Zwergkaninchen und Widder?

Hallo,

wir haben vor 13 Wochen ein Zwergkaninchen Baby und ein Baby Zwergwidder geholt. Beide männlich. Wir haben die beiden sobald sie reif waren kastrieren lassen und gesundheitlich abchecken lassen. Für beide hat unsere Tierärztin zwei gesunde Tierchen bestätigt.

(Haltung: Balkon abgedichtet gegen die Sonne, Wind und Gewitter, genügen Auslauf ca 6-7 quadratmeter für beide, abwechslungsreiche Ernährung, Wiese, frisches Gemüse etwas Obst und hin und wieder als Leckerli aus der Hand fertig Gemisch weil die beiden das so mögen)

Nun ist das so, sobald die beiden sich am Anfang an ihre neue Unterkunft gewohnt haben haben die Rangkämpfe (ich weiß das Rangkämpe normal sind) begonnen. Mein weißes Zwergkaninchen jagt meinen Widder fast jede zweite Woche. Und ich weiß wenn er ihn erwischen würde, würde es garnicht so gut enden. Mein Widder hat unnormal Angst vor dem Zwergkaninchen. Der Widder will nicht jagen und gejagt werden. Jedesmal hat er so viel angst, dass er dann pipi und kacki macht und drauf sitzen bleibt bis ich ihn auf den Arm nehme. Heute in der Nacht gab es wieder eine Jagd. Nun hat mein Zwerkaninchen auch das Ohr von meinem Widder erwischt und ihn verletzt. Mein Widder hatte fürchterliche Angst. Nachdem ich beide wie jeden Morgen gestreichelt und ihnen Zuneigung geschenkt habe musste ich sie trennen damit ich zur Arbeit gehen kann.

Trennen sollte man sie nicht, das weiß ich aber mein Widder hat einfach große Angst. Ihm geht es gut solang er nicht gejagt wird. Also lebt er nach der Laune von meinem Zwergkaninchen. Das ist doch eine Qual? Alle zwei Wochen wiederholt sich das.

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Zwergkaninchen
Zuchtkaninchen per Nummer zurückverfolgen?

Hallo an Alle!

Ich wollte mal fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, den Ursprung eines Zucht Zwergkaninchens zurück zu verfolgen?

Es geht um ein angeblich 3 jähriges Kaninchen (weiblich) , das vor einigen Tagen bei mir eingezogen ist, weil ich eine neue Partnerin für meinen anderen kastrierten Zwergkaninchen Bock brauchte.

Die Frau, die die kleine zu uns gebracht hat, hat mich über eine Online Anzeige kontaktiert. Im Nachhinein gibt es einfach ein paar Fragen, die sich mir bezüglich der kleinen auf tun.

Zum einen würde ich gern wissen, ob Sie wirklich schon 3 Jahre alt ist, oder ob ich evtl. beschwindelt wurde. Sie ist viel kleiner als alle erwachsenen Zwergkaninchen, die ich je gesehen habe. Außerdem frisst sie extrem viel, sodass ich mir ein klein wenig Sorgen um sie mache. Zudem ist sie eine sehr aufgeweckte junge Dame. Sie ist extrem frech, kein bißchen scheu und alles andere als dumm. Mein Kaninchen Bock gewöhnt sich zwar allmählich dran, aber diese kleine Mümmelnase kann kaum still sitzen.

Zudem war die Frau, die sie abgegeben hat sehr vage und hat sie fast nur bei uns "rausgeschmissen", sodass es nicht einmal genug Zeit gab, den Kaufvertrag auch nur anzusprechen.

Auch hab ich keinerlei, Impfausweis, oder sonst irgendwelche Papiere bekommen, die bei einer Zucht Häsin eigentlich ja vorhanden sein sollten.

Mir wurde überhaupt von Anfang an verschwiegen, dass die kleine Nummern in den Ohren tätowiert hat. Das habe ich erst gesehen, als die kleine ein bißchen draußen rumgehüpft ist und was gefressen hat.

Jetzt hab ich mich eben gefragt, ob man anhand dieser Nummern nicht nachvollziehen kann, woher mein Neuzugang ursprünglich kommt.

Versteht mich nicht falsch, ich hab sie jetzt schon super lieb und würde sie auch nicht mehr hergeben wollen, aber ich mache mir eben Sorgen um die kleine, vor allem hinsichtlich ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens.

Auch hatten wir heute beim Gehege säubern entdeckt, dass sie zumindest angefangen hat, ein kleines Nest zu bauen. Da es aber nicht allzu groß war, möchte ich da lieber jetzt noch nicht die Pferde scheu machen.

Man muss sich vorstellen, dass ich die beiden im Moment noch über Nacht trenne bzw. sie auch am Morgen noch getrennt fressen. Nach dem Frühstück dürfen die beiden zusammen. Zu dem Zeitpunkt hat sie schon alles aufgefressen, was es für sie gab, während mein Kaninchen Bock max. die Hälfte gefressen hat. Jeder von ihnen bekommt 2 mal täglich eine reichliche Portion an Gurke, Möhre, Salat, Möhrengrün, etc und ein bis maximal zwei Esslöffel Luzernen Pellets und natürlich eine volle Heuraufe. Nachdem ich die beiden rauslasse, rennt die kleine sofort in sein Gehege hinein und frisst alles auf, was sie finden kann, sogar vom seinem Heu frisst sie noch einen großen Teil, weshalb ich entschieden hab, vorsichtshalber ihr Gewicht ein bißchen im Auge zu behalten, aber bis jetzt gibt es da nichts besonderes.

Gibt es da eine Seite, von der aus man ihre Herkunft nachvollziehen kann?

Kaninchen, Tierarzt, Tierhaltung, Kaninchenhaltung, Kaninchenzucht, Zwergkaninchen
Kaninchen drückt den Rücken durch?

Hallo,

Eines unserer Kaninchen streckt hin und wieder ihren Rücken durch und wir wissen nicht genau wieso. Allerdings sind wir uns ziemlich sicher, dass sie Schmerzen haben muss. Ich habe ein Foto angehängt.

Laut Tierarzt hatte sie einen Bandscheibenvorfall. Anzeichen für Arthrose wurden nicht erkannt.

Wie man auf dem Foto sieht, bleiben die Vorderläufe durchgestreckt, während sie ihren Po regelrecht zu Boden drückt und dabei ein kleines Hohlkreuz macht.

Kötteln und Pinkeln funktioniert. Fressen hat dabei, im Gegensatz zu sonst, nicht mehr oberste Priorität. Erbsenflocken werden angenommen, das frische Gemüse und getrocknete Kräuter jedoch nicht.

Sie hat scheinbar große Probleme zu hoppeln, die klassische Hoppelbewegung ist dabei nicht zu erkennen, eher eine Art Laufen/Schritte. Sie zieht die Füße immer angestrengt hinterher, teilweise sieht es dann so aus als würde sie sich strecken, das kann aber ausgeschlossen werden.

Sie ist 5 Jahre alt und eigentlich kerngesund. Seit gut 2 Jahren legt sie sich nur noch ganz selten hin. Wenn sie vor der Balkontür in der Sonne schlummert, macht sie sich aber doch gerne mal lang. Die Wärme wird der Grund dafür sein.

Seit ca. einem halben Jahr, und zuvor hin und wieder für ein paar Wochen/Monate, hat sie es auch mit dem Herumflitzen nicht mehr so.

Kaninchen sind bekanntlich gut darin ihre Schmerzen zu verstecken aber eigentlich hatten wir nie das Gefühl, dass ihr Alltag von Schmerzen durchzogen ist.

Ansonsten ist sie ein aufgewecktes Mädel, dass auch mal wild werden kann und plötzlich wieder zum Jungtier wird, wenn es um Futter geht.

Hat jemand zumindest eine Vermutung, was sie haben oder was man ihr geben könnte?

Kaninchen drückt den Rücken durch?
Kaninchen, Tiere, Haustiere, Tierarzt, Tiermedizin, Gesundheit und Medizin, Zwergkaninchen
Zwergkaninchen zu Tode gehetzt und brutal zerfleischt - von welchem (Un-)Tier stammen diese Verletzungen?

Zwischen dem Tod des Kaninchens und der Verstümmelung liegen jedoch 24 Stunden.

Folgendes ist passiert, bitte genau lesen: Wir halten seit 5 Jahren Zwergkaninchen auf unserer großen Terrasse im Erdgeschoss, wo sie ganztags Auslauf haben. Die Terrasse ist ummauert, mit einem Gitter versehen und das Gitter zusätzlich blickdicht verkleidet. Die Gesamthöhe der Einfassung beträgt 2 Meter. Nach oben ist die Terrasse offen, was bisher nie zu Problemen geführt hat, aber sich nun wohl als tödlicher Leichtsinn herausgestellt hat.

Es sind drei Kaninchen, gestern morgen lag das schwarze Zwergwidderböckchen tot in der Ecke der Terrasse neben dem offenen Stall. Der Kopf lag direkt an einer hervorstehenden Steinkante der Mauer. Offenbar hat es durch irgendetwas Panik bekommen, ist die Treppe im Stall herunter gerast, durch die Seitentür gesprungen, mit dem Kopf gegen die Mauer geprallt und an einer Hirnblutung gestorben. Äußerlich war es jedoch unverletzt.

Die anderen beiden Kaninchen waren verängstigt, aber lebendig und unversehrt. Wir haben sie sofort in die Wohnung genommen und ihnen dort bis zur Sicherung der Terrasse und Klärung der Todesumstände ein provisorisches Gehege angelegt.

Das tote Kaninchen habe ich in die zweite Etage des Stalls gelegt, um es am nächsten Tag zu beerdigen.

Heute morgen lag es außerhalb des Stalls zerfleischt auf der Terrasse. Der Kopf war halb abgetrennt, die Organe aus der Halsöffnung gezogen und sogar das Gehirn aus dem Kopf gerissen. Irgendein Tier, das wahrscheinlich schon in der Nacht zuvor auf der Terrasse war, ist in den Stall eingedrungen und hat unsere Mümmelfratze zugerichtet.

Meine Frage ist, welches Monster von Tier macht so etwas?

Die üblichen Verdächtigen sind Fuchs und Marder, aber dann wären doch in der Nacht zuvor alle drei Kaninchen getötet worden? Als Aasfresser sind sie meines Wissens nicht bekannt.

In Frage käme auch eine Katze, aber die töten doch normalerweise keine erwachsenen Kaninchen? Falls doch, hätte das Kaninchen am Tag zuvor Bissverletzungen aufweisen müssen, was aber nicht der Fall war. Und Aas fressende Katzen kann ich mir nicht vorstellen. Außerdem habe ich in der Nachbarschaft noch nie freilaufende Katzen gesehen - aus dem Grund, weil eine Schnellstraße in der Nähe unseres Hauses vorbeiführt, was Lebensgefahr für die Viecher bedeutet.

Auch Raubvögel halte ich für nahezu ausgeschlossen, da sie wohl kaum nachts auf der Terrasse landen, in einen engen Hasenstall klettern, die tote Beute zerpicken und dann einfach liegen lassen.

Noch unwahrscheinlicher sind Ratten und Mäuse, die gelegentlich, so auch in den letzten Tagen, bei uns zu Besuch waren und sich am Futter der Kaninchen bedient haben. Sie sind die einzigen Tiere, die sich durch den engen Spalt zwischen den Gitterstäben der Terrasse durchzwängen können. Aber ein bereits totes Kaninchen so zurichten?

Aber irgendeines dieser Tiere muss es ja wohl gewesen sein. Kennt sich Jemand aus oder musste ähnliche Erfahrungen machen? Auf was tippt ihr?

Zwergkaninchen zu Tode gehetzt und brutal zerfleischt - von welchem (Un-)Tier stammen diese Verletzungen?
Marder 33%
Raubvogel 33%
Katze 17%
Fuchs 8%
Ratten / Mäuse 8%
Kaninchen, Tiere, Hund, Katzen, Tod, Tierarzt, Tierhaltung, Tierschutz, Jagd, Hasen, Biologie, Jäger, Nagetiere, Zoologie, Zwergkaninchen
Boden für Kaninchengehege?

Hallo,

ich habe wieder Probleme mit meinen Kaninchen...

Alsoo...(könnte jetzt ein langer Text werden😅) ich habe 2 Kaninchen in Außenhaltung. Ein Holzkäfig+Auslauf (24h zur Verfügung).

Der Boden des Auslaufs haben wir mit normaler Blumenerde gemacht.

Wir haben jetzt nur das Problem mit dem Regen, dass alles dann Matsche wird und stinkt:(

Aber wir haben vor, nächste Woche ein Dach über den Auslauf zu bauen... Ich weiß nur nicht, ob das dann was bringen wird... hat jemand damit schon Erfahrungen???

Wir haben letztens kleine weiße Würmer auf den Köddeln entdeckt (nach sofortigem recherchieren herausgefunden, dass das ein Wurmbefall ist).

Ich als frisch gebackene Kaninchen Mutter hatte natürlich einen halben Nerven Zusammenbruch, weil ich das Gefühl hatte, dass meine Kaninchen jetzt Tod krank seien.

Aber meine Mutter hat mich beruhigt, dass das nicht so schlimm ist. (Natürlich mit sofortiger Tierarztbehandlung) Sie kennt sich mit Kaninchen aber nicht aus... stimmt das denn, dass das wirklich keine große Katastrophe ist, wenn man es Behandeln lässt??

Die Würmer werden dann hoffentlich nach der Behandlung weg sein, aber ich hab gelesen, dass die immer wieder kommen können.

Deshalb wollen wir anstatt der unhygenischen Erde (es wird immer das ganze Gehege mindestens 1 mal am Tag alles durchgefegt) lieber Steinplatten als Boden für das Kaninchengehege nehmen.

Meint ihr das wird Würmer vorbeugen..? Wenn nicht, könnt ihr mir dann paar Tipps geben wie wir Würmer vorbeugen können?

So... Respekt wer bis hier hin durchgehalten hatt😅😅

Ihr habt jetzt meine 3 größten Probleme meiner Kaninchen gehört... Bitte schreibt mir alles was ihr zusagen habt!

Danke``

Erde, Kaninchen, Tiere, Tierhaltung, Boden, Kaninchenhaltung, Zwergkaninchen, kaninchengehege
Schwaches Kaninchen trotzdem vergesselschaften?

Hallihallo, ich besitze 4 Kaninchen. Eines davon habe ich von einer Freundin und da diese ihn schlecht gehalten hatte(Trockenfutter, einzeln...), hatte er später viele Probleme: Nachdem wir ihn zu uns geholt haben, sind wir zum Tierarzt gegangen und es stellte sich heraus, dass er Zahnprobleme hat. Trotz der ständigen Besuche hieß es, dass er bald sterben solle und wir ihn, wenn es soweit ist, einschläfern sollen. Dies ist mittlerweile aber schon drei Jahre her und er lebt immernoch. (Im späteren Laufe hatte er auch noch EC...) Eigentlich wollten wir ihn nicht allein halten, aber da die anderen beiden ihn immer gejagt und gebissen hatten, entschlossen wir uns es doch zu tun, da er ja sowieso schwächer und kränklicher sei. Jahre später haben wir zu ihm ein jüngeres Weibchen gesetzt, mit dem er sich auch gut verstanden hatten. (Die beiden kuscheln miteinander...)

Jetzt, wo ich darüber nachdenke, wäre es schon schön, wenn die anderen mit ihnen zusammen leben könnten und habe nun auch mehr Erfahrungen. (Warscheinlich habe ich es einfach nicht richtig gemacht bei der Vergesselschaftung.) Auch ist es schon Ewigkeiten her, dass er etwas hatte und er benimmt sich auch ganz normal, trotzdem habe ich da so meine Ängste... Sollte ich ein Kaninchen, das früher keinen Partner hatte + zweimal Krankheit + etwas schwächer wirklich mit ihnen zusammen setzten, oder es lieber lassen?

Bitte seit lieb zu mir, falls ich etwas falsch gemacht habe...

Kaninchen, Zwergkaninchen
Wiederholter Durchfall beim Kaninchen?

Hallo zusammen

Ich habe ein kleines, naja eigentlich grosses, Problem mit einem meiner Zwergkaninchen... Sie heisst Blacky, ist ein Farbenzwerg, 4 Jahre, ist öfters mal Scheinschwanger und baut sich Nester. Sie hatte schon seit wir sie haben immer wieder mal Durchfall...
Wir sind natürlich direkt zum Tierarzt und haben's abchecken lassen. Dieser fand jedoch keine Ursache und gab uns Medikamente mit. Diese halfen jedoch nichts. Also sind wir wieder hingegangen (dieses Mal mit einer Kotprobe...) darin war auch nichts zu sehen... Also wieder Medikamente.
Leider half jeder Tierarztbesuch rein gar nichts! Ich bin wirklich ratlos.
Ich habe im Internet von der Marke PriVet (Darmrein) Tropfen gekauft, die man ins Trinkwasser reinmischen kann. Diese helfen anscheinend dem Darm. (Darin enthalten sind keine chemischen Inhaltsstoffe, nur Kräuter usw...)
Ich habe das Gefühl, dass diese Tropfen ein wenig helfen, nur leider darf ich die nicht jeden Tag geben. Und auf Dauer sind diese Tropfen auch keine Lösung.
Heute morgen, als ich ins Gehege kam sah ich ein riesen Fladen am Boden...
Fenchel gebe ich, Kräuter auch ab und zu und Tee habe ich auch schon gegeben (aber nicht regelmässig).
Was meint ihr dazu? Sollte ich nochmal zum Tierarzt fahren? Habt ihr vielleicht noch Tipps oder auch solche Erfahrungen gemacht?

(Ich weiss, dass Durchfall lebensgefährlich werden kann und das muss mir hier keiner sagen, auch allgemeine Vorwürfe dulde ich nicht!)

Danke schonmal im Voraus und liebe Grüsse!

Kaninchen, Tiere, Tierarzt, Durchfall, Gesundheit und Medizin, ratlos, Zwergkaninchen

Meistgelesene Fragen zum Thema Zwergkaninchen