Bei der Trauerfeier vor der Tür warten?

Hallo,

ich bin aktuell in der 35 Woche schwanger und nun ist letzte Woche mein Stiefvater (der mich 21 Jahre begleitet hat) verstorben. Die Urnenbeisetzung findet am Dienstag statt.

Meine Schwangerschaft verlief rein medizinisch gesehen bisher komplikationslos. Ich leide allerdings unter einer Depression mit einer Angststörung.
Im März habe ich mich mit meinem leiblichen Vater gestritten. Dieser Streit hat die komplette Schwangerschaft angedauert und mir den einen oder anderen Zusammenbruch beschert.

Mit dem Verlust meines Stiefvaters ist dies nun auch der zweite Todesfall in der Zeit der Schwangerschaft. Ich bin nervlich vollkommen runter und habe starke Kreislaufprobleme. Ich hatte auch bereits die ersten Wehen und der Kleine ist ganz aufgeregt.

nun zu meiner Frage:

Beerdigungen sind für mich schon immer ein schwieriges Thema ( wie vielleicht für viele), da ich zur Beerdigung meines Opas damals gezwungen wurde. Man hat mich damals in die Kirche gezogen und gedrückt, mich vor den Sarg gesetzt und in die Mitte gesetzt, sodass ich nicht gehen konnte.

Ich fühle mich nicht stark genug um an der Trauerfeier in der Kapelle teilzunehmen. (Ich weiß, dass keiner gerne zu Trauerfeiern geht. Außerhalb meiner Schwangerschaft würde ich es dennoch tun, aber ich habe Angst um meine Gesundheit und die des Kindes)

Ich wollte daher vor der Kapelle warten ( die Türen können für die anderen Gäste, die aufgrund von Corona vor der Tür warten müssen, geöffnet werden) und den Weg von der Kapelle bis zur Urnenbeisetzung mitgehen.

so hätte ich die Wahl mich ohne großes Aufsehen zu entfernen, wenn es mir zu viel wird.

Wie würdet ihr handeln? Ich bin hin und hergerissen zwischen Selbstfürsorge und Anstandsgedanken.

Todesfall, Trauerfeier
5 Antworten
Warum wird bei Trauerreden (nicht religiös) nicht die Wahrheit gesprochen?

Wenn ein verstorbener zu Lebzeiten einfach nur scheße war , sollte das doch nicht schöngeredet bzw sogar gelogen werden?

Ich spreche aus Erfahrung,

Wir hatten neulich einen verstorbenen in der Familie, der Verstorbene war verlogen , hat andere nur ausgenutzt, seine Kinder geschlagen und seine Frau betrogen und ausgenutzt, faul war er und vieles mehr . Keinem fiel ein gutes Wort ein weil es keine gute Eigenschaft gab .

Bei der Trauerree wurde er dann als toller , hartarbeitender , die Familie umsorgender Mensch hingestellt und das ein oder andere ungläubige Räuspern ging durch die Reihen .

Versteht mich nicht falsch , ich will nicht, dass der Tote schlecht gemacht wird .. aber man sollte schon einigermaßen bei Wahrheit bleiben und zumindest andeuten das weder seine Frau,noch Kinder es leicht hatten mit ihm .. wenn alles schön geredet wird wirkt die Trauerfeier wie ein schlechtes Theater, unglaubwürdig.

Ich habe diese Erfahrung noch bei anderen Beerdigungen gemacht, immer das gleiche Spiel.

Ich habe meine Trauerrede deswegen in Stichpunkten aufgeschrieben und meinem Freund überlassen für den Fall der Fälle.. darin stehen meine Macken, schlechten Seiten und Dinge die ich falsch gemacht habe im Leben und ich hoffe die werden so vorgetragen, vielleicht kann sogar jemand was daraus mitnehmen . Ich möchte nicht in den Himmel gelobt werden wie alle anderen die es noch weniger als ich verdient hätten.

Aber dieses Schauspiel nervt mich schon immer wieder mal auf Beerdigungen.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Beerdigung, Liebe und Beziehung, Trauerfeier
5 Antworten
Statisten für eine Beerdigung engagieren: eine gute Idee oder eher nicht?

Hallo, kürzlich wird mein Opa beerdigt. Ich war sein einziger noch lebender, naher Angehöriger. Die anderen Verwandten hat er alle überlebt. Die Kontakte zu einigen entfernten Verwandten sind schon lange abgebrochen. Seine Freunde sind auch alle vor ihm gestorben, ebenso Nachbarn mit denen er sich gut verstanden hat. Neue Kontakte knüpfen wollte er in den letzten Jahren auch nicht mehr.

Nun schäme ich mich, weil zu der Beerdigung nur ca. 6 - 8 Leute kommen werden. Und dies sind ausschließlich Verwandte meiner Frau. Keine von mir oder Opa. Ich habe auch keine Freunde oder Bekannte, welche zu der Beerdigung kommen würden. Die Verwandten meiner Frau, haben alle eine Großfamilie, wo mind. 20-30 Leute zu Geburtstagen, Hochzeiten, Beerdigungen usw. kommen. Mir ist es sehr peinlich, weil keine Verwandte von Opa oder mir jetzt bei der Beerdigung dabei sein werden. Nun habe ich gesehen, dass im Internet bei verschiedenen Portalen Statisten/Komparsen für alle möglichen Zwecke (nicht nur Filme) gesucht werden. Angenommen, ich gebe eine Kleinanzeige auf oder frage mal beim Arbeitsamt nach wegen Statisten für Opa Beerdigung: wäre das eine gute Idee? Oder noch peinlicher als ohnehin schon? Die Statisten sollten gegenüber der Familie meiner Frau so tun, als ob sie Verwandte, Bekannte oder Freunde von Opa oder mir wären. Für 30-40 Euro pro Stunde würde man bestimmt jemand finden, der dann als fingierter Verwandter/Bekannter auftritt. Frage: Wie peinlich ist es, wenn zu einer Beerdigung keine Verwandten und Freunde des Verstorbenen und des nächsten Angehörigen kommen?

Danke im Voraus für Antworten

Beerdigung, peinlichkeit, schämen, Statist, Trauerfeier, Verwandte
7 Antworten
Trauerlied solo für Altsaxophon zur Beerdigung/Trauerfeier meiner Uroma?

Hallo Community, Meine Uroma ist gestorben und ich möchte ihr noch so ne Art letzte Ehre erweisen und ihr ein Trauerlied zur Beerdigung spielen mit meinem Altsaxophon. Ich weiß nur noch nicht welches Lied, da ich gar keine kenne. Hier die Bedingungen die das Lied erfüllen sollte: - Es sollte nicht allzu Traurig und nicht ganz depri sein sondern es soll auch ein bisschen fröhlich sein und Mut machen. - Es wäre schön wenn es einen schönen Text mit einer schönen Message hätte, auch wenn keiner singen soll,vorzugsweise in Deutsch oder Englisch. - Ich sollte es mit meinen fast 5 Jahren Unterricht spielen können ( bin 13 Jahre) - Sie wohnte in Sachsen (Ich weiß nicht ob das ne rolle spielt oder so aber vielleicht gibt es ja ein bestimmtes bekanntes Trauerlied oder einen bekannten Musiker/Sänger aus der Gegend) - Viele aus der Verwandschaft mögen Schlager, ich weiß zwar nicht ob es einen traurigen Schlager gibt aber naja... - Wenn es kein traurigen Schlager gibt, dann vielleicht lieber etwas moderneres was man aber auch kennt und was bekannt ist. - Es darf auf gar keinen Fall so ein ganz altes Kirchenlied oder so sein. - UND GANZ WICHTIG! Es Muss ein Solo sein, ich habe niemanden der auch nur einen Ton mitspielen könnte. Am besten ein Lied dass sich auch ohne CD gut anhört, wofür ich also nur mein Saxophon brauche und sonst nichts (außer Noten). Wenn ihr aber ein gutes mit CD kennt, dann wäre dass auch okay. Vielen Dank für Eure Antworten Gruß

Musik, altsaxophon, Beerdigung, Trauerfeier
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauerfeier