Arbeitssuche als Fachinformatiker mit schlecht bestandener IHK prüfung?

Nicht wundern, dieser Text wurde mit Spracheingabe formuliert.

Hallo und zwar habe ich bald meine Abschlussprüfung als Anwendungsentwickler und denke dass ich diese nicht sehr gut abschließen werde das kommt daher dass mein Bildungsträger sehr unorganisiert ist und mein Praktikum auch nicht so läuft wie ich es mir gedacht hätte.

Selbstverständlich liegt es auch an mir.

Ich frage mich ob ich überhaupt die Chance auf eine neue Arbeitsstelle habe falls ich meine Prüfung schlecht bestehe denn wie ich fast in jeder Stellenanzeige gesehen habe verlangen die meisten sehr sehr gute Kenntnisse meist noch ein Studium.

Kurz zu mir: ich bin in einer zweijährigen Umschulung mit wenig Unterstützung und nicht sehr viel Erfahrung zudem habe ich nur Grundkenntnisse in in der Sprache JavaScript CSS HTML und C Sharp.

Stehe jetzt schon kurz vor meiner Projektarbeit Abgabe und in vier Wochen die schriftliche Prüfung und ich fühle mich sehr depressiv da mein Wissen einfach nicht das Beste ist.. ich schäme mich schon fast und traue mich gar nicht in diesem Beruf nach einer Arbeitsstelle zu suchen denn ich möchte ungern irgendwo anfangen und da sitzen wie der letzte Idiot der einfach nichts gebacken kriegt. ich brauche Rat.

Ich freue mich über jeder Antwort!

Beruf, Schule, Abschluss, Anwendungsentwicklung, Arbeitssuche, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Was soll ich tun, den Ausbildungsbetrieb wechseln?

Ich habe eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung angefangen und bin jetzt im 2. Jahr. Meine Aufgaben waren es Plugins in PHP zu erstellen für Webseiten mit einem Backend. Bis jetzt habe ich in einem Team von 4 gearbeitet und mich mit allen außer einer Person gut verstanden.

Leider hatte ich mit dieser einen Person wiederholt mehrfach eine kleine Diskussion wo er laut geworden ist und mich an schrie. Zuerst hatte das angefangen weil ich im ersten Jahr sehr oft Fragen gestellt hatte. Wir haben keinen Ausbilder und von der Programmierung her ist er mein einziger Ansprechpartner gewesen und mir war auch bewusst was ich auch erwähnte das ich dummerweise oft Fragen stelle.

Im 2. Jahr hat es angefangen das ihn Kleinigkeiten dazu brachten mich anzumotzen. Beispiel:

Es stellt sich heraus das die Webseite an der ich am Vormittag gearbeitet hatte abgestürzt ist.

Er kommt auf mich zu und spricht laut das jeder im offenen Büro es hört: "Was hast du gemacht!?". Ich bin natürlich verwirrt und er wiederholt den Satz und schreit dann noch dazu das es unglaublich ist das ich wiederholt die Seite abgeschossen hätte was mir mal am Anfang der Ausbildung passiert ist. Als er sieht das ich nicht an der Webseite arbeite meldet sich mein Kollege im selben Jahr das er daran arbeitet und es seine Schuld war.

Genau das gleiche Theater lieferte er mir als mein Kollege eine CSS-Styling Datei überschrieben hatte und kein Backup sicherte. Eine Entschuldigung habe ich nie bekommen.

Das ganze eskalierte aber weiter als mehrere Leute sich krank meldeten und ich mir auch 2 Tage genommen hatte. Ich hatte Schmerzen beim Husten aber da ich beim Krankschreiben vorher nicht weiß was ich habe und doch erst zum Arzt muss, hat der Chef mich in einer E-Mail angeschrieben das ich wegen einer Erkältung nicht sterben soll. Beim Arzt stellte sich fest das ich eine Bronchitis Entzündung hatte aber erklären konnte ich das meinem Chef nachträglich nicht weil er mich direkt nach dem 2. Tag zu einem Meeting eingeladen hatte mit meinem restlichem Team um mir zu erklären das ich raus geflogen bin. Als ich fragte wieso sagte er mir das ich nicht im Team arbeiten kann und sich jemand beschwert hätte.

Jetzt arbeite ich in Objektorientierter Programmierung mit PHP an einem Projekt woran ein Mitarbeiter gearbeitet hatte der nach 2 Monaten gekündigt hat.

Mein Chef will täglich Fortschritte darin sehen aber ich weiß nicht was er genau von mir erwartet. Es geht um unseren Tracker (Zeiterfassung und E-Mail System) der mit einem Haupt-Plugin und mit mehreren Unter-Plugins für die einzelnen Seiten erweitert werden soll.

Ich trau mich nicht zu sagen dass das zu viel für mich ist und ich davor sitze und wenig bis keine Ahnung habe wie ich an dem angefangenen Projekt weiterarbeiten soll. Jetzt war ich 2 Wochen im Schul-block und wurde für morgen zu einem weiteren Meeting eingeladen, ich will einfach nicht mehr weiter machen.

Arbeit, Beruf, Schule, IT, Ausbildung, Recht, Betrieb, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
2 Antworten
Einen Ausbildungsplatz in der IT-Branche (2019) bekommen, trotz einer Bewerbung im Januar/Februar?

Liebe Community,

ich habe mich seit den Winterferien entschieden nach meinem Abitur eine Ausbildung zum "Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung" im Umkreis Stuttgart zu absolvieren.

Meine ersten 5 Bewerbungen habe ich vor 1-2 Wochen versendet und von 2 habe ich bereits Online Tests absolvieren können und nun warte ich auf eine Rückmeldung.

Von einem Unternehmen, genauer gesagt Telekom, habe ich gestern die Antwort bekommen "Leider können wir Ihre Bewerbung nicht mehr berücksichtigen, da das Auswahlverfahren in dem von Ihnen gewünschten Berufsbild bereits abgeschlossen ist." (Zusätzlich sei gesagt dass ich von der Telekom zuvor auch keine Einladung zu einem Online Test erhalten hatte.)

Jetzt ist meine Sorge, ob ich von den anderen Unternehmen z.B. SER Solutions oder Daimler trotz Absolvierung der Online Test mit ähnlicher Antwort rechnen muss oder ab das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist?

Genauer gesagt möchte ich fragen, ob ich bei den anderen Unternehmen noch Chancen auf das Auswahlverfahren/ ein Bewerbungsgespräch habe trotz meiner etwas späten Bewerbung im Januar? Aber auch ob ihr mir empfehlen würdet weitere Bewerbungen jetzt noch zu verschicken z.B. an kleinere Unternehmen, bei mir, im Umkreis Stuttgart?

Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe und freue mich wenn ihr mir eure Erfahrungen zu dem Thema mitteilen könntet?

Grüße Spoilermen

Bewerbung, Ausbildungsplatz, Fachinformatiker, It-Branche, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Zukunftsangst? Was soll ich machen?

Hallo. Ich stelle mir im Moment eine ziemlich wichtige Frage über mein Leben zum Thema Arbeit. Ich bin 21 Jahre alt und im 2. Lehrjahr einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestelltem. An sich macht mir der Beruf spaß, allerdings weiß ich nicht ob es auch der Beruf ist den ich mein Leben lang ausführen möchte. Ich habe einiges gelesen zum Thema „freie Wirtschaft vs. öffentlicher Dienst“ und die freie Wirtschaft überzeugt mit letztendlich mehr. Sofern ich das richtig verstanden habe, hat man in der freien Wirtschaft viel bessere Möglichkeiten um Geld zu verdienen. Ich hab einfach Angst das ich später mal eine Frau und vielleicht 2 Kinder durchbekommen muss und will nicht bei jeder Gelegenheit auf das Geld gücken müssen. Ein Beruf der mir wahrscheinlich viel Spaß machen würde wäre Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Ich liebe es mit dem PC zu arbeiten wäre allerdings ein Quereinsteiger da ich mich privat nie damit beschäftigt habe. Viele Unternehmen setzten das aber glaube ich voraus. Ich habe Angst das ich den Anforderungen einfach nicht gewachsen bin. Auch denke ich, dass ich mit 23 Jahren schon zu alt bin um nochmal eine Ausbildung anzufangen. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Einen Bürojob in einem privaten Unternehmen mit einer VfA Ausbildung zu finden soll ja auch sehr schwierig sein da meine Ausbildung sich so sehr auf den öffentlichen Dienst fixiert. Ich hoffe ich habe damals nicht eine Entscheidung getroffen die ich jetzt für immer bereuen muss. Vielleicht sollte ich ein Praktikum für den Fachinformatiker Beruf machen nach der Ausbildung? Vielleicht könnt ihr mir meine Ängste nehmen oder mir sagen wie ihr euch verhalten hättet.

MfG

Beruf, Schule, Zukunft, Angst, Öffentlicher Dienst, Quereinsteiger, Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Betriebliche Umschulung zum Fachinformatiker (FIAN) bei (fast) vollem Gehalt möglich @ HR Fachleute?

Guten Abend,

ich kämpfe seit langem für eine Umschulung zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung. Die ARGE stellt sich quer und die Rentenversicherung möchte ebenfalls nicht einspringen.

Andere Träger kommen nicht in Frage für mich.

Nun kam ich auf eine Idee:

Bei dem massiven Mangel an FIANs, und dem dadurch herrschenden Bedarf, hörte ich bereits das IT Unternehmen viel Spielraum bereit halten um an Personal zu kommen.

Wäre es möglich, die Sache zu lösen wie es Speditionsfirmen getan haben - Führerschein zahlen und entsprechend Vertraglich den neuen Mitarbeiter für 5 Jahre binden?

In meinem Fall, mich Ausbilden zum FIAN bei einem kleinem Gehalt (z.b. 2.000 brutto/mon) und nach 2 Jahren der Ausbildung könnte ich (Vertraglich gebunden) weiterhin für das Unternehmen tätig sein für 3 Jahre bei gleichem oder leicht steigenden Gehalt?

Die weiteren Jahre mit weniger Gehalt als üblich, hätten die Unternehmen die Differenz aus der Ausbildungszeit wieder drin. Plus, das sie eine sichere Arbeitskraft die nächste Jahre inne haben...

In meinen Augen eine WIN-WIN Situation für alle Parteien.

Was denkt ihr, gibt es Unternehmen die sowas machen?

Zu mir, ich bin 42 Jahre (muss also noch lang genug arbeiten, und somit lohnt es sich noch eine Umschulung zu starten) und benötige das Geld (besagten 2.000 brutto) als Minimum um die Familie durch zu bringen. Erfahrung bringe ich aus der Webprogrammierung mit (16 Jahre Webdesign), leider ohne Kenntnisse in Objektorientierter Sprache (ok, in C# kann ich n Taschenrechner und zur Stammdatenerfassung was schreiben, das wars leider schon derzeit) - um mal gleich Chancen abzuwägen.

Beruf, IT, programmierer, Umschulung, Unternehmen, Personalabteilung, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Informatik Ausbildung oder...?

Meine Frage wäre was empfehlt ihr mir:

Ich habe vor 2 Monaten meine Ausbildung als "Einzelhandelskaufmann" erfolgreich beendet. Nur war es von Anfang an nicht mein Wunschberuf, den ich eigentlich machen wollte (habe es trz. Durchgezogen). Nun war ich da ich nicht übernommen wurde (etwa 1 1/2 Monate) arbeitslos. Ich würde eine Stelle wieder im Einzelhandel ab dem 01.10 bekommen (Vollzeit) da ich mich aber eher für den Informatik Bereich interessiere werde ich die Stelle aber in (Teilzeit) annehmen zum Überbrücken. Jetzt wäre meine Frage wäre es sinnvoller sich jetzt (was ich schon seit 2 Monaten mache) für eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung zu bewerben oder sollte ich eher ein Berufskollege machen. Ich habe einen Realschulabschluss, der leider nicht gut war (da ich damals einfach faul war bzw. nie gelernt habe) aber im nach hinein ist man ja immer schlauer. Und da ich einfach merke, dass ich keine Zukunft im EH sehe würde ich gerne diesen Weg einschlagen.

Außerdem wäre meine Frage wenn ich genau weiß ich möchte den Weg im Informatik Bereich einschlagen macht es dann mehr Sinn das allgemeine Abitur zu machen oder würde auch die Fachhochschulreife reichen oder gar die Ausbildung. Weil ich habe etwas gelesen das man, wenn man eine Ausbildung abgeschlossen hat und Berufserfahrung gesammelt hat auch (wenn man möchte) an einer Fachhochschule studieren kann.

Und was findet ihr eigentlich sinnvoller - Studium an einer Uni oder ein duales Studium (Informatik). Ich bin der Meinung ein duales da man ja Praxis und Theorie hat.

Wäre super, wenn ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt :)

Mit freundlichen Grüßen

André Dre

Studium, Schule, IT, Bildung, Ausbildung, Duales Studium, Baden-Württemberg, Informatik, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Bewerbungsform und Grammatik.. Gut so?

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung

Sehr geehrter Frau Merk,

mit großem Interesse habe ich Ihr Stelleninserat, auf der Internetseite von Ausbildung.de, bzgl. der Ausbildungsstelle zum Fachinformatiker/in – Anwendungsentwicklung gelesen. Schon beim Lesen der Anzeige wurde mir klar, dass die ausgeschriebene Stelle genau meinen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Da Sie eine qualifizierte und verantwortungsvolle Tätigkeit beschreiben, gewinnt diese Position umso mehr an Bedeutung für mich. Aufgrund dessen möchte ich Ihnen heute, meine Bewerbungsunterlagen überreichen.

Kurz zu meiner Person: Ich bin 18 Jahre alt. Neben meiner schulischen Laufbahn, hatte ich eine Nebenbeschäftigung als Mitarbeiter bei Platinum Computer Services in Lebanon, wo ich  für die Installation von Hard- und Software zuständig war. Durch diese Beschäftigung habe ich gelernt, dass Abstraktionsvermögen und Disziplin wichtige persönliche Merkmale sind. Entstehen Probleme, so probiere ich verschiedene Wege aus. Erst wenn ich mein Ziel erreicht habe, bin ich zufrieden.

Warum ich gerne bei Ihnen arbeiten möchte? So wie für Sie als auch für mich, steht Engagement, Freundlichkeit und Flexibilität an oberster Priorität. Durch eine Anstellung in Ihrem Unternehmen sehe ich eine optimale Möglichkeit, meine Kenntnisse und Kompetenzen zu erweitern, auszubauen und Neues zu lernen.    

Meine Person zeichnet sich insbesondere durch Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit aus. Des Weiteren können Sie von mir Zuverlässigkeit, eine schnelle Auffassungsaufgabe und Belastbarkeit erwarten.

Ich freue mich, Ihr Unternehmen näher kennenlernen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Abdulrahman Alkahef

Arbeit, deutsch, Allgemeinwissen, Bewerbung, Grammatik, Rechtschreibung, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
FAE (IT) - Ausbildungsplatz nur mit tiefgehende Kenntnisse?

Moin,

im letzten halben Jahr habe ich versucht als 41-jähriger Umschüler einen Ausbildungsplatz zu erhalten im Bereich Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung.

Kurze Einleitung:

Mein Entschluss das machen zu wollen beruht darauf, das ich seit meinem 13. Lebensjahr extrem viel Erfahrungen mit PCs (damals seit C64) gemacht habe und sogar selbst 17 Jahre Selbstständig mit Webdesign als Freelancer war (auch Programmierung im Rahmen wie ich es brauchte, ohne IT Ausbildung, selbst angelernt - Kunden waren immer zufrieden - also genug Skill - Junior Level, manches vielleicht sogar Senior) und das teilweise neben dem Hauptberuf welcher Kaufmännischer Art ist. Der Kaufmännische Part geht mir gegen den Strich und ich möchte nun eine fundierte Ausbildung im IT Bereich um damit als Hauptjob mein täglich Brot verdienen zu können.

Einleitung zur Frage:

Zahlreiche Unternehmen haben sagten mir ab. Mal kam eine Begründung wie "zu alt" (was nicht rechtlich ok ist, aber ich war dankbar eine ehrliche Antwort erhalten zu haben) oder es gab einfache Entscheidungsgründe die man als Bewerber akzeptieren kann und muss.

Jetzt kommt es aber, ich habe auch bei einigen Unternehmen Vorstellungsgespräche gehabt die mich gezielt fragten wie tiefgehend spezielle Kenntnisse in bestimmte Bereiche sind, mit der Aussage, das sie das selbst im Unternehmen anwenden und benötigen. Wer sich auskennt, weiß es gibt "Junior" oder auch "Senior" Level vom Skill her und die suchten def. Senior Skills den Fragen nach. Meine Gegenfrage nachdem ich diese Fragen beantwortete war dann natürlich, wieso das relevant sei - da ich schließlich eine Ausbildung machen möchte um diese Dinge "richtig" zu lernen - von Profis?!

Die Frage (endlich):

WAS ZUR HÖLLE GEHT HIER AB - das so einige Unternehmen nur Azubis einstellen wenn die mind. in einem Bereich bereits hohe Skills aufweisen wovon die Unternehmen direkt profitieren? ....ist man dort nicht um zu lernen?

Ich habe noch nie gehört das ein Lehrling vor seiner Ausbildung als...

... KFZ´ti bereits ein Motor zerlegen können muss.

... Florist ein paar dutzend Blumen mit Lateinischen Namen kennen muss.

... Maler vielleicht Stuckwände oder Effektputz an die Wand gebracht haben muss.

... Schlachter weiß wie man korrekt die Schnitte nach dem Ausnehmen in der Zerlegung macht.

...ich könnte noch Stundenlang Beispiele nennen!!!

...ich bin wirklich (sorry für die Ausdrucksweise) angepisst über diese Situation, weil ich im Umfeld von 50km alles versucht habe und meine Chance in diesem Jahr bereits bei Null sind, in meinen Traumberuf wechseln zu können.

Beruf, IT, Ausbildung, Ausbildungsplatz, Umschulung, Unternehmen, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Mit guten Qualifizierenden Hauptschulabschluss Fachinformatiker für Systemintegration werden oder doch noch Realschulabschluss nachholen?

Ich habe ein relativ gutes Zeugnis(Mathe:2, Deutsch:3, Englisch:2 und andere Nebenfächer 2-3 keine einzige 4) und habe eine Stelle als Fachinformatiker für Systemintegration gefunden. Ich interessiere mich sehr für Netzwerke und Co. deshalb will ich diesen Beruf ausüben. Allerdings stellt sich die Frage ob es nicht klüger wäre den Realschulabschluss nachzuholen. Ich würde auf einen M-Zug gehen und ihn nachholen.Allerdings würde ich später auch wieder in diesem Beruf arbeiten wollen, weil er mich anspricht. Meint ihr ob der Beruf Zukunftsaussichten hat oder wird es später schwierig Arbeit zu finden, da ich im Internet zwiespaltige Meinungen gelesen habe? Was gibt es später mal für Weiterbildungen? Ist der Fachinformatiker in Anwendungsentwicklungen Zukunftssicherer? Was gibt es in diesem Beruf für Weiterbildung? In welchen von den beiden Berufen verdient man mehr und wie viel verdient man nach der Ausbildung bzw. kann man von dem Verdienst leben? Gibt es andere Berufe in der It in der man mehr Geld verdient ohne Studium? Würde Studium nur ungern machen. Mein Interesse liegt mehr in Systemintegration/Hardware ich schrecke aber auch nicht vor dem Programmieren zurück und Programmieren gefällt mir auch. Allerdings liegt es mehr in Systemintegration. Danke im Vorraus!

PC, Server, Beruf, Gehalt, Programmieren, Fachinformatiker, Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fachinformatiker Anwendungsentwicklung