Kontroverse Traditionen und Bräuche?

6 Antworten

Dazu müssen wir erst einmal definieren, was "kontrovers" überhaupt bedeutet.

Ich gehe im Folgenden davon aus, dass damit Bräuche gemeint sind, die von Teilen der Gesellschaft als "seltsam" oder "nicht OK" angesehen werden. Oft basieren solche Ansichten auf Unwissenheit auf der einen oder anderen Seite und mit etwas gegenseitigem Verständnis wäre Allen geholfen.

Ein paar Beispiele, welche auch gerne hier auf GuteFrage angesprochen werden:

(*) Das Schächten von Tieren (eine bestimmte Art der Schlachtung).Viele sagen "das ist schlimm! Die armen Tiere! Was soll das?" und haben keine Ahnung von den Hintergründen.

Dazu muss man wissen, dass diese Art der Schlachtung durch "ausbluten lassen" des Tieres aus dem nahen Osten stammt. Dort ist es im Durchschnitt deutlich heisser als hier. Lebensmittel verderben somit schneller. Und in einer Zeit bevor es Kühlschränke gab (was ja in einigen Gegenden auch heutzutage nicht vorausgesetzt werden kann) ist das ein Problem. Denn eine der ersten Sachen die anfangen zu verderben sind neben den (bakteriell belasteten) Eingeweiden das Blut eines toten Tieres. Somit macht es in dieser Region (aus der der Brauch stammt) absolut Sinn dafür zu sorgen, dass möglichst alles Blut aus dem Tier entfernt wurde, rein aus hygienischen Gründen. Es ist also im wortwörtlichen Sinne "unsauber", wenn es nicht so geschlachtet wird und die Chance sich mit verdorbenem Fleisch selber krank zu machen ist deutlich größer.

(*) Ein anderes Beispiel ist das Kopftuch der draußen arbeitenden Frauen, das als Sonnen- und Staubschutz durchaus Sinn macht (war vor wenigen Jahrzehnten übrigens hier in Deutschland auch noch üblich bei Frauen, die draußen gearbeitet haben).

(*) Oder der Verzicht auf Schweinefleisch (welches in der Hitze ebenfalls viel schneller verdirbt als das trockenere und talgige Lammfleisch oder Rindfleisch).

 

Alles drei sind Beispiele für Bräuche, die hierzulande kontrovers betrachtet werden. Wo sie herkommen (und dass sie vor Ort in den Herkunftsländern der entsprechenden Religionen durchaus Sinn machen) habe ich ja schon beschrieben.

Aber hierzulande stellen eben Viele die Frage:
Warum wird es hier immer noch so weiter gemacht, auch wenn die Voraussetzungen hier in Deutschland aufgrund der Infrastruktur (Kühlhäuser, Kühlschränke) und die klimatischen Gegebenheiten ganz Andere sind?

Kann man Menschen wirklich "einfach so" althergebrachte Traditionen "wegnehmen"? Wie würden wir uns fühlen, wenn uns Dinge "einfach so" verboten oder eingeschränkt würden, die wir hier immer schon so gemacht haben?

 

Ein interessantes Thema, dem man meiner Ansicht nach nur durch sachliche Betrachtung und Toleranz aus allen Richtungen begegnen kann.

in den Regionen, in denen das Brauch ist, wäre es ja wohl kaum kontrovers. Das widerspricht sich. Zum Beispiel mit 16 schon Alkohol kaufen dürfen ist in Deutschland "Tradition". In Saudi-Arabien wäre das auf jeden Fall sehr kontrovers.

Sehr kontrovers, ist ja auch bald wieder so weit, das Feuerwerk an Silvester/Neujahr.

Da beschweren sich Leute deren Hunde 365 Tage im Jahr laut kläffen darüber, dass ihre Hunde vom Lärm Stress hätten. Und diejenigen die das sowieso schwachsinnig finden und lieber drin bleiben, über den Feinstaub, obwohl man im Winter um 0 Uhr normalerweise die Fenster geschlossen hält.

Was möchtest Du wissen?