PS für Fahranfänger?

Hey Leute ich bin 18 und fahre das alte Auto von meiner Mam einen Golf mit 105 PS. Das Auto hat jetzt aber schon 173.000km und meine Eltern wollen mir ein neues kaufen und es soll dann auch ein Elektroauto werden. Mit Elektro hätte ich eigentlich kein Problem aber ich würde mich halt von den PS und km/h Werten richtig verschlechtern.

In der Fahrschule warens glaub ich 150PS und damit kam ich sehr gut zurecht vor allem auf der Autobahn. Das heißt mit dem jetzigen Auto hab ich mich eh total verschlechtert und ich muss sagen da hab ich schon Probleme beim Überholen. Da hängen mir die Audis und BMWs jedes mal im Kofferraum und ich hab teilweise echt Angst dass die mir reinfahren weil ich nicht so gut beschleunigen kann.

Meine Eltern wollen jetzt einen VW Up Elektro kaufen mit 83 PS und ich muss ehrlich sagen dass ich das gar nicht gut finde da ich jetzt schon meine Probleme mit 105 habe. Der Up ist auch auf 130km/h beschränkt und wenn es mal schneller gehen muss fahr ich normalerweise 140-150km/h. Das mach ich eigentlich nur wenn ich zur Uni fahre weil da meistens nur LKWs unterwegs sind. Ich weiß ich sollte mich eigentlich über ein neues Auto freuen aber ich will mich von der Optik und von den Motorwerten auch nicht verschlechtern. Da würde ich dann lieber auch den Golf behalten weil der eigentlich echt noch gut fährt. Finde halt das Preis-Leistungsverhältnis von den Elektroautos zum Kotzen. Allerdings müssten wir den Strom nicht zahlen da wir mehrere Photovoltaikanlagen haben.

Findet ihr die Kritik von mir gerechtfertigt oder denkt ihr eher nach dem Motto "stell dich nicht so an"?

Auto, Führerschein, Motor, Elektroauto, fahranfaenger, PS, Fahranfängerin, Fahranfänger Auto, Auto und Motorrad
200PS für einen Fahranfänger?

Hallo,

ich werde Ende nächsten Monats voraussichtlich meinen Führerschein erhalten.

Nun steht die Frage im Raum, welches Auto es werden soll.

Da sind meine Mutter und ich verschiedener Meinung. Ich habe einen Opel Astra mit 200PS gefunden, welchen ich perfekt finde, da ich mich im generellen für Autos und Motorräder interessiere und auch an meinem Auto basteln möchte.

Ich persönlich fahre generell vorsichtig, halte mich immer an Geschwindigkeitsbegrenzungen, halte genug Abstand und bremse rechtzeitig. Natürlich da ich in der Fahrschule bin, ich würde aber im Generellen ungern zu schnell fahren, ohne das Auto gut genug zu kennen und einschätzen zu können. Mein Fahrlehrer meinte unter anderem zu meiner Mutter, dass ich sehr aufmerksam und konzentriert fahre und er sehr zufrieden mit mir ist.

Natürlich sind 200PS sehr viel, ich habe allerdings auch nicht vor den Wagen ans Maximum zu treiben, sondern mich erst mit diesem vertraut zu machen.

Meine Mutter meint wiederum, dass es viel zu gefährlich sei und es viel zu viele Unfälle mit jungen Personen gibt. Es gibt allerdings auch genug junge Leute, die gut mit einem starken Auto umgehen können. Ebenfalls finde ich es oft sicherer, da man als Anfänger auch mal den Überholweg unterschätzen kann.

Jetzt würde ich gerne Mal deine Meinung, oder auch eigene Erfahrungen hören :)

LG Chiara :)

Auto, Führerschein, fahranfaenger, Opel Astra, Auto und Motorrad
Fahrschule,Fahrstunden, abwürgen, nervösität?

Hallo,

ich bin 22 und bin zurzeit an meinen Fahrstunden zugange.

Ich habe bis jetzt insgesamt 13 Fahrstunden gehabt.

3st. Überland

3st.Nachtfahrten

(12 sind ja Pflicht)

Der rest sind alles übungsfahrten(einzel u. doppelstunden)

Rückwärts einparken kann ich besser als vorwärts.

Problem ist.. ich habe bis jetzt echt oft abgewürgt min. 1mal in jeder fahrstunde.

Oft passiert es mir wenn mein Fahrlehrer mich von zuhause abholt.

Ich weiss nicht wieso aber ich komme beim blinken andauernd an das fernlicht o. Lichthupe..was mir mittlerweile peinlich ist.

Mit dem schalten komme ich ganz ok klar.. es ist nur schwer immer runter zu schalten und rutsche mal ausversehen in den falschen gang rein.

Manchmal bekomme ich aus hektik oder nervösität den ersten gang nicht rein und mache es zu schnell und hastig. (Keine ahnung warum)

Überland fahrten und Nachtfahrten sind echt gut bis jetzt gewesen außer kurz bei meiner nachtfahrt war ich auf der falschen spur weil die linien einfach nicht richtig erkennbar waren(das war überland) wäre da jmnd. gekommen hätten wir ein unfall gehabt und er sagtr auch ich wäre sofort durchgefallen(was mir auch bewusst gewesen war... wo ich wirklich sehr stark mit kämpfen muss sind stadtfahrten und besonders kreisverkehre..(ich weiss, das es dumm ist aber ich kann es i-wie nicht richtig einschätzen weil so viele leute einfach nicht blinken wenn sie rausfahren wo ich dann vlt. hätte schon reinfahren können)

Manchmal auch mit spurhalten hab ich probleme, was sich aber meiner meinung nach schon etwas verbessert hat.

Hab wirklich etwas angst das ich die PP nicht schaffe... ich weiss das ich noch relativ am anfang bin.. aber habe das gefühl das ich zu doof bin um autozufahren. Obwohl es mir ja spass macht. Mein FL ist ein ruhiger und schreit nie nur in situationen wenn ich falschen gang reingemacht habe oder allgemein was falsch mache und zu nervös u. hektisch bin und für einen kurzen augenblick überfordert bin.(Was mir nur auf die nerven geht in der jetzigen zeit ist.. das mit gummi handschuhen und ffp2 Masken fahren muss. Mein FL fragt mich jedes mal: ,, Und biste gesund, biste schon geimpt, haste dich schon getestet"!), es nervt wirklich, will aber auch nicht zu frech sein und einfach nur mein Führerschein hinter mich bringen. (Auch redet er standig von meinem Job während wir fahren.. echt ätzend und oft lenkt es mich echt ab)

Meint ihr ich könnte es trz. schaffen.. und meint ihr das es große probleme sind die ich habe, was habt ihr den so für probleme gehabt?

Auto, Führerschein, fahranfaenger, Fahrlehrer, Fahrschule, Auto fahren lernen, Auto und Motorrad
Wie lang soll ich das Auto von meinem Vater fahren?

Hallo grüße aus Dresden

undzwar ist es so, ich hab meinen Führerschein jetzt so 7 Monate schon und bin diese ganzen 7 Monate die c klasse 220 cdi mit 170 ps von meinem Vater gefahren.

die haben wir aufgrund des Kilometer Standes abgeben 340.000km (was mir im Herz wehgetan hat) und 2 neue Autos gekauft eins mit 135ps und eins mit 137 ps beides 4 Zylinder Diesel.

aufjedenfall haben die neuen Fahrzeuge tüv bis 2 Jahre und mein Vater meint die können wir locker noch 4,5 sogar 6 Jahren Jahre fahren.

ich wäre dann so 28 Jahre alt, mache mir sorgen weil ich sag mal so ich bin noch jung und möchte gern mit dem Alter ein Auto mit 180-200ps mein eigenes nennen wo ich alles selber mache und es schätze.

ich bin meinem Vater dankbar dafür und ist besser als zug/Bus fahren aber ich will jetzt nicht 5 Jahre lang 135ps Auto fahren was mir dann eventuell auch den fahrspaß nehmen würde.

Was würdet ihr jetzt tun? Mein Plan wäre zu sparen und nach meiner Probezeit ein Auto zukaufen nach meinen Bedürfnissen

ich hab geschaut und seh das es c Klassen gibt die zwar 140.000 runter haben aber 170-210 ps haben die Kosten um die 7000-11000 Euro

was würdet ihr tun?

machst es richtig spare Bis Probezeit zuende ist und dann Kaufen 50%
Ich wäre zufrieden mit 135ps 50%
Auto, Gebrauchtwagen, KFZ, fahren, Führerschein, fahranfaenger, Auto und Motorrad
Was ist schädlicher fürs Auto bei den Temperaturen?

Hallo, ich bin echt mega unsicher und bin sicher, dass sich viele über die Frage lustig machen werden :/

Also ich bin Fahranfängerin und hab mir vor knapp 4 Monaten ein ca 15 Jahre altes Auto gekauft. Leider steht es aktuell viel rum, da ich mir den Weg zur Arbeit aktuell noch nicht zutraue und nach der Arbeit oftmals zu kaputt bin. Nun sind auch noch minisgrade draußen und ich hör häufig, dass „das Auto nicht so lange stehen soll“. Was ist an der Aussage dran?

Teilweise steht das Auto fast eine Woche draußen auf dem unbedachten Parkplatz. Nun bin ich jedoch unsicher, ob ich meinem Auto nicht noch mehr schade, wenn ich öfters bei den Temperaturen einfach nur kurze stecken fahre, damit das Auto einfach „ein bisschen bewegt“ wird. Meine Angst ist irgendwie, dass wenn mein Auto ne knappe Woche draußen steht, der Motor Irgenwie „zu kalt“ wird und dann nicht mehr anspringt. Ist da was dran? Was würdet ihr mir empfelen? Auch im Bezug zu meiner Batterie? 😬

Soll ich mein Auto dann einen Moment nur mit der Zündung anlassen, damit es etwas warm wird? Oder ist das schwachsinnig, weil der Motor nichts damit zu tun hat?

Natürlich wäre es das beste einfach mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Jedoch trau ich mir das morgens bei Glatteis noch weniger zu als sowieso schon :( also wird das wohl noch etwas warten müssen.

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein paar Ratschläge geben :)

Auto, Batterie, Führerschein, Motor, fahranfaenger, Glatteis, anlassen
Anfahren an recht starker Steigung (Fahranfänger)?

Hey Leute, ich habe es nach 3 Versuchen endlich mit den Führerschein geschafft. Das Autofahren macht mir super viel spaß und das Fahren selbst klappt wunderbar bis auf eine Sache... Das anfahren an einer Steigung.. momentan umgehe ich solche Strecken da der Verkehr so dicht ist und ich niemanden schaden / behindern möchte.

Ich bin einmal Abends an einer von Steigung ca 40% rangefahren um zu üben (mitten in der Nacht ohne Verkehr), jedoch hat es einfach nicht geklappt. Ich habe beide Methoden probiert

1. Handbremse, Gang einlegen, Kupplung kommen lassen und Gas geben bis ich merke das Auto will losfahren, trotzdem bin ich zurückgerollt und musste ordentlich auf Gas drehen wodurch die Räder durchgedreht sind.

Beim 2. Versuch habe ich es dann ohne Handbremse gemacht, das hat mal gar nicht funktioniert, kam auch nachdem ich erst voll aufs Gas gegeben habe vom Fleck.

Ich weiß echt nicht was ich falsch mache und nein das habe ich in der Fahrschule nicht gelernt, lediglich an einer minimalen Steigung jedoch ist das Anfahren mit einem Diesel deutlich einfacher, da brauche ich nur Kupplung kommen lassen und der Wagen rollt, beim Benziner ist das leider nicht so.

Wäre Nett, falls der ein oder andere seine Erfahrungen teilen könnte, gerne auch andere Fahranfänger, die ähnliches durch machen / mussten.

LG Brian :)

Auto, Führerschein, Autofahren, autoführerschein, fahranfaenger, StVO, anfahren, Auto und Motorrad
500 Km als Anfänger mit Ängsten?

Guten Morgen Zusammen, erstmal sry für den langen Text, ist aber sehr wichtig für mich. WIe ihr in meiner letzten Frage lesen konntet habe ich Probleme mit meiner Freundin. Jetzt dachte ich, dass ich vlt zu ihr fahren kann, wenn mein Auto in ein paar Wochen gemacht wird. Allerdings bin ich ja seit Anfang des Jahres Angstpatient. Ich hoffe zwar, dass es dann besser ist, da ich ja im Prinzip nur Angst hab das mehr am Auto kaputt geht wenn ich so weiterfahre.

Ich hab meinen Führerschein seit Anfang September 2019 und bin grad mal 3000 km gefahren seither. Zum einen weil die Kiste nicht richtig lief und zum anderen aus Angst, dass sie noch mehr kaputt geht beim fahren. Hatte ja auch panische Angst vorm TÜV deswegen. Jetzt ist es so, dass ich mich immer vor dem fahren drücke und total nervös werde, selbst wenns 10 km sind. Mir wird auch schlecht beim fahren, weil ich mich unwohl fühle und diese Hintergedanken habe bzw die ganzen Defekte, welche dann natürlich behoben werden.

Außerdem bin ich zuletzt im Januar Autobahn gefahren wo aber nur 80 bis 100 erlaubt sind. Ich wollte mich dann ein paar Tage auf die Strecke vorbereiten indem ich einfach mal von Autobahn auf Autobahn fahre, wie in der Fahrschule damals. Nur meine Gedanken machen mich fertig. Wir sind immer mit dem Bus in Urlaub gefahren zT 12 Std und jetzt hab ich Angst vor 4 bis 5 Std. Was würdet ihr mir raten? Hält meine Kiste das überhaupt aus?:

Audi A6 4B 2001, 2.4V6, Multitronic (zickt beim anfahren ist ja normal bei dem Ding), 316.200 km. Auto wurde bisher nur auf Kurzstrecke bewegt durch meine Angst, war vorher Langstreckenläufer. Spritkosten hab ich schon ausgerechnet muss ich mit ca 160€ rechnen die Benziner schlucken ja so viel und unter 9 Liter komm ich nicht, hab ihn mit 9.7 bekommen.

Eigentlich macht mir das fahren Spaß und ich hab so ein großes Auto weil ich meine Freunde besuchen wollte und gut ausgerüstet sein wollte an Ausstattung, aber dann kam die Angst und die Karre steht die meiste Zeit. Klar könnte ich ihn verkaufen aber er ist nichts mehr wert und ich hab schon 1000€ reingesteckt mit TÜV. Bin also drin gefangen. Das Ding muss laufen.

Was würdet ihr machen an meiner Stelle? Ich hab eher weniger Angst das er kaputt geht auf der Strecke, sondern dass ich nen Anfall bekomme oder dann in Bayern bin und nicht mehr heimkomme wegen der Angst. Vorneweg ich WILL unbedingt, aber die Gedanken hindern mich an allem, auch am arbeiten und allem anderen. Zwischenzeitlich macht das fahren auch Spaß aber 5 Std mit Angst im Hinterkopf und als Fahranfänger, ich weiß nicht, obwohl ich ja so gerne will.

Vlt habt ihr gute Tipps.

Lg Philipp

Auto, Reise, Angst, Angststörung, fahranfaenger, Panikattacken, Autofahrt, Auto und Motorrad
Warum verwenden Fahrschulen so PS-starke Autos?

Wenn man gerade den Führerschein bekommen hat und nun mit dem ersten eigenen Auto oder einem Auto seiner Eltern fährt, dürfte einem einiges auffallen.

Zuerst mal ist das erste Auto, das man nach der Fahrschule selbst fährt, meist 1 Benziner. Das merkt man auch beim Anfahren, Rangieren und so, weil man eben mehr Gas geben muss als beim Diesel (bei dem das durchaus mit der Kupplung allein geht) und daher erst einmal wieder öfter abwürgt.

Das andere, was man bemerken wird, ist, dass das eigene Auto deutlich weniger PS haben dürfte als das Fahrschulauto. Bei Überholmanövern oder beim Auffahren auf die Autobahn hat man dann eine spürbar schlechtere Beschleunigung, jedoch ist man noch das Fahrverhalten aus der Fahrschule gewöhnt und dürfte sich bei solchen Manövern durchaus mal verschätzen.

Dass Fahrschulautos Diesel sind, ist klar, weil sie ja so viel bewegt werden und bei Benzinern durch die höheren Spritkosten der Führerschein ja noch teurer würde. Auch wenn man dann vermutlich das Anfahren besser beherrschen würde und die Umstellung Diesel->Benziner entfallen würde - diesen höheren Preis würden unsere Fahrschüler wohl kaum zahlen wollen.

Warum haben die Fahrschulen aber so "dicke Brummer"? Wie soll man lernen, vernünftig zu fahren, wenn man seine ersten Erfahrungen mit 200 PS macht? Wären die Fahrschulautos etwas zahmere Modelle, würde man sich im eigenen Auto auch nicht wie eine Schnecke vorkommen. Oder?

Auto, Technik, Führerschein, Autobahn, fahranfaenger, Fahrerlaubnis, Fahrschule, Auto und Motorrad
Unfall in der Probezeit welche konzequenzen?

Hey bin in der Probezeit und habe ein "Unfall" gebaut. Es lief so ab ich war auf einer Bundesstraße wo eine Fußgänger Ampel war. Ganz vorne war ein LKW. Die Ampel ist von Grün auf Gelb gesprungen der LKW hat schon gebremst und das Auto was vor mir war hat es zu spät gesehen und hat eine Vollbremsung aus reflex gemacht und da musste ich ausweichen und auf die zweite Spur ausweichen.

Ich war nicht schnell unterwegs hab mich ausrollen lassen aber da der PKW vor mir die Vollbremsung gemacht hat wär ich ihn quasi reingefahren. Auf der 2 Spur waren die Autos am stehen und da hab ich aus Reflex gehandelt und bin ausgewichen und zwichen den PKW der die vollbremsung gemacht hat und den Transporter an den ich gekommen bin( sein Spiegel) gefahren also in die Lücke damit ich den PKW der die Vollbremsung gemacht hat nicht aufzufahren.

Zuerst bin ich mit dem Transporter auf die Seite gefahren und haben uns das angeschaut inzwischen war die Ampel wieder grün und der wegen den ich ausweichen musste ist weggefahren. Der Transporterfahrer dachte das ich zuerst gefiltert hätte aber ich hab Ihn das erklärt wie es war und er hat es verstanden und eingesehen dann hab ich ihn meine Versicherungsdaten gegeben bzw. ausgetauscht nur hab ich jetzt Angst das ich mein Führerschein verliere, weil ich ja quasi Verursacher bin von dem Schaden( Spiegel ist gesprungen). Aber es war ja nicht meine Absicht sondern eine Reaktion zum verhindern eines richtigen Unfalls.

Nun kennt ihr die Geschichte. Meine Frage ist kann ich deswegen mein Führerschein verlieren?

Auto, Recht, fahranfaenger, Probezeit, unfallschaden, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Fahranfaenger