wieso habe ich so starke angst vor verlust oder Ablehnung?

Seitdem ich klein bin hab ich immer Angst, Dinge oder vorallem Personen zu verlieren. Z.b hatte ich letztes jahr eine Beziehung mit einem Mädchen, die 6 Monate ging. Sie wohnte etwas von mir entfernt deshalb haben wir uns nicht täglich gesehen. Wenn sie auf eine Nachricht von mir ein paar Stunden nicht geantwortet hat, habe ich mir direkt Sorgen gemacht. Ich dachte ich hätte etwas falsches gesagt, sie wäre sauer auf mich, würde mich betrügen, ich wäre nervig, sie liebt mich nicht mehr etc. Ich habe auch das Problem, dass mein Gehirn denkt, dass ein Mensch aus meinem Leben weg ist bzw. ich diese Person verloren habe, wenn die Person nicht um mich herum ist oder für einen kurzen Zeitraum kein Kontakt besteht. Ich habe auch immer das Gefühl, dass Menschen die ich mag, mich nicht mögen und nervig finden, obwohl das gar nicht so ist. Oft, wenn ich das Gefühl habe, etwas schlechtes könnte passieren, bereite ich mich schon darauf vor. Zum Beispiel wenn ich mich mit meinem Freund streite und er mich am nächsten Tag besucht bereite ich mich schon darauf vor, dass er schluss machen wird, denke mir was ich sagen soll etc. obwohl am Ende nichts passiert und wir uns vertragen. Ich merke dass diese Sachen mich wirklich im Alltag beschränken und ich kann mir nicht erklären wieso ich so bin. Meine Kindheit war nicht leicht und ich bin mit ADHS und PTBS diagnostiziert, aber ich kann da keine Zusammenhänge finden.

(Falls es viele Grammatikfehler gibt, tut es mir leid, denn deutsch ist nicht meine Muttersprache.)

Angst, Psychologie, ablehnung, ADHS, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, PTBS, Verlustangst
Mein Freund hat mich mehrmals angelogen macht die Beziehung noch Sinn?

Vor zwei Wochen hat mein Freund bei einem anderen Mädchen geschlafen, ich wusste das die sich treffen werden und fand es auch ok.

Dann ist er wohl auf der Couch bei ihr eingeschlafen und ist da geblieben. Hat er mir auch direkt geschrieben, allerdings war ich schon am schlafen, sodass ich es am nächsten Tag erst lesen konnte.

Darauf hin hatten wir Streit, weil ich es natürlich nicht angemessen gefunden habe.

Haben uns vertragen und habe dann ein paar Tage später herausgefunden, dass die beiden zusammen gekocht haben und zusammen gegessen haben, wie ein Date. Er hat mich wohl auch vor ihr verheimlicht bzw. nichts von mir erzählt, sodass sie nicht wusste das er vergeben ist.

Damit kam ich überhaupt nicht klar und wir haben uns dazu entschlossen, ein wenig Abstand zu halten, um uns klar zu werden was wir wollen.

In der Zeit hat er sich wohl öfter mit ihr getroffen, versprach mir aber das nichts gelaufen sei.

Sind dann auch wieder zusammen gekommen und habe dann erneut herausgefunden, dass er sich nochmal bei ihr gemeldet hat. Genaueres weiß ich allerdings auch nicht, hatte zu viel Angst nach zu Fragen.

Jetzt möchte er mit mir unbedingt einen Neuanfang starten und alles was da passiert ist vergessen und ich weiß nicht ob das alles noch Sinn macht oder ob er bereits zu viel gelogen hat?

Liebe, Freundschaft, Angst, Beziehung, Trennung, Liebe und Beziehung, Paar, Verlustangst, verzweifelte Liebe, Verzweiflung, couple
Wie schaffe ich es Emotionalen Abstand zu schaffen(M/17)?

Ich bin am Ende meiner Kraft angekommen. Lisa und Lena (Namen geändert, jedoch auch Zwillinge) haben mir gesundheitlich und psychisch alles genommen was möglich war ohne es zu wissen. Ich kann nicht mehr richtig essen, bin ohne Ablenkung pausenlos traurig und sehr antriebslos. Außer meinem Vater bleibt niemand mehr mit dem ich über meinen tiefsten Probleme sprechen kann. Die Gespräche helfen, jedoch immer nur kurz. Sobald ich vor einer leicht stressigen Situation bezogen auf Lisa oder Lena stehe verhindert mein Tunnelblick alles an Logik was ich mir im restlichen Alltag noch gerade so vor Augen halten kann um nicht völlig wahnsinnig zu werden.

Ich bin Emotional komplett von den beiden abhängig geworden und kann mich nicht mehr von ihnen lösen.

Mir ist bewusst, dass es für mich das beste wäre irgendwelche Maßnahmen, wie schwer auch immer, zu ergreifen um meine gesundheitliche und psychische Situation zu verbessern.

Ich sollte die Freundschaft, die nun seit fast vier Jahren besteht, mit beiden beenden oder zurückfahren, um mich noch zu retten, jedoch sind meine restlichen Freunde gut mit ihnen befreundet, was dazu führt, dass ich sie in jeder Pause so oder so immer um mich herum habe.

Tagtäglich müsste ich zusehen wie jemand meinen Platz eingenommen hat und in etwas besser ist als ich, was letztendlich noch viel schlimmer für mich wäre. Ich kann Ihnen in meinem schulischen Alltag unmöglich aus dem Weg gehen.

Ich habe vor ein paar Wochen dafür gesorgt, dass Lisa und Lena, welche sonst eher weniger Menschen zum reden haben, sich mit anderen aus der Klasse gut anfreunden, was sich nun als gewaltiger Fehler herausgestellt hat.

Nicht nur sehe ich jeden Tag wie viel besser diese im Umgang mit ihnen sind. Sie bringen sie auch öfter zum lachen und machen einen sympathischeren Eindruck als ich, was darin resultiert, dass ich mich beiseite geschoben und manchmal abgekapselt fühle. Normalerweise habe ich gute social skills und kann mit jedem Menschen gut umgehen, jedoch sorgt dieser Stress zusammen mit den Verlustängsten, die ich habe dafür, dass aus mir ein stiller und emotionsloser Geist wird, welcher nicht mehr wie früher die Themen angibt, sondern nur noch mit der Masse schwimmt.

Ich vermisse die Leidenschaft und die Impulse unserer besten Freundschaft, welche es früher so oft gab. Ich wünsche mir, dass diese wiederkommen, jedoch weiß ich, dass es kaum etwas unwahrscheinlicheres gibt.

Ich muss meine emotionale Abhängigkeit sowie meine Verlustängste so schnell wie möglich loswerden.

Ich muss Stress abbauen und damit klarkommen, dass diese Freundschaft mir mehr schadet als nutzt.

Jedoch kann ich mit beiden darüber nicht reden, weil es zu einer Verschlimmerung der Situation führt mich so zu offenbaren. Die Verschlechterung der Situation könnte ich nicht verkraften.

Auf andere Personen ausweichen kann ich nicht. Professionelle, psychologische Hilfe lehnen meine Eltern ab.

Wie schaffe ich es Emotionalen Abstand zu schaffen?

Freundschaft, Angst, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Emotionale Abhängigkeit
Warum ist sie so?

Also es geht um meine Freundin (kennen uns seit 14 Jahren). In letzter Zeit fuckt sie mir sehr ab: z.B. ich sitz mit ihr und 2 ihrer Freundinnen in der letzten Reihe in chemie. Sie albern zu dritt Rum und ich möchte halt aufpassen, was ich auch sage. Sie (nennen wir sie Mia) ist richtig sauer und sagt ja ich hab doch garnix gemacht, obwohl sie die ganze Zeit geredet hat. Ich sollte nach der Schule mit zu ihr, aber ich war sauer weil sie mich nicht versteht, deshalb hat Mia gesagt: "Ich will jetzt keine Bad Vibes, fahr mitm Bus heim". Wow. Ich war so sauer. So geht das jetzt schon länger. Vor anderen ist sie auch komplett anders als ob wir zu zweit wären, nimmt mich nicht richtig war, nur wenn ich Hausaufgaben hab. Gestern Abend hat sie mir Videos geschickt wo sie geheult hat weil sie ja "so hässlich" ist. Sie weiß auch, das WIRKLICH JEDER auf der Jahrgangsstufe sie wunderschön findet und die bekommt dauern Komplimente. Hab sie sozusagen getröstet und sie war wieder Happy. Wenn ich Probleme hab und Versuch sie anzusprechen sagt sie immer, ja des geht vorbei und ich lieb dich. Das hilft aber nicht wenn ich mich jeden Tag in den Schlaf heule (was sie jetzt nicht weiß). Mir geht's im Moment ziemlich scheiße und hab des Gefühl Alles zu verlieren was mir wichtig ist, unteranderem Mia. Ich kann einfach nicht mehr

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Teenager, Depression, Liebe und Beziehung, Streit, Verlustangst
Angstzustände und anderweitige psychische Probleme was tun?

Hallo gutefrage-Mitglieder ich stelle hier meine Frage weil ich mich nicht wirklich traue um mit jemandem anderen aus meinem Bekanntenkreis darüber zu reden.

Und zwar ich bin ein Heimkind gewesen und zu dem Zeitpunkt hatte ich auch in der Stadt wo ich war, eher mehr mit Menschen zu tun die Kriminell gewesen sind. die Mehrheit hat dort Drogenverkauft und irgendwann war ich dann nicht mehr im Heim und habe bei einem Kumpel gewohnt zusammen gewohnt als dann aber das mit Corona anfing bin ich zurück zu meiner Mutter gegangen, dann einige Monate später bin ich dorthin gefahren habe ein bisschen was auf „Kombi“ genommen es sind 300€ gewesen und als ich dann wieder in meiner Stadt gewesen bin habe ich es verteilt und dass Geld auch wieder zusammen bekommen. Das Problem aber war dann dies, dass ich niemanden mehr hatte der mich in die Stadt fahren konnte oder wollte und zudem Zeitpunkt habe ich dann auch mein Geldbeutel mit dem Geld verloren, als das geschah hatte ich aus Angst und weil ich dachte er wird mir eh nicht glauben aufgehört ihm zu schreiben hab ihn nicht zurück geschrieben und auch überall aus Angst entfernt. Dann ist einiges an Zeit vergangen und ich hatte dann andere Geldprobleme um die ich mich kümmern musste hatte dann auch Stress in der neuen Arbeit gehabt und sie verloren.
Ein Freund hat mich dann bei mir in der Stadt wo meine Mutter wohnt besucht, da hat er mir auch gesagt das die Person ihm erzählt hat, dass ich ihm Geld schulde, bin gewillt ihm das Geld zurück zu geben. Ich und mein Kumpel haben auch viel miteinander geschrieben, wo ich ihm auch erklärt habe wie es mir geht und er hat auch versucht mir diese negativen Gedanken aus dem Kopf „zu schlagen“. Mein aktuelles Problem ist das dass dieser Kumpel seit Montag nicht online gewesen ist und seit Mittwoch reagiert er auf keine Nachrichten von mir. Ich mache mir deswegen jetzt Sorgen dass diese Leute zu mir in die Stadt kommen und etwas schlimmes passiert. Was kann ich am besten tun?

P.s. Ich würde behaupten dass mir in den letzten 2 Jahren einiges passiert ist und ich es nicht wirklich verarbeitet habe und deswegen keinen Mut mehr habe mich auf eine neue Ausbildung einzulassen und auch großes Misstrauen gegenüber meinen Mitmenschen, große Paranoia und es vergehen auch keine einzigen Tage mehr wo ich keine Angst oder Paranoia hege. Ich hatte auch bis vorkurzem eine Freundin und die Trennung hat mir auch das letzte bisschen gegeben. Ich hab all die negativen Erfahrungen in den letzten Jahren nicht wirklich verarbeitet..

Ich habe auch mit Rauchen, trinken und kiffen aufgehört deswegen, ich hoffe es versteht mich jemand und kann mir auch hilfreiche Antworten geben ich bin wirklich sehr durch den Wind.

ich bedanke mich im voraus schonmal für jeden der sich das hier überhaupt durch liest und ein größeres Dankeschön an die, die mir versuchen zu helfen…🙏🏼🙏🏼

Drogen, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psyche, Todesangst, Verlustangst, Zweifel
Kann das an meinem "Ex liegen", dass ich plötzlich solche Verlustängste habe?

Ich bin 16

Und bin seit kurzen in einer neuen Beziehung. Er ist auch 16.

Mit meinem Ex war ich von August 2017 bis Juni 2018 zusammen und von August 2018 bis 2020 April hatten wir eine Freundschaft plus.

Ich war in mein Ex 10 Jahre lang verliebt.

Mein Ex hat mir oft das Gefühl gegeben und es war wahrscheinlich auch so, dass ich ihm peinlich bin.

Ich war ihm vor seinen Freunden unangenehm. Er wollte damals, außer am Anfang, in den Pausen nicht unbedingt was mit mir zutun haben.

Meine damalige beste Freundin war ihm peinlich, dass hat er mir Mal erzählt.

Wir haben auch nie Sachen unternommen, wir waren nur bei mir.

Ich bin mit ihm nie Eis essen gegangen oder ins Kino und co.

Wir sind höchstens spatzieren gegangen. Als ich ihn Mal gefragt habe, ob wir was anderes machen könnten, meinte er ja. Wir wollten zusammen ins Schwimmbad gehen, aber es ist nie dazu gekommen.

Ich hatte auch vorgeschlagen damals mit ihm in die Stadt und so zu gehen, da hat er richtig komisch reagiert. Er hat auch oft Sätze fallen lassen wie " wenn du irgendwann ne Friseur Ausbildung hast, würde ich mir nie die Haare bei dir schneiden lassen" oder sowas wie " Sachen die du backst, würde ich nicht probieren" oder hat abwertend geredet.

Auf Instagram hat er auch nie meine Abo Anfrage angenommen, da er meinte, dass er mit mir auf Instagram nichts zutun haben will.

Er hat eh nie was gepostet nur seine ganzen Klassenkameraden haben ihn gefolgt.

Er hat letztes Jahr im August den Kontakt mit mir abgebrochen, da er eine Freundin hatte.

Ich war zu den Zeitpunkt psychisch sehr am Ende. Er war zu dem Zeitpunkt die einzige Person mit der ich befreundet war, ich habe zu den Zeitpunkt fast 1 Jahr in der Schule gefehlt, wegen meiner Angstörung und 1 Tag bevor ich mein ersten Schultag hatte, hat er mich 24 Stunden ignoriert. Er hat sich dann nur gemeldet, da meine Mutter seine Handy Nummer hatte und ich mich wegen ihm betrunken hatte.

Ich habe seit 2015 Panikattacken bei Streitsituation oder Sachen die mich überfordern.

Meinen jetzigen Freund habe ich in der Tagesklinik kennengelernt.

Die haben bei mir eine Anpassungsstörung mit depressiven Phasen diagnostiziert.

Jetzt ist es so, dass ich seit dem ich mit meinen Neuem zusammen bin dolle Angst habe, dass er mich irgendwann dumm findet und dass ich ihm peinlich bin.

Früher hatte ich solche Ängste nie gehabt.

Mein jetziger Freund hat in "der Vergangenheit" nicht so tolle Dinge getan.

Ich habe auch dolle Angst, dass mein jetziger Freund mit verlässt oder mich nachher peinlich findet.

Mein jetziger Freund weiß auch, dass ich diese Angst habe, da ich ihm immer alles erzähle und er versteht es auch.

Wir waren auch schon Eis essen und wollen auch zu Mcces und Mal in eine größere Stadt fahren zum Bummeln.

Trotzdem nervt mich das selber diese Angst zu haben.

Ich mache mir sehr oft am Tag Gedanken.

Mein jetziger Freund wohnt mit Auto/Bus ca 40 km von mir entfernt.

Liebe, Schule, Freundschaft, Stress, Teenager, Beziehung, Pubertät, Psychologie, ex Freund, Liebe und Beziehung, Panikattacken, peinlich, psychische-stoerung, Verlustangst, Beziehungsangst, Angstörung
Mein bester Freund hat Gefühle für mich entwickelt. Was jetzt?

Mein bester Freund hat Gefühle für mich entwickelt. Er meinte das trägt er mit sich schon über einem Jahr mit sich herum. Ich habe aber einen Freund und das wird sich auch nicht ändern. Er hat nichts gesagt, da er ja wusste dass ich vergeben bin.

Aber das Thema belastet in die letzten Wochen so stark, sodass er es mir letzendlich doch gesagt hat, nachdem ich ihn ausgequetscht habe, weil er die letzte Zeit so bedrückt rüber kam. Er hat es noch nicht direkt gesagt, weil er Angst vor den möglichen Konsequenzen hat, aber er weiß genau dass ich es weiß. Wir hatten auch schon zwei längere Gespräche darüber. Ich habe ihm gesagt, dass es an unserer Freundschaft nichts ändern wird, er hat aber trotzdem Angst.

Für mich ist das Thema auch ziemlich belastend. Einerseits weil ich sehe wie schlecht es ihm geht, andererseits weil ich nicht weiß was für eine Auswirkung das auf unsere Freundschaft hat wenn er es dann doch "offiziell" zu mir sagt...

Ich will ihn auf gar keinen Fall mit meiner Reaktion verletzen und unsere Freundschaft damit gefärden. Ich bin im Moment doch echt ratlos was ich jetzt machen soll.

Kontaktabruch kommt für mich auf keinen Fall in Frage, da mir unsere Freundschaft viel zu wichtig ist. Er hat sich auch schon 100 mal entschuldigt dass er Gefühle für mich entwickelt hat und er es versucht hat die ganze Zeit zu unterdrücken : (

Das schlimmste an der Sache ist, dass er noch nie zu einer Person gesagt hat, dass er sie liebt. Das macht die Sache echt nicht einfacher.

Habt ihr Tipps was ich eurer Meinung nach machen soll?

Danke im Voraus für Eure Antworten

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, gefühlschaos, Konflikt, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Verlustangst / Trennungsängste ?

Hallo meine Lieben,

ich habe eine Therapie gemacht (ging über ca. 2 Jahre) seit einiger Zeit redet mein Therapeut mit mir über den Abschluss.

Ich habe eine Abhängigkeit ihm gegenüber entwickelt, die mir momentan alles nicht gerade leicht macht.

Er meinte vor einigen Monaten, dass wir noch 5 Termine haben, diese 5 Termine sind schon aufgebraucht. Ich habe mich irgendwann teilweise mit dem Abschied schon auseinandergesetzt. Mit einem mal die Nachricht von ihm wir machen weiter. Meine Gefühle sind durcheinander.

Erst totale Traurigkeit & Verzweiflung zwecks dem Abschied. Dann Euphorie und Erleichterung, dass wir noch etwas Zeit haben und jetzt gestern doch die Aussage von ihm, dass er es nach 2 Stunden beenden möchte.

Ich bin aus allen Wolken gefallen. Sein Verhalten ist für mich nicht mehr wirklich glaubwürdig. Ich fühle mich so Leer und aufgeschmissen zu gleich. Habe Albträume und kann seit Tagen nichts mehr richtig essen. Wie kann ich damit umgehen. Bin am überlegen ihm per Telefon mitzuteilen, dass ich die letzen beiden Termine nicht mehr wahrnehmen möchte, weil ich diesen Schmerz nicht mehr aushalten kann. Wieso dieses hin und her.

Ich muss damit abschließen aber es fällt mir so schwer. Ich habe Angst, dass ich mit dem Verlust nicht umgehen kann.

Ich fühle so eine Verbindung zu ihm, die mir selbst Angst macht.

Denke so oft an alles von ihm und weiß, dass ich mich distanzieren muss davon. Aber seit diesem hin und her geht es mir jetzt viel schlechter.

ich hoffe ihr habt ein paar liebe Worte, bzw könnt mir auch gerne von euren Erfahrungen berichten.

Danke :)

Therapie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Soll ich ihm glauben?

Hey ihr alle,

mein Freund und ich führen eine Fernbeziehung und sehen uns circa jede Woche einmal. Ich fahre immer zu ihm weil wir bei ihm mehr Platz für uns alleine haben als in meinem Kinderzimmer bei meiner Mutter zuhause. Ich bin 24 und er ist fast 28 Jahre alt.

nun zu meinem Problem: ich saß vorhin an seinem pc und bin auf seinen Verlauf gegangen (ich weiß, macht man nicht). Dort habe ich entdeckt dass er letzte Woche an verschiedenen Tagen bei Tinder eingeloggt war. Dort stand ebenfalls eine 1 in Klammern, was mir signalisiert, dass er dort eine Benachrichtigung erhalten haben muss. Die gesamte letzte Woche war ich zuhause und wir hatten uns gestritten als ich hier weg bin. Jedoch hatten wir dann nach 5 Tagen circa telefoniert und er klang so als wäre alles gut und wieder normal zwischen uns. Jetzt behauptet er dass er noch tinder gehabt hätte von damals und es nie gelöscht hat, es aber nicht mehr wusste und ihn eine Bekannte hier aus seiner Umgebung aufmerksam gemacht hat, dass er ihr dort angezeigt wurde. Er wäre dann angeblich auf die Seite gegangen und hätte es gelöscht. Jetzt verstehe ich folgendes nicht: 1. wieso ist er mehrmals drauf gegangen? Wenn er es nur löschen wollte, hätte er es direkt tun können. 2. Wieso wird er Leuten angezeigt, wenn er vor ein paar Monaten umgezogen ist und seit dem nie dort aktiv war und auch die App nicht auf dem Handy hat? Er hat mir dann versucht zu zeigen dass er keinen Account mehr hat und anscheinend hatte er auch mit seiner regulären email oder Telefonnummer keinen mehr, weil er sich damit komplett neu registrieren musste. Ich finde er hat trotzdem sehr nervös gewirkt und hat dann daraufhin als ich meinte „lass uns doch gemeinsam den Verlauf anschauen“ den Verlauf einfach vor meinen Augen gelöscht. Ich bin jetzt total verunsichert, ob ich ihm irgendwas glauben soll. Davor hat er erzählt dass ein Kumpel sich eingeloggt hätte an seinem pc und dass er daraufhin geschaut hätte ob er auch noch ein Profil dort hat. Also wie man merkt erzählt er immer was anderes und ändert seine Geschichte. Ich wurde von meinem ex Freund betrogen und dieser hatte auch während unserer Fernbeziehung tinder, weshalb ich ein gebranntmarktes Kind bin. Ich habe totale Angst gerade davor ihm zu glauben und dabei hinter meinem Rücken verarscht zu werden. Ich kann leider niemandem vertrauen, egal wie sehr ich es versuche und werde irgendwie ja auch immer wieder bestätigt in dem was ich denke. Ich persönlich glaube es ihm nicht wirklich, würde es aber gerne glauben..

Ich kann mir auch gut vorstellen dass er sich dort einen neuen Account erstellt hat weil wir im Streit waren und er gucken wollte wer tinder hat. Das fände ich allerdings total hart. Ich weiß nicht was ich tun soll weil ich muss ihm ja glauben wenn ich weiterhin mit ihm zsm sein will, hab aber wie gesagt auf der anderen Seite total Angst dass er mich belügt und am Ende betrügen wird (oder betrogen hat) und ich mit einer Lüge zsm bin..

was würdet ihr jetzt tun?

LG

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, lügen, misstrauen, Verlustangst, Vertrauen, Tinder, Datingapp, Betrügen in Beziehung
Was tun gegen Verlustängste und die Angst Betrogen zu werden in einer Beziehung 😩?

Heyy:)

Ich w/18 bin gerade das erste Mal frisch in einer Beziehung mit einer Frau 20/ auch Bi. Wir haben uns im März im Internet kennengelernt und sind seit ca. 3 Wochen offiziell zusammen. 

Es läuft eigentlich alles super wir verbringen oft das ganze Wochenende miteinander und treffen uns bei Gelegenheit auch mal unter der Woche.

Wenn wir miteinander sind kann ich alles um mich herum vergessen und bin einfach glücklich.

Wir schreiben seit Anfang an eigentlich denn ganzen Tag durch weil wir das beide so wollen und auch brauchen.

Mein Problem: Das ist meine erste Beziehung und ich habe zuvor mit Menschen eigentlich nur negative Erfahrungen gemacht und wurde nur enttäuscht und ausgenutzt und habe schon länger das Problem, das ich kein Vertrauen mehr aufbauen kann und denke, das es niemand mehr gut mit mir meint.

Diese Beziehung macht mich zwar extrem glücklich jedoch habe ich Abende an denen Angst und Panik bekomme und die Beziehung am liebsten beenden will, weil ich Angst habe Betrogen, Verlassen oder Enttäuscht zu werden. Diese Panikattacken bekomme ich immer dann, wenn sich meine Freundin mal ein paar Stunden nicht meldet bzw. nicht antwortet.

Ich weiss das ich ihr ihren Freiraum geben muss und nicht klammern sollte, was ich auch umsetzte jedoch geht es mir dabei nicht gut, weil ich immer Angst habe, dass sie mich plötzlich aus dem nichts ignoriert.

Ich frage mich was ich machen kann, damit meine Ängste weggehen und ich die ganze Sache etwas entspannter sehen kann ? Kennt jemand dieses Problem und was kann ich dagegen tun?

Lg Sarah:)

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Onlinedatings, LGTBQ
Ungutes Bauchgefühl bei Freund und anderer Frau geht nicht weg?

Ich mache mich selber fertig und gehe kaputt. Ich liebe meinen Freund so sehr.....dass es mir Angst macht. Er nimmt mich nicht ernst und spielt meine Ängste immer nur herunter. Es gibt ein Mädchen...die Freundin von seinem besten Kumpel. Sie haben sich schon öfters alleine getroffen weil sie ihm die Haare geschnitten hat. Als ich sie das erste Mal getroffen habe, hat sie mich beleidigt und er mich nicht in Schutz genommen.

Sie gehört zu seiner Gruppe und an seinem Geburtstag hat er ein Geschenk von ebendieser Gruppe bekommen..sei wohl alles die Idee von diesem Mädchen gewesen. Seitdem terrorisieren mich Gedanken..ich kanns einfach nicht abstellen. Wenn ich bei meinem Freund bin, verpuffen diese Gedanken...aber sobald ich daheim bin, geht das Kopfkino wieder los. Er reagiert immer patzig, ich würde mir alles einbilden. Er wird sich denk ich auch weiterhin mit ihr alleine treffen.

Ich versuche mich zu beruhigen..aber ich habe diese Ahnung, dass trotzdem irgendwas nicht stimmt. Das schlechte Bauchgefühl geht einfach nicht weg. Ich glaube, dass beide insgeheim Gefühle füreinander hegen..aber wissen, dass es keinen Sinn macht und nicht aufgeht. Und dieser Gedanke tötet mich innerlich ;'( (Oder was die beiden bei ihren gemeinsamen Treffen gemacht haben könnten)

Ich habe leider 1x heimlich in sein Handy geschaut..und den Chat von beiden gefunden (Ihre Nummer war gelöscht)...Belangloses Palaber. Das hatte mich eine Weile beruhigt, aber wie die beiden miteinander umgehen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass irgendwas nicht stimmt.

Ich habe schon in Erwägung gezogen Schluss zu machen...aber das kommt gefühlstechnisch nicht in Frage. Ich habe doch noch Hoffnung. =((( Helft mir mal bitte............

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Eifersucht, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, misstrauen, Verlustangst
Freundin Schluss gemacht?

Hallo. Bin 15; gestern Abend hat meine Freundin Schluss gemacht.

Es kam total aus dem nichts, am Tag davor noch ganz normal getroffen und dann kommt am nächsten Abend eine Nachricht, 'es tue ihr sehr leid, sie hat zwar noch Gefühle für mich, aber auch für jemand anderen... Sie weiß nicht für wen die Gefühle stärker sind. Sie sieht sich als 'b*tch' und sagt, dass es nicht mit ihrer Moral übereinstimmt wenn sie mit mir zusammen ist. 'Ich hätte jemanden besseren verdient'...

Ich war erleichtert, dass sie es mir gesagt hat, aber ich kann es einfach nicht begreifen... Sie hat noch Gefühle für mich und macht aber Schluss, weil sie das mit sich selber nicht vereinbaren kann...

Der Tag heute hat gefühlt 240 Stunden, ich komme nicht drauf klar, kann mich nicht konzentrieren, ablenken sonst was, egal was ich mache. Ich versuche zu vergessen aber es funktioniert nicht. Wir schreiben zwar noch aber es ist einfach komisch... Ich habe das Gefühl sie begreift nicht ganz wie wichtig sie mir ist...

Ich hatte schon einmal Depressionen und war deswegen auch in Behandlung und es fühlt sich einfach genauso an wie damals. Vielleicht sogar schlimmer...

Ich verbinde jedes Sche*ß Ding mit ihr; es ist so schlimm ich weiß nicht ob das in dem Ausmaß noch normal ist; ich seh sie sinnbildlich gesprochen in meinem Zimmer. Ich habe keinen Appetit mehr, ich zwinge mich aber etwas zu essen. Es kommt mir danach fast wieder hoch, auch wenn ich es eigentlich gerne mag...

Es ist Lockdown, meine Freunde sind zu weit weg, als dass ich mich schnell mit denen treffen könnte. Alles hat zu. Ich bin zwangsweise mit ihr konfrontiert egal was ich mache. Lange halte ich das so nicht aus.

Ich habe schon mit meinen Eltern gesprochen, aber ich komme nicht weiter....

Und vielen Dank an die Leute die sich den Schmarrn bis hier hin gegeben haben... Und es wäre nett wenn jeder so viel Empathie mitbringen könnte, dass er nicht einfach 'vergiss sie einfach' oder sowas schreibt. Das hilft mir nicht weiter...

Ich fühle mich so machtlos.

Liebe, Beziehung, Freundin, Liebe und Beziehung, Schluss machen, Verlustangst
Panische Verlustängste Beziehung?

ich bin 18

für mich gibt es auf der Welt absolut nichts schöneres als jemanden zu haben der mich liebt, kuschelt und mir einfach nah ist und Geborgenheit schenkt..

Liebe ist einfach das wichtigste in meinem Leben und ich hasse mich dafür

Ich hatte für knapp 4 Monate nun einen Freund.. er hat mir so viel liebe und Zuneigung geben und ich hab mich einfach wohl gefühlt mit ihm.... nun hat er mich vor wenigen Wochen verlassen

es war wirklich sehr abrupt..

dazu muss man erwähnen, dass ich schon immer große Verlustängste hatte..

jetzt wo er mich verlassen hat ist das alles noch viel extremer

ich hab Angst nie mehr in eine Beziehung zu kommen, solange ich zu dringend eine will..

aber das ist nicht das schlimmste. Ich könnte vermutlich irgendwie schaffen damit umzugehen, und dann in eine Beziehung kommen irgendwann

das wahre Problem ist dann die Verlust Angst die ich habe.. gerade nach dieser schlimmen Trennung von der ich mich immernoch nicht erholt habe ist meine Verlust Angst noch viel größer

Sobald ich wen habe hab ich sofort Angst dass er mich wieder verlassen wird.. selbst wenn man Jahre lang zusammen ist gibt es ja keine Garantie dass der Partner nicht plötzlich einfach aufhört einen zu lieben

Verlassen werden ist wirklich der größte Schmerz den ich in meinem Leben je erlebt habe und ich bin mir sicher dass meine Angst davor nun noch größer ist als davor weil ich so einen Schmerz einfach nicht wieder erleben will

Und diese Angst macht eine Beziehung nur noch eher kaputt weil man dann unsicher ist usw...

aber ich weiß nicht wie ich da raus kommen soll.

man sagt ja immer, man soll sich zuerst lernen selbst zu lieben und allein klar zu kommen.

alles schön und gut aber

  1. hätte ich keine Ahnung wie und
  2. würde das evtl helfen in eine Beziehung zu kommen aber meine extreme Verlust Angst würde das vermutlich nicht verschwinden lassen

Was soll ich nur tun? Ich bin extrem verzweifelt. Ich habe Angst dass niemals jemand kommt der für immer bleibt

und ich hasse mich dafür dass Liebe so einen großen Stellenwert für mich hat

Ich bin psychisch einfach am Ende. Hatte grad eben erneut eine heftige Panikattacke..

was Kann ich tun? Zu was für einem Therapeuten könnte man gehen?

Therapie, Freundschaft, Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panik, Verlustangst
Bester Freund trauert seit 15 Jahren um den besten Kumpel und war seit der Beerdigung nie an dessen Grab - soll ich mit ihm dort hin fahren?

Mein bester Freund hat mich (w) vor knapp 4 Jahren zu seiner Vertrauensperson gemacht.

Er schleppt einiges aus der Kindheit mit sich herum. U.a., dass seine reichen Eltern ihn früh bei einem Kindermädchen gelassen haben und er nie mit seiner Schwester leistungstechnisch mithalten konnte.

Er hatte seit der Kindheit einen besten Freund, von dem er mir in einer ruhigen Minute erzählte.

Sie teilten alle Geheimnisse und waren sehr enge Freunde.

Eines Tages, während mein bester Freund von der Bundeswehr auf dem Weg heim war, rief ihn sein Vater an und sagte, es sei etwas passiert, das würde er ihm zu Hause mitteilen.

Zu Hause erfuhr er, dass sein Freund mit dem Motorrad tödlich verunglückt war. Eine Frau hatte ihm auf einer Landstraße die Vorfahrt genommen.

Mein Freund erzählte mir, dass er nichts fühlte und auf der Beerdigung wie Falschgeld saß und weder weinen noch Trauer spüren konnte.

Erst eine deutliche Zeit später brach er nach einer durchzechten Nacht zusammen und hatte einen Nervenzusammenbruch.

Weinte über Stunden und ließ der Verzweiflung freien Lauf.

Seit der Beisetzung hat er das Grab nie wieder besucht, obwohl es auf dem Arbeitsweg lag.

Er erzählte mir, dass er seitdem zwar viele gute Kumpels hatte, aber keinem, dem er alles anvertrauen konnte, wie diesem und dem er voll vertraute.

Erst durch die Freundschaft zu mir, die aus einer Affäre entstand, hat er das Gefühl, wieder zu vertrauen und sich öffnen zu wollen.

Er kommt nach und nach mit Fragen und Situationen aus seiner Vergangenheit, will mir Kindheitsfotos zeigen, mir sagen, wie es war, ein Kindermädchen zu haben usw..

Immer wieder taucht gelegentlich der verstorbene Freund für ein paar Sekunden in seinen Schilderungen auf. Ich fragte auch mal, was er mir auf den Kindheitsfotos zeigen möchte und er sagte, er wisse nicht mehr genau, was in den Alben ist, aber es seien Fotos von Kindergeburtstagen drin.

Ich gehe davon aus, dass ich seinen verstorbenen Freund gezeigt bekommen werde.

Ich habe meinen Freund sehr gern und wüsste gerne, was Ihr davon haltet, wenn ich ihm vorschlage, nach den knapp 15 Jahren gemeinsam dieses Grab zu besuchen und dort etwas abzulegen.

Einen bemalten Stein beispielsweise oder einen Zettel mit einer Botschaft.

Ich wäre dann da, um ihn, in egal welcher Stimmung er dann ist, in Empfang zu nehmen bzw ihn zu begleiten.

Ich wüsste gerne, ob Ihr das für eine gute oder schlechte Idee haltet.

Von diesem Freund erzählt er mir immer, wenn er seelisch aufgewühlt ist. Und eben auch, dass er nie mehr dort war.

Vielen Dank fürs Feedback.

Schlage ihm vor, mit ihm da hin zu gehen 81%
Nein, es ist keine gute Idee, dass er dort hin geht. 8%
Anderes und zwar... 8%
Schlage ihm vor, dass er alleine dort hin geht. 3%
Verkehrsunfall, Freundschaft, Gefühle, sterben, Freunde, Trauer, Tod, Spiritualität, Trennung, Psychologie, Abschied, bff, Emotionen, Friedhof, Grab, Liebe und Beziehung, motorradunfall, Psyche, Verlust, Verlustangst, bester Kumpel, verdrängung
Freundin steht auf meinen besten Freund?

Ich glaube meine Freundin steht auf meinen Freund. Immer wenn wir uns treffen zu dritt oder als Gruppe endet es darin dass ich meinen freund fast die fresse polieren will. Wieso?

Letztens erst zb hab ich mit einem Freund Pizza geholt und mein bester Freund ist schonmal zu mir gefahren. Weil er früher da war hat er mir geschrieben dass er kurz auf mich wartet im Auto. 3 min später schreibt mir meine Freundin dass sie ihn reingelassen hat und als ich ankomme sitzen sie zusammen auf der couch und lachen. Auch hat sie mir ganz am anfang gesagt dass sie sein insta gestalkt hat und dass sie früher einen unnormalen crush auf ihn gehabt hätte bis 2018..... okay weird

Er wollte dann mit mir eine rauchen gehen kurz aber ich hatte keinen bock. Ratet mal wer direkt aufgesprungen ist und mit ihm rausgegangen ist zum rauchen..

Auch jedes mal dass ich sie angeschaut habe hatte sie durchgehend blickkontakt mit ihm. Oder er ruft mich an und wenn ich nicht rangehe ruft er einfach meine freundin an und sie telefonieren...

Als wir was geraucht haben und draußen rumgelaufen sind ratet mal mit wem sie gelaufen ist zusammen lachend...

Sie versichert mir immer dass sie mich liebt und noch nie so glücklich war aber solche aktionen sagen mir genau das gegenteil

Ich bekomme mittlerweile schweißausbrüche und aggressionszustände wenn sie seinen namen sagt oder wir zusammensitzen.

Ich weiß nicht was ich tun soll

Liebe, Freundschaft, bester Freund, Fremdgehen, Freundin, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Betrügen in Beziehung
Ich habe Verlustängste kennt das jemand?

Hallo ich bin ein Mädchen 16 und hetero (das ist sehr wichtig)

Ich hatte damals ein freundin wir waren Seelenverwandt. Sie war die Freundin mit der ich es geliebt hatte Zeit zu vebringen. Ich hatte das Gefühl vorher noch nie gespürt und ich wurde langsam süchtig nach dem Gefühl. Als die Freundschaft von ihrer Seite aus in die Brüche ging hatte, blieb ich mit einem gebrochenen Herz zurück und ich hatte bis vor kurzem immer noch sehr hart damit zu kämpfen.

Der Freundschaftsabbruch ist jetzt 2,5 jahre her

Ich habe dann Schule gewechselt weil ich eine Soziale Angststörung habe. Ich kam im Gymnasium nicht mehr zurrecht und habe vor kurzem Schule gewechselt. Mir geht es dort sehr gut. Die Lehrer verstehen mich. Ich habe dort ein Mädchen kennengelernt. Ich habe bei ihr das gleiche Gefühl wie mit der besagten alten Freundin. Wir sind nicht befreundet aber ich bin süchtig nach diesem Gefühl und wir verstehen uns. Ich bin eifersüchtig auf jeden der Zeit mit ihr verbringt und ich habe das Gefühl ich werde nie gut genug sein um mit ihr so viel Zeit zu verbringen wie ich es bräuchte. Ich bin in Therapie aber darüber kann ich nicht reden.

Ich will normal sein. ich will daran nicht kaputt gehen. Was soll ich tun:(

Ich habe solche Angst sie zu verlieren.

Auf freundschaftlicher basis.

Meine Eltern haben mich schon unterstützt und sie lieben mich unendlich aber ich kann mit ihnen nicht darüber sprechen

Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Meint ihr Freundin versteht das wirklich?

Hey Leute,

Wie ihr evtl. in meinem letzten Fragen lesen könnt hatte ich in letzter Zeit oft Probleme. Als ich versucht hab herauszufinden woher diese stammen, bin ich auf Mobbing was ich früher ertragen musste gestoßen. Ich hab seitdem Probleme zu vertrauen ein bisschen und einfach frei zu Leben ohne mir die ganze Zeit Gedanken machen zu müssen ob mich in diesem Fall meine Freundin auch wirklich liebt oder ob sie mit das nur vorspielt.

Würde früher wegen meines Körperbaus gemobbt und das hat mir weh getan. Vor allem weil der mobber mir immer wenn wir darüber gesprochen haben mit Lehrern immer versichert hat, dass das nicht nochmal vorkommt. Naja es ist immer wieder passiert. Doch jetzt habe ich irgendwie Angst auch wenn sie eigentlich völlig unbegründet ist, das meine Freundin (beide 17, seit mehr als nem halben Jahr zusammen) mir ihre Liebe nur vorspielt. Denn Problem ist meine Freundin reagiert und spricht und agiert immer wie ihre Stimmung ist. Sie verstellt sich halt einfach nicht oder so.

Das heißt wenn sie müde, genervt von irgendwas ist oder so zeigt sie das auch jedem und eben gerade mir. Auf der einen Seite ja ein Zeichen, dass sie mir vertraut und bei mir so sein kann wie sie ist, doch auf der anderen Seite hab ich halt immer das Gefühl das es meine Schuld ist auch wenn das vollkommen Quatsch ist und sie mich dann nicht liebt wenn sie nicht so gut drauf ist. Denn wenn sie genervt ist zeigt sie auch nicht immer ihre Liebe wie sonst.

Hab ihr mein Problem gestern erklärt und dargelegt was ich so denke. Hab ihr klar gemacht, dass auch wenn ich zum dritten Mal frage ob alles gut ist mir einfach nur Sorgen mache und Nachfrage weil ich Gewissheit brauch und das nicht ist weil ich ihr nicht vertraue. Ich hab in dem Moment angst sie zu verlieren und/ oder enttäuscht zu werden. Doch hab ihr auch klar gemacht, dass das nicht ihre Schuld ist, sie nichts ändern muss an ihrem Verhalten und das es ein Problem von mir und nicht von ihr ist. Naja sie hat mir gesagt da sich wirklich nur ganz selten das Problem bin, woraufhin ich meinte woher ich wissen soll wann.

Haben uns so geeinigt, dass wenn ich das Problem bin, sie mir das sagt oder schreibt und sonst muss ich mir keine Sorgen machen. Fand das ne gute Lösung und hoffe das sie das jetzt verstanden hat warum ich manchmal einfach ein bisschen zu viel denke. Doch habe jetzt Angst das sie vielleicht doch denkt das es an ihr liegt, was sie aber mehrmals verneint hat und meinte das sie das nicht denkt. Hab auch angst das sie denkt das sie vielleicht mit nem halben Psycho zusammen ist, wo sie auch meinte das sie das nicht denkt und ich mich nicht schämen muss und sie froh ist das ich ihr das gesagt habe.

Hab trotzdem angst das sie mich weniger liebt und sich gedanken macht wie man mit so jemandem zsm sein kann... Auch das ist quatsch und das hat sie mir gezeigt und gesagt... Doch was kann ich machen um das zu glauben und kann ich ihr das glauben? Wie fände ihr wenn euer Partner euch sowas erzählt?

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Psychologie, Angst überwinden, Freundin, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst
Kann nicht glauben das ihre Liebe echt ist?

Moin Leute, bin seit über einem halben Jahr nun mit meiner Freundin zusammen (sind beide fast 17). Doch das was ich fragen wollte fällt echt schwer zu erklären... Aber ich probiers jetzt mal:

Ich kann nicht glauben das sie mich wirklich liebt. Sie gibt mir das Gefühl, verhält sich so, macht Sachen mit die man eben nur in ner Beziehung macht (wenn man nicht jemand ist der für Geld oder so sex hat) , will auch sex, kuschelt gerne, knutscht gerne mit mir rum und alles mögliche. Außenstehende sagen und eigentlich auch ich sage die perfekte Beziehung. Natürlich gibts wie in jeder Beziehung auf und abs. Und natürlich macht auch meine Stimmung und die meiner Freundin Schwankungen durch - typisch Mensch eben. Doch ich gebe mir Mühe und zeige ihr das nicht so und behandele sie eigentlich annähernd liebevoll wie sonst.

Doch sie händelt das ein bisschen anders und lässt ihre Laune an mir raus. Haben wir drüber gesprochen und sie meint, es wär irgendwo doch mein Job als Freund 😉 und ich darf das nicht auf mich beziehen, denn sie liebt mich eigentlich immer. Aber sie versucht sich zu bessern in der Hinsicht und dann wird das schon. Und jaa ich merke Verbesserungen.

Und eigentlich sollte ich einfach zu 100% das Gefühl haben, das sie mich liebt und ich ihr echt was bedeute. Doch ich kann es manchmal einfach nicht glauben das es so ist und denke mir dann irgendwelche skurrilen sachen aus. Und sie hat mein Vertrauen bis jetzt nie bis auf zwei ganz kleine sachen (einmal beim telefonieren gesagt sie geht schlafen, aber noch weiter gelesen ein paar Stunden(hat sie mir am nächsten Tag erzählt); gesagt sie schreibt wenn sie wieder da ist, hat es aber nicht gemacht und schreibt ab und zu auch wenn sie vor mir wach ist nicht guten Morgen (sie macht wlan nachts aus...daran lässt sich das unfreiwillig gut erkennen und will sie auch nicht stalken) "missbraucht".

Eigentlich sollte alles mega sein, da wir echt im Vergleich zu vielen andern ne mega Beziehung haben. Sie sacht es stört sie nichts und es ist perfekt so. Doch manchmal kann ich es nicht glauben und hab Angst sie zu verlieren (Angst ist unbegründet meinte sie mal)... Was kann ich tun? Mit ihr reden drüber?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Freundin, Liebe und Beziehung, Selbstzweifel, verlieren, Verlustangst, echte-liebe
Hilfe! Ich weiß nicht, was ich tun soll?

Ich habe gerade ein mehr oder weniger ziemlich großes Problem. Mein Leben lang hatte ich weder viele noch sehr enge Freunde, und zudem hab ich ziemlich miese Erfahrungen zum Thema Fake-friends gemacht. Danach hab ich fast 4 Jahre niemanden gehabt, nur lockere Bekanntschaften, mit denen ich in der Schule mal eine kurze Unterhaltung gehabt habe.

Doch jetzt hab ich zwei kennengelernt, die mir beide in kurzer Seit seeehr wichtig geworden sind. Ich konnte das erstmal tatsächlich das Vertrauensproblem, das ich habe, überwinden und mich ein bisschen öffnen. Nun ist es aber so, dass ich gerade unfassbar Angst habe, dass ich sie wieder verliere, nicht weil irgendwas Schlimmes passiert, sondern einfach weil man sich auseinander lebt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie von selbst wieder aus meinem Leben verschwinden, dass ist das schlimmste was ich mir vorstellen kann.

Jetzt hab ich quasi zwei Stimmen in meinem Kopf, die eine sagt mir, dass ich wieder in meine alten Muster verfallen sollte, und den beiden gegenüber abblocken sollte und die Freundschaft von mir aus beende, damit sie es nicht mehr tun können.

Die andere sagt, dass ich über meinen Schatten springen muss und versuche offen mit den beiden zu reden, aber ich weiß nicht ob ich mich das traue und bereit wäre dieses Risiko einzugehen.

Ich hab einfach das Gefühl, dass es mich verletzlich macht Freunde zu haben, weil ich meine Mauern und meine Maske, die ich mir in meinen letzten Jahren aufgebaut habe teilweise fallen lasse. In mir löst das eine unfassbare Panik aus.

Noch dazu habe ich immer das Gefühl andere zu nerven, weswegen ich micht eig nie traue zu fragen, ob wir mal was machen wollen oder so, wesewegen ich auch niemden verübeln kann, wenn man mich als Freundin wieder streicht.

Ich weiß nicht was ich tun soll und mir fällt nichts anderes ein, als hier anonym vielleicht für ein paar Tipps zu fragen.

Freundschaft, Angst, Psychologie, Liebe und Beziehung, Panik, Verlustangst, Vertrauen
Wie kann ich unsere Beziehung stärken (Angststörung)?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin seit ca einem Jahr mit meinem Freund zusammen und ich liebe ihn wirklich über alles. Wir reden offen über alles, klären Konflikte eigentlich immer sofort und führen eigentlich eine richtig gute Beziehung...

Allerdings leide ich an einer generalisierten Angststörung. Ich fühle mich oft nicht so super gut und habe viele Zweifel und Ängste, die auch die Beziehung belasten. Ich habe große Verlustängste und brauche ständige Sicherheit, dass bei und alles in Ordnung ist.

Deswegen frage ich ständig nach, ob alles okay zwischen meinem Freund und mir sei, bin ziemlich anhänglich und erzähle ihm häufig, dass ich Angst habe, ihn zu verlieren oder nicht genug für zu sein, weil ich ja auch weiß, dass ich ihn mit meinen Ängsten irgendwo auch belaste. Ich will natürlich nicht so sein, allerdings fällt es mir schwer, schnell etwas daran zu ändern.

Ich habe starke Selbstzweifel und befürchte häufig, mein Freund könnte mich wegen meiner Ängste und Probleme weniger lieben oder sogar verlassen. Oft denke ich, dass er etwas viel besseres verdient hat als mich und ich weine auch oft deswegen, weil ich ja weiß, dass das Problem in mir liegt und nicht in ihm.

Er versichert mir auch immer, dass alles in Ordnung sei und dass es natürlich auch belastend für ihn sei, wir aber alles klären könnten und er mir auch sagen würde wenn es ihm zu viel wird.

Trotzdem mache ich mir dauerhaft Sorgen und Gedanken um diese Thematik.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir Tipps geben, was ich tun kann, um das zu verbessern und die Beziehung zu stärken? Ich hab Angst, meinen Freund letztendlich wegen meinen eigenen Zweifeln und Problemen zu verlieren.

Danke im Voraus! :))

Liebe, Freundschaft, Angst, Beziehung, Psychologie, Angststörung, Liebe und Beziehung, Selbstwertgefühl, Verlustangst, Generalisierte Angststörung
Bin ich fähig mit meiner Freundin eine Beziehung zu führen?

Hallo mein Name ist Luca ich bin 17 Jahre alt und bin mit meiner Freundin seit dem 25 Januar zusammen ist also noch ziemlich Frisch... (zu allererst bitte ich euch nicht auf die Rechtschreibung zu achten) ich verstehe mich sehr gut mit ihr wir passen sehr gut zusammen haben sehr viele Gemeinsamkeiten gleiche Denkweisen treffen so ziemlich die selben Entscheidungen wir sind beide sehr anhänglich und können kaum ohne einander wir verbringen tagsüber sehr viel Zeit und können beide sehr eifersüchtig werden... naja jetzt zum Hauptpunkt... mein Kollege spielt mit ihr seit jetzt 1 Woche aber immer in meinem Beisein ich hab ihr schon gesagt das ich Angst um sie habe und habe mit ihr Klarwort geredet sie meinte das sie nur mich liebt und ich mir da überhaupt keine Sorgen machen muss ... so das Problem ist sie zockt heute mit ihm und seinem Bruder alleine ich bin nicht anwesend weil ich den Geburtstag meiner Mutter heute Feier .. heißt sie sind heute alleine und ich bin nicht dabei ich weiß nicht worüber sie dann reden ich weiß nicht ob er sich bei ihr einschleimen will oder sonstiges meine Angst ist einfach sie zu verlieren...da ich oft meine Eifersucht nicht zeige und ihr somit auch nicht verbieten möchte sich mit Jungs zu treffen meinte sie ... sie würde es schön finden wenn ich meine Eifersucht auch zeige... das Problem ist ich vertraue ihr zwar aber ich vertraue den anderen Jungs nicht ... was kann ich gegen meine Eifersucht tun beziehungsweise was kann ich heute machen um mich vom Thema abzulenken das sie heute alleine zocken ? Ich weiß nicht was ich tun kann ich will es ihr auch nicht verbieten mit dem Typen zu zocken trotzdem habe ich Angst das sie ihn irgendwann vielleicht besser finden könnte als mich

Freundschaft, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Eifersucht in Beziehung
Traumdeutung.?

Hallo ihr lieben,

vielleicht kann mir ja einer helfen. Vorletzte Nacht hatte ich einen traum: ich war mit meinem Partner und anderen Leuten im Schneesturm unterwegs. Das ganze war eher überlebenstechnisch gestaltet. Wir fanden eine Hütte. Dort blieben wir fuer eine Nacht. Aus irgendeinem Grund musste ich nochmal weg. Draußen wurde ich verfolgt. Ich hatte Angst und verkroch mich in dieser Hütte. (Man kann sich ein Haus vorstellen das in der Mitte mit einer Mauer durchzogen ist.) Mein Partner war auf der anderen Seite der Mauer. Ich habe ihn sprechen gehört, er mich aber nicht. Ich hatte zuviel Angst um raus zugehen. Ich bekam mit das er mich suchen wollte. Er zog los und starb dabei. Ich weiß noch das ich an den ort ging wo er verstarb aber es keine Besserung von meinem Schmerz gab. (das war die Kurzfassung von diesem Traum). Diese Nacht hatte ich einen Traum der fuer mich noch viel realistischer war. Ich fuhr mit dem Fahrrad zum Pferd. Alles war gut, im dunklen machte ich mich auf den Heimweg. Als ich zuhause war sagte mit mein Freund das es sehr gefährlich ist im dunklen durch den Wald zu fahren. Am nächsten Tag tat ich es wieder. Als es dunkel wurde merkte ich das mich jemand verfolgte. Ich bekam Angst und traf auf eine Freundin. (in Wirklichkeit haben wir garnicht soviel miteinander zu tun, sie wirkt auf mich sehr stark und taff) sie half mir und zeigte mir den Weg durch den Wald. Irgendwann bekam ich Panik und rief meinen Freund an, dieser machte sich auf den Weg. Ich rief auch die Polizei an. Wir kamen dann an eine Kneipe, dort versteckten wir uns hinter der Theke. Er erstach meine Freundin. Anscheinend hatte ich eine Art Schutzweste an, er zog sie hoch und erschoss mich darunter. In dieser Kneipe lief sehr traurige Musik. Das ich erschossen wurde merkte ich kaum, ich hielt meine Freundin tot im Arm. Die Polizei verfolgte den Mann, ob sie ihn bekommen haben weiß ich nicht. Ich wachte auf und musste sehr stark weinen.

Man muss dazu sagen das ich seit meinem 15. Lebensjahr die Pille genommen habe und sie jetzt vor ca 2 Wochen abgesetzt habe (bin jetzt 21) mein hormonhaushalt konnte sich also nie wirklich von alleine regeln. Dazu kommt das ich auch 6 Jahre lang sehr viel gekifft habe (jeden Tag) und dies jetzt auch vor ca 2 Wochen dran gegeben habe.

Hat es vielleicht etwas mit verlustängsten zutun? Meine Jugend lief nicht ganz so prickelnd ab.

Schonmal danke für die Zeit und die eventuelle Antwort.

Liebe Grüße!

Liebe und Beziehung, Verlustangst
Was haltet ihr davon, ist meine Sorge/Eifersucht berechtigt oder übertrieben? Was soll ich tun?

Hallo an alle.

Ich habe mich hier extra angemeldet, weil ich in meinem Privaten Umfeld mit niemanden darüber sprechen möchte.

Ich habe einen Freund und wir sind schon seit fast zwei Jahren zusammen. Mein Freund hat aber ein neues Mädchen kennengelernt, mit ihr hat er auch Nummern getauscht. Das hat mich erst mal nicht gestört, weil ich glaube die Nummern haben sie nicht privat getauscht sondern wegen einer Whatsappgruppe.

Was mich aber stört ist, dass mein Freund mir erzählt hat, dass sie ihm Sprachnachrichten schickt wie sie weint wegen irgendwelchen Dingen aus der Berufsschule. Er hat sie dann halt auch getröstet... Und öffentlich + privat in Schutz genommen.

Ich habe aber Angst, dass sie auf meinen Freund steht und sie einfach mit ihrem Verhalten diesen "Beschützerinstinkt" wecken will.. Hat sie ja wohl auch geschafft... Sie hat ja auch andere Freunde wie ich das mitbekommen habe. Darum find ich es merkwürdig, dass sie damit zu meinen Freund geht, wo sie sich angeblich ja gar nicht kennen...

Ich habe mit meinen Freund gesprochen, dass mich das verletzt und meine Ängste geäußert. Geholfen hat das nichts. Weil er sie ja "nicht kennt". Ich speicher auch immer Leute in mein Handy ein und tröste sie wenn ich sie "nicht kenne".... Das denke ich mir dabei...

Dann habe ich nichts mehr dazu gesagt, ich schnüffel auch nicht in sein Handy rum, das einzige was ich gemacht habe: Ich bin ins Badezimmer hab ein Bad eingelassen und geheult weil ich sowas ähnliches wie Liebeskummer spüre. Er hat es aber mitbekommen und hat die Türe von außen aufgesperrt und hat meine Hand gehalten als ich in der Badewanne war.. Er hat also gesehen dass ich deswegen geweint habe. Danach hat er mich eben umarmt und gesagt dass er mich liebt. Dann war auch alles wieder gut.

Ich habe ja gesagt ich schnüffel nicht in sein Handy rum. Ich habe sein Handy aber genommen, als er neben mir war, er hat es also gesehen. Ich habe das Handy nur wegen einer App die ich bei ihm benutze genommen um zu schauen ob eine Benachrichtigung kam auf die ich schon seit gestern gewartet habe.

Dann sah ich oben in der Leiste dass ✨Sie✨ ihm wieder geschrieben hat. Ich habe nicht gelesen was, wollte ich auch nicht. Hab dann das Handy zurück gelegt und seitdem nicht mehr angefasst.. Ich will es nicht mal sehen.

Dann haben wir beide was am PC gemacht und er machte vor mir WhatsApp Web auf, sodass ich es eben unvermeidlich sehen kann. Er hat den Chat mit ihr gelöscht.... Wenn nichts ist, warum löscht er dann den Chat? Zudem ich eh nie spioniert habe. Das war alles Zufall, dass ich es mitbekommen habe.

Jetzt grübel ich schon seit Tagen, bin traurig und weiß nicht wie ich mich fühlen soll und ob ich vielleicht das Problem bin. Vielleicht bin ich zu empfindlich und eifersüchtig. Das ist aber das erste mal, dass ich so in unserer Beziehung empfinde. Es war doch immer alles gut, selbst wenn er mit anderen Frauen geschrieben hat. Aber bei ihr fühle ich Schmerz. 😢🥺😔☹️

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Gefühle, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Verlustangst
Extreme Angst, verletzt zu werden?

Hey Community,

Ich bin w/ 18 und habe seit einem halben Jahr einen Freund, den ich über alles liebe & mit dem ich sehr glücklich bin - ich weiß, dass es ihm genau so geht. Es läuft einfach perfekt.

Jedoch habe ich das Problem, dass ich oft plötzlich extrem traurig und verzweifelt werde, wenn ich darüber nachdenke, das zwischen uns könnte irgendwann enden - was neutral betrachtet nicht sehr unwahrscheinlich ist, wir sind jung und haben unser Leben vor uns. Wer weiß, was noch alles passieren wird, vielleicht lebt man sich auseinander.

Er ist mein zweiter Freund, den ersten hatte ich mit 12 & wir waren fast 2,5 Jahre zusammen, die Trennung war sehr plötzlich und schmerzhaft für mich, denn sie verlief über Whatsapp. Er hat in einer Nachricht mit mir Schluss gemacht, mich im Anschluss blockiert, die Nummer gewechselt und ist mit seiner Familie umgezogen. Es gab keinerlei Anzeichen für all das.

So schlecht ging es mir in meinem Leben nie zuvor, ich habe innerhalb von 2 Wochen 5kg verloren und hatte nicht nur Liebeskummer, sondern auch dadurch verursachte körperliche Schmerzen.

Ich habe panische Angst, etwas Ähnliches wieder durchmachen zu müssen - allein beim der Gedanken daran schießen mir die Tränen in die Augen. Ich habe deswegen regelmäßig Nervenzusammenbrüche & teilweise auch schon an Suizid gedacht, sollte mein Freund unsere Beziehung irgendwann beenden. Ich möchte nicht mit ihm darüber reden, da das die Sache für ihn wohl ziemlich toxisch machen würde (So nach dem Motto: "Wenn du Schluss machst, bring ich mich um!")

Ist das noch normal, oder schon krankhaft?

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Kann diese Beziehung noch gerettet werden?

Ich und meine Freundin sind vor kurzem zusammen gezogen. Wir haben in ihrer 1 Zimmer Wohnung gewohnt.

Größten Teils läuft's gut und wir haben schon so das ein oder andere Problem zusammen bearbeitet.

Nun sind wir immer wieder mal an dem Punkt gestanden, wo meine Freundin gesagt hat wenns so weitergeht, trennt sie sich von mir. (Da ich leider wirklich schwierig bin und sie schon wirklich viel investiert hat in diese Beziehung)

Dann ist es immer wieder besser geworden und vor 2 Wochen haben wir noch davon geredet wie wir unsere Wohnung einrichten, wie wir unsere Kinder mal erziehen und sie hat mir gesagt wie schön sie es mit mir findet, dass sie sich so sicher bei mir fühlt und ich ihr leben bereichere.

Die letzte Woche war ich dann leider total schlecht gelaunt und habs an ihr ausgelassen, und nachdem sie mir das gesagt hat, hab ich mich wieder mal rausgeredet und dann brauchte sie Zeit für sich und nach 1,5 Tagen, habe ich mich versucht ihr anzunähern und sie hat mich heftigst zurück gewiesen, ich wurde von meinen Gefühlen überrumpelt und hab ein "drama" gemacht.

Sie hat den nächsten Tag bei Ihrem Bruder übernachtet und hat gesagt, dass sie sich überlegen muss ob die Beziehung noch einen Sinn hat. Als sie dann am nächsten Tag heim kam hab ich leider nicht dafür gesorgt, dass sie in eine ordentliche Wohnung kommt und dann hat sie sich so verarscht gefühlt, dass sie als ich von der Arbeit nach Hause kam gesagt hat es is Schluss.

Sie hat aber gleich danach noch gemeint, sie würde sich freuen, wenn ich in München bleibe und falls ich wieder nach Österreich ziehe besteht keine Möglichkeit auf eine Fernbeziehung. Und sie meinte falls ich meine Probleme in den Griff bekommen sollte, können wir gerne schauen ob wir noch eine Beziehung wollen. Aber für jetzt ist es Schluss und sie will dass ich innerhalb von 2 Monaten ausziehe.

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich in München bleibe und da ich ab Montag wieder eine Therapie mache und ich sie nicht verlieren will, werd ich ihr jetzt beweisen wie viel sie mir bedeutet. Und dann hab ich gemerkt wie ihre Augen größer geworden sind und sie nur gesagt hat, wenn sie endlich Änderung sieht ist sie die erste die es nochmal versuchen will.

Und dann hat sie geweint und hat gesagt, dass es schlimm ist für sie, dass sie jetzt nicht mehr weiß, was ich mache oder ob ich vielleicht doch wieder nach Österreich gehe, aber sie weiß es geht sie nichts mehr an, weil sie Schluss gemacht hat.

Ich habe zu ihr dann gesagt sie soll sich überlegen, ob sie nicht einfach nur mal eine Beziehungspause braucht und wenn ich ihr das nicht beweisen kann ist es entgültig vorbei und das hat sie dann nachdenklich gemacht und als ich heute zu einer Freundin gefahren bin hab ich ihr nochmal gesagt sie soll sich, dass überlegen und sie meinte nur ja das wird sie machen.

Ich bin nun für ein paar Tage bei einer Freundin

Ist da noch hoffnung?

Liebe, Therapie, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Beziehungspause
Wie kann mein Freund mir vertrauen?

Ich w (15) und er m (fast 17) führen seit 8 Monaten eine Fernbeziehung. Wir können uns leider nur sehr selten sehen, was das ganze noch schwieriger macht. Aufjedenfall hat er totale Verlustängste und bis jetzt nur schlechte Etfahrungen gemacht, er hat jedenfalls schon sehr viel durchgemacht. Es fällt ihm sehr schwer mir und meinen Mitmenschen zu vertrauen und sobald der Name eines Jungen fällt ist es sehr kritisch. Er hat auf all meine Social Media Accounts zugriff und kontrolliert mich sehr viel. Ich kann es einerseits nachvollziehen da er sich sehr viel Sorgen macht und nur das beste für mich will, aber andererseits belastet es mich auch sehr, da ich garkeine Person bin die je fremdgehen würde. Ich bin nicht wie seine Vergangenheit, aber dass ist sehr schwer für ihn zu verstehen und wir haben schon soviele Diskussionen deswegen hinter uns. Meiner Meinung nach setzt er unsere Beziehung damit sehr aufs Spiel, da ich überhaupt kein Mensch bin der gerne eingeschränkt ist. Ich ziehe gerne an was ich will und treffe mich mit wem ich möchte. Er ist mir sehr sehr wichtig und ich bin ihm anscheinend noch wichtiger, aber es geht so nicht weiter. Wir haben schon sehr oft darüber geredet und er hat mir schon unzählige Male versprochen mir nichts mehr zu verbieten, mich nicht mehr so krass zu kontrollieren und über mein Leben zu bestimmen aber es ist immer wieder gescheitert. Ich hätte sein Vertrauen zerstört, da ich vor ein paar Monaten in eine neue Klasse gekommen bin und mich versucht habe mit ein paar Leuten anzufreunden, unteranderem einem Jungen der mein Vertrauen aber sehr ausgenutzt hat und mehr als Freundschsft wollte. Ich war in der Zeit immer sehr ehrlich zu meinem Freund und er wusste von allem Bescheid hat mich das aber schon immer vorausgesagt und ich wollte es nicht wahrhaben. Wir haben das eigentlich schon vergessen und einander herziehen aber er fängt immer wieder mit ihm an.
hat vielleicht irgendjemand einen guten Rat?

Freundschaft, Psychologie, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Toxische Beziehung
Warum verliere ich gerne Menschen?

Hallo zusammen,

die Fragestellung ist vielleicht ein bisschen übertrieben ausgedrückt.. aber eigentlich ist es schon so. Mich würde es sehr freuen, wenn jemand die gesamte Frage liest, auch wenn sie etwas länger ist.

Seit ich 5 Jahre alt bin wollen sich meine Eltern scheiden. Anfangs war ich natürlich traurig, aber von da aus wollte ich, dass sie sich trennen. Ich konnte das ständige Chaos nicht mehr ertragen.

Ich bin jetzt 15 und sie leben immer noch zusammen und sagen mir jeden Tag, dass sie sich bald umbringen, kaputt sind oder ausziehen.

Immer wenn mich jemand fragt, ob meine Eltern noch verheiratet sind, und ich sage, dass sie sich bald trennen, antworten sie mit: “Ohh , das tut mir soo leid...” und wenn ich dann damit entgegne, dass ich mich freue glauben sie mir nicht.

Ich hab auch meinen Freund verloren (heute). Er hat Schluss gemacht. Aber ich bin nicht traurig, obwohl ich ihn über alles geliebt habe. Ich bin irgendwie schon von Anfang an davon ausgegangen, dass ich ihn entweder heiraten oder verlieren werde.

Als die Freundschaft mit meiner besten Freundin vor einem halben Jahr gescheitert ist, war ich auch nicht traurig. Hingegen hat sie das wochenlang verarbeiten müssen. Ich spüre einfach immer eine Leere in mir.

Wenn jemand mich anschreit geht mir das auch nicht nah. Ich sage dann immer, dass Er/ Sie mich schlagen soll. Und ehrlich gesagt finde ich es gut dann geschlagen zu werden. Ich kann nicht beschreiben, was genau ich dann fühle. Aber ich will einfach bestraft werden. Keine Ahnung. Und nein, ich habe keinen Fetisch für sowas oder so.. falls es sich so anhört.

Weiß jemand was mit mir los ist, oder hat ein ähnliches Problem?
Vielen Dank

Freundschaft, Menschen, Beziehung, Scheidung, Trennung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psychologe, Verlustangst, Philosophie und Gesellschaft
Mein F+ meldet sich nicht mehr, was kann ich tun?

Hallo liebe Community,

zurzeit ist es schwierig mit meinem Kumpel mit dem ich ein sexuelles Verhältnis habe. Und zwar meldet er sich seit fast 2 Monaten nicht mehr.

Es ist so, dass er in der Stadt arbeitet in der ich noch wohne und kam 2-3 mal im Monat nach der Arbeit vorbei zu mir und hatten immer Sex und auch mal geredet. Wir haben uns jetzt seit Ende September nicht mehr gesehen und das letzte mal haben wir Ende November miteinander telefoniert. Da war der Stand, dass er schauen wollte wie es mit der Arbeit aussieht, da er wegen dem Lockdown Überstunden machen musste. Seitdem kam dann nichts mehr und hatte ihn paar mal angeschrieben und gefragt wie es aktuell aussieht, aber er schrieb nie zurück.

Anrufen kann ich ihn leider nicht, da er nie rangeht. Ich würde nun gerne wissen was ich machen kann. Meine Idee wäre, dass ich eventuell seinen besten Freund kontaktieren könnte und frage, ob er mir sagen kann was mit ihm los ist. Allerdings habe ich Angst, dass es riskant wäre, da er ihm was sagen könnte und er wäre vielleicht sauer, weil ich deinen Freund ausgefragt habe. Deshalb bin ich unsicher, ob ich was tun kann.

Ich weiß nicht, ob ich weiter geduldig sein kann, da ich ihn sehr gerne sehe und der Sex mir auch gut tut.

Hätte jemand einen guten Vorschlag? Bitte keine unnötigen Provokationen oder auch Vorwürfe. Ich mache mir wirklich große Sorgen, dass er vielleicht sogar irgendwie sauer auf mich ist. Ich würde so gerne den Grund erfahren, damit ich auch zumindest weiß woran ich dran bin.

Freundschaft, Sex, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Menschen loslassen - Problem?

Hänge seit mehreren Monaten an die ein und selbe Person. Hab den Drang ihr zu schreiben. Sie ist aber sehr stark genervt. Weshalb ich es versuche es zu unterlassen.

Ich hab sie mal bei Instagram gehabt. Dann entfernt. Und im Endeffekt wieder hintergelaufen dem Ganzen. (Deshalb ist sie so genervt.) Zu oft die selbe Frage gestellt.

Antwort mal:

Was hast du davon?

Können doch auch so schreiben

Oder auch mal gelesen und nicht drauf reagiert.

Sie hat mit mir abgeschlossen. Mehr steckt denke ich nicht dahinter. Hab das mit Hass verbunden.

"Du nimmst nicht an weil du ein Problem mit mir hast. Du hasst mich sicherlich."

Zum Schluss kam:

"Ich will nichz so gemein zu dir sein. Aber du lässt mir keine andere Wahl. Du checkst das sonst nicht"

Sie hat nämlich gemein geantwortet mal.

Ich so

Was ist los? Du hasst mich. Wusste es doch.

Unter dem Ganzen.....

Gaaaaanz schön anstrengend gewesen für sie. Nervig, aufdringlich etc.

Der Satz

"Ich will nichz so gemein zu dir sein. Aber du lässt mir keine andere Wahl. Du checkst das sonst nicht"

Hat mir die Augen geöffnet.

Ich zu mir....

Junge was hast du angestellt? Lass sie doch endlich in Ruhe. Akzeptiere das sie nichts mehr mit dir zutun haben will. Es hat nichts mit dir zu tun.

Habe aber den Drang ihr zu schreiben und mich zu entschuldigen.

Aber selbst das passierte 100 mal mit leeren Versprechungen. Selbst davon ist sie genervt.

"Hör auf dich zu entschuldigen alles ist gut"

Was nun?

Nie wieder melden?

Entschuldigen?

Die letzten Anlässe nutzen? Also Weihnachten, Silvester nutzen um ihr vorsichtig nochmal "normal" zu schreiben und dann einfüralle Mal gehen?

Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Menschen, Frauen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Streit mit bestem Freund was tun?

Hey :) es kann passieren das der folgende Text ein bisschen länger wird, aber ich bin echt verzweifelt...

Ich (w/13) habe einen besten Freund (m12) den ich am Anfang des Schuhljahres kennengelernt habe. Wir waren von Anfang an ein Dreamteam.

Wir gehen in die gleiche Klasse und sitzen in so gut wie in jedem Fach nebeneinander. Wir machen alles zusammen und sind eigentlich unzertrennlich...eigentlich

Vor ca 11/2 Monaten hat er sich von seiner Freundin getrennt, bis dahin hatten wir nie Streit oder waren eifersüchtig. Nachdem er sich von seiner Freundin getrennt hat, haben wir immer mal mehr, mal ein bisschen weniger zusammen gemacht. Er war gleichzeitig sehr gut mit meiner Cousine befreundet womit ich so weit klar kam (außer ein bisschen eifersüchtig, obwohl ich das nie bin).

Jetzt kam es, dass er Streit mit meiner Cousine hatte und sie keinen Kontakt mehr haben (seid 3/4 Wochen)

Aber auf einmal Streiten wir uns fast täglich und er sagt immer das er denkt ich will ihn ersetzen (das stimmt nd, ich liebe ihn unfassbar doll (fsl)) und er sagt sowas wie das er mir vertraut aber das ich viel mehr mit anderen mache.

Hinzu kommt das ich Gefühle für ihn entwickel und immer wenn wir Streit haben (oft klären wir das im Unterricht) mich zusammenreißen muss, nicht in Tränen auszubrechen. Wenn ihr noch die Situation mit der Liebe verstehen wollt, in meiner letzten Frage hab ich es erklärt ;3

Kann mir bitte jemand (sinnvoll) helfen? Ich will ihn nicht verlieren...

Ich hoffe es interessiert jemanden ^^

Liebe, Schule, Freundschaft, bester Freund, Jungs, Liebe und Beziehung, Streit, Verlustangst
Beste Freundin zieht weg, wie damit umgehen?

Hallo liebe gute Frage Community,

meine beste Freundin und ich kennen uns seit wir denken können. Wir sind mittlerweile 16 Jahre alt und haben vieles zusammen durchgemacht. Sie ist die Person, die immer für mich da ist und mir hilft, wenn ich sie brauche und mir durch jede schwierige Phase meines Lebens geholfen hat. Wenn sie da ist, bin ich einfach glücklich. In meinen Augen sehe ich sie wirklich wie eine Schwester an, nicht nur beste Freundin. Heute bekam sie mitgeteilt, dass am 16.Dezember ihr letzter Schultag sein wird und sie daraufhin gezwungen wird, mit ihren Eltern nach Bosnien in ein kleines Dorf ohne Netz etc. ziehen wird. Sie will das nicht und es geht ihr auch echt scheisse damit. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich damit umgehen soll. Sie war immer da und soll jetzt plötzlich dann einfach ganz aus meinem Leben verschwinden? Ich meine, ich kann ihr ja nicht Mal schreiben oder mit ihr telefonieren. Ich weiß auch nicht, ob es ihr dort gut geht. Schließlich kann sie nicht Mal die Sprache, geht dort nicht mehr zur Schule, hat also dann keinen Schulabschluss und kennt dort niemanden. Und was mich besonders stört ist, dass nicht geplant ist wieder zu kommen und ich nicht weiß, ob ich sie je wieder sehen werde. Und den Gedanken ertrage ich nicht. Ich habe auch sonst niemanden, der sie 'vertreten' könnte. Irgendwie fühlt es sich an, als ob sie dann an dem Tag sterben würde und das ist ein grässliches Gefühl. Ich weiß einfach nicht, wie es weiter gehen soll. Habt ihr vielleicht Tipps/Vorschläge oder wart selbst schonmal in so einer Situation? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen?

Vielen Dank & liebe Grüße

Freundschaft, beste Freundin, Entfernung, Liebe und Beziehung, Verlustangst
Ich war sehr toxic zu ihm, bitte dringend schnell um Rat?

Guten Abend,

Ich habe einem Freund vor längerer Zeit meine Gefühle gestanden. Ich war davor schon einige Zeit in ihn verliebt und habe sehr toxic gehandelt. Ich habe ihn bei jeder Kleinigkeit in einem Streit verwickelt und wollte immer daß er sich schlecht fühlt, in der Hoffnung meine Liebe erwidert zu bekommen. Völlig Schwachsinnig natürlich aber das war mir zu dem Zeitpunkt weniger bewusst. Wenn er sich dann schlecht gefühlt hat haben mich sofort Gewissensbisse geplagt und ich habe mich umgehend entschuldigt und ihm gesagt wie wichtig er mir doch ist. Was auch stimmt, nachwievor. Aber keinen Tag später wieder das selbe. Ich habe ihn für den größten Schwachsinn runtergemacht und das bewusst, aber eigentlich niemals mit dem Hintergrund ihn sich wirklich schlecht fühlen zu lassen. Ich war einfach so verzweifelt in meinen Gefühlen. Ich war sofort eingeschnappt wenn er keine Zeit hatte oder mit einem anderen Mädchen geredet hat.

Absolut idiotisch und ich weiß nicht ob ich das auf das Verliebtsein schieben kann bzw darf.

Nun hat er mir vor einer Woche endlich mal mitgeteilt wie wirklich schlecht er sich in solch einer Situation immer gefühlt habe und das es ihm so sehr mitgenommen hat daß er schon mit anderen drüber geredet hat. Alle gaben den Rat die Freundschaft zu beenden.

Ich bin mir meiner Schuld sehr bewusst und ich habe mich auch schon entschuldigt, aber das reicht mir nicht aus. Kann man so ein Verhalten wieder gutmachen?

Vielen Dank. 

Liebe, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, toxic, Verlustangst
Was habe ich?

Ich war schon immer sehr schüchtern und meistens immer die Stille, egal in welcher Situation (Freundesgruppen, Schule, etc.). Seit ich auf meiner neuen Schule bin, hat es aber ein Ausmaß angenommen, mit dem ich mich nicht mehr wohlfühle. Ich habe keine Freunde in der Klasse, weil ich mich nicht traue, mit irgendwem länger zu reden. Viele von meinen alten Freunden habe ich auch schleichend verloren, weil sie mich immer fragen mussten, ob wir was machen wollen, weil ich zuviel Angst hatte nervig und anhänglich rüberzukommen. Die paar Freunde die ich jetzt noch habe sind sehr sehr gute Freunde und eigentlich weiß ich auch, dass sie mich verstehen. Trotzdem mache ich mittlerweile keine Witze mehr, wenn wir reden und lache auch nicht mehr, weil ich Angst habe, dass etwas falsch verstanden wird und ich dann verlassen werde. Meine beste Freundin hat mir letzte Woche erzählt, dass sie umzieht und ich habe Angst für immer alleine zu sein ohne sie. Ich habe immer dieses Bild von mir im Kopf, wie ich mit 30 alleine in meiner Wohnung sitze, ohne Freunde, ohne Freund und einfach jeden Abend alleine bin. Jeden Tag sage ich mir, dass ich es morgen besser mache und auf neue Menschen zugehen und am Abend wird mir dann klar, dass ich verkakt habe, so wie an allen Tagen davor. Ich will mich unbedingt ändern, aber es klappt einfach nicht. Ich weiß auch realistisch gesehen, dass es eigentlich egal ist was andere von mir denken. Jedes Mal, wenn ich dann in einer Situation mit anderen Leuten bin macht es aber Klick und meine Verlustängste, Selbstzweifel und die Angst etwas Peinliches zu sagen, oder unhöflich zu sein kickt wieder voll rein :(.

Was habe ich und was kann ich dagegen tun?

Ich habe schon überlegt eine Therapie zu machen. Ich möchte das meinen Eltern aber nicht erzählen, weil sie sich sonst Sorgen machen würden.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sozialphobie, Verlustangst
Freund hat mehr weibliche Kontakte?

Hey :D

ja, mein Freund hat ziemlich vielen Kontakt zu anderen Mädchen.. als wir zusammen draußen waren klingelte ständig sein Telefon- irgendwelche Nachrichten,Snaps,..... von Mädchen-

meine erste Beziehung scheiterte daran, dass er mich mit einer anderen "betrogen" hatte. Vielleicht hab ich deswegen ein bisschen mehr Angst deshalb....

An sich, finde ich es überhaupt nicht schlimm. Jeder soll Freunde haben, er auch. Ich möchte ihn auch nicht "kontrollieren" .

Ich habe Angst, das er vielleicht doch jemand besseren kennenlernt und mich dann "vergisst"

Auf allen seinen Social-Media-Seiten sind es auch mehr Mädchen als alles andere.. :r

Dazu kommt noch, das ich für mindestens 4 Wochen weg muss und dort mein Handy nicht benutzen darf und ich so nicht viel von ihm hören werde (ich wollte ihm Briefe schicken, weiß nicht ob er welche zurück schickt)

Möglicherweise mache ich mir einfach wieder zu viele Gedanken um nichts.... aber hatte jemand vielleicht mal eine ähnliche Situation und kann mir vielelicht helfen oder auch nur paar Tipps geben wie ich mir da sicherer werden sollte/kann bzw auch einfach diese Gedanken aus dem Kopf bekomme, denn nicht nur unsere Beziehung leidet an manchen Tagen sehr daran, auch ich....

Danke im Vorraus 💕

p.s.: bitte verzichtet auf einfache Antworten wie "mach Schluss" , dann bitte auch mit Argumenten •-• so etwas hilft nämlich null weiter ;3

Liebe, Freundschaft, Frauen, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Verlustangst, Eifersucht in Beziehung
Wieso ist er jetzt so anders zu mir?

Hallo ihr da draußen,

ich hab folgende Sache die mich belastet und hoffe mir kann jemand einen Ratschlag geben: ich hab jemanden kennengelernt der extrem interessiert und aufmerksam war aber sich momentan distanziert (meine Wahnehmung).

Aber fangen wir mal von vorne an. Er und ich haben uns im Sommer in meiner alten Heimat (400km entfernt) kennengelernt. Er war total interessiert und hat mich nach 4 Wochen schon besucht und wirkte total verliebt. Wir haben uns dann auch alle 2-3 Wochen gesehen, da ich wegen diversen privaten Angelegenheiten in die Heimat gefahren bin. Da ich sehr viel schlechte Erfahrungen gemacht habe und nicht schnell vertrauen kann, hatte er Nerven und Geduld in mich investiert, damit mein Vertrauen zu Ihm wächst. Hat mir jeden Morgen geschrieben wenn er an die Arbeit ist und sofort wenn er Feierabend hatte (Schichtsystem) oder wenn er Mittags auf dem Weg zur Arbeit war, hat er mir mitgeteilt das er gut angekommen ist und spät abends bekam ich dann einen Anruf. Es wurde quasi zum Ritual dieses tägliche telefonieren und das er mich somit in Sicherheit gewogen hat. Des Weiteren hat er mir immer gesagt, dass er ehrlich und loyal mit mir ist und wenn ihm was nicht passt, er es mir mitteilt. Vor drei Wochen hatte ich dann eine Woche Urlaub und war in der Heimat. Da er momentan echt viel arbeiten muss (manchmal auch 10 Tage am Stück und unterschiedliche Schichten), hat er trotz allem Stress immer sein Wort zu geplanten Treffen gehalten. Ich habe ihm dann auch an unserem letzten Abend gesagt, dass ich mich in ihn verliebt habe. Daraufhin hat er gemeint das er auch Gefühle hat, aber wir uns Zeit lassen sollen, da ich ihn erstmal richtig kennenlernen soll (weil er seiner Aussage nach, viele schwierige Seiten hat). Jetzt kommt aber der Knackpunkt... ich bin seit zwei Wochen wieder aus meinem Urlaub zurück und seit dem meldet er sich nicht mehr richtig von alleine bzw. so unzuverlässig z.B. nicht mehr morgens vor der Arbeit sondern erst nach Feierabend oder so - das hab ich ihm letzte Woche auch paar mal vorgehalten, vobei es immer in einem Streit eskaliert ist. Darauf hin meinte er "wenn ich nicht 5 Gänge zurück schalten würde, könnte er mir nur Freundschaft anbieten". Aktuell ist er wieder seit 9 Tagen am durcharbeiten (von 6-14 Uhr) und fährt seit sieben Tagen jeden Tag danach direkt auf die Baustelle von seinem Kollegen, damit die vor dem Winter noch das Gröbste ferstigstellen. Seit zwei Tagen hat er nicht angerufen (wie sonst immer) und reagiert nur wenn ich was frage oder nettes schreibe. Ich will die Füße still halten, aber meine Verustangst ist dann grade so präsent wenn er unzuverlässig wird. Klar kann ich ihn verstehen, dass er einem derben Schlafmangel, Stress usw. ausgesetzt ist, aber ich hänge gefühlt in der Luft und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Grade weil ich auch nicht weiß wann wir uns wieder sehen - spätestens zu Weichnachten, aber das sind ja auch noch sechs Wochen die vor einem liegen...

Liebe Grüße

Beziehung, Verlustangst
Er hat mich vera***** /warum kuscheln?

Ein Typ hat mich verarscht, was ich nach ner Zeit bemerkt habe. (waren nicht zusammen!!!, waren schon länger in der Kennenlernphase)

Er hat so getan als wäre ich die einzige für ihn obwohl das absolut nich gestimmt hat.

Als ich bemerkt habe das er ein a***** ist hab ich gesagt ich hätte keine Lust mehr ihn zu treffen. Das hat ihn "anscheinend" schwer getroffen. Er hat mir hinterhergeheult, immer geschrieben, er vermisse mich blabla...und dann sagte er "wir können ja Freunde sein"

Und KOMISCHERWEISE hab ich ihn auch vermisst (oder vielleicht auch nur körpernähe bzw. das Kuscheln. Mehr lief da nämlich nicht!!!)

Also war ich so blöd und habe mich nochmals auf 2 weitere treffen eingelassen wo wir auch wieder intensiv gekuschelt haben/ einander gestreichelt haben (also nichts mit nur Freunde!!!)

Danach hab ich die Sache komplett beendet und hab ihm geschrieben ich will nichts mehr und ihn auch nicht mehr sehen.

Frage mich einfach warum dass ich mich nochmals auf kuscheln eingelassen habe, wenn ich eig. eh schon wusste das ich nie mit ihm zusammen sein möchte und auch nicht mehr von ihm will. Und mit dem Bewusstsein dass er ein a**** ist und vielleicht noch mit anderen rumkuschelt oder sonstwas....

Warum hab ich das noch gemacht bevor ich ihn abserviert hab?

Habe ihm davor sogar geschrieben gehabt dass es aus meiner Sicht keinen Sinn mehr macht sich zu sehen. Worauf er eben einen auf "Freundschaft" gemacht hat. Aber kann auch nicht mit ihm befreundet sein.

Warum hab ich das getan?

War nett zu ihm bei den treffen und empfinde auch keinen Groll, eher mitleid

Liebe, Leben, Männer, Freundschaft, Stress, Date, Teenager, Seele, Frauen, Psychologie, ex Freund, Liebe und Beziehung, Liebesleben, lügen, Mitmenschen, Paar, Partnerschaft, Sorgen, Soziales, Streit, Verlust, Verlustangst, Vertrauen, Vertrauensbruch, hintergangen
Seid ihr geizig?

Ich bin extrem geizig und hasse es, Geld auszugeben. Jedes mal, auch wenn es vielleicht nur 1€ ist, fühl ich mich schlecht, Geld ausgegeben zu haben - und das, obwohl ich mehrere Tausend Euro auf dem Konto habe und auch ein gutes Einkommen habe. Aber das wirkt sich bei mir so weit aus, dass ich zuhause so gut wie nicht heize und nur einmal alle zwei Wochen dusche, um mein Geld für die Heizkosten wieder zu bekommen. Ich mache kein Licht an, fahre kaum mit meinem Auto und auch auf Essen verzichte ich oft. Es gibt Tage, da esse ich nur eine Tütensuppe oder ein Brötchen den ganzen Tag, weil ich keine Lust hab, für Essen mein Geld zu verschwenden.

Im Club z.B., auch wenn ich zwar betrunken bin und für mich selbst zwar paar Getränke hole, würde ich niemals auf die Idee kommen, einem Mädchen ein Drink auszugeben. Bin schon öfters von den Mädchen gefragt worden, ob ich ihr was ausgebe und dann hab ich es zwar auch gemacht, um nicht unfreundlich zu sein, aber von mir aus wär ich da gar nicht drauf gekommen. Mir ist es am liebsten, wenn jeder seine eigene Rechnung bezahlt - wenn mir keiner was ausgibt, dann muss ich auch keinem was ausgeben. Es könnte schließlich sein, dass die Differenz dann so ausgeht, dass ich was höherwertiges ausgegeben habe, als der andere^^.

Habe wirklich das Gefühl, dass das krankhaft ist. Bei meinem Auto leuchtet auch die Kontrolleuchte und ich weiss, da ist was kaputt. Aber ich traue mich nicht in die Werkstatt, weil ich weiss, ich werde Geld bezahlen müssen. Und dann habe ich statt 8000€ vielleicht nur noch 7500€. Und das hasse ich. Wenn ich einmal 8000€ habe, dann will ich nicht, dass der Betrag wieder runtergeht. Ich kann nur mit steigendem Kontostand zufrieden leben. Man muss dazu sagen - ich bin 18. Dafür ist das relativ viel Geld, was andere in meinem Alter nicht einmal haben.

Muss ich zum Psychologen^^ Oder geht es euch evtl auch so?

Geld, Psychologie, Trauma, Verlustangst

Meistgelesene Fragen zum Thema Verlustangst