Um ihn kämpfen oder nicht?

Hallo, ich komme mir etwas blöd vor im Internet nach Rat zu fragen aber lieber so als nicht weiter zu kommen .
Mein Freund hat sich vor zwei Tagen sich von mir getrennt. Er ist drei Jahre jünger wie ich, wir haben den selben Freundeskreis und verstehen uns eigentlich so gut. So zur Geschichte: wir waren ein Jahr zusammen, natürlich ist das nicht all zu lang, nur hat man viel Zeit investiert und sehr starke Gefühle aufgebaut. Die ersten vier Monate waren super, ich hätte mir keinen anderen vorstellen können, bis er mit seinen Freunden in eine WG zog. Er hat sich schlagartig geändert, kaum mehr Interesse gezeigt, mich nicht mehr eingebunden, Sex hat er verweigert bzw wollte kaum noch Sex und hat alles andere vor gezogen. In dem Haus wo er eingezogen ist, war ich die einzige die jedes Wochenende dort geholfen hat, alles stehen und liegen gelassen, nur damit ich ihm helfen kann. Seit Januar wurde es nach und nach schlimmer auch Gespräche habe ich mit ihm gesucht. Seine Antworten : ich kann noch nicht soweit denken wie du, du bist einfach perfekt für jeden, ich schaffe nicht mich zu verbessern, Beziehungen waren noch nie meins. Seine Mama ist an Krebs gestorben als er 16 Jahre alt war. Er war ein Scheidungskind. Hat bei seiner Mama gelebt. Als sie verstorben ist, zog er zu seiner Oma. Mit seinem Papa hat er ein relativ gutes Verhältnis. Der Vater tut wirklich vieles für ihn, nur er kann keine Gefühle zeigen. Auch seiner Oma gegenüber nicht und Freunden erst recht nicht. Ich war die einzige wo er es konnte. Er spricht nie über seine Mama, nicht mal ihren Namen wollte er mir sagen. Als ich ihn mal mehr oder weniger dazu gedrängt habe, brach er in Tränen aus. Er geht sie nie besuchen 1-2x im Jahr, wenn überhaupt. Einmal hab ich ihn mehr oder weniger dazu gebracht mich mal mitzunehmen dahin, keine 2 min und wir waren wieder Zuhause. Er ist ein sehr verschlossener Mensch, doch mir gegenüber hat er sich geöffnet, das bedeutet mir sehr viel. In den letzten wir Monaten war es ganz extrem, er wollte keine Nähe, kein Sex und mich nicht so oft da haben. Wir haben viel gestritten, habe oft versucht seine Augen zu öffnen, leider vergebens. Letztendlich hat er sich getrennt „ ich kann das nicht, ich schaffe es nicht, ich sehe keinen Ausweg aber ich werde es bereuen, weil du so ein toller Mensch bist an Liebe mangelt es nicht „ . Sein Freund sieht es auch wie ich, dass er sich selber im Weg steht und sich alles kaputt macht und will ihm auch helfen und wird versuchen mit ihm darüber zu reden, überreden wird er ihn nicht. Nicht falsch verstehen. Er bedeutet mir verdammt viel. Er leider sehr, nur weiß ich nicht was ich machen soll..

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
4 Antworten
Ex Freundin zurück Gewinne Chancen?

Hay,

vor zwei Monaten haben meine ex und ich uns getrennt nachdem wir davor schon ein paar Streite hatte und iwie zu viel mit uns selber beschäftigt waren. Ich dachte aber innerlich iwie nicht daran das dies eine endgültige Trennung sein würde.

vor zwei Wochen habe ich ihr dann geschrieben in WhatsApp das ich sie vermisse und gerne mit ihr reden würde... darauf hin meinte sie:„ sie hat keine Gefühle mehr und ich brauch nicht zu kämpfen“ dann wurde ich auch schon blockiert. Dann sah ich in ihrer Insta bio einen Namen von einem jungen... scheinbar ihr neuer Freund... dann hab ich ihr einen Brief geschrieben wo ich ihr alles mitteilen wollte... also das ich mich geändert habe und meine Fehler erkannt habe und mir nur eine Zukunft mit ihr vorstellen kann und so.... darauf hin meinte sie nur noch: sie hat mir genug Chance gegeben sie kann das nicht mehr es verletzt sie zu sehr und das der neue jetzt für sie da ist und für sie Zeit hat :-(

nun zur Frage: denkt ihr es gibt irgend wann noch mal die Chance das sie ihrer Gefühle für mich wieder bekommt oder sie vlt anfängt mich zu vermissen wenn sie dann mal an die schönen Momente denkt? Ich will mich die nächste Zeit wie im Brief geschrieben verändern da ich wirklich ein paar blöde Dinge gemacht habe und mehr Interesse Und Zeit für/ an anderen Dinge hatte als an ihr (nicht andere Frauen)

liebe Grüße

philipp

Liebe, Freundschaft, Veränderung, Chance, Ex zurückgewinnen, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz, ich liebe sie
4 Antworten
Frische Trennung. Liebeskummer. Was soll ich machen?

Hey, ich (m/14), habe mich heute von meiner Freundin (w/14) getrennt, bzw. sie hat Schluss gemacht. Es war eine Fernbeziehung, es gab sehr viel Streit, wir kannten uns 4 Monate und waren auch ca. 4 Monate zusammen. Der Streit hatte nachgelassen. Unser erstes Treffen sollte in den Herbstferien 2020 geschehen, jedoch wollte ich das nicht (das wir uns treffen) und wollte auch kein sex, etc. (sie aber). Sie ist depressiv, jedoch hatte ich sie immer gut motiviert und sie gut begleitet. Heute meinte sie mir, das sie meine Nähe braucht, und nicht mehr kann. Spricht, es war eigentlich schon ab dem Moment klar, das es zu Ende ist. Das ding ist, ich hab sie über mich gestellt in der Beziehung und alles gemacht was sie wollte, jedoch hat sie mich angeschrien und hat wortwörtlich gemacht was sie wollte. Ich habe sie und ihre beste Freundin, mit der ich auch befreundet war blockiert und die Nummern geblockt und gelöscht. Das Problem ist, sie war meine Traumfrau und hat perfekt zu mir gepasst, deswegen fällt es mir besonders schwer zu gehen, aber ich bin ja schon gegangen. Übrigens, es war meine und ihre erste Beziehung, sie ist bi, ich heterosexuell, wir hatten viel Streit, usw. Ich hab das mit dem bi- und heterosexuell erwähnt, weil sie schon erotische Momente hatte, ich aber noch nicht und diese erst auch bei einer lang jährigen Beziehung haben möchte und ich will halt eine Freundin die komplett clean ist. Zudem hat mir ihr Umfeld nicht gefallen, viele hatten schon unter 16 sex und trinken Alkohol usw. Ein sehr guter Freund hat mich bisschen aufgebaut, jedoch schmerzt es immernoch. Außerdem gehe ich davon aus, dass es nochmal viel schwieriger ist die Trennung zu überwinden, weil ich ja noch in der Pubertät bin. Könnt ihr mir helfen? Was soll ich machen?

Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
8 Antworten
Meine Eltern trennen sich, was soll Ich nur tun?

Hallo,

die Situation ist sehr sehr kompliziert und Ich werde nicht versuchen alles hier zu erläutern. Es geht im Grunde um den Kernpunkt:

Meine Eltern sind 27 Jahre verheiratet und kamen vor 22 Jahren nach Deutschland als Flüchtlinge. Hier haben Sie sich ein ganz neues Leben aufgebaut. Wir haben viel finanzielle Probleme aber wir Leben alle und sind gesund, deswegen beklage Ich mich nicht. Ich bin 20 Jahre alt.
Meine Mutter will sich jetzt allerdings von meinem Vater trennen. Sie haben schon seit Jahren Probleme und schlafen nicht mehr im Selben Bett. Ich weiss auch lange das meine Mutter meinen Vater nicht mehr liebt und nur wegen den Kindern geblieben ist. Nun sind alle Kinder erwachsen und meine Mutter möchte das Leben nachholen dass Sie wie sie sagt nie hatte. Meine Eltern hatten nie ein gutes Leben, das stimmt. Sie haben mehr überlebt als gelebt, und das nur für uns.

Mein Vater findet natürlich diese Trennung käme ganz plötzlich und findet sich in einer wie er sagt unfairen Position, denn er ist arbeitsunfähig, meine Mutter arbeitet aber. Er hat nichts und auch kein Geld aber meine Mutter will sich trotzdem trennen. Ich verstehe meine Mutter, aber auch meinen Vater. Mein Vater hat früher für die Familie gekämpft und für alles was wir jetzt haben. Er sagt meine Mutter wusste nicht wie man eigenständig lebt er habe es ihr beigebracht. Meine Mutter sagt jedoch er habe immer nur Probleme bereitet, sei ein Psychopath der einen geistig Manipulieren will, ließe nicht mit sich reden. Wie gesagt die Situation ist sehr kompliziert, also bitte maßt euch nicht an zu urteilen wer im Recht ist und wer nicht, denn dafür fehlt der Kontext.

Wichtig zu wissen ist wie mein Vater nunmal empfindet. Meine Eltern sind beide vom Leben gebrochene Menschen. Mein Vater hat viel Leid durchmachen müssen, bereits als Kind, aber auch als Erwachsener, auch in Deutschland. Familie hat er nicht mehr, Freunde auch nur welche mit denen er telefoniert als sich tatsächlich zu treffen. Er versteht nicht dass meine Mutter einen legitimen Grund hat, auch wenn sie selber seit dem Sie die Trennung angekündigt hat mehrmals Fragwürdige Aktionen gebracht. Ich weiss Trennungen sind schwer aber Ich sehe ihn sehr sehr viel weinen, seine Atmung ist flach geworden, er kann kaum bis garnicht schlafen. Erst heute hat er wieder angefangen 2x am Tag zu essen aber er verliert auch an Gewicht. Ich fühle mich so hilflos weil Ich nicht weiss wie Ich ihm helfen kann, was Ich tun kann. Bin Ich bei ihm und versuche ihn mit einem Film abzulenken stoppt er immer wieder um mich Sachen zur Trennung zu Fragen, oder guckt gar nicht erst richtig zu. Ich weiss die Zeit heilt alle Wunden, und Ich bin sicher er wird heilen, auch wenn er sowohl mir als auch meiner Mutter angekündigt hat dass er wenn er auch noch Sie verliert kein Grund mehr zum Leben hat. Trotz dessen weiss Ich er wird genesen, Ich hoffe es zumindest. Aber was kann ich denn tun? Bin Ich gezwungen zu zu sehen wie er leidet?

Familie, Scheidung, Trennungsschmerz
4 Antworten
Soll ich den Kontakt zu meinem Vater abbrechen?

Achtung: Langer Text.

Hallo. Ich habe sehr lange mit mir gerungen, ob ich diese Frage nun stellen soll oder nicht. Allerdings möchte ich gerne die Sichtweise von anderen Menschen geschildert bekommen. Ich fange nun einfach einmal an:

Ich habe in ein paar Monaten das Alter erreicht, in dem ich ausziehen darf. Nun spiele ich schon seit geraumer Zeit mit dem Gedanken, den Kontakt zu meinem Vater abzubrechen. Ich habe einfach das Gefühl, dass er mir überhaupt nicht gut tut. Unsere Beziehung fühlt sich toxisch an. Ich bin in eine kaputte Ehe hineingeboren worden.

Jedesmal wenn sich meine Eltern gestritten haben & meine Mutter nicht anwesend war, meinte mein Vater, dass ich Schuld gewesen sei, dass er sich mit meiner Mutter gestritten hatte. Außerdem hat er, als ich klein war & mich nicht wehren konnte, mich oft geschlagen. Einmal (daran kann ich mich noch gut erinnern) hat er meine Haare genommen und meinen Kopf so lange gegen meine Bettkante geschlagen, bis mein Gesicht mit Blut verschmiert war. Für keine seiner Taten hat er sich je entschuldigt. Damals habe ich noch nicht mal mein 10. Lebensjahr erreicht.

Außerdem ist er Alkoholiker. Es gibt meist keinen einzigen Tag, an dem er nichts trinkt. Immer wenn meine Mutter ihn darauf aufmerksam macht, wird er extrem aggressiv. Einmal hat er sogar versucht, ihr eine Bierflasche hinterher zu werfen. Schon sehr früh hat er mich mit vulgären Begriffen beleidigt. Ich wusste damals noch nicht, was sie bedeuten. Ich habe wirklich schon soo oft versucht mit ihm ein Gespräch zu suchen. Immer ist eine Konversation in einem Tobsuchtsanfall seinerseits ausgefallen.

Nun möchte ich gerne wissen, ob es gerechtfertigt ist, ihn aus meinem Leben zu schneiden? Reagiere ich über? Er ist mein Vater und wir hatten auch hin & wieder gute Zeiten. Meine Mutter meint, dass er mich liebt & es nur nicht zeigen kann. Trotzdem weiß ich, dass er meiner Psyche ganz und garnicht gut tut. Fast niemand aus unserer Familie weiß, wie er sich in seinen eigenen 4 Wänden uns gegenüber verhält. Die meisten meiner Familienmitglieder würden mich alle verurteilen! Ich würde jeden gegen mich aufbringen. Danke im voraus für eure Antworten. Liebe Grüße.

Schmerzen, Kinder, Familie, Freundschaft, Erziehung, Freunde, Vater, Trennung, Eltern, Psychologie, Kinder und Erziehung, Kindheit, Kontakt, Liebe und Beziehung, mädchenprobleme, Trennungsschmerz, Vaterschaft, schmerzhaft
17 Antworten
Salte ich ihm noch einmal schreiben oder sollte ich es lieber lassen?

Hallo,

Heute haben mein Freund und ich unsere Beziehung beendet. Als wir noch in der Freundschaftsphase waren, haben wir uns richtig toll verstanden aber sobald wir die Beziehung eingegangen sind, war es eine Katastrophe. Wir konnten nicht richtig kommunizieren und stritten jeden Tag wegen unnötigen Sachen. Aber trotzdem tut es verdammt weh und ich bin am Boden zerstört, auch wenn ich es nicht unbedingt nach außen zeige.

Heute hat er mich gefragt ob ich mit ihm befreundet bleiben würde, worauf ich mit nein geantwortet habe. Danach meinte er, dann kann er nicht Schluss machen weil er mich nicht verlieren möchte und fragte nach Nachdenkzeit. Worauf ich dann zu schnell gehandelt habe und gesagt habe: ,,Nein, dann mache ich jetzt Schluss, was für einen Unterschied macht es wenn du nachdenkst, du wirst es sowieso machen entweder jetzt oder in ein paar Stunden." Doch jetzt bereue ich dies gesagt zu haben und will ihm doch Nachdenkzeit geben aber da wir jetzt schon "durch" sind weiß ich nicht wie ich es ansprechen soll, ohne dass es klingt dass ich ihn unbedingt zurück möchte.

Was die Diskussionen mit ihm angeht, glaube ich, dass es besser werden könnte, wenn ich mir mehr Mühe gebe und ihn ab jetzt direkt auf unsere Probleme anspreche.

Vielleicht weiß hier jemand wie ich es machen könnte, oder sollte ich es vielleicht doch lieber lassen und ihn "loslassen"?

Danke im Voraus :)

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Beziehungsprobleme, Depression, Jungs, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
5 Antworten
Freundin hat mich während Streit beleidigt?

Wir sind beide w 19, romantisch verliebt gewesen, nicht zusammen.

Sie hatte mich zum 2. Mal! im Streit über mich lustig gemacht, und als ich gesagt hab, dass mich das verletzt hat, hat sie mich als armes armes Opfer bezeichnet und mich weiter verspottet. Ich hab dann auch zurück beleidigt, als Verteidigung, einfach weil ich mich so verletzt gefühlt hatte. Das es nicht richtig war, weiß ich selber. Aber wir vertrauten uns beiden so vieles an....

Sie meint daraufhin das es ja Trauma war (wir hatten über Drogen geredet und da wurde anscheinend schlechte Erinnerung getriggert) und alles nicht so gemeint war, hingegen will sie die Sachen die ich gesagt hab nicht verzeihen.

Ich hab als es losging gefragt was los ist, gesagt das es mich verletzt. Es wurde nur schlimmer.

Mein Vertrauen zu ihr war gebrochen, ich konnte ihr nicht mehr vertrauen auch wenn ichs versucht hab. Sie hatte sich distanziert anstatt für mich da zu sein, macht sie immer beim Streit, während ich immer Nähe will.

Seitdem ist alles schief gelaufen, ihre Cousine hat dann für sie gesprochen und mit mir Kontakt abgebrochen.

Ich war so blöd und bin ihr permanent hinterherlaufen, ich bin die böse weil ich ja ein Aggressionproblem hab. Ich werd als Abuser hingestellt, mir fällt kein Problem oder anvertraute Sache ein mit der Sie mich nicht verletzt hatte.

Seit 3 Wochen, also nicht mal ein Monat später, datet sie jemand neuen. Ich werd immernoch als die böse hingestellt, dabei hat sie mein Vertrauen gebrochen und sich nicht mal gut entschuldigt, der Text den sie mir geschickt hatte war zwar ehrlich, aber nur Rechtfertigungen ohne Zukunft auf Besserung.

Problem: meine Gefühle für sie wollen einfach nicht verschwinden. Ich vermisse Sie - die guten Zeiten. Sie ist aber so empfindlich. Allein der Satz "du wirkst manchmal gemein" hatte sie komplett zum heulen gebracht, als ich eine alte Sache erwähnt hatte.

Ich sollte froh sein sie los zu sein, verletzt u. Sauer nimmt sie keine Rücksicht auf mich.

Alles was okay war, ist jetzt aufeinmal alles ein Problem gewesen. Ich hab für mein Alter viele Probleme... Ich hatte ihr zu Beginn paarmal gesagt sie soll mir Bescheid geben wenns zu viel wird/ etwas nicht passt. Ich hatte ihr vertraut. Und jetzt ist so viel scheiße passiert und der Kontakt ist einfach nicht mehr möglich.

Als ich gefragt hab, wie sie nach so kurzer Zeit Gefühle für jmd hatte, schrieb sie in Wut: "Weil die person mich von tag 1 richtig behandelt hat und meine boundaries respektiert,die selben Ziele hat wie ich, eine sanfte emphatische Art hat und mich gut behandelt? "

Ich hatte sie respektiert, wenn ich scheiße gemacht hab entschuldigt. Ich hab versucht ihre Grenzen zu akzeptieren, aber wir sind unterschiedlich. Ich habe keine sanfte emphatische Art, ich bin ehrlich und versuche immer für meine lieben da zu sein. Ich hab sie nie mit Absicht mies behandelt, okay ich hab sie vielleicht mal verletzt aber sowas passiert? Nie mit Absicht weitergemacht.

Tipps für mich?

Freundschaft, Beziehung, Trennung, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Streit, Trennungsangst, Trennungsschmerz
4 Antworten
Sie hat keine Gefühle mehr?

Hallo Community

ich hoffe hier Antworten auf meine Situation zu finden durch eure Meinungen und Erfahrungen.

Ich (24) bin / war seit 8Monaten mit meiner Freundin (22) zusammen. Am Anfang wie mans kennt war alles toll. Sie war als ich sie kennengelernt habe noch in einer 3 1/2jährigen Beziehung. Haben auch zusammengewohnt.

Als wir dann uns innerhalb weniger Wochen immer näher kennengelernt haben hats stark geknistert. Irgendwann hat sie ihrem Freund erzählt dass sie jemand neues kennengelernt hat. Dieser hat das relativ gut aufgenommen und meinte er kann da wenig machen wenn eine neue Liebe da ist.

Paar Tage drauf hatten sie sich dann getrennt und 2 Wochen später waren wir dann zusammen. Es ging alles relativ schnell. Ich habe mich leider in der Zeit mit meinen Eltern zerstritten und sie kam auch nicht gut mit ihrer Mutter aus worauf wir doch schnell zusammen eine Wohnung gesucht haben.

Ersten Monate war noch alles wunderbar. Dann als etwa Corona anfing (April ca.) hockte ich 5 wochen zuhause wegen Kurzarbeit. Sie war im Restaurant tätig und hat sogar bis jetzt noch Kurzarbeit, was sie wirklich sehr sehr belastet hatte. Wir hockten quasi 5 Wochen aufeinander. 24/7.

Irgendwann wurde die Liebe immer weniger. Nahm rasch ab. Sie verhielt sich abweisend. Bis sie mir nun vor 2 Wochen sagte sie hätte fast bis keine Gefühle mehr für mich. Ich fiel in ein tiefes Loch.. war doch eigentlich alles so gut gelaufen. Nun gehen wir momentan auf etwas Abstand. Sie meinte sie müsse Innere Ruhe wieder finden und sie weiß nicht wie es weitergehen soll. Ich bin derweil wieder nach Hause gezogen wo ich es leider überhaupt nicht aushalte.

Ich bereue tatsächlich im Nachhinein viel. Habe ich ja vielleicht doch die Beziehung etwas vernachlässigt.. Sie hat auch meistens gekocht und die Wohnung geputzt. Momentan bin ich der Hoffnung wenn sie nächste Woche doch wieder zu arbeiten beginnt, dass es dann vielleicht besser wird.

Ab und zu schreibt sie mir auch momentan wie es mir geht etc. Ich weiß dass auf jedenfall kein anderer Mann dahintersteckt. Darauf gab sie mir Brief und Siegel. Das glaube ich ihr auch.

Nun würde mich interessieren, wie sollte ich mich verhalten? Ich möchte definitiv noch eine 2. Chance die ich nutzen will! Schreiben? Nicht schreiben? Wieviel Zeit sollte man verstreichen lassen. Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen....

Vielen Dank!

Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Freundin, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
6 Antworten
Freundin fragt nach ex Beziehungen und bereut es?

Hallo zusammen,

meine Freundin hat mich gestern, nach meinen bisherigen Beziehungen gefragt, und was meine längste Beziehung war bzw. wie lange. Ich habe ihr offen und ehrlich geantwortet, und gesagt, das es 7 Jahre waren und sie auch gefragt.
danach wurde sie abweisend und eiskalt zu mir. Wir haben uns auf dem Weg zu ihr, nur angeschwiegen und nichts geredet. Sie hielt zwar meine Hand, aber das war es auch. Ich war aber auch etwas schräg drauf, weil ich höre ja ungern was zu ihren bisherigen Beziehungen etc..

sie meinte später, das sie es hätte lieber nicht gefragt, sie sowas sehr beschäftigt und sie nicht damit umgehen kann, das mir eine andere Frau enger war als sie.
sie meinte „sie hatte den Eindruck, das es was besonderes zwischen uns war“

ich meine es ist ja auch was besonderes, ich liebe diese Frau über alles auf der Welt, und will sie auch niemals verlieren!
Sie redete immer von einer gemeinsamen Zukunft und das sie mich niemals gehen lassen würde etc...

und gestern, nach dem Gespräch, habe ich gesagt „wichtig ist das wir beide in unsere gemeinsame Zukunft schauen“

daraufhin sagte sie nur „schauen wir mal, mal gucken“

heute schreibt sie zumindest wieder halbwegs normal, und hat sich scheinbar beruhigt. Aber das kann auch nur „Schein“ sein. Als wir telefoniert haben gestern Abend noch, sagte sie plötzlich, sie geht schlafen und gute Nacht. Legte auf und ich hörte sie noch weinen.
daraufhin bin ich nochmal zu ihr gefahren, um mit ihr zu reden und um diese Angelegenheit zu klären.
ie war auch da eiskalt und hat mich anfangs nicht mal richtig geküsst, nach 10-15 min war alles wieder gut vom küssen her, und später schrieb sie mir, es sei so als würde ich nicht mehr ihr Mann sein. Nachdem sie und auch ich heute Nacht sehr wenig Schlaf hatten, hat sie sich scheinbar Beruhigt, aber ich glaube in ihrem Kopf sieht es anders aus als wie sie zu mir ist. sie meinte auch zu mir, das schon einmal ne Beziehung daran kaputt gegangen ist, weil sie das gleiche wie mit mir hatte und sie einfach ständig daran denken musste.

ich weis nicht was ich machen soll, ich liebe diese Frau aber ich kann nicht mit dem Gefühl leben, das sie nach außen sagt es ist wieder alles gut und sie hat sich beruhigt und abends sich Gedanken macht. Ich liebe diese Frau, nach gestern erst recht noch mehr!
ich weis das sie mich auch liebt.
was Soll ich tun, wie soll ich mich verhalten und was würdet ihr mir allgemein raten?

danke für euren tollen Tipps und Ratschläge


Freundschaft, Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, eifersuechtig, Liebe und Beziehung, lieben, Trennungsschmerz, Ex-Beziehung, Eifersucht in Beziehung
13 Antworten
Ich erkenne meinen Ex Freund nicht wieder?

Hallo ich habe mal eine Frage, undzwar hat sich mein ex Freund vor ca 2 Wochen von mir getrennt. Für uns beide war es die erste Beziehung in der wir miteinander zusammen gezogen sind und haben uns sogar einen Hund zusammen gekauft. Er meinte vor zwei Wochen noch das er mich nicht mehr richtig liebt und hat geweint und war emotional. Mich hat das hart getroffen, ich hatte nämlich keine Ahnung. Er war immer schon so das er mit mir nicht viel geredet hat wenn er ein Problem hatte oder generell über Gefühle. Wir haben noch bis gestern zusammen gewohnt, erst war es so das ich ihm gesagt habe er soll bitte erstmal hier bleiben, weil ich leider keine Möglichkeit habe aus unser gemeinsamen Wohnung auszuziehen und ich wohne ein Stück weg Von zuhause und bin hier jetzt ganz alleine. Er hat dem zugestimmt aber es war die Hölle für mich, in einem Moment war er total fieß und gemein und eiskalt zu mir und im nächsten Moment erzählt er mir wie sein Tag war. Als wäre alles so wie es früher war, und dann wieder ne Ansage ich hätte ich ihn eingesperrt, er will mich nie wieder sehen usw. am Donnerstag hatte ich ihm dann gesagt das ich das Wochenende zu meiner Schwester gehe damit wir beide ein wenig runter fahren können und das er dann nach dem Wochenende vielleicht erstmal zu seinen Eltern gehen sollte, weil ich ihn nicht mehr sehen kann ( es tut einfach so weh). Er daraufhin dann kann ich auch Freitag schon gehen. Ich meinte kannst dir Zeit lassen zum packen bis Samstag bin sowieso nicht da. Ich bin dann aber am Freitag Abend doch nach Hause gekommen weil es mir so schlecht ging und ich gedacht hatte er wäre weg weil er ja meinte er kann dann auch Freitag gehen. Und nichts da, er sitzt auf dem Sofa, nichts ist gepackt. Als ich rein kam hat er mich wieder angemacht was ich hier mache usw. war also wieder eiskalt. Am Samstag hat er dann seine Sachen gepackt, eigentlich ging es darum das er erstmal zu seinen Eltern geht und nur das wichtigste mitnimmt. Er hat dann gleich alles mitgenommen was ging. Sogar die Schmutz Wäsche. Die ich ihm eigentlich noch waschen sollte. Er hat am Ende als er gegangen ist wieder geweint und meinte er weiß nicht ob er das bereut. Das war wirklich hart. Ich habe ihm zum Ende nochmal gesagt das ich glaube das er das bereuen wird und ich dann da bin. Naja er hat sich denn gestern direkt nochmal gemeldet wegen seiner Fernbedienung und später noch wegen der Wii von seinem Bruder ( die ich ihm sowieso mit geben wollte) und es hatte sich für mich so angehört als wenn ich ihm irgendwas weh nehmen will. Seinen Schlüssel wollte er mir auch nicht geben. Habe ihn danach noch was geschrieben, das hat er dann igroriert. Er will auch einfach in die Wohnung kommen wenn ich nicht da bin und die Sachen raus holen das finde ich sehr unangenehm. Was meint ihr ? Was gerade mit ihm los sein könnte ? Er hat sich auch über die Wohnung und alles null Gedanken gemacht auch als ich in angesprochen habe. Meint ihr er kommt nochmal zurück ?

Männer, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
3 Antworten
Warum verhält er sich so widersprüchlich?

Hey Leute, mein Freund hat sich vor ner Woche von mir getrennt (weil wir oft gestritten haben) und hat darauf beruht, dass wir keinen Kontakt mehr haben (Weil er mich nicht vergessen könne). Seit dem hat er mir jedoch fast jeden Tag geschrieben, obwohl ich oft nie auf seine Nachrichten reagiert habe und generell Ihm gegenüber sehr distanziert bin. Er hat auch öfters geschrieben, dass er sich gerne mit mir treffen wollen würde, um über uns zu reden. Vorgestern hat er mich nochmal gefragt ob ich Zeit hätte und ich meinte, am Wochenende könnten wir uns treffen. Ein Tag später habe ich von einem Kumpel erfahren, dass er meinte, er habe mir aus Nettigkeit geschrieben, wie es mir gehen würde und jetzt einen klaren Kopf bekommen möchte. Daraufhin hab ich ihm geschrieben, dass ich nichts gegen ihn habe bzw. ihn nett behandeln würde, wenn ich ihn irgendwo sehen würde und das wir uns nicht treffen bräuchten, falls er sich nur freundschaftlich trennen möchte. Er meinte dann jedoch, ich will über uns reden und ich antwortete mit, finde nicht, dass zwei ex- Partner sich unbedingt treffen müssen und er meinte dann, da gäbe es noch viel zu bereden. Als ich darauf nciht antwortete schrieb er mir nach ner halben Stunde, ob ich mich nicht mit ihm treffen werde. Ich verstehe sein Verhalten nicht, er wollte sich trennen und keinen Kontakt haben, hat sich jedoch fast immer gemeldet. Er behauptet er würde aus Nettigkeit schreiben bzw. den Kontakt aufsuchen, aber warum beruht er immer wieder darauf, dass wir Kontakt haben bzw. uns treffen (obwohl ich so kalt bin) . Als wir Schluss gemacht haben, meinte er sogar, er möchte zu mir gar keinen Kontakt haben, weil er mic sonst nciht vergessen könne. Was denkt ihr, warum handelt er so widersprüchlich?

Männer, Verhalten, Freundschaft, Beziehung, Trennung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Trennungsschmerz
5 Antworten
Wie bekomme ich meine Freundin zurück?

Hallo!

Meine Ex und ich sind beide 15 Jahre alt und waren ein gutes halbes Jahr zusammen.

In letzter Zeit haben wir oft gestritten über Kleinigkeiten und sind oft nicht derselben Meinung gewesen.

Nun haben wir uns vorgestern getroffen, als sie sagte, dass sie nicht denkt, dass es mit uns weitergehen kann. Sie sagte auch, dass sie nicht mehr das gleiche für mich fühlt wie anfangs und nicht weiß ob sie mich als ihr Freund oder als sehr guten Freund sieht.

Sie hat sich von mir getrennt und sagte dass sie Zeit braucht und Abstand will, einen Monat.

Beim Abschied haben wir beide stark geweint, sie sagte dass sie mich aber auf keinen Fall verlieren möchte und nannte mich am Ende immer noch Schatz und als sie ging wollte sie sich nicht von meiner Hand trennen.

Nun war ich am Boden zerstört, habe die letzen 2 Tage fast nur geheult, weil ich an alle schönen Erinnerungen und daran denken musste dass sie mich immer noch Schatz nannte..

Ich habe sie gestern Abend per Snapchat kontaktiert und sagte ihr halt wie es mir geht und dass ich sie vermisse woraufhin sie meinte dass sie mich auch vermisst ich ihr aber Zeit geben soll und sie Abstand braucht.

Ich habe mir jetzt etliche Videos angeschaut und habe den Kontakt auf jeder Plattform außer auf WhatsApp abgebrochen.
(Wir schreiben nicht habe sie aber nicht blockiert)

Ich will sie zurückgewinnen, hat jemand eine Ahnung wie ich handeln sollte und wie sie wieder Interesse an mir findet und wieder mit mir zusammen sein möchte ohne dass ich mir irgendwelche kostenpflichtige Pakete aus dem Internet verstelle?

Ich danke jedem für eine Antwort

LG

Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
4 Antworten
Ex schreibt mir und blockt mich wieder. Warum?

Hallo, ich bin etwas verwirrt und bräuchte euren Rat. Ich (18, w) bin seit etwa 3,5 Monaten von meinem Ex getrennt. Wir waren fast 2 Jahre zusammen, hatten eine On-Off-Beziehung, die sehr toxisch war, dennoch hatten wir uns nie aufgegeben. Irgendwann entschieden wir beide es mit Tränen entgültig zu beenden. Nun ist das ganze schon eine Weile her, ich hatte eine sehr schwere unvergessliche Zeit, aber mir geht es mittlerweile eigentlich schon besser. Also man könnte behaupten, ich würde gar nicht mehr an ihn denken. Nun bekam ich letzte Woche so plötzlich eine Nachricht von ihm wo er mich fragte, warum ich mich so verändert habe, mich so „freizügig“ präsentiere und ich meinte nur zu ihm, er solle mich in Ruhe lassen, danach schreib er „okey gut“ und ich meldete mich danach auch gar nicht mehr bei ihm.

Ein paar Tage ließ er mich auf entlockt , bis ich gestern zufällig beim Nummer löschen sah, dass er mich wieder geblockt hat. Ich verstehe gar nicht warum man mir schreibt und mich danach wieder blockiert. Ich muss dazu sagen, dass es in meinem Status eine Andeutung auf eine neue Beziehung gibt (da ich kurz davor war eine einzugehen). Ich muss auch ehrlich zugeben, dass mich das etwas aus der Bahn geworfen hat, dass er mich wieder geblockt hat, wieso weiß ich nicht.

  • Warum macht man sowas?
  • Ist er einfach aus Langeweile angekrochen oder warum blockt er mich einfach wieder?

Eine Freundin meinte, ich sollte mit ihm über „nicht geklärtes“ aus unserer Beziehung reden, damit wir im Klaren sind. Ich hab da meine Bedenken, aber zu verlieren hätte ich eigentlich nichts.

Danke im Voraus

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Trennung, Ex, gefühlschaos, Liebe und Beziehung, Partner, Partnerschaft, Trennungsschmerz, blockieren, WhatsApp
7 Antworten
Trennung, Kontakt, neue Männer?

Hallo Zusammen,

ich stelle hier keine wirklich konkrete Frage, sondern möchte mich eher austauschen und vielleicht eure Geschichten und Erfahrungen hören.

Ich bin 19 und bin seit ca 2 Monaten von meinem Freund getrennt. Wir waren 1 Jahr zusammen. Der letzte Monat bestand aus öfteren Streits, da ein Ungleichgewicht entstanden ist, Sprich ich hatte das Gefühl ich liebe und gebe mehr, habe dies dann auch immer erwähnt und dies hat dann zu Streit geführt. Ich denke mein Ex war am Ende einfach nur noch abgenervt dadurch von mir.
Wir waren eigentlich ein Pärchen dass sich sonst nie gestritten hat, und ich hatte ein wirklich wundervolles Jahr mit ihm.
Vor der Trennung hatte ich das Gefühl dass er auch weniger Zeit für mich hat usw. Wegen Corona haben wir gemeinsam über WhatsApp beschlossen uns zu trennen. 2 Tage später habe ich mich gemeldet und gebettel ob wir es nicht wieder versuchen wollen. Er meinte er überlegt sich’s, dann meinte er, dass er es Probieren will. Wir haben ein Treffen ausgemacht (das war 1 Woche nach der Trennung). Das Treffen hat er mir abgesagt und meinte er fühlt nichtmehr dasselbe. Daraufhin habe ich natürlich alles versucht usw aber es hat nichts gebracht. 2 Wochen später hat sich das ganze etwas beruhigt und ich habe ihn nach einem neutralen persönlichen Gespräch gefragt. 3 Tage später hat er mir geschrieben dass er das nicht möchte.
ich habe daraufhin nichtmehr geantwortet und einen Brief geschrieben in dem ich mich für meine Fehler entschuldige, mich Bedanke, Dinge aufzähle die wir gemeinsam hätten besser machen können und all sowas. Ich hatte das Gefühl dass ich nur so abschließen könnte. auf den Brief habe ich keine Antwort erhalten, ich habe jedoch im Brief erwähnt dass ich keine Antwort erwarte, wenn er dazu nicht bereit ist. Auch hatte ich geschrieben dass das mein letzter Kontakt sein wird. Seitdem kam auch nie wieder etwas .
Ich weiß ich bin zu sehr hinterhergerannt nach der Trennung.
Mittlerweile bin ich halbwegs drüber hinweg.

Ich habe oft das Gefühl dass ich keine neuen Männer kennenlernen kann, sondern warten sollte um Ihm zu zeigen dass ich da bin.
Auch hab ich das Gefühl dass wenn ich warte, er irgendwann zurückkommt.
Diese Beziehung hat mir so viele Dinge gegeben und manchmal weiß ich nicht wie ich mit all dem umgehen soll.
Ich glaube hätte man sich nach der Trennung nochmal persönlich gesehen wäre das etwas anderes. Ich hab so viel getan und trotzdem wollte er lieber gehen als bleiben obwohl für mich alles so schön war und ich glaube für ihn auch.
Im Moment kann ich mir garnicht vorstellen neue Leute zu treffen oder sonstiges.
Ich stelle mir oft vor wie ich in 4-5 Monaten wieder auf meinen Ex zugehe ihm schreibe und all das, aber wie geht das? Wie geht man auf jemand zu dem man mal so nah war?
Nach der Beziehung habe ich mir sehr oft Vorwürfe gemacht, wie es denn wäre hätte ich vieles anders gemacht, ändern kann ich es jetzt auch nichtmehr.

Wie beurteilt ihr meine Situation?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Trennung, Ex, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
3 Antworten
Ist so viel Liebeskummer noch normal und wie überwindet man ihn einfacher?

Mein Ex hat sich vor circa einem Jahr von mir getrennt. Wir waren zwei Jahre ein Paar und hatten das erste Jahr eine wirklich wunderschöne Zeit. Danach hatten wir immer wieder Tiefs und Hochs, doch leider waren es am Ende zu viele Tiefs, weshalb er sich trennte. Der Hauptgrund war jedoch, dass er das Gefühl hatte nicht bereit für eine Beziehung mit Zukunft zu sein. Es ist auch verständlich, denn zu dem Zeitpunkt waren wir beide noch 20 Jahre alt.
Nachdem er sich getrennt hat, wollte er mit mir reden, allerdings kam es nie dazu, da er gleich nach der Trennung etwas getan hat, was mich sehr verletzt hat. Ein Monat danach hat er nochmal von sich hören lassen, weil er mit mir reden wollte und hatte mir zuvor einen Brief geschrieben, jedoch habe ich ihm nicht geantwortet.

Nun sind wir schon so lange getrennt und ich denke jeden Tag an ihn. Tagsüber, Morgens , Abends. Ich habe ihn so geliebt, das ich einfach nicht wirklich über ihn hinweg komme. Auch wenn er nach der Trennung viele Dinge getan hat, die für mich schmerzhaft waren, denke ich immer noch viel zu viel an seine guten Seiten. Dementsprechend Trauer ich ihm auch noch viel nach.

Ich habe mir schon öfter die schlechten Dinge vor Augen gehalten, habe mich viel mit Freunden abgelenkt, habe sogar jemanden kennen gelernt der mich quasi auf Händen trägt, doch nichts hilft gegen den Liebeskummer.

Ich habe einfach das Gefühl, dass ich niemanden so lieben kann wie ihn und das er mich für der richtige war.

Wenn irgendwer ein paar hilfreiche Tipps hat dagegen, bitte immer her damit.

Dazu frage ich mich auch noch, ist es normal solange dem Ex hinterher zu trauern?

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Psychologie, Kummer, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
4 Antworten
Freund hat sich getrennt, Probleme mit der Vergangengeit ?

Hallo, mein (Ex)freund hat sich vor ein paar Wochen von mir getrennt und das nach 2 Jahren Beziehung. Es fällt mir noch sehr schwer und es tut sehr weh, weil ich ihn auch sehr oft sehen muss. Er trinkt jetzt, raucht und kifft und nimmt andere Sachen. Er meinte auch zu mir er will einfach keine Freundin mehr und das alles nicht mehr funktioniert.

Mein größeres Problem ist allerdings ein anderes. Während der Beziehung gab es viele unschöne Momente. Er hat mich oft beleidigt und wir haben uns oft gestritten. Er hat mich Mäusetittchen, dumme Nue, hässliche Schmpe und so genannt, oft war es Spaß. Trotzdem war es nicht schön. Er hat mich auch öfter vor seinen Freunden angeschrien. Wenn ich dann mit ihm über unsere Probleme reden wollte hat er immer dicht gemacht. IMMEREinmal als wir Sex hatten, habe ich gesagt, dass ich nicht mehr möchte und er aufhören soll. Er hat allerdings weitergemacht bis er gekommen ist. Er hat sich dann auch irgendwann entschuldigt, aber direkt danach hat er mich allein mit Tränen in den Augen liegen lassen. Ein anderes Mal habe ich ihm gesagt, dass ich nicht will, dass er in mir kommt und er hat sich dann nicht ganz daran gehalten, sondern hat ihn erst rausgezogen als er schon kam.

Es fällt mich schwer darüber zu reden, weil ich mich für unsere Beziehung geschämt habe, weil ich mich für mich schäme. Wir haben uns so oft gestritten und ich habe das Gefühl, dass ich das nicht auf die Reihe bekommen habe. Ich habe auch nie viel darüber geredet, weil ich mich dafür geschämt habe, dass wir das nicht hinbekommen haben.Ich schäme mich selbst dafür, dass er mich z.B Mäusetittchen genannt hat, dass er anderen auf den Po geschaut hat, er mich angeschrien hat und dass ich zu doll geklammert habe.Er hat mich auch öfter angelogen oder mir etwas verheimlicht (rauchen, kiffen und vieles anderes), das wollte ich dann nie jemanden erzählen, weil ich mich halt dafür schäme.Ich weiß nicht wie ich es anders erklären soll. Ich bin ja auch nicht unschuldig, das ist ja niemand. Ich schäme mich halt einfach, dass unsere Beziehung so gelaufen ist und ich hatte halt immer das Gefühl bzw. habe es immer noch versagt zu haben.

Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Psychologie, Ex, Liebe und Beziehung, Streit, Trennungsschmerz
4 Antworten
Trennung: unglaublicher Herzschmerz?

Hallo,

wir waren ein bisschen mehr als 1 Jahr zusammen, die Beziehung lief schon nach ein paar Monaten nicht gut. Er hat mich öfter angelogen und sich hinter meinem Rücken mit alten "Freundinnen" getroffen und vieles mehr. Es gab immer wieder Stress, wir hatten verschiedene Ansichten, wie eine Beziehung laufen sollte. Letztendlich habe ich ihm immer wieder alles verziehen. Es gab aber weiterhin immer wieder Streitereien wegen anderen Frauen, Eifersucht und seinem Wunsch nach viel Freiheit. In den letzten paar Monaten kamen andere Dinge dazu: mein Kinderwunsch und eine gemeinsame Wohnung, dies wollte er unbedingt, in den nächsten 3-4 Jahren konnte er es aber nicht (wollte). Ich war mir nicht sicher, ob ich solange warten konnte.

Des Weiteren merkte ich, dass die Anziehungskraft von meiner Seite aus immer mehr verschwand. Auch Zweifel an meiner Liebe zu ihm kamen auf, ich entschied mich trotz allem zu bleiben und wollte diese Beziehung reparieren, auch wenn ich nicht glücklich war.

Letzte Woche war ich bei ihm, alles war ok, dennoch war ich genervt von ihm, warum weiß ich nicht, ich wollte es doch gar nicht sein, aber es passierte einfach in letzter Zeit immer. Gefühlt konnte er nix mehr richtig machen. Mir tat das so leid, ich wollte doch bei ihm bleiben.

Irgendwie kam es zum Streit und ich hab gesagt es geht so nicht mehr und bin rausgelaufen. Er kam hinterher und ich versuchte, dass wir uns wieder versöhnen. Nur dass diesmal er es nicht mehr wollte, er sagte nur er ist sich nicht mehr sicher, ob er mich noch liebt. Das hat sehr wehgetan und mir mein Herz gefühlt zerissen. Ich habe noch um eine weitere Chance gebettelt, obwohl ich selber wusste, dass es nie wieder was werden würde und wir beide einfach nicht mehr können.

Seitdem ist eine Woche vergangen, ich habe nur geweint, war wütend, dennoch dankbar und habe mich mit viel Bewegung und Freunden abgelenkt.

Seit gestern wird es gefühlt immer schlimmer, ich bin wie betäubt, muss andauernd weinen, schlafe kaum und wenn doch, träume ich von ihm und einer Versöhnung, das wirft mich jeden Morgen aus der Bahn. Heute ist es besonders schlimm. Ich kann nur an den Traum denken und hoffe er wird wahr, auch wenn ich weiß, dass er es niemals wird. Meine Wohnung, die Umgebung, alles verbinde ich mit ihm und den schönen Zeiten. Gefühlt verfolgt er mich

Den Kontakt habe ich komplett abgebrochen. Nur hab ich im Moment das Gefühl der Schmerz hört nie auf und ich pack das nicht.

Ich verstehe es nicht: ich war doch selber unglücklich, zweifelte an der Liebe und wollte immer wieder die Trennung.

Warum bin ich also so unglaublich fertig und denke ich habe alles zerstört und dass mit mir alles falsch ist, weil er mich nicht mehr liebt? Warum will ich ihn immer noch unbedingt zurück? wenn ich doch weiß, dass es besser so ist?

Ich hatte schon öfter Liebeskummer, aber diese Gefühle sind kaum auszuhalten.

Habt ihr Tipps? Wie komme ich von ihm los? Denke nicht mehr nur an ihn?

Liebeskummer, Trennungsschmerz
2 Antworten
Was bedeutet das alles - Trennung?

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen.

Mein Freund 18 und ich 26 hatten eine Beziehung für 6 Monate doch die beendete er vor 11 Tagen. Die Beziehung lief sehr harmonisch ab und es gab selten große Streiterei oder ähnliches. Das alter spielte auch keine Rolle egal ob bei Freunden oder Familie. Er hat in 9 Tagen sein abi und ich weiß das er wahnsinnig Druck von seinen Eltern bekommt. Dementsprechend hat er von dieser Seite schon Druck. Aber danach wollte er erst mal vorübergehend zu mir ziehen und seine Zeit genießen. Sogar ein kurzurlaub war geplant. Wir haben oft über die Zukunft gesprochen und wir waren uns sicher das wir Zeit haben. Und ich habe natürlich mal erwähnt das ich auf grund einer Krankheit die vor 2 jahren "behoben" wurde schon gerne heiraten wollen würde und gerne ein kind hätte in den nächsten 4 jahren. Er meinte immer er will das nicht mit 18 oder mit 20 heiraten und das habe ich auch verstanden das wollte keiner mit 18 ^^ Dennoch haben wir nie wirklich darüber gesprochen. Und es gab auch nie Streit deswegen. Am 30.04 hat er es dann beendet mit dem Satz "er hätte keine gefühle mehr und die rosa Brille wäre weg" wir haben telefoniert und wir beide haben geweint. Er meinte dann er wäre nicht bereit für das alles und er würde sich wünschen das wir freunde bleiben. Er meinte ständig das er mir keine hoffnung machen will und ich nicht warten soll. Er würde sich aber erst mal ein paar Tage nicht melden. Also läuft die ks schon seit 11 Tagen weil ich das akzeptiert habe. Keine Nachricht.. kein Anruf.. nichts. Er meinte dann das wir das vielleicht nochmal versuchen nach dem abi und er meinte das er dann vielleicht sieht das die trennumg vielleicht der größte fehler war den er machen konnte. Aber ich soll nicht warten ? Okay .. als es zuende war folgte er seiner ex und uch rief ihn an um das zu klären er ging sofort drann und meinte woher ich das wüsste und war sauer da ich ihm nachspioniert habe. Ich hab dann einfach aufgelegt als ich sagte ob er nicht verstehen kann wie das für mich ist. Das Telefonat lief nicht gut .. 2 Std später schrieb er mir " es tut mir leid das es so rüber gekommen ist als hätte ich was mit ihr und ich verspreche dir das es nicht so ist und nicht sein wird" meiner meinung nach hätte er das gar nicht machen müssen wenn ich ihm nichts bedeute. Jetzt hat er mir natürlich nicht mehr gefolgt aber meinen 3 besten Freunden schon.. bis heute .. heute entfernte er alle die etwas mit mir zu tun haben .. warum ? Seine sachen holt er übrigens auch nicht ab wenn ich arbeiten bin da er noch meinen Schlüssel hat könnte er dies auch tun ohne ein Gespräch führen zu müssen. Es kst doch schon alles sehr zweideutig und ich weiß bis heute das es keine neue gibt. Aber jeden Tag den er sich nicht meldet warte ich das was kommt. Weil er mir ja eig schon Hoffnungen macht in dem wie er sich verhält.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke schonmal

Freundschaft, Trennung, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
1 Antwort
Soll es sein oder nicht?

Ich grüß dich recht herzlich,

Ich war mit meiner Ex- Freundin 1 Jahr lang zusammen. Sie hat mich schon fast angehimmelt, mich wie ein König behandelt und mich über alles geliebt und auch emotional abhängig von mir gemacht.
Dazu muss ich sagen das ich in der Phase sie als so selbstverständlich gesehen habe, dass ich lieber mit irgendwelchen Jungs den ganzen Tag am kiffen war und ich sie nur nachts besucht hab, oder ich hab sie bei mir zuhause abgesetzt und bin rausgegangen und kam irgendwann heim.

Sie hat schon geweint weil ich mit ihr nichts unternommen habe und die Mutter von ihr hat zu mir auch gesagt, wenn du nichts mit ihr anfangen kannst dann beende es doch bitte.

Irgendwann hab ich es beendet und habe sie auch während der Beziehung und am Schluss komplett beleidigt, schlecht geredet, obwohl sie mich so geliebt hat.

Daraufhin ist sie natürlich zu sehr vielen anderen Jungs gegangen und hat ihre Partner beliebig gewechselt. So wie ich auch.Jedoch hat sie sich die Jungs in meinem unmittelbaren Umfeld gesucht. Sie hat radikal auf alles „geschissen“ und hat sich rumgetrieben und das gemacht auf was sie Lust hatte.

Sie war schon immer ein Mädchen, dass mir wirklich fast jedem Jungen aus der Umgebung zumindest mal Kontakt hatte, wenn nicht noch mehr. Sie ist eigentlich immer etwas unsicher gewesen und hat laufend Bestätigung gebraucht.

Nach Langem hin und her, jetzt 3 Jahre später hat sie sich wieder gemeldet.Wir haben wieder Kontakt, ich bin derjenige der sich schuldig fühlt für die Beziehung die nicht geklappt hat, ist aber teilweise genauso unehrlich wie damals zu mir, verschweigt mir Sachen, hatte ne neue Beziehung die sie nicht erfüllt hat. Ich hatte keine neue Freundin in all der Zeit.

Ich habe ständig das Gefühl bei ihr, nicht zu wissen woran ich bin, das Gefühl sie könnte von heute auf morgen gehen und zu jemand anderes gehen. Deshalb raste ich immer komplett aus und werde ausfällig. Dann tut es mir wieder leid und dann denke ich mir wieder „wie kannst du mit ihr zusammen sein jeder hat Kontakt mit ihr und jeder sieht sie recht billig an“, was dazu kommt ist das sie sich noch die Brüste und Lippen vergrößern ließ. Und ich weiß wie sie Mich damals geliebt hat, heute ist das nicht mehr zu vergleichen, wie ausgewechselt.

Habe ich sie zu sehr verletzt, oder hätte es so oder so niemals was werden können, wie kann ich mir das erklären und wie Handel ich am besten? Macht das Sinn?

Freundschaft, Loslassen, Trennung, Ex Freundin, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Trennungsschmerz, Verlustangst, Toxische Beziehung
4 Antworten
Massiver Beziehungsstress! Narzissmus? Gibt es einen Ausweg? Körperliche Symptome? Was meinst du? Toxische beziehung?

Er (31) & ich (24) dürfen kommenden Juli unseren vierten Jahrestag feiern. Die ersten 1,5 Jahre war alles ok (klar rosarote Brille) dann fing es an mit Streitereien. Ich durfte viel an mir arbeiten & mir auch einiges eingestehen, was ich super in den Griff bekommen habe. (Nach dem aufstehen immer Streit an freien Tagen) allerdings spitzen sich die „Kleinigkeiten“ immer mehr zu. (Ich kann nur von meiner Sicht aus sprechen & was er zu mir oft meinte)

 er ist nachdem er schlafen war oder Ruhe holen wollte, meistens ziemlich „angep“ mit dem Grund, dass er keine Ruhe findet, wenn ich in der Wohnung bin, da ich zu oft auf die Toilette gehe (Tatsache) oder keine Rücksicht auf ihn nehme. Wohl gemerkt: ich bin inzwischen in der Wohnung auf samptpfoten unterwegs, sodass er hoffentlich nix mitbekommt. naja bin ich es nicht die ihn stört, sind es Kinder draußen vorm Fenster, der Nachbar oben der rum schreit wie ein irrer oder meine Katze, die ihn auch sehr oft nervt & er die Wut an ihr rauslässt. Letztendlich steht er suuuper genervt auf und ich darf mir sehr oft anhören, was ihn an mir stört in etwa ich darf den Teesieb nicht unausgeleert im Spülbecken lassen, oder ich vergaß am Vorabend die neue Küche aufzuräumen, da etwas dazwischen kam. Dann erwartet er von mir, wenn er seine Leute einlädt, dass ich gehe, weil er ja auch alleine mit denen Zeit verbringen will. Ich bin aber so ehrlich und sage, er soll es mir doch bitte sagen, da ich sowas leider nicht sehe.. ich sehe nicht wenn ich unerwünscht bin, - nein er sagt ich muss das verstehen und sehen können. auch meine Persönlichkeit, Charakterzüge, Familien Geschichte , meine Redensart uvm. stören ihn massiv. 

ich glaube er ist sehr unglücklich, da die letzten zwei Male, als ich ihm nach einem schönen Moment meine „liebe“ gestand, konnte er nicht antworten. + dazu bemerkte er vor kurzem, als ich 5 Tage weg war, wie gut es ihm alleine doch ging.eigentlich habe ich so die Einstellung, jeden Menschen so anzunehmen wie er ist.

ich soll oft auf meine Sachen ansprechen was mich an ihm nerven, mach ich dann auch, doch dann wird alles wieder so gedreht, dass ich mich ohnmächtig fühle, weil „meine Gedanken/Gefühle“ Zuviel rein interpretieren, ich mir das alles nur einbilde -.- also bitte, soll das wirklich so sein? wir sind noch zusammen, weil wir an uns arbeiten wollen, weil ich denke eine Beziehung ist z. wachsen da & vier Jahre sind nicht grad kurz & ich nicht wieder einen Menschen verlieren will den ich liebe (andersrum angeblich auch). Heute schmeißen viele eine Beziehung weg, aber ist daran arbeiten nicht sinnvolle? Ok manche sind nach einer Trennung glücklicher.ach zu den körperlichen Symptomen, da ich mich mit der Psyche bisschen auseinandersetze^^ ein Jahr später, als wir zusammen kamen fingen bei beiden Gesundheitsprobleme an.Er eine bandscheibenvorwölbung, Schlafmangel - ich Jährlich a.d. Tag genau nierenprobleme & auch inzwischen dreimal eine VK mit Leistenbruch. Z.d.Zeitpunkt war er sehr überfordert.

Trennen/ausziehen 40%
Neuanfang komplett wo anders 40%
Zu dir selbst stehen 13%
Aktzeptieren 7%
Kämpfen/weiter wachsen 0%
Tolerieren 0%
An dir selbst arbeiten/verändern 0%
Freunde, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, Liebe und Beziehung, lieben, Partnerschaft, Trennungsschmerz, Beziehungspause, narzisst, narzisstische Persönlichkeitsstörung, Abstimmung, Umfrage, Toxische Beziehung
9 Antworten
Träume vom Ex Partner nach langer Zeit Trennung?

Hallo. Ich (w/17) habe in letzter Zeit ein gefühlschaos und weiß nicht was der Grund ist. Ich habe mich Mitte Februar nach einer 2 jährigen on-off Beziehung von der ich nie wegkommen konnte, getrennt. Ich hatte es während der Beziehung nie geschafft, hätte nie geglaubt dass ich es eines Tages schaffe und vor einigen Monaten beendete ich es dann entgültig,mit seiner Einstimmung (trotz starker Liebe). Wir sind im Guten und in Tränen auseinander gegangen und ich hatte danach die schwerste Zeit meines Lebens. Nun ist das schon einige Monate her und eigentlich ging es mir wieder sehr viel besser doch seit einigen Tagen verspür ich wieder so eine bedrückte Stimmung und denke wieder häufiger an ihn. Mein Gedächtnis wurde leider „ausgelöscht“ was für mich alles noch komischer macht. diese Nacht hab ich dann etwa 3 mal von ihm geträumt. In einem Traum saßen wir auf dem Bett und ich schaute ihn an und wollte ihn wieder zurück haben. Danach legte ich meinen Kopf auf seinen Schoß und plötzlich fing er an mich leicht zu „erwürgen“ und alles wurde etwas gruslig.😂 ich hatte mir seit Anfang März ausgemacht dass ich ihn eigentlich diese Woche nach langer Zeit wieder anschreiben wollte, habe es dann doch gelassen weil ich es für sinnlos hielt.

ich weiß nicht was das alles zu bedeuten hat. Fehlt er mir immernoch? (Wir haben seit der Trennung keinen Kontakt mehr)

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Trennung, Psychologie, Ex, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
6 Antworten
Trennung wegen seinen Eltern (türk.)?

Hallo. Ich würde gerne anonym bleiben deshalb erzähle ich ohne viele Details über mich die Geschichte.

Ich bin Türkin und mein (Ex) Freund ich haben uns vor einigen Wochen getrennt, da sein Vater es wollte. Er ist auch Türke. Wir hatten eine heimliche Beziehung, da in unserer Kultur nicht gerne Beziehungen akzeptiert werden und es auch verboten ist und für uns war eine heimliche Beziehung die einzige Lösung zusammen zu sein. Er und ich kannten uns schon seit der Kindheit, hatten auch zu der Zeit Gefühle füreinander aber nie engen Kontakt gehabt erst seit einigen Jahren, haben dann täglich geschrieben und uns unsere Liebe gestanden. Wir wären fast 1 Jahr zusammen gewesen.

Er hat mir dann vor der Trennung geschrieben, dass sein Vater gesehen hat wie wir geschrieben haben und er nun will dass er es beendet. Er sagte er will das nicht aber er kann sich auch nicht gegen sein Vater stellen. Hat sich trotzdem für die Entscheidung seines Vaters entschieden. Wir haben uns jetzt getrennt und hoffen, dass unsere Wege sich bald wieder treffen. Das hat er jedenfalls gesagt.

Ich weiß nicht wie ich mit der Trennung umgehen soll, das war meine erste Beziehung und ich vermisse ihn sehr. Ich weine auch nur noch und würde am liebsten zu ihm gehen und weiter um ihn kämpfen aber hab das Gefühl das er schon aufgegeben hat.

Familie, Freundschaft, türkisch, Beziehung, Eltern, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
2 Antworten
Toxische Beziehung oder Einbildung?

Mein Partner liest mir jeden Wunsch von den Lippen ab. Er ist unglaublich aufmerksam, charmant und wortgewandt. Außerdem ein genialer Geschäftsmann und aus diesem Grund sehr vermögend. Ich gehöre zur arbeitenden Bevölkerung. Unsere Beziehung fühlt sich an, wie der wahrgewordene Traum. Jedoch gibt es ein paar Haken. Es fühlt sich an, als hätte er den Turbogang eingelegt. Ich musste quasi zu ihm ziehen, obwohl ich noch nicht bereit dazu war, weil er drohte sich sonst zu trennen. Ich wollte meine Wohnung behalten, was sich im Streit schon ein paar Mal als sinnvoll herausgestellt hat, da er mich dann quasi von heute auf morgen abserviert. Dann bin ich froh, dass ich einen Ort habe, wo ich hingehen kann. Nun soll ich aber bei ihm Miete zahlen, was hieße, dass ich meine Wohnung aufgeben müsste (Ps: Er hat viele Wohnungen, da sehr vermögend un md zahlt seine ab, jedoch keine Miete). Ich habe aber Angst, dass er mich dann noch mehr kontrolliert. Wenn ich Freundinnen sehen will, ist er immer beleidigt oder zutiefst enttäuscht, dass ich Die Zeit nicht mit ihm verbringe. Er macht mir dann ein schlechtes Gewissen und ich gehe nicht. Es sind richtige Dramen. Wenn ich weine, hat er diesen herablassenden Blick und sagt "kein Wunder, dass du es nie zu etwas gebracht hast". Wenn ich so reagiere, wie er möchte oder ein paar Tage später (wenn es ihm leidtut) ist alles wie immer. So schön wie am Anfang er entschuldigt sich, trägt mich auf Händen, kümmert sich um den Haushalt... Das ist ein Kreislauf, der sich alle paar Monate wiederholt. Was soll ich nur tun?

Freundschaft, Trennung, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Trennungsschmerz, Toxische Beziehung
13 Antworten
dringend rat gebraucht. Mann hatte Affäre was tun?

So meine lieben also bei mir hat sich während der Quarantänen Zeit einiges herausgestellt. Und zwar habe ich herausgefunden, dass mein Ehemamm(27) eine Affäre für fünf Monate hatte und das in dem Zeitraum vom März 2019 bis August 2019. Ich hab es herausgefunden, da einmal ein Flugticket nach Italien gefunden habe für 2 Tage. Genau in dieser Zeit hatten wir leider ein paar Diskussionen, weil ich ihn fragte, ob er mich betrogen hat, weil ich einfach ein komisches Gefühl hatte. Ich habe einmal auf Instagram gesehen wie er einer Frau eine Nachricht geschrieben hat und dann leicht das Handy zur Seite gedreht hat damit ich ja nichts sehe. Ich konnte aber den Namen lesen. Er sagt mir leider nicht die Wahrheit, mal sagt er das wäre nur 5 Monate lang gelaufen und dann meinte er das war nur ein einmaliges Treffen. Wir haben einen 4 jährigen Sohn, ich (25) habe immer gewusst dass da was gelaufen ist doch meinen Mut zusammengepackt und ihn darauf heute angesprochen. Es geriet außer Kontrolle. Er wurde aufeinmal sehr wütend. Jedoch erhieb er seine Stimme nur doch selbst das wurde mir zuviel. Daraufhin bin ich natürlich in Tränen ausgebrochen. Meine Frage ist, ob es komisch rüber kommen würde oder noch mehr eskalieren würde wenn ich diese Frau kontaktiere und sie frage, was eigentlich ablief. Denn irgendwie war er sehr nervös wie als wäre da noch etwas was ich nicht wüsste. Ich wollte euch fragen, was ihr an meiner Stelle machen würdet, ob ihr die Frau einfach direkt fragen würdet, ob sie mir erzählen könnte was eigentlich passiert ist..

Ich hoffe auf einige Antworten denn ich bin im Moment am Boden zerstört. Bisher hatten wir so eine Situation nie! Ich weiss wirklich nicht was ich tun soll. Er meinte sie hätten keinen Kontakt, jedoch habe ich das Gefühl, dass sie ihn sofort kontaktieren wird sobald sie eine Nachricht sieht in dem sein Name vorkommt. Wie würdet ihr sie anschreiben wenn ihr das überhaupt tun würdet?

Familie, Freundschaft, Trennung, Affäre, Ehe, Fremdgehen, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Trennungsschmerz
11 Antworten
Neuer Partner fordert Scheidung - was tun?

Mein neuer Partner war letztlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Die Beziehung zu meinem Mann war, als wir uns kennenlernten, schon mehr als brüchig. Er (mein Mann) hat mich oft angeschrien, mir verboten Freunde zu treffen und wollte für meinen Job nicht umziehen, sodass wir 5 Jahre eine Fernbeziehung führten etc. Ich bin psychisch sehr labil. Mit meinem neuen Partner bin ich seit Sept. richtig zusammen. Er wollte, dass ich sofort bei ihm einziehe. Für mich ging das alles zu schnell, aber ich habe es ihm zuliebe getan. Nun fordert er, dass ich die Scheidung einreiche. Es klingt vielleicht dumm, aber ich bin noch nicht soweit. Mir ist klar, dass das der nächste Schritt ist und ich werde das auch tun, aber er drängt mich und sagt, es würde unsere Beziehung so sehr belasten das rauszuzögern. Ich brauche Kraft, um das alles durchzustehen. Aktuell streiten mein Mann und ich noch über unsere Finanzen. Liebt der neue Partner mich, wenn er mich so unter Druck setzt? Ich habe Angst, dass er mich nach der Scheidung (wenn ich dann komplett einbreche) sitzen lässt. Aber er sagt, er kann so nicht länger mit mir zusammen sein. Er wusste allerdings vorher auf was er sich einlässt. Was soll ich tun. Icv würde gerne frei und eigenständig handeln und die Scheidung einreichen, wenn ich emotional soweit bin. Was sagt ihr?

Familie, Freundschaft, Scheidung, Trennung, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Partnerschaft, Trennungsschmerz
9 Antworten
Trennung wegen Wohnort?

Hallo liebe Community,

ich bin am Boden zerstört, weil sich mein Freund von mir getrennt hat. Er war mein erster Freund & wir kannten uns seit 3 Jahren.

Grund 1: Er wünscht sich irgendwann mit Frau & Kind unter einem Dach mit seinen Eltern zu wohnen. Das geht für mich gar nicht, weil deine Eltern und ich uns nicht verstehen. Er meinte er würde gerne ein Haus oder eine Wohnung kaufen, sodass wir alle gemeinsam leben können??? Zudem meinte er, dass er sich für seine Eltern verpflichtet fühlt und sich bis an deren Lebensende um die kümmern wird. Was auch okay ist, aber seit wann muss man deswegen unter einem Dach leben? Als ich meinte das geht für mich gar nicht, meinte er dass er dann aufjedenfall in deren Nähe ziehen möchte, wenn wir irgendwann heiraten sollten und zusammen leben sollten. Und in der Nähe meint er 5-10 Minuten entfernt von seinen Eltern. Also in deren Gegend.

Grund 2: Er möchte bis an sein Lebensende nicht aus seiner Gegend ausziehen, weil er sich angeblich in keiner anderen Stadt wohlfühlen würde. Karrierechancen würde er deshalb auch in den Wind schießen, weil ihm seine „Kollegen“ wichtig sind.

Natürlich kann man niemals in die Zukunft vorausschauen, aber er meinte dass er mich niemals dabei unterstützen wird, wenn ich irgendwann gute Jobangebote in einer anderen Stadt bekomme. Er selbst würde die Jobangebote ablehnen, um in seiner Stadt bleiben zu können.

Ich hatte nie vor auszuwandern, aber wir sind doch beide mobil. Es spricht nichts dagegen, wenn man einige Kilometer weiter weg wohnt?

Kurz gesagt hat er sich für seine Gegend, Familie und Freunde entschieden und mich nach 3 Jahren einfach weggeschmissen, obwohl er mein erster Freund war und mir versprochen hat, für immer bei mir zu bleiben.

Der Schmerz tut mir sehr weh und ich weiß nicht mehr weiter. Auch habe ich keine Bezugspersonen, denen ich sowas anvertrauen könnte. Ich fühle mich einfach wertlos und unnötig.

Liebe, Leben, Zukunft, Freundschaft, Liebeskummer, Trennung, ex Freund, getrennt, Leid, Liebe und Beziehung, lieben, Schluß, Trennungsschmerz, zukunftsängste, schluss-gemacht, schmerzhaft
5 Antworten
Wahre Liebe nach Trennung?

Mein Mann und ich hatten vollkommen unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Ich bin ehrgeizig, gehe gerne unter Leute und möchte die Welt entdecken, während er lieber Zuhause vor dem Fernseher sitzt und seinen Job nicht wichtig nimmt. Ich liebe die Stadt, er das Land. Ich mag Abenteuerurlaub, er Pauschalreisen usw. usw. Ständig gab es wegen alltäglicher Dinge Streit und wir haben nie eine gemeinsame Zukunft gefunden (wo und wie wollen wir wohnen, was arbeiten?). Schlussendlich kam die Trennung. Das war für unser Umfeld nicht verwunderlich. Ich habe mittlerweile einen neuen Freund und lebe nun so, wie ich es mir immer vorgestellt habe. Trotzdem lässt mich die Vergangenheit nicht los. Mein Mann und ich waren zusammen, seit ich 15 bin, 16 Jahre lang. Wir sind quasi zusammen ewachsen geworden. Wenn ein Familienmitglied gestorben ist, haben wir uns gegenseitig Halt gegeben. Egal, was passiert ist, es hat mich nicht so sehr getroffen, denn ich hatte ja ihn. Zuhause war für mich kein Ort, sondern er. Wir haben ein Jahr lang bis aufs Blut gestritten und uns Mitte letzten Jahres endgültig getrennt. Trotzdem fehlt er mir sehr. Manchmal weine ich nachts. Und das bei all dem, was wir uns angetan haben (er hat u a. nach der Trennungdie gemeinsamen Konten geplündert). Ich vermisse seine Familie und die Gespräche mit ihm. Obwohl wir schon lange keine Intimitäten mehr ausgetauscht haben, waren wir irgendwie doch Partner fürs Leben - zumindest dachte ich das. Aber im Alltag, im Leben, hat es nie funktioniert. Sind diese Gefühle normal? Woher kommt das? Manchmal möchte ich alles rückgängig machen, denke aber, dass es keinen von uns weiterbringt. Es ist die Vernunft, die mich abhält. Was kann ich tun?

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Scheidung, Trennung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Leid, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Trennungsschmerz
12 Antworten
Trennung wegen unserem Hund?

Folgendes Problem :

ich und mein Freund sind jetzt fast 7 Monate zusammen. Seit wir uns kennen wusste er das ich unbedingt einen Hund haben möchte. Er war nie sonderlich begeistert hat aber nicht strikt gesagt das er keinen möchte. Er meinte zu mir er wolle keine Katze , dann lieber einen Hund . Dann habe ich mir nach 6 Monaten den Traum von einem „ Gemeinsamen“ Hund ermöglicht , er war sogar mit dabei und hat den Hund mit ausgesucht. Wir waren beide total glücklich damit. Er hat auch keine Anzeichen von negativität gezeigt.jetzt haben wir den Hund fast einen Monat ( sie ist 4 Monate alt, also noch ein Baby ) und logischerweise haben Babys Quatsch im Kopf und sie brauchen Erziehung und Aufmerksamkeit etc. Ich habe versucht im das öfter klar zu machen, bei jedem Fehler von der kleinen ist er völlig frei gedreht. Jetzt sind wir an dem Punkt das er sagt der Hund muss weg , entweder er oder der Hund. Er meinte auch seit die kleine da ist gibt es nur noch Streit und es liefe für ihn nicht mehr gut. Wenn ich den Hund nicht weg gebe verlässt er mich. Er unterstellt mir ich würde den Hund keine Erziehung geben, dabei geht das einfach nicht von heute auf morgen! Die Frage ist was mache ich jetzt ? Eine richtige Option habe ich nicht wenn es nach ihm ginge. Ich liebe meinen Hund , aber er hat dafür kein Verständnis , und lässt nicht mit sich reden .

Hundehaltung, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
11 Antworten
Ex macht Hoffnungen und geht wieder?

Ich war 4 Jahre in einer Beziehung. Wir haben uns getrennt und ich bin ihm wochenlang hinterher gelaufen und habe geweint. Dann habe ich für mich abgeschlossen und ihn ignoriert. Nach 2 Wochen hat er sich dann gemeldet und erstmal ohne Sinn also hat mich unnötige Dinge gefragt am Telefon. Eine Woche später waren wir zufällig beide fast am selben Ort und er hat das rausgefunden. Er hat mich mehrmals angerufen und gefragt ob wir reden können. Dann hat er erstmal normal gesprochen und später hat er mich einfach umarmt und meinte er vermisse mich. Ich bin dann einfach gegangen weil er mir weh getan hatte. Als ich dann am Abend 2 Stunden später nachhause fuhr fragte er ob wir nochmal reden können es war 2 Uhr nachts. Er hat mich nachhause gefahren und gesehen das ein Typ mir schreibt den er nicht leiden kann. Dann bin ich nachhause gegangen. Er saß noch bis 5 Uhr morgens bei mir auf dem Spielplatz und hatte richtig geweint. Ich bin zu ihm und meinte er soll nicht weinen und nachhause gehen. Er wollte nicht. Dann habe ich gesagt er soll zu mir kommen und sich paar Minuten aufwärmen und dann gehen. Er sagte er brauch mich und er liebt mich das hat er wohl gemerkt und weinte.er will nicht das ein anderer mich hat. Es ist dann alles so gekommen das ich dumme Kuh mit ihm geschlafen habe. Am nächsten Tag folgte ein Gespräch wo ich ihm klar machte dass ich dass alles nur zulasse wenn er wirklich weiß was er will und das es nur diese Chance gibt. Und er sollte ein Mädchen löschen vom seinem Handy die zwischen uns stand ( eine Freundin von ihm) er sagte es sei Okey. Nach 3 Tagen hatte er mir immer gesagt er tut das aber hat es nicht getan. Ich bin sauer geworden weil er zugelassen hat das wir uns streiten wegen ihr obwohl er sie nichtmal persönlich kennt. Es ist dann alles so eskaliert das er wieder null Interesse zeigte und als ich dann wieder nur geweint habe weil er ein Mädchen vor mich stellt das er nicht kennt und ich dachte er meint es wirklich ernst. Dass er dann auf meine Frage willst du das überhaupt alles mit nein antwortete.
mir ging es so gut ich habe den Liebeskummer überstanden und jemanden neues kennengelernt. Dann kommt er ich lasse die Gefühle wieder zu und nach 5 Tagen geht es wieder warum verhaltet ein Mann sich so ? ( wir hatten beide noch keine Beziehung vor uns) vielleicht sind hier ja Männer die mir das erklären können. Zuvor hatten wir nie solche Probleme das wir uns getrennt haben oder sowas

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
3 Antworten
Warum komme ich nach einem halben Jahr Trennung nicht weg von ihm?

Hey.

Mein Freund hat vor ziemlich genau 6 Monaten Schluss gemacht. Zwischenzeitlich dachte ich, ich bin darüber hinweg, doch dann kamen Nachrichten von seinen Freunden, aber natürlich anonym, dass er mich wieder haben will.
Ich habe ihn dann Anfang Januar wieder angeschrieben, doch er will mich nicht mehr.

Drei Wochen nach der Trennung habe ich es auch schonmal probiert. Das war auch nichts.
Für mich ist das Ding jetzt endgültig rum.

Aber jetzt nach einem halben Jahr leide ich immernoch wie ein Schlosshund.
Ich habe gute, sehr gute Phasen, in denen es mir lange auch gut geht und dann Phasen wie jetzt, in denen es mir total schlecht geht.

Ich habe nach der Trennung auch meinen fast gesamten Freundeskreis verloren, also quasi alle außer meine Familie auf einmal.

Ich habe nach der Trennung auch viele Enttäuschungen mit Jungen gehabt, aber ich denke, das ist irrelevant.

Wir waren nur fast drei Monate zusammen und kannten uns und waren kürzer zusammen, als die Trennung jetzt her ist. Aber ich komme nicht über ihn hinweg.

Ich schreibe ihm nicht mehr, habe seine Nummer gelöscht und alles, was mich an ihn erinnert und trotzdem kommt ab und zu alles hoch.

In einem halben Jahr gehen wir auf die gleiche Schule für ein Jahr, das schaffe ich nicht. Ich weiß nicht wie.

Ich brauche Rat, warum ich nicht über ihn hinwegkomme und was ich tun kann, dass ich ihn vergesse.

(Ich habe mich emotional extrem abhängig von ihm gemacht, aber nach der Trennung mein Selbstwertgefühl wieder aufgebaut, was ich auch wieder habe, aber das geht manchmal einfach flöten.)

Danke im Voraus

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Beziehung, Trennung, Jugend, Jungs, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz
3 Antworten
Gestern noch Liebe und heute Trennung?

Hi liebe Community,

Ich war mit meiner Ex-Freundin 1 1/2 Jahre zusammen bis sie vorgestern Schluss gemacht hat.

Es war immer eine schöne Zeit und klar hatten wir auch mal Streit, und waren auch mal sauer aufeinander, haben es aber immer in Ordnung gebracht.

Meine Ex war bis zuletzt noch total normal zu mir, hat "ich liebe dich" geschrieben, hat sich so leicht "eifersüchtig" gezeigt weil ich von einer neuen Arbeitskollegin erzählt habe (Aber auf süße Art und Weise), wollte wissen mit wem ich schreibe und hat sich wie immer für alles interessiert, wir haben sogar noch 2 Tage vor der Trennung über ein spezielles Thema gesprochen wo sie noch sich als sehr dankbar gezeigt hat und geschrieben hat "danke dass du da bist und ich bin froh dich zu haben". Und jetzt ist auf einmal alles vorbei....!?!? (Einen Tag vor der Trennung bekam sie ihre Periode, aber ob das damit zusammen hängt?)

Sie meinte als Trennungsgrund, dass die Gefühle nicht mehr so ganz wie am Anfang sind, und sie will dass ich auch selber komplett glücklich bin (sie meinte also, dass sie denke ich sei mit ihr nicht glücklich)

Naja ich habe aber den Schritt respektiert, war zwar sehr verletzt und traurig, aber jetzt nach 2 Tagen habe ich einen klareren Kopf und sehe die ganzen positiven Momante der letzten Tage.

Alles in der letzten Woche war noch so gut!

Keiner kann mir natürlich beantworten warum sie Schluss gemacht hat. Aber denkt ihr, dass sie noch irgendwas für mich empfindest und dass ich eine Chance habe sie zurück zu holen? Ich habe eine Kontaktsperre jetzt eingeleitet, und ich werde mein Leben um einiges ändern und viel neues Machen, ich will ja wieder attraktiv und neu auf sie wirken aber ich will sie wieder zurück!

Denkt ihr, dass bei ihr noch irgendwie Gefühle sind und sie vielleicht eine zu schnelle Entscheidung getroffen hat, und dass ich eine Chance habe?

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!!

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Trennung, Ex zurückgewinnen, Liebe und Beziehung, Trennungsschmerz, Beziehungspause, Liebeskummerkummer, schluss-gemacht
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trennungsschmerz