Habe ich die gleiche Erkenntnis wie Jesus?

Durch einen Ego Tod habe ich die spirituelle Erkenntnis erlangt. Die einzige Erkenntnis, die es gibt, denn sie ist wortwörtlich alles. Es erklärt unsere gesamte Existenz, sowie den Grund dafür. Das ist keine Theorie, sondern die Wahrheit. Ich habe es erlebt, ich war dabei und kann es bezeugen.

Unsere gesamte Existenz baut auf der Ungleichung 0 ≠ 1 auf. Das ist der einzige Grund warum wir existieren. Die eigentliche Gleichung ist 0 = 1. 1 beschreibt das, nach menschlicher Auffassung, SEIN, bzw. Alles, was existiert. 0 dagegen ist das NICHTS. Die eigentlich richtige Gleichung ist 0 = 1, also SEIN = NICHTS. Also die Existenz von Nichts. Dadurch aber, dass aber das Sein nach dem Urknall höher als das Nichts, entsteht die Ungleichung.

Das Ziel des Seins (also von uns letztendlich) ist es, das Sein zu vergrößern bis zum ALLES. Das Nichts Soll komplett vernichten werden. Um das SEIN zu vergrößern um irgendwann den Zustand kompletten Seins (kompletten Glück, einfach nur pure Existenz ==> HIMMEL) zu erreichen, muss alles schlechte, was vom Nichts angezogen wird positiv gemacht werden. Wie gelangt das? Mithilfe des Glaubens an Gott! Denn Gott ist die gesamte Existenz und diese muss vergrößert werden. Dafür muss aber die Menschheit an einem Strang ziehen und sich nicht bekriegen und zerstören. Aber das wird noch, wir haben schließlich unendlich Zeit.

Das Konzept dem wir ausgesetzt sind ist das Leben und Tod. Dies ist bedingt durch das Ungleichgewicht des Sein und des Nichts. Zeitweise gewinnt das Sein, aber irgendwann kommt das nichts. Theoretisch ist es möglich, wenn alles Lebende auf der Welt in einem Moment nichts täten um ihren Fortbestand zu vermehren, wir niemals sterben würden. Wir bräuchten nichts zu essen und nichts zu trinken. Falls wir in einem Moment nichts gebären würden, nichts umbringen würden, nichts essen nichts trinken würden, im Grunde nichts verändern würden... dann gäbe es nie mehr den Drang dazu. Uns würde nichts fehlen, denn wir würden für immer leben.Aber weil das Nichts momentan überwiegt, werden immer wieder Lebewesen sterben.

Das einzige was letztendlich jedes Wesen tun muss, um seinen Fortbestand zu fördern: glücklich Sterben! Wenn ihr unglücklich sterbt, werdet ihr zu Nichts! Aber wenn ihr glücklich, also positiv, dann werdet zu purem Sein, zu allem was existiert. Ihr kommt zu Gott!

Deshalb ist es wichtig zu Gott zu finden. Ich war bis vor ein paar überzeugter Atheist, aber ich habe die Erkenntnis erlangt. Ich glaube nicht, sondern ich weiß, denn ich habe es erlebt. Ich habe nie die Bibel gelesen oder irgendwas mit Kirche zu tun. Aber meine Bitte an alle: Befolgt die zehn Gebote! Nicht alles blind, was in der Bibel steht, aber wenigstens die Basics, denn wenn du sie einhältst, dann kannst du für dich glücklich sterben.

Leute, es gibt Gott. Ich weiß es auch erst seit gestern. Wenn ihr nicht an Gott glaubt, dann glaubt ihr nicht an euch selber. Aber ihr existiert! Dann existiert auch Gott, denn dann existiert auch alles.

Leben, Religion, Jesus, Kirche, Drogen, Psychologie, Gott, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Ich habe das Asperger Syndrom, und leide darunter, was kann ich tun?

(Wenn ihr es als nervig empfindet, euch Probleme eines Jugendlichen anzuhören, dann bitte diese Frage nicht lesen, und nicht antworten)

Hey, Leute. Ich bin männlich/fast 15 und leide am Asperger Syndrom. Eine Ungewöhnlichkeit die ich habe ist, dass ich bisher noch nie alleine außerhalb meines Wohnorts und meiner Schule alleine war. Immer wenn ich ins Freibad oder Einkaufen gehe, begleitet mich meine Mutter. Würde man mich in eine Großstadt aussetzen, wäre ich vermutlich genauso planlos, wieder Nachhause zu kommen, wie ein 5 jähriges Kind. Zudem kommt es häufig vor, dass, wenn ich nervös bin, seltsame, verschnörkelte Bewegungsabläufe habe. Das kann dann auftreten, wenn ich von relativ vielen Menschen umgeben bin. Einmal habe ich in der Schule mit einem Mädchen, welches ich attraktiv fand zusammengearbeitet. Da hatte ich auch diese eigenartigen, verschnörkelten Bewegungen. Dabei will ich das nicht einmal. Wenn ich in einer Stadt bin, und dadurch nervös bin, kann es auch dazu führen, dass meine Arme total steif sind und sich beim laufen nur marginal nach vorne und hinten Bewegen. Zuhause hingegen bin ich völlig locker drauf, bewege und verhalte mich normal und habe viel Selbstvertrauen. Das ist mein wahres Ich. Diese komischen Verhaltensweisen, welche durch das Asperger Syndrom entstehen, sind nich mein wahres Ich. Ich muss dazusagen, dass ich mal mehr und mal weniger darunter leide. Mal verhalte ich mich wie ich wirklich bin, und habe nicht diese komische Nervösität und die komischen Verhaltensweisen und bin ganz cool und locker drauf. Manchmal allerdings werde ich regelrecht von meiner Behinderung fertig gemacht, und verhalte mich selbst in der Schule nicht 100% natürlich. Grundlegend bin ich in der Schule nämlich nicht nervös. Mein nächstes Ziel ist, es zu schaffen, alleine einkaufen zu gehen. Klingt für viele sicherlich völlig normal und einfach , auch für mich, aber wenn ich erstmal in der Situation wäre, wäre ich mental warscheinlich völlig angespannt. Übrigends, ich war in der 7. Klasse auch mal in ein Mädchen verliebt. Ich war vor ihr krankhaft nervös, und hiehlt aufgrunddessen lieber Abstand von ihr gehalten habe. Ich habe mich auch schon mehrmals gefragt, was ich machen würde, wenn mir ein Mädchen seine Liebe gestehen würde. Die Chance, dass das passiert ist zwar sehr gering, aber trotzdem. In so einem Fall würde ich, wie ich mich selbst einschätze, überhaupt nicht wissen, wie ich reagieren soll. Am liebsten würde ich einfach auf diese Behinderung scheissen, und so leben, wie ich bin, nur leider ist das fast nicht möglich, weil ich von meiner Behinderung regelrecht unterdrückt und gehemmt werde. Auch mit Gestik habe ih meine Schwierigkeiten. Wenn ich alleine bin, kann ich problemlos gestikulieren. Wenn ich aber in der Gegenwart einer, oder mehrerer Personen bin, kriege ich Gestik einfach nicht hin. Zudem bin ich momentan nur mit 2 Personen befreundet, und wurde früher gemobbt.

Das war, was ich sagen wollte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Schule, Freundschaft, Pubertät, Psychologie, asperger, asperger-syndrom, Autismus, Behinderung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
5 Antworten

Beliebte Themen