Ich weiß nicht ob mein Kaninchen schwanger ist- Hilfe!?

Hey, letztes Jahr habe ich im Sommer mir 2 Kaninchen geholt. Beides theoretisch weibl. Die Orange von professionellen Züchter und die Braune war ein Schlachti von meiner Oma. Im Frühjahr hat der Brajne den Orangenen gerammelt. Jedoh hat die Orangene auch den Braunen ebenfalls gerammelt.

Heute habe ich gemerkt das die Orangene Häsin alles gesammelt hat was sie finden konnte und in den Stall in eine Ecke wo es am geschützten ist ein Nest gebaut hat. Sie hat sich auch Fell rausgerupft.

Das Problem aber ist das die Braune, die von meiner Oma kam, eigl. eine Häsin ist. Ich habe meine Oma angerufen und sie hat gesagt das es eine kleine Chance besteht das der/die Braune ein Männel ist und beim Sortieren durchgerutscht ist und bei den Häsinnen gelandet ist.

(Meine Oma hat die Hasen mit den Nachbarn "geteilt"- weibl zu ihr, männl zu ihm. Meine kam vom Nachbarn)

Ich weiß jetzt nicht ob sie wirklich Schwanger ist oder nur Scheinschwanger. Falls sie wirklich Schwanger sein sollte weiß ich nicht was ich machen soll. Die Jungen sollten dann theoretisch bald kommen.

Ich würde den Braunen dann natürlich kastrieren lassen. Aber wie wird dann der Rammler auf die Jungen reagieren? Brauchen die Jungen extra pflege? Muss das männliche Tier dann von den Jungen weg?

Zum Stall: Der Stall ist ca. 2qm groß. Er hat 2 "Räume" der eine Raum ist ca. 1,4 qm groß und der ander so 0,6 qm groß. Der Große Raum ist Hell- also Tageslicht kommt rein. Der andere Raum ist eher dunkel da vor dem Gitter ein Brett ist. Die Beiden räume werden mig einem Runden Durchgang verbunden.

Beim Großen Raum ist die Tür offen da sie da am Tag rausgehen können wann sie wollen (6/7:00 Uhr- 21/22:00 Uhr).

Sie haben draußen noch ein großes Gehege wo der Stall drinne steht (ca 16 qm) da müssen sie jedoch aus dem Stall springen. Es sind keine Zwergkaninchen.

Bitte helft mir!

LG

Kaninchen, Tiere, Haustiere, scheinschwangerschaft, Kaninchenhaltung, Kastrieren, scheinschwanger, sterilisieren, Trächtigkeit, rammler
Trauern um ein verstorbenes Tier, normal oder nicht normal?

Hallo, am 30. Oktober 2019 ist mein geliebtes Kaninchen verstorben.

Für mich ist das ein schlimmes Ereignis, es ist als wäre ein Freund gestorben. Für mich war er mein ein und alles. Es geht mir so dreckig als wäre das meine Schuld, obwohl er nicht krank war oder keine anderen Beschwerden hatte. Es war halt seine Zeit. Dennoch tut mir das unendlich weh im Herzen. Ich habe ihn auch nicht in seinem Käfig sterben lassen, sondern auf seiner Decke auf meinem Sofa. Ich habe mich auch extra krank gemeldet weil ich das morgens schon nach dem Aufstehen bemerkt hatte das es soweit ist und war die ganze Zeit bei ihm. Ich habe ihn sehr geliebt und deswegen meine Handlung.

Ist das normal das man genauso fühlt als wäre ein Mensch gestorben? Also immerhin war er auch ein Lebewesen, hatte Gefühle und seinen eigenen Charakter.

Viele meiner Freunde sagen, dass ''wäre normal, wenn jemand etwas anderes behauptet dann dann haben diese Menschen kein Herz" ...ich weiss nicht ob diese Aussage richtig ist, aber ich sah ihn als Familienmitglied an, kein Geld der Welt war mir zu schade um seine Tierarztbesuche zu bezahlen.

Ich möchte gerne wissen wie ihr das seht. Meine Meinung ist das es normal ist aber etwas unsicher bin ich schon, denn es gibt auch Menschen die meine Trauer ins lächerliche ziehen und sagen es war nur ein Tier.

Danke jetzt schonmal für eure Antworten.

Kaninchen, Tiere, Nager, Trauer, Tod, rammler

Meistgelesene Fragen zum Thema Rammler