Neigen Migranten aus instabilen (islamischen) Länder und Regionen eher zu Gewalt, als Menschen aus reichen, (christlichen) wohlhabenden Regionen und Staaten?

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke dass Religion einen indirekten Einfluss auf das Verhalten mancher Menschen hat. Das ist auch der Grund warum ich die beiden Religionen im Fragetitel mit Klammer geschrieben habe.

Ich wollte es eigentlich allgemein wissen:

Mir kommt es einfach vor, als würden Menschen die aus anderen Länder kommen, in denen es den Menschen schlecht geht, eher zu Gewalt,Randalen,Aufständen und Terror neigen, als Menschen die schon immer im wohlstand lebten (in reichen Ländern).

Länder in denen es den Menschen nicht so gut geht sind beispielsweise Afghanistan,Türkei,Balkanstaaten,Griechenland (indirekt Kroatien, Polen, Balkanstaaten,Jugoslawien) Zentralafrika,Russland, Brasilien,Rumänien, Albanien usw....

Natürlich nicht auf alle Menschen bezogen, weil ich persönlich sogar einige Freundschaften mit einigen Menschen aus diesen Länder habe. Ich kenne sogar jemanden aus Afghanistan und jemanden aus Nigeria und Syrien. Alles echt herzensfreundliche Menschen.

Warscheinlich ist es nur ein kleiner Teil der zu Gewalt neigt und die meisten nicht.

Hat das etwas mit der Mentalität,Kultur, Stabilität,Armut und Konflikte der einzelnen Länder zu tun ?

Oder spielt da Erziehung eher eine Rolle ?

Oder ist es wohlmöglich doch aufgrund der Religion?

Leben, Europa, Religion, Islam, Südamerika, Allgemeinwissen, Familie, Hoffnung, Verhalten, Freundschaft, Griechenland, Geschichte, Sicherheit, Erziehung, Türkei, Polizei, Menschen, Kroatien, Informationen, Ausland, Missbrauch, Krieg, Kampf, Politik, Asien, Kultur, Afrika, Gesetz, Christentum, Terror, Armut, Gewalt, Psychologie, Frieden, Welt, Afghanistan, Amt, Amtsgericht, arme Länder, Asyl, Ausländer, Bevölkerung, eigene Erfahrung, Ethik, Flüchtlinge, Gemeinde, Geografie, Gesellschaft, Herkunft, Integration, Jugoslawien, Konflikt, Konfliktlösung, Korruption, Kriminalität, Länder, macht, Menschenrechte, Menschheit, Menschlichkeit, Migration, Militär, Naher Osten, Nationalität, Nordamerika, politikwissenschaft, Randale, Recht und Ordnung, Reichtum, Russland, Soziologie, überleben, westen, einfluss, Gruppierung, Hilfsorganisation, menschheitsgeschichte, Region, Wiederaufbau, Zivilisation, Bevölkerungsentwicklung, Flüchtlingspolitik, gut und böse, Lebensstandard, Mentalitaet, staatsbuerger, Überlebenskampf, united nations, Flüchtlingskrise, Ich, Philosophie und Gesellschaft, allgemein
29 Antworten
Möchte mich meine bff nur verändern?

Hallo ich hab vor 2 Tagen eine Frage gestellt warum meine BFF nicht mit der Sprache rausrücken will warum sie denn ne Pause braucht. Ich hab da auch ein paar Antworten dazu bekommen.

Ich hab jetzt 2 Tage intensiv darüber nachgedacht weil ich ihr ja meine Fehler offen gestanden habe an dem Tag als ich wissen wollte wie lange die Pause gehen soll. (Näheres bei meiner letzten Frage)

Da sie nur ausgewichen ist und ich feststellen konnte dass sie immer dann sehr wütend ist wenn ich konstruktive Kritik äußere und es sozusagen gerade eine emotionale Erpressung von ihr ist zu sagen, ich brauche eine Pause von dir für unbestimmte zeit wenn ich mich nicht ändere. Ich glaub sie kommt mit meiner Art nicht mehr zurecht. Ich bin direkt und gehe immer offen auf Probleme zu und stelle mich denen bei ihr hab ich das Gefühl sie verkriecht sich lieber als das Problem auszusprechen.

Ich sehe irgendwie keinen Sinn mehr in dieser Freundschaft wenn sie mir nicht ehrlich ist was ihr Problem mit mir ist und ich befürchte wenn sie die Pause dann nicht mehr braucht und ich immer noch die selbe bin, die ihr nicht passt, dass sie dann sowieso gehen wird.

Natürlich gehören immer 2 dazu. Und das sehe ich auch ein, denn ich weiß dass ich in letzter zeit ziemlich unsensibel war bei ihrem Thema Antidepressivum. Dafür hab ich mich sogar per Audio (an dem Tag wo wir uns gestritten haben) entschuldigt aber sie hat alle ignoriert.

Wie sieht ihr das? Ich danke schon jetzt für Antworten.

Freundschaft, Freunde, Psychologie, Antidepressiva, beste Freundin, Enttäuschung, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Fake-friends, Rat
2 Antworten
Bff möchte mit der Sprache nicht rausrücken - Was tun?

Hallo!

Ich habe ein Problem. Meine Bff hat mir am Montag geschrieben, sie möchte eine Pause von mir. Ich hab ihr bis heute die Pause gegeben und da es für mich sehr unklar war wie lange die Pause gehen soll hab ich ihr geschrieben und gesagt, dass ich weiß, dass sie nicht möchte, dass ich mich melde, aber ich nicht weiß wie lange die Pause gehen soll.

Daraufhin meinte sie, sie wisse auch nicht wie lange und sie denkt, dass es ein herber Rückschlag für mich ist. Ich hab dann gemeint dass es okay ist und ich verständnis dafür habe weil ich sie ja auch angepamt habe wegen ihrer Depression. Also den Antidepressiva weil ich finde dass sie eine Therapie braucht statt Antidepressiva vom Hausarzt.

Ich hab dann noch gesagt dass ich nicht weiß was der Grund ist weil es sehr plötzlich kommt von ihr mit dieser Pause. Sie meinte dann nur so, dass ich selber mit der Zeit draufkommen würde warum wieso weshlab. Ich wollte dann, dass sie es mir sagt was sie sich in Zukunft anders wünscht, weil wie soll ich mein Verhalten zu ihr anpassen wenn ich es nicht weiß was ihr an mir stört. Sie meinte nur sie will nicht diskutieren denn sowas macht sie kein zweites mal mit und das soll ich ihr glauben.

Ich weiß, und das habe ich ihr auch gesagt dass ich kein Unschuldslamm bin und ihren Schlüsselzug verstehe. Ich hab ihr dann Gründe aufgezählt bei denen ich mir vorstellen kann, dass diese stören (Anpampen bei empfindlichen Themen, Besserwisserei, Diskussionen und ungeschonte Meinungen) dazu meinte sie wieder es hat keinen Sinn wenn sie es mir sagt denn ich müsste von selbst drauf kommen und, dass es kein Vorwurf war. Hab mir schon Gedanken gemacht ob ich sie unter Druck setze aber wenn sie es mir nicht sagen will, weiß ich es doch auch nicht.

Danke im Voraus für Antworten.

Schule, Freundschaft, Diskussion, Psychologie, Antidepressiva, bff, Depression, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, geheimnisvoll, verwirrend
4 Antworten
Meine Mutter (65) versteht mich und meinen Bruder oft ganz falsch, was kann man da tun?

Hallo Ihr Lieben,

ich (w30) und mein etwas älterer Bruder verstehen uns eigentlich schon immer ziemlich gut mit unserer Mutter (65). Doch in den letzten 2, 3 Jahren haben die Missverständnisse zwischen uns extrem zugenommen, insbesondere versteht meine Mutter (aus meiner Sicht) meinen Bruder und mich komplett falsch.

Sie fühlt sich sehr oft angegriffen, und sagt man nur einmal eine kleine Kritik (was ja beim Reden ganz normal ist) oder etwas Gegensätzliches zu ihrer Sichtweise, blockt sie sofort beleidigt ab mit den Worten "Ist ja klar, dass ich die Dumme bin die keine Ahnung von nix hat. Ich weiß schon, dass alles was ich sage oder tue in euren Augen falsch und dämlich ist." Sie ist daraufhin mega beleidigt und man kann die Konversation dann überhaupt nicht mehr normal weiterführen. Sie verhält sich in meinen Augen dann wie ein bockiges Kind, dem man dann gar nix mehr recht machen kann.

Sicherlich liegt es nicht ausschliesslich an ihr, das möchte ich hier gar nicht unterstellen, denn zu Konflikten gehören immer alle Parteien. Aber mein Bruder und ich haben noch nie gesagt, sie sei dumm oder unfähig. Nur sie scheint es so zu fühlen, dass wir das mit unseren (für uns ganz normalen?) Aussagen ihr unterstellen.

Weiss jemand, wie man die Kommunikation da wieder verbessern kann? Ich würde nicht fragen, wenn das nur ab und zu mal vorkommt. Das Ganze passiert nun mittlerweile fast täglich und es kommt immer zu (teils heftigen) Streit. Das macht mich total traurig und rat- bzw. hilflos. Zumal unser Verhältnis vorher immer sehr gut war und jetzt sehr darunter leidet.. :(

Familie, Freundschaft, Kommunikation, Psychologie, familienprobleme, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Streit, Psychologiefrage
3 Antworten
Wie kann ich einer Studentin helfen, die eine Studentinnengruppe gründen wollte?

Eine Studentin wollte eine Gruppe gründen, wo sich Studentinnen austauschen, helfen u. Ideen für Studiengang u. Forschung entwickeln.

Studentische Gruppen müssen vom Dekan anerkannt werden. Der hat die Studentinnengruppe angelehnt u. sagte, dass er dann auch eine „chauvinistische Männergruppe“ zulassen müsste, wenn Studenten kämen u. so eine Gruppe gründen wollten.

Das ist Quatsch, weil es in der Studentinnengruppe ja nicht um Hass auf Männer / Radikalfeminismus gehen soll.

Jemand hat dann einen anonymen Zettel in den Briefkasten des Dekans geworfen, in dem ein fiktiver „chauvinistischer Männerclub“ dem Dekan eine „Ehrenmitgliedschaft“ gibt.

Es war NICHT die Studentin, die die Gruppe gründen wollte. Die anderen sagen auch, dass sie es nicht waren. Sie sagen, sowas würden sie generell nicht tun u. es wäre ja auch kontraproduktiv.

Der Dekan ist verärgert. Er weigert sich, persönlich mit den Studentinnen zu sprechen, die die Gruppe gründen wollten. Diese haben ihm per Mail versichert, dass sie es nicht waren u. ihn auch nicht für einen Chauvinisten/Sexisten etc. halten.

Der Dekan fordert, dass der/die Autor*in/-nen des Zettels sich persönlich ihm melden u. entschuldigen.

Was kann man tun, um die Situation zu verbessern?

Als der Dekan sagte, dass er „eine chauvinistischste Männergruppe zulassen“ müsste, war er in einem Raum, wo auch sehr viele andere Student*innen waren.

Der / die Zettel-Autor*in/-nen werden sich wahrscheinlich NICHT melden. Wenn es Student*innen waren, fürchten diese negative Folgen.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Zettel von Person/-en erstellt wurde, die der Studentin persönlich schaden wollte/-n o. allgemein etwas gegen Frauengruppen hat/haben. Ich hab die Studentin gefragt, ob sie / ihre Freundinnen Feinde haben. Sie haben keinen Verdacht, wer es gewesen sein könnte.

Ich möchte der Studentin gern helfen. Was wäre am besten?:

1.) Eine Weile warten. Später könnte jemand anderes mit dem Dekan reden.

2.) Sie u. ihre Freundinnen könnten mit anderen Professor*innen reden, die mit dem Dekan befreundet sind u. ihn überzeugen könnten.

3.) Andere Student*innen (niemand, von denen der Dekan weiß, dass sie die Studentinnengruppe gründen wollten) könnten nach einer Weile eine Tarngruppe gründen, die laut Beschreibung auch für Studenten offen ist. Wenn auch / nur Männer eine Gruppe anmelden, schöpft der Dekan keinen Verdacht. Die Gruppe wird so beschrieben, dass sie sich mit „unverdächtigen“ Themen befasst, z. B. Wandern, Radfahren, Exkursionen, Geschichte etc.

Wenn die Gruppe dann zugelassen ist, können dort die Studentinnen, die die Studentinnengruppe gründen wollten, Mitglied werden u. ihre Ideen umsetzen. Ich glaube nicht, dass der Dekan alle Treffen der Gruppe kontrolliert u. rausfindet, dass diese sich „zufällig“ mit >90 % „Frauenthemen“ beschäftigt.

Es gibt andere studentische Gruppen, die sich oft außerhalb der Uni treffen. Da kann keine*r kontrollieren, was die alles so machen.

Was denkt ihr? Was wäre die beste Option?

Gründung, Schule, Hochschule, Konfliktlösung, Streit, studentinnen, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort
Auf Konfrontation gehen oder nicht?

Hallo,

Würdet ihr auf Konfrontation gehen oder nicht?

Es geht um einen Konflikt mit einem sehr guten Bekannten.

Es geht um ein sehr sensibles und emotionales Thema, welches der aktuellen Situation vorausgeht.

Vor kurzem erreichte mich ein Anwaltsschreiben und schließlich auch eine Anzeige gegen mich wegen Stalking.

Mein Bekannter meinte ich würde ihm seit längerer Zeit nachstellen- komischerweise genau ab dem Zeitpunkt wo es zu dem Stress gekommen ist.

Diese Stress hatte er in seiner Darstellung beim Anwalt garnicht erst angegeben und in der Zeit die er als Stalking angibt qar er noch ein halbes Jahr regelmäßig bei mir.

Wir haben versucht in einem Gegenschreiben alles aufzuklären aber die Gegenseite wehrt komplett ab.

Ich denke diese Sache ist keine Angelegenheit für einen Anwalt.

Es wirkt als wäre dieser Terror ein Zeichen völliger Überforderung mit dem vorangegangenen Konflikt von meinem Bekannten.

Vieles was da anwaltlich kommt ist völlig an der Sache vorbei. Es wirkt als würde mein Bekannter durch dieses ganzes Theater die Sache von sich schieben wollen und vieles macht mit Verstand keinen Sinn.

Ich denke es macht keinen Sinn anwaltlich weiter zu kommunizieren, da sonst immer was neues kommt.

Hätte nur noch Lust meinen Bekannten besuchen zu gehen und ihn zur Rede zu stellen und damit zu konfrontieren, dass er den ganzen Zirkus aus Überforderung bzw. aus Hass auf mich macht.

Gefühlt wäre dann schneller Ruhe als das ewige Geschreibe über Anwälte. Wir sind erwachsen, einschneidende Dinge im Leben passieren aber sich dann noch böswillig mit Anzeigen zu belegen macht es doch nicht besser.

Schlimmer kann es doch auch nkxht mehr kommen,wenn ich eh schon angezeigt wurde.

Was würdet ihr tun?

Psychologie, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Streit unter Schulfreunden, was machen?

Hallo,

mein Sohn (7Jahre) und sein Freund (7 Jahre) gehen gemeinsam in die Schule.

Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten. Der Schulfreund möchte immer "Chef" spielen und alles bestimmen. Er stiftet auch andere Kinder an, Sachen zu machen wo diese dann Ärger bekommen und er nicht. Er stellt sich da recht geschickt an. Wenn er doch mal Ärger bekommt, weil ihn andere Schüler verraten haben, dann streitet er alles vehement ab.

Privat treffen wir uns auch immer mal wieder, in letzter Zeit weniger, da es mich sehr stört, diese Streitereien jedesmal.

Gestern feierten wir den Kindergeburtstag von meinem Sohn auf einem Grillplatz. Insgesamt waren es 4 Kinder unter anderem der Schulfreund von meinem Sohn. Puh... er stichelte immer wieder Ärger an. Die anderen Kinder wehrten sich dann natürlich, dies ließ er sich dann nicht mehr gefallen und er setzte immer wieder eine Schippe oben drauf. Auch durch mein Eingreifen, hatte sich die Situation wenig, bzw. kurzzeitig "entschärft". Der Junge hat sich dann immer wieder versteckt, wollte dann mit niemandem mehr reden und war dann zu tiefst beleidigt, obwohl er die Ursache war.Dies zog sich mit verschiedenen Situationen durch den ganzen Nachmittag. Wir sind dann von dem Grillplatz zurückgewandert und auch dort hat er immer wieder was gefunden um die anderen Kinder zu ärgern, z.B. mit einem Grashalm oder ganzen Grasbüscheln im Gesicht gekitzelt.

Wahrscheinlich liest sich dies jetzt alles harmlos für euch und ihr werdet denken, ist doch überall so. Finde ich nicht...es ist do dermaßen penetrant, wie dieses Kind immer wieder Unfrieden stiftet.

Ich hatte mich schon vor einiger Zeit und immer mal wieder mit den Eltern unterhalten, wenn was vorgefallen ist, wenn er bei uns zu Besuch war. Aber ich habe da das Gefühl, dass es sich zwar angehört wird, aber... Seine Großeltern leben im gleichen Haus, diese weigern sich mittlerweile schon, auf den Jungen aufzupassen, wenn die Eltern mal verhindert sind.

Eine Situation ist mir besonders gut im Gedächtnis.

Mein Sohn war bei ihm am Nachmittag zu Besuch. Als ich meinen Sohn abholen wollte habe ich mich noch mit der Mutter unterhalten und die beiden Jungs sind etwas hoch getourt, was Imme mal in der Situation passieren kann. Die beiden hatten ne kleine Meinungsverschiedenheit wegen einem Spielzeug. Der Junge ging ohne Vorwarnung so brutal körperlich auf meinen Sohn los, dass ich Mühe hatte, die beiden auseinander zu bekommen. Mein Sohn hat sich in diesem Moment gewehrt und die beiden hatten sich dann richtig verkeilt ineinander. Als die beiden auseinander waren, hat der Junge immer noch nicht aufgehört und wollte immer wieder auf meinen Sohn los, ich habe ihn davon abhielten indem ich meinen Arm vor seinen Körper gehalten habe. Dann hat er verbal weitergemacht. Ich bin da wirklich erschrocken über diese Situation. Die Mutter stand daneben, mit dem Kommentar zu ihrem Sohn, er solle jetzt aufhören.

Die beiden lieben sich und hassen sich zugleich. Was machen?

Kinder, Freundschaft, Konfliktlösung, Streitigkeiten
4 Antworten
Zwischenmenschliche Probleme mit Vater in der Familie Konflikte?

Hallo,
ich habe seit einigen Jahren Probleme mit meinem Vater, er hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, zum Negativen, auch meine Mutter und meine Brüder müssen sich immer wieder mit ihm rumärgern.
Als ich noch ein Kind war, war er eigentlich ziemlich normal, ein guter Vater, aber mit zunehmenden Alter, vor allem in den letzten 5 Jahren wird es immer schlimmer.

Er macht sehr viel Blödsinn indem er immer komplizierte Wege gehen will und einfach Sachen durch seine Denkweise und sein Handeln umständlich und kompliziert macht und uns indirekt alle mitnimmt weil wir gegenüber wohnen.

Er nervt auch am Abend sehr weil ihm immer Langweilig ist und wenn wir mal gemeinsam einen Fernsehabend machen er immer im Kreis geht und sagt mir ist Langweilig, oder um 17:00 Uhr schon sagt "so jz gehen wir alle schlafen" aber dann setzt er sich zum PC bis spät in die Nacht und alle 30-60 Minuten steht er auf holt sich dann ne Chips Tüte und raschelt und dann hören wir wieder nichts.
Er macht irgendwelche Termine aus z.B. mit unserem Gärtner obwohl er genau wissen müsste das zu dem Zeitpunkt niemand Zuhause ist und fragt uns nichtmal.
Ich rede auch fast nichts mehr mit meinem Vater, in einer Woche wechsel ich vielleicht 5-10 Sätze mit ihm und das obwohl ich ihn täglich sehe irgendwie tut mir das sehr weh, aber ich kann einfach mit ihm nichts reden auch meine Brüder und meine Mutter nicht weil er es nicht versteht oder nicht verstehen will ... was meint ihr dazu ... ich könnte noch 100 andere Sachen erzählen und weiter ins Detail gehen aber dann würde ich hier locker 200 A4 Seiten voll schreiben müssen ... Danke

Krise, Familie, Freundschaft, Vater, Psychologie, elternstreit, familienprobleme, Hass, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Nerven, Streit
4 Antworten
Druck in der Beziehung. Was kann man am besten tun?

Es hat damit angefangen, das ich meinem Partner gesagt habe das ich mein Fachwirt nachholen möchte. Er fand das gar nicht gut und hat dann gesagt, entweder wir haben nächstes Jahr ein Kind, oder gar nicht mehr und du kannst alles vergessen.

Wir sind zusammen seit fast 17 Jahren, jetzt bin ich Anfang 30 und er 37. Mir ist bewusst das wir beide im Alter sind Eltern zu werden und mir ist auch bewusst das er auch gerne Vater sein möchte. Ich habe aber, aufgrund unsere holprige Vergangenheit und schwere Zeiten die wir miteinander hatten, noch nicht soweit Mutter zu sein.

Ich fühle mich von ihn stark unter Druck gesetzt, nicht unterstützt und nicht wirklich ernst genommen. Er ist Mensch der sehr gerne kontrolliert, ist etwas stark eifersüchtig und Besitzergreifend. Ich bekomme zb immer was zu hören, wenn ich nur an Shopping Apps wie Zalando, stöbere, ohne was zu kaufen. Ich bin absolut kein Mensch der Unmengen an Geld für neue Kleidung gibt. Ich halte mich stark zurück, trotzdem reicht es ihm nicht. Ich trage selbstverständlich mein Teil für unsere Wohnung bei, aber wenn mir was übrig bleibt, meint er mir immer zu planen was ich mit dem übrig gebliebenen Geld machen soll.

Er hat diese Vorstellung, das wir ein Kind haben, ich bleibe zuhause, er arbeitet als einziger und ich bin dann von ihn finanziell abhängig. Das geht für mich gar nicht. Wir sind auf uns allein gestellt, den er hat keinen guten Verhältnis zu seiner Familie und ich bin nicht in DE geboren und meine Familie ist sehr weit weg, anderer Kontinent.

Er unterstützt mich gar nicht was beruflich angeht. Sobald ich was von Weiterbildung oder Schulung sage, wird er patzig zu mir, und ich habe noch gar keine gemacht, ich rede nur mit ihm darüber und ziehe es in Erwägung. Ich arbeite ganz normal, und ich denke, was ist so falsch daran sich weiterbilden zu wollen? Und warum sollte man mit Kind nicht das gleiche machen können?

Mich frustriert das richt und ich meine es nur gut, auch für meine zukünftigen Kinder.

wir diskutieren nie etwas aus weil er immer sagt „ja ja, ich sag nix mehr. Mach was du willst. Wunder dich aber nicht wenn du eines Tages alleine bist ohne Partner.“.

Er ist nicht der Mensch der mit einem hinsetzt und klärt oder plant wie man am besten machen sollten. Es ist entweder so oder gar nicht. Ein Mittelweg gibt es auch nicht.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich spreche ihn drauf an und er blockt oder tut Thema wechseln, wundert sich dann warum ich dann genervt reagiere und sagt „ach, ich habe nichts schlimmes gesagt. DU steigerst dich jetzt rein, DU siehst das alls schlimm. DU bist das Problem.“

Es wäre nett wenn ihr mir Tipps geben könntet. Wie läuft es in euer Beziehung oder Ehe ab? Wie klärt ihr Situationen, in der ihr beide nicht einig seid oder keine Kompromisse findet?

Danke im Voraus

Beziehung, Eltern, Beziehungsprobleme, Ehe, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Partnerschaft
3 Antworten
Warum will mein Freund nichts mit meiner Familie machen?

Mein Freund will nie zu Familientreffen (o. zu mir nach Hause) kommen, obwohl ich mit ihm zu seinen mitkomme. Meine Familie lädt ihn oft ein (Geburtstage von Oma & Opa etc.), aber er will überhaupt nicht mitkommen. Sind jetzt schon länger zusammen, dass ich sagen kann, dass es nun wirklich an der Zeit ist, mal öfters zu mir zu kommen. Meine Eltern und er kennen sich ja auch, ist ja nicht so, dass er schonmal mit seiner Mutter bei uns Kaffeetrinken war etc. aber das ist schon ewig her. Je länger wir uns kennen, desto weniger kommt er zu meiner Familie. (Und das verstehe ich u.a. nicht ganz.) Letztens war er mit meiner Mutter & mir bei Ikea und hat mit meinem Vater meine Frontscheinwerfer ausgetauscht. Da war ich positiv überrascht. Nur das waren glaube ich Ausnahmen, da waren es ja auch nur einzelne Personen und nicht meine Familie als ganze. Als wir darüber gesprochen und geschrieben habe meinte er, dass Familien-Sachen nicht sein Ding sind (er ist im Gegensatz Einzelkind und seine Eltern sind getrennt), jedoch geht er zu den Familien treffen seinerseits, bei denen ich ja auch mitkomme. Wenn wir dann etwas energischer diskutieren sagt er, dass er sowas von keine Lust auf meine Familie hat und meine Mutter anstrengend findet. Als Information muss ich mal kurz sagen, dass seine Mutter mehr redet als meine und dass meine Familie sehr sehr offen ist, jeden akzeptiert, nett ist und jeden versucht zu integrieren. Er will manchmal nicht mal kurz hallo sagen kommen. Für mich ist das so blöd, weil mir mittlerweile keine Ausreden wie Kranksein, Termin etc. einfallen und ich quasi voll zwischen den Fronten stehe, immer die bin die ihn entschuldigen muss und alle mich immer fragen wo er denn ist. Die haben zwar schon verstanden, dass er einfach ein anderer Typ ist, aber wollen natürlich trotzdem dass er sich auch mal hier blicken lässt. Es ist ja auch nicht höflich, so oft abzusagen. Meine Mutter hat morgen Geburtstag und ich soll ihn fragen, ob er zum Abendessen (außer Haus) kommt oder zwei Tage später zu dem Kaffeetrinken zu Hause mit den Verwandten. Mindestens an einem Tag. Ich traue mich kaum mehr ihm zu fragen. Es kann natürlich sein, dass Familie nicht so sein Ding ist, ich bin selber auch kein Familienmensch, und dass es sein könnte, dass er sagt, er fühle sich hier unwohl, weil er in seiner Familie sowas nicht so viel erlebt hat, diese Nettigkeit oder Fürsorglichkeit. Aber in letzter Zeit sind wir total oft auf seinen Familientreffen väterlicherseits, die auch total nett sind und es Spaß macht und seine Familie ist, was diese Situation betrifft, sogar ein bisschen ähnlich wie meine. Ich finde es halt total schade, dass er sich keine Mühe gibt. Klar zwinge ich ihn zu gar nichts & er muss ja nicht zu jeder Einladung kommen, aber das Ding ist ja, dass er zu gar keiner kommt, sogar manchmal nicht mal zum Hallo sagen. Mich verletzt das. Andere wären froh, wenn der/die Freund/-in so eine Familie, meine Eltern geben sich immer Mühe, nett zu ihm zu sein.

LG

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Streit
6 Antworten
Wie soll ich da immer reagieren? Mein Partner erfüllt seinen Kinder immer alles?

ich bin seid längerem in einer neue Beziehung, seine Kinder leben bei der Mutter, sind 2 Mädels. 8 und 11.

Nun ist es seid neuesten so, dass die Kleinere immer im Auto vorn sitzen will, wenn wir gemeinsame Ausflüge machen. Ihr Papa, also mein Partner kann seinen Kinder selten Wünsche abschlagen. ich habe schon 2x klein bei gegeben..... beim letzten Mal wollte sie unbedingt wieder vorn sitzen .ich sagte zu ihr, dass das der papa entscheiden soll. In der Hoffnung, dass er mal NEIN sagt. Er hatte aber nicht den Mut dazu, sondern hat gesagt,wir sollen das unter uns klären...... ich habe darauf gesagt, dass wir ja auslosen können. nein, das wollte sie nicht und schwupps sass sie schon im Auto. Papa hat nix gesagt dazu, meine Stimmung war gekippt.

Mir gehts nicht ums vorne sitzen, sondern eher darum, dass man seinem kInd nicht immer alles erfüllen kann und sollte. (ich habe selbst einen Sohn, der ist aber schon 18)

Wie sehr ihr das? wie soll ich beim nächsten Mal reagieren wenn wir einen Ausflug machen und sie wieder vorn sitzen will?? soll ich gelassen bleiben?

sonst hat sie das ja auch nie gemacht, beide Kinder sassen immer hinten, da gab es keine Frage usw.

Aber mir geht es halt auch ums Prinzip, ich will mich ja nicht ausbooten lassen....bin seine neue Frau an seiner Seite, kümmer mich um vieles etc.

Die Große tochter ist da anders, nicht so fordernd usw....die Kleine halt nicht, will auch immer bei uns im Bett mit schlafen, was ich ja auch zulasse......

könnt ihr mir Tipps geben? nein, ich bin nicht eifersüchtig, es sind seine Kinder, die er liebt. Mich liebt er aber auch...er sitzt quasi "zwischen den Stühlen", sollte ich da besser klein bei geben?? ich nehme ja so schon viel auf mich...

wie sind eure Meinungen?

Soll Papa zur Kleinen sagen, dass er mich auch ganz doll lieb hat und er möchte, dass ich vorn sitze?

Ansonsten hab ich mit den Kindern ein gutes Verhältnis, sie sind anhänglich .

ich selbst habe ja auch ein Kind gross gezogen und manchmal auch NEIN gesagt ,wenn irgendwas war. Und trotzdem hasst mein Sohn mich nicht.

Bitte um Tipps! Danke

Kinder, Freundschaft, Scheidungskinder, Beziehung, Konfliktlösung, Konfliktmanagement, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Sozialer Konflikt, wie effektiv lösen ohne Kindergarten“Flair“?

ich komme mir albern vor, weiß aber nicht weiter. Eigentlich ist es Kinderke, aber ich weiß nicht länger wie ich damit umgehen sollte.Meine Tochter hat eine Freundin. Die Mutter (Freundin)& ich sind was Ansichten angeht einfach Grund verschieden. Was nicht tragisch ist, Arrangieren sollte man sich trotzdem können.Die zwei Mädels machen auch mal Blödsinn und Hecken Unfug aus. Das gab hier auch schon Streitgespräche deswegen, aber unterm Strich, es sind Teenager mit Baustelle im Kopf. Bsp. warum die Mutter & ich häufiger Meinungsverschiedenheiten hatten:die Freundin hat ein uneingeschränktes Net(ver)flixt Account. Ohne Altersbeschränkung.Wir haben einen anderen Anbieter. Meine Kinder haben eine. Mit gerade 14/15 Jahre finde ich gibt es einfach viele Filme, die sie noch nicht sehen sollte.Nun hatte die Freundin meiner Tochter, ihr einen Account zur Verfügung gestellt. Auf unserem Tablet, hat meine Tochter Abends heimlich Filme geguckt, die nicht für ihr Alter sind. Es gibt Filme wo man denkt, was die sind erst ab 16& welche wo man denkt die sind schon ab 16?! Letzteres schaute sie natürlich.In solchen oder ähnlichen Situation, setze ich mich mit der Mutter in Kontakt. Damit sie ihr Passwort ändern kann. Und mein Kind kein Zugriff mehr hat.Die Mutter sieht es als unproblematisch an, dass ihre Tochter auf „alles“ Zugriff hat. Kann sie ja, ist nicht mein Bier. Sie kann ja auch nichts dazu, dass ihre Tochter meiner Tochter die Daten gibt. Aber klären sollte man solche Situationen.Nun ist es aber so, dass diese Mutter grundsätzlich meiner Tochter die Schuld gibt. Was ich n. richtig finde, dazu gehören immer 2.Es mittlerweile so,dass sie mein Kind oft als Göre betitelt. Mehrfach bat ich sie, Ihre Wortwahl & Art Weise zu ändern. Sie macht weiter und wirft mir auch alles mögliche vor. Und ja, natürlich erfährt meine Tochter Konsequenzen & ich rede mit ihr. Doch ich bin nicht 24/7 neben meiner Tochter.Wie die Mutter es mit ihrer Tochter handhabt, weiß ich nicht. Jetzt wollten die 2 gegenseitig etwas zu Weihnachten schenken. Was ich total süß finde. Wusste es vorher nicht, da meine Tochter über ihr Taschengeld frei verfügen darf. Die Freundin von ihr nicht, wie ich jetzt erfahren habe. Die Mutter schreibt mir aus heiterem Himmel, ob ihre Tochter meine Tochter finanzieren müsse. (Es geht um eine Handyhülle mit Foto der beiden) und sie erwarte das mein Kind die 20€ die, die Hülle gekostet hat ersetzt.Ich ließ das erstmal sacken und versuchte am nächsten Tag etwas zu klären. Nun verbietet sie meiner Tochter den Kontakt zu ihrer und erwartet von mir das ich sicherstelle, dass es so ist. Meine Tochter darf ihrer Freundin auch nichts zu Weihnachten schenken. Wir haben Ihre Nachrichten jetzt endgültig blockiert. Da die Mutter jetzt auch Ansbach uralt Blödsinn der Kinder rauskamt&nicht aufhört kein gutes Haar an meine Tochter zu lassen. Meine Tochter ist sicher kein Engel. Ja, vill.könnte man sagen, sie ist nicht so reif wie ander in ihrem Alter. K.A wie weiter?!

Familie, Freundschaft, Erziehung, Kinder und Erziehung, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Pupertät mädchen
2 Antworten
Wie gehe ich mit diesem Kolleginnenkonflikt um?

Hallo liebe Community!

Kurze Vorinformation: Ich 22, sie 33. Es gibt zwei Personen im Projektinnendienst. Sie und mich.

Ich habe 5 Jahre Berufserfahrung. Meine Kollegin hat mich von Anfang an hart ran genommen, dass ich mich sehr anstrengen muss weil wir ja nur 2 Leute sind und dass das hier kein Zuckerschlecken wird. (vor mir gabs noch eine Frau die mehr Berufserfahrung hatte wie meine Kollegin und wie ihre Vorgesetzte war) Habe ich mir damals als Ansporn genommen. Jetzt nach über einem Jahr habe ich auch noch viele Aufgaben der Verwaltung hinzu bekommen und mache deswegen bisschen weniger Projektinnendienst.

Jetzt war ich 3 Wochen im Urlaub. Eine Woche davon hatte ich eine schwere Bronchitis und bin zum Doc und habe mich krankschreiben lassen und die anderen beiden Wochen hatte ich echten Urlaub.

Ich komme zurück nach den drei Wochen und habe gemerkt (wir sind 10 Leute in der Firma) das meine Kollegen inklusive meiner Kollegin ziemlich unterkühlt mit mir umgehen. Es geht auf das Jahresende zu und das ist bei uns mit viel Arbeit verbunden, deswegen dachte ich mir nichts. Ich und sie hatten am Donnerstag Karten für eine Show. Meine Kollegin hat mich ignoriert, nur das nötigste mit mir gesprochen. Sie hat mir am Donnerstag die beiden Karten hingelegt, sie würde mir beide schenken weil mit mir geht sie nicht hin. Sie habe keinen Bock mehr, ständig mein Zeug aufzuarbeiten wenn ich in den Urlaub gehe und das ich unzuverlässig bin.

Habe sie natürlich gefragt was sie machen musste. Am Ende hat sie nichts machen müssen, weil ich das am Montag nach meinem Urlaub dann weg gearbeitet habe. Ich habe das vor meinem Urlaub noch zu mir hingelegt weil ich es einfach nicht mehr geschafft habe. (Ablage meiner fertigen Rechnungen, 20 Stück) Ich habe sie dann gefragt wie wir weiter machen wollen weil das anzicken und anschweigen macht ja keinen Sinn. Sie hat nichts darauf gesagt und ist gegangen. Ich habe sie an diesem Tag gefragt ob ich 30 Minuten früher gehen kann weil ich für meine neue Wohnung einen Sessel abholen musste, sie hat ok gesagt und gut. Jetzt ging sie am gestrigen Tage 1 Stunde früher und hat sich nicht verabschiedet, sie muss aber sowieso an mir vorbei zwecks Türe.

Wenn sie mich gefragt hätte, hätte ich natürlich ja gesagt. Aber einfach zu gehen? Ich fange um 7 Uhr an und dürfte normalerweise um 16 Uhr aufhören, jedoch mit der ganzen Arbeit bleibe ich öfter bis um 17 Uhr. Ich bin so enttäuscht und wirklich wütend das ich ab sofort wieder um 16 Uhr gehen werde, da ich ja sowieso so unzuverlässig bin, dürfte es doch niemanden stören.

Es ist kindisch. Es ist idiotisch. Aber sie lässt partout nicht mit sich reden wie wir weiter verfahren. Ich bin von ihr abhängig und sie hat mir jetzt auch schon Infos verschwiegen die meine Arbeit leichter machen könnten, sie sie aber nicht rausrücken will. Ich muss auch ihre Sachen aufarbeiten wenn sie um Urlaub ist. Aber das ist nun mal so wenn man nur zu zweit ist. Habt ihr einen Rat?

Arbeit, Konflikt, Konfliktlösung, Streit, Kollegin
3 Antworten
Wie soll ich mich bei einem Konflikt verhalten?

Ich habe so ein neuen Mitschüler. Er kam neu dazu. Ich habe ihn am Anfang Hilfe angeboten falls er was braucht und so, er bedankte sich. Alles normal. Paar Wochen später als er sich in unserer Klasse gewöhnt hat, ist er voll anders geworden. (Ich gehe ja in einer Berufsbildenen Schule nur so als Info) wir hatten Fachpraktischen Unterricht. Ich habe Hilfe bei irgendetwas gebraucht und habe ihn gefragt. Er wollte mir nicht helfen. Das fand ich voll unfair von ihn, weil ich immer da war für ihn und sowas als dank bekomme. Sowas regt halt auf. Er meinte so zu mir, er wollte mir nicht helfen weil ich einen anderen nicht geholfen habe. Hab ihn auch begründet warum,da dieser Typ den ich nicht helfen wollte mich immer provoziert hat in den letzten 2 Jahren. Er so drauf neinn er ist eh der nette, ich sei der der falsch ist etc... Ich weiß das klingt unlogisch aber dieses argument kam so von ihn.

Dann hatten wir Theorie Unterricht. Er regte sich auf weil wir viel zu lernen hatten und zickte sehr, so das der Lehrer ihn 1000 mal ermahnte wegen sein Verhalten. Er hat trotzdem weiter gemacht. Hab ihn drauf gesagt (weil mir der Kragen platzte) das wir hier nicht im Kindergarten sind. Dann fing er an frech zu mir zu werden und meinte so zu mir das ich dumm sei oder das das dumm ist,keine Aahnung er redet undeutlich. Ich habe verstanden das er sagte, das ich dumm sei. Hab ihn drauf gesagt:,, ich und dumm? Wer hat beim vorherigen test eine 5 geschrieben?''Ich weiß das war echt übertrieben von mir aber ja habe mich beleidigt gefühlt,weil ich verstanden habe das er zu mir sagte, dass ich dumm sei. Ich habe mich dann bei ihn entschuldigt (weil ich dachte, vielleicht ist es ein Missverständnis und er würde auch drauf kommen) , er wollte die Entschuldigung nicht annehmen. Ich habe versucht dass alles zwischen uns gut ist. Dann hat er versucht mich bloßzustellen in der Klasse oder irgendsowas. Und er meinte so, nur weil ich gemobbt wurde, bräuchte ich es nicht auf andere auslassen. In diesen Moment dachte ich mir, was sein Problem sei und warum er sowas machst, etwas falsches sagen über mich.. . Ich habe versucht das alles wieder gut wird. Man merkt echt das er was gegen mich hat. Ich weiß das das ein bishen unlogisch klingt aber so habe ich die ganze Sache verstanden.

Schule, Freundschaft, Konflikt, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, streiten, Streitigkeiten
3 Antworten
Konflikt mit Klassenmameraden?

Alles fing so. Ich habe mich bei irgendwas nicht ausgekannt hab ihn gefragt ob er mir helfen kann. Er so: ich helfe niemanden. Ich so zu ihn:wenn du so weiter so machst wird dir auch keiner helfen. Irgendwann wirst du auch Hilfe brauchen. Er dann so : ich braucht nie Hilfe. Da dachte ich mir ok dann lass ich ihn eben. Ich habe ihn auch Hilfe angeboten wenn er was brauchst, aber ich verstehe nicht warum man so ist wie er. Das ist ein sehr unfair von ihn. An einen Tag hatten wir Unterricht. Er regte sich auf weil wir 30 Seiten zu lernen hatten. Ich so zu ihn, wir sind in einer Berufsbildenden Schule und nicht in ein Kindergarten.(es nervte sein Gejammer und deswegen sagte ich es ihn) Dann meinte er so zu mir ich sei dumm(ob ich das richtig verstanden habe keine ahnung aber ich habs so verstanden) Hab ihn drauf gesagt, denk mal nach wer hat ein 5 auf den test bekommen hat........hätte nicht so überreagieren sollen, hab mich auch deswegen entschuldigt bei ihn. doch er wollte es nicht annehmen Ob er gesagt hat( es war im frechen ton) das sei dumm oder das ich dumm sei, weiß ich nicht. Danach stellte er mich bloß in der Klasse und machte sich lustig. Und meinte nur weil ich gemobbt wurde brauche ich es nicht auf andere auslassen. Da dachte ich mir, ist das dein Ernst. Ich wurde echt niemanden mobben oder schaden, weil ich selber weiß wie schlimm das ist(eigene erfahrung).

Schule, Freundschaft, Psychologie, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Mobbing Schule
7 Antworten
Sind Subjektivität, Moral und Ethik ein Hindernis?

Moin,

Es gibt etwas, dass mir immer wieder förmlich auf die Füße fällt.
Am besten lege ich das mal anhand von Beispielen dar (alle Beispiele sind von mir rein hypothetisch gewählt):

Ich stelle die Aussage "Männer sind Frauen in der potenziellen körperlichen Leistung überlegen" in den Raum. Das würde einen unglaublichen Shitstorm entfachen.
Grund dafür scheint zu sein: Die Frau ist emanzipiert, eine solche Aussage könnte ihrem Ansehen in der Gesellschaft schaden.

Was ich damit jedoch aussagen möchte, ist rein naturwissenschaftlicher, also biologischer, Natur:
Der Körper des Mannes ist (im Regelfall) mehr auf Kraft ausgelegt, als der weibliche.
Biologisch ist das damit zu erklären, dass der weibliche Körper schlichtweg darauf ausgelegt ist, ein Kind zu gebären, denn nur die Frau ist dazu in der Lage.
Logischerweise ist ihr Körper dann natürlich so aufgebaut, dass er dem Kind
möglichst große Überlebenschancen einräumt. Der Körper des Mannes muss dies nicht bewältigen, evolutiv scheint es aber vorteilhaft gewesen zu sein, dass der männliche Körper zu höheren physischen Leistungen befähigt ist, da er als zweite Schutzinstanz für das Kind und die während der Schwangerschaft eingeschränkte Frau. Zudem wäre ein leistungsfähigerer Körper in der Zeit, in der er mehrere Leben alleine mit Nahrung versorgen muss, natürlich vorteilhafter.

Doch ein breites Spektrum der Bevölkerung versteht die Aussage nur als Angriff.

Ein anderes Beispiel:
Genetic Engineering. Also die Modifikation des Erbguts. Hier geht es mehr um die modernen Aspekte und Vorteile.
Ein Beispiel für die Begründung: Man könnte es dem Menschen ermöglichen, in bislang, bzw. zunehmend unbewohnbaren Gebieten zu siedeln, da man beispielweise die Anforderung von Wasser und Nahrung durch Anpassung des Erbguts absenken könnte.

Oder, man könnte Menschen mit einer angepassten Knochendichte und körperlichen Eigenschaften, die z.B. Sauerstoff einsparen können, gebären lassen, damit diese auf anderen Himmelskörpern, auf denen extremere Bedingungen herrschen, überleben können. Sei es zu Forschungszwecken oder zur Besiedlung.

Selbiges kann man natürlich auch mit Pflanzen machen. Kartoffeln und Getreide, die in nährstoffarmem Wüstenboden wachsen und nur wenig Wasser brauchen? Das Hungerproblem fände eine Lösung, auch Wasser könnte in größerem Maße zur Verfügung stehen.

Außerdem gibt es noch die unaussprechlichen Gedanken, wie "Der Überbevölkerung entgegenwirken." Letztlich ist das, wenn man nicht gleichzeitig ein Problem der Überalterung schaffen will (was es ja bereits gibt), nur durch das Sterben älterer zu bewältigen. Doch solche Gedanken gelten als menschenverachtend.

Solchen Möglichkeiten stehen oft Moral und Ethik im Weg. Was haltet ihr davon? Glaubt ihr, Ethik und Moral könnten eines Tages der Untergang der Menschheit werden?

Ich hoffe zudem, ihr fühlt euch nicht zu provoziert.
Ich würde mich über gut durchdachte Antworten freuen.

Ethik und Moral sind/könnten hinderlich (werden). 58%
Ethik und Moral sind nicht hinderlich. 42%
Leben, Europa, Natur, Religion, Kinder, Islam, Technik, Wirtschaft, Erziehung, Menschen, Amerika, Körper, Krieg, Deutschland, Politik, Asien, Afrika, Christentum, Klimawandel, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, Frieden, Welt, Australien, Ethik, EU, Freiheit, Genetik, Gesellschaft, Judentum, Konflikt, Konfliktlösung, Menschenrechte, Menschheit, Moral, Naturwissenschaft, Philosophie, Technologie, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
19 Antworten
Flüchtlingskind spuckt andere Kinder an?

Ja, der Titel ist bisschen provokant aufgestellt, ich entschuldige mich aber für dieses, mir kein besseren Titel finden eingefallen.

Hier der Fall:

Wir wissen nicht wie wir daran vorgehen können. Aber bei unsere Grundschule gibt es ein Flüchtling der holt ein Taschenmesser mit und spuckt andere Kinder an. Es haben schon andere Eltern über Ihn beschwert aber die Schule scheint nichts zu machen. Taschenmesser in der Grundschule ist das Normal?

Einer meiner Verwandten hat auch ein Kind dort in der Grundschule und der ist mit dem in der Ganztagsschule gewesen. Er wird von dem Flüchtling dauernd angespuckt. Da hat ,,Das Opfer" dann Ihn eine Rein gehauen und wurde dafür bestraft. (Ich bin mir 100% sicher das Ihr nach Monate Spukerei auch jemanden verhaut als Ihr 8 oder 9 wart).

Betreuerin macht gar nichts außer das Opfer zu bestrafen. Sie sagt nur das er selber schuld sei ein Opfer zu sein, er sollte sich mehr wehren. Da haben Ihn seine Eltern aus der Ganztagsschule rausgeholt und die Grundschule gewechselt.

Woher soll ein 8 oder 9 Jähriger wissen wie man dagegen vorgehen kann? Er verschließt sich doch.

(Bevor hier jemand denkt das ich was gegen Flüchtlinge hab, ich hab sehr viele in meinen Freundes Kreis und bin selber Ausländer, aber in dieser Story handelt es sich wirklich um einen und sollte eine bessere Übersicht bieten)

Deutsch, Schule, Flüchtlinge, Grundschule, Kinder und Erziehung, Konfliktlösung
15 Antworten
Prank an Freundin, wann und WIE aufhören?

hallo,

erstmal, ich fühle mich wirklich EXTREM schlecht dafür (und schäme mich auch...) also bitte keine hater kommentare.

ich hatte heute morgen die idee, einen prank an meine freundin zu machen. ich hab ihr dann so erzählt dass ich ein freund habe usw. um es glaubhafter zu machen, hab ich sogar im Internet sehr gute und glaubhafte Bilder gefunden, und sogar fake chats erstellt. meine Absicht war es nie vorzutäuschen dass ich ein freund habe (auch wenn ich es macht) sondern etwas lustiges zu machen weil mir langweilig war. aber jetzt habe ich nur das gefühl dass alles schief laufen wird.

ich hab ihr auch am Anfang gesagt, ich glaube nicht, dass sie mir glauben könnte, aber so wie sie nun mal ist hat sie mir direkt geglaubt, und das macht mich nur noch nervöser, dass ich sie verletzten kônnte. da ich nicht wusste, wie ich das ganze folgen sollte, habe ich einfach weiter gemacht und noch so ein paar sachen erzählt. sie sagte dann auch noch sachen “ich freue mich so für dich” “wenn er dir irgendwann mal was antun sollte, ich werde ihn schlagen bis er am Boden ist, und er wird es bereuen”.

Ich fand das total süß und nett von ihr, und ich fühle mich endgültig wie die schlechteste Person auf Erden. meine idee war es, es lustig enden zu lassen, mit einem komischen bild und dann sagen “sryyy es tut mir so leid 😂😂😂” oder “das wat ein freundschaftstest, du hast ihn bestanden” aber wer braucht den so etws schon bei so einem guten Menschen? ich fühle mich wie der letzte Haufen Dreck, und weiß nicht mehr wie ich diesen ganzen schlechten witz enthüllen soll... natürlich sollte ich mich entschuldigen und alles, das werde ich auch 100% sicher machen, aber welche einigermaßen nette Lösung fällt euch denn ein? ich danke euch wirklich so sehr vom herzen für eure Unterstützung 🙇‍♀️😔🥺

Freundschaft, Beziehung, Freundin, Konflikt, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Prank
3 Antworten
Meine neue Kollegin klammert an mir, als ob wir beste Freunde wären. Wie bringe ich ihr schonend bei, dass es mir zu viel ist?

Hallo erstmal,

ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir Tipps geben könnt oder vielleicht sogar erzählen könnt, wie ihr ähnliche Situationen gelöst habt.

Meine Kollegin, die erst seit ein paar Wochen in der Firma ist, klammert an mir, wie eine Klette, will dauernd privat etwas unternehmen, Filmeabend mit Übernachtung, Kurztrips, Spieleabend usw. obwohl sie in einer anderen Abteilung sitzt und wir eigentlich so gut wie nichts miteinander zu tun haben. Man muss dazu sagen, dass ich zwar nicht ihre direkte Vorgesetzte bin, aber eine leitende Position habe und sie eben gerade in ihrem Bereich Quereinsteiger ist, seit ein paar Wochen.

Es fing alles damit an, dass sie dauernd bei uns im Büro vorbeischaute und einfach nur mit mir zu quatschen ohne ein spezielles, berufsbezogenes Anliegen zu haben. Für mich eine unangenehme Situation, da mein Team und ich unsere Aufgaben erledigen wollen, aber gut. Es ging weiter damit, dass sie versuchte die E-Mail-Kommunikation zu nutzen, um mit mir zu chatten. Ich habe auf die Chatversuche nicht reagiert und ihr immer wieder persönlich erklärt, dass ich mich auf meine Arbeit konzentrieren möchte und ich nicht chatten will. Nach ca. 3 Anläufen hatte sie es verstanden, bloß irgendwann fing es an, dass sie mich, anstelle zu chatten, einfach anrief. Auf Nachfrage, was ich für sie tun kann kam nur, dass sie nur so anrufe und wissen wollte wie es mir geht. Vielleicht versteht ihr schon jetzt, wie sich die Situation für mich anfühlt, wo ich Beruf und Privates gerne eher getrennt halte.

Wie sie an meine Handynummer gekommen ist weiß der Himmel. Jeden einzelnen Tag schreibt sie mir jetzt SMS und versucht dauernd ihre Probleme bei mir abzuladen. So ist sie ja ein netter Mensch, aber ich merke wie mich die Situation stresst. Irgendwie fühle ich mich ein wenig gestalked, um es zugespitzt zu formulieren. Ich möchte sie aber auch nicht in die Pfanne hauen bei dem zuständigen Teamleiter.

Wie mache ich ihr nur klar, dass ich nicht ihre beste Freundin bin/sein will und dass ich mich extrem eingeengt fühle, ohne dass die Situation eskaliert. Je diplomatischer, desto besser.

Freue mich über eure Vorschläge.

Danke euch und viele Grüße aus Berlin,

Mia

Beruf, Kommunikation, Kollegen, Konfliktlösung
8 Antworten
Warum zickt meine Freundin wegen Kleinigkeiten?

Hallo Community,

Meine Freundin(19) zickt ständig rum und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Sie zickt echt wegen jeder Kleinigkeit.

Heute aus folgendem Grund: Ich wollte sie überraschen und habe ihre beste Freundin eingeladen am Wochenende mal vorbeizukommen,damit die beiden einen Mädelsnachmittag machen können. An sich keine doofe Idee oder. Schließlich hatte sie mir kurz zuvor gesagt,dass ihr ihre Freunde (wohnen in einer anderen Stadt) fehlen.

Doch anstelle zu sagen,dass das voll lieb ist,nörgelt sie rum und sagt,dass ich sie doch erstmal hätte fragen sollen,da sie ja am wochenende arbeiten muss und nach der Arbeit immer kaputt wäre. Zudem gehts ihr zur zeit nicht so gut. Doch eine Überraschung hat sowas überraschendes mit sich.

Nunja. Danach ist sie übelst ausgetickt und hat mich beschimpft,warum ich einfach sowas ausmache. Das ging sogar soweit,dass sie sagte,dass sie sich doch gerne mal mit ihr trifft,damit sie mal "einen Tag Ruhe vor mir hat". Das hat mich richtig sauer gemacht und ich bin erstmal gegangen.

Eigentlich wollten wir heute noch was schönes zusammen machen und die letzten Tage waren wirklich schön (haben unsere Beziehung mal aufgefrischt,was sie auch dringend nötig hatte) und dann das. Ich verstehe nicht dass sie da gleich so austicken muss.

Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten? Bin für jeden konstruktiven Rat dankbar.

Mädchen, Frauen, Beziehung, Freundin, Konfliktlösung, Streit, Zicken
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Konfliktlösung