Welchen Persönlichkeitstyp würdet ihr euch zuweisen?

Das ist eine grobe Klassifizierung des Charakters.

Eine kleine Erklärung zu jedem Persönlichkeitstyp:

Alpha: Anführer, Dominant, Charismatisch, Geben gerne Befehle, Extrovertiert, steht gern im Mittelpunkt, gehen Risiken in Karriere und Investitionen ein, Achten auf die Meinung anderer zu Sich selbst, nehmen Herausforderungen an

Sigma: Ähnlich dem Alpha nur dass einem die Meinungen anderer egal sind, man seinen eigenen Weg geht, eher Introvertiert, hat schwierigkeiten wenn jemand sie kontrollieren will, charismatisch, vermeiden Traditionelle Jobs und werden dennoch mit ihrem eigenem Weg erfolgreich, manipulativ

Beta: Wollen geführt werden, risiken vermeiden, in der Komfortzone bleiben, verehren Frauen, folgen Befehlen, nichts ist für sie so wichtig wie ihren Platz in der Hierarchie beizubehalten, loyal zu Alphas und oft recht erfolgreich, nett, normal, das Ego kontrollieren und Kritik positiv annehmen

Delta: nicht sehr attraktiv, selbstzweifel, bezeichnen sich oft als Betas, arbeiten hart, kompetitieren gerne, kein fokus auf Self-improvement, sie wollen überleben indem sie Beziehungen zu Alphas/Betas pflegen.

Gamma: unnattraktiv, exssesive liebhaber, stalker, eifersüchtige ex Freunde/Freundinnen, Narzissten, kämpfen für soziale Gerechtigkeit, intelligent und überschätzen sich dennoch, finden sie seien die Spitze der Persönlichkeitstypen, sehr schlechter Erfolg bei Frauen

Omega: außenseiter, angst allein zu sein, kletten in Beziehungen, bezeichnen sich als Soziale Looser, Nerd, bleibt bei gleichgesinnten Nerds

Danke fürs durchlesen und beantworten. Ich interessiere mich sehr für die Psychologie und generell Persönlichkeitstypen. Versucht ehrlich abzuschätzen und belügt euch nicht selbst. :D

Sigma 38%
Omega 27%
Beta 19%
Alpha 12%
Gamma 4%
Delta 0%
Männer, Menschen, Persönlichkeit, Charaktereigenschaften, Incel
Wie seht ihr euch selbst?

Wahrscheinlich klingt das total verrückt aber ich dachte ich schreibe das einfach mal und höre mir eure Meinung an :)

Ich bin autistisch, hochsensibel und sehr kreativ. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich zu kreativ oder vielleicht auch nur zu komisch bin, um ein vollständiger Teil der Gesellschaft zu sein. Ich ticke einfach ganz anders und habe ein komplett anderes Selbstbild als andere Menschen.

Ich fühle mich sehr weit weg von gesellschaftlichen Standards und verstehe diese nicht richtig. So passt auch mein Charakter und ein paar Angewohnheiten und Verhaltensweisen von mir nicht wirklich zu anderen Menschen oder zu deren Norm. Außerdem sind Menschen teilweise brutal und grauenvoll auf eine Art, wie es andere Tiere nie sein könnten. Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger und friedlebender Mensch und fühle mich komplett fehl am Platz, wenn Menschen absichtlich Streit oder Gewalt suchen oder auch nur gemein über andere reden oder aus Spaß kleinere Tiere töten (Fliegen, Käfer oder Spinnen zum Beispiel). Manchmal kann ich abends stundenlang nicht einschlafen, weil am Tag vorher jemand zum Beispiel absichtlich auf einen Regenwurm getreten ist und darüber gelacht hat. Ich habe dann so Mitleid, dass es mich den ganzen restlichen Tag beschäftigt. Natürlich passiert es nicht sehr häufig, dass Menschen um mich rum sowas machen aber manchmal eben doch und dann macht es mir sehr viel aus und den anderen gar nicht.

Deshalb nehme ich mich selbst nicht so richtig menschlich wahr, auch wenn ich natürlich weiß, dass ich ein Mensch bin. Ich kann mich einfach gar nicht mit meinen Mitmenschen identifizieren oder vergleichen und deshalb sagt ein Teil meines Gehirns mir irgendwie, dass ich gar kein Mensch bin.

Ich habe auch das Gefühl, dass mein Aussehen komplett anders ist, als ich es im Spiegel oder auf Fotos sehe. Mein Charakter passt irgendwie nicht zu meinem Aussehen und ich sehe meinen Charakter eher als nicht menschliches Wesen, weil ich die meisten Menschen nicht verstehe oder mich sehr fern von ihnen fühle.

Danke an alle, die so lange gelesen haben haha :)

Kennst das vielleicht jemand von euch oder habt ihr ähnliche Erfahrungen? Wie würdet ihr reagieren, wenn euch ein bekannter sowas erzählt, fändet ihr es sehr komisch? Wie seht ihr euch selbst und wo seht ihr euch in der Gesellschaft?

Ich freue mich über eure Meinung zu dem Thema :)

Kreativität, Menschen, Persönlichkeit, Autismus, Gesellschaft, Menschheit, Psychische Gesundheit, Selbstbild, Autismusspektrumsstörung, komisch
Akzeptanz lernen?

Wie lernt man es generell? Egal ob Äußerlichkeiten, Merkmale oder Charakterzüge an anderen Menschen?

Andere Menschen zu akzeptieren fällt mir meistens sehr leicht. Ich sage mir einfach, ja ist okay, sei du selbst und wenn das Merkmal ein Teil von dir ist, ist das so.

Aber wie akzeptiert man Äußerlichkeiten? Ich habe im Moment kein Problem mit meinem Aussehen aber es gibt so Phasen oder Momente. Wie kann man sowas abschließen und akzeptieren? Alle sagen immer, man soll sich akzeptieren aber wie geht das? Kommt das mit der Zeit, wenn man ein gutes Mindest hat? Ich kann nicht auf einmal sagen: „Ja, das stört mich zwar aber scheiß drauf. Ist okay so, wie es ist.“ das wäre gelogen weil ich mir ungewollt weiter Gedanken mache. Wie formt man diese negativen Gedanken in positive?

Und wie steht's um Merkmale? Ich werde, seitdem ich gesagt habe, dass ich nie rot werde, immer rot. In letzter Zeit ist es auch gefühlt bei jeder Kleinigkeit und ich versuche es einfach zu ignorieren aber dann brennt mein Gesicht so und mir ist so warm und das wird mir dann nur noch unangenehmer und ich werde noch röter.. es einfach zu akzeptieren kann ich einfach nicht, obwohl ich will.

Wie lernt man also Akzeptanz?

Braucht es Zeit? Liegt es nur am Mindset? Wie kann ich mein Mindset ändern um Dinge einfach zu akzeptieren?

Dankeschön für eure Antworten und vergesst nicht, gleich zu schlafen. Morgen ist für die meisten von euch der Wecker früh gestellt und Schlaf ist richtig und wichtig! Gute Nacht :)

Menschen, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Akzeptanz, Errötung, merkmale, Mindset
Vom Ex besessen? Tipps?

Hallo,

wart ich auch schon mal mehrere Jahre von eurem Ex besessen und könnt mir verraten was ich dagegen tun kann?

Kurze Hintergrundgeschichte: im Juli 2022 habe ich meinen Ex bei einer Sommerparty von der Firma wo wir gearbeitet haben kennengelernt. Von beiden Seiten war direkt eine Anziehung da. Wir haben nach der Party im Bus gekuschelt und ich bin die erste Nacht mit ihm nach Hause gegangen. Vorher viel der erste Kuss. Sowohl er als auch ich hatten bis zu dem Zeitpunkt noch nie einen Freund oder irgendwelche sexuellen Erfahrungen. Ich bin damals 24 und er 21 gewesen. Ich war der felsenfesten Überzeugung, dass ich sowas auch nicht bräuchte und ich bis zur Hochzeit warten will. Naja nach unserem kennenlernen und der ersten Nacht hatte ich ein sehr schlechtes Gefühl und wollte sogar mitten in der Nacht abhauen, weil er sehr sexuell wurde und mich bedrängt hat (im Nachhinein meinte er er hat mich am Anfang wie ein Bad Girl gesehen und mir nicht angekauft, dass ich noch Jungfrau war). Ich habe ihn paar Tage nachher aber trotzdem angeschrieben weil ich irgendwas ganz liebes in ihm gesehen habe und mir nicht vorstellen konnte, dass jemand der noch nie was mit einer Frau hatte mir was Böses tun kann. Wie haben bisschen hin und her geschrieben und telefoniert aber ich war sehr abweisend zu ihm weil er mich regelrecht mit Liebe bombardiert hat. Aber ich mochte die Aufmerksamkeit insgeheim. Irgendwann wurde mir das aber zu viel und ich habe ihn per WhatsApp gekorbt und war fies zu ihm (was mir im Nachhinein sehr leid tat). Dann wurde er vin heut auf morgen mega kalt und abweisend, hat nie geantwortet und wenn dann stumpf . Da ich ein schlechtes Gewissen hatte habe ich ihn nämlich gefragt wie sein Urlaub verlsuft. Plötzlich war ich die jenige die Interesse hatte. We hatte im Urlaub nämlich eine kennengelernt was mich gewurmt hat. Also hab ich mich auf ihn eingelassen und wir beide hatten eine wunderbare Zeit und haben uns verliebt. Er hat mich am Strand gefragt ob ich seine Freundin sein will.. als der Sommer vorbei war, war alles irgendwie anders. Wie wurden immer mehr abhängig voneinander und er hat sich immer mehr zurück gezogen. Das hat mich sehr mitgenommen. Ich hatte das Gefühl er wollte jeden Moment Schluss machen und war super anhänglich. Dann kriselte es heftig und ich sah nur noch eine Möglichkeit die Beziehung zu retten: ich musste Sex mit ihm haben. Ich habe mich ihm hingegeben. Es lief weitere 3 Monate bis wir uns getrennt haben. Ich musste aus Schutz zu mir selbst Schluss machen. Er hat sogar später zugegeben, dass das seine Absicht war. Er hat mich extra schlecht behandelt und mir nix mehr gegeben, während ich immer krasser verliebt wurde. Als Schluss war fühlte es sich für mich wie sterben an. Ich hielt es nicht aus und kam bei ihm an. Ab dem Moment hatte er mich für immer um den Finger gewickelt. Wir waren befreundet aber wie in einer Beziehung. Er hat alle Vorteile genossen die ich ihm gegeben hab. Ich hab drauf geachtet ihn schulisch und seelisch immer zu unterstützen und er hat mich körperlich weiter ausgenutzt obwohl ich es eigentlich am Anfang nicht wollte ohne eine Beziehung. Aber ich war einfach verliebt. Er hat dann auch ganz andere Dinge gefordert als in der Beziehung. Ich habe alles für ihn getan um ihn zu befriedigen. Am Anfang wollte ich nicht aber es hat sich irgendwann richtig gut angefühlt und ich habe es geliebt. Und wieder kamen wir zum Punkt wo er mich immer schlechter behandelt hat und wieder hat er mich stehen lassen, bin heute auf morgen, mit dem Unterschied, dass er nun jemanden kennengelernt hat. Ich bin gestorben als er mich so schnell ersetzt hat.

Liebe, Therapie, Männer, Erotik, Frauen, Beziehung, Sex, Persönlichkeit, Trennung, Kuss, Psychologie, Besessenheit, Beziehungsprobleme, Ex, Ex-Freund, Ex-Freundin, Ex-Zurück, Fremdgehen, Jugend, Lebenskrise, Paare, Psyche, psychische Störung, Selbstwertgefühl
Trennung wegen persönlichernKrise und Fernbeziehung?

Hallo,

Nun schütte ich mal meine Gedanken und Gefühle aus. Vielleicht hat der ein oder andere noch Tipps und Ratschläge oder steckte in einer ähnlichen Situation.

Zur Vorgeschichte: Meine Ex - Freundin und ich lernten uns 2020 kennen.

Ich war damals ein halbes Jahr aus der Beziehung heraus. Damals war ich der Part, der hatte sich getrennt. Das waren auch bloß zwei Monate. Doch dann lernte ich diese Frau kennen, eine Frau die mir bis heute den Kopf verdreht. Diese dreieinhalb Jahre, waren für mich diese schönste Zeit welche ich mit einer Frau hatte. Ich muss sagen es war sehr harmonisch. Was man dazu sagen muss, Sie hatte bereits damals ein Selbstwertproblem. Sie konnte nie auf mich zu kommen, wenn es um Intimintät ging. Doch das war für mich kein großes Problem. Ihr war es echt unangenehm. Das habe ich ihr auch immer wieder gezeigt und spüren lassen.

Sie fand sich immer zu ,,hässlich, zu Dick, zu Dumm'' für alles.

Ich hatte ihr immer versucht das Gegenteil zu beweisen.

In laufe der Zeit hat sie natürlich auch von Frauen mitbekommen, welche weit vor unserer Beziehung war. Fand sie nicht schön, hab ihr aber Mut gemacht und ihr immer versichert, dass ich ihr nicht fremd gehen würde. Allgemein, herrschte eine Eifersucht. Hab meistens Verständis gehabt, weil sie mir ihr Herz ausgeschüttet hatte. Man musste halt immer viel Nachfragen damit sie überhaupt Spricht.( Vater ist ihrer Mutti Fremd gegangen, Ex Freunde hatten sie betrogen)

Ansonsten waren die Zeit sehr harmonisch.

Wir lachten viel zusammen, planten unsere Zukunft. Wir haben die gleichen Denkweisen gehabt. Waren recht minimalistisch, haben uns kleine Dates beschert, kleine Dinner gemacht, kleine Abende gemacht etc. einfach die kleinen Dinge im Leben genossen. Sie war manchmal spontan, ich war etwas der planer.

Hauptteil: Wir sind jetzt 4 Wochen getrennt. Dazu gleich mehr.

im letzten Jahr, wurde es ernst. Wir sprachen über das zusammen Wohnen. Ich wollte das sie zu mir zieht und sie wollte dass ich zu Ihr ziehe.

Da haben wir das erste mal völlig aneinander vorbei gesprochen. Nie über Kompromisse gesprochen. Wir wollten uns beiden es recht machen. Im nachhinein gesehen, hat dort defintiv die Kommunikation gefehlt. Dazu kam es noch das sie in den nächsten Monaten Ihre Ausbildung beendet. Da muss man wirklich sagen, das es keinen Monat gab, an dem Sie nicht Krank war. ( Ausbildung zur Erzieherin)

Laut aussage von ihr, was sie sonst nie Krank.

Das zog Sie sehr herunter und ich war das erste mal an einem Punkt wo ich ihr nicht weiter helfen konnte. Zwischendurch ging es Ihr besser. Im letzten halben Jahr, fingen dann auch bei mir die Probleme an. Arbeitsbedingt. Nur noch ärger und Frust wegen dieser Firma. Aber auch da gab es die Tage da ging es mir gut. Naja im Januar machten wir noch eine To Do list mit Dingen, welche wir unbedingt erleben sollten. Ab Februar steckte sie dann aber sehr in der Prüfungsvorbereitung, das kaum noch Zeit für uns war. Wir hatten uns schließlich nur am Wochenende gesehen. Das hieß, sie saß jeden Tag von früh bis Abend am Laptop und schrieb ihre Facharbeiten. Ab und an hatten wir Dinge unternommen, sei es Spaziergänge oder Ausflüge in den Zoo oder Tierpark. Im April stand dann der erste gemeinsame Urlaub an. Es waren zweiwunderschöne Wochen an. Die Intiminität nahm zu und wir konnten uns echt erholen.

Naja, aber so schön wie der Urlaub war, umso schneller kam der Alltag wieder.

Zwei oder Drei Wochen nach dem Urlaub, sagte sie: Es muss sich was ändern. Auf die Frage was müsse sich ändern, sprach sie das Zusammen ziehen an. Ich erklärte Ihr, dass wir es bald machen. Weil wir davon gesprochen hatten, wenn sie Ausgelernt ist. Auf die Frage, ob sie sich trennen möchte, Da sagte sie nein.

Also ging es zur Wohnungssuche bei mir in der Stadt.

Zu Besichtigungen sollte es gar nicht erst kommen.

Vor vier Wochen kam es dann anders als gedacht.

Trennung an Sich: Vor der Trennung wollten wir eigentlich zu einem Konzert. Einige Stunden vor dem Konzert, schrieb sie mir dass sie nicht kommen könne. Wegen einer Panikstörung vor Menschen. Hatte aber Angst mir das mitzuteilen, da es mein Traum war, diese Band zu besuchen.

Ab dem Tag ging es Berg ab. Eine Woche lang hörte ich gar nichts von Ihr.

Das war echt schlimm und hat mich sehr verrückt gemacht.

Beim Trennungsgespräch, sagte sie zu mir: Sie hatte sich im letzten halben Jahr alleine gefühlt und sie liebt mich noch, aber manchmal reicht Liebe alleine nicht aus.

Hab das so erstmal vernommen und hingenommen.

Hatten ab und an Kontakt. Meistens wegen Organisatorischen Dingen.

Letzte Woche hatten wir zweimal miteinander telefoniert und sie sagte: Sie habe eine Krise mit sich selbst.

Man sagt ja immer, manchmal müssen Menschen erst getrennte wegen gehen um zu erkennen das man doch nicht ohne kann. Irgendwie war das doch so :D

Seht ihr Neutral betrachtet ohne das uns jemand kennt, eine Chance dass man nochmal zu einander Finden kann. Hab jetzt vor, einfach den Kontakt abzubrechen.

Danke im Voraus

Liebe, Liebeskummer, Persönlichkeit, Trennung, ex freundin zurück, liebe des lebens, Ex freundin zurückgewinnen
Welche von diesen 6 Farben passt zu meiner Persönlichkeit?

Ich möchte wissen, welche dieser 6 Farben zu mir am besten passt von der Persönlichkeit her.

Ich bin introvertiert und vorsichtig. Nach draußen gehe ich nicht gerne. Ich lese gerne und spiele Videospiele und mache Sport. Ich bin oft in eigenen Gedanken und habe viele Ideen in meinem Kopf. Bin vielleicht sowas wie ein Träumer. Ich bin Fatalist und glaube an Schicksal. Mein Problem ist, dass ich mir Sorgen mache, bzw. leicht nervös werde und nicht sehr sozial bin.

Dafür bin ich freundlich und gehe Kompromisse ein. Ich mag es nicht anderen Menschen weh zu tun. Ich respektiere andere Menschen und bin nett. Ich bin einsam und mir gefällt es so. Ich kann nicht so gut Autorität ausüben und finde Menschen sollten frei sein. Für mich ist die Außenwelt brutal und deswegen ziehe ich mich lieber in die eigenen 4 Wände zurück.

Wenn mich etwas interessiert gehe ich der Sache auf den Grund. Ich mag teure, exotische Dinge. Ich bin gut im Geld ausgeben. Ich mag Listen und Planung. Ich bin flexibel und anpassbar, aber nicht spontan. Ich denke bevor ich handle. Freunde habe ich nur einen. Ich bin eher passiv als aktiv, kann aber auch aggressiv werden. Bin eher von nervöser Natur. Ich bin gut in Recherche im Internet und darin Sachen rauszufinden.

Ich bin oft müde oder schläfrig und habe dunkle Augenringe, sehe aber trotzdem gut aus. Wenn ich reich wäre, würde ich nicht mehr arbeiten und fast die ganze Zeit nur Videospiele spielen und Lesen und Sport machen und meine Ideen verwirklichen. Für mich ist Geld nur wichtig für die Zeit, die sie dir schenkt, denn Arbeit ist eine Zeitverschwendung.

Welche der 6 Farben aus dem Bild passt zu mir? Begründung bitte.

Bild zum Beitrag
Magenta 31%
Gelb 31%
Blau 19%
Rot 13%
Cyan 6%
Grün 0%
Menschen, Farbe, Persönlichkeit, color

Meistgelesene Beiträge zum Thema Persönlichkeit