GRUndleitung für abwasser des Hinterhauses, meiner Doppelhaushälfte hat einen Bruch und wird nicht repariert?

Liebe Gemeinde, folgende Situation, ich bin Eigentümerin einer Doppelhaushälfte - Vorderhaus. Ich musste bereits 2012 meine Grundleitung unter meiner Haushälfte, sowie zum Zufluss städtischer Kanal komplett mit einem Inliner sanieren lassen. Im Zuge dessen hat sich bei der Kamerauntersuchung ein Bruch der Grundleitung, sie ist mit meiner verbunden und fliest gerade aus zum städt. Kanal, des Hinterhauses ergeben.

Die Nachbarn des Hinterhauses haben bereits vor Jahren einen Bescheid erhalten, dies zu reparieren, inzwischen gab es einen Eigentümerwechsel, seit 2017 weiss dieser ebenso, dass seine Leitung repariert werden muss.

Vor zwei Wochen gab es erneut eine Verstopfung im Hinterhaus, die durch eine Fachfirma beseitigt wurde.

Durch den Wasserdruck der zur Verstopfungsbeseitigung erzeugt werden muss, kann es sein, dass Bruchstücke des defekten Kanals des Hinterhauses in meinen sanierten Kanal eingebracht werden, und dieser widerrum dadurch beschädigt werden kann.

ausserdem läuft nun wissentlich ständig fäkalienhaltiges Wasser direkt ins Erdreich, unterspült über Jahre ebenso mein Haus und kann dadurch Risse verursachen, wie mir ein Fachmann schilderte.

Meine Frage an Euch, welche Schritte sind einzuleiten, denn meine zahlreichen Telefonate und schriftlichen Eingaben bei der Stadtentwässerung haben zu keinem Erfolg geführt.

Ein Bescheid der Stadtentwässerung liegt den Nachbarn vor; jedoch sie sind untätig und vertrösten ständig auf einen nächsten Termin.

Danke.

Recht, Abwasser, Jurist, Nachbarschaftsrecht, Zivilrecht
Ist das eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit?

Hallo,

ich schreibe, da ich wegen Körperverletzung angezeigt wurde, welche Tat ich auf keinem Fall begangen habe.

Ich und meine Freundin haben eine Wohnung und mein Untermieter und seine Frau beziehen unter uns Eine. Zu dem Zeitpunkt war meine Freundin nicht da.

Mein Nachbar hat mich bewusst in meinen Keller vom Hof verdrängt, damit ich keine Zeugen habe. Seine Frau war dabei, hat zugeguckt und ab und zu irgendwas Verbales, Unnötiges dazugegeben.

Dort hat er mich am Arm gefasst und geschubst, worauf hin ich ihn zurück schubste und er leider leicht gegen die Wand stößte und mich danach wegen Körperverletzung anzeigte.

Wie schon gesagt, ich habe keine Zeugen von der vermeintlichen Straftat, nur davon, dass er mich angeschrien, um mich "klein zu halten" und dass ich und alle anderen im Haus generell nicht mit ihm klarkommen, wegen seiner unfreundlichen Art.

Er geht bewusst zur Polizei, um zu klagen, Schadensersatz zu verlangen und den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Er versucht das auch vorher außergerichtlich zu machen, was sich durch Aussagen wie: "50€ reichen mir nicht, es müssten schon 500€ sein! Sie sollen ja auch bluten!" Das hat er bei vielen schon im Haus versucht.

Bei mir hat die Staatsanwaltschaft die Anzeige mangels öffentlichen Interesses eingestellt. Jetzt nutzt er den Privatklageweg.

Jetzt meine Frage:

Sind die beiden oben genannten, fett markierten "Taten" strafbar o. ordnungswidrig?

Stress, Polizei, Politik, Recht, Straftat, Streit, Zivilrecht, zivilprozeß
Welche Ansprüche und Anspruchsgrundlagen würdet ihr hier prüfen?

Wäre super lieb wenn mir das jemand beantworten könnte

H erwirbt beim Autohändler A einen neuen PKW für 30.000 Euro. 20.000 Euro zahlt H bar, in Höhe der restlichen 10.000 Euro gibt H seinen alten Wagen (dessen Wert entsprechend) in Zahlung. Nach vier Monaten und 15.000 km Laufleistung ist das Getriebe des neuen PKW defekt. Mögliche Ursachen dafür sind ein ab Werk bestehender Getriebefehler oder eine unsachgemäße Fahrweise des H. Welche Ursache letztlich kausal war, lässt sich nicht mehr herausfinden. Kurz zuvor hatte H zudem festgestellt, dass der Benzinverbrauch des Fahrzeugs um 20% höher ist, als im Werbeprospekt des Herstellers angegeben. Der erhöhte Benzinverbrauch besteht bei der gesamten Serie des Herstellers und kann nicht behoben werden. Von dem Mehrverbrauch hatte A weder Kenntnis noch fahrlässige Unkenntnis. H will den neuen PKW trotz allem zunächst behalten und fordert A zur Reparatur des Getriebes auf. Dieser erwidert, dass man H doch ansehe, dass er „zu blöd zum Fahren“ sei; H solle ihn nicht weiter „so unglaublich dumm volllabern“. H erklärt daraufhin empört, er wolle weder mit A noch mit dem Autokauf mehr irgendetwas zu tun haben. Der alte PKW des H steht immer noch auf dem Hof des A. Allerdings ist der PKW infolge einer Unachtsamkeit des A beschädigt worden und daher nur noch 9.000 Euro wert

Recht, Jura, Rechtswissenschaft, studieren, Zivilrecht, Auto und Motorrad
Kaufvertrag zwischen Vormieterin und neuen Mietern?
ich habe bezüglich eines Vertrages eine Frage:  
Es besteht ein handschriftlicher Vertrag zwischen uns und der alten Mieterin, in dessen Haus wir am 01.06. ziehen werden. 

Wir haben uns mit ihr am 27.02.21 geeinigt, welche Geräte und Möbel wir übernehmen können. Zur Gegenleistung würden wir ihr bei den Malerarbeiten und der Farbe entgegenkommen. Wir haben 500€ angezahlt . 

Wir haben in den letzten Tagen schon angefangen zu renovieren und uns sind ziemlich viele Mängel im Haus aufgefallen, die sie laut Mietvertrag übernehmen muss, inkl. Raufaßer tapeziert und weiß gestrichen für Übergabe zu erfolgen sind. Das komplette Haus ist weder Raufaßer tapeziert, noch sind irgendwelche Schäden repariert! Sie meinte wir würden dafür aufkommen weil sie uns eher reingelassen hat zum renovieren. Es ist aber nicht unsere Aufgabe, ihre Schäden zu beseitigen! Angefangen hat der Streit mit einer kaputten Zimmertür und sie fing an uns zu drohen sie würde alles verkaufen was wir in dem Vertrag festgelegt haben. Aus Bockigkeit hat sie uns die 500€ zurück überwiesen, aber wir sind damit nicht einverstanden! Mein Freund hat natürlich im Wutkopf per WhatsApp geschrieben dass sie den Kram verkaufen kann, weil sie uns nur noch drohte etc.! Aber ich meine das ist nicht rechtens! Oder? Wenn eine Änderung zum Vertrag gemacht werden würde, bedarf es doch auch der schriftlichen Form beider Seiten mit Unterschrift?! 

Fazit ist nun, da die ganzen Schäden sind, wird sie es reparieren und das Haus Raufaßer tapeziert und weiß gestrichen verlassen. Ist der Vertrag denn dann noch geltend? Unsere Farbeimer stehen da nämlich für das komplette Haus, die sie nutzen könnte. 

Vielen Dank für die Antworten :)
Recht, Zivilrecht
iPhone auf EBay Kleinanzeigen gekauft nun Rücktritt möglich?

Hey Leute ich hätte da mal eine Frage undzwar habe ich ein IPhone über Kleinanzeigen für eine doch hohe Summe erworben und war damit erstmal sehr zufrieden. Sie wurde lediglich in der Beschreibung mit Face-ID defekt betitelt. Da mir das nicht wirklich so wichtig ist und alles andere gut schien und in der Beschreibung sonst keine Fehler beschrieben wurden, kaufte ich das Handy vom Händler der übrigens den beliebten Satz stehen hatte mit keine Rückgaben und so weiter. Nach nicht mal einer Woche kam es zu dem Ereignis das ich merkte das der Bildschirm anfing sich zu lösen vom Gehäuse daraufhin ging ich zu einem Experten der mir sagte das die Batterie hinüber ist. Ich fragte mich wie das sein könnte weil die 96% Kapazität hatte. Als ich beschloss sie bei Apple reparieren zu lassen schickten die mir mein Handy zurück und meinten das sie es nicht reparieren würden weil mein Gerät Modifikationen aufweist über die ich garnicht aufgeklärt wurde. Und zwar verfügte mein Handy über sehr viele nicht originalen Einzelteile undzwar : Die Rückseite des Gehäuses, Das Display, Das Mainboard und viele Einzelteile wurden nicht mal gut verschraubt laut Apple und das war wahrscheinlich der Grund weshalb mein Gerät so schnell die Batterie zerstörte. Nun hab ich mich beim Verkäufer gemeldet der mir aber nicht Antwortet aber wir hatten einen Kaufvertrag gemacht wo halt unsere beiden Namen standen um nachweisen zu können das ich es von dem gekauft hatte, übrigens weiß ich auch wo er wohnt. Nun wollte ich fragen wie ich dagegen vorgehen kann da mich das echt sehr Ärgert. Kann ich rechtlich gegen ihn vorgehen und mein Geld zurück verlangen denn es liegt hier ja eine Art Betrug vor weil er mir nicht alle Informationen über dem Gerät preisgegeben hat und mit den Informationen wäre ein Kauf definitiv niemals stattgefunden. Der Kauf ist jetzt schon 2 Monate her aber bis man festgestellt hat das es nicht nur die Batterie ist die nicht richtig funktioniert sondern das komplette Handy hat halt ebend gedauert. Ich hoffe ihr könnt mitnehmen weiter helfen und mir Tipps geben wie ich am besten handeln soll um mein Geld zurück zu kriegen. Der Verkäufer antwortet mir ja nicht mal mehr. MfG

Handy, Smartphone, Anzeige, eBay Kleinanzeigen, Zivilrecht
Was muss in einer Zivilrechtsklausur erfahrungsgemäß vorhanden sein, um mit 4 Punkten zu bestehen?

Hallo.

Ich habe vereinfacht geschrieben folgenden Fall in der BGB AT Klausur gehabt:

V erkundigt sich per Mail im Trödelladen, wie viel er für seinen Teppich bekommen würde. A als Angestellter des K (Chef) weiß, wie hochwertig dieser Perserteppich ist und schreibt dem unwissenden V, dass dies eine Standardproduktion ist, für den er 800Euro kriegen könnte. V sagt schriftlich zu und übergibt am nächsten Tag dem K (Chef des Ladens) den Teppich mit der Info, mit A wurde der 800 Euro Kaufpreis besprochen.
Eine Woche später läuft V am Laden vorbei und sieht, dass sein Teppich für 2000Euro als "Hochwertiger Perserteppich" ausgepriesen wird. Sofort stellt er K zur Rede und verlangt die Herausgabe des Teppich. K wusste davon nix und kann nicht fassen, dass A so etwas leistet.
Kann V die Herausgabe des Teppichs verlangen? Die Stellvertretung braucht nicht berücksichtigt zu werden.

Meine Erkenntnisse:

Ich habe alles natürlich im Gutachtenstil eingefügt. Ich teile hier nur oberflächlich meine Ergebnisse mit, die ich hineingeschrieben habe:

  • V könnte gegen K einen Anspruch auf Herausgabe des Teppichs aus §985 BGB haben.
  • Kaufvertrag gemäß §433 BGB ist nach Prüfung der Willenserklärungen und der getrennten Betrachtung des Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäfts einwandfrei zustande gekommen. Hieraus ist kein Anspruch für den Rücktritt gegeben
  • Willenserklärungen wurden ordnungsgemäß zugestellt. Hier handelte A als Vertreter des K gemäß §164 I Fall 1 BGB
  • Anfechtbarkeitsmöglichkeit des Verpflichtungsgeschäfts für V gemäß §143 BGB. Gründe liegen hier gemäß §119 I BGB und §123 BGB
  • Folge: Verpflichtungsgeschäft von Anfang an nichtig
  • Verfügungsgeschäft ist noch aktiv
  • -> Herausgabeanspruch nach §812 I Fall 1 BGB
  • ==> V hat gegen K einen Anspruch auf Herausgabe des Teppichs aus §985 BGB i.V.m. §812 I Fall 1 BGB
Recht, Jura, Zivilrecht
Schuldrecht BT II und Sachenrecht in 6 Wochen?

Hey allerseits,

ich weiß gerade nicht so genau, was ich machen soll. Ich bin jetzt im 4. Semester meines Jura-Studiums und beende dieses Semester meine ZP.
Problem: Ich war nun die ersten 2 Monate des Semesters krank, also richtig krank, so dass ich nichts machen konnte. Jetzt bin ich wieder komplett genesen und habe noch 6 Wochen Zeit, dann muss ich in ZR III eine Klausur schreiben, welche aus Schuldrecht BT II und Sachenrecht besteht (ferner auch noch die Klausur im Verwaltungsrecht AT, welche aber eher weniger ein Problem ist, da es wirklich nur AT ist und kein Prozessrecht ist). Ist das irgendwie machbar? Ich bin am verzweifeln. Abmelden oder die Klausuren schieben geht bei uns an der Uni nicht, ich muss sie mitschreiben. Ich habe mir die ersten 3 Semester wirklich den Hintern aufgerissen und fast jede Klausur zweistellig geschrieben. Mein Traum ist es einmal bei der Großkanzlei Clifford Chance zu arbeiten und der erste Meilenstein wäre das Stipendium von Clifford Chance. Sie wollen mindestens 10 P Durchschnitt in der ZP dafür sehen. Ich bin derzeit zwischen 10 und 11 im Durchschnitt, deswegen muss ich die ZR III und die ÖffR III Klausur zumindest 9 Punkte schreiben, um bei diesem Schnitt zu bleiben, sonst würde der Traum des Stipendiums platzen. Aber ich weiß nicht, wie ich das machen soll. GoA, Bereicherungsrecht, Deliktsrecht, Sachenrecht I (mit Ausnahme von Pfandrechten an beweglichen Sachen) und Sachenrecht II (mit Ausnahme von Hypothek und Grundschuld) in 6 Wochen. Ich mache mir gerade nicht nur Gedanken, ob ich in der Klausur 9 Punkte schreiben, sondern, ob ich sie überhaupt bestehen kann. Das ist so viel. Hat jemand Tipps, wie ich vorgehen sollte? 1 Tag die Woche, bin ich von morgens bis abends arbeiten. 1 Tag VerwR und 1 Tag StrafR. Ich habe also 4 Tage die Woche für ZR. Pro Tag lerne ich immer 2x 4h. Wenn jemand eine gute Strategie hat, wäre ich wirklich sehr sehr dankbar, wenn er sie mit mir teilen könnte.

Lernen, Schule, Jura, Jurastudium, Zivilrecht, Ausbildung und Studium
Parkplätze - warum keine einheitlichen, verständlichen Regeln?

Hallo Leute, ich hatte heute eine extrem enge, brenzlige Situation auf einem Kauflandparkplatz.

Dachte logischerweise wenn ich von rechts komme kann ich durchfahren. Warum zur Hölle gibt es auf Parkplätzen keine einheitlichen Regeln bezüglich Vorfahrt etc. ?

Zum beispiel rechts vor links(warum gilt das denn nicht?? So verläuft es zwar meistens und die meisten machens ja auch so aber es gilt einfach nicht offiziell?!) oder durch gestrichelte und durchgezogene Linien ganz klar deutlich machen wer zuerst fahren darf. Man könnte ja auch z.b verschieden Farben einsetzen (wie zb in den USA).

Nicht mal beim ausparken gilt einheitlich, ob der Ausparkende Vorfahrt hat oder der, der auf der "Straße" fährt. Kapier das nicht warum nur die Regel "gegenseitige Rücksichtnahme" gilt. Das ist extrem ungenau und weit definiert, sodass am Ende eigentlich immer beide Schuld bekommen. Warum denn? damit mehr Steuern dabei rauskommen?

Warum ändern wir das nicht?? Was passiert denn mit unseren Milliarden Steuern, wenn man in dem sonst so extrem minutiösen, verbürokratierten Deutschland solche extremen Gesetzeslücken seit Jahren offen lässt, einheitliche, ganz klar verständliche Parkplatzregeln aufzustellen? Es macht einfach keinen Sinn und sorgt für viel unnötigen Ärger, Stress, Diskussionen und Missverständnissen.

Wie seht ihr das? Weiß jemand ob da was in Planung und baldiger Umsetzung ist?

Auto, Parkplatz, StVO, Zivilrecht
Betrug begangen - welche Folgen?

Guten Tag geehrte Community,

ein guter Kollege von mir hat im Internet Betrug begangen und ist total frustriert und ängstlich, psychisch am Boden. Da ich ihm diesbezüglich nicht weiterhelfen kann (wenig bis keine Erfahrung), melde ich mich hier zu Worte, um von eurerseits Hilfe zu bekommen.

Folgender Fall: Im Jahre 2017 hat mein Kollege, der zu diesem Zeitpunkt noch 16 Jahre alt war, ein Abonnement mit Fake Daten abgeschlossen. Er hat dafür die Webseite "fake-it.ws" verwendet. Die Angaben auf der Seite sind alle komplett erfunden und gehören keiner Person zugeordnet. Auf der Webseite gibt es auch Bank Daten, die ebenfalls nach einem Algorithmus generiert werden, um den Kauf auf der Webseite zu bestätigen, ohne das am Ende Geld vom "Konto" gezogen werden kann. Mehr zu diesem Thema könnt ihr auf folgender Seite lesen: https://www.giga.de/ratgeber/specials/fake-it.biz-fake-identitaeten-falsche-konto-daten-generieren-ist-das-legal/

Die Angegebene Mail-Adresse ist von Outlook, jedoch nicht mit realen Daten sondern ebenfalls mit Fake, bspw. sieht der so aus: "apfel@live.de".

Bei der Webseite handelt es sich um eine online Lernplattform, mit verschiedenen Abonnement Angeboten. Das heißt, mein Kollege hat sich jetzt nichts Nachhause bestellt, sondern es verlief alles online ab. Der Schaden liegt bei 540€. Als erstes kamen Mahnungen von der Seite aus, diese wurden ignoriert, da es seiner damaligen Naivität verschuldet war und er über Mögliche Konsequenzen nicht gedacht hat. Nach gut zwei Jahren meldete sich per Mail eine Anwaltskanzlei, da man ihn auf postalischem Wege natürlich nicht erreichen konnte (wegen den Fake Angaben) und das Abonnement lief 2 Jahre, aus diesem Grund melden sich sie sich wieder. Bei der Mail wird mit einem gerichtlichen Mahnverfahren gedroht. Die Anwaltskanzlei nennt sich "KSP Rechtsanwälte". Es wurde kein VPN/keine Proxy verwendet.

Mein Kollege war bereit, die Summe zu bezahlen. Jedoch riet der Anwalt ihm, nichts zu unternehmen, da das Unternehmen trotz möglicher Zahlung eine Anzeige wegen Betrug stellen könnte. Aus diese Grund sitzen wir sozusagen im Zwiespalt.

Nun meine Frage, kann man anhand der IP-Adresse (die mittlerweile 2 Jahre alt ist) und der Mail Adresse meinen Kollegen ausfindig machen? Welche Art von Post könnte er erwarten? Ist eine Hausdurchsuchung möglich?

Ich bedanke mich. Nimmt bitte Rücksicht auf seine Psyche, da er die Tat absolut bereut und nach 2 Jahren auch nichts mehr damit zu tun haben wollte. Er ist sowieso komplett belastet mit anderen Problemen in seinem Leben (Familie etc.).

Vielen Dank!

Apple, Windows, Rechnung, Betrug, Rechtsanwalt, Schulden, Polizei, Webseite, Cookies, Recht, Anwalt, MacBook, Gesetz, Gaming, iOS, Tor, Android, Bestellung, Filme und Serien, Forderung, Gerichtsvollzieher, Identität, Inkasso, IP-Adresse, Jura, Kriminalität, Mahnung, Philosophie, Proxy, Rechtswissenschaft, Steam, Strafe, Strafrecht, Straftat, VPN, Zivilrecht, Abonnement, Betrugsversuch, Strafverfolgung, Tor Browser
Kann man sich vor Gericht selbst vertreten im Zivilrecht?

Hallo

mir steht in den nächsten Monaten eine Gerichtsverhandlung bevor, es geht darum dass ich so einem Idioten mit dem ich einmal eine Affäre hatte vor einiger Zeit mal 300 Euro geliehen habe und diese nicht wiederbekam. (Und ja das war der der einmal bei einem Bierzelt jemanden zu Tode prügeln wollte.)

Ich habe ihn ein paar mal erinnert aber er ignorierte mich immer oder schrieb etwas freches zurück.

Vor ein paar Wochen schrieb ich ihm dann:

"Hallo NAME HERDENKEN

ich forderte dich auf den Betrag in Höhe von 300 Euro binnen 2 Wochen zu begleichen, andernfalls werden wir uns in naher Zukunft vor Gericht sehen.

Du tätest uns beiden einen Gefallen bei der Zahlung keine Probleme zu machen, aber wenn du möchtest helfe ich dir gerne dabei dir deine Zukunft zu verhauen.

Ich gewinne nichts dadurch, aber ich richte mich ganz nach dir."

Wie erwartet kam kein Cent sondern statt dessen lediglich ein paar besoffene Morddrohungen.

Ich schrieb nochmal dass er ja selbst entscheiden kann ob er freiwillig zahlt oder gerne tausende Euro zahlt. Er schrieb dann zurück dass er wenn ich ihn verklage sich vor Gericht schon irgendwie heraus redet und einfach sagt dass er das schon vor Wochen überwiesen hat und er mir dann noch alles mögliche anhängt.

Jetzt habe ich mal diesen Mahnbescheid da beantragt.

Ich weiß jetzt nicht ob er da Widerspruch einlegt oder nicht, ausschließen würde ich es aber nicht. (Vertrag ist da, Chatverläufe habe ich auch als Beweise und die Transaktionshistorie auch noch immer von daher kein Problem)

Allerdings möchte ich jetzt nicht 2000€ für einen Anwalt ausgeben, könnte ich mir zwar problemlos leisten und diese Kosten nachdem ich gewonnen habe auch an ihn abzugeben wäre zwar eine tolle Sache, aber es ist mir dann doch zu lästig irgendwie, die immens teure Gerichtsverhandlung muss er ja so oder so zahlen, da werden die für ihn entstehenden Kosten schon nicht zu kurz kommen.

Zahlen könnte er schon, wenn auch nicht allzu schnell, ich weiß nicht genau wo er arbeitet aber er war einmal beim Militär wo er wegen Unfähigkeit rausflog und jetzt ist er soweit ich weiß Hilfsarbeiter in der Gastronomie. Dort verdient man netto so ca 1400€ glaube ich.

Er besitzt ein Auto welches ein paar tausend Euro wert ist, könnte man sicher pfänden lassen, da er keinen Führerschein mehr besitzt ist er ohnehin nicht darauf angewiesen.

Kann man da einfach selbst zum Gericht hinfahren und sich selbst vertreten?

Oder muss man da einen Anwalt hinzuziehen?

lg Lisa

Geld, Schulden, Recht, Anwalt, Gericht, Gerichtsverhandlung, Pfändung, Zivilrecht
Busfahrer lässt Fahrgast nicht aussteigen, welche Konsequenzen kann man ziehen?

Mein Partner fuhr heute mit dem Bus im Main-Kinzig-Kreis von einem Bahnhof nach Hause. Dabei handelte es sich um einen Bus, welcher zusätzlich einen Art Anhänger mit sich führte, in dem weitere Fahrgäste transportiert werden können aufgrund der hohen Nachfrage. Sprich ein gesondertes Gefährt abgetrennt vom eigentlichen Bus, sodass man mit dem Busfahrer nicht unmittelbar Kontakt aufnehmen kann (hoffe einigermaßen verständlich ausgedrückt...)

Nun zu seinem Problem. Er drückte rechtzeitig den

Stopp
Knopf, um seinen Wunsch an der nächsten Haltestelle aussteigen zu wollen, dem Busfahrer mitzuteilen.

Dieser Aussteigewunsch wurde anscheinend nicht vom Busfahrer bemerkt (warum auch immer...angeblicher Defekt). Somit fuhr der Bus weiter... Mein Partner drückte sodann in seiner Not den Notrufknopf, um sofort Kontakt zum Busfahrer aufnehmen zu können. Er teilte mit, dass er doch aussteigen wollte, wieso er diesem Wunsch nicht nachkam... dieser gab an er habe keinen Wunsch erhalten und fuhr damit weiter in den nächsten Ort..... Er könne nun auch nicht mehr anhalten, da die Haltestelle bereits passiert wurde, so müsse mein Partner an der nächsten Station aussteigen.....die sich 5km in der nächsten Ortschaft befindet.... soweit so schlecht.

Die Laune meines Partners sank dementsprechen, da er bereits eine 12 Stunden Nachtschicht hinter sich hatte und eigentlich so schnell wie möglich ins Bett wollte...

Im nächsten Ort konnte er endlich den Bus verlassen. Der Busfahrer meinte, dass der Stopp-Knopf defekt sei. Woraufhin mein Partner entgegnete, dass man sodann ein Hinweisschild hätte aufhängen können um darauf hinzuweisen....

Nun wollte er sich bei der Verkehrsgesellschaft beschweren, die die Beschwerde jedoch an den Busbetreiber abwiegeln wollte. Dieser Betreiber war meinem Partner am Telefon so unverschämt pampig und aggressiv gegenüber, dass mein Partner nun gegen den Vorfall vorgehen möchte.

Die Frage ist nun jedoch was und wie?

Könnte man zivilrechtlich etwas einklagen oder liegt Strafrechtlich gar eine Freiheitsberaubung durch Unterlassen vor? Bin leider kein Jurist, daher momentan am Abwiegen was wir tun könnten, denn dieses Geschehen möchte mein Partner nicht auf sich sitzen lassen.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe

Recht, Bus, fahrgastrechte, Zivilrecht, Fahrgast, Freiheitsberaubung, strafrechtliche-verfolgung

Meistgelesene Fragen zum Thema Zivilrecht