Wie damit umgehen, wenn man sich selbst verurteilt?

ich verurteile mich ständig selber. Ich finde meine größte Angst (Zahnarzt) unnötig. Bin zur Zeit bei einer Psychologin, habe aber nicht so oft Termine.

Ich mache mich selber fertig. 

Z.B. wenn ich Zahn schmerzen habe und am verzweifeln bin, weil ich Angst habe zum za zu gehen, bin ich wütend auf mich, dass ich verzweifelt bin. Weil: ich bin ja selber Schuld an dem ganzen mist und sollte deshalb nicht rumheulen, geschweige denn klagen bzw. ich will mein Umfeld nicht nerven. Das ist total schwer zu erklären, weil sich diese Wut dann immer "hochschaukelt". Letzendlich bin ich dann genervt, weil ich von mir genervt bin. Manchmal schlage ich mich dann auch selber. Das kommt jetzt nicht so oft vor, aber es verunsichert mich noch mehr. Wenn ich mich schlage wird das alles übrigens nicht wirklich besser, weil ich mir dann immer denke "mist, du hast das schon wider gemacht" dann beleidige ich mich selber und während ich mich beleidige und realisiere, was für einen blödsinn ich von mir gebe, versuche ich die Beleidigungen zu entkräften. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich mache mich damit selber fertig und finde das Verhalten irgendwie jedesmal schrecklich. Ich will das nicht mehr. Aber von heute auf morgen wird das ja sowieso nicht weggehen, auch wenn ich es mir noch so sehr wünsche. Kennt das vielleicht jemand von euch? Was hat euch geholfen?

Freundschaft, Angst, Selbstbewusstsein, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Phobie, Selbstwertgefühl
4 Antworten
Wie steigere ich denn mein Selbstwertgefühl?

Hallo,

ich bin zurzeit etwas am verzweifeln. Mein Selbstbewusstsein ist zurzeit sogut wie kaum vorhanden..

Keine Ahnung, vor Freunden und Bekannten bin ich eigentlich richtig Selbstbewusst und ich sag mal von mir überzeugt.

Aber wenn es um fremde geht, mache ich mir immer Gedanken ob er/sie mich jetzt mag oder nicht. Oder was er/sie von mir denkt. Ich will nie das jemand schlecht von mir denkt.

Bei Frauen ist es am schlimmsten. Wenn ich eine hübsche Frau sehe, denke ich mir direkt, dass ich null Chancen habe.

Zu mir:

Ich bin M/18, habe einen Führerschein mit Auto, schließe dieses Jahr meine Ausbildung im Büro ab, spiele Fußball (seit letztem Jahr sogar etwas höherklassig), bin 1,82m groß und wiege 77 Kg.

Äußerlich habe ich nur das Problem mit mir, dass ich zuviel Bauch usw. habe. Aber da bin ich gerade schon dran und geh neben dem Fußball noch trainieren.

Aber auch wenn ich meine "Traumfigur" erreicht habe, ich denke nicht, dass allein das reicht um selbstbewusster zu werden.

Ich weiß nicht was ich sonst noch versuchen soll.. Wenn ich mir dauernd Gedanken mache wer mich mag oder wer was über mich denkt, werd ich nie eine Freundin bekommen oder sonst was.

Hab auch schon Erfahrungen in Sachen Küssen, Petting, Sex usw., also ist jetzt nicht so das ich deswegen verzweifelt bin.

Mich nervt einfach mein geringes Selbstwertgefühl...

Hat jemand Tipps wie ich das aufbauen kann?

Selbstbewusstsein, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
5 Antworten
Wie entsteht ein geringes Selbstbewusstsein und wie kann man selbstbewusster werden?
Erst mal bedanke ich mich bei jedem, der diesen langen Text durchliest und mir einen Rat geben will.
 Also bei mir in der Kindheit sind paar Sachen nicht so super gelaufen.
 Erst haben sich meine Eltern getrennt. Dann hatte meine Mutter einen neuen Freund, Der schon immer raushängen liess dass er von mir nicht viel hält.
 Dann mit zwölf kam ich in so ein Internat. Da war eine Erzieherin, die mich systematisch schikaniert hat.
 Es ist schon heftig wenn man als Teenager  bei den kleinsten Sachen hört, dass man nichts kann. Ganz oft hat sie mich auch vor meinen gleichaltrigen Freunden bloßgestellt. Die Frau Hat wirklich Sachen gemacht, die wirklich krank waren aber da möchte ich jetzt auch nicht ins Detail gehen.
 Mit meinen Eltern habe ich auch irgendwie nie darüber gesprochen.
 Heute mit 23 habe ich das Problem, dass ich mich irgendwie fast nichts traue.
  Ich akzeptiere mich selbst nicht und mir ist es immer total wichtig, was andere von mir denken. Das schränkt mich selbst ganz schön ein, da ich das Gefühl habe, dass ich mich immer  anpassen muss.
 Mir ist auch immer alles sofort peinlich und ich denke mir dann: "was denkt derjenige jetzt  wohl von mir".
 Oft habe ich auch das Problem, dass ich zu sensibel bin und das nervt ganz schön, wenn man wegen jeder Kleinigkeit verletzt ist.
  Mir fällt es auch sehr schwer, auf andere Menschen zu zugehen, was dazu führt, dass ich nur sehr wenig Freunde habe.
 Was kann ich machen, dass ich mich mehr traue und selbstbewusster werde?
 Und glaubt ihr, diese ganzen Sachen in meiner Kindheit  haben mich  so geprägt, dass ich jetzt so bin wie ich bin?
Kindererziehung, Angst, Erziehung, Selbstbewusstsein, Eltern, Psychologie, Kindheit, peinlich, Psyche, schüchtern, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl
11 Antworten
Depression und geringes Selbstwertgefühl

Hallo,

ich leide seit dem ich denken kann an einem geringen Selbstwertgefühl. Wenn es mal wieder dick kommt falle ich in schwere Depressionen. Die Ursache liegt in meiner Kindheit. Mein Vater hat mich schwer misshandelt, gedemütigt und klein gehalten. Meine Mutter war meine Amme, meine Waschfrau und Reinigungskraft. Eine Mutter die Liebe und Schutz gibt, bei der man sich geborgen fühlt, kenne ich nicht. Selbstbewusstsein und Grenzen setzen habe ich nie gelernt. Mein lebenlang trage ich, die für Mobber sichtbaren Ketten und das Schild um den Hals "zutreten erlaubt". Kommt ein verbaler Angriff von jemanden, den ich auf der Straße treffe, weil meine Mütze die falsche Farbe hat, kann ich mich sehr gut verteidigen. Kommt ein verbaler Angriff von Menschen mit denen ich unmittelbar zu tun habe (Familie, Arbeitskollegen, Nachbarn), verlassen mich alle guten Geister und ich kusche. Der Satz: "behandele andere Menschen so wie Du selbst behandelt werden möchtest" hat bei mir oberste Priorität. Arbeitskollegen habe ich seit langem schon nicht mehr. Nach 2 Mobbingvorfällen, die mit Eigenkündigung endeten, habe ich mich mit einem Kleingewerbe selbstständig gemacht. Mein Leben muss ich davon nicht bestreiten, deshalb tue ich das, was mir Spaß macht. Und erfreue daran anderen Menschen ein lächeln ins Gesicht zu zaubern, die aus tiefsten Herzen "Danke" sagen. Die größten Angriffe kommen immer aus der Familie und meine Eltern sind die schlimmsten. Sie hetzen uns (3 Kinder + Familien + Enkelkinder) gegeneinander auf. Und schaffen es immer wieder sich am Ende als Opfer hinzustellen. Wir wissen das, aber trotzdem endet es immer im Streit.

Nach einem Streit mit meinem Schwiegersohn, der ebenfalls versucht hat mich zu manipulieren und zu dominieren, war ich völlig sicher, die Familie steht in diesem Fall hinter mir. NEIN!, alle Gewehre sind auf mich gerichtet.

Habe ich mich zu weit aus meinem Schneckenhaus gewagt?

Die Foltermethode in unserer Familie heißt "SCHWEIGEN UND MEIDEN"!

Ich habe (sorry) die Schnauze voll. Ich will keinen Kontakt mehr! Diese Machtspiele innerhalb der Familie kotzen mich an.

Ich weiß jetzt schon, wenn ich mich nicht melde, kommt der krasse Vorwurf: "wieso meldest du dich nicht und fragst wie es uns geht? Naja war ja klar du bist eben anders". Ja!, ich bin anders, ich bin die, die nicht gewollt war, ich bin die bei der eine versuchte Abtreibung daneben ging, ich bin die die ein Schreikind war, ich bin die die man am liebsten an die Wand geschmissen hätte.

..Trotzdem liebe ich sie ALLE, sie sind doch meine Familie. Ein Teil von mir ist so unendlich wütend und ein anderer Teil ist tot traurig. Ständig diese Berg- und Talfahrten in meinem Leben, machen mich fertig. Ich bin seelisch ein Wrack und möchte nur noch weg. Meine Angst es entgültig zu machen ist riesig. Werde ich es eines Tages bereuen?? vielleicht leide ich dann unter meinen Selbstzweifeln.

Was soll ich nur tun??

Familie, Freundschaft, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
5 Antworten
Wie ersetze ich meine Schüchternheit durch volles Selbstbewusstsein?

Ich war schon immer ein sehr ruhiger, schüchterner und nachdenklicher mensch. Aber meine Schüchternheit in der Öffentlichkeit ist meistens so extrem dass mein Körper verkrampft und so angespannt ist. Ich hab immer angst mich vor anderen zu blamieren oder mich irgendwie komisch zu bewegen und so. Ich scanne mich wirklich ununterbrochen ab (zum Beispiel wenn ich in der stadt unter leuten bin) wie ich mich bewege und so, ich bin einfach durchgehend mit mir selbst beschäftigt. Dabei beobachte ich auch immer unauffällig meine Umgebung an um zu gucken ob mich gerade jemand anschaut oder ob er eine peinliche Bewegung von mir entdeckt hat gerade. Ich habe zwar keine soziale Phobie weil ich auch mit Menschen ohne Probleme reden könnte und alles aber diese extreme Schüchternheit stresst mich sehr im Alltag.
Und dann gibt es tage oder Phasen, wo ich sehr selbstbewusst wirke (bin), kein bisschen verkrampft bin, mir alles locker von den händen geht und ich einfach null schüchtern bin. Ich scanne mich in diesen Phasen zwar auch noch ab, aber erstens nicht so extrem und zweitens nicht so negativ. Gleichzeitig hab ich dann natürlich auch ein ganz anderes und positiveres selbstbild. Also komplett das Gegenteil von dem oben beschriebenen.
Daher versuche ich schon lange herauszufinden wodurch diese Phasen ausgelöst werden, warum es diese Abwechslungen gibt. Hängt es was mit dem Selbstwertgefühl und allem zusammen und kann man das beeinflussen, also was könnte ich tun damit ich mir diese positiven phasen, dieses Selbstbewusstsein aneigne und meine Schüchternheit besiege?

Selbstbewusstsein, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schüchternheit, Selbstwertgefühl
4 Antworten
psychisch zerstört?

Hallo,

ich habe keine Ahnung wie andere Menschen funktionieren. Ich habe so viele psychische Probleme, dass sie alle miteinander interferieren. Ich bin 21 Jahre alt, innerlich ein kleines, schwaches Kind. Ich wurde seit der 5ten Klasse an gemobbt, bis zu meinem Abschluss. Auf dem Gymnasium mit 900 Schülern wusste jeder wer ich war, ich wurde von jedem angesprochen, jeden Tag, "Hey bist du nicht das Mobbing-Opfer?" und dann wurde ich geschubst, geschlagen, ausgelacht. Mir wurde angespucktes Essen ins Gesicht geworfen, und es gab keinen Menschen der dachte, dass es falsch war. Ich war immer ein sehr kleiner und dürrer Kerl, weshalb ich immer jeden als Erwachsenen wahrgenommen habe, die 7t, 8t, 9t, 10t Klässler sind in meiner Erinnerung wie 28 jährige. Alle groß und aggressiv. Ich verachte Menschen, ich verachte die Natur. Alles was ich damals mitbekommen habe war, dass man fürs "nett" sein geschlagen und verachtet wird. Alle Menschen waren abgehoben, aggressiv, und hatten Freunde und Beziehungen. Menschen die sie geliebt haben. Mädchen die sie geküsst haben. Mädchen die ihre Zeit für sie opferten. Ich habe 5 Narben im Gesicht, 2 aus der Schulzeit, 3 von zu Hause. Mein Kiefer ist schief, eine meiner Gesichtshälften hängt etwas. Und nun werde ich von allen gehasst weil ich ein "kleines Kind" bin, dass ihnen keine Aufmerksamkeit, Liebe mehr schenken kann. Ich hasse jeden. Ich hasse fremde Leute draußen, ich hasse Menschen in Liebesbeziehungen. Ich gönne ihnen nichts. Wahrscheinlich weil ich mit ihnen die Traumata aus meiner Kindheit verbinde. Die Menscheit schuldet mir etwas, jedoch sagen mir ständig Menschen, dass es nicht so ist, jedoch kann ich diese Einstellung nicht ändern, ohne ein Funken Liebe, ohne ein Funken Hoffnung, ohne etwas Unterstützung. Ich will mich nicht ändern, ich kann mich nicht ändern, nicht für sie, nicht für andere Menschen die ich hasse. Ich will sie alle leiden sehen, ich will niemandem helfen, nicht mal mir selber, ich habe 0 Selbstwert. Depression und Apathie waren seit kleinauf das einzige was ich gespürt, bzw. nichts gespürt habe. Ich sehe keinen Grund darin mich zu ändern. Ich verspüre keinen Drang, das Feuer ist aus, das war es schon seit vielen Jahren. Ich will nicht werden wie alle anderen, ich verachte sie zu sehr. Andere achten auf sich, andere wollen Dinge im Leben erreichen, ich hasse sie so sehr, dass ich es nicht brauche, ich hasse es so zu sein. Kann ich etwas daran ändern? Es gibt nur 1 Grund warum ich es ändern wollen würde (und das nicht weil ich glaube dass ich es wert sei), aber ich denke der Text wird zu lang. Depression ist völlig normal für mich, Leere, ist völlig normal für mich, mich stört nichts daran, jedoch würde ich mich ändern um andere zu manipulieren und diese Welt zu ändern...so könnte ich es in etwas ausdrücken.

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl, Beziehungenen
6 Antworten
Zu streng was die Diät betrifft ( almased)?

Guten Abend zusammen, ich nehme den almased Shake seit letzte Woche Mittwoch 3x mal täglich. Ich habe vor weiterhin ihn 3x mal täglich zunehmen bis Mittwoch und am Donnerstag den mittags Shake gegen Reis einzutauschen. Ich habe aber folgendes Problem, ich bekomme so gut wie gar nicht mehr die Shakes runter. Ich habe so gut wie gar kein Hunger, was für mich untypisch ist. Ich habe z.b heute um 7:30 mein ersten Shake genommen und um ca. 13 Uhr mein zweiten und ich habe den dritten nicht genommen, da ich unterwegs war und ich möchte den jetzt nicht mehr nehmen, weil es zu spät ist. Ich habe in den neun Tagen um die 5kilo abgenommen. Ich bin sehr streng zu mir und zieh das durch. Ich habe letztes Jahr Mai etwas schlimmes erleben müssen und hab mir viele Kilos angefressen und war bis vor einem Monat nur zuhause.
Ich kam jetzt aus mein Loch hinaus und bin motiviert. Ich bin aber zu streng und meine Eltern meckern mit mir, dass ich etwas gelassener die Diät angehen sollte. Ich trinke so gut wie kein Wasser ( ich habe viel getrunken aber ich bekomm nichts mehr runter) und ich möchte keine Gemüse Brühe zwischen durch trinken, da ich Angst habe wieder zuzunehmen, ich weiß sie hat keine Kalorien aber mein Kopf weigert sich.

Was soll ich machen? Ich habe mich echt verändert, was das Essensverhalten angeht.

Sport, essen, Gesundheit, Ernährung, Gewicht, Diät, Hunger, abnhemen, Almased, fasten, Gesundheit und Medizin, Selbstwertgefühl, Sport und Fitness, dick, dünn
3 Antworten
Ich weiß nicht weiter. Was ist richtig?

Guten Morgen,

mir geht es zur Zeit nicht so gut. Ich bin auch bei einer Psychologin in Behandlung(spez. Phobie, Selbstwertprobleme). Ich stehe kurz vor der Konfrontation und es macht mich fertig. Ich schlafe unruhig, bin entweder traurig und angespannt oder total kindisch und nervig. Das macht das zusammenleben mit mir zur Zeit echt schwer u. belastet meine Beziehung. Mein Freund versteht meine jetzige Lage, weiß, dass es nicht leicht für mich ist und unterstützt mich auch.

Es kann doch nicht sein, dass ich das alles z. Zt. auf meine beschissene Psyche schieben kann, ich das gefühl habe mich darauf aus zu ruhen. Ich würde am liebsten alles hinschmeißen und mein Vermeidungsverhalten einfach weiter aufrechterhalten. Aber das bringt mir ja auch irgendwie nichts. Ich habe überlegt, meiner Therapeutin auf den AB zu sprechen, habe aber irgendwie auch Angst, dass sie dann sauer auf mich ist, weil ich mich meiner Angst nicht stelle. Ich bin ein weichei, und Faul. Jeder denkt ich bin bemüht und arbeite an mir, aber das stimmt nicht. Ich sitze nur rum und klage über mein Leben denke nach, aber mache nichts. Ich verstehe nicht, wie mein Umfeld immer darauf kommt. Somal verschiedene Personen immer das gleiche über mich sagen ( Ehrgeizig, Motiviert, Selbstbewusst) , aber ich kann es nicht glauben. Ich weiß zur Zeit nicht weiter.

Medizin, Gesundheit, Therapie, Schule, Freundschaft, Angst, Selbstbewusstsein, Psychologie, Angststörung, Arzt, Liebe und Beziehung, Phobie, Selbstwertgefühl, medizin und gesundheit
9 Antworten
Unzufrieden mit mir selbst, Psyche hackt an mir rum was tun?

Hallo, ich w und 25 Jahre alt.. hab ein Problem. Für die meisten womöglich ein kleines, für mich jedoch ein sehr großes Problem. Es mag sich dumm anhören, und ich weiß die wenigsten Menschen finden sich attraktiv .. aber ich finde mich optisch nicht attraktiv. Null. Ich bin ein kleines Stück untergewichtiges Flachland mit einem rießen Schädel, eine kugelrunde Stirn, ein markantes Gesicht dh. lange "krumme" Nase und ein eckiges großes Kinn.

Schmale unpropotionale Lippen, kleine weit auseinander stehende Augen. Nicht mal mein Haaransatz ist "normal", voller Lücken und fängt erst viel weiter hinten an. Das einzige was ich an mir schön finde sind meine Haare und das wars auch schon. Ich hasse mich dafür, das ich so aussehe aber andererseits kann man nichts dafür. Man ist wie man ist. Ich habe diese Probleme seit langem und mir geht das wirklich sehr auf die Psyche. Der schlimmste Fehler den man begehen kann ist es glaube ich sich mit anderen zu vergleichen. Leider mache ich das jedesmal. Ich habe gemerkt das vieles an mir sehr unpropotional ist und sehr viele Frauen, auch aus meinem Freundeskreis alle eher kleine Gesichter haben mit großen Augen, Lippen einer flachen Stirn ein kleines weibliches Kinn..

ich frage mich wie man nur so anders aussehen kann und fühle mich wie das hässliche Entlein, egal welche Frau ich anschaue. Dadurch, dass ich mich so fühle habe ich ein starkes Mangel an Selbstbewusstsein .. mich frisst das so sehr auf das ich unter Depressionen leide, sehr oft weine und mir vorstelle mir mein ganzes Gesicht "abzuschneiden". Viele würden jetzt an dieser Stelle sagen "Lass dich doch operieren" .. aber ich bin so ein kompliziertes Wesen, dass ich das niemals machen würde weil ich dann wieder nicht ich bin und eine "falsche" Schönheit.. da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als damit klar zu kommen .. ok.

Aber wie kommt man mit so einer Last klar ? Was muss ich tun um mein Selbstbewusstsein stärken zu können .. um mich vielleicht auch endlich mit anderen Augen sehen zu können .. Weder eine "Pro, Kontra - Liste" noch ein "Schreib dir auf welche Fähigkeiten du an dir selbst magst" helfen mir. Viele verdrehen sicherlich die Augen und denken sich "was ist mit ihr los, sie soll sich so akzeptieren wie sie ist" aber es hilft nicht.

Nichts hilft. Ich fühle mich sehr schlecht weil es sehr viele Menschen gibt, die viel größere Probleme haben als ich und ich dankbar sein sollte, dass ich überhaupt gesund und überlebensfähig bin .. wofür ich auch sehr dankbar bin .. aber unter diesen Depressionen zu leben ist auch kein leichtes Leben .. Gibt es jemanden da draußen der mich versteht oder mir vielleicht helfen kann? .. danke schon mal im Vorraus.

Schönheit, hässlich, traurig, Aussehen, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Selbstwertgefühl, Unzufriedenheit
8 Antworten
Ich weiß nicht, wie ich das machen soll (Angst, Mut)?

warum denken alle, dass ich eine kämpferin bin? Okay, ich bin vielleicht ehrgeizig, und ich bin vielleicht nicht so blöd, wie ich denke. Aber um Kämpferin zu sein benötigt man mut. Ich bin nicht Mutig. Ich bin ein Feigling. Renne vor meinen Ängsten weg. Liege lieber rum und heule, anstatt etwas daran zu ändern. Während der Psych Therapie bekomme ich nie ein verdammtes Wort dazu raus. Die Frage "Was kann ich machen, damit sie da anrufen, wie kann ich ihnen helfen?" von seiten der Therapeutin kann ich nie beantworten. Ich bin zu blöd um genau über meine Ängste zu reden.

Ich rede sie mir ständig aus, will sie nicht wahr haben. Es ist einfach belastend. Ich verkrampfe immer bei dem Thema. Und jetzt habe ich als Hausaufgabe bekommen, mich meiner Angst zu stellen. Wir haben eigentlich alles besprochen, aber irgendwie weiß ich trotzdem nicht, wie ich das machen soll. Also ich bilde mir ein es nicht zu wissen. Meine Therapeutin kennt mich gut. Sie hat sämtliche Bedenken meiner seits schon entkräftet, bevor ich sie ausgesprochen habe. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich bin grade am verzweifeln. Alles, was ich in der Situation denke ist total übertrieben. Dafür kann man sich eigentlich nur schämen. Und heute habe ich erfahren, dass mehr Leute meine Angst kennen, als ich will. Ich weiß im Moment einfach nicht weiter in der Hinsicht.

Leben, Freundschaft, Angst, Mut, Selbstbewusstsein, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl, Scham
5 Antworten
Selbstwertgefühl steigern und Grenzen setzen in einer Beziehung?

Mein Freund und ich (beide 22) sind mit einer 2 monatiger Unterbrechung seit fast 5 Jahren zusammen und seit circa 2 Jahren sind wir in einer Fernbeziehung in der wir uns circa ein mal in der Woche sehen. Jetzt gerade lebe ich im Ausland, das heißt wir sehen uns nur noch einmal alle 2 Monate. Das ist für mich sehr schwer. 

Wir hatten uns damals getrennt wegen großer und ungesunder Eifersucht von meiner Seite und einem sehr respektlosen Verhalten von ihm. Jetzt im Nachhinein weiß ich, dass die Eifersucht mit Selbstzweifel kombiniert waren, da ich auf einmal nicht mehr sein Mittelpunkt war sondern er sich auf seine Bildung konzentriert hat. (Was eigentlich sehr gut ist!!) 

Heute hatten wir einen Streit, in dem er mir zu verstehen gegeben hat, dass ich ihn nerve und terrorisieren würde. Denn ich habe ihn angerufen obwohl er in der Uni war (wusste ich nicht). Und als rangegangen ist und es mir gesagt hat, habe ich das Gespräch auch sofort beendet. Nur sind mir dann Zweifel aufgekommen. Wieso kann er so offen über privates reden und ans Telefon gehen wenn er gerade in einer Vorlesung ist? Worauf ich ihn nochmal angerufen habe und dann hat er das mit dem nerven und terrorisieren gesagt. 

Ich merke, dass dieser ganze Zweifel und die Eifersucht einfach aus Selsbtzweifeln resultieren, da er mir zwar sagt, dass er mich gern hat und sich auch Mühe gibt aber ich immer alles sofort anzweifle und denke er könnte mich sofort austauschen. Ich weiß, dass ich in der Hinsicht an meinem Selbstbewusstsein arbeiten muss. 

Allerdings verhält er sich dann mir gegenüber auch sehr respektlos, z.B einfach auflegen oder ignorieren beim Streit oder sauer werden obwohl ich ihn einfach nur nach seinem Tag fragen wollte heute (zum Beispiel). Dieses Respektlose verhalten lasse ich mit mir machen und ich sehe dann in mir den Fehler und entschuldige mich immer! (Ich weiß, dass oft auch meine Überreaktion Schuld ist an dem Streit, und dass sehr ich gerne ein) aber er kann sich nicht entschuldigen. Man kann mit ihm über das Thema auch nicht reden, da er genervt reagiert und sagt dass haben wir schon 1000 Mal besprochen. 

Ich würde gerne Grenzen in der Beziehung ziehen und meinen Selbstwert wieder aufbauen und ihm so auch zeigen, dass er nicht alles machen kann was er will. 

Das ist auch so ungewohnt für mich, da ich dieses neue Verhalten erst seit der Fernbeziehung bzw. der Trennung habe. Hat jemand Tips? 

Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
2 Antworten
Angst, gesagt zu bekommen, dass ich nicht gesundheitlich geeignet bin?

Hallo,

Ich mache meine Ausbildung (2. Lehrjahr) und bin in Psychotherapeutischer Behandlung.( spezifische Phobie, Selbstwertprobleme). Ich arbeite im Gesundheitswesen, und habe Angst vor Zahnärzten. Ich weiß, dass haben viele aber ich bekomme es alleine nicht auf die Reihe.. Naja da ich im Beruf mit meiner Angst konfrontiert werde und das für mich der Horror ist mache ich die Therapie. Ich komme mir so blöd vor, ich bekomme meinen Mund generell nicht weit auf. Wir habe die Körperliche Untersuchung (Bodycheck) grob mit Partnern durchgespielt, und ich wurde höflich von meinem Partner gefragt, ob ich den Mund weiter auf machen kann. Das ging nicht.... Darauf hin hat er mich gefragt, ob ich meinen Mund nicht aufbekomme. Das war total peinlich. Außerdem hat meine Therapeutin gesagt, dass wenn ich eine Prüfung, die demnächst ansteht bestehe, wir anfangen werden mit der ZA Problematik. Wenn ich durch die Prüfung falle, muss ich sie wiederholen, und zöger somit den Plan meiner Thera noch weiter hinaus.Das ist jetzt nicht mein Plan, und sie meinte auch, dass ich nicht extra durchfallen soll, aber die versuchung ist riesig. Ich habe jetzt schon Angst zu bestehen und die Prüfung ist erst nächste Woche. Ich könnte heulen und mir geht es schlecht. Die nächste Thera Stunde habe ich nach der Prüfung. Ich habe Angst, dass meine Mit Azubis oder Ausbilder das mitbekommen und mir dann sagen, dass ich nicht geeignet bin. Was irgendwie auch ein blöder Gedanke ist. Ich habe das Gefühl ich bin nicht gut genug und naja suizidgedanken habe ich jetzt nicht, aber wenn ich morgen sterben würde hätte ich damit irgendwie auch kein Problem. Aber mein Freund und meine Familie. Das will ich denen nicht antun. Ich weiß nicht, warum ich zur Zeit dauerhaft so einen Murks denke... Ich mag mich nicht. Und ich hasse meine Gedanken.

Leben, Schule, Angst, Tod, Selbstbewusstsein, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Selbstwertgefühl, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Meine Freundin wird immer dicker was kann ich noch tun?

Hallo... ich habe ein Problem ich weiss viele meinen Aussehen spielt keine Rolle wenn man jemanden liebt. Aber ich sehe das anders, meine Freundin war nie Spargeldünn und auf Knappergestelle stand ich noch nie, aber es nimmt wirklich überhand wir sind jetzt 3 Jahre zusammen, sie ist ein hübsches Mädchen war früher nicht zu dick nicht zu dünn und es tut einfach weh sie so zu sehen, wenn ich mit ihr durch die stadt gehe, und sie trifft Leute von damals sind die immer total erschrocken und gucken mich vorwurfsvoll an, dabei gehe ich 3 mal die woche zum training und bin auch sportlich gebaut nur will sie nicht mit, sie verdreht schon die augen wenn ich mit ihr mit dem Hund spazieren gehen möchte so dass ich garnicht mehr frage egal was ich Vorschlage da hat sie keinen bock drauf... anfang der Beziehung sind wir jeden tag fahrrad gefahren raus gegangen ,mit dem hund irgendwo spazieren gegangen...sie beschwert sich selber immer sagt sie will aussehen wie früher weil sie noch nicht einmal mehr so selbstbewusst ist, aber im Endeffekt sitzt sie abends nur da und isst. Wenn ich von der Arbeit komme höre ich meist nur ich hab Hunger, oder sie isst, mehr sehe ich eigentlich nicht mehr von ihr... körperlich fühle ich mich schon garnicht mehr zu ihr hin gezogen, wenn es abends wieder mal so weit ist hab ich Kopfschmerzen oder bin müde... sie hat schon 1000 mal gesagt sie will was ändern aber es kommt nichts bei rum mittlerweile schminkt sie sich nichtmal mehr und läuft rum wie bei harz und herzlich und ich stehe kurz vorm ende weil das ist überhaupt nicht mein ding, heute morgen ist es dann eskaliert ich wollte zur arbeit suche etwas wichtiges und sie guckt mich doof an und meinte es gibt noch Leute die schlafen gestern abend meinte sie ich stehe mit dir auf und mache dir was zu essen ect... also bin ich völlig ausgeflippt und habe ihr gesagt sie ist fett und faul und kann eh nichts anderes als schlafen und fressen... das ist dann so aus mir raus geplatzt und im endeffekt tut mir nicht leid was ich gesagt habe sondern wie aber selbst wenn ich es sanft wir möglich sage ändert sich nichts... vielleicht hatte hier jemand schon mal so ein oder ähnliches problem und kann mir noch den einen oder anderen tipp geben...

Figur, Langeweile, Freundschaft, traurig, Aussehen, Frauen, Beziehung, Sex, Agressionen, arbeitslos, Depression, Freundin, Liebe und Beziehung, Neid, Selbstachtung, Selbstwertgefühl, Verlustangst, Antriebslosigkeit, aussichtslos, problembehandlung, Teufelskreis
16 Antworten
Warum sind alle so zu mir, ich rede mit niemanden mehr, wie soll ich jetzt damit umgehen?

Ich(19) bin einfach jemand wo alle den Frust rauslassen können, ich war mal ein Mensch der viel Spaß gemacht hat und Freude am Leben hatte, aber... alles wird auf mich geschoben ,ich bin ein Alleingänger. Meine Freunde haben Gründe erfunden um mich im Stich zu lassen, meine Freundin mit der ich 3 Jahre war musste umziehen und habe nie wieder einen Ton Gehört. Ich habe sogenannte freunde geholfen bei ihren Angelegenheiten, mir haben sie nie geholfen obwohl ich immer da war. Ich habe schwere Depressionen gehabt und alle haben sich nur lustig gemacht weil ich meine ganze Wohnung demoliert habe aus Wut auf jeden, ich habe den Spieß kurz umgedreht... Dann meinte jeder das es nur an mich selbst liegt, ich soll die Schuld auf mich schieben, und ich Volltrottel bin dann noch Depressiver geworden... Ich habe dann eine Zeit lang Gras und Pillen genommen weil ich einfach so fertig war... Mit meiner Familie kam ich nie klar weil ihnen alles egal ist deshalb habe ich schnell eine eigene Wohnung gefunden. Mein Tagesablauf besteht drauf von der Arbeit zu kommen, üben, ins Bett, ich rede mit niemanden mehr... Ich fühle mich allein, auf der Arbeit hab ich mit Kollegen nichts zutun^^

Seitdem ich angefangen habe mein Leben mit eigener musik und stimme zu gestalten(meine Texte sind depressiv) hat sich jeder aus dem Staub gemacht, oder versuchen mich am weiterkommen zu hindern. Weiß selber nicht ob meine Musik gut ist aber ansonsten trau ich mich nicht es hochzuladen... weil ich kein Selbstwertgefühl habe... Wer will kann sich dieses kleine Stück mal anhören, es ist mit Rode nt1-a aufgenommen freue mich wenn jemand es gefällt denn ich Tüftle gerne an sowas https://youtu.be/7-jeoqV6WYQ

Bitte denkt nicht ich bin selbstverliebt weil ich ein Link schicke, vielleicht kann ich meine Vollversion hochladen wenn es gut ist, aber darum geht es jetzt nicht

Bitte Hilfe wie soll mein Leben weiter gehen? Wie soll ich richtige Freunde finden? Wie soll ich mein Selbstwertgefühl steigern? Ich bin so am Boden leute

Musik, Leben, Arbeit, reden, Freunde, Psychologie, Selbstwertgefühl
5 Antworten
Das habe ich über meine Gedanken geschrieben. Wie findet ihr es, sollte ich es meiner Thera zeigen?

Ich weiß nicht so recht, wie ich es sagen bzw schreiben soll. Ich komme mir vor, wie eine Lügnerin. Eine Simulantin. Ich has se mein Verhalten und meine Ängste. Ich habe die Schn.. ze sowas von voll. Warum bekomme ich meinen Mund nicht auf, in der Therapie. Warum schütte ich Jana (Internet bekanntschaft aus einem Forum) immer mein Herz aus. Warum rede ich nie über mich und meine Probleme? Weil es leichter ist zu schreiben, wow.

Ich hasse mich für meine Unfähigkeit. Dafür, dass ich mich selbst und mein Umfeld ständig belüge, Probleme runter spiele und mir einbilde es wäre nicht so schlimm.Und ich schaffe alles alleine. Vielleicht ist es das ja auch nicht und vielleicht schaffe ich es ja auch alleine. Aber wenn es nicht so schlimm ist, warum zur Hölle belastet es mich dann und warum bekomme ich alleine rein gar nichts gebacken? Warum kann ich nicht mal sagen, was es ist, das mich belastet, was ich schaffen will. Wogegen kämpfe ich eigendlich an? Ich hasse es.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich weiß ja nicht mal was was es ist. Ständig suche ich im Internet bei fremden Aufmerksamkeit, hoffe, dass sie mir weiter helfen können. Mir Lösungsvorschläge für Probleme geben, die ich nicht benennen kann. Ich habe darauf keine Lust mehr. Ich will mich endlich selber kennen. Dazu müsste ich aber auch endlich mal im realen Leben mit Leuten reden, denen Vertrauen. Das bekomme ich aber nicht hin, ich bilde mir ja ständig ein, dass alles nicht so schlimm ist. Deshalb ist ja auch alles kein Problem. Es gibt keine Probleme.

Ich hasse mich dafür, dass ich so bin, wie ich bin. Ich hasse mich für meinen geringen Selbstwert, für die Art und weise, wie ich mich behandel. Ich tue mit meinem Abwertenden Verhalten denen weh, die mich lieben. Meinem Freund z.B.. Ich kapsel mich ab, von meinen Eltern, meiner Familie ich ignoriere sie, melde mich nicht bei ihnen. Sie machen sich Sorgen, um mich.Warum?Ich bin eine schlechte Tochter . Ich bin einfach nur erbärmlich.

Leben, Freundschaft, Angst, Gefühle, Selbstbewusstsein, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psychotherapie, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Vertrauen
9 Antworten
Kaum Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, wie kann man es stärken?

Hey Leute, ich leide sehr darunter, ich kann mich selbst nicht wertschätzen und vergleiche mich jedesmal unbewusst mit anderen und dies hat negative Auswirkungen auf meine Beziehung. Ich bin 20 Jahre alt und habe auch leider vieles im Leben erleben müssen, Dinge die nicht harmlos sind leider. Man kann sich das Leben nun mal nicht aussuchen. Ich habe meine mittlere Reife absolviert und dann war eig. Fachabitur geplant, jedoch musste ich es kurz vor dem Ziel aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Hab dann ein halbes Jahr zu Hause verbracht mit Medikamenten etc. habe nebenbei aber noch nach Nebenjobs Ausschau gehalten und auch beworben, nur ohne Erfolg. Schließlich habe ich mich dann frühzeitig auf einer beruflichen Gymnasium beworben um mein Abi nachzuholen, dann habe ich aber gemerkt, dass ich kaum noch lernen konnte und auch wollte. Ich habe 2 fast 3 Jahre lang eine Fernbeziehung geführt (vllt. hat mich das bisschen runtergezogen, da ich ein sehr anhänglicher Mensch bin und das ist leider keine gute Voraussetzung für eine Fernbeziehung, mir war vor meiner Beziehung nicht bewusst, dass ich so bin). Vor fast 4 Monaten bin ich ausgezogen/ umgezogen in die Stadt, aus der mein Freund kommt. Und habe eine Ausbildung als Technische Produktdesignerin angefangen und nebenbei noch einn Aushilfsjob.

Ich erwähne das alles damit ihr euch mehr darunter vorstellen könnt und euch nicht denkt, was für ein Kind ich sei o.ä.

Ich wollte eig. immer Architektur / Innenarchitektur studieren, aber wie das Leben halt so spielt, kam es nicht dazu. Mein Freund dagegen studiert und arbeitet auch nebenbei.. mein Problem ist, dass ich mich selber immer sehr erniedrige und angst habe, dass mein Freund sich verguckt und sich eig. eine studierende wünscht.. fühle mich einfach nur dumm (damit will ich auf keinen Fall sagen, dass die Leute, die nicht studieren oder studiert haben dumm sind!) aber ich fühle mich halt so..

Wisst ihr vllt. wie ich diese Gedanken los werde?

Viel Dank im Voraus.

Gesundheit, krank, Angst, Menschen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Gedanken, Biologie, depressiv, Selbstwertgefühl, Soziales, verstand
4 Antworten
WARUM HAT ER DAS NUR GETAN?

Hey
Also folgendes :
Ein Junge der auf meine Schule geht und den ich fast jeden Morgen im Zug sehe und ich haben uns im Zug immer mal wieder angelächelt ... letztens war ich mit meinen Freunden im Club. Ein Kumpel hat gefragt ob wir zu ihm in die Lounge wollen und ich wollte unbedingt hin und wir sind rüber gegangen. Als wir bei ihm waren hat er mich gesehen und mich umarmt. Wir saßen uns hin & ich war neben ihm. Ich hab bemerkt wie er während unserem Gespräch mich mit einem Arm umarmt hat und seine Hand relativ weit unten war aber nicht am po...nach ner Zeit sind wir wieder runter. Sein Kumpel sagt etwas zu meiner Freundin ins Ohr, ich frag sie was los ist und sie: „(Junge den ich mag) hat zu (Kumpel) angeblich gesagt dass du hässlich wärst“. Ich war dann verwirrt?! Wir gehen weiter und sie uns nach. Als der Junge zu mir kam hab ich gefragt wieso er sowas sagt und er dann: „ich hatte Angst dass (Kumpel) dich anschreibt deswegen hab ich ihm das gesagt“ ...ich hab ihm das nicht geglaubt, wir sind dann weg gegangen und die uns die nächsten Minuten wieder hinterher um das zu klären. Er schreibt mir dann das selbe was er mir gesagt hat usw und am nächsten morgen schreibt sein Kumpel dass es ihm leid tut. Die nächste Tage in der Schule hab ich ihn ignoriert. Samstag war wieder ne Party. (Er schämt sich glaub momentan mit mir zu reden). Sein Kumpel kommt dann zu mir und sagt: „(junge) findet dich nicht hässlich, ich war nur betrunken &hab blödsinn gelabert“...das ist merkwürdig weil (junge) es doch selbst zugegeben hat?! Außerdem war er wenn dann nur ein wenig angetrunken. Auf dem Nachhauseweg schreibt (Kumpel) mit mir, fängt smalltalk an etc. & macht mir Komplimente wie „du sahst heute echt gut aus“ und „wie kannst du nur an sowas glauben „ &fragt ob ich einen Freund hätte. (Junge) hat auf der Snapchat Karte anscheinend gesehen dass ich in der Nähe von ihm laufe und fängt ebenfalls smalltalk an (das 1. mal nach etwa 10 Tagen wieder)
Meine Frage: warum denkt ihr hat (junge) gemeint ich wäre hässlich, wobei er mir immer wieder Signale gesendet hat? Und wie bringe ich ihn dazu dass er noch mehr Interesse an mir hat?
Ich bin dankbar für hilfreiche Antworten <3
Ps: ich bin 16
Lg

Liebe, deutsch, Männer, Schule, Schönheit, Freundschaft, Mädchen, Sprache, Menschen, Freunde, Frauen, Sex, Persönlichkeit, Junge, Pubertät, Psychologie, Intelligenz, Aufmerksamkeit, Emotionen, Gesellschaft, Interesse, Jugend, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl, Zug, attraktiv
14 Antworten
Wie kann ich meinem Freund Selbstwertgefühl/Selbstständigkeit aneignen?

Wie schon in der Überschrift, würde ich gern meinen Freund etwas auf eigene Füße stellen.
Dafür die Hintergründe. Wir sind jetzt schon seid 2 Jahren zusammen und ich bin etwas jünger als er. Jedoch bin ich vor ca 3 Jahren von Zuhause ausgezogen in eine andere Stadt (da fand ich ihn) und lebe seid dem selbstständig allein und mache meine Ausbildung.

Er wohnt während der Ausbildung noch Zuhause bei seinen Eltern. (ist ja ok) Jedoch hat er einen Egozentrischen und sehr dominanten Vater, der jeden Abend über meinen Freund meckert und nur tadelt. (ich denke das ist der Auslöser)
Mein Freund ist im gesamten sehr fleißig, aber kaum geht es um Geld oder größere Entscheidungen will er (24 Jahre alt) seine Eltern fragen oder weicht zurück. Auch bekommt er Pflichten kaum selbst geregelt und langsam zieht es an meinem Geduldsfaden. Ich versuche sein Selbstwertgefühl zu steigern, ihm zu sagen dass er das auch allein kann, ohne mich oder seine Eltern und dass nichts im Leben wirklich schwer ist.
Aber sobald ich auch mal so etwas lauter werde und meine Meinung sage, wirkt er eingeschüchtert wie ein verängstigter Hund. Dabei möchte ich doch dass er seine Meinung frei sagen kann. Auch bei seinem Vater stimmt er immer ,,brav,, zu und hüpft wenn der Hopp sagt...


Was kann ich tun um sein Selbstwertgefühl und seine Selbstständigkeit zu verbessern?

Familie, Selbstständigkeit, Freunde, Psychologie, Beziehungsstress, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
5 Antworten
Jobbcenter treibt mich in Depressionen, was tun?

Hey, meine Persönlichkeit ist nicht normal, ich hoffe ihr versteht mich. Ich hab vor kurzem mein Abitur beendet und arbeite zur zeit 450€. Ich hab eine Schulische Ausbildung und jede menge Praktikas gemacht. Nun bin ich auf Ausbildungssuche bzw. auf Studiumsplatz suche. Nun ist das Problem das ich als Arbeitslos gemeldet bin und täglich 2 Bewerbungen pro Woche schreiben muss.

Ich habs geschafft meine Schüchternheit zu überwinden und mir ein gewisses Selbstwertgefühl aufgebaut.(Aber ein Teil der negativen Gefühle sind noch da). Ich hab anfangs sehr viel geschrieben. Nun, ich hab schon viele Absagen kassiert und Bewerbungsgespräche hinter mir, das ich einfach eine Pause brauche, da ich gemerkt hab das es an mein Selbstwertgefüll zährt. Das heißt ich hab mein Bewerbungen reduziert als ich den 450€ Job annahm. Ich merke immer bei den Job das ich was bin und das es mir Energie zurück gibt. Aber in letzter Zeit will das Jobbcenter das ich meine Bewerbungen erhöhe und mich in Maßnahmen schicken was bei mir eigentlich nichts bringt. Ich will Lieber Motiviert und mit Energie mich Bewerben als unmotivierte Serienbriefe abschicken und danach etwas Energie aufbauen.

Immer wenn ich bei der Sachbearbeiterin bin, macht sie mich runter als sei ich der letzte Dreck aus der Unterschicht und bedroht mich immer mit Sanktionen. Sie lässt mich immer die Absagen vorzulesen usw. . Ich bekomme immer mehr das Gefühl in Depressionen zu verfallen und daran zu Denken das es besser wäre das Leben zu beenden. Deren Aussage ist immer:,, Das kann ich nicht nachvollziehe, bewerben sie sich mehr sonst gibts Sanktionen."

Das einzige warum ich mein Leben nicht beendet hab ist der viele Kundenkontakt bei dem 450 € Job. Jeder lächelt mich an und haben fast immer gute Gespräche.

Ich will einfach nicht mehr, wie soll ich einen Job finden wenn das Jobbcenter micht Depressiv und mich in den Selbstmord treibt. Ich brauch halt etwas Energie. Das ist das gleiche als würde man sich auf ein Wichtiges Meeting vorzubereiten in einem großen Unternehmen.

Ich hoffe ihr versteht mich und wart mal selbst in der Lage und hab Lösungs vorschläge.

Gesundheit, Schule, Bewerbung, Psychologie, Arbeitsamt, Depression, Jobcenter, Psyche, Schüchternheit, Selbstwertgefühl, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
13 Antworten
Angst um Beziehung, ich will mich ändern?

Hallo zusammen,

Ich bin im Moment einfach nur traurig. Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen, ich liebe ihn über alles. Vor einigen Tagen hatten wir ein ernstes Gespräch (keinen Streit) woraufhin er sich fast von mir getrennt hätte. Für mich brach eine Welt zusammen.. Er meinte zwar, dass er mich liebt, ihm aber manchmal einfach etwas fehlt weil ich so ruhig bin. Das stimmt auch und es ist eine Eigenschaft an mir die mich selbst total stört. Anfangs fand er das noch toll weil ich einfach so "geheimnisvoll" war, aber irgendwann wird das halt langweilig.. ich bin wirklich sehr schüchtern wenn andere Menschen dabei sind, bin meistens die, die außen sitzt und nichts sagt. Das macht mich unattraktiv.. wobei ich rein äußerlich sehr attraktiv bin. Er ist das krasse Gegenteil von mir, eher extrovertiert. Ich ärgere mich so über mich selbst, mich stört meine Art selbst so sehr und ich würde mich gerne einfach mehr trauen. Als Kind war ich deshalb sogar in Therapie. Vielleicht sollte ich das wieder tun.. wir haben leider auch nicht viele gemeinsame Hobbys, er spielt in einer Band, interessiert sich für Oldtimer und Eisenbahnen. Ich gehe reiten. Okay, wir fahren beide gerne Motorrad und reisen gerne. Mögen beide Wellness. Aber irgendwie fehlt uns oft der Gesprächsstoff. Das ist dann halt so Blabla wie war's in der Arbeit usw aber irgendwie nichts wo man sich wirklich leidenschaftlich unterhält.. anfangs war das nicht so, ich weiß nicht wieso sich das so entwickelt hat.

Naja, jedenfalls haben wir uns beide ausgesprochen, jeder hat gesagt was uns am anderen stört und dass wir es nochmal versuchen werden. Ich will auch an mir arbeiten, aber ich weiß einfach nicht wo anfangen.

Meint ihr es hat überhaupt noch einen Sinn?

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Selbstwertgefühl

Wie nimmt man am besten schnell zu?

22 Antworten

Kontersprüche :D

13 Antworten

Ich werde abends immer traurig.. was kann ich dagegen tun?

17 Antworten

Ich kann mich nicht im Spiegel anschauen!

5 Antworten

Sind kleine Penisse süß?

10 Antworten

Wie geht man mit einer grossen Nase um?

4 Antworten

Psychologie: Was ist Kompensation | Bitte Beispiele.....?

5 Antworten

ich will Sex aber traue mich nicht?

13 Antworten

Freund masturbiert auf Sex mit Ex-Freundinnen

16 Antworten

Selbstwertgefühl - Neue und gute Antworten