Fahrerflucht in Probezeit?

Hallo

heute ist mir etwas dummes passiert

ich wollte links abbiegen hab den Gegenverkehr natürlich durch gelassen nach etwas längere Zeit war dann frei und meine Ampel war schon rot (da die Fußgänger Ampel links von mir auch schon rot war) dann konnte ich endlich abbiegen und ein Fahrradfahrer ist über rot (hab die Ampel gesehen es war wirklich rot) gefahren und durch den Schreck habe ich gebremst und gehupt durch das hupen ist er dann gefallen aber sofort wieder aufgestanden und somit habe ich mir nichts dabei gedacht und bin weiter gefahren da ich dachte ihm gehts gut da er auch aufgestanden ist und weiter fahren hätte können

ca. 1 Stunde später war die Polizei dann vor meine Türe und nach langen reden haben sie mir den Führerschein erstmal weg genommen und sagten wegen Fahrerflucht und Körperverletzung

ich habe eine dashcam im Auto und ich hoffe sie hat das alles gefilmt das man sieht das er rot hatte ( natürlich ist die Fahrerflucht trotzdem noch im raum) die Speicherkarte hat die Polizei mit genommen

was kommt auf mich zu? Aufbauseminar oder vielleicht nur eine Anzeige mit Geldstrafe ? Oder Probezeit Verlängerung wer kann mir dazu mehr Auskunft geben im Internet finde ich nichts richtiges

ps: hab mein führerschein seit 1 Jahr und war nie auffällig.

danke schonmal für eure Aufmerksamkeit

Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Fahrerflucht, Führerscheinentzug, Körperverletzung, Probezeit, Auto und Motorrad
6 Antworten
Mutter hat "Fahrerflucht" begangen - Was tun?

Meine Mutter ist leider nicht so gut, wenn es um die deutsche Sprache oder Bürokratie geht. Ich brauche dringend Ratschläge wie man mit dieser Situation umgehen sollte, da ich mich auch nicht so gut auskenne, aber wenigsten die deutsche Sprache halbwegs gut beherrsche. Ich versuche meiner Mutter zu helfen, bin aber regelrecht überfordert.

Was ist passiert?

Ja... meine Mutter hat letztens ein sehr dummen Fehler gemacht. Sie ist letztens beim ausparken mit einem anderen parkenden Auto "bisschen" kollidiert. Man hat nur ein kleines Geräusch gehört und ist sehr langsam gefahren. Sie ist dann ausgestiegen und hat kontrolliert ob sie irgendeinen Schaden angerichtet hat. Meine Mutter konnte keinen Schaden erkennen und ist dann dummerweise weggefahren. Das alles hat ein Zeuge wahrgenommen und hat das der nachhinein Polizei gemeldet. 

Später war die Polizei bei uns und dann hat meine Mutter ihre Sichtweise erzählt. Die Polizei meinte sie wüssten Bescheid, dass meine Mutter ausgestiegen ist usw. weil ihm der Zeuge das erzählt. Die Polizei aber meinte, dass eine klitzekleine Kleinigkeit abgefallen ist. Also sehr sehr minimalen Schaden (i guess?). 

Nun haben wir vor 2 Tagen ein Schreiben von der Polizei bekommen und irgendwie müssen wir diesen Papierkram ausfüllen.

Die Straftat kann man in Bild 1 sehen.

Was ich auch daran nicht verstehe, ist das was unter "Versuch" steht. Da steht Nein. Ich kann leider nicht genau deuten, was das bedeuten soll.

Kommen wir zu einer weiteren Frage, weiß die Polizei nicht mehr was genau passiert ist? Also das meine Mutter vorher ausgestiegen ist und nach Sachschaden kontrolliert hat. Ich dachte die Polizei wüsste davon Bescheid.

Kommen wir zum 2. Bild

Was soll man da ankreuzen? Soll meine Mutter die Straftat zugeben, obwohl es eine wirklich klitzekleiner Schaden war (irgendwas ist abgefallen und man konnte es laut Polizei in paar Sekunden reparieren) und das nicht wirklich die Absicht meiner Mutter war, weil sie nach Schaden Ausschau gehalten hat, aber keinen gefunden hat.

Soll man sich äußern? Wenn ja, was soll ich genau hinschreiben. Ich habe auch Angst, dass ich was falsches schreibe und meine Mutter dann in Schwierigkeiten kommt.

Oder soll meine Mutter einfach vernommen werden? Ich weiß es nicht und ich brauche Antworten.

Oder soll ich eurer Meinung nach, was anderes ankreuzen? Wir haben übrigens keinen Anwalt oder sowas ähnliches.

Kommen wir zum 3. Bild

Ähhh ja, was genau bedeutet das alles. Ich verstehe nur das erstere.

Letzte Frage:

Hat meine Mutter richtig gehandelt in der Situation oder hätte sie trotzdem die Polizei anrufen sollen, obwohl sie keinen Schaden erkennen konnte?

Ich bin dankbar für jegliche Antworten!

Mutter hat "Fahrerflucht" begangen - Was tun?
Schuldig 100%
Unschuldig 0%
Auto, Autounfall, Polizei, Recht, bürokratie, Fahrerflucht, Papierkram, StVO, STVO verstoß
3 Antworten
Fahrerflucht, was soll ich nun tun?

Hallo,

mich versuche mal den Sachverhalt zu schildern.

Gestern Abend bin ich mit meinem Auto aus einer Parklücke gefahren. Vor mir stand ein nigelnagelneuer geleaster BMW x3, also so ein Riesending!! Der BMW Fahrer hatte mich zugeparkt und außerdem stand er nicht in der Parkfläche (Reifen hinten links auf der Straße, hinter der weisen Linie). Angeblich habe ich seine Stoßstange beim rausfahren geschliffen. Ich habe absolut nichts bemerkt! An meinem Auto ist aber tatsächlich ein Kratzer, der ca. 5cm lang und 3cm breit ist. Der BMW Fahrer ist mein Nachbar und klingelte vorhin an der Tür um mich zu rede zustellen. Er hat eine Kamera im Auto, die alles auszeichnet und man sieht angeblich den Unfall auf dem video. Allerdings konnte er mir das Video grade eben nicht zeigen und das Auto welches ich geschliffen haben soll, steht bei Ihm im Geschäft, weil es sein Geschäftswagen ist. Bilder vom Schaden an seinem Auto hatte er nicht. Angeblich hat er von meinem Auto mit Tesafilm eine Lackprobe genommen und diese stimmt überein (er ist Automechaniker und besitzt seine eigene Werkstatt). Während der Tat, stand er am Fenster und hat mich beim rausfahren gesehen, er behauptet ich hätte Schwierigkeiten gehabt. Ich war aber nur extrem langsam und vorsichtig, weil ich zugeparkt war.

Was würdet Ihr mir raten? Es ist mein erster Unfall (mein Führerschein habe ich seit 6 Jahren), deshalb bin ich total in Panik. Ist es möglich nichts zu merken? Kann er auf irgendein eine Weise den Unfall manipuliert haben? Die Polizei hat er nicht gerufen um mit mir erstmal zu reden, wäre Polizei oder Rechtsschutz sinnvoll? Oder reicht die Versicherung um das aufzuklären. Sorry für den langen Text & danke im Voraus:)

Autounfall, Recht, BMW, Fahrerflucht, Autounfall - Versicherung, Auto und Motorrad
8 Antworten
Hilfe.. Denken sie ich habe Fahrerflucht ausgedacht?

Hallo..

Kurze Beschreibung des Unfalls:

Ich bin mit ca 60-70kmh auf einer Landstraße gefahren. Da kam mir ein unbekannter Fahrer entgegen und wollte wohl in eine Einbuchtung direkt rechts neben mir einbiegen. Er bog also links rein. Allerdings ohne zu warten bis ich vorbei gefahren war, somit befand er sich plötzlich auf meiner Seite. Ich habe dem Auto also ausgewichen und dabei die Kontrolle meines Autos verloren und mich 1 mal überschlagen (Totalschaden). Als ich wieder Stand und voller schock aus dem Auto ausgestiegen bin, war das besagte Auto nicht mehr zu Sehen. 2-3 Minuten später kam mir ein Fußgänger mit einem Hund zu Hilfe den ich als aller erstes gefragt hatte, ob er den Unfall beobachten konnte bzw sehen konnte wer der unbekannte Fahrer war. Er vereinte dies und meinte er hätte den Unfall nur gehört und wäre daraufhin in die Richtung der Geräusche gelaufen. Mein Auto war eh nur Haftpflicht versichert, das wird jetzt verschrottet. Das Auto selbst habe ich nicht berührt, da ich ja ausgewichen bin.

Heute war ich dann nochmal bei der Polizei um eine Aussage zu tätigen. Hierbei wurde mir dann gesagt, dass es einen Zeugen gäbe (der Mann mit dem Hund), der wohl den Unfall gesehen hätte, aber kein anderes Auto gesehen hat. Dabei meinte er zu mir er hätte alles nur gehört und nichts gesehen. Jedenfalls habe ich jetzt totale Angst, dass mir angehängt wird ich hätte mir den Unfallgegner nur ausgedacht und ich eine Anzeige wegen irgendwas bekomme. Dabei steht hierbei ja Aussage gegen Aussage. Jedenfalls weiß ich jetzt nicht, wie Ich mich verhalten soll. Einen weiteren ,, Zeugen" gibt es Bisher leider nicht, sondern nur einen weiteren Mann der den Unfall ebenfalls nur gehört hat.

Vielen Dank, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Autounfall, Polizei, Recht, Fahrerflucht, Strafanzeige, zeugenaussage, Auto und Motorrad
1 Antwort
Fahrerflucht?

Hallo,

ich bin neulich gegen ein Schild gefahren, ich war natürlich total in schock, der Schild lag natürlich komplett auf den Boden. Ich bin, dann in die Seitenstraße gefahren, damit ich nicht mehr auf der Straße stehe. Danach habe ich ein Bekannten angerufen, weil ich total in schock war. Er ist gekommen und hat sich meine Umgebung angeschaut und dachte, dass ich gegen ein Schild in der Nähe gefahren bin, weil er dieses auf dem Boden liegende Schild nicht gesehen hatte. Da alles ok aussah, dachte er, dass wir weg fahren könnten, da überhaupt kein auffälliger Schaden war. Auf dem Weg hat die Polizei mich angehalten, weil der Schaden an meinem Auto sich bemerkbar gemacht hat. Wir sind dann mit der Polizei zusammen zum Ort gefahren und die haben sich alles dokumentiert. Also ca 1 std nach dem vorfall hat die Polizei das mit dem Schild notiert aber dazu habe ich auch eine Anzeige wegen Fahrerflucht bekommen. Die Polizei meinte aber auch zu mir irgendwie dass wenn man das binnen 24 std meldet, es nicht so tragisch wird & die würden sich notieren, dass ich unter schock war und völlig am weinen. Das war mein erster Unfall und ich war wirklich in schock und hab das nichtmal meinem Bekannten mit dem Schild gesagt, sondern wollte einfach weg. Aufjedenfall war ich direkt am nächsten Tag bei der Versicherung und habe alles geschildert. Die meinten auch zu mir, dass meine Haftplichtversicherung die Kosten für den Schild übernimmt. Was meint ihr was für eine Strafe auf mich zu kommt, wegen der Fahrerflucht.. Ich hoffe keine 5000€, 3 Punkte und 10 monate fahrverbot, wie ich das zuvor im internet gelesen habe.. Zudem wurde mein Führerschein aber auch nicht von der Polizei entzogen.

Fahrerflucht, Strafanzeige
2 Antworten
In der verlängerten Probezeit MPU angeordnet?

Hallo, ich habe sehr viele Fragen die unbeantwortet in meinem Kopf sind..
Es geht nämlich darum das mir am 11.11.17 Vorort mein Führerscheinen entzogen wurde in der Probezeit. Am 21.02.18 wurde es festgesetzt das ich zum Aufbauseminar gehen muss und meinen Führerschein dann am 22.08.18 eine Neuerteilung vom Fahrerlaubnis kriege. Somit wurden mir weitere 3 Jahre sprich 26.08.2021 Probezeit festgesetzt.

Warum ich damals meinen Führerschein abgeben musste:

Ich war bei der DHL als Zusteller angestellt und habe Pakete verteilt, da ist mir früh am Morgen etwas dummes passiert. Hinten im DHL PKW sind pakete hin und her geflogen, da wollte ich auf den Bordstein drauf fahren um die Pakete wieder richtig zu Sortieren. Nach dem ich das getan habe wollte ich wieder auf die Straße fahren, es stand neben mir eine Baustellen ampel die dich zuerst nicht gesehen habe. Ich hab die Ampel mit dem Dach vom DHL Auto getroffen aber nicht gemerkt, da erneut pakete hinten rum geflogen sind. Somit habe ich mir nichts dabei gedacht und bin bis zur nächsten Hausadresse gefahren, dann kam auch schon die Polizei die Alarmiert wurde. An dem Ort musste ich den Führerschein abgeben und eine Gewisse strafe zahlen und einen Kurs absolvieren

Am 22.06.19 habe ich eine Ampel beim wechsel-licht missachtet, woraufhin ich 90€ und 1 Punkt zahlen musste. Nach genau 8 Monaten habe ich einen Aufbauseminar erteilung wieder erhalten, wo mir aber bewusst war das man dieses Seminar nur einmal machen darf..Somit habe ich mich beim Landratsamt gemeldet, wo sie dann den Fehler eingesehen haben und dann die Erteilung wieder zurück gezogen haben.
Jetzt am 29.08.20 habe ich eine MPU Anordnung bekommen..

"NACH NEUERTEILUNG HABEN SIE WÄRHEND DIESER PROBEZEIT EINE SCHWERWIEGENDE ZUWIDERHANDLUNG NACH ABSCHNITT A DER ANLAGE !" DER FAHRERLAUBNISVERORDNUNG (FEV) BEGANGEN"

Die zuständige Fahrerlaubnisbehörde hat die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle Fahreignung anzuordnen

Weil ich laut Landratsamt nicht dadurch gelernt habe wurde mir die Beibringung eines Medizinisch Psychologischen Gutachtens bis spätestens 27.11.2020 angeordnet..Wenn ich dies nicht bis 27.11.20 bestätigen kann wird mir mein Führerschein entzogen..
Jetzt wurde mir noch Ausfülldaten übergeben ob ich dies Akzeptiere oder nicht, ich muss mich bis zum 10.09.20 melden, wenn nicht sind die dazu verpflichtet meinen Führerschein zu entnehmen.

Ich habe so eben auch mit einem Kursleiter von einem Aufbauseminar telefoniert.

Seine Aussage war:
Erst gibt 3 Schritte

Schritt 1 : Führerscheinentzug und Aufbauseminar

Schritt 2 : Androhung bezüglich bei wiederholtem Verstoß das eine MPU durchgeführt werden muss und der Führerschein entzogen wird (Blauer Brief mit 30€ Gebührkosten)

Schritt 3 : MPU und Führerscheinentuzug

Laut seiner aussage haben sie Schritt 2 Übersprungen..

Jetzt ist die Frage, wie soll ich voran gehen ? Lohnt es sich zum Anwalt zu gehen oder nicht ?

Was kommt auf mich zu ?

.

MPU, Recht, Führerschein, Aufbauseminar, Fahrerflucht, Probezeit, rote Ampel, Auto und Motorrad
1 Antwort
Unfallflucht - Was tun?

Schönen Guten Tag,

Ich habe um 20:30 Unfallflucht begannen. Ich möchte mich morgen um ca. 16:00Uhr zur Selbstanzeige stellen. Ich bin ca 45kmh in einen parkenden Wohnenanhänger reingefahren und dadurch seine linke Seite zerkratzt. Die polizei traf daraufhin 25 Minuten später an der Wohnanschrift das Halters auf wo ich nicht zu finden war. Sie haben mit hoher Wahrscheinlichkeit mein Kennzeichen sonst würden sie nicht so schnell eintreffen. Meine Frage ist nun wie ich vorgehen sollte. Ich befinde mich in meinem 19. Lebensjahr und noch in meiner Probezeit. 

Ebenso arbeite ich Tariflich im öffentlichen Dienst für die Justiz als Justizvollzugsbeamter und wollte fragen ob es in meinem Job auch zu Konsequenzen führen kann.

Mir freundlichen Grüßen

//EDIT: Guten Tag nochmal alle.

Das Ende vom Lied war nun das mein verfahren eingestellt wurde. Der Unfallgegner sah von einer Anzeige ab. Der Schaden belief sich auf 260€. Meinen Dienstherr war die Sache komplett egal da er erst einschreiten wenn eine Anklage erhoben wird. Das heißt wenn das Ermittlungsverfahren fortgesetzt wird. Ich habe nur eine 35€ Geldstrafe bekommen wegen einer Ordnungswidrigkeit, die Ich auch bekommen würde wenn man keine Unfallflucht begeht. Die Polizei meinte auch des es besser ist wenn mann sich so schnell wie möglich meldet jedoch ist eine frist von 24h auch OK.

Ich habe Schwein gehabt und rate jeden der in so einer Situation ist sich selbst zu stellen euch wird nix passieren wenn es euer erster Unfall war und ihr eine Saubere Weste bei der Polizei habt.

MFG

Auto, Autounfall, Unfall, Recht, Unfallflucht, Beamte, Fahrerflucht, Öffentlicher Dienst, Selbstanzeige, Auto und Motorrad
8 Antworten
Ich werde aus diesen Kratzern in meinem Auto nicht schlau?

Hallo ich habe heute Kratzer an der Heckstoßstange entdeckt. Ich habe letzte Woche das Auto gewaschen und da war noch nix. Heute war ich einkaufen und dann sind mir die Kratzer aufgefallen. Wie gesagt, das Auto wurde seitdem nicht bewegt und stand immer auf meinem Stellplatz zuhause. Was mich wundert ist, dass die Kratzer leicht nach oben steigen. Wäre heute ein Auto beim ausparken dagegen gefahren müssten die Kratzer doch gerade auf einer horizontalen Linie sein oder?

 

Auf dem Bild sieht es stark dramatisiert aus, weil nachts mit Blitz von nahe aufgenommen. Die Schlieren sind verhältnismäßig klein und tagsüber kaum erkennbar. Zuerst habe ich gedacht dem Nachbar gegenüber ist das Auto weg gerollt (er hat eine leicht ansteigende Hofeinfahrt). Aber dem würde ich nicht zutrauen nix zu sagen. Außerdem wären es ja dann keine Schlieren wenn er gerade drauf knallt.

 

Ein Fahrrad oder vorbeifahrenden Kinderwagen würde ich auch eher ausschliessen, das sieht irgendwie nicht danach aus.

 

Hat jemand schon mal so einen ähnlichen Schaden gehabt und weiß ich wie der entstanden ist? Falls das doch ein Parkrempler war: Ich kann mich erinnern wer heute noch zur gleichen Zeit einkaufen war. Als ich geparkt habe war niemand neben mir gestanden. Aber als ich im Laden war kam ein Paar, das auch vor mir wieder weggefahren ist. Leider habe ich nicht gesehen wo sie geparkt haben. Aber wenn sein muss werde ich die schon irgendwie ausfindig machen und deren Auto mal anschauen (wohne in einem Dorf)

Ich werde aus diesen Kratzern in meinem Auto nicht schlau?
Auto, Fahrerflucht, Auto und Motorrad
1 Antwort
Kleiner ausparkunfall, Fahrerflucht, Verursacher bestreitet den unfall?

Hallo,

leider ist mir jemand in mein Auto rein. Das ist sehr komisch entstanden.. und zwar ich gerade ausparken bis aus dem nichts mein Parksystem alarmierte. Ich blieb sofort stehen. Ich sah wie ein Auto auf meines rückwärts zugefahren kam und es schließlich krachte. Aber ganz leicht, ich habe den Aufprall fast nicht gemerkt, der Verursacher wohl auch nicht.. er blieb kurz stehen, sah in den Rückspiegel und fuhr weg. Ich hatte noch nie das Erlebnis, dass ich oder jemand mit reingefahren ist und dachte es wäre alle in Ordnung. In diesem Moment war ich vollkommen unter schock hab gezittert und war nicht bei klarem Verstand. Weil der Verursacher weggefahren ist fuhr ich auch weg😅 Und als mein Verstand wieder zu mir kam, nach paar Straßen, hielt ich doch an und schaute nach...nun ja, doch getroffen!
mich fuhr sofort zurück und wartete auf den Verursacher, in der Hoffnung er hat auch nachgeschaut.. nicht gekommen, bin zur Polizei, die haben ihn ausfindig machen können, doch er bestreitet es, er meint das Käme nicht von ihn, schon nur weil er in einem anderen Winkel ausgeparkt ist.

ich muss dazu sagen, dass es echt komisch entstanden ist und der Verursacher echt komisch im großen Bogen ausgeparkt ist das er mit seiner rechten hinteren autoecke in meinen Radkasten ist. Ich kann mit die Kratzer so auch nicht wirklich erklären Siehe Bild..leicht eingedrückt ist es auch.. beim Verursacher ist so gut wie garnichts! Außer bisschen dreck und ein kleines bisschen Schleifpapieren.. was kann ich sagen, dass er mir glaubt? Ich bin ratlos.. Kameras gab es auf den Parkplätzen auch nicht.. denkt ihr, es wäre möglich eine Probe von meinen Kratzern zu nehmen, und mit etwas Glück sind Lackspuren vom Verursacher drauf? Und was meint ihr zum Kratzer?

danke im Voraus 😩



Kleiner ausparkunfall, Fahrerflucht, Verursacher bestreitet den unfall?
Auto, Unfall, Recht, Fahrerflucht, Beweismittel, Auto und Motorrad
7 Antworten
FFahrerflucht Geldauflage?

Hallo zusammen,

Ich bin vor 3 Monaten rückwärts gegen einen stormkasten gefahren der würde stark beschädigt.

Da ich aber ein packet Bote bin bin ich ausgestiegen und habe meine kaputten scheinwerfer Teile neben dem stromkasten liegen gelassen

Hab dan noch 2 Bilder mit meinem hendy gemacht und wollte weiter fahren runter zur Geschäfts stelle und es melden aber mich sprach eine Frau an und sagte was ich jetzt machen werde ich sagte ihr das ich noch ein paar packete ausliefern muss weil ich noch paar hatte und ich es dan melden werde und sie meinte in Ordnung auf den Weg zurück rief mich die Polizei an und sagte das sie mich suchen und ein Nachbar mich als Fahrerflüchtigen gemeldet hat .

Als ich in der Firma an kahm sagte ich der Polizei das ich meine Arbeit zu Ende machen wollte und es dan melde wollte die polizei sagte mir das es vor 1 stunde wahr und sie es als fahrerflucht aufnehmen müssen.

Ich hab Stellung genommen mit den Polizisten und ihnen alles Schritt für Schritt erzählt und die Polizisten meinten selber das ich so einen Schaden an meinen fimen wagen sowieso nicht vorm Chef verstecken könnte und ich höchst warscheinlich es melden wollte .

Die Polizisten sagten mir ich soll mir keine Sorgen machen da ich keine Vorstrafen habe und sie einen Undfallbericht schreiben werden wo sie alles genauso zusammenfassen.

Und ich höchsten mit einer staffe von 100-200€ rechnen kann .

Heute kam eine Brief von der Staatsanwaltschaft das ich fahrerflucht begangen habe und eine geldsatrafe in Höhe von 750€ bezahlen muss .

Meine frage ist kann ich dagegen was tun

Eventuell mit dem Polizisten reden oder bei der Staatsanwaltschaft mal anrufen .

Was kann UVB tun ?

Recht, Fahrerflucht
4 Antworten
Angefahrene Katze zurückgelasse?

Hallo!

Mir ist am letzten Donnerstag etwas furchtbares passiert.

Ich fahre mit dem Auto durch eine Ortschaft und sehe, ca. 100m entfernt, wie eine Katze über einen Zaun springt, dann über die Hälfte der Straße läuft und dann einem mir entgegenkommenden Auto direkt ins Hinterrad springt. Die Frau, welche sie angefahren hatte drehte sich nichtmal um und sie muss es gemerkt haben.

Sie lag dann da und hat ganz heftig mit den Vorderpfoten gerudert und den Kopf hysterisch gedreht und ich dachte einfach nur "Weg hier". Mein Magen hat sich sofort zusammen gezogen und mir war total übel und mein Puls auf 180. Ich bin dann an der Katze vorbei gefahren, ganz langsam, und hab dann gesehen, dass das Auto hinter mir angehalten hat und eine Dame ausstiegen ist,

Ich bin dann weiter ins nächste Dorf gefahren und bin da erst wieder richtig klar geworden und habe direkt wieder umgedreht. So war ich also ca. 3 Minuten später wieder am Unfallort. Die Katze lag da schon tot am Straßenrand. Die Dame muss sie also dort hingetragen haben, weil die Katze hätte es von selbst nicht mehr geschafft.

Jetzt plagt mich aber das schlechte Gewissen. Eigentlich hätte ja die Frau, die sie angefahren hat helfen müssen. Aber ich war als zweites da und ich bin auch einfach weiter gefahren. Ich weiß auch nicht, ob ich mich getraut hätte die Katze anzufassen oder zu erlösen.

Und außerdem hätte die Katze, meier Meinung nach, noch stoppen können. Es sah fast so aus, als wäre sie mit Absicht ins Rad gesprungen...

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr ein paar Gedanken da lassen würdet🙄

Autounfall, Fahrerflucht, schlechtes gewissen, Auto und Motorrad
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahrerflucht