Macht Kiffen schwul?

Hey Leute mal eine eher etwas ungewöhnlichere Frage und vorab : Ich bin kein Troll und ich weiß nicht wen ich da fragen kann deswegen hier.

Eine kleine Vorgeschichte muss ich kurz hinzufügen,um es verständlicher zu gestalten. Als ich circa 12-13 Jahre alt war,hatte ich Gruppensex mit den anderen Jungs in der Umkleide. Wir waren circa 4-5 Freunde und haben regelmäßig bei dem anderen übernachtet und dort unsere Sessions abgehalten mit einem verstand ich mich gut und wir verliebten uns. Wir waren ungefähr 6 Monate im höchsten der Gefühle und der Sex war unglaublich. Leider hat mein Vater uns erwischt als wir uns küssten als wir gerade mit Duschen fertig waren. Er war sehr sehr sauer. Mein Freund durfte nichtmehr kommen. Ich verfiel in Depressionen,blieb sitzen und mein Leben ging daraufhin in eine andere Richtung als die ursprünglich vorgsehene.

Ich habe es trotz allem irgendwie geschafft aber das ist ne andere Story.

Jedenfalls entwickelte ich eine Borderline-Störung,die ich bis heute habe (bin nun 26) ,und auch nicht vollständig therapierbar ist.

Aber das nur mal nebenbei.

Jedenfalls zog mich mein Vater jahrelang damit auf,machte Andeutungen,menschenverachtene Kommentare,verspottete sie,in dem verbalen Raum den es sonst nur bei Hitler gegeben hätte. Es war also wirklich richtig schlimm. Ich konzentrierte mich also auf Frauen & ich hatte viele. Doch es war alles so kalt und es hat mich nur auf eine böse Art angemacht,weil die Frauen die ich hatte,alle mit mir den BDSM Fetisch teilten. Ich konnte so irgendwie meinen Hass fixieren der aber auch gleichzeitig liebe war,denn ich habe sie alle sehr geschätzt. Ich habe sie dann wahrscheinlich mit meiner feminimen Seite allesamt verjagt,denn immer wurde mit mir Schluss gemacht. Ich hab mir Beziehungen immer so vorgestellt,das jeder den anderen unterstützt leider waren sie (bis auf ihre Devoten Sexualtrieb) sehr egozentrisch gewesen. Ich wollte immer noch kuscheln oder habe viel über Gefühle geredet,das haben die meisten nicht verstanden. Naja keine also.

Jedenfalls : Wenn ich mir einen Joint rauche werde ich scharf auf die Boys und schaue mir gerne Schwulenpornos an und masturbiere dazu intensiv und mehrmals. Ich stelle mir vor wie ich einen Partner habe der mich ausgleicht und den ich erfüllen kann,auf meine Weise.

Aber danach ..Kann ich es nicht,ich kann mich nicht darauf einlassen und finde die Gedanken absurd und lächerlich.

Bin ich also einfach zu unentspannt und kann nur mit Gras "ich selber sein" oder macht das Gras schwul und bringt einen dazu diese Dinge zutun?

Danke euch für Fragen bin ich offen :)

Medizin, Freundschaft, Persönlichkeit, Sexualität, Drogen, Psychologie, Cannabis, Homosexualität, Liebe und Beziehung, Neurowissenschaft
Problem mit der Klasse, was tun?

Hi, bin w 16 und weiß nicht was ich tun soll🙈

Meine Klasse ist derzeit ja wegen Corona in 2 Gruppen eingeteilt und generell ist unsere Klasse relativ normal für ein Gymnasium (gute Schüler, Gesprächsthema meistens über Jungs, Jungs reden viel über trainieren, normale Alltagsgeslrächsthemen in der Klasse halt). Ich mag die Gruppe eigentlich ganz gern, weil ich die Menschen alle sehr nett und interessant finde, aber ich hab einfach das Gefühl nicht hineinzupassen.

Meine beste Freundin in der Klasse redet gern über Jungs, hat immer Missionen mit den süßen Jungs zu flirten, ihren Crush zu ignorieren oder sowas halt und sie ist sehr extrovertiert redet sehr viel über Alltagssituationen und strahlt viel Selbstbewusstsein bzw Sicherheit aus, weil sie es immer schafft zu reden und deswegen bei ihr quasi nie cringe Stille entstehen könnte in Gruppen. Bei den Jungs ist der 'belibeteste' auch relativ rethorischh begabt was Alltagsgespräche angeht (obwohl er eigentlich sehr interessiert an viel mehr ist, aber in der Klasse Angst hat dass seine Interessen weird rüberkommen könnten und ist deswegen so 'normal wie möglich').

Und naja hab mir vor ein paar Wochen vorgenommen realer zu sein und nur mehr zu reden wenn ich wirklich Lust habe und nicht gezwungen, nur damit ich beliebt und sehr integriert in allen Grüppchen bin. (versteh mich eigentlich sehr gut mit allen). Aber irgendwie hab ich das zwar gemacht, bin aber draufgekommen, dass ich dann fast den ganzen Schultag nichts mehr rede und irgendwie hab ich das Gefühl ich passe, wenn ich versuche ganz real zu sein und über Sachen/Themen rede die ich auch interessant finde, gar nicht dazu bzw nimmt es mir extrem viel Energie meiner Freundin den ganzen Schultag zuzuhören wenn sie alle Situationen mit ihr und ihrem Crush vergleicht, ich bekomme aber so viel Energie wenn ich zB vor der Schule mit ein paar Jungs über Ethik oder biologische Hintergründe von Sexualverhalten (ok lol nur ein random Beispiel haha🙈) rede. Also 'normale' Gesprächsthemen, vor allem wenn sie sehr oberflächlich und einfach gehalten sind, strengen mich viel mehr an als wissenschaftliche, analytische, tiefgründige oder interessante Themen(auch bei Witzen), weil es doch so unfassbar viele interessante Dinge gibt und Ideen, die man zusammen erarbeiten könnte oder mit denen man sich inspirieren kann. Und jetzt eiß ich nicht was ich tun kann, weil ich in meiner Klasse (kenne in der Gruppe alle schon echt gut) eigentlich mit keinem über so etwas wirklich reden kann bzw die anderen das einfach nicht so wollen/geübt darin sind/es oft machen/gern machen, und dann fühl ich mich immer wie im falschen Raum oder wie umgeben von Idioten, obwohl sie das überhaupt nicht sind.

Sorry falls das gemein klingt, ich hoffe das klingt irgendwie logisch und danke schon mal falls irgendwer eine Idee hätte🙈

Schule, Freundschaft, Liebeskummer, Persönlichkeit, Psychologie, Jungs, Jungs und Mädchen, Klasse, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, Streit mit Freundin, Unsicherheit
Sozialer werden?

Habe so meine Problemchen mit anderen Menschen bzw. mit dem Umgang mit ihnen.
Durch verschiedene Umstände lebe ich seit bald 10 Jahren sozusagen in ständiger Isolation. Habe im Prinzip mit niemanden was zu tun.
Daher sind meine sozialen Fähigkeiten die eines Steins.
Und die Sprache verlerne ich auch zusehends. Mit Versprechern, Denkpausen usw. wird es immer schlimmer - C0rona macht es da nicht besser

  • Ich kann keine Gespräche am laufen halten. Nach spätestens 1min ist in der Regel Schluss
  • Ich weiß nicht, was ich sagen soll
  • ich weiß nicht, über was man reden kann
  • Ich kann keine Kontakte aufbauen
  • Ich kann keine Kontakte aufrechterhalten
  • Ich weiß nicht, wie ich mich in geselligen Situationen verhalten soll
  • ich habe keine Ahnung, wo man beim Reden hinschauen soll, was die Arme machen usw.
  • Ich kann mich nicht wirklich öffnen
  • Ich kann nur schwer richtiges Vertrauen fassen und mit jemanden offen reden
  • Ich weiß nicht "Wer ich wirklich bin". Um mich zu schützen habe ich mich so oft verstellt, dass ich nicht mehr genau weiß, was eigentlich echt zu mir gehört - trifft es nicht ganz, aber besser kann ich es nicht beschreiben
  • Ich kann keine Anknüpfungspunkte bei anderen finden
  • usw.

Kann mir jemand helfen? Wie kann ich das alles erlernen? Ist das überhaupt möglich?

Leben, Schule, Freundschaft, reden, Menschen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Persönlichkeit, Kommunikation, Psychologie, Allgemeinfrage, Gesellschaft, Gespräch, Isolation, Leute, Soziale Phobie, Soziales, Sprechen, Umgang, unterhalten, Verstellen, Umfrage
Ich kann nicht mehr?Gedanken machen mich fertig?

Ich mag es nicht eifersüchtig zu sein,aber ich bin irgendwie.Ich habe das Gefühl ich bin falsch und gehe mit die Menschen falsch um.Ich will mich verändern.Bin seit 3 Jahren in eine Freundschaft und jedes Jahr und Monat und Stunde muss ich deswegen leiden.Ich habe das Gefühl ich gehöre zu sie nicht,dass ich fremd bin.Ich komme übrigens aus den Ausland und bin nur seit 4 Jahren hier.ich komme aus den Portugal.Aber ich leide.Ich bin hier seit dem 6.Klasse.da wurde ich sehr schlecht behandelt,nur das kann ich sagen.Ab der 7. gelangte ich in ein Klasse die voz. besser ist aber auch nicht.Ich wollte mit allen befreundet sein,aber meine Deutsch war schlecht.Habe Freunde später gefunden,aber habe später erfahren sie hatten nur Mitleid ,deswegen wurden sie meine Freunde.Wir haben soviele Streiten.Ich werde ausgenutzt.Ich werde ignoriert und bin immeenoch in diese Freundschaft,weil ich niemand habe und weil ich sie.In die Klasse geht's nicht besser,da werde ignoriert und ich kriege das schlechteste Gefühl;nähmlich ich gehöre zu sie nicht.Ich bin anderes,warum nur weil ich gut in der Schule bin aber es gibt auch ein andere Mädchen die gut ist und sie werde bestens behandelt.Sie gehört dazu nämlich....Wisst ihr warum ich eifersüchtig bin,was ich nicht mag.Weil es gab eine Freundin die auch aus den Portugal kommt und sie könnte anfangs keine Deutsch.Ich half sie bis zu ende und bis jetzt.Sie war in unsere Freundschaft,aber wegen ein Streit könnt sie die andere Mitschüler ein Mitleid geben und jetzt sind sie mit ihr alle befreundet.ich half sie auch in den Streit und sagte sie und ermunterte sie damit sie zu den andere Mitschüler geht,weil sie ihr lieben also sie könnte da gehören,nicht wie mich und in Sozialen Medien hat sie heute so ein Video veröffentlicht mit den andere Mitschüler und sie waren so glücklich.Sie haben zusammen Spaß,ich wünschte ich konnte wie sie auch so Spaß mit die anderen haben.Ich weiß es ist nicht gut eifersüchtig zu sein,aber...

Weil jetzt Ferien sinde,vergisst sie mich für ne lange Zeit aber wenn sie mich braucht in Deutsch,dann bin ich ihre einzige Wahl.Auch in der Klasse werde ich von manchen ausgenutzt.Eine Mädchen obwohl die ander Mädchen,die auch mit ihr sehr gut befreundet ist ,aber sie schreibt mich.Aber ich denke wenn ich sie helfe vielleicht gehöre ich dazu,aber das wird nichts.....Alle nutzen mich aus.Ich mag gar nicht die Opferrolle,aber warum habe ich sie immer...Ich will nein sagen können,ich will gute Zeit verbringen mit gute Menschen.. Ich will dazu gehören..Aber wenn das nur einfach ist.Ich kann nicht mehr.Ich sag immer ich soll auf Oberstufe warten vlt finde ich da die richtige Freunde.Ich bin so traurig..Habe das Gefühl niemand liebt mich außer Familie und dafür bin ich dankbar,aber irgendwie bin ich fertig

Deutsch, Schule, Freundschaft, Liebeskummer, traurig, Freunde, Deutschland, Politik, Persönlichkeit, Gedanken, Soziale Netzwerke, Psychologie, weiß, Liebe und Beziehung, Philosophie und Gesellschaft
Vergesslich mit 25?

Hallo zusammen.
bin männlich 25.

mir ist seit einiger Zeit aufgefallen das ich sehr vergesslich geworden bin. Ich weiß zwar noch in etwa was ich vor 3 bis 7 Tagen gemacht habe aber an Sachen die 2 Monate her sind kaum noch. Auch meine Freundin meinte schon zu mir das ich vergesslich geworden bin, öfters mal die selbe Frage gestellt habe oder Sachen vergesse die noch nicht lange her sind.

im allgemeinen merke ich auch iwie das etwas nicht so wirklich mit mir stimmt. Ich habe echt Angst das es was in Richtung Alzheimer oder sogar Demenz sein könnte bzw. vorboten.

ich rauche sehr viel, eine Schachtel pro Tag. Nebenbei habe ich auch einen anstrengenden Job bei dem ich auch gebraucht werde (Krankenpfleger). Meine Ernährung ist auch nicht die beste, ich esse überwiegend ungesund und viel Fast Food. Schlaf habe ich in etwa so 8 Stunden aber nie wirklich fest oder mehr. Ich mache auch keinen Sport, zudem wurde bei mir vor einem Jahr eine Auto Immun Erkrankung speziell auf meine Schilddrüse bezogen festgestellt (unterfunktion), welche jedoch noch nicht medikamentös behandelt werden müsste.

ich hab wirklich Angst und mache mir echt sorgen. Klar hab ich auch gehört dad Vergesslichkeit im Alter zunimmt aber mit 25 schon ?? Da müsste ich doch im Kopf auf Zack sein. Hat jemand Ratschläge für mich ? Oder soll ich lieber mal einen Arzt aufsuchen der mich mal zum CT schickt ?

danke für Antworten im Voraus

Gesundheit, Kopf, Persönlichkeit, Gesundheit und Medizin, Vergesslichkeit
Was nach dem Abitur machen?

Hey ihr Lieben🥰

ich bin Leni und 18 Jahre alt. Weil ich früh eingeschult wurde, habe ich schon letztes Jahr mein Abitur mit einem Schnitt von 2,3 gemacht. Da wir damals noch im ersten Lockdown waren und ich ja auch noch ziemlich jung war, habe ich nicht sofort angefangen, etwas zu machen. Jetzt bin ich aber schon seit vier Monaten 18 und möchte mal mit einem Studium oder einer Ausbildung anfangen, allerdings bin ich mir mega unsicher, was ich machen möchte. Klar habe ich mir schon viele Gedanken gemacht, aber bei allem weiß ich halt nicht, ob es das Richtige ist.

Zu mir: Ich bin eher schüchtern und zurückhaltend und auch eigentlich ein emotionaler Mensch. Mich interessiert Medizin und generell helfe ich Menschen total gerne, wenn ich kann. Außerdem finde ich es super schön, mit Kindern zusammenzuarbeiten. Mein Englisch ist als geborene Amerikanerin sehr gut. Ich reise total gerne und mich interessieren andere Kulturen. Außerdem bin ich interessiert in Mode und Beauty und spiele in meiner Freizeit Volleyball. Vielleicht helfen euch ja die Infos, mich einzuschätzen☺️

Eigentlich bin ich glaube ich nicht so die klassische Studentin, deshalb könnte ich mir auch eine Ausbildung vorstellen, aber auch ein Studium würde ich mir zutrauen. Was würdet ihr mir empfehlen? Welche Studiengänge oder Ausbildungen fändet ihr passend für mich und habt ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps und Empfehlungen? Danke für eure Antworten!

Liebe Grüße, Leni😘

Sport, Reise, Leben, Medizin, Arbeit, Beruf, Englisch, Kinder, Studium, Schule, Job, Mädchen, Ausbildung, Persönlichkeit, Abitur, Lehre, studieren, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wie flirtet man mit muslimischen Männern?

Ich habe einen muslimischen Arbeitskollegen, der wohl ziemlich religiös sein soll. Der betet in den Pausen und ich habe auch gehört, dass der kein Alkohol trinkt, nicht feiern geht und sich auch nicht mit Frauen trifft.

Das macht es halt für mich sehr schwer an ihn ranzukommen. Ich muss sagen, dass wir sehr oft miteinander reden und wir lachen auch oft miteinander, aber ich weiß nicht, ob er Interesse an mir hat, da er sehr schwer zu lesen ist und auch ein wenig introvertiert/schüchtern ist. Er ist dennoch mega nett, ist ein guter Zuhörer, ist super höflich und respektvoll. Ich finde ihn auch sehr attraktiv und er wirkt trotz seiner Schüchternheit Frauen gegenüber sehr männlich (Vllt liegt es auch nur an seinem Aussehen.).

Aber dennoch würde mich interessieren wie ihr bei solchen Leuten vorangehen würdet. Ich muss auch dazu sagen, dass ich mal gesehen habe, wie liebevoll er mit seiner Mutter umgeht. Wenn er auch in einer Liebesbeziehung so wäre, würde ich so so glück sein. Es kommt auch noch hinzu, dass ich irgendwie die einzige Frau bin, mit der er wirklich viel redet.

Ich bin jetzt Ende 20, habe auch ein Studium hinter mir und möchte so langsam meine Zukunft planen, deshalb frage ich. Ich habe mich auch noch nie so stark von einem Mann angezogen gefühlt wie von ihm.

flirten, Liebe, Arbeit, Männer, Islam, Freundschaft, Persönlichkeit, Psychologie, Ehe, Introvertiert, Liebe und Beziehung, Schüchternheit

Meistgelesene Fragen zum Thema Persönlichkeit