung
6 Antworten
Kaninchenbabys mit 5 Wochen abgeben in Ordnung?

Wir möchten gerne Kaninchenbabys bei uns aufnehmen, da unsere 2 Vorherigen leider verstorben sind. Wir haben im Internet bei einer vertrauenswürdigen Inserateplattform, gesunde und süsse Kaninchenbabys gefunden, die sofort unser Interesse geweckt haben. Wir haben Kontakt aufgenommen mit der Züchterin, haben mit ihr telefoniert, geschrieben und hatten wirklich das Gefühl, alles würde problemlos verlaufen. Jetzt das Problem: Die Kleinen sind erst 5 Wochen alt und die Züchterin möchte sie schon mit 5 Wochen bei uns abgeben. Ihre Mutter hat am 15.05 schon wieder neue Junge bekommen und deswegen trinken sie auch keine Muttermilch mehr und ihre Mutter sorgt sich auch nicht mehr um sie. Ich habe die Züchterin gefragt, ob das nicht viel zu früh sei, aber sie sagt, dass dies in Ordnung ist, weil die Mutter eben nicht mehr auf sie schaut und sie keine Milch mehr trinken. Überall im Internet steht, dass man Kaninchenbabys auf gar keinen Fall vor der 10 Woche von der Mutter trennen sollte. Ich bin im 1. Ausbildungsjahr, als Tiermedizinische Fachangestellte und habe um nochmal sicherzugehen, meinem Arbeitgeber geschrieben und dieser meint auch, dass dies in Ordnung sei und es schon gehen wird. Jetzt bin ich mir einfach wirklich nicht mehr sicher. Wenn im Internet steht dass man sie auf gar keinen Fall so früh trennen darf, wieso sagt denn die Züchterin und unser Tierarzt etwas völlig anderes?

Ich bitte um schnelle Antwort, wir würden die Kleinen am Donnerstag abholen, aber bevor wir dies tun, möchte ich mir einfach wirklich nochmal ganz sicher sein.
Vielen Dank für eure Antworten!

Tiere, Tierarzt, Kaninchenbabys, Kaninchenhaltung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaninchenhaltung