Top Nutzer

Thema Verlustangst
  1. 5 P.
Raushalten/Cut machen/Neuanfang?

Hallo zusammen,

Einer meiner Freunde ist am Mittwoch in General Santos (Philippinen) angekommen. Er ist Deutscher Rentner, hat eine Frau im Internet kennen gelernt und möchte sein Leben in Deutschland hinter sich lassen. Auf die Frage ob er jemals zurückkommt weicht er aus.

Nun ja ich sehe es als Flucht sich nicht mehr mit den Problemen in Deutschland auseinander setzen zu müssen. Aber vielleicht wird er dort mit der Frau ein besseres Leben führen und finanziell einfach glücklicher werden?

Er meldet sich auch kaum noch und hat mich beim letzten Anruf weggedrückt. Er haust nun mit der Frau (Filipino) in einem Hotel. Sie hat bereits Kinder und nach eigenen Angaben ein Geschäft, somit glaubt er, sie würde ihn als Mensch kennen lernen wollen.

Da ich nicht mehr glaube, dass er zurückkommt frage ich mich wie ich mit der Situation für mich umgehen soll?

Mir kommt es vor wie eine Flucht. Flucht vor dem Alkohol, Flucht vor der Einsamkeit, Flucht vor der Therapie - er sieht dort die Eintrittskarte ins Paradies. Und vielleicht ist es das auch?

Vielleicht ist es das auch und ich komme einfach nicht mit der Veränderung klar?

Vielleicht gönne ich ihm auch sein Glück nicht weil ich hier selbst unzufrieden bin?

Ich denke mir oft immer wieder wenn ich ihm oder irgendwas hier wichtig gewesen sei, wäre er nicht einfach von heute auf Morgen geflüchtet? Er sagte mir mal er würde mich nie im Stich lassen. Ich fühle & denke da heute anders.

Zukunft, Glück, Betrug, Angst, Rente, Alkohol, Menschen, Spiritualität, Veränderung, Trennung, paradies, Abbruch, auswandern, flucht, Gegenwart, Gesellschaft, lebenssituation, misstrauen, Neuanfang, Philippinen, Psyche, Vergangenheit, Verlustangst, Glaubensfrage, Cut, Kontaktabbruch, raushalten
8 Antworten
Immer nur Probleme in Beziehungen... Reicht es nicht langsam mal?

Ich lernte einen Mann (28) kennen. Nach dem 5. Treffen kamen wir zusammen, was wir mittlerweile schon 8 Monate sind. Seitdem bin ich auch richtig glücklich, während ich anfangs unter Verlustängsten litt, da ich davor nie Glück mit Männern hatte. Durch die Geldprobleme, sowie meine Unerfahrenheit /-geschicktlichkeit im Haushalt und somit auch aufgrund seiner Unzufriedenheit verstärkt sich dies.

Letzte Woche machten wir den Abwasch, sowie einiges andere von den Erledigungen in der Küche, wo es nicht so lief, wie er es sich vorstellt und er daraufhin grob zu mir wurde. Wieder meinte er danach, es tue ihm zwar leid, jedoch sei er oft genervt, wenn er sich wiederholen müsse und seine Tipps in der Küche nicht umgesetzt werden können. Darauf meinte ich dann, dass ich es satt habe, immer wieder mit den selben Problemen (kein Geld, da ich noch Schülerin bin und Haushalt/ Küche) kämpfen zu müssen, welche manchmal zu diesen kleinen Streitereien führen. 

Und er dann so: “Wenn mir an der Beziehung mit dir nichts liegen würde, würde ich mit dir schon so nach ca. 2 Monaten Beziehung Schluss machen, mit der Begründung, du wärst mir deswegen zu anstrengend.“

Am Schluss meinte er noch dazu, solange ihm nichts negatives im Bereich Treue bei mir auffalle, oder er mich nicht beim Flirten mit anderen Typen erwische, sei dies nicht so schlimm. Darauf meinte ich dann, dass es zwar schön ist, aber ich es dennoch sehr ungerecht finde, dass selbst Frauen, welche fremdgehen, flirten etc. weniger Probleme in Beziehungen haben, als welche (wie ich) die sich tatsächlich sehr bemühen, sich dennoch ungewollt so dumm anstellen. Davon abgesehen geht man einem Menschen ja nicht fremd, welchen man liebt. 

Dann gab es schon immer das Problem, dass ich in Gruppen leider asozial bin. So waren mein Freund und ich an einem der Feiertage bei seinen Eltern zu Besuch, um diesen das Kennenlernen mit mir zu ermöglichen. Am selben Tag nahm ihn dann seine Mutter mal zur Seite und fragte, ob er sich sicher sei, dass ich die Richtige für ihn bin. Nachdem er sie dann 1 Woche später auf den Grund ihrer Frage angesprochen hatte, meinte sie, ich würde nix sagen, sei übelst ruhig.

Seine Schwester dagegen meinte zu ihm, sie findet es komisch, dass ich während wir bei ihr und ihrem Freund zu Besuch waren nie direkt in die Augen geschaut, sowie ihre Fragen in kürzester Form beantwortet hatte, wovon ich allerdings nicht mal selbst etwas weiß. Allerdings hatte ich schon mal versucht mit ihr ins Gespräch zu kommen, während sie mit einer Freundin von ihr, welche ebenfalls zu Besuch war, auf ihrem Balkon saß. Ich sagte etwas zu dem Thema über welches sie sprachen, bekam darauf jedoch von einer der beiden eine kleine Aufmerksamkeit, wonach sie miteinander weiterredeten. Nun überlegen sie, ob sie mich auf dem Geburtstag seiner Schwester dabei haben wollen.

Mein Problem ist, dass ich auch mal eine gute Freundin sein möchte, welche ihn glücklich macht.

Liebe, Leben, Männer, Familie, Freundschaft, Freunde, Sex, Psychologie, Beziehungsprobleme, Fremdgehen, Glücklich sein, kennenlernen, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Soziales, Verlustangst
20 Antworten
Verlustängste und ein Gefühl von leere?

Hey, ich fühle mich seit fast 2 Jahren immer gleich. Im Moment bin ich 15 bald 16 und hatte viele Schicksalsschläge (was die Familie und sonstiges betrifft). Ich habe das Gefühl,mich hat die Vergangenheit richtig zerstört,alles was damals passiert ist passierte als ich etwas jünger war und nicht richtig darüber denken konnte,manche Sachen ziehen sich bis heute noch lang,bzw. Meine Eltern und so. Dazu habe ich meine Oma vor 7 Jahren verloren was für mich einfach sehr schwer war,weil ich sie mehr geliebt habe als meinen eignen Vater. Dazu platzte meiner Mutter vor ca. 4/5 Jahren die Bauchschlagader/Aorta und sie war klinisch Tod und Ärzte redeten von einem Wunder,dass sie überlebte. Mit der Zeit habe ich begriffen was passiert ist und lebe dazu mit dem Gefühl meine Mutter jeden Moment verlieren zu können und sie mir selber oft sagt sie schafft das alles nicht. Ich bin für sie da keine Frage,mich zerstört es aber. Ich war damals in einer Therapie für knapp 3 Jahre weil meine Eltern Angst hatten dass ich mir was antue. Aber ich finde es einfach unpersönlich und mir hilft es nicht mit Menschen zu reden bei denen ich weiß die juckt das nicht und am Anfang des Monates bekommen die ihr Geld dafür. Ich habe Verlustängste und wurde bereits von vielen Menschen fallen gelassen,verraten oder ersetzt. Ich habe in Freundschaft Angst,dass ich mich zu schnell abhängig mache,was jedes Mal passiert. Ich fühle mich nicht gut,hatte 1000 von Suizidgedanken, innere Leere als würde es mich umbringen aber ich weiß dass ich es überlebe. Das ich Depression habe ist mir bewusst,ich Streite es nicht ab,aber verstecke es vor jedem,weil ich
nicht will,dass es anderen wegen mir schlecht geht,ich will für andere dein sein und niemanden in so ein Loch fallen lassen wie mich. Ich habe im Moment eine sehr gute Freundin,die für mich da ist und mir oft verspricht da zu sein,immer,aber sowas höre ich zu oft und dann? dann wenn du komplett brichst ist keiner da der dich festhält. Ich hab nicht mit ihr darüber geredet,dass ich mich so krank schlecht fühle weil jeder in dieser Generation Depression als krank sieht und ich will nicht in irgendwas eingestuft werden. Ich bin verletzt jeden Tag,aber manche Tage gefühlslos und verschlossen andere Tage breche ich zusammen,weine 2 Stunden und warte bis das vorbei geht. Ich hasse meine Vergangenheit und ich hasse alles was mich kaputt gemacht hat ,ich habe Angst das die Krankheit meine Mutter besiegt,weil wenn sie mich verlässt geht für mich jeder Sinn verloren,alles was ich tue,tue ich für sie,für keinen anders.

Liebe, Schmerzen, Angst, traurig, Gefühle, kaputt, Depression, Psyche, Schicksal, Suizid, Verlustangst, Vertrauen
3 Antworten
Was ist nur los mit mir und bin ich nicht in der Lage zu lieben?

Hallo,

zuerst mir fällt es so schwer im mich hinein zu horchen und zu unterscheiden was mein Herz und Kopf nun wollen! Ich bin seit zwei Jahren in einer Beziehung und momentan haben wir beide eine Pause eingelegt! Aber es war von Anfang an ein hin und her! Wir waren davor ein Jahr befreundet und dann drei mal alleine getroffen, haben miteinander geschlafen und er wollte direkt mit mir zusammen sein! Er überrumpelte mich etwas da ich das gar nicht glauben konnte, dass er es so schnell wollte! Ich war gefühlsmäßig nicht soweit und wir einigten uns drauf es zu versuchen! Naja, ich war immer sehr verunsichert, hatte komplexe und hielt mich selber nie für so gut und zweifelte viel an! Ich projiziere meine Selbstzweifel auf ihn und konnte nicht glauben dass er mich wirklich liebt! Oft war ich eifersüchtig, ziehte mich zurück und wusste nie was ich mit meiner Wut anfangen sollte, lies sie an ihm aus! Er wiederum bemühte sich, wollte mir eine Freude machen und suchte meine Nähe! Während ich immer seine Fehler suchte und einen Grund suchte um Schluss zu machen! Er kämpfte für die Beziehung während ich eiskalt war! Ich sehe meine Fazite und durch ihn und die Beziehung habe ich Seiten entdeckt, die ich an mir nie wahrgenommen habe! Es kamen Ängste hoch die ich nie verarbeitet habe! Und ich möchte an denen arbeiten und sie ändern! Er möchte mir auch helfen aber ich bin mir unsicher wie ich fühle und was ich will! Ich will ihn nicht belasten und fühle mich nicht gut genug für ihn! Ich will ihn aber auch nicht Gehirn lassen und mit einer anderen sehen! Manchmal sehe ich eine gemeinsame Zukunft und manchmal denke ich mir ein anderer wäre vielleicht besser! Ich weiß nicht ob ich ihn liebe/will oder ob ich es nicht kann! Ich weiß ob es an mir liegt oder an ihm? Ich bin hin und her gerissen! Will mich für ihn und mich ändern! Aber ich will sein Glück nicht hindern! Ich will auch nicht dass er am Boden zerstört ist! Und manchmal wünschte ich, ich wäre richtig für ihn und könnte ihm all das geben was er sich wünscht und rede mir ein dass es nicht aber nicht passt! Ihr merkt es ist kompliziert! Aber ich kann meine Gedanken nicht abstellen und wünschte ich wüsste was das richtige wäre! Was ist nur los mit mir? Warum kann ich nicht einfach lieben? Vorallem weil er so ein lieber Kerl ist der alles für mich aufgeben würde und er hätte es verdient all das zurück zubekommen und ich bin ihm so dankbar und wünschte ich könnte das! Aber wenn ich ihn gar nicht wollte, warum zwinge ich mich dazu es weiter zu versuchen?

Verhalten, Freundschaft, Angst, Gedanken, Herz, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst, Komplizierte liebe
5 Antworten
Wie schaffe ich es mein Pflege Pferd loszulassen?

Unsere Reitlehrerin hat den Reiterhof verlassen weil sie es nicht mehr mit ansehen konnte wie die neue Lehrerin falschen Unterricht macht und die Pferde von uns Kaputt reitet. Wir wollen zu unser Reitlehrerin die jetzt ein oder zwei Dörfer auf einen neuen Hof arbeitet. Circa 5km oder so. Wir wollen gerne zu ihr und da ordentlichen Unterricht weiter bekommen aber der Chef wird ganz sicher nicht erlauben das wir da mit unseren Pflege Pferden Unterricht nehmen. Unsere Reitlehrerin wollte fragen ob sie eventuell wenigstens Freitags unsere Reitgruppe Trainieren darf. Das wird er aber sicherlich auch nicht erlauben und unsere Lehrerin hat bei uns 18 Jahre gearbeitet. Nun reite ich mein Pony schon 5 Jahre und es wird ganz sicher drauf hinauslaufen das ich ihn verlassen muss um guten unterricht zu haben weil die neue einfach alles falsch macht was man nur falsch machen kann. Alle wissen das nur der Chef will es nicht einsehen. Ich habe große angst vor dem Tag an dem ich mein Schatzi das letzte mal reite. Habt ihr vielleicht ideen wie ich bei ihm bleiben kann mit guten unterricht und was soll ich tun wenn ich ihn wirklich verlassen muss. Das kann ich einfach nicht dann geh ich endgültig kaputt und ich habs nicht so einfach. Dieses Pony war immer für mich da. Bei Panik Attacken hab ich immer nur an ihn gedacht um mich zu beruhigen. Und ich hab einiges mit ihm durch. Soagar eine zeit in der ich sehr angst hatte ihn zu reiten weil ich schlimm runter gefallen bin. Ich heul schon seit mehren Tagen. Wir wissen alle im moment kein richtigen rat.......

Pferde, Angst, Trauer, Reiten, Verlust, Verlustangst
2 Antworten
Verlustangst wegen früherer beziehung?

Hallo, ich brauche mal Hilfe bei etwas, das mich sehr belastet.

also... ich habe seit 7 Monaten einen Freund und ich liebe ihn mehr als alles andere. Er mich auch, was seine Taten und Worte mir immer wieder deutlich zeigen. Alles läuft perfekt und trotzdem dieses Problem ...

vor etwa 2 Jahren war ich mit meinem ex zusammen- mein erster Freund. Ich habe ihn wirklich sehr stark geliebt- doch er mich nicht was ich wegen erfahrungslosigkeit nicht gemerkt habe. Er hat mich verlassen, vom ein auf den anderen Tag gesagt er liebt mich nicht mehr und dann noch mit mir gespielt. Ich war so dumm und hab es zu gelassen. In der Zeit danach ging es mir wirklich sehr sehr sehr schlecht.

Jetzt zu meinem Problem... Ich habe immer wieder Träume in denen mein jetziger Freund mich plötzlich verlässt und es so ist wie damals. Außerdem habe ich glaube ich echt schreckliche Verlustangst. An einigen Tagen geht es mir super und ich bin einfach glücklich, oder solche Tage wie heute nach solch einem Traum an dem ich grundlos heulen könnte.

ich habe es meinem Freund heute auch gesagt, er hat mich sofort beruhigt und gesagt das ich doch weiß das er mich über alles liebt und mich nie im Stich lässt. Und trotz allem hilft es mir nicht. :(

ich weiß einfach nicht was ich tun kann damit ich nicht ständig so traurig bin. Vielleicht hat jemand etwas Ähnliches erlebt und kann mir helfen. Danke.

Liebe, Freundschaft, Träume, Beziehung, Liebe und Beziehung, Verlustangst
7 Antworten
Wie schaffe ich es, mein eigenes Leben zu leben anstatt das meiner Familie?

Hallo Zusammen,

ich bin jetzt fast 30 und leider gibt es in meiner Familie ein paar Rückschläge. Meine Mutter leidet an Morbus Crohn, war erst vor wenigen Wochen wieder auf Intensivstation wegen einem schweren Schub. Das war nicht das erste mal und wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Zudem ist meine Großmutter schwer gestürzt und seit Wochen im Krankenhaus. Mal sieht es besser aus, mal wieder schlechter und wir wissen nicht wie das ausgeht.

ich denke, sich da sorgen als Sohn/Enkel zu machen ist normal aber bei mir bestimmen diese Sorgen beinahe mein ganzes Leben. Alles dreht sich um den Gesundheitszustand meiner Verwandten. Wird es ihnen besser gehen? Wird meine Oma sterben? Wie soll das weiter gehen!? Was wenn meine Mutter wieder ins Krankenhaus muss? Hat sie evtl. noch andere schwere unentdeckte Krsnkheiten? Mein Opa ist 83, wie würde er damit klar kommen wenn die Oma stirbt? Wird er dann auch sterben? Wie kommt meine Mutter dann damit klar? Verschlimmert das ihre Krankheit? Wird sie daran kaputt gehen?

solche Gedanken kreisen rund um die Uhr durch meinen Kopf. Ich fahre häufig ins Krankenhaus. Habe so gut wie keine sozialen Kontakte mehr. Kümmere mich überhaupt nicht um mich selbst. Lebe von Tag zu Tag und warte auf Neuigkeiten zum Stand bei meiner Oma. Ich habe das Gefühl gar nicht mehr selbst zu leben. Mein ganzes denken besteht aus Sorgen.

Wie kann ich es schaffen das mir all das weniger Nahe geht? Das ich trotzdem mein eigenes Leben leben kann und auch mal wieder Freude empfinde?

danke euch.

Grüsse

Leben, Familie, Angst, Trauer, Krankheit, Psychologie, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin, Glücklich sein, Psyche, Sorgen, Verlustangst, Zufriedenheit, hilferuf, sorgen machen
5 Antworten
Warum kann ich keine ordentliche Beziehung führen?

Hey,

Ich habe ein Problem und zwar kann ich mich nicht lange an einen Partner binden, ich finde die Beziehung schon nach ein paar Wochen oder sogar Tagen grässlich und schaue nach etwas Neuem. Mit einer Beziehung verbinde ich nichts weiter, nur Stress, Druck und Angst. Ich bange jeden Tag darum das er nicht Schluss macht, ich habe Verlustängste, fange an meine Ex Freunde und Freunde zu stalken und ihnen hinterher zu spionieren. Ich bin extrem eifersüchtig und leide zudem unter dem Drang mich meinen Partnern anzupassen, mich ihnen zu unterwerfen. Nur um das sie mich nicht verlassen. Ich fange dann auch an sie psychisch zu terrorisieren indem ich ihnen mit Selbstmord drohe wenn sie gehen oder ihnen Videos schicke wie ich mich ritze oder ihre Geschenke zerstöre und werfe ihnen dann vor das sie mich kaputt machen weil sie nie für mich da sind . Ich spame sie auch regelrechte zu mit Nachrichten, rufe sie manchmal 20 mal hintereinander an, verfolge sie mit dem Handy und erpresse sie. Ich will das mein Partner nur für mich da ist, ich bekomme extreme Wutausbrüche wenn ich weiß das mein Freund noch andere weibliche und sogar auch männliche Kontakte hat weil ich u.a. denke das er mir fremd geht oder andere Leute ihm wichtiger werden als ich. Ich suche allerdings schon selber während der Beziehung nach neuen Partnern um jemanden zu haben den ich nach der Trennung habe. Beziehungen und Liebe geben mir nichts, genauso wenig wie Sex, Körperkontakt, Konplimente usw. Einerseits wünsche ich mir einen Partner aber andererseits stößt es mich so ab. Ich bekomme regelrecht Aggressionen und sogar Mordlust wenn ich verliebte Paare sehe, ich weiß nicht wieso. Meine Ex Freunde und Schwärme waren bis jetzt immer ein bisschen kompliziert weil sie auch in illegale Sachen verwickelt waren oder kriminell geworden sind, die Beziehungen gingen alle recht schnell wieder auseinander und auch Freundschaften kann ich nicht pflegen. Kann ich daran etwas ändern? Wird es jemals einen Mann geben der es überhaupt ernst mit mir meint? Ich weiß das ist nicht normal aber es wäre echt nett wenn jemand einen Tipp für mich hat

Liebe, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
12 Antworten
ROCD, Beziehung am Ende?

Hallo liebe Community,

ich bin 20 Jahre alt & bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen. Am Anfang wollte ich keine Beziehung mit ihm, doch er hat nie aufgehört zu kämpfen und irgendwann habe auch ich mich verliebt. Also wir haben alles ganz langsam angehen lassen, in unserer Beziehung in den letzten 2 Jahren gaben es immer Höhen und tiefen die wir durchstehen mussten und wollten. Vor ein paar Wochen konnte ich noch zu 100% sagen das ich ihn bedingungslos liebe & mich nichts auf der Welt davon umstimmen kann! Doch jetzt, seit ein paar Wochen habe ich plötzlich das Gefühl „irgendwas stimmt nicht“ ich muss wirklich 24h am Tag seit mehreren Wochen darüber nachdenken und meine Gefühle überprüfen „wie fühlt es sich gerade an ihn zu küssen“ „will ich gerade bei ihm sein“ „wieso bin ich nichtmehr eifersüchtig“ „wie fühlt es sich an neben ihm zu liegen“ wenn ich zu Hause bin, bin ich traurig und vermisse ihn, will zu ihm, wenn ich bei ihm bin bin ich auch traurig und dann wieder eiskalt und will nichtmal berührt werden. Jegliche Zukunftsaussicht bzw Vorstellung ist plötzlich weg. Ich war bei einer Psychologin sie meinte es wären Zwangsgedanken und ich würde meinen Freund sehr tief lieben. Aber es macht mich so depressiv, den ganzen Tag alles in Frage zu stellen, ich hatte auch schon Zusammenbrüche weil ich nichtmehr weiter weis. Was ist nur los mit mir ? Ich liebe ihn doch eigentlich ? Es gab für mich nichts schöneres wie Zeit mit ihm zu verbringen und Unternehmungen zu machen - zu all dem habe ich keine Lust mehr bzw es macht mich depressiv, Depressionen wurden schon vorher diagnostiziert. Manchmal weine ich manchmal bin ich Gefühlstaub manchmal vermisse ich manchmal will ich meine Ruhe manchmal hab ich Angst manchmal bin ich verzweifelt, und das alles abwechselnd den ganzen Tag, es strengt so sehr an das ich manchmal am liebsten einfach nur mit dem Kopf gegen die Wand rennen möchte. Ich will einfach nur wieder glücklich sein und mir keine Gedanken darüber machen, wie es sich wohl jetzt anfühlt bei ihm zu sein und etc denn durch das ganze überprüfen bin ich komplett Gefühlstaub, ich spüre garnichtsmehr und habe Stimmungsschwankungen, ich kann meine negativen Gedanken nichtmehr von der Realität unterscheiden und habe Angst ihn zu verlassen oder in Wirklichkeit ihn nichtmehr zu lieben. Er weis wie ich mich fühle, wir reden offen darüber, er sagt wir schaffen das, jede Beziehung bedeutet Arbeit oder kommt mal an einen Punkt an dem es hart wird. Aber es tut mir auch so leid für ihn das er das mit mir durch machen „muss“ ich will einfach nur das es so wird wie vorher aber ich komme einfach nichtmehr aus diesem tief heraus.. zudem Google ich den ganzen Tag meine Gefühle etc, ich bin einfach nur fertig mit der Welt, wo ist meine Liebe hin ?

Liebe, Gesundheit, Kopf, Angst, Gefühle, Beziehung, Gedanken, Psychologie, Chaos, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Verlustangst, Zwangsgedanken
2 Antworten
Angst dass die Freundin mich nicht mehr liebt?

Hallo,

es folgt erst eine kürzere Einleitung in unsere Geschichte, da diese vielleicht relevante Informationen enthalten könnte.

meine Freundin und ich streiten ständig. Jeden Tag mehrmals. Seit einiger Zeit wird es immer schlimmer, jeder Streit ist gefühlt schlimmer. Wir halten es beide nicht mehr aus, sie sagt auch ständig, dass sie den ganzen Stress nicht mehr länger aushält. Ich dachte halt immer, das würde sich irgendwann geben. Aber langsam verliere ich die Hoffnung. Ich brülle auch, zugegebenen ohne erst mal selber nachzudenken sofort wegen jeder Kleinigkeit oder frage sie sehr hektisch viele Fragen aufeinmal, nach dem eine beantwortet wurde. Ich verstehe auch, dass sie das stresst. Ich muss mich in dem Punkt echt bessern, in letzter Zeit halte ich mich auch bei vielen Dingen zurück aber trotzdem wird es durch die Dinge, wo ich es nicht tue immer noch schlimmer. Ich dachte dann gestern Abend wieder, dass es doch wieder wird und hatte neue Hoffnung.

Kommen wir jetzt zu dem Punkt der mir am meisten die Unsicherheit vermittelt:

wenn wir Sportveranstaltungen haben oder sonstiges, wie heute z.B. bleibt sie eher bei anderen Mädchen und kommt nicht ein einziges mal von alleine zu mir oder so, ich muss immer zu ihr kommen. Und das macht mir große Sorgen, weil ich denke, wenn man jemanden liebt müsste man doch auch von alleine mal unbedingt zu ihm kommen wollen, oder nicht? Ich habe echt auch nachgedacht, aber so ein richtiger Grund der mir die Sicherheit gibt dass es nichts mit mir zu tun hat ist mir nicht eingefallen. Weiß da vielleicht jemand was drüber? Ich beruhige mich immer mit dem Gedanken, dass sie trotz der ganzen Last immer noch bei mir ist, das zeigt doch eigentlich, dass sie mich wirklich liebt und bei mir bleiben will. Jedoch sagte mir heute auch ein Freund, dass sie wahrscheinlich nur jemanden zum reden braucht da sie eigentlich keine sehr gute Freundin hat mit der sie das machen kann, und deswegen bei mir bleibt. Es sieht auch in letzter Zeit so aus, als wäre sie über das Streiten gar nicht mehr traurig, sie sagt sehr gemeine Dinge seit einiger Zeit und es sieht so aus, als würde sie das gar nicht interessieren weder traurig machen. Gestern sogar wollte sie den Kontakt vorrübergehend abbrechen, aber noch am gleichen Abend hat sie mich wieder angeschrieben und sogar sehr süß gesagt es sei jetzt genug Kontaktabbruch gewesen *-*. Das gibt mir wiederrum das Gefühl, dass sie mich doch noch liebt. Ich kann mir eigentlich auch gar nicht vorstellen, dass sie es nicht mehr tut...

Meine Frage an euch also:

Denkt ihr, sie will nur jemanden zum reden oder denkt ihr, dass sie mich wirklich liebt? Sie ist ein Mädchen und es ist ja bekannt, dass Männer die Frauen nicht verstehen aber ich weiß da auch nicht mehr weiter... ich habe auch lange nachgedacht und wollte schon lange diese Frage schreiben, aber ich bin jetzt echt endgültig am verzweifeln.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Verlustangst
2 Antworten
Fremdgegangen unter aller Sau was nun?

Hallo leute ich habe ein Problem wo ich durch immotionales kaos und Angst keine Lösung finde mit der Situation umzugehen und eine Lösung zu finden. zu meiner Geschichte. Ich 30 glucklich Vergeben mit Kind 2 1/2. Natürlich haben wir Höhen und Tiefen wie in jeder Beziehung zuletzt ein harter Schlag sie ist fremdgegangen nicht sexuell aber küssen und schreiben.Dies ist ein Jahr her wir haben das verarbeitet. bin vor einigen Tagen 30 geworden und da ich nicht verheiratet bin musste ich wie es der brauch ist so einiges erleiden und unmenschlich viel trinken das ganze ging zum Mittag los. Am Abend war noch ne Feier als Überraschung worüber ich mich freute alle waren da Freunde und Familie. Am Abend musste ich weiter spiele erdulden und trinken und so kam es das ich ab einem Zeitpunkt so 1 Uhr bis morgens um 5 keine Erinnerungen an den abend habe. habe mir nächsten Tag viele Geschichten angehört und Sachen auf Videos gesehen wo ich 0 erinnerung dran habe es sieht alles nach Stimmung aus und ich bin zwar voll aber dennoch super drauf. Das Problem was ich habe etwa eine Woche später bin ich mit meinem Sohn zu meiner Schwiegermutter um mal zu quatschen meine schwägerin die auf der Feier war hatte viele Fotos und Videos von der Feier. Als ich da war war es sehr unangenehm da beide meinten ich sei mit runtergelassener Hose Nackt rumgehüpft ... Ich habe gesagt das mir das peinlich ist und nichts mehr weiß Schwiegermutter ist dann weg und ich war alleine mit meiner.

Vorsetzung nãchter post

Liebe, Wahrheit, Familie, Freundschaft, Angst, traurig, Alkohol, Beziehung, Trennung, Blackout, Fremdgehen, Freundin, Liebe und Beziehung, lügen, Schuldgefühle, Treue, Verlustangst, verzeihen, Verzweiflung, Fehltritt, Filmriß, Schwägerin, unbeschreibbar, verzeihen oder nicht
2 Antworten
Wenn er wieder Krebs hat, wie soll ich da noch weiter gehen?

Ja ich weiss, solche Fragen sind was für den Arzt, wird mein bester Freund nun auch abklären lassen.

Seine Geschichte: hatte bereits Lungenkrebs und diesen konnte man gut behandeln, nun war aufgrund eines Tumors im Kopf, welcher beim Gehörgang liegt eine operative Entfernung statt gefunden, nachdem er aufgrund eines komischen Migräne Anfalls mit den Eltern zum Arzt ging. Nun stellt sich heraus, der vermutete gutartige Tumor war bösartig, aber aufgrund seltsamer Umständen, hatte der sich auch selbst getötet. Nun hat mein Freund plötzlich auch wieder so typische Anzeichen, dass der Tumor bevor er starb, gestreut haben könnte, diese Tatsache, dass er der wichtigste Mensch in meinem Leben ist, macht mich fertig.
Bis das abgeklärt werden wird, was bei so Wartezeiten leider nicht untypisch ist, stehen wir da.
Starker Gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit. Ca 10 Tage sind es 7kg, er ist wieder kurzatmig und er hat auch leichte Anzeichen einer Anämie, ne leichte Gelbfärbung der hat und der Augen, so dass es mich schauert.

Wie soll ich mich da bitte am besten ruhig halten, ich hab erst mal heute seit 3 Wochen wieder mich mit ihm getroffen.
Ihn zu verlieren, wäre wahrscheinlich der Tropfen, dass ich wieder nen Nervenzusammenbruch erleide, das halte ich nicht aus.

Wie soll umgehen wenn sie die Vermutung bestätigen?
Wenn es gestreute Krebszellen sind, wie soll er den restlichen Stress noch ertragen?
Wie kann man da sich beruhigen, es wäre je nach dem vielleicht sein Tod.
Ich komm mit so Sachen nicht gut klar, danke das ich trotz des wahrscheinlich Verlustsängste wirren Inhalts nicht verspottet werde.
Danke für die Antworten, welche mir Kraft geben.

Psychologie, Gesundheit und Medizin, gewichtsverlust, Krebs, Psyche, Tumor, Verlustangst, Nervenzusammenbruch
5 Antworten
Verlustangst gegenüber besten Freund?

Mein (schwuler) bester Freund und ich werden eigentlich immer als unzertrennlich oder als Team angesehen. Wir machen total viel zusammen, sind in der Schule immer zusammen und haben es geschafft so viel zu schreiben, dass wir in weniger als 10 Monaten über 4100 Bilder geteilt haben. Außerdem nimmt er mich oft mit zu seinen Freunden. Er wollte mit mir in eine Wohnung ziehen, ich durfte seine Familie kennenlernen und hab die Nummern von Familienmitgliedern. Sogar bei privateren Sachen wie Arztterminen war ich dabei. Ich bin auch das einzigste Mädchen, mit dem er rausgeht.

Ich habe auch andere gute Freunde, aber habe trotz allem Angst, meinen besten Freund zu verlieren. Er hat gesagt, er will mich nicht ersetzen und hat das auch nicht vor und ich soll froh sein, dass ich bei ihm sein darf, weil er sich seine Freunde sehr sorgfältig aussucht. Und er meint, man kann niemanden ersetzen. Wenn er dann aber online ist und mir nur extrem einsilbig oder eine Zeit lang garnicht antwortet, denke ich gleich, er will mich ersetzen. Im Internet hat er auch noch andere weibliche Freundinnen und sogar da bin ich eifersüchtig. Ich denke einfach, wenn sie in der Stadt wären, dann wäre unser Verhätnis nie mehr so, wie es ist. Dabei bin ich niemand, der Internetfreunde mit realen Freunden gleichsetzt. Ich habe auch immer Angst, dass sie ihn besser kennen könnten, als ich. Dabei hatte ich das Buddyquiz damals mit Abstand gewonnen. Er wollte, dass ich eine seiner Internetfreundinnen kennenlerne und ein Gruppentelefonat mitmache. Ich hatte so viel Angst davor, dass ich ablehnte. In der Schule sitzt manchmal noch unsere andere Freundin mit am Tisch. Vor ihr habe ich auch Angst.

Selbst wenn er sich mit Jungs trifft, bei denen er gleich gesagt hat, ich soll mich nicht mit ihnen vergleichen, weil das was anderes ist, habe ich richtig viel Angst.

Das Schlimmste:

Oftmals mache ich ihn dann Vorwürfe und ihn trifft das. Das will ich aber nicht. Mittlerweile schon so häufig, dass wir alle 1-2 Wochen so ein, zwei, drei "traurige Tage" haben. Letztens so zermürbend, dass er nicht in die Schule kam und nicht mit mir geredet hat und ich zerstört war. Dabei reden wir dann immer darüber. Er weiß auch, dass ich in der Vergangenheit belogen und ersetzt wurde. Er sagt immer, er ist nicht so, wie die aus meiner Vergangenheit.

Ich will nicht so sein. Es macht mich fertig. Ich habe nur so Angst, dass er mich ersetzt. Besonders, nach der Schulzeit. Seine Ex-Bfs sind gewöhnungsbedürfig und ich habe Angst, dass ich irgendwann auch nur noch eine Ex-Bf bin. Allerdings hatte er zu ihnen nicht so ein Verhältnis.

Was sagt ihr dazu?

Was kann ich tun, damit diese Vorwürfe und das Gefühl ein Ende hat?

Danke für euere Antworten!

Schule, Freundschaft, Angst, beste freunde, Freunde, Psychologie, bester Freund, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst, ersetzt-werden
2 Antworten
Was ist mit mir los (Verlustangst)?

Wenn mein Freund online (Teamspeak, Discord etc.) mit Menschen zu tun hat werde ich unruhig und mir geht es nicht gut. Ich kriege Heulkrämpfe die hinführen bis zu einer Panikattacke. Das ganze wird ausgelöst indem er online geht und mit den Menschen spricht, dessto mehr solche Orte mit Kommunikationen (Whats App, Skype etc.) bestehen dessto schlimmer ist es für mich, kann mir einer sagen an was das liegen könnte? Ich habe in meiner Vergangenheit eine Beziehung gehabt in der in Betrogen wurde und auch sonst habe ich immer wieder Menschen in meinem Leben verloren. Ich bin der Meinung das es Verlustangst ist, kann das aber nicht erklären was es genau ist. Oft habe ich auch das Gefühl er schenkt mir zu wenig Aufmerksamkeit da er oft abends im Internet talkt und irgendwelche Games spielt. Er ist nicht süchtig und wenn ich frage ob wir dies und jenes machen, ist er bereit dazu, deswegen verstehe ich mein Verhalten noch weniger. Oft bekomme ich solche Attacken abends wenn ich schon müder bin, z.B. wenn wir ins Bett wollen und er wieder ziemlich Zeit braucht um vom PC weg zu kommen, ich fange dann an zu quängeln und bekomme Unruhe in mir drin weil er so lange (20-30min.) nicht kommt. Ich gehe ihm dann auf die Nerven und frage wann er endlich kommt und dann gehts meistens so weiter das ich anfange zu heulen und dann rede ich davon das er mich nicht versteht und das er dauernd in diesen Talkrunden sitzen muss und er keine Zeit für mich hat und ich auch mal reden möchte und in privaten Räumen auch mal sein möchte ohne das andere irgendwas mit hören (man muss dauernd warten bis er gemuted hat und ich was erzählen kann das andere nix angeht). Weiter geht es dann das ich so heulkrämpfe habe das ich in ein Loch falle, das Gefühl habe ich bin nutzlos, ich werde nicht geliebt und keiner hilft mir und ist für mich da, ich würde sagen so eine Art als hätte ich Depressionen. Weiss vielleicht jemand Rat?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
2 Antworten
Leide unter Verlustangst brauche hilfe?

Moin zusammen,

Meine Freundin 31 und ich 33 sind seit 5 Monaten zusammen und sehen uns an den Wochenenden wo ihr Sohn bei den Vater ist (alle 2 Wochen) und zwischendurch nur Spontan...

Sie weiß das ich ein Suchtproblem habe. Ich bin seit Dezember letzten Jahres trocken. Habe Therapie 6 Monate gemacht und lebe jetzt im Betreuten Wohnen.

Es ist leider so das ich nicht mehr kann und aus Angst sie zu verlieren schluss mit ihr machen will bevor sie es macht. Und das ich am liebsten meine Gefühle also Ängste ertränken möchte. Ich weiß das ist dumm.... Nur versuche immer wenn ich versuche ihr zusagen das mich das belastet ist sie genervt...

Ich weiß nicht weiter.... Und komme da nicht mehr raus die Gedanken und Ängste quälen und lähmen mich das ich nicht klar denken kann.

Diese Verlustangst ist bei ihr vorher nicht so schlimm gewesen wie jetzt....

Ob es einen Auslöser gab..... Ich bin mir nicht sicher ob das zählt....

Aber Sie hatte sich mit jemanden getroffen vor meiner Zeit und das war auch ok.... Aber das sie dann plötzlich mit dem schreibt und ich das dann hinterher erst erfahre hab ich von ihr nicht erwartet und hat mich sehr verletzt und enttäuscht...ich glaube ihr das Sie sich nichts dabei gedacht hat.

Aber wisst ihr.... Zu mir sagte sie immer das sie angst hat ich hätte was mit anderen Frauen oder würde schreiben mit anderen.... Was definitiv nicht der Fall ist..... Versteht ihr worauf ich hinaus will.... Deswegen war ich verletzt und enttäuscht sie denkt das von mir aber macht es dann am Ende selber....

Mir dreht sich alles selbst der Magen....

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Sucht, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
3 Antworten
Warum habe ich Verlustängste?

Hallo ich bin erst seit eben gerade hier und brauche mal Leute mit den ich reden kann und mir zu hören habe keinen den ich das alles anvertrauen kann.Ich bin 16 Jahre alt und mein Problem ist ich habe einfach Angst Leute zu verlieren.Also ich kenne meine Mutter gar nicht und zu meinem Vater habe ich auch nicht so einen guten Draht.Außerdem habe ich nicht gerade viele Freunde weil ich seit ich 6 Jahre alt bin Stottere und halt oft ausgegrenzt werde.Dadurch.Aber ich versteh es nicht ich bin immer zu jedem Freundlich und tue niemanden etwas an alle kommen zu mir und wollen was doch wenn ich etwas will hilft keiner nur meine 3 Freunde.Die aber nicht oft mit mir chillen.Also ich habe mit 10 Jahren angefangen und alles versucht neue Freunde zu finden aber vergeblich bzw wurde nur ausgenutzt. Dann ging das bis 12 so weiter dann beim Konfi unterrichtet lernte ich meine Exfreundin kennen sie war damals 13 es war meine erste beziehung.Bei der ersten Kobfifahrt von den 3 die wir hatten verliebten wir uns in einander sie unterstützte mich sehr und half mir auch viel doch kurz nach der Konfi Zeit ich 14 sie 15 sagte sie mir das sie weg zieht und somit trafen wir uns in den letzten Wochen die wir hatten sehr oft dann kamen wir uns ein bisschen näher.Weiter möchte ich hier auch nicht eingen. Dann am letzten Tag denn wir hatten gingen wir ins Kino mit Tränen in den Augen gingen wir beide zu ihr nach Hause mittlerweile war ihre Mutter für mich wie meine Mutter geworden. Ich weinte und soger ihr ziemlich stränger Vater sagte zu mir das ich in der Familie fehlen werde und gab mir das Familien Foto was wir damals Weihnachten gemacht hatten.Weil ich damals noch kein Handy hatte ging der Kontakt verloren. Danach war ich ziemlich traurig und und verbrachte wieder viel Zeit alleine.Es dauerte ein halbes Jahr bis ich über sie hinweg war und ich endlich wieder etwas glücklich war.Und fand meinen besten Freund der vor einigen Wochen leider an einen Tumor verstorbenen ist,denn mann leider nicht entfernen konnte.Ich Trauer immer noch um ihn. .Dann mit 16 hat sich als ich mit einen Freund feiern war mich ein Mädchen an getanzt wir tauschten Nummern aus und so kämmen wir dann zusammen wir trafen uns oft und ich war seid langer Zeit wieder echt glücklich. Doch sie betügte mich ich verzieh ihr bis zum 4 mal dann machte ich Schluss weil es mir reichte.Danke für eure Zeit und für eure Hilfe.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst, hilfe benötigt
2 Antworten
Borderline oder nur Stimmungsschwankungen?

Hey

Ich bin 16 Jahre alt und habe seit Kind schon auf sehr starke Stimmungsschwankungen und war schon immer sehr launisch.Im laufe der Jahre wurde es immer schlimmer, dass ich damit schon selber garnicht mehr klarkomme.

Ich wurde mein halbes Leben lang psychisch und verbal von meiner Familie fertig gemacht und leide bis heute noch darin.

Ich habe auch sehr sehr starke Verlustängste, dass ich auch Angst habe alleine zu sein oder allein gelassen zu werden, sodass ich öfters Nervenzusammenbrüche bekomme und täglich mehrmals anfange zu weinen.

Meine Stimmung wechselt sich so schnell und die kleinste Kleinigkeit kann mich so depressiv werden lassen und meine Stimmung komplett zerstören.

Ich habe das Gefühl, dass ich mich entweder wie der glücklichste Mensch auf Erden fühle oder ich komplett depressiv bin und Suizidgedanken habe.

In der Vergangenheit und bis jetzt kann ich garkeinen Menschen mehr vertrauen da mir bewusst wird, das diese Freundschaft sowieso nicht lange halten wird.Ich habe auch sogut wie alle meine Freunde verloren, weil es so oft vorkam dass ich an einem Tag so glücklich war und alles gut war und am nächsten Tag den Kontakt zu allen meinen Freunden abgebrochen habe und sie so sehr gehasst habe und es dann so sehr bereut habe und ich die dann wieder so geliebt hab und die alles für mich waren und soviel geweint habe und wieder die Angst vom allein sein wieder so stark war.

Ich bin auch in einen Jungen verliebt und er ist so eine gute Seele und er hat es auch einfach nicht verdient dass ich ihn verletze und ich will ihn auch nicht verlieren und verletzen und dieser Fakt, dass ich ihn mit meiner Gefühlswelt komplett fertig mache und verwirre tut mir so sehr weh.Ich hatte auch einige Male vor den Kontakt zu ihm abzubrechen weil ich selber nicht weiss was mit mir los ist und warum ich vom glücklichen Mädchen zum Teufel werde und anfange ihn zu hassen und so eifersüchtig werde.Ich habe das Gefühl ihn zu erdrücken

Ich verstehe meine eigenen Gefühle garnicht mehr und es wird mir alles zuviel.

Einige Symptome von Borderline treffen auf mich zu, einige auch nicht, weshalb ich mir sehr unsicher bin, weil ich auch einfach so gerne wissen will was mit mir los ist und warum ich so bin wie ich bin.

Freundschaft, Liebeskummer, traurig, Psychologie, Borderline, Depression, Liebe und Beziehung, Stimmungsschwankungen, Suizid, Suizidgedanken, verliebt, Verlustangst
8 Antworten
Umzug dem Partner zu Liebe sinnvoll?

Hallo zusammen,

es fällt mir wahnsinnig schwer darüber zu sprechen, aber mein Partner und ich stehen vor einem großen Problem.

Wir haben beide im gleichen Ort studiert, der gleichzeitig auch mein Heimatort ist. Er kommt ursprünglich circa 1h von hier entfernt her und sieht sich auf kurz oder lang nicht mehr in unserer Studentenstadt. Da unsere Beziehung sehr glücklich ist und auch heiraten und Kinder kriegen ein Thema sind, stimmt mich dies zunehmend nachdenklich. Ich habe mir immer gewünscht meine Kinder hier aufwachsen zu sehen und auch meine Eltern vor Ort zu haben. Ich bin sehr heimatverbunden. Er hingegen kann sich ein Leben für immer hier nicht vorstellen und schlägt vor in die Richtung seiner Eltern zu ziehen. Es handelt sich dabei aber um eine sehr dörfliche Gegend und ich weiß einfach nicht ob ich damit tatsächlich umgehen könnte. Natürlich ist eine Entfernung von 1h für viele nicht die Rede wert. Dennoch habe ich große Angst. Er kann meine Bedenken überhaupt nicht nachvollziehen und findet, dass es ganz normal ist zu gehen und seine eigene Familie zu gründen. Er sagt er kann definitiv nicht hier bleiben und stellt mich sozusagen vor die Wahl. Das setzt mich doch sehr unter Druck, ich kann kaum noch etwas essen vor lauter nachdenken. Ich würde gerne eure Meinung hören: würdet ihr es riskieren zu gehen oder eure verlorene Liebe in Kauf nehmen? Bin wirklich um jeden Rat dankbar.

Freundschaft, Angst, Umzug, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Verlustangst
18 Antworten
Sind das vielleicht Verlustängste?

Immer wenn ich die Zeit zum Nachdenken hab (z.B. im Zug, Bus & vor dem Schlafengehen) denke ich an irgendwelche Szenen, wo jemand aus meinem Bekanntenkreis gestorben ist und ich das erfahre?! (Ein wenig tue ich dann immer von der Realität abschweifen und merke schlechter was um mich herum passiert..)

Es ist aber richtig schwer zu erklären... es sind wie so Gedanken und Bilder, die plötzlich in meinen Kopf schießen - ohne jeglichen Reiz dazu.. und jedes mal muss ich weinen aus Angst, dass es wirklich so passieren wird.

Bisher vorgekommen sind: Haustier, Bruder (Traum), Bester Freund, beste Freundin, Vater und bei Schwester bin ich mir nicht mehr sicher. Die Personen sind auch (relativ) gefährdet wirklich zu sterben, der eine weil er mit dem Auto rast und generell unvorsichtig ist, 2 haben Depressionen (+SM-Versuche..), einer wirkt recht traurig und bei zwei anderen weiß ich nicht.

Das ganze kommt langsam fast täglich vor und mir macht das schon echt Sorgen (Die Situation an sich und diese Gedanken). Es trübt mich den Rest des Tages und alles was danach als Reiz gelten könnte bringt mich sofort zum weinen - was echt blöd ist in der Öffentlichkeit. Auch schlafen tue ich danach schlechter und länger, bekomme manchmal sogar Alpträume - falls das vor dem Schlafengehen im Bett kam.

Vielleicht findet sich jemand der mich beruhigen kann (oder auch nicht? xD) Naja bitte fragt mich wenn ihr noch was wissen wollt, was wichtig ist.

Gedanken, Psychologie, grübeln, Verlustangst
1 Antwort
Freundin schwärmt um IBF?

Vorab: IBF = Internet Bester Freund

Ich und das Mädchen sagen sind zusammen ,weil wir so vertraut sind und halt Gefühle haben... Aber gesehen haben wir uns noch nicht, da sie sich noch nicht bereit fühlt...

_____________

Zwischen mir und meiner Freundin läuft es seit gestern Abend so gar nicht gut. Sie hat auf einmal aufgehört mir Liebe zu schenken. Auf "Ich liebe dich" usw. reagiert sie nicht mehr.

Stattdessen heult die sich darüber aus, dass sie aufeinmal keinen Kontakt mehr mit ihrem IBF hat. Sie hat mir wortwörtlich erzählt wie bezaubernd und toll er war und das die 4 Jahre richtig guten Kontakt hatten und so.

Ich fand das sehr merkwürdig zu hören wie toll doch ein anderer Junge früher war... Sie sagte sie würde sich niemals in ihn verlieben für mich hört es sich aber so an als wäre das schon längst passiert.

Und sie beschwert sich bei ihm über Sachen die sie bei mir macht. Plötzlich offline gehen, lesen aber erst in einigen Minuten antworten, usw.

Abundzu schenkt sie mir dann auch wieder kurz liebe zum Beispiel habe ich gesagt das wir für immer und ewig zusammenbleiben und sie sagte ja das werden wir

Ich verstehe nicht wieso sie so über den jungen redet. Vorallem fragt die sich ganze Zeit ob er sie noch was "bedeutet"

Also meine Definition für "etw. bedeuten" ist lieben. Wieso interessiert sie siche dafür was er denkt...

Sie sagt er würde sie zerstören. Merkt dabei nicht das sie uns damit zerstört weil ich das Gefühl habe andere Jungs sind soviel besser.

Ich habe ihr auch geschrieben ich wünschte ich könnte ihr alle die Liebe und Freude geben die die braucht. Da meint sie das ich das tue... Aber trotzdem heult sie so einem IBF hinterher...

Dating, Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Deutung, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Frauenlogik, IBF
7 Antworten
Liebe, eifersucht, verlustangst?

Guten Tag Liebe Community,

Zu mir, ich bin 25 meine freundin 23.

Kurze infos:

Wir sind jetzt gut 4 monate zusammen also noch ziemlich frisch. Es ist meine 2 beziehung, die erste beziehung hielt 5Jahre. Danach war ich 2jahre single und habe dann endlich wieder jemanden gefunden wo ich sagen kann . Sie ist es.

Das schöne ist, dass ich sagen kann ich liebe sie wie noch nie eine andere zuvor, soll heißen ich spüre was bei ihr was ich nie vorher hatte. Habe sehr viele gefühle für sie. Das ist aber auch gleichzeitig das Problem. Leider ist diese Seite auch für mich Dunkel, weil ich verlustängste entwickelt habe und einfach angst habe sie wieder verlieren zu können. Sie ist einfach alles was ich will.

Der gedanke an den Verlust macht mich seit 2wochen sehr depressiv und ich kann an fast nichts anderes mehr denken. Ich möchte das nicht. Aber ich kann das nicht steuern.

Sie ist studentin und ich arbeite, dass heißt durch meine Arbeitszeiten sehen wir uns eigentlich immer nur Abends. Zwar sehen wir uns jeden Tag aber nur halt ein paar stunden. Ich wohne zwar in einer eigenen Wohnung aber fahre nach der arbeit extra jeden Tag 20km zu Ihr um bei Ihr zu sein um mit Ihr einschlafen zu können.

Wenn wir darüber reden wie unser Tag war und ich manchmal auch zuhören bekomme das sie angemacht, angeflirtet oder angesprochen wurde verletzt mich das irgendwie und ich stell mir die fragen. Sah der typ gut aus? War der besser als ich? Hatte sie vielleicht eine symphatie für ihn? Diese fragen zerreißen mich und ich kann dann wirklich an nichts anderes mehr denken. Sie wird fast jeden Tag angequatscht.

Sobald ich von ihr weg bin und zur arbeit fahre denke ich nur noch an sie und vermisse sie so, ich find das nicht mehr normal sondern schon krankhaft.

Meine freundin sagt mir zwar auch so gut wie jeden tag das sie mich liebt, ich vertraue ihr auch aber trotzdem hab ich halt diese starken verlustängste. Schlafen tun wir auch fast jeden Tag miteinander, bin auch ein stückweit abhängig von Ihr geworden glaub ich. Meine freunde kommen dabei natürlich ein bisschen kürzer.

Irgendwie hab ich eine starke sucht nach Ihr. Wenn wir mal 5-6std nicht schreiben über den Tag zerreißt es mich innerlich weil ich mich dann die ganze zeit Frage was sie wohl gerade macht.

Meine freundin ist auch garnicht eifersüchtig wenn mal andere frauen bei meinen unternehmungen dabei sind, ist sie rein garnicht eifersüchtig, sie wünscht mir dann viel spaß auf eine nette art. Ich verstehe einfach nicht warum sie rein garnicht eifersüchtig ist. Sie hat sogar mal gesagt das Ihr egal wäre wenn ich mit anderen frauen schreiben würde. Das verletzt mich auch irgendwie das sie keine eifersucht zeigt.

Sie zieht sich auch immer für die uni oder egal wohin sie geht sexy an, mit schönen kleidern, wo viel haut gezeigt wird. sodass sie gerade die bestätigung sucht, also ich weiß das sie bestätigung sucht und es gut findet wenn andere männer sich für sie interessieren.

Freundschaft, Liebeskummer, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst, Eifersucht in Beziehung
1 Antwort
Alte Whatsapp Nachrichten, Bilder, SMS, etc. gefunden aber nicht trauen zu löschen? Verlustängste, normal? Einfach löschen oder was tun?

Als ich in letzter Zeit mal meinen Speicher und WhatsApp durchforstete, fand ich lauter alte Chats wo ich nicht mal mehr wusste, dass sie überhaupt noch da sind. Über das Löschen habe ich mir nie Gedanken gemacht. Teils sind die Chats und Bilder, etc. schon älter als 2 Jahre und eigentlich brauche ich sie nicht mehr. Da war dann auch noch der Chat von der Fahrschule wo schon so alt ist und ich hab gedacht ich brauche ihn noch falls noch irgendwelche Rückfragen da sind, aber eigentlich benötigte ich ihn nie und vergaß es dann.

Teils sind auch noch Einträge im Terminkalender wo ich als Erinnerung aufheben wollte. Mir ist aber aufgefallen dass ich das eigentlich nicht brauche und es vielleicht Verlustängste sind. Falls mal einer sein Handy verliert, sind ja auch alle Sachen weg.

Das alles viel mir eigentlich erst auf als jetzt ein wenig der Speicher schlapp macht und ich mal darauf hingewiesen wurde, dass keine Updates mehr möglich sind wegen zu viel überfüllten Speicher.

Was soll ich denn da jetzt tun – sind das Verlustängste oder was anderes? Einfach löschen oder was? Ist das bei euch vielleicht auch so, dass ihr die Chats vergesst und sie dann über 2 Jahre einfach am Handy bleiben? Findet ihr das normal?

Einfach löschen 100%
Alles lieber aufheben 0%
Handy, Gesundheit, Speicher, Psychologie, Depression, Erinnerung, Verlustangst, desorientiert
1 Antwort
Was kann ich tun um diese Angst in den Griff zu bekommen?

Also um mal die Vorgeschichte etwas näher zu beschreiben: Ich habe vor ca 1,5 Monaten jemanden kennen gelernt als ich Sandienst hatte. Wir verstanden uns von Anfang an prima und jetzt ist er mittlerweile mein bester Freund geworden - ich würde ihn schon fast als meinen Seelenverwandten bezeichnen. Wir sind in fast allen dingen gleich, er hört die selbe Musik und hat die selben Hobbys und auch die selbe Leidenschaft für das BRK wie ich. Er ist, abgesehen von meiner Familie natürlich, der wichtigste Mensch in meinem Leben für mich. Wir unternehmen so oft es geht etwas miteinander. Aber er hat natürlich auch andere Freunde mit denen er auch etwas unternimmt genauso wie ich. Aber hier wären wir schon bei meinem Problem. Ich bin so eifersüchtig wenn er mit anderen etwas macht. Ich habe nämlich in meinem Leben nicht viele Freunde gehabt, nur einige gute. Aber so jemanden wie ihn nicht. Ich habe iwie total angst ihn zu verlieren. Deswegen auch die eifersucht. Ich weiß dass ich es ihm nicht verbieten kann mit anderen was zu machen das will ich auch gar nicht, aber ich weiß nicht was ich gegen diese Angst bzw Eifersucht tun kann. Mir war ein Mensch noch nie so wichtig wie er. Danach habe ich so lange gesucht und ich will ihn nie wieder aus meinem Leben haben. Er weiß das mit der Angst/Eifersucht natürlich nicht. Habt ihr Tipps wie ich das los werden kann, diese Eifersucht, weil das belastet mich total. Den letzten Menschen für den ich so empfunden habe ich leider schon umgekommen weil ihn jemand überfahren hat auf dem Zebrastreifen. Ich will ihn nicht verlieren auf welche art auch immer das kann ich kein zweites mal verkraften.

Freundschaft, Angst, traurig, Psychologie, bester Freund, Eifersucht, eifersuechtig, Liebe und Beziehung, Verlust, Verlustangst, Belastung
2 Antworten
Wie gehe ich mit Verlustangst um?

Zuerst wünsche ich allen Vätern da draußen einen wunderschönen Vatertag :)

Zu meinem Anliegen: Mein Ex hat vor 3 Wochen mit mir Schluss gemacht. Noch während der Beziehung lernte ich einen anderen Mann (20) kennen. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Wir teilen viele gemeinsame Interessen und führen eine Freundschaft-Plus-Beziehung. Er hat zu mir gesagt, dass er mich liebt, aber eben nicht so wie in der "Wahren Liebe". Er ist wirklich glücklich darüber mich kennengelernt zu haben, was er mir bei jedem Treffen persönlich sagt. Das macht mich jedes mal so unglaublich glücklich, aber gleichzeitig auch traurig, weil ich ihn vielleicht verlieren könnte. Auch er lebt seit einiger Zeit als Single. Ich habe Gefühle für ihn. Ich habe versucht, mich auf andere Männer einzulassen, doch in meinem Kopf ist immer nur er. Ich war mir zunächst völlig sicher, dass ich jetzt in einer Phase bin, wo ich mich in jeden verlieben könnte, doch dem ist nicht so, da ich ständig nur an ihn denken kann und eigentlich keinen anderen will.

Das Problem ist, dass ich jeden Tag Angst habe, ihn bald zu verlieren, da er den Plan hat, nach dem Abitur nach Amerika zu gehen und für mehr als 10 Jahre eine Work & Travel Tour machen will. Irgendwann will er sich dann in Ungarn absetzen und ein Selbstversorgerleben führen. Mir wird schon ganz schlecht, wenn ich an den Tag denke, an dem ich ihn nie wieder sehen werde... Gleichzeitig will ich ihn selbstverständlich seine Entscheidungen selbst treffen lassen, da es sein Leben ist und nicht meines. Ich würde gern mit ihm kommen, aber ich weiß nicht, ob ich das schaffen könnte. Er meinte, dass er sich momentan nicht auf eine Beziehung einlassen kann, da seine Pläne nicht in Stein gemeißelt sind und er weiß, dass nicht jeder seine Ideale verstehen und ihm folgen kann. Er will sichergehen, dass seine zukünftige Partnerin von ihren Entscheidungen zu 100 % überzeugt ist und aus freiem Willen mit ihm geht und nicht nur, weil er das gerne hätte. Ich versuche momentan jeden Tag, jede Stunde, jede Minute und jede Sekunde mit ihm zu genießen, so lange ich noch kann, weil ich nicht weiß wie viel Zeit mir noch mit ihm bleibt...

Ich würde gern wissen, wie ich mit diesem Verlust umgehen soll, wenn es so weit ist und er wirklich für mehrere Jahre geht. Ich würde mich über Eure Ratschläge sehr freuen :)

Viele Grüße, Jana

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Trauer, Beziehung, Sex, Psychologie, Beziehungsprobleme, Emotionen, Liebe und Beziehung, Verlustangst, freundschaft-plus
2 Antworten
Beziehung hiffnungslos?

Hallo

Ich bin 19 Jahre alt und meine Freundin 21. Ich gebe euch einmal eine Kurzfassung.

Ich bin von Grund auf eher ein eifersüchtiger Mensch. Ich habe mit ihr mittleres eine 4 Monatige Beziehung. Wir diskutieren fast jeden Tag. Es ist immer etwas anderes.

So wir waren gestern in einem Club und ich habe mich an diesen Tag mit meiner Eifersucht richtig zurückgehalten. Ich war bei Freunden von mir und sie war bei ihrem Couso. Es haben sie Typen angenähert und sie hat mit ihnen geredet. Hab ich mir nichts anmerken lassen. Dann gab sie jemanden die Nummer und ich wollte es nicht. Sie meinte dass es eh die falsche Nummer war. Ich war beruhigt. Am nachhause weg habe ich sie die frage noch ca 10 mal gefragt. Es hieß jaja falsche Nummer.

Danach fragte sie auch noch ob wir den Typen nach Hause fahren können. Ich lehnte es natürlich ab. Ich kannte ihm nicht und ich nehme keinen fremden mit.

Heute sagte sie mir dann, dass es doch die richtige Nummer war und das sie gerade miteinander schreiben. Und ich kann ei Fach nicht verstehen warum man deine Nummer jeamden anderen gibt, wenn man in einer Beziehung ist. Naja.

Wir hatten dann einen Streit und sie meinte ich soll fahren. Das habe ich gemacht. Nachdem sie mich dann aber per Nachricht geschrieben hat, dass ich Psycho bin und so eifersüchtig bin und das eine krankhafte Eifersucht ist. Dieser Meinung bin ich aber nicht. Ich finde die größe meiner Eifersucht gesund.

Gut.... Dann meinte sie jetzt: Mit dir werde ich sicher nicht alt dass weiß ich ganz sicher, Und ich bin behindert, nicht normal und ich bin ein Psycho weil ich bei ihr bleibe obwohl sie sagt, dass ich fahren soll. . Halt so nach dem Motto ich bin ihr egal.

Was soll ich machen? Ich liebe sie und will sie nicht verlieren. Ich darf sie gerade nicht mal mehr angreifen oder Anreden.

Ich liebe sie und will sie nicht verlieren. Hab ich wirklich eine Krankhafte Eifersucht? Helft mir.... Was kann ich machen?

Freundschaft, Beziehung, Sex, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Streit, Verlustangst
13 Antworten
Freund sucht Kontakt zu anderen Mädchen, Sorgen gerechtfertigt?

Hey, ich führe seit 4 Monaten eine Fernbeziehung mit einem wundervollem jungen Mann. Wir haben uns im Internet kennengelernt über eine Plattform namens Ts3 (Teamspeak3), falls es euch was sagt... :D

Wir sehen uns eigentlich wöchentlich und sind sehr glücklich. Das einzige Problem ist nur, dass wir uns öfter mal in die Haare kriegen, wenn er nicht bei mir ist. Wir reden so gut wie jeden Tag auch auf dem Teamspeak mit anderen Leuten (aber auch mal alleine).

Mein Problem nur: Er sucht ständig irgendwie Kontakt zu anderen Mädchen dort... ich habe nicht dagegen, wenn er mit Frauen redet oder sich mit ihnen versteht. Aber er ist immer ein bisschen komisch wenn er mit anderen Frauen redet. Er hat eine sehr tiefe, maskuline Stimme, die auf viele sehr attraktiv wirkt. Und die nutzt er gerne mal aus. Wenn er merkt, er versteht sich mit den Frauen, schickt er ihnen direkt seine Nummer. Die Frauen wissen zwar, dass er vergeben ist, aber es ist denen anscheinend egal.

Er versteht meine Sorgen nicht...

Ich mache mir einfach nur Sorgen, dass er sich in eine andere, vielleicht sympathischere und hübschere Frau verliebt. Eine, die vielleicht besser zu ihm passt, weil er heute zuletzt damit ankam und meinte er hätte ein Mädchen kennengelernt mit der er die ganze Nacht geredet hätte und sie wären sichsehr ähnlich und hätten viel gemeinsam...

Ich habe angst nicht genug zu sein, aber ich kann ihn darauf nicht ansprechen, weil er meint ich bin krass eifersüchtig und übertreibe. Ich suche einfach nach Rat und wollte auch wissen, ob meine Sorgen gerechtfertigt sind, oder nicht...

Danke im Voraus.

Liebe, Teamspeak, Freundschaft, Beziehung, Sex, Eifersucht, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Treue, Verlustangst, sorgen machen
13 Antworten
Abhängig von bester Freundin (Verlustängste)?

Also ich werde jetzt mal mein Problem schildern, und zwar kenne ich meine beste Freundin seit der Grundschule und seit 2 Jahren sind wir beste Freunde. Vorher hatte ich auch schon ein paar andere "beste" Freundinnen, aber bei keiner war es so wie jetzt. Ich bin sehr eifersüchtig, und habe große Angst, sie an eine andere Person zu verlieren. Wir haben früher auch was in Gruppen gemacht, mir hat das zwar eigentlich nicht gepasst, aber ich habe nichts gesagt. Immer wenn sie dann mehr mit einer anderen Person gemacht hat, war ich total traurig, und sauer. Habe es aber nicht gezeigt. Irgendwann haben wir dann die meiste Zeit was alleine gemacht. Jetzt geht sie immer wieder alleine zu unseren alten Gruppen, trifft sich mit anderen alleine, und ich weiß nicht was ich machen soll, und ich weiß auch nicht ob irgendwer mein Problem hier versteht, aber ich verspüre einfach so eine starke Verlustangst, manchmal fange ich auch einfach an zu weinen, wenn ich mit bekomme, dass sie was mit wem anders macht. Es kommt mir vor als wenn ich von ihr Abhängig wäre. Ich habe neben ihr auch nicht so viele Freunde, also schon ein paar, aber mit denen mache ich nicht wirklich was, weil ich mir nur Zeit für sie nehmen will, aber ich habe so langsam das Gefühl sie will lieber was mit anderen machen. Angesprochen habe ich sie schon, aber sie meinte, dass es nicht so wäre. Ich weiß nicht, ob ich mich von ihr lösen sollte, aber es fällt mir so verdammt schwer, ich will sie niemals verlieren, aber es macht mich auch so krass kaputt. Hat jemand einen Rat für mich?

Freundschaft, Angst, traurig, Sex, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Verlustangst, sauer, Abhängig, beste
3 Antworten
Wie kriege ich meine starke Eifersucht in den Griff?

Mein Freund und ich sind seit fast einem Jahr zusammen.Ich bin XX und er ist XX

Zu uns muss man sagen, dass wir uns schon seit fast X Jahren kennen, ich war XX und er XX als wir uns das erste Mal begegneten.Wir hatten immer nur was Lockeres, trotzdem war er für mich immer DER Mann und das Nonplusultra. Wir standen irgendwie immer in Kontakt und kamen nie voneinander los, selbst nicht als ich von August 2016-Anfang 2017 in einer Beziehung mit jemand anderem war. Geschrieben haben wir immer und Sehnsucht hatte ich jeden Tag nach ihm. Jedoch hat er sich nie richtig öffnen können aus irgendwelchen Gründen und es war immer ein Hin und Her, bis er sich letztes Jahr im Mai um 180° drehte.

Er sagte mir, ich hab ihn damals von Anfang an schon umgehauen, er wusste nie mit seinen Gefühlen umzugehen da ein Mädchen noch nie sowas in ihm auslöste. Seitdem sind wir unzertrennlich, im November hat er mir auf unfassbar schöne Weise seine Liebe gestanden, ich bin vollkommen in seine Familie integriert und wir wollen bald zusammen ziehen.Über Kinder und Heirat haben wir auch schon gesprochen (Noch nicht jetzt,aber wir sind uns da so sicher) Wäre da nur nicht eins: Meine Eifersucht. Oder sollten wir es krankhafte Verlustängste nennen? Ich erläutere das einmal kurz. Februar 2016 frage ich ihn, ob wir uns mal wieder treffen, er verneinte mit der Begründung, er hat jemanden kennengelernt und möchte nicht fremdgehen.Trotzdem schrieb er mir zwischendurch immer, er vermisse das mit uns etc. Habe ihn aber nie über seine damalige Freundin gefragt, weil mich das ja auch nichts angeht. Als wir zusammen waren, habe ich ihn dann mal drauf angesprochen und es ist eine junge Frau aus seiner Berufsschulklasse und er war nur 4 Monate mit ihr zusammen (er ist erst im Sommer mit seiner Ausbildung fertig)Gut, das ist gewesen, und schon mehr als ein Jahr, mittlerweile 2 Jahre her. Da er mir aber ihren Namen sagte, habe ich natürlich erstmal die sozialen Netzwerke nach ihr durchforstet.Die einzige Frage die mich quält ist: Was hatte diese Frau, dass sie ihn berühren konnte, was ich nicht habe? Wieso hat er damals ihre Gegenwart meiner vorgezogen?Natürlich ist das schon lange her und es wäre alles nicht so schlimm wenn er sie nicht immer noch sehen würde und dass in seinem Alltag. Mich macht das so fertig unddie Angst ist da, dass diese Gefühle für diese Frau irgendwann wieder aufkeimen könnten. Sollte ich mit ihm darüber reden? Ich bin schon so weit gesunken (Ja, denn eigentlich bin ich nicht eifersüchtig, bei meinem Ex zb hatte ich nie solche Gedanken) dass ich in seinen Sachen rumgewühlt habe und in seinem Handy geschnüffelt habe ob sie noch schreiben (Ja, aber nur wegen Schulsachen und unregelmäßig) (Briefe fand ich zwischen seinem Zettelkram auch von ihr und ja, ich las sie, hab sie jedoch wieder in den Umschlag getan und nie was gesagt)

Es tut mir Leid für den langen Text und ich hoffe ihr versteht mein Problem.

[persönliche Informationen durch Support entfernt]

Liebe, Freundschaft, Sex, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Trennungsangst, Verlustangst
6 Antworten
Extreme Eifersucht auf die Vergangenheit meines Freundes, Zukunft möglich?

Ich bin seit ca. 3 Monaten mit meinem Freund zusammen (mit dem ich vorher 2 Jahre geschrieben/telefoniert habe) und es kam das Thema Ex-Freunde auf. Er ist mein erster Freund und ich hatte mein erstes Mal auch mit ihm. Die Sache ist nur, ich bin schon 20 Jahre alt und habe auf die anderen gehört und auf den Richtigen gewartet und er hatte bereits Sex mit einer anderen. Darüber haben wir aber erst richtig geredet, nachdem wir schon miteinander geschlafen haben und... wie soll ich das sagen, ohne dass es komplett lächerlich klingt... Ich bin eifersüchtig. Ich bin so eifersüchtig und verletzt, dass ich seitdem einfach mitten am Tag anfange zu heulen. Ich dachte, ich hätte ihm etwas "Besonderes" gegeben, dabei hatte die Frau vor mir auch ihr erstes Mal mit ihm. Ich muss mir die ganze Zeit vorstellen, wie für mich alles neu war und wie aufgeregt ich war und er das alles schon mit einer anderen hatte. Ich weiß, dass es normal ist, dass Menschen eine Vergangenheit haben, in der sie mit anderen Sex hatten, aber ich habe sowieso schon Verlustängste, Depressionen und kein Selbstwertgefühl (Ich weiß, dass er nichts falsch gemacht hat und es nur an mir liegt) und kann deshalb überhaupt nicht damit umgehen. Es ist so extrem, dass ich mich schon frage, ob eine Beziehung mit ihm auf Dauer überhaupt möglich ist, wenn ich die ganze Zeit daran denken muss, wie die beiden Sex miteinander hatten. Ich kann nicht aufhören daran zu denken...

Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, ob das irgendwann von alleine weggeht? Oder werde ich IMMER daran denken müssen (was ich nicht ertragen kann). Sollte ich deswegen vielleicht zum Psychologen gehen? Ich weiß ja, dass es an mir liegt und nicht an ihm...

Freundschaft, Beziehung, Sex, Psychologie, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Verlustangst
6 Antworten
abhängig nach einer freundin was tun angststörungen?

hallo dies könnte bisschen längef werden ich wäre froh wenn mir wer hilft ich versuche alle kurz zsmzufassen:
ich bin in einem gymnasium und 15 jahre alt bin ein mädchen.in der 3 klasse sind die klassen neu zsm gewürfelt worden und dann kam ein mädchen in meine klasse ich nenn ske mal lara und wir wurden halt freunde und alles und jetzt in der 5 klasse wurden die klassen wieddf neu zsmgemischt und ihr allerbeste freundin ist jz mit uns in einer klasse ich bin in einer freundesgruppe aus 5 freunden also wir sind zu 5 lara und ihre freundin sind dabei bis jz bin ich immer neben lara und ihrer freundin gesessen und wir waren halt so eine art 3er gruppe. jz haben wir aber platz gewechselt in der klasse und ich sitze neben einer anderen freundin aber weit entfernt von lara. das problem am ganzen ist ds ich iwie abhängig bin von ihr. es bereitet mir große sorgen wenn sie mit ihrer anderen freundin viel macht und mir wenig aufmerksamkeit gibt ich will einfach nur ihre aufmerksamkeit und wenn ich diese nicht bekomme dann ksg das übertrieben schlimm für mich. ich habe keine ahnung was los ist aber ich habe depressionen und komm mit nichts klar ich habe einen freund aber wenn lara gerade nicht allzu nett ist zu mir dann bin ich kalt und schotte mich von jedem ab ich habe soetwas wie panikattacken und bekomm zitteranfälle ich schlaf nicht ich lasse in der schule nach ich habe selbstmordgedanken und so erwas njr weil sie mich kurz nichh mag ich habe angststörungen bekomm schweißausbrüche mir ist schlecht ich esse nichts mehr ich habe extreme angst vor der schule ich weiß nicht wie ich diese 3 jahre noch aushalten soll ich habe einiges probierr aber nichts hilft. es reichen schon kleine dinge wie ds sie mal 2 stunden nicht mit mir redet oder so ich will einfach sterben und habe anhsh ds ich mich in diesem zustand umbringe.ich war eig immer ein feöhlicher mensch ich liebe meinen freund und meine familie aber dieses mädchen hat mein komplettes leben ruiniert. bitte helft mir ich kann nicht mehr

Schule, Freundschaft, Psychologie, Angststörung, Depression, Liebe und Beziehung, Verlustangst
1 Antwort
Eifersüchtig auf Freund seine gute Freundin?

Huhu,

Ich schreibe das hier um mal ein paar weitere Meinungen und Sichten andererseits sammeln zu können.

Zum Problem direkt:

Mein Freund mit dem ich seit über 3 Jahren in einer Beziehung bin, hat seit 3 Monaten eine Frau über die Ps4 durch gemeinsames Zocken kennengelernt. Problem: Sie hat meinem Freund Kosenamen wie „Schatzi, Baby usw, mit vielen Herzen und weiteren Smileys geschrieben und mein Freund hat Ihr das selbe zurückgeschrieben und geschickt. Er hat es mir nicht gesagt! Ich habe es herausgefunden! Ich sprach Ihn darauf an, er meinte, die Frau wohnt in Leipzig und er hätte keine Interesse an Ihr. Die beiden würden sich blos gut verstehen. Die Frau kann mich anscheinend nicht leiden, da Sie immer Sachen schreibt wie „Deine Alte nervt“ usw. Jetzt ist sie seit ein paar Tagen in einer Beziehung mit jemanden, hab ich erfahren. Problem ist, dass ich irgendwie einfach auf diese Frau sehr Eifersüchtig bin. Ich hab ein sehr komisches Bauchgefühl wenn mein Freund mit Ihr schreibt und es macht mich irgendwie runter. Ich habe starke Verlustangst durch frühere schlechte Erfahrungen in einer Beziehung und mit meinem Freund das ist die längste und schönste Beziehung die ich je hatte. Für Ihn genauso. Nur eben komme ich nicht damit klar, dass er mit der Frau so kontakt hat und habe irgendwie Misstrauen :( Er will die Herze und Kosenamen unterlassen und sagte, alles sei Spaß gewesen. Reagiere ich über? Was kann ich tun?

Lieben Dank im voraus.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Sex, Eifersucht, Liebe und Beziehung, misstrauen, Verlustangst
3 Antworten
Verlustängste...Hund?

seit ich klein bin wollte ich einen Hund. Das war mein größter Wunsch. Als wir endlich die Möglichkeit hatten, bekam ich mit 11 einen kleinen Chi geschenkt. Niemand kann sich vorstellen was das für ein Moment für mich gewesen ist, endlich einen Hund zu haben. Er wurde zu meinem besten Freund. Wir sind bis heute, 8 Jahre später, unzertrennlich. Seit 5 Jahren habe ich eine sehr schwere Zeit. Ich bin dadurch verschlossen und ‚kalt‘ zu anderen geworden. Gefühlslos zu Menschen. Ich bin seit dem auch ungern unter Menschen. Mein Hund war immer da. Ohne ihn hätte ich die ganze Zeit nicht durchgestanden. Er ist der einzige den ich so unsterblich liebe. Der einzige dem ich alles anvertrauen kann und der einzige bei dem ich weis, die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit. Meine Mutter wurde zur Alkoholikerin und spielspüchtig. Meine Geschwister Drogenabhängig und sitzen teilweise im Bau. Sie haben mir meine Teeangerzeit einfach nur zerstört. Ich wohne jetzt alleine. Nun ja alleine ist nicht ganz richtig, mein kleiner chi is bei mir. Ich kann mir nicht vorstellen ohne ihn zu leben.. er ist mein kleines Baby...... und immer für mich da. Ich habe bis jetzt mein halbes Leben mit ihm verbracht. Jeden Tag hat er mir beigestanden, wenn es zuhause wieder los ging. Ich habe schon Probleme, wenn ich mit der Klasse eine mehrtägige Klassenfahrt mache. Es fühlt sich an wie Heimweh, nur das es weniger ums Heim und mehr um den Hund geht. Er ist jetzt schon 8..... was soll ich nur tun 😭😭 ich habe gelesen, die kleinen können 12-20 werden. Das ist schon so bald.....Wenn er weg ist, dann will ich auch weg sein. Er ist der einzige der mir Kraft gegeben hat, immer und immer wieder. Ohne ihn werde ich zerbrechen. Wir haben alles miteinander gemacht. ALLES. Ich werde niemanden so lieben können wie ich ihn liebe. Ich habe seit Monaten Alpträume, in denen ich ihn verliere. Damit werde ich nicht klar kommen.....

Familie, Hund, Freundschaft, alleine, Psychologie, bester Freund, Liebe und Beziehung, Verlustangst, ein und alles
10 Antworten
Keine Zukunft, keine Freude mehr?

Ich weiss nicht wie ich anfangen soll, mein Leben war schon immer eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Hier die Kurzfassung: Meine Eltern trennten sich damals im schlechten und sie mögen sich bis heute nicht. Im Alter von 13-17 Hatte ich eine Essstörung, (Magersucht )die bis heute an mir und mein Selbstwertgefühl nagt. Ich habe mein Realschulabschluss erreicht und habe ein jahr lang vegeudet mit einen Beruf den ich nicht machen wollte. Ich wusste nie was ich werden will. Zurzeit mache ich eine Ausbildung die mir wirklich gefallen hat ( es ist eine schulische Ausbildung und ich habe wirklich sehr gute Noten ) Aber das Ding ist das ich sie dennoch am liebsten schmeißen würde, ich fühle mich von mir selber unter druck gesetzt, möchte immer das beste aus mir rausholen. Und die Wahrheit ist aus mir ist nichts mehr rauszuholen, ich weine seit Monaten so gut wie jeden Tag. Meine Gedanken sind den ganzen Tag negativ, plötzlich kann ich mir keine Zukunft mehr vorstellen. Alles belastet mich nur noch, ich bin so schwach. An manchen Tagen ist der Schmerz so groß das ich nichts mehr spüre und nicht mal mehr weinen kann weil ich so kraftlos bin. Ich habe das Gefühl das mich niemand versteht in was für einen Tief ich mich befinde. Mir macht nichts mehr Freude. Ich habe auch einen festen Freund aber irgendwie spüre ich nicht das er mir glaubt wie es mir geht und er macht mir Vorwürfe. Ich liebe ihn aber trotzdem läuft es eher schlecht. Zu allem ist meine Mutter Alkoholikerin und wäre schon fast zwei mal gestorben. Sie versteht mich auch nicht, sagt das ich nur keine lust habe zu arbeiten. Mir ist immer mehr zumute alles zu schmeißen, ich hasse mein leben ich hasse mein Körper ich hasse meine Zukunft. Ich habe wirklich sehr ausgeprägte Zukunftsängste und Verlustängste. Kann seit Monaten nicht richtig schlafen. Es wird immer schlimmer jeden tag. So geht's mir seit über einem Jahr. Und wenn man die Magersucht dazu zählt bin ich schon länger verzweifelt, früher war es nur wegen was anderem und auf einer anderen art. Ich weiss nicht mehr wer ich bin und was ich machen möchte. Es fühlt sich alles nur noch leer an. Das beste liegt schon hinter mir, damals hatte ich noch mehr lebensfreude.Vielleicht liest das ja trotzdem jemand wollte mir einfach nur kurz alles von der Seele schreiben bevor mich der nächste Nervenzusammenbruch holt. W/18

Freundschaft, Gefühle, Einsamkeit, Psychologie, Depression, depressiv, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Selbsthass, Verlustangst, verzweifelt, Zukunftsangst
8 Antworten
Gefühle abschalten/verarbeiten (Trauer/Sehnsucht/Liebe/Schmerz)?

Ich bin 18 Jahre alt und meine Freundin (16) ist zur Zeit in der Psychatrie (wo wir uns vor ca 1 Jahr kennengelernt hatten) wir sind nun seit 4,5 Monaten zusammen, von denen sie nun schon ca 3 Monate wieder dort ist... Selbst der Monat davor, wo wir offiziell zusammen waren, war nicht so optimal, wir hatten uns nur 3 mal gesehen und nahezu kaum geschrieben - leider, weil sie nicht konnte. Unsere Probleme sind beide schwerwiegende psychische Probleme und Drogenkonsum, wobei sie ihren Konsum überhaupt nicht unter Kontrolle hatte, und in dem Monat ist sie sehr nach unten gedrifftet, also nehme ich es ihr nicht übel, dass wir zu der Zeit kaum Kontakt hatten...

Jedenfalls kommt sie jetzt bald in eine WG (ob Langzeit oder nur therapeutisch weiß ich selber noch nicht, nur dass sie nach Berlin muss - welches 2 bis 3 Stunden mit dem Auto entfernt ist von meinem Wohnort (es kann auch mehr sein, ich weiß ja nicht wo in der Berlin...)

In der Klapse wurde sie auch schon angebaggert, hat den Typen aber abgewiesen. Ich kenne sie jetzt schon ein Jahr, wir waren uns von Anfang an sympathisch, haben vieles zusammen erlebt/durchgemacht, auch gemeinsamer Konsum... Sie ist meine absolute Traumfrau, und ich würde lieber sterben als sie zu verlieren, aber ich vermisse sie so, so sehr... und ich weiß, dass wenn sie in eine Langzeit kommt, sie kein Handy haben darf und ein Kontaktverbot von ca 4 bis 8 Wochen (oder mehr) bekommt, oder überhaupt keinen zu mir, weil ich Ex-Abhängiger bin... :(

Ich vermisse sie so sehr, und habe auch schon über Suizid nachgedacht, um endlich diese Gedanken loszuwerden (das Vermissen; dass sie mich nicht mehr liebt; bzw einen anderen hinter meinem Rücken hat... dass sie mich nicht sehen will, denn selbst auf beurlaubungen hat sie keine 30min um mich mal zu sehen... obwohl sie sagt, dass sie mich vermisse...).

Wie kann ich diese Gedanken und negativen Gefühle loswerden? Wie schaffe ich es mir nicht mehr über alles so einen Kopf zu machen, zu verdrängen, dass sie nicht da ist, dass sie sicher einen besseren als mich findet und ich sie verliere... :(

Bitte! Ich brauche eure Tipps, ich bin am Ende. ;(

Liebe, Therapie, Freundschaft, Angst, Mädchen, Beziehung, Krankheit, Drogen, Psychologie, Depression, Jungs, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Psychiatrie, PTBS, Suizid, Verlustangst, Langzeittherapie
3 Antworten
Handynr veröffentlichen wegen fremdflirten?

Hey Leute,

ich werde mich bemühen mich kurz zu fassen :D

wir sind über fünf Jahre zusammen und haben Höhen und Tiefen miteinander erlebt.

Vor zwei Jahren meldete ich mich in einem Chatportal an, um aus Spaß Leuten ein bisschen "auf die Eier" zu gehen. Irgendwann lernte ich einen kennen, von dem ich nicht loslassen konnte...wir schrieben, flirteten, tauschen normale Bilder aus, schrieben dann viel intim.

Als mein Freund mich beim simsen zum ersten Mal erwischte, hab ich gesagt, dass ich aufhören werde und dem Mann "Lebe wohl" geschrieben.

Ein paar Wochen später nahm ich wieder Kontakt auf, weil ich nicht anders konnte. (Es tut mir wirklich leid)

Wieder wurde ich erwischt und mein Freund änderte sich. ER war auf seinem Handy parallel mit meinem FB drin, um auch im Messenger jede Nachricht mit zu verfolgen. Genauso wie meine Emails. Irgendwann wollte ich mich Whatsapp zulegen, da gab es immer Streit; "warum brauchst du es?", usw.

Ich war jedes Mal schockiert und nervlich am Ende, als mir im WA fremde Männer schrieben, Bilder verschickten und Telefonterror veranstalteten. WA deinstalliert. Neue Simkarte besorgt...das Theater ging wieder los.

Und ich entdeckte, dass mein Freund die ganzen Monate dahinter steckte!

Meine zwei Nummern wurden mal veröffentlicht, sowie eine halbnackte Tussi existierte im Profilbild. Er konnte sogar mit meiner Nr, den Kerlen antworten im WA.

NUN EURE MEINUNG: Ist es verständlich, dass er das alles tat (weil er Angst hatte mich zu verlieren) oder ist das ein absolutes No-go und würdet ihr ein Schlussstrich ziehen?

Freundschaft, Kontrolle, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Vertrauensbruch, chatportal, Fremdflirten, WhatsApp
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verlustangst

wie kann ich aufhören zu klammern?

18 Antworten

mein Freund hat starke Verlustängste

8 Antworten

freundinnen von soldaten die im auslandseinsatz sind/waren?

4 Antworten

Warum ist der Hund so anhänglich?

6 Antworten

Mein freund erlaubt sich alles und ich darf nichts!

19 Antworten

Freundin im Auslandssemester. Wie oft hab ihr Kontakt? Verlustängste

5 Antworten

Braucht man in einer Freundschaft auch mal Abstand von einander?

9 Antworten

Angst das die Beziehung kaputt geht! Hilfe!

3 Antworten

Angst vor sprachnachrichten.. (Wichtig, kein Troll)

3 Antworten

Verlustangst - Neue und gute Antworten