Ist es euch unangenehm, wenn ihr zu viel geschenkt kriegt?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab jetzt endlich alle Weihnachtsgeschenke verteilt und bekommen und irgendwie ist es diesmal so gewesen, dass mehrere Menschen mir viel zu viel geschenkt haben. Keine Ahnung warum, denn keiner von uns ist in diesem Jahr unheimlich reich geworden 😉

Es gibt Menschen, die kriegen von mir 'ne Kleinigkeit z.B. selbstgemachte Kekse, Marmelade, Liköre etc. oder halt was gekauftes für paar Euro so bis 10€, je nachdem wer es ist z.B. Kolleg:innen, Bekannte, Freunde von Freunden/Ehepartner von Freundinnen, also Menschen die ich mag, die aber keine Freund:innen sind. Freund:innen kriegen zusätzlich noch was so bis 20€. Familie so ca. 30€. Das machen wir eigentlich alle so.

Doch diesmal hat mir z.B. eine Freundin, von der ich weiß, dass sie selbst nix hat einen riesen Berg Süßigkeiten geschenkt, selbstgemacht und teure, gekaufte. Oder ein Freund einer Freundin hat mir was geschenkt, dass locker doppelt so teuer war, wie das was ich ihm geschenkt hab. Ich kann halt nicht jedem riesen Geschenke machen, so viel Geld habe ich nicht. Wenn sowas passiert, ist mir das aber irgendwie unangenehm und ich fühle mich schlecht deswegen.

Daher interessiert es mich, wie das bei euch so ist. Wie seht ihr das?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten 😊

Hab ich kein Problem mit 58%
Ist mir unangenehm 37%
Andere Antwort 5%
Freundschaft, Geschenk, Weihnachten
Wie wichtig ist euch Logik in Trickfilmen, Cartoons, Filmen, Büchern usw.?

Servus allerseits,

wie wichtig ist euch Logik in Trickfilmen, Cartoons, Filmen, Büchern usw.? Oder anders gesagt: Was ist euch hierbei wichtiger? Logik oder kurzweilige Unterhaltung, wenngleich die Story dahinter unlogisch ist?

Ich will mich als Beispiel hier jetzt auf die Serie "Weihnachtsmann & Co. Kg." beziehen:

In der Folge "Mission Weltraum" bekommt der Weihnachtsmann vom kleinen Simon den Wunsch, dass er sich ein Pony wünscht. Simon wohnt mit seinen Eltern in der Raumstation Snowstar und diese umkreist natürlich die Erde.

In dieser Folge sagt Elf Giordy, dass es ein großes Problem gibt, weil der Schlitten nicht höher als die Wolken fliegen kann.

Der Weihnachtsmann macht wieder mal das unmögliche, möglich und so schafft er's mit seinen Elfen, den Schlitten zu einem Raumschlitten umzubauen, mit Raumanzügen für die Rentiere usw.

Und in der späteren Folge "Fliegen müsste man können" geht's darum, dass der Weihnachtsmann, wie alle 100 Jahre, am Nordpol die "Weihnachtsmanntagung" abhält.

Eingeladen in diesem Jahrhundert waren bekanntlich Väterchen Frost, die Lichterkönigin Lucia, die Sternenstaubstreuerin & die gute Hexe Roxana.

Und nachdem die Sternenstaubstreuerin im Weltraum wohnt, mussten Weihnachtsmann's Elfen die Dame im Weltraum abholen. Und siehe da: Jetzt brauchten sie den Schlitten nicht extra umzubauen.

Genau das meinte ich zu Eingangs:

Was ist euch wichtiger? 100 % Logik in der Geschichte oder kurzweilige Unterhaltung, dabei aber einige Logikfehler?

Meine Ansicht ist offenkundig: So lange die Story kurzweilig, unterhaltsam ist, ist's mir wurscht, wie viele Logikfehler enthalten sind.

Bestes Beispiel: SpongeBob Schwammkopf :-)))

Buch, Fernsehen, Trickfilm, Weihnachten, Unterhaltung, Cartoon, Logik, Logikfehler, Geschichten
Was denkt ihr über Ausländer, die in Deutschland geboren sind, aber sich nicht bei allem INTERGRIEREN?

Hallo. Ich bin Türkin, bin in Deutschland geboren und aufgewachsen. Ich bin 28 Jahre alt. Meine Mutter ist streng religiös (muslima), aber hat uns nie so aufgezogen, dass wir auch alles von A bis Z befolgen müssen. Demnach würde ich mich zwar als gläubig bezeichen, jedoch nicht als streng religiös. Ich praktiziere nicht alles und werde oft deswegen verurteilt oder schief angeguckt. Damit meine ich: Ich trinke z.B. ab und an an besonderen Anlässen Alkohol, habe einen Freund und schon vor der Ehe GV. Ich faste aber z.B. an Ramadan und mir sind unsere Feste aus kultureller Hinsicht sehr wichtig. Ich bete auch gerne zwischendurch. Ich tragen nur keinen Kopftuch und befolge nicht allen Regeln. Ich arbeite seit 10 Jahren in einem Unternehmen und jedes Jahr stellt man mir die Frage, warum ich kein Weihnachten feier? Ich muss jedes Jahr erklären, dass wir uns an Neujahr Geschenke geben und das neue Jahr feiern, jedoch kein Weihnachten. Ich mag die Weihnachtszeit, die Düfte, die Lichter, aber feiern tue ich es halt nicht. Schon von klein auf nicht. Gestern fragte mich ein Kollege, warum ich mich nicht intergriere und nicht auch einfach Weihnachten feier, wenn ich schon nicht 100% Muslima bin? Und er sagte, dass er die Aktion mit, dass wir uns an Neujahr beschenken und dass wir zB den Tannenbaum Neujahresbaum nennen, sehr beschämend findet. Es war mir so unangenehm, sodass ich nicht mal antworten konnte. Ist es wirklich peinlich, dass meine Familie und ich uns zum Neujahr beschenken und es nun mal etwas größer feiern? Ich fühle mich jedes Jahr zu der Zeit ausgeschlossen und leider unwohl, weil ich immer dasselbe gefragt werde und immer dasselbe antworte... Es macht mir sogar Angst nach Neujahr wieder in die Firma zu gehen, denn dann macht man immer die kleine Runde im Team und jeder erzählt, wie und was sie an Weihnachten gemacht haben. Und dann komme ich dran und wenn ich schon anfange zu sagen "Bei mir sind die Feiertage ja ganz ruhig. Es geht erst an Silvester bei uns los." Dann werde ich schon schief angeguckt. Wie kann man mich akzeptieren, so wie ich bin? Wie kann ich demnächst besser antworten? Empfindet ihr das ganze auch für peinlich? Das macht mich alles so traurig 😔 Sorry. Ich wollte mich hier mal auskotzen!

Danke fürs durchlesen...💚

Weihnachten, Ausländer, Integration, Türken

Meistgelesene Fragen zum Thema Weihnachten