Kaninchenvergesellschaftung?

Hallo Leute. Seit 2017 hatte ich einen Rammler und eine Häsin, Geschwister. Leider ist die Häsin unerwartet vor ein paar Tagen verstorben. Da man Kaninchen nicht alleine hält, habe ich also nach einem neuen Weibchen für den Kleinen gesucht. Habe somit vor Kurzem eine neue Dame, im Mai 2021 geboren, nach Hause geholt.

Habe mich versucht im Internet schlau zu machen, aber ich möchte trotz allem meine Situation konkret schildern und fragen, ob ich was tun kann, bzw. ob die Situation normal ist.

Der Käfig, in dem mein Kleiner kastrierter Rammler wohnt, ist stets offen und somit steht es denen Kaninchen frei auch in meinem Zimmer zu hoppeln. Er hat es jedoch nie freiwillig gemacht. Die neue Häsin hatte er zu Beginn ständig gerammelt oder gejagt, vor allem, wenn sie in den Käfig gehüpft ist. Er versucht wohl damit sein Revier zu verteidigen. Für einige wenige Minuten geht es mal, dann hat er sie wieder herausgejagt und ist auch mit auf den Teppich. Seitdem rennen sie hier und da raus und rein, er jagt sie, ab und zu gibt es auch ein 'Knurren' zu hören - wohlmöglich von ihm, bin mir aber nicht sicher.

Kann ich über Nacht etwas machen? Soll ich den Zugang zum Teppich beibehalten (für die größere Fluchtmöglichkeit)? Ist das Verhalten normal, bzw. gibt es die Chance, dass sie sich bald verstehen? Ich möchte sie ungern getrennt halten und auf ewig kann das auch nicht weitergehen.

Danke im Voraus für jegliche Antworten.

Edit: Was ich noch dzuu sagen wollte, das Weibchen verbringt die meiste Zeit gerade in der Transportbox, welche ich ohne "Deckel" direkt vor den Käfig aufgestellt habe. Das Männchen ist oft auch schon in die Box gekommen, ohne dass ihn das Weibchen interessiert hat. Es kam noch nicht zu irgendwelchen schwerwiegenden Kämpfen oder Verletzungen.

Kaninchen, Tiere, Freunde, Vergesellschaftung, Kaninchenhaltung, rammler, Häsin
Trauern um ein verstorbenes Tier, normal oder nicht normal?

Hallo, am 30. Oktober 2019 ist mein geliebtes Kaninchen verstorben.

Für mich ist das ein schlimmes Ereignis, es ist als wäre ein Freund gestorben. Für mich war er mein ein und alles. Es geht mir so dreckig als wäre das meine Schuld, obwohl er nicht krank war oder keine anderen Beschwerden hatte. Es war halt seine Zeit. Dennoch tut mir das unendlich weh im Herzen. Ich habe ihn auch nicht in seinem Käfig sterben lassen, sondern auf seiner Decke auf meinem Sofa. Ich habe mich auch extra krank gemeldet weil ich das morgens schon nach dem Aufstehen bemerkt hatte das es soweit ist und war die ganze Zeit bei ihm. Ich habe ihn sehr geliebt und deswegen meine Handlung.

Ist das normal das man genauso fühlt als wäre ein Mensch gestorben? Also immerhin war er auch ein Lebewesen, hatte Gefühle und seinen eigenen Charakter.

Viele meiner Freunde sagen, dass ''wäre normal, wenn jemand etwas anderes behauptet dann dann haben diese Menschen kein Herz" ...ich weiss nicht ob diese Aussage richtig ist, aber ich sah ihn als Familienmitglied an, kein Geld der Welt war mir zu schade um seine Tierarztbesuche zu bezahlen.

Ich möchte gerne wissen wie ihr das seht. Meine Meinung ist das es normal ist aber etwas unsicher bin ich schon, denn es gibt auch Menschen die meine Trauer ins lächerliche ziehen und sagen es war nur ein Tier.

Danke jetzt schonmal für eure Antworten.

Kaninchen, Tiere, Nager, Trauer, Tod, rammler

Meistgelesene Fragen zum Thema Rammler