Wie kann ich nicht mehr arrogant wirken?

Hallo, ich bin weiblich 16 und höre jetzt schon seit längerem, dass ich arrogant wirke. Ich finde mich selber nicht hässlich und bekomme auch ab und zu Komplimente zu meinem Aussehen, aber ich prahle überhaupt nicht und hasse es im Mittelpunkt zu stehen. Wenn ich mit meinen Freunden wo bin und ich mich dort mit jemand Neuem unterhalte, dann bekomme ich im Nachhinein oft mit, dass sie mich arrogant fanden. Das finde ich sehr traurig und schade, weil es sich für mich nie so anfühlt. Ich habe dann auch mal die Definition von arrogant gegoogelt und ich finde nicht dass ich überheblich oder eingebildet bin und ich gehe jedem Menschen auch mit Respekt gegenüber. Ich verwende zwar öfters Sarkasmus oder Ironie, aber das ist nie böse gemeint. Was ich aber selber mitbekommen habe ist, dass ich unnahbar scheine. Das liegt aber nur daran, dass ich Menschen nicht so schnell vertraue. Eigentlich bin ich sehr umgänglich und ich halte mich auch nicht für etwas besseres. Ich trete zwar selbstbewusst auf,was ich auch bin, aber ich bin auch nicht immer 100% davon überzeugt was ich mache und halte mich in der Öffentlichkeit dann eher an meine Freundin, weil ich viele Menschen auf einem Haufen z.B. unnangenehm finde. Falls ihr euch jetzt meinen Roman durchgelesen habt, wäre ich sehr dankabar für eine hilfreiche Antwort:)

Freundschaft, Gefühle, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, empfinden, Arroganz, menschenbild
9 Antworten
Werte und Normen/Menschenbild?

Hallo miteinander,

Ich hoffe ihr könnt mir behilflich sein beim lernen. Wir haben in werte und Normen (ähnlich wie Philosophie unterricht) das Thema Menschenbild und die verschiedenen Meinungen thematisiert (hobbes, rousseau,..)

Ich wollte mich nur vergewissern ob ich alles auch richtig verstanden habe und wollte fragen, ob jemand sich kurz die zeit nimmt um mich zu korrigieren falls ich falsch liege.

So..

Hobbes: -Menschen sind im Naturzustand gleich und haben alle ein Anspruch auf alles

-dem steht das unbeschränkte recht von Natur aus, sein leben/das seiner nächsten mit allen Mitteln zu Schützen

-alle versuchen das durchzusetzen--> Konkurrenz/ruhmsucht/Misstrauen--> "krieg eines jeden gegen jeden.."

-allgemeine regel: sich um frieden bemühen --> Verzicht auf manche rechte

-wechselseitige verzichterklärung und Übertragung von Ansprüchen geschieht in einem fiktiven Vertrag =Grundlage der bürgerlichen Gesellschaft (Ursprung Gerechtigkeit )

  • führt zur Bildung eines Staates

--> meine frage dazu: ist hobbes der Meinung, dass der Mensch von Natur aus böse ist?

Sigmund Freud - "angeborene Neigung des menschen zum bösen"

-mensch besitzt "es" "ich" und "über ich"

-über ich gesteuert von regeln, moralische normen, idealen - es gesteuert von trieben und lust prinzipien -->deshalb sind es und über ich in einem ständigen Konflikt

-ich handelt dementsprechend -es --> unterbewusst -Ich und über ich sind teils unterbewusst und teils bewusst

Jean Jacques rousseau -mensch von Natur aus gut -Eigentum verursacht das übel auf der Welt

Bei Konrad Lorenz bin ich miretwas unsicher vielleicht könnt ihr mir einen kleinen Abschnitt aus meinen Unterlagen etwas vereinfacht erklären. Ich weiß dass er der Meinung ist, der mensch ist von Natur aus böse.

Und ich wollte euch fragen ob ihr irgendwelche Tipps für mich habt für eine Bildanalyse. Aufbau:

  1. Beschreibung
  2. Erklärung (geschichte, Vorkenntnisse, titel)
  3. Deutung (sich auf sachen beziehen, zb hobbes)
  4. Beurteilung

Mir fällt der unterschied zwischen Erklärung und Deutung etwas schwer, irgendwie hätte ich das immer zusammengefasst aber naja.

Ich freue mich sehr auf eure Tipps und hoffe ich hab alles richtig verstanden, ansonsten bitte korrigieren.

Ich danke euch schonmal im voraus.

Schule, Menschen, Psychologie, Ethik, Philosoph, Philosophie, werte und normen, menschenbild, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Menschenbild