Kann Veganismus zu Ausgrenzung führen und zu einer Form von Neorassismus werden?

Anlass zu diesee Frage gab mir folgender Zeitungsartikel:

https://www.waz-online.de/Nachrichten/Panorama/Nur-fuer-Veganer-Hausangebot-sorgt-bei-Fleischessern-fuer-Empoerung?fbclid=IwAR3SDAcU3Ww8SfaHb_hPrlcpOcXjWF6LodQOFgELB3_VrMfBk0Zw68rxHSk

In Australien möchte ein Hausbesitzer vier Zimmer eines Einfamilienhauses vermieten, allerdings stellt er das Angebot explizit nur an potenzielle Mieter, die vegan leben. Dort steht auch, dass der Mietvertrag es explizit verbiete, Tierprodukte mit in dieses Haus zu bringen.

Dieser Artikel hat mich sehr empört. Es ist schließlich eine Sache, wenn man selbst als Veganer seinen Weg für den richtigen hält, ihn jedoch anderen aufzuzwingen und ihn zu einem Politikum zu machen geht in meinen Augen entschieden zu weit. Besagter Australier hält offenbar jeden Menschen, der nicht vegan lebt, für einen schlechten Umgang und verwehrt ihnen ohne sie jemals überhaupt kennengelernt zu haben den Einzug in seine Mietsache. Er wertet Menschen auf diese Weise gezielt ab, nur weil sie seine eigene Einstellung nicht teilen, ganz genau, wie es faschistische Ideologien oder autokratische Staatssysteme tun. Und sowas geht meiner Meinung nach gar nicht! Hier sollte, wie ich finde, die Toleranz (für Veganer oder egal sonstwen, der seine eigene Ideologie für die einzig richtige hält) enden und der Staat einschreiten.

Meine Fragen:

Ist das Verhalten dieses Hausbesitzers als eine Form von Neorassismus zu bewerten, also als eine bewusste Diskriminierung anderer aufgrund ihrer Ernährungsweise bzw. politischen Einstellung?

Würdet ihr als Veganer euer Haus auch an Gemischtköstler vermieten?

Würdet ihr als Gemischtköstler euer Haus auch an Veganer vermieten?

Und an die Rechtsexperten: Ist so eine Diskriminierung bei uns in Deutschland überhaupt denkbar, oder würde ein Hausbesitzer, der so eine Anzeige aufgibt, bei uns rechtliche Konsequenzen zu befürchten haben?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Ernährung, Tiere, Wohnung, Politik, Recht, Mietrecht, vegan, Diskriminierung, Ideologie, Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten
Ist die Reaktion meiner Eltern auf meine Essstörung normal?

Ich wollte mal fragen, ob das Verhalten normal ist:

Meine Eltern haben erfahren, dass ich eine Essstörung habe (ist diagnostiziert worden).

Danach haben sie mir kaum noch gesagt, dass sie mich lieb haben oder ähnliches.

Außerdem haben wir nicht mehr zusammen gegessen, sie haben nicht mehr für mich mit gekocht und meine Lebensmittel müsste ich damals von meinem Taschengeld (mittlerweile von den Geld, welches ich durch Vorträge ect. Verdiene) bezahlen, wo das nicht einberechnet war.

Wir hatten eigentlich nie Probleme, aber seit die davon wissen, haben wir kaum noch Kontakt (obwohl ich noch minderjährig bin).

Das mit dem selbst Kochen ist an sich ja auch kein Problem. Früher hatten wir allerdings nur dadurch richtigen Kontakt und seitdem das auch nicht mehr ist, haben wir uns noch weiter entfernt von einander, obwohl ich auch mal von irgendwem Nähe brauche.

Vielleicht sind sie ja überfordert mit der Situation?

Dann könnten sie aber auch mit meiner Therapeutin kommunizieren.

Was denkt ihr, warum das so ist? Und ist das normal so? Würdet ihr auch so reagieren, wenn ihr von der Essstörung eurer Tochter erfahren würdet?

kochen, essen, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, Familie, Verhalten, Geld, einkaufen, Diät, entfernen, Nahrung, Eltern, Psychologie, vegan, Anorexie, Bulimie, Essstörung, Gesundheit und Medizin, Kontakt, Magersucht, Mama, Nähe, Papa, Reaktion, Tochter, überfordert, zerrissen, Zusammenhalt
21 Antworten
Leide ich an Depressionen oder eher nicht?

Hallo,

Ich bin gerade mal 16 und liege hier gerade um fast Mitternacht verheult und völlig aufgelöst in meinem Bett und kann einfach nicht aufhören. Ich weine seit Monaten fast jeden Abend und kann einfach nicht mehr einschlafen und schlafe teilweise nur 2-3 Stunden pro Nacht. Ich denke abends einfach immer an meine Sorgen und mache mir Gedanken um meine Zukunft und kann einfach nie einschlafen. Mich mache so ziemlich jede Kleinigkeit fertig und ich habe immer Bauchschmerzen wenn ich an unangenehme Dinge denke. Außerdem hab ich ein großes Problem mit mir selber und es fällt mir sehr schwer mit anderen zu sprechen ich kann nicht mal in einem Restaurant mein Essen bestellen weil ich so was einfach als unangenehm empfinde und mich schäme obwohl es sooo was normales ist..ich habe sogar aus Verzweiflung Tests im Internet gemacht und die deine etwas auf Depressionen hin. Ich hab auch mit meinen Eltern drüber geredet und war beim Psychologen jedoch ändert sich echt nichts.Mir geht es wirklich schlecht damit und ich möchte endlich eine Änderung sehen. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll meine Schulnoten werden auch immer schlechter. Hat jemand eine Idee was mit mir los sein könnte ich kann echt nicht mehr 😩

Freundschaft, Diagnose, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Schlafstörung, Suizidgedanken, Symptome, weinen, hilfe benötigt
11 Antworten

Beliebte Themen