Arbeitsklamotten kaufen/ Eltern dazu überreden?

Habt ihr eine Idee wie ich meine Eltern dazu überreden kann das sie mir richtige Arbeitsklamotten kaufen? Ich mache viel im Garten und demnächst auch ei Praktikum als Straßenbauer. Ihr denkt jetzt vermutlich das mir der Arbeitgeber Arbeitskleidung zur Verfügung stellt, tut er aber nicht! Ich habe schon mal mit zwei Mitarbeitern vom Betrieb gesprochen und diese meinten das es sinnvoller wäre wenn ich mir für mein POraktikum Arbeitsklamotten beschaffen würde. Habe mir schon ein parr Firmen angeschaut und bin bei Engelbert Strauss hängengeblieben, die Mitarbeiter vom Betrieb haben mir auch diese Marke empfohlen. Links zu den Sachen folgen unten.

Hose:Bundhose e.s.motion 2020 schwarz/warngelb/warnorange | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)

Jacke:3 in 1 Funktionsjacke e.s.motion 2020, Herren schwarz/warngelb/warnorange | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)

Schuhe (S3 müssen es sein!):S3 Sicherheitsschuhe David schwarz/rot | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)

Handschuhe:Latex-Strickhandschuhe Senso Grip | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)/Narbenleder-Handschuhe Platinum | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)

Arbeitsshirts:Funkt.-Troyer thermo stretch e.s.motion 2020 schwarz/warngelb/warnorange | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)/T-Shirt cotton e.s.active schwarz/anthrazit | Engelbert Strauss (engelbert-strauss.de)

Eltern, arbeitskleidung, gartenbau, Praktikum, Straßenbau, überreden
Was kann ich gegen Erschütterungen meines Hauses durch Strassen-Bremsschwelle unternehmen?

Direkt vor meinem Haus (was sehr dicht an der Strasse/Bürgersteig liegt) beginnt die Zone 30 - mit einer Verkehrsberuhigung / Bremsschwelle / Rüttelschwelle.

Bis vor einem Jahr hat mich das nicht sehr gestört, aber dann gab es 1/2 Jahr lang eine Umleitung und es fuhren hier plötzlich monatelang auch schwere Laster, Busse etc. vorbei. Neben Lärm habe ich dann immer wieder sowas wie Erdbeben gespürt als die schweren Fahrzeuge über die Schwelle fuhren.

Das ist jetzt ein halbes Jahr her, aber seit dieser Zeit sind die Erschütterungen geblieben und an der Fassade haben sich vermehr Haarrisse gebildet. Auch überall im Haus (vor allem an den Enden der Trockenbauplatten, also in Ecken und entlang der Decken).

Der Boden (Holzplatten, mit Korkbelag) quietscht jetzt auch an allen möglichen Stellen.

Je nachdem, wo man im Haus steht, hört man jetzt Knackgeräusche, der komplette Dachstuhl springt manchmal auf.

Ich dachte, das wird sich irgendwann legen, aber es ist leider gleichgeblieben bzw. wird immer schlimmer. Es ist wirklich zum Verzfeifeln...

Kann es sein, das der Unterboden so festgefahren wurde, dass jetzt jede Vibration auf das Haus übertragen wird?

Könnte mir bitte jemand Rat geben, an wen ich mich wenden soll /was ich tun kann?

  • Strassebauamt?
  • Stadtverwaltung?
  • Hausversicherung?
  • Rechtsversicherung?
  • Gutachter - welchen?
  • eine Bürgerinitiative gründen? (ich nehme an, andere Bewohner an der Strassen müsste auch ähnliche Probleme haben)

Danke!

Was kann ich gegen Erschütterungen meines Hauses durch Strassen-Bremsschwelle unternehmen?
Straßenbau
Wäre die Nutzung der Wärme in Straßen und entlang von Abwasserkanälen (Leitungen) durch Wärmetauscher sinnvoll?

Würde es Sinn machen (Denkansatz unter der Voraussetzung das die Wärmepumpen mit Photovoltaik bzw. Klimaneutral betrieben werden)?

1. Die Abwassertemperatur der Abwasserkanäle mit Wärmepumpen zu nutzen?

Besonderes im Winter ist Abwasser wärmer als die Oberflächentemperatur. Würde es Sinn machen entlang neu zu verlegender Abwasserrohre oder Kanäle in deren näheren Bodenbereich Bodenwärmetauscher für die Rückgewinnung der Wärme durch Wärmepumpen einzubauen?

Klar, natürlich darf der Wärmeentzug nicht so groß sein das die Abwasserrohre einfrieren. Das müsste korrekt angepasst und berechnet werden.

2. Wärmetauscher für Wärmepumpen besonders in städtischen Straßen einzubauen?

Diese könnten in optimalem Abstand zum Asphalt eingelegt werden. Gleich wie oben könnte die oberflächennahe Erdwärme für Warmwasser (im Winter auch für Heizung) durch Anwohner entlang der öffentlichen Straßen gegen Gebühr genutzt werden.

Der Asphalt wird im Sommer sehr heiß, bei zunehmenden Temperaturen verschlechtert sich hierdurch besonderes das städtische Klima deutlich. Die Bindung der Wärme in Warmwasser zum Gebrauch würde im Sommer die Oberfläche etwas kühlen. Die Wärmebilanz der Anwohner wäre unverändert, die Restwärme beim Rückfluss im Abwasser läge dann im Abwasserkanal in tieferen Schichten im Boden (Sommerliche Oberflächenkühlung).

In sehr vielen Fällen reicht die vorhandene Grundstücksfläche der Privatgrundstücke nicht aus um ausreichend bodennahe Erdwärmetauscher einzubauen. Die Flächen der öffentlichen Straßen könnten grundsätzlich hierfür herangezogen werden '(z.B. durch Miete oder Pacht).

Denkbar auch: Kombination durch regelgesteuerten Kreislauf: "Im Winter mehr Wärmeentzug aus den tieferen Lagen, im Somme aus den oberflächennahen Lagen".

In welcher Weise dadurch das städtische Klima beeinflusst werden würde müsste untersucht werden.

Gewisse positiven Effekt könnte ich mir in beiden Fällen vorstellen. Zusätzlich würden viel neue Arbeitsplätze entstehen.

Was mein Ihr? Gelesen habe ich darüber noch nichts.

Umwelt, Recht, Klimawandel, waermepumpe, Erdwärme, Photovoltaik, Städtebau, Straßenbau, Tiefbau, Auto und Motorrad
Lösunge für Pool Unterbau gesucht, Zement oder Sand oder was anderes?

Folgende Situation um die Probleme des schiefen Pools des letzten Jahres zu verhindern. Habe ich eine Fläche ausgehoben und durch ein bekannten Planen lassen. Dieser hat eine Mischung ca. 20 cm aus Zement und Schotter verdichtet und darauf Sand der auch nach dem Abziehen verdichtet wurde. Nach dem Aufbau des Pool stand dieser aber wieder schief und fiel kurz danach auch wieder in sich zusammen. Diesmal hat er es leider nicht überlebt. Daher habe ich einen größeren besorgt und erstmal den Aushub um die Differenz erweitert. Während dessen habe ich die Sandschicht entfernt um die Schotter-Zementschicht zu prüfen und sehe da steht auf ihren 3 m Durchmesser hinten 10 cm zu hoch. Leider ist diese Mischung so hart das ein abtragen schwer wird. Ich kann aber vorne auch nicht mehr auftragen da dort fast Raseneben schon ist. Jetzt wäre meine Idee hinten doch mühevoll 10 cm ab zutrauen. Danach müsste wohl aber die Platte zu den Seiten erweitert werden. Die ebenda wäre dann aber auch nicht 100% plan. Wie schaffe ich das. Da diese Zement Schotterschicht so fest ist dachte ich vielleicht nur mit Zement und Wasser abziehen Beziehungsweise Flüssig ins Wasser laufen lassen. Nur Betonieren geht nicht erstens wohl bei 2 cm zu dünn und RückBau sollte möglich bleiben. Nur Sand fand ich zuweich gab beim betreten sofort beulen. Pool wiegt wohl nachher 8,6 Tonnen auf 3,60 m.

Garten, bauen, Pool, Bautechnik, Straßenbau, Techniker
Wie lautet der Fachbegriff für ein mit Kreide bepudertes Maßband?

Mein Vater hat das mal benutzt, als ich sehr klein war. Ihr könnt euch sicher denken, dass ich meinen Vater inzwischen nicht mehr nach dem Begriff fragen kann. Wer von euch kennt das und benutzt das vllt auf Arbeit?

Es war eine geschlossene Plastikrolle, ähnlich einem normalen Maßband aus Alluminium, das sich selbst wieder einfährt. Auf der Rolle war ein Faden gewickelt, so etwa 3mm stark, schätze ich. Der Faden war recht stabil und hatte die blaue Farbe von der Kreide angenommen. Wie genau die Kreide an den Faden kommt, kann man nicht sehen, sie muss irgendwo innerhalb der Plastikbox sein, vermutlich wird sie mit einer Feder von innen an das Seil gepresst, sodass beim ein- und ausfahren des dünnen Seils frische Kreide aufgetragen wird. Vllt ist innen auch ein Pulver, keine Ahnung. Möglicherweise verbraucht es sich auch bei mehrfachem Gebrauch.

Man nutzt das Teil zu zweit auf dem Bau, bei Straßenmarkierungen, unter Tage oder in unserem Fall um Hinkelkästchen auf den Parkplatz zu malen :) Beide halten ihre Seite des Fadens straff gespannt auf den Boden und fassen den Faden jeweils so weit wie die Armlänge erlaubt, heben es wenige Zentimeter an und lassen es auf den Boden schnippsen. Dabei wird die Kreide auf den Boden gepfeffert und bildet dort eine gerade Linie mit etwas Staub rechts und links, in jedem Fall gut zu sehen. Man kann dann mit anderen Materialien nachzeichnen. Wir hatten dicke weiße Kreide verwendet.

Ich möchte es beim Renovieren/Tapezieren verwenden, um nicht auf eine Wasserwage angewiesen zu sein. Hier stehen die Häuser eh alle schief. Vielleicht nehme ich auch Kreppband. Allerdings überlege ich schon seit Jahren, wo es dieses Kalkband gibt und Google kennt den Begriff nicht.

Habt ihr eine Idee?

Bau, Baumarkt, Bergbau, Handwerker, hilfsmittel, Maß, Straßenbau, markierung

Meistgelesene Fragen zum Thema Straßenbau