Was ist an dieser Figur rassistisch?

Ich weiß nicht - ich kann mich auf den Kopf stellen und finde nichts rassistisches. Eine Giraffe an deren Hals sich ein Dunkelhäutiger Mann / Junge festhält. Augenscheinlich kommt er aus Afrika, wo die Giraffen ja schließlich leben.

Im Prinzip genauso, wie bayerische Almbauern in der Werbung Ziegen hüten. Beides Klischeehaft, aber doch nicht schlimm.

Ich finde es eher problematisch, wenn man jetzt alles Dunkelhäutige aus dem Alltag verbannen will. Dann soll halt ein Weißer die Giraffe hochklettern, wenns dann besser ist. Von mir aus, können wir alles Dunkelhäutige aus der Kultur verbannen: Weg mit dem Jungen auf der Giraffe, weg mit dem Sarotti-Mohr, weg mit dem Migrant aus den Simpsons... Aber ist das nicht eigentlich das, was Rassisten auch wollen? Die Verdrängung von Dunkelhäutigen?

Mir persönlich ist bisher noch nicht mal aufgefallen, dass der Junge dunkelhäutig ist. Ich habe den immer als stinknormalen Jungen angesehen, ganz egal welche Hautfarbe. Viele Freunde meines Bruders sind schwarz, warum sollte also nicht ein schwarzer Junge da hochklettern?

Weil vielleicht ist der Junge ja gar nicht aus Afrika, sondern ein Hamburger Bub, der da klettert. Muss doch nicht jeder aus Afrika kommen, der dunkekhäutig ist. Der Junge ist ja auch nicht als "Wilder" dargestellt, sondern ganz normal in normaler Kleidung.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, was an der Figur rassistisch ist?

Was ist an dieser Figur rassistisch?
Figur, Kunst, Geschichte, Menschen, Deutschland, Politik, Gesellschaft, Meinung, Rassismus, dunkelhäutig
13 Antworten
Sind Lesben in der Gesellschaft priviligierter als Schwule?

Ich hab ein Social Experiment Video gesehen wo eine Frau andere Frauen nacheinander auf der Straße angesprochen hat und nach nem Date fragte. Sie waren alle super höflich. Einige haben zugesagt. Andere Frauen sagten nur höflich sowas wie:“ Entschuldige bitte, aber ich stehe auf Männer.“ aber trotzdem immer super höflich geblieben.

Ich kann mir vorstellen, dass, wenn das ein Mann bei anderen Männern versucht, er vielleicht ausgelacht, beleidigt, bespuckt oder sogar von einigen geschubst oder geschlagen würde.

Wenn eine Frau sich outet, dann reagieren die meisten sehr süß und lieb und verständnisvoll. Wenn ein Mann sich outet, muss er mit den krassesten Reaktionen rechnen.

Man sieht häufig, wie weibliche beste Freunde hand in hand zusammen rumlaufen, obwohl sie nicht mal lesbisch sind. Aber sie sind privilegiert, da es niemanden juckt. Bei zwei Männern würden viele starren.

Manchmal geben Frauen sich gegenseitig Küsse auf die Wange, freundschaftlich, was ja auch ok ist. Aber bei zwei Männern würden viele es sehr außerirdisch finden.

Habe erlebt, dass zwei weibliche Freunde von mir, als wir uns alle mit mehreren Freundne tragen, zu zweit zusammen auf der Couch lagen und sich streichelten. Wenn das zwei Männer gewesen wären, hätten alle gestarrt oder gelacht oder irgendwas...

ich könnte noch viele weitere Beispiele aufzählen, aber ich denke ihr wisst was ich meine.

Sind lesbische Frauen oder sagen wir mal Frauen in der Hinsicht generell priviligierter ? Eine Frau könnte mit jedem Menschen Zärtlichkeiten austauschen, unabhängig vom Geschlecht. Aber ein Mann sollte es besser nur mit einer Frau machen, weil er sonst nicht immer in Ruhe gelassen wird.

Ist das so ?

Und wenn ja: WIESO ?

ich frage mich das seit Jahren.

Leben, Gesundheit, Freundschaft, schwul, Sexualität, Psychologie, Gay, Gesellschaft, lesbisch, Liebe und Beziehung, LGBT, LGBTQ
21 Antworten

Beliebte Themen