Trauerlied solo für Altsaxophon zur Beerdigung/Trauerfeier meiner Uroma?

Hallo Community, Meine Uroma ist gestorben und ich möchte ihr noch so ne Art letzte Ehre erweisen und ihr ein Trauerlied zur Beerdigung spielen mit meinem Altsaxophon. Ich weiß nur noch nicht welches Lied, da ich gar keine kenne. Hier die Bedingungen die das Lied erfüllen sollte: - Es sollte nicht allzu Traurig und nicht ganz depri sein sondern es soll auch ein bisschen fröhlich sein und Mut machen. - Es wäre schön wenn es einen schönen Text mit einer schönen Message hätte, auch wenn keiner singen soll,vorzugsweise in Deutsch oder Englisch. - Ich sollte es mit meinen fast 5 Jahren Unterricht spielen können ( bin 13 Jahre) - Sie wohnte in Sachsen (Ich weiß nicht ob das ne rolle spielt oder so aber vielleicht gibt es ja ein bestimmtes bekanntes Trauerlied oder einen bekannten Musiker/Sänger aus der Gegend) - Viele aus der Verwandschaft mögen Schlager, ich weiß zwar nicht ob es einen traurigen Schlager gibt aber naja... - Wenn es kein traurigen Schlager gibt, dann vielleicht lieber etwas moderneres was man aber auch kennt und was bekannt ist. - Es darf auf gar keinen Fall so ein ganz altes Kirchenlied oder so sein. - UND GANZ WICHTIG! Es Muss ein Solo sein, ich habe niemanden der auch nur einen Ton mitspielen könnte. Am besten ein Lied dass sich auch ohne CD gut anhört, wofür ich also nur mein Saxophon brauche und sonst nichts (außer Noten). Wenn ihr aber ein gutes mit CD kennt, dann wäre dass auch okay. Vielen Dank für Eure Antworten Gruß

Musik, altsaxophon, Beerdigung, Trauerfeier
6 Antworten
Wie läuft die Trauerfeier ab? Muss man einen Leichenschmaus machen?

Leider ist meine Oma verstorben am Montag findet die Trauerfeier statt. Meine Mutter ist schon vor vielen Jahren verstorben, daher muss ich mich als Enkelin um alles kümmern. Ich habe noch zwei jüngere Schwestern, die auch zur Beerdigung gehen.

Da meine Oma sonst keine Verwandten hatte und in einem Altersheim lebte, werden zur Beerdigung außer evtl. 2 alte Nachbarn, die ich informiert habe keiner kommen.

Ich hatte mit dem Pfarrer ein kurzes Gespräch in dem Erläutert wurde, dass drei Lieder gespielt werden, eine kurze allgemeine Trauerrede erfolgt und ein paar Gebete.

Ich selbst war als Kind zuletzt in der Kirche und kann ich erinnern, dass man da teilweise, steht, dann mal wieder sitzt und sogar auch kniet. Das haben halt die anderen Leute gemacht und man tat es auch.

Jetzt sind bei dieser Trauerfeier nur 3 Enkelkinder (gut wir sind volljährig, haben aber trotzdem keine Ahnung von dem allen) und wir wissen überhaupt nicht was mir machen sollen, ob man die ganze Zeit steht, wann man sich setzten darf, oder ob man beim Beten knieen muss. Ich weiß das klingt doof, aber wir wollen uns da auch irgendwie nicht blamieren. Kann ich den Pfarrer fragen, ob der uns irgendwie ein Zeichen gibt? was mir natürlich auch peinlich ist, oder gibt es da bestimmte "Kirchenregeln"?

Dann frage ich mich ob man einen Leichenschmaus machen soll? Wenn wir nur unter Geschwistern sind, können wir ja Essen gehen oder so dass steht außer Frage. Aber wenn die zwei Nachbarn kommen sollten, die ich eigentlich nur vom sehen früher aus dem Haus meiner Oma kenne. Ich frage mich ob die das erwarten oder ob ich mich einfach für das Kommen bedanken soll und fertig. Irgendwie fände ich es seltsam mit denen irgendwo Essen zu gehen, obwohl man sich nicht wirkich kennt und dort nur anschweigt.

Ich möchte einfach die Beerdigung gut überstehen ohne irgendwelche Fehler zu machen.

Tod, Beerdigung, Trauerfeier
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauerfeier