Muslime/Islamkenner gefragt! Was ist der positive Kern des Islam?

Ich kenne mich mit dem Christentum ziemlich gut aus und habe für mich einen Kern gefunden dem ich zu beinahe 100% zustimmen kann. Ich kenne - glaube ich - den Kerngedanken des Buddhismus und finde ihn ebenfalls sehr weise.

Vom Islam habe ich bisher jedoch fast nur negatives gehört und das verwundert mich, da es eine so große Religion ist. Deshalb würde ich gerne von den Muslimen oder Leute die sich differenziert mit dem Islam auseinander gesetzt haben wissen was für sie der positive Kern ihrer Religion ist. Ich hätte gerne ein tieferes Verständnis für diese Religion und zwar einmal auf der Basis der Traditionen. Welche Feste und Bräuche gibt es und warum sind sie für euch eine Bereicherung. Und einmal auf der Basis der Moral bzw. "Ideologie". Also welche Aussagen über das Leben werden im Koran getroffen, wie genau ist die Gottesvorstellung und welche existenziellen Grundwerte ergeben sich dadurch für einen Anhänger der Religion bzw. für euch als Muslim(a).

Dabei müsst ihr das nicht mit Zitaten belegen (was ihr aber gerne machen könnt) mich würde einfach eure Essenz von eurem Glauben interessieren.

Was ich sehr cool fände wäre wenn ihr ein paar Kernaussagen aus dem Koran über das Leben hättet. So ähnlich wie in der Bibel: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst", oder "wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, halte ihm die Linke hin" Solche Stätze die einen wirklich begeistern können, aber die man vielleicht nicht beim ersten mal lesen versteht sondern erst wenn man bestimmte Erfahrungen im Leben gemacht hat und viel darüber nachgedacht hat. Oder berühmte Gleichnisse oder Geschichten, falls es sowas im Koran gibt.

Ich freue mich sehr auf alle Antworten und hoffe ich werde etwas dazulernen und ein besseres Verständnis dieser Welt erlangen. :-)

Und ich bitte alle Islamkritiker sich hier mal zurückzuhalten. Ich habe mich mit den negativen Seiten des Islam bzw. einiger Muslime - wie im Moment unvermeidbar wie mir scheint - schon gebührend auseinandergesetzt.

Religion Islam bräuche Glaube Gott Muslime Philosophie Tradition Philosophie und Gesellschaft
17 Antworten
Gilt Fasching als „Brauchtumspflege“?

Guten Abend.
Wir sind gerade am planen für Fasching. Die Nichte meines Mannes wird wieder zwei Wochen Ferien bei uns in Bayern verbringen.
Wir wollen das erste Jahr mit ihr auf den Rosenmontagsball in unserer Sportgaststätte gehen. Sie ist zu dem Zeitpunkt 15 Jahre alt und wir haben von den Eltern eine Vollmacht für die ganze Zeit.
Jetzt ist die Frage, darf sie bis 24 Uhr bleiben? Denn Paragraph 5 abs. 2 des JuSchG besagt ja, „abweichend von Paragraph darf die Anwesenheit von Kindern bis 22 Uhr und Jugendlichen unter 16 bis 24 Uhr gestattet werden, wenn [...] der Brauchtumspflege dient“

Natürlich habe wir auch schon angerufen aber keiner konnte uns wirklich Auskunft geben, ob bis 22 Uhr 24 Uhr mit uns als Begleitung.

Vielleicht noch mal zur Art der Veranstaltung. Sie wird jedes Jahr vom Turn- und Sportverein organisiert, findet in der Turnhalle statt, essen und Getränke können in der Gaststätte die an die Halle angrenzt gekauft und mit rüber genommen werden (vielleicht greift ja da auch der Paragraph 4 JuSchG?) und an der Bar werden alkoholische Getränke ausgeschenkt an alle mit 18er Kontrolle. (Also mit Bändchen) besuchen kann die Veranstaltung jeder, das ist nicht auf Mitglieder des TSV beschränkt.

Vielleicht hätte ja von euch einer eine ähnliche Situation, oder kennt sich mit dem Thema besonders gut aus.

Kinder Karneval Party feiern Jugendliche Fasching Gesetz bräuche Brauchtum Jugendschutz Jugendschutzgesetz Mitternacht ausgehzeiten JuSchG rosenmontagsball Tanzveranstaltung
5 Antworten
Christliche oder heidnische Feste feiern?

Guten Tag Allerseits,

Kurz zu mir: ich bin laut Papier: Römisch-Katholisch. Tatsächlich fühle ich mich jedoch eher theistsich-agnostisch (das geht), finde den Spinozismus sehr interessant und bin Sympathisant der Lehren Jesu die "Dank" der römisch-katholischen Kirche zu mir gefunden hat. Sagen wir es so: Ich habe keinen festen Glauben. (Meine Konfession steht übrigens nicht zur Debatte, hab es nur erwähnt um eine Hintergrundinfo mitzuteilen)

Es geht hier um Feiertage. Weihnachten, Ostern etc. Es gibt schliesslich viele christlich motivierte Feiertage die meistens auf christliche weise gefeiert werden.

Aber ich weiss dass es geschichtlich bedingt natürlich heidnische Pendanten dazu gibt. Heidnische Bräuche und Feiertage finde ich sehr cool und frage mich warum so wenige diese Feritage lieber christlich statt heidnisch feiern...

Ich persönlich würde heidnische Feste gern öfters gefeiert wissen, Vor allem von Deutsche! Hier und da bekommt man durchaus mit dass heidnische Feste gefeiert werden. Aber irgendwie ist das eher eine Randerscheinung. Ich finde diese Tatsache sehr schade, denn schliesslich sind wir doch ein kulturell sehr reiches Land.

Was meint ihr dazu? Sollten deutsche ruhig etwas mehr, "festlich" gesehen, zu ihren Wurzeln zurückfinden, oder sind die christlichen Feste mittlerweise deren Wurzeln?

Bleibt bitte sachlich: Jeder darf feiern wie er mag! :-)

Keine 50%
Beide 50%
Christliche 0%
Heidnische 0%
Religion Schule Deutschland Politik Christentum bräuche Feiertag heidentum Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bräuche

Ab wann ist Tannenbaumaufstellen und -schmücken okay?

17 Antworten

Frohe Ostern - wann wünschen?

12 Antworten

Chinesische Namen, wo ist eigentlich der Vorname und wo der Nachname?! ^^

12 Antworten

Was ist "Oarkarran" ?

5 Antworten

bräuche und unterschiede im orthodoxen christentum

3 Antworten

Was sind die Aufgaben einer serbischen Frau?

10 Antworten

Wann wünscht man sich "Frohe Ostern"?

8 Antworten

Mit Bier anstossen und dann die Flasche zuerst abstellen bevor man trink, wieso?

9 Antworten

warum ist der Karfreitag in Österreich kein Feiertag?

10 Antworten

Bräuche - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen