Angst vor der Charakteränderung?

Guten Abend,

Ich bin 21 Jahre alt und habe Angst vor meiner Charakterveränderung.

Erstmal um dies besser zu beschreiben: Ich habe lange gebraucht um irgendwie eine Formulierung festzulegen, aber ich denke mit dem Wort "Charakterveränderung" komm ich am weitesten.

Ich bin nämlich derzeit in einer Lebensphase, in der ich mich stark verändere. Wir alle haben uns über die Jahre immer wieder verändert. Ob wir nun einfach uns automatisch verändert haben, oder Charakterzüge anderer toll fanden und diese annahmen. Es passiert eben. Ich habe diese große Veränderung damals mit 12-14 Jahren durchlebt. Damals fande ich einen Anime Charakter sehr toll und wollte so sein wie er. Der große Held eben. Wenn ich mich heute so anschaue, dann ähnel ich diesem schon sehr. Aber nun passiert es wieder. Damals war es eine gewollte Veränderung. Heute schaue ich mir Serien, Filme oder sonstiges an, finde Charaktere oder deren Eigenschaften toll und verändere mich unterbewusst über die Zeit. Und das macht mir Angst. Ich mochte sehr meine alte Art. Aber die neue sagt mir irgendwo auch zu. Mein Problem an der Sache ist, dass sich einige neue Eigenschaften mit meinen alten Denkweise überschneiden. Beispiel: Ich konnte nie früher gemein zu jemanden sein, ich habe mich immer sehr mies gefühlt. Deswegen habe ich mich zu einem sehr einfühlsamen Menschen entwickelt, was viele auch sehr geschätzt haben. In letzter Zeit fange ich an nicht so viel an mich ran zu lassen. Und das merken die Menschen auch. Auch ich selbst. Ich verstehe viele Situationen genau so gut wie früher, kann aber mich aber nicht mehr so gut dahin hineinversetzen, wie damals.

Und da ist leider der springende Punkt, welcher mir Angst macht. Ich verändere mich in einen Menschen, der ich damals nie sein wollte. Es ist natürlich nicht alles negativ, aber diese Züge die ich annehme, habe ich damals absichtlich nicht angenommen.

Wie kann ich am besten damit umgehen? Kennt jemand diese Situation? Habt ihr einige Tipps um damit umzugehen?

MfG

Tipps, Freundschaft, Angst, Veränderung, Psychologie, Charakter, Liebe und Beziehung, Psyche
6 Antworten
Hilfe mir geht es nicht gut ich bin eine niete und habe zukunftsängste ich habe vieles verloren im leben ich habe Spielsucht?

in den letzten 7 Tagen habe ich 1800€ verspielt in Spielhallen habe dennoch 250€ für den rest des monats ich habe plötzlich starke zukunftsängste jetzt mit 24 Jahren kein führerschein kein auto zu haben keine freunde keine familie Und nach 8 Jahren regelmäßiges zocken und verlieren wo ich mein leben nur in der Spielothek verbracht habe bleibt mir vorallem keine moral mehr ich möchte wieder ein kind sein und mein leben richtig leben und es in den griff nehmen wie es normale Menschen eben tun Ich bin 24 bin vor knapp 2Jahren in eine andere stadt umgezogen wo meine mutter lebt aber mir selbst die stadt fremd ist es fällt mir alles nicht einfach ich möchte mich ändern ich habe viel zu oft mir das geld verzockt was mir wichtig war sogar mein erspartes führerschein geld von meiner mutter habe ich verzockt ich konnte damals meiner ex nicht fürsorglich sein obwohl ich sie liebte habe ich auch sie verloren ich habe vieles verloren im leben ich möchte mich ändern und endlich ein guter mensch werden mein gutes herz hat oft unter den verlusten gelitten das ist viel zu schade für die gesundheitIch habe haarausfall und andere probleme wie bluthochdruck manchmal schau ich mich an im spiegel und sehe nur eine verostete person vor mir ich kann es nicht wahr haben das ich das bin ich habe viel zu wenig geĺächelt in letzter zeit und sehe mehr eine ernste person im spiegel obwohl man von mir das nie erwartet hätte das ich so arm dran bin weil ich noch etwas gutes in mir habe und es zeigen kann stoße ich aber oft dabei an meine grenzen vorallem jetzt wo ich haarausfall habe und man mir ein wenig trauer ansieht wird es mir unangenehm was mache ich jetzt nur ich fühle mich extrem einsam.

ich musste das jetzt los werden ich hoffe ich bekomme hilfreiche antworten die mich auf meinen weg mit nehmen werde.

Danke

Leben, Gesundheit, Familie, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Psychologie, Charakter, glücklich, Liebe und Beziehung, Motivation
4 Antworten
Bin ich zu „normal“ oder ist etwas falsch an mir?

Hallo Comunity,

ich bin langsam echt am verzweifeln. Egal wann, egal wo und egal mit wem.... ich werde immer und überall übersehen. Es läuft immer gleich ab. Immer, wenn ich in einer Gruppe (egal wie viele) neue Leute kennen lerne läuft es im selben Schema ab. Zuerst läuft alles gut ich rede mit den Leuten. Ich habe das Gefühl ich verstehe mich echt gut mit ihnen wir haben Spaß und scheinbar mögen mich die Leute oder auch nur ein Mensch genau so gern wie die anderen in der Gruppe. Am Ende ist es aber immer das gleiche. Es ist eine Freundin, die von einem Typen angeschrieben wird, es ist jemand anderes, der zukünftig zu den Geburtstagsfeiern eingeladen ist, es ist die beste Freundin, in die sich ein Typ verliebt, jemand anderes wird an die Bar eingeladen, jemand anderes wird zur neuen besten Freundin der gerade kennen gelernten Person auserkoren usw.

es ist ja nicht mal so, dass ich das alles wollen würde, aber hallo ich existiere als eigenständiges Wesen mit eigener Persönlichkeit.

Ich habe manchmal das Gefühl ich bin einfach zu durchschnittlich, um gesehen zu werden. Versteht mich nicht falsch ich habe keine Minderwertigkeitskomplexe. Ich bin eig ganz zufrieden. Ich komme mit Menschen gut klar und habe auch einen gesunden Freundeskreis, aber es reicht scheinbar nie, dass ich für jemand wirklich bemerkenswert bin.

Keine Ahnung ob ich mein Problem verständlich rüber gebracht habe... es ist irgendwie schwer zu beschreiben.

Noch kurz zu mir: ich bin weiblich, 19 Jahre alt, klein, normale Figur (eher bisschen mollig aber nicht dick) blondes, Mittellanges Haar, sportlich, bin glaub ich ganz lustig und kann manchmal ziemlich stur sein.

Wenn mir jemand helfen kann wäre das unglaublich nett.

Danke im Vorraus :)

Freundschaft, Aussehen, Freunde, Psychologie, Charakter, Kommunikationswissenschaften, Liebe und Beziehung, beziehungen und gefühle, Psychologiefrage
3 Antworten
Wie lernt man es als Mensch direkt zu sein?

Es gibt eine Eigenschaft, die ich an mir einfach absolut nicht leiden kann, weil sie doch sehr oft mein Leben erschwert.
Nicht direkt zu sein.
Direkt zu sein, das funktioniert bei mir nicht. Es fällt mir so schwer Leuten zu sagen, was mich stört. Stattdessen gehe ich diesen Problem aus dem Weg und belaste meine Psyche dadurch mit meinen etlichen Gedanken und Gefühlen. Der Grund dafür ist, dass ich einfach Angst habe die Person verletzen zu können oder dass diese Personen mich einfach bloßstellen. Womit ich auch Erfahrung gemacht habe, wenn ich denn mal direkt war. Es wurde nicht ernst genommen oder gar als übertrieben empfunden, aber das ist halt das was ich denke? Und grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass niemand direkt zu mir ist. Stattdessen sagt man mir, denke ich, immer nur die Wahrheit indirekt. Mit Worten schmücken oder gewissen Aktionen, sodass ich es selbst „merke“. Oder man nutzt soziale Netzwerke um mir die Wahrheit zu sagen. Ich habe also schlechte Erfahrungen bzw. kaum Erfahrungen mit dem direkt sein gemacht. Das liegt auch u.a. auch im Umgang mit der Familie, da habe ich nie wirklich gelernt direkt zu sein oder besser gesagt habe ich es so eingetrichtert bekommen, dass direkt sein falsch ist.
Ich will auch nicht bei jeder Kleinigkeit direkt sein können, nur bei einigen Situationen zerbreche ich mir nachher immer den Kopf, weil ich einfach nicht direkt sein konnte. Und ich leide darunter einfach, mir das gefallen zu lassen bzw. es nicht vernünftig sagen zu können. Natürlich würde ich auch auf Wortwahl und Ton achten, darauf kommt es ja stark an. Allerdings fällt es mir immer schwer, ich gehe dann lieber der Person aus dem Weg als ihr offen darzulegen, was mein Problem ist. Und damit bin ich nicht zufrieden, weil ich doch merke dass mich einige Konflikte ganz tief in mir drinnen noch beschäftigen, was daran liegen könnte, dass diese Konflikte eben noch offen sind.

Daher wollte ich mein Problem schildern und euch um Rat oder Tipps fragen, wie ich das ändern könnte. Wart ihr auch so wie ich und wie habt ihr das geändert? Oder an die direkten Menschen: Wie schafft ihr es, ich sag mal hemmungslos, so direkt jemanden zu sagen, was euer Problem ist (bei einem Konflikt beispielsweise)?

Ich würde mich dennoch über jede Antwort freuen.

Wahrheit, Freundschaft, Angst, Gefühle, Menschen, Beziehung, Persönlichkeit, Psychologie, Charakter, Eigenschaften, Kindheit, Konflikt, Liebe und Beziehung, Philosophie, Psyche, schüchtern, Sprechen, Streit, Wut, Erfahrungen, Offen
6 Antworten
Läuft man in diesem Fall vor Problemen davon?

Also es gibt in der Uni einen Kommilitonen, den ich von Anfang an nicht ausstehen konnte - ich denke, dies wird auf Gegenseitigkeit beruhen. Jedenfalls bin ich bis zur vorlesungsfreien Zeit gezwungen, ihn nahezu täglich zu sehen, da am Anfang ja zunächst Einführungsvorlesungen durchgeführt werden, die bei uns (Grundschullehramt) nötig sind, um alle weiteren Vorlesungen und Seminare besuchen zu können.

Jedenfalls war ich letzte Woche wegen laufender Gereiztheit bei meinem Arzt und hatte auch ein recht langes Gespräch über die aktuellen Probleme und die allgemeine Gemütslage. Als das Gespräch darauf kam meinte er, dass er mir aus eigener Erfahrung sagen könnte, dass es manchmal hilfreich sei, Kurse vorzuziehen und sich so gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Er hätte dies in seinem Studium, wenn möglich, häufiger getan.

Allerdings frage ich mich: Laufe ich in dem Fall nicht vor den Problemen davon?

Sicher ist es vorerst vielleicht eine gute Sache, um mich einfach aus einer unangenehmen Lage zu holen und der Tipp meines Hausarztes leuchtet mir auch durchaus ein. Aber ist es nicht ein Sichverkriechen? Müsste man sich nicht den Problemen stellen?

Leben, Medizin, Gesundheit, Verhalten, Freundschaft, Alltag, Krankheit, Psychologie, Arzt, Charakter, Gesundheit und Medizin, problembewältigung, Prostitution, Psyche, Universität, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Etwas an mir ändern (um es mir selbst und anderen zu beweisen)?

Hallo,

jetzt zu Beginn des neuen Jahrs bin ich mal wieder total motiviert, etwas in meinem Leben zu ändern (wie wahrscheinlich jeder). An Silvester hatte ich ein Gespräch mit meinen Freunden (zugegeben: ich war betrunken und hab auch geweint, was ich sonst nie machen würde). Ich hab ihnen gesagt, wie unsicher ich eigentlich bin und dass ich kaum Selbstbewusstsein habe (wie es auch in meinen anderen Fragen rüberkommt) und gar nicht wirklich weiß, warum sie überhaupt mit mir befreundet sind, weil sie in allen Aspekten besser sind als ich und ich sie überhaupt nicht verdiene.

Meine Freunde waren total nett zu mir, haben mir einerseits schon gesagt, dass sie an mich glauben aber auch dass sie sich wünschen würden, dass ich mehr aus mir herauskomme. Dass ich mich traue, ich selbst zu sein. Das fällt mir schwer, weil ich gar nicht wirklich weiß, wer ich eigentlich bin. In Gruppen bin ich immer unsichtbar, weil ich kaum etwas sage, nur lache. Aber nicht nur charakterlich muss ich an mir arbeiten, sondern auch an meinem Äußeren. Ich glaube ich bin nicht hässlich, aber unscheinbar. Auf einem Foto würde ich nicht positiv auffallen. Das ist wohl auch der Grund, warum ich mit Männern bisher noch kein Glück hatte und alle meine Freunde gefühlt kurz vor der Hochzeit stehen. Ich hatte noch nicht einmal eine Beziehung.

Also an meiner Figur werde ich arbeiten, weil es so einfach nicht weitergeht. Anscheinend wird mich nie jemand mögen, wenn ich so bleibe, wie ich gerade bin. Ich bin nicht fett, aber schon etwas übergewichtig und glaube, dass mir Sport und eine gesündere Ernährung einfach gut tun würden. Wie kann ich motiviert bleiben? Mein Problem ist, dass mir Sport einfach keinen Spaß macht (weil ich einfach zu faul bin :D) , und beim Essen, dass ich kein Hungergefühl spüre und einfach zu viel esse, weil ich nicht weiß, wie viel ich brauche.

Für die Arbeit an meiner Persönlichkeit bräuchte ich auch ein bisschen euren Rat. Gibt es eine Möglichkeit kostenlos Selbstwertgefühl aufzubauen, mit Apps etc.? Oder brauche ich einen Therapeuten? Wie ist eure Erfahrung mit positive affirmations? Davon habe ich ganz viel gelesen.

Was sind noch kleine Dinge, die ich an mir ändern kann, damit es mir mit mir selbst einfach besser geht? Damit ich mir selbst abnehme, dass ich gewisse Sachen verdiene und nicht "nicht gut genug" für etwas bin?

Liebe, abnehmen, Freundschaft, Beziehung, Selbstbewusstsein, Veränderung, Persönlichkeit, Psychologie, Charakter, Liebe und Beziehung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Charakter

Was bedeutet "Nazistisch"?

13 Antworten

Wie ist das Alter der Gossip Girl Charakere?

4 Antworten

Charaktere von Isola, Beschreibung

3 Antworten

Seltene Englische Nachnamen?

4 Antworten

Fringe Staffel 2 Episode 11. Warum ist Agent Francis noch am Leben?

5 Antworten

Figuren des Romans "der Unsichtbare"

1 Antwort

Wie nennt man Leute, die alles kritisieren?

28 Antworten

"Der Geilste Tag" Kinofilm... Tattoo Bedeutung?

4 Antworten

Der Junge im gestreiften Pyjama-Charakterisierung

1 Antwort

Charakter - Neue und gute Antworten