Was ist los mit mir? Bin ich böseee?

Kurz gesagt: ich hasse Menschen

Mein ganzes Leben lang hab ich mich gefragt,ob man je alleine glücklich sein kann.Ich will einfach nix mit Menschen zutun haben! Ich habe zerbröckelte und chaotische Familie und unloyale Freunde.

Ich wollte mein Ding eigentlich immer alleine durchziehen,weil ich es auch satt habe auf Menschen zu warten.Ich meine,wenn du alleine bist darfst nur DU entscheiden.Ich bin einfach nicht der Typ der in Gruppen gut klarkommt.Ich meine, Gruppen sind doch voll dämlich.Es gibt ein Chef und alle rennen dem hinterher!So wie in der Schule wenn man ein Referat in Geschichte halten muss!

Ich weiß an sich nicht was mit mir los ist,klar es gibt nette Menschen man kann sich ja evtl. unterhalten aber mehr will ich nicht haben.Eine Freundschaft oder Beziehung will ich erst garnicht anfangen! Ich weiß, doch eh wie es endet und ich bin definitiv nicht so ein naives Stück um mich auf irgendwelche Sachen einzulassen.Man weiß ja wie grausam Menschen sind.

Zu oft wurde ich angelogen,betrogen und ausgegrenzt.Meine Nettigkeit? Die wurde nur ausgenutzt.

Kommt jetzt etwas überraschend rüber, aber so kalt ich auch wirke versuche ich jedem Menschen gegenüber fair zu sein und zeige wenn auch nur ein bisschen Freundlichkeit.

PS: ich rede die ganze Zeit ja über mich,da kommt ja die Frage auf wieso mich Menschen nicht mögen.Ich sags euch. Ich bin nicht so ein Schleimer,renne nicht jedem Trend hinterher, Arbeite alleine,bin fett und hässlich (aber das Aussehen spielt ja keine große Rolle in dieser Gesellschaft😉)

Könnte mir mal jemand sagen was mit mir los ist?

Leben, Familie, Hoffnung, Verhalten, Pädagogik, Freunde, Psychologie, Charakter, Gesellschaft
8 Antworten
Wieso muss ich immer meine Umgebung mit unnötigen Sachen und Mathematik verbinden?

Was für ein Mensch bin ich? Was könntet ihr aus meiner Charaktereigenschaften beschließen?

Immer wenn ich jemanden zuhöre, sei es im Netz oder wo anders, muss ich direkt mir Gedanken machen, wie es wäre, wenn man das und das machen würde. Dabei gehe ich sofort in die Taschenrechner App rein und rechne. Sowas passiert mir fast immer. Ich sehe es als Herausforderung an. Oder wenn ich Interessante Wörter höre, muss ich es sofort googeln und nach Synonyme nachschauen. Bin ich wissbegierig?

Ich achte nicht nur auf solche Sachen, sondern auch auf total unnötige Sachen. Ich merke mir immer, was für ein Schmuck mein alter Kumpel im Bus getragen hatte. Jedes Detail und die Position auch.
Oder ich muss mich immer an die Worte meiner Mitmenschen erinnern und versuchen es zu deuten. Wie ich es verstehen könnte. Ich bin bei sowas empfindlich. Ich könnte mich nämlich direkt angegriffen fühlen und Aggressionen kriegen.

Ich achte sogar auf meine Bewegungen. Trotz dieser Beachtungen, sieht man mich als tollpatschig an.

Oder wenn ich etwas vergesse, verbringe ich Minuten damit, um mich daran zu erinnern. Aber ich weiß, dass ich etwas vergessen habe. Manchmal weiß ich, dass ich jetzt etwas vergessen werde, weil ich in meinem Kopf reizvolle Sachen spüre und zu viel im Kopf habe. Alles ist auf ein Mal und dann vergesse ich es plötzlich und es ist manchmal schwer, wieder an das vergessende zu erinnern. Sowas passiert mir oft in letzter Zeit.

Was ich noch erwähnen möchte ist, dass ich mich immer in die Lage meiner Mitmenschen versetzen und versuche es sogut wie möglich zu verstehen.
Ich interessiere mich eigentlich fast gar nicht für meine Umgebung. Aber sowas passiert nun mal. Dass ich an Worte denke, oder mich in die Lage hineinversetze.

Was für ein Mensch bin ich? Ich versuche mich seit Monaten zu verstehen. Ich finde immer mehr Sachen über mich raus

Leben, Schule, Familie, Mathematik, Mathe, Informationen, Freunde, Psychologie, Charakter, Informatik, Liebe und Beziehung, neugierig, Sensibel, Umgang, Umgebung, Beachtung, details
7 Antworten
Psychopath oder arrogantes Ar**h?

Hi

Ich schreibe gerade an einem Buch, für das ich die Hintergrundstory eines Charakters sehr detailliert plane. Nur habe ich hier zwei Möglichkeiten, die ich nicht beide nehmen kann, die mich beide aber sehr ansprechen. Die erste Möglichkeit ist, dass die Person zuerst ziemlich nett ist, sich aber dann als ein psychopathischer Wi**r entpuppt, der immer nur die zweite Wahl war (Zweiter Freund, zweiter Sohn, zweiter Ehemann, zweite Wahl, zweiter Vater) und deswegen von Einsamkeit geprägt ist. Die zweite Variante ist, dass er ein arroganter, selbstverliebter und verzogener Aufreißer ist. Seine Eltern haben ihn verwöhnt und ihm das Gefühl gegeben, sich alles erlauben zu können. Allerdings hat er einen Fehler begangen (Er hat sich mit einem sehr mächtigen Lord angelegt. Aber für die gute Seite.) und dafür wurde ihm alles genommen. Sein Anwesen und seine Familie darin wurden in Brand gesteckt. Seit dem ist er sehr kalt und manipulativ.

Eigentlich hat die irre Seite meiner Meinung nach mehr Reiz, aber er ist eben eigentlich ein guter Mensch, was am Ende deutlich wird. Und als Kind war er auch mit einem der Protagonisten befreundet und ist ihm bis zum Ende hin treu (er war der einzige, den er nie benutzt, etc hat). Mit dieser psychopathischen Seite verrät er seinen Besten Freund aber, da er immer in seinem Schatten stand und die zweite Wahl war. Eben nach seinem besten Freund. Das geht aber nicht, wenn er treu war. Und das brauche ich auf jeden Fall. Soll ich mir dann eine komplett andere Storyline überlegen? Ich hab das Gefühl, ohne das irre verliert er seinen Reiz. Habt ihr eine Idee, wie ich das verbinden kann?

PS: Sry für die Schimpfwörter

Schonmal Danke

Lg MenaIcy

(Wenn ihr keine Idee habt, bitte einfach weiter scrallen)

Psychopath 42%
Arschl**h 25%
Was komplett anderes 25%
Andere Storyline 8%
Einfach nicht loyal 0%
Andere Idee 0%
Buch, Story, Persönlichkeit, Psychologie, Arschlöcher, book, Charakter, Charakterisierung, Geschichte schreiben, Psychopath
5 Antworten
Wie kann ich die Lügereien sein lassen?

Ich bin 19 Jahre alt. Ich bin eigentlich wirklich ein netter Mensch, auf mich kann man sich verlassen und ich will auch nichts böses. Aber ich bemerke voll oft dass ich bewusst lüge um besser da zu stehen oder mich einfacher aus Situationen bringe oder das ich bewusst Unwahrheiten erzähle. Bitte nicht falsch verstehen, es ist kein Trollsatz. Z.b. hatte ich ein Date für Beziehung würde ich mal sagen, ich sagte dass ich mich heute treffe, ich habe auch echt Interesse an ihm. Aber wollte dann Sex und habe ein Sexdate klar gemacht. Dann habe ich quasi meinem Freund eine Audio gemacht, dass meine Tante rein zufällig kommt. Eine zweite Sache war, dass ich eine Mitarbeiterin nicht leiden kann. Diese war krank und die Alltagbegleiterin war im Urlaub. Eine Pflegekraft zum Aushelfen war auf unseren Wohnbereich gekommen. Sie malte die Plüschtiere für die Beschäftigungstherapie der Alltagbegleiterin an, die im Urlaub war. Ich sagte ich sage es keinem weiter. Als die Alltagbegleiterin da war, machte ich so als ob ich die Tiere gerade erst gesehen habe und zeigte der Alltagbegleiterin diese. Diese kam auf den Verdacht es wäre statt die Aushilfskraft der anderen Station, die Mitarbeiterin die ich nicht mag, ich stimmte dann zu und sagte dass war bestimmt diese. Quasi um an ihr zu rächen, obwohl ich wusste dass es falsch war und eigentlich nicht sagen wollte, sagte ich das. Manchmal geht mir es danach gut. So als ob ich mich daran erfreue und Stress oder so Sachen suche. Das macht mich echt süchtig. Oder letztens sagte ich meiner Tante zu ihrem Geburtstag zu und wusste dass ich nicht komme. Dann habe ich mit einem Kumpel abgemacht an dem Tag und ein Bild in den WhatsApp Status gemacht, dass sie sieht das ich sie quasi verarscht habe. Oder ich ignoriere bewusst meinen Opa auf WhatsApp. Letztens habe ich meine Tante einfach blöd angemacht, obwohl nichts war, nur dass ich einen Kick hatte. Dreimal hatte ich auch Date versetzt und zu gesagt und gewartet bis sie an dem Treffpunkt waren und bin einfach nicht gekommen. Einen habe ich mit dem Zug fahren lassen und umsteigen lassen, der war ganz schön am Zug fahren und ich war einfach daheim am pennen. Keine Ahnung warum, aber irgendwie möchte ich immer etwas gemeines tun. Ich suche immer eine Möglichkeit. Oder grüße jemanden bekanntes extra nicht, so dass er sauer wird und laufe arrogant an ihm vorbei. Manchmal beginne ich bewusst einen Streit und bin zu den anderen nett, also ich schauspielere dann so, dass die anderen denken ich sei nett und finde es amüsant wie der andere sich aufregt. Auch bin ich fremd gegangen einmal, dann ist es fast aufgeflogen, dann habe ich es mir zurecht gelogen. Oder habe mit zwei gleichzeitig geschrieben und gedatet und etwas veranstaltet wo beide dabei waren, dass die Fetzen geflogen sind.
Und noch vieles mehr. Es ist echt kein Troll. Irgendwie bin ich Streitsüchtig oder so, obwohl ich weiß dass es falsch ist und erfreue mich dann immer. Aber kann mich auch als Nett verstellen.

Freundschaft, Psychologie, Charakter, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Wie kann ich ein besserer/sozialerer Mensch werden?

Hey guten Tag liebe Community,

mir fallen in letzter Zeit immer mehr negative Eigenschaften an mir auf. Das sind Eigenschaften die ich an anderen Menschen und an der Menschheit allgemein hasse, und ich will sie von mir selbst los werden. Um mal ein Beispiel zu nennen: Egoismus und Selbstüberschätzung. Andauernd bemerke ich, wie ich mich selber total falsch einschätze, immer viel zu „gut“, viel zu weit „oben“, wie ich eigentlich bin. Immer wieder bemerke ich, wie ich bei vielen Dingen auch total egoistisch bin, nach dem Motto „Hauptsache mir gehts gut“. Mir ist auch, und das hab ich hier schonmal in einer Frage formuliert, aufgefallen, dass ich sehr wenig Interesse für andere Dinge zeigen kann, nur für Sachen, für die ich mich eh schon interessiere. Dann kommt noch der Punkt dazu, dass ich faul bin. Ich schaffe es einfach nicht mich dafür zu motivieren, mal etwas für die Schule zu tun, weil ich es nicht schaffe den Vorteil dadrin zu sehen. Wo wir beim nächsten Punkt wären: Ich schiebe alles auf und schaffe es nicht vorausdenkend zu sein. Immer mach ich alles auf den letzten Drücker oder dann halt garnicht mehr. Immer steh ich erst dann auf, wann ich aufstehen muss, immer mach ich Dinge erst, wenn’s schon wieder fast zu spät ist (Wäsche waschen z.B.). Und es gibt noch so, so viele negative Dinge, die ich hier einfach nicht mehr auflisten kann/will, weil der Text hier sonst zu lang wird. Ich hoffe, und bitte euch darum, nicht so etwas zu schreiben wie „akzeptiere, dass du so bist“ oder „niemand kann perfekt sein“. Ich werde nicht akzeptieren wie ich bin, denn wenn ich das tue, werde mich niemals bessern, mein Leben niemals in den Griff bekommen! Und „niemand kann perfekt sein“ stimmt vielleicht, aber man kann nah drankommen, und das ist mein Ziel. Ich will charakterlich nah am „perfekt sein“ sein, und mich nicht mit irgendwelchen Leuten nicht verstehen, nur weil mein Charakter zu scheisse ist. Ich hoffe hier kommen ein paar hilfreiche Antworten, danke im Voraus.

Leben, Religion, Schule, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Charakter, Liebe und Beziehung, negative Gedanken, schlechter Mensch, Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten
Sie kritisiert mich immer wieder?

Ich 50 (m) sie 46(w) seit März diesem Jahr zusammen. Sie kritisiert mich immer wieder, in dem Sie bei Instagram schaut, was ich schreibe oder schaut bei WhatsApp auf meinen Status und meint ich würde das machen, damit ich andere Frauen die ich vor ihr schon kannte, auf mich aufmerksam machen möchte. Ich habe ihr gesagt, dass sie mir Vertrauen kann und ich sowas gar nicht nötig habe. Das war jetzt schon mehrfach. Ich habe dann mal bei ihr auf Facebook und Instagram geschaut, was sie postet und wer sie und wie liked. Meistens nur Männer mit Küsschen, Herzchen, etc.. Auch folgt sie auf Instagram nur Männern. Ich bin auch bei Instagram, aber ich folge meinem Fussballclub, oder einer Wanderseite, oder einer Künstlerseite. Als mir das mit dem kritisieren und ihrer blöden eifersüchtigen Art zuviel wurde, habe ich mich 3 Tage nicht gemeldet und sie mich auch nicht kontaktiert. Gestern Abend sollte es eigentlich ein schöner Abend werden, aber sie fing wieder an. Ich habe ihr dann gesagt, sie soll heute Zuhause schlafen. Sie kam dann wieder so angekuschelt und wollte wieder auf Schönwetter machen. Ich blieb stur, weil ich dass nicht kann und ich hab ihr dass schon mehrfach gesagt. Entweder sagte ich, sie vertraut, oder sie lässt es. Auch diese jeden Tag per WhatsApp als Sprachnachricht, Ich liebe dich und Du bist das beste was mir je passiert ist und ich möchte deine Frau werden, etc., etc.,.Sie ist zum 2. mal verheiratet und ist gerade im Trennungsjahr und hat 7 Kinder. Ich seh sie eigentlich nur Abends, wenn sie bei mir schläft und ab und zu am Wochenende tagsüber. So wie es halt ihre Familie zulässt. Ich habe keine Kinder. Ich hab sie liebe, vielleicht ist es auch Liebe?! Aber ich kann das nicht, wie sie ist und dann auch noch, dass ich immer da sein muss, wenn sie gerade Zeit hat, weil sie ja auch noch 2 kleinere Kinder 4 und 6 hat. Ich habe ihr gestern gesagt, dass ich so nicht weitermachen möchte und dann diese eifersüchtige, kontrollierende, klammernde Art. Das möchte ich nicht. Ich habe ihr geschrieben, sie soll mir bis heute 12 Uhr mitteilen wie sie sich eine Beziehung mit mir vorstellt. Ich weiß nicht, ob ich zu hart reagiert habe? Bin auch nur ein Mensch !

Freundschaft, Beziehungsprobleme, Charakter, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Romanze seit über 8 Monaten und kein Sex trotzdem sehr geduldig, wieso?

Hallo liebe Community,

ich bin schon mitte 20 und hatte meine erste "Beziehung", besser gesagt Romanze +, die 1 Jahr lief, Anfang 20. Zuvor hatte ich immer kurze Kennenlernphasen, die max. 2-3 Mon. gingen. Ich habe schlimmes erlebt, bin aber nicht traumatisiert. Ich bin noch Jungfrau und möchte mich so langsam öffnen.

Seit letztes Jahr September habe ich einen Geschäftsmann kennengelernt, der sich von anderen Männern, die ich bislang kennengelernt habe, deutlich abhebt. Er arbeitet unter der Woche früh bis spät. Ich bin auch geschäftlich viel unterwegs und mir bleibt nur das Wochenende. Bei ihm sieht es genauso aus. Anfangs war er mir gegenüber sehr deutlich und war sozusagen jedes Wochenende "reserviert", da er viel ins Ausland reist. Ich bin eben auch sehr gelassen, was das angeht und hatte damit kein Problem, mich 1x im Monat mit ihm zu treffen. Seit Januar diesen Jahres möchte er mich öfters treffen. Wir haben uns insgesamt 5x getroffen und zuletzt im Januar. Er ist seit Januar, jede Woche hinterher, sich mit mir zu treffen. Also seit 4 Monaten wartet er auf mich, mich zu treffen. Er blockiert jedes Wochenende für mich und scheint nicht mehr der "Reservierte" zu sein. Meine negativen Erfahrungen kennt er bereits. Das Treffen war immer sehr romantisch und wir haben bisher ruhige Abende gemeinsam genossen. Bisher habe ich immer den ersten Schritt gemacht. Er ist sehr verständlich und sehr geduldig, obwohl ich ihm kein Sex gebe. Er kennt den wahren Grund nicht und ist immer noch sehr an mir interessiert. Es ist nicht so, dass er keine Frauen abkriegen kann. Er ist Mitte 30 und sieht gut aus. Etwas eitel ist er auch, was mich nicht stört.

Wir treffen uns diese Woche wieder und bevor ich mich blamiere und mehr sehe, wollte ich von Euch wissen, ob es sein könnte, dass er mich als Person interessanter findet als womöglich seine Affairen, die er momentan am laufen hat xD

Liebe, Männer, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Charakter, Liebe und Beziehung
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Charakter