Was sollte ich tun?

Hallo zusammen,

Ich bin gerade im zweiten Jahr meiner Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration. Ich arbeite bei einer Stadtverwaltung und habe da nicht wirklich viel zu tun. Ich bekomme zwar ab und zu mal etwas zu tun, aber meistens kann ich die Aufgaben die ich in der gesamten Woche erledige, auch innerhalb von einem halben bis ganzen Tag erledigen.

Mein größeres Problem ist allerdings dass ich kaum Möglichkeiten habe etwas zu tun. Ich habe jetzt seit einigen Wochen einen Admin Zugang für die Clients (Die PCs der Mitarbeiter). Aber dinge die auch wichtig wären wie Zugang zum Druckserver, oder dem AD Server habe ich nicht. Ich kann also dinge die ich eigentlich lernen sollte (Benutzer Anlegen, E-Mails erstellen, Drucker einrichten etc.) nicht machen. Ich habe das schon mehrmals meinem Ausbilder gesagt, der sagt aber immer sowas wie: "Das richten wir dir mal ein wenn ich Zeit habe". Oder heute hat er nur rum gedruckst und gar nichts dazu gesagt.

Ich habe auch schon mit einem Lehrer an meiner Berufsschule gesprochen der auch IHK Prüfer ist, sich also mit der Materie auskennt. Er meinte dass ich meinen Ausbilder damit nerven soll, und wenn dann nichts passiert soll ich mal an die Schule gehen, dass die da nachhaken.

Bin ich da einfach nur Pingelig, oder sollte ich irgendwie versuchen das über die Abteilungsleitung oder die Schule geregelt zu bekommen?

Danke schonmal für eure Antworten :)

Geh an die Schule 100%
Pingelig 0%
Rede mit der Abteilungsleitung 0%
Job, Ausbilder, Azubi, Fachinformatiker
Windows 11 hängt sich langsam auf?

Habe meinen alten i7 gegen eigen Ryzen getauscht. Kurz danach habe ich das alte OS auf Windows 11 geupgraded.

Jetzt hängt sich Windows 11 so ca. alle 2 Tage auf. Allerdings passiert das ganz langsam. Zuerst hören YouTube-Videos oder Spotify auf abzuspielen, dann reagiert alles langsam und träge. Die Taskleiste + Startmenü sind noch gut klickbar, während Apps kaum/gar nicht mehr reagieren. Der Mauszeiger funktioniert noch. Der Taskmanager lässt sich über Strg+alt+ent starten, ist aber erst kaum bedienbar und friert dann ganz ein. Das geht dann so weiter, bis das ganze System nicht mehr reagiert und nur noch hartes Ausschalten hilft.

Das schlimme ist, in der Ereignisanzeige steht kein Ereignis. Ich habe also keinen Anhaltspunkt. Habe schon alles mögliche erfolglos versucht.

Alle Treiber sind auf aktuellem Stand, alte Treiber entfernt
Hardware mit Ultimate Boot CD geprüft, keine Fehler festgestellt
Windows Systemdateien repariert

Das ganze Standardzeug, was einem von Google präsentiert wird, habe ich schon versucht.

Geöffnet habe ich nur anspruchslose Software wie Browser (Opera), Discord, Spotify, Outlook, Teams. Wenn das Problem auftritt ist die Hardware auch kaum ausgelastet. Temperaturen sind unauffällig. Nichts übertaktet.

Hardware:
Ryzen 7 5800x
MSI MB mit X570
32 GB DDR4
GTX 1060
500W Netzteil
500GB Samsung NVME

Habe so ein Fehlerbild noch nie gesehen. Kann es auch nicht reproduzieren. Würde das OS ungerne neu Installieren, daher wäre ich über jeden Denkanstoß dankbar.

PC, Computer, Windows, Microsoft, Betriebssystem, Technik, Grafikkarte, Hardware, IT, Elektrotechnik, Rechner, reparieren, AMD, BIOS, Fachinformatiker, Gaming PC, Informatik, Informatiker, Intel, Nvidia, Treiber, Windows 10, Windows 11
Ausbildungsbetrieb wechseln Fachinformatiker Systemintegration?

Ich befinde mich im ersten Lehrjahr, also nich in der Probezeit bis 31.12.22.

Das Problem das ich mit meinem Betrieb habe, ist, dass ich bisher wirklich kaum etwas gezeigt bekommen und gelernt habe. Das meiste Wissen was Netzwerke etc. angeht habe ich durch Recherche und lernen vor der Ausbildung und der Berufsschule.

Ich frage so gut wie jeden Tag nach Arbeit, oder dass wenn jemand Zeit hat mir bitte gerne etwas zeigen kann oder mich als Begeitung mitnimmt und zeigt was er so macht, allerdings kommt dann recht selten soetwas zustande. Zudem sind alle ITler aus dem Team im Home-Office und arbeiten Remote, was es natürlich unmöglich macht mir wirklich gut mal etwas zu zeigen oder dass ich zur Software auch mal die nötige Hardware in die Hände bekomme. Zudem merke ich richtig, wie dem Team oft richtig Struktur bei deren Arbeit fehlt. Ihre eigenen Aufgaben werden teils über Wochen kreuz und quer bearbeitet.

Das ganze macht mich richtig unzufrieden, ich sitze oft meine Zeit einfach nur ab oder versuche bei Microsoft kostenlos auf der learning Plattform etwas dazuzulernen, auf Dauer ist das aber ja auch nichts. Bisher richtig dazugelernt habe ich nur, wie ich Ubuntu Server auf einem IPC installiere, was man in 5 Min. mit Googlen aber auch erledigt hat.

Wenn ich mitbekomme, was meine Klassenkameraden seit dem letzten Schulblock alles gemacht und gelernt haben, werde ich richtig neidisch, da ich schon sehr lernwillig und motiviert bin.

Zum Ende der Ausbildung möchte ich natürlich auch kein ITler sein, der kaum was auf dem Kasten hat. Davor habe ich hier erst Recht Angst.

Sollte ich so schnell wie möglich nach einem neuen Ausbildungsbetrieb zum hinwechseln schauen? Ich zweifle stark daran, dass sich das ganze hier bessert, teilweise habe ich dem Azubi im 2. Lehrjahr schon Sachen erklärt, die pipifax sind und ich bin erst seit knapp 3 Monaten hier..

Lernen, Job, Netzwerk, Ausbildung, Auszubildende, Azubi, Berufsschule, Fachinformatiker, Informatik, Informatiker, Probezeit, Skills, Systemintegration, Betriebswechsel, Fachinformatiker Systemintegration
Wie stehen meine Chancen mit der mittleren Reife einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration / Anwendungsentwicklung zu finden?

Hallo zusammen,

nachdem ich letztes Jahr in der Q1 (11te Klasse) zu schlechte Noten hatte, habe ich mich dazu entschieden die Klasse freiwillig zu wiederholen. Nun sitze ich hier erneut, dennoch hat sich nichts geändert. Dabei handelt es sich nicht nur darum, dass ich keinen bock habe, sondern die Schule belastet mich auch mental. (Ich bin (momentan noch) auf einem Gymnasium in NRW)

Eine kleine Zwischenfrage hierzu: vor 5 Tagen hatte ich zusammen mit meinen Eltern und meinen Stufenleitern ein Gespräch bzgl meines aktuellen Standes und meiner weiteren Zukunft. Schlußendlich seie es am besten wenn ich das aktuelle Halb-Jahr noch beenden würde, damit ich einen „sauberen Abschluss“ habe. (Zitat meines Stufenleiters) Meine Frage hierzu: Bin ich verpflichtet das aktuelle Halbjahr noch zu beenden? Die 10 Jahre Schulpflicht habe ich ja schon hinter mir, jedoch werde ich erst nächstes jahr im Juni 18. Mit der Einverständnis meiner Eltern könnte ich theoretisch die Schule jetzt schon abbrechen oder? (Ich weiß es sind nur noch 5/6 Wochen aber es ist doch dann trotzdem eine vollkommende Zeitverschwendung, oder??)

Mein weiteres Vorgehen: Ich stehe momentan in Kontakt mit der Arbeitsagentur welche Gespräche an unserer Schule wöchentlich anbietet.

Generell interessiert mich die IT Branche. Geplant ist, dass ich ein oder zwei Praktika nächstes Jahr als Überbrückung mache. Somit kann ich vorab schauen ob mich denn wirklich dieser Bereich interessiert. Anschließend wäre eine Ausbildung nächsten Herbst geplant.

Wenn es mit dem IT Bereich nicht klappen würde, wäre der Notfall Plan B: entweder etwas im handwerklichem Bereich machen oder eben klassischen Bürojob ausüben.

Nun zurück zur eigentlichen Frage: Wie stehen meine Chancen für einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker?

Ich habe wie gesagt die mittlere Reife erlangt. Notendurschnitt: 2,9

Informatik: 2

Deutsch: 2

Kunst: 2

Mathe: 4

Englisch: 4

SoWi (Sozialwissenschaften) und hier wirds spannend: 5

Rest: alles 3

Wäre eine 4 in Mathe & Englisch problematisch? Und wie sieht es mit der 5 in SoWi aus? Ich hatte einen Lehrer welcher mich null leiden konnte… Wird diese Note auch ggf ein Problem darstellen?

Ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße & bleibt gesund

Bewerbung, IT, Ausbildung, Fachinformatiker, Informatik, mittlerer-schulabschluss
Anschreiben gut/schlecht?

Hallo, ist dieses Anschreiben gut oder Schlecht?

Bewerbung um eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich Ihrer Stellenanzeige entnehmen kann, suchen Sie jemanden, der bereit ist sich neuen Herausforderungen zu stellen, da haben sie mit mir die Nadel im Heuhaufen gefunden. Derzeit befinde ich mich im 1. Semester meines Bachelors-Studiums im Fachbereich Informatik und Kommunikation, mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik. Ich bemerkte sehr schnell, dass ich mehr brauche als nur Theorie lernen. Deshalb strebe ich nun danach, das gelernte aktiv in der Praxis umzusetzen und gleichzeitig mich weiterzubilden. 

Schon während ich mein Abitur machte, konnte ich durch meine Leistungskurse in Mathematik und Informatik, viel Erfahrung sammeln. Der Hauptbestandteil vom Informatik-Leistungskurses war das objektorientierte Programmieren und Datenbanken. Außerdem spornen mich neue Aufgaben und Herausforderungen grundsätzlich immer an. Dazu macht es mir viel Freude, im Team zu arbeiten. Was ich bei Gruppenarbeiten, insbesondere aber beim wöchentlichen selbstorganisierten Lernen (SOL) unter Beweis stellen konnte. Ebenso konnte ich damit meine Teamfähigkeit und meine Kommunikationsfähigkeit unterbeweis stellen, aber auch weiterentwickeln. Diese wurden zusätzlich mit meinem Minijob in einer Rehaklinik verfeinert und neue Fähigkeiten wie Kundenorientierung kamen dazu. 

Den Beruf des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung kann ich mir gut für meine berufliche Zukunft vorstellen, da mir das Entwickeln von Software sehr viel Spaß macht und ich es als Herausforderung betrachte, bestmögliche Lösungen für geforderte Aufgaben zu erarbeiten. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass dies ein Beruf ist, der auch in Zukunft noch viele interessante Perspektiven bietet.

Ihr Unternehmen plant, implementiert, steuert und entwickelt kontinuierlich SAP-Lösungen und das spricht mich als Informatik- und Computer begeisterter Mensch besonders an. Zudem will Ihr Unternehmen mit Weitblick und Innovationskraft die Zukunft gestalten. Dies ist für mich ein zusätzlicher Ansporn, mich bei Ihrem Unternehmen zu bewerben, um dabei zu sein und um meinen Anteil an der Gesellschaft zu haben.

Ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbungsunterlagen und freue mich sehr darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch oder bei einem freiwilligen Praktikum von meinen Fähigkeiten und Eigenschaften zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

Beruf, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Fachinformatiker, Informatik, Unternehmen, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Probleme in der Ausbildung?

Hi, ich mache den Fachinformatiker AE im 2. Lehrjahr.

Meine Aufgaben in der Arbeit sind zu 90% Webentwicklung. Dabei mache ich sehr viel Routine, heißt Webseiten überarbeiten, neue Änderungen, neue Webseiten erstellen usw.

Das ganze immer mit kaum genutzten Frameworks (Preside, CFML) die mir nach der Ausbildung wenig auf dem Arbeitsmarkt bringen werden.

Ich habe darum gekämpft das ich auch mal andere Abteilungen kennenlerne, wurde dadurch mal 3 Wochen im First level Support eingesetzt und darf demnächst mal 1 Woche in die Digitalisierung. Aber im Großen und ganzen ändert sich nichts.

Ausbildungsfremde Tätigkeiten wie Kaffeemaschine putzen usw. gibt es auch.

Zudem hat mein Teamleiter immer so viel zu tun, dass er mir kaum etwas beibringt, dass meiste lerne ich online aus Tutorials kombiniert mit Trial & Error.

Meinen Ausbilder hab ich bereits darauf angesprochen, der meinte nur, das es halt ein kleineres Unternehmen ist und die nicht die Möglichkeiten haben mir etwas anderes anzubieten.

Er meinte zudem das es normal sei, das der Ausbildungsrahmenplan nicht 100%ig eingehalten werden kann und das ja eher eine Orientierung ist.

Ich habe daraufhin die IHK kontaktiert, da wurde mir gesagt, das man etwas gegen die Ausbildungsfremden Tätigkeiten tun könne, nicht jedoch gegen das nichteinhalten des Rahmenplans.

Wir haben keinen Betriebsrat auf der Arbeit. Betriebsgröße ca. 200 Mitarbeiter, davon ca. 30 in der IT.

Gibt es etwas das ich tun kann? Ich habe Angst das ich nach der Ausbildung keinen Job bekomme, weil ich hier nicht richtig ausgebildet werde. Und ich möchte nach der Ausbildung nur sehr ungerne in der Webentwicklung arbeiten, da mir diese keinen Spaß macht.

Kündigung, Job, Berufswahl, Ausbilder, Azubi, Fachinformatiker, IHK, Informatik
Bewerbungsgespräch, Präsentation, Fragen?

Moin,

ich habe die Tage ein Online-Bewerbungssgespräch (bzw. Assessment-Center) für eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und ich soll eine kurze Präsentation über mich selber machen. Das musste ich bei einem anderen Bewerbungsgespräch auch schon machen aber mit anderen Fragen.

Die Fragen waren diese:

  • Wer sind Sie?
  • Was zeichnet Sie aus?
  • Welche Stärken und Schwächen kennzeichnen Sie?
  • Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
  • Was interessiert bzw. reizt Sie am Berufsbild Fachinformatiker*in? Warum wollen Sie genau diesem Beruf arbeiten?

Die letzten beiden Fragen sind ja relativ klar formuliert (wenn ihr trotzdem gute Punkte habt schreibt es gerne), also z.b Fußball in der Freizeit etc., oder für die letzte Frage: Informatik in der Schule gehabt.

Bei ,,wer sind sie?" hätte ich jetzt grob gesagt dass ich kurz meinen Namen, Alter, und vllt was ich aktuell mache (bei mir Studium) nenne, denkt ihr da gehört sonst noch was hin?

Dann bei ,,Was zeichnet sie aus?" und ,,Welche Stärken und Schwächen kennzeichnen Sie?" denke ich mir ob das nicht das gleiche ist. Oder was würdet ihr bei den sachen zum Beispiel hinschreiben, also was sind die unterschiede bei den beiden Punkten?

Zum schluss wenn ihr generell noch Tipps habt, schreibt diese gerne.

Schonmal Danke

Beruf, Bewerbung, Ausbildung, Bewerbungsgespräch, Bewerbungsschreiben, Fachinformatiker, Informatik, Vorstellungsgespräch, Fachinformatiker für Systemintegration, Fachinformatiker Systemintegration, Vorstellungsgespräch Ausbildung
Sind meine Zukunftspläne realistisch?

Hey, ich habe eine Frage zu meinen Zukunftsplänen und ob die realistisch sind.

Meine Situation derzeit ist die:

Ich wohne in einem sehr sehr kleinen Dorf, bin aktuell 16 und arbeite. Ich habe für nächstes Jahr im Sommer eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration in einem kleinen Betrieb gefunden der in der Nähe von unserem Dorf ist. Was anderes gabs so nicht was ich mir vorstellen kann. Ich habe aktuell so keine Freunde weil hier so wenig Menschen wohnen und die Leute die man hier über die Schule kennengelernt hat sagen mir langfristig einfach nicht zu... Die gehen oft einfach jedes Wochenende trinken und spielen Fußball....so gar nicht das was ich will.... Eine Freundin habe ich auch nicht da es hier bei uns im Dorf schon wenig Mädels gibt und die die ich treffe sagen mir auch gar nicht zu und teilen meine Interessen nicht.

Was ich vorhabe ist nächstes Jahr die Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Anfang nächstes Jahr werde ich 17, wenn ich die Ausbildung fertig habe bin ich dann ca.19.

Was ich unbedingt möchte ist hier einfach aus dem Dorf weg.

Meine Zukunftspläne bzw. meine Träume sind die:

Ich möchte mir als Fachinformatiker für Systemintegration in dem Betrieb dann schonmal etwas Geld erarbeiten für einen Umzug und dann hoffentlich in der Nähe von einer Großstadt einen Job finden. Ich möchte gerne nah an einer Großstadt wohnen aber nicht direkt in der Stadtmitte.

Ich möchte mir dort ein Auto leisten können (den Führerschein hab ich finanziell schon sicher), eine einigermaßen vernünftige Wohnung und vorallem auch den Rest zahlen können was man so braucht. Ich möchte gerne auch etwas Geld zum Leben überhaben um mal ausgehen zu können oder mir etwas schönes kaufen zu können und natürlich auch um jeden Monat einen gewissen Betrag zu sparen.

Und vorallem möchte ich in einer neuen Gegend auch vernünftige Freunde finden und auch eine Freundin, die Möglichkeiten habe ich dort ja eher auch durch zb. online Dating jemanden kennenzulernen der auch zu mir passt als hier auf dem Dorf...Und dort kann man auch viel leichter einfach mal so jemanden kennenlernen oder?

Ist das alles realistisch das ich das alleine schaffe? Meine Eltern wollen definitiv nicht hier weg.

Sie meinen das meine Idee mit in die Nähe von einer Großstadt nicht so leicht ist wie ich es mir vorstelle und das es super schwer ist da eine Wohnung zu finden, mir dort die Wohnung auch leisten zu können, dort alles andere zu bezahlen etc.

Ich will das aber einfach schaffen, ich will die Möglichkeit haben mal richtige Freunde kennenzulernen und mit denen was zu Unternehmen, die Möglichkeit eine Freundin kennenzulernen und ich will auch die Möglichkeit haben später dort auch mal eine Familie zu haben ggf. Haus für die Kinder und schönes Auto.

Ist das alles realistisch oder doch eher super schwierig wie meine Eltern meinen? Und kann ich das finanziell schaffen?

Besten Dank an die sich das durchgelesen haben und mir eine Antwort schreiben.

PC, Liebe, Computer, Auto, Haus, Leben, Arbeit, Finanzen, Hobby, Familie, Wohnung, Miete, Zukunft, Freundschaft, Geld, IT, Umzug, Freunde, Ausbildung, Frauen, Stadt, Dorf, Fachinformatiker, Freundin, Grundstück, Informatik, Liebe und Beziehung, Ausgaben, Zukunftsangst
Mit 32 Keine Ausbildung gemacht, was nun?

Ich war letztens beim Jobcenter um endlich eine Weiterbildung als Fachinformatiker zu machen. Ich musste dann in ner anderen Stadt so einen Psychologischen Eignungstest machen. Aber im Gespräch mit der Psychologin habe ich wohl zu viel über meine Psychiatrische Vergangenheit gesagt und deswegen will mein Fallmanager mir keine 2 jährige Weiterbildung anbieten da im Bericht steht, dass ich mal ohne Medikamente nicht klar kam und es kritisch aussieht für ne Weiterbildung.

Ich soll lediglich nächstes Jahr im September eine 3 jährige außerbetriebliche Ausbildung starten dürfen wo aber nur junge Leute in den 20ern hingehen. Würde ich im Januar die 2 jährige Weiterbildung starten können hätte alles gepasst auch mit dem Alter mit 34 wäre ich fertig und in der Schule sind auch meistens 30-35 jährige.

Wie soll ich jetzt vorgehen um endlich eine vernünftige berufliche Karriere zu beginnen. Ich möchte wirklich nicht ein Jahr warten dann 3 Jahre auf ne Kinderschule gehen womit ich erst mit 36 fertig werde.

Gibt es einen Weg die Psychologin zu überzeugen für einen neuen Bericht? Oder soll ich lieber irgendwo arbeiten gehen, aber wo findet man denn ohne Beruf einen guten Job heutzutage? Ich will keine Zeit mehr verlieren. Bitte um hilfreiche Antworten!

Pflege, Job, Berufswahl, Karriere, Fachinformatiker, Jobcenter, Umschulung, Weiterbildung
Hasse ich mich zurecht dafür?

Guten Abend Leute,

ich bräuchte von euch mal wirklich einen Rat.

2018 habe ich meine erste Ausbildung als Industrieelektriker im Bereich Aufzugsbau angefangen und diese 2020 erfolgreich abgeschlossen.

2020 - Juli 2022 habe ich weiterhin dort als Geselle gearbeitet aber musste wegen meinen Bandscheiben den Job dann schließlich aufgeben.

Im August diesen Jahres habe ich dann schließlich eine neue Ausbildung zum Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung angefangen, da mich dieses Thema Interessiert hat, aber mich wegen meiner damaligen Arbeit dann doch kaum mit beschäftigt habe.

Also habe ich meine Ausbildung zum Entwickler mit kaum Vorerfahrung begonnen und es kamen ganz viele neue Sachen auf mich zu. Ich habe mich dann anfangs mit Lern Aufgaben ran gearbeitet und bin nun quasi Selbständig an wichtigen Aufgaben dran.

Das was mich aber an mir sehr sehr sehr stört ist:

Ich habe derweil immer noch Schwierigkeiten mich in die Sprache einzufinden, mir wurde vor 3 Wochen eine Aufgabe in die Hand gegeben, die ich selbständig machen soll, wo ich aber immer noch dran bin. Ich weiß nicht wieso, aber ich habe immer derartige Schwierigkeiten jemanden um Hilfe zu fragen. Auch z.B meinen Kollegen gegenüber. Ich sitze vor meinem Pc und weiß mir nicht zu helfen, ich versuche es zwar selber und versuche eine Lösung zu finden aber in den meisten Fällen klappt es einfach nicht und muss es bei den täglichen Meetings immer erklären wo ich bin und was ich mache. Mein Vorgesetzter hat auch schon mehrmals gesagt, das ich einfach um Hilfe fragen kann und mich nicht bei Kniffligen Geschichten zu lange aufhalten solle. Ich weiß das mir niemand den Kopf abreißt, aber ich rede mir immer ein, das sie eventuell von mir genervt sein könnten und selber gerade beschäftigt sind.

Ich hasse mich dafür auch einfach selber

Ich habe einmal meinen Vorgesetzten um Hilfe gebeten und er hat mich dann Sachen gefragt die ich nicht wusste, da war ich irgendwie sehr nervös.

ich weiß das man sich da eventuell fragt, wie ich eine Ausbildung abschließen konnte..

Hat jemand vielleicht Tipps?

ich möchte diesen Job gerne weiter machen

Computer, Job, Angst, Ausbildung, Berufsschule, Fachinformatiker, Informatik, Psyche, Schwierigkeiten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fachinformatiker