Mercedes W203 C180 ruckelt bei 100kmh/120kmh beim Gas geben?

(Mal wieder:)

Hallo liebe Community und besonders die Autofanatiker unter euch,

Es geht um meinen Stern (Baujahr 2002, C180, W203 ca. 128tkm).

Ich habe seit einem halben Jahr (seit Winter) das Problem gehabt, dass mein Auto bei Geschwindigkeiten von ca. 80km/h, 100km/h, 120km/h ein sehr unangenehmes Vibrieren/Schleifen verursacht hat beim Gas geben. Bin ich vom Gas runter gegangen, dann hörte das Geräusch auf aber fing wieder an sobald ich wieder Gas gebe und an diese Geschwindigkeiten gekommen bin. (Beim runterrollen ohne Gas, beschleunigte das Auto durch die Geschwindigkeiten von selbst durch aber machte keine Geräusche).

Die Geräusche klangen anfangs eher "verschleimt?" also eher tiefer, niedrige Frequenzen. Mittlerweile ich fahre schon seit einem halben Jahr, klingen die Geräusche immer höher von der Frequenz, viel schleifender, penetranter und mehr maschinell.

Die Geräusche werden im warmen Zustand penetranter. Das ganze Auto vibriert quasi, ich spüre die Vibrationen deutlich im Pedal und das Auto ruckelt bei leichtem Gas geben etwas. In der Werkstatt wurde mir gesagt das Vibrieren ist in der Mitte lokalisierbar. Ich als Fahrer höre es eher vorne links (aber vermutlich weil das ganze Auto vibriert)

Ich war in vielen Werkstätten und habe Sachen wie Reifen/Räder, Lager mehr oder weniger ausgeschlossen. Mir wurde nun heute gesagt, es sei das Getriebe. Wenn es so ist, ist es leider das Todesurteil für meinen Stern.

Allerdings habe ich im Internet gelesen, jemand, der ähnliche Probleme hatte, hat einen Getriebeölwechsel vorgenommen und bei ihm gingen diese Geräusche weg.

Ein paar Informationen:

  • Automatikgetriebe
  • Getriebeölwechsel noch nie
  • Ölstand normal
  • Tempomat geht nicht, Kommunikation gestört
  • Hinterachse gewechselt (davor waren Vibrationen auch da)

Ich glaube es könnte sein:

  • Räder zu groß
  • Getriebeschaden
  • Getriebeöl muss gewechselt werden

Ich bedanke mich im Voraus für eure "Ferndiagnosen"...

Auto, Technik, Motor, Mercedes Benz, Ölwechsel, Technologie, getriebeschaden, Auto und Motorrad
Zu viel Öl im Auto meines Sohnes liege ich im unrecht?

Guten Abend ,

vor einer Woche habe ich bei meinen Sohn ,der 18 Jahre alt ist und sein erstes Auto hatte, Öl nachgefüllt jedoch ohne den Ölstab zu benutzen bzw. mit diesem zu messen wie viel Öl sich im Auto befindet. Jedoch habe ich nur dies deshalb getan , weil er mir gesagt hat , dass das Auto zu wenig Öl hätte . Nachdem er ins Handbuch geschaut hatte und sich nicht sicher war ob dort 5,5 oder 5,8 Liter Öl rein müssen hatte er gegoogelt und mir gesagt, dass manche 5,5 oder 5,8 schreiben und er sagen würde lieber 5,5 Liter einzufüllen. Er hatte ,dass ÖL nachgemessen jedoch elektronisch bei einem Auto von 2004. Vorgestern erreichte mich ,dann die Nachricht ,dass das Auto nicht mehr vernünftig läuft und die Zylinder voll mit Öl gelaufen sind. Mein Sohn saß im Auto als ich das Öl aufgefüllt hatte. Aufjeden Fall hat er mir nachdem er gefragt hatte ob ich denn das Öl mit dem Ölstab nachgemessen habe und ich mit nein antwortete unterstellt , dass es meine Schuld sei und wieso ich denn nicht , mit dem Ölstab nachgemessen hätte. Ich bin der Meinung das es jetzt sein Bier ist da ich ihm vertraut habe und wenn er mir sagt das dort 1 Liter rein muss dann Füll ich auch 1 Liter Öl nach ohne nachzumessen ,da ich ihn vertraut habe . Was würdet ihr sagen wer liegt im Unrecht. Denn es geht darum wer den Schaden bezahlt da ich ihm sagte er kann es vergessen ,dass ich den Schaden bezahl weil es seine Schuld ist. Jedoch brauche ich eine Außenstehende Meinung
Vielen Dank im Vorraus

Auto, Öl, Vater, Motor, Ölwechsel, Sohn, Streit, motorschaden, Auto und Motorrad
Motor komische Geräusche und Creme am Deckel?

Hallo zusammen,

ich habe da mal ein paar Fragen und ich weiß nicht ob sie zusammen hängen.

Ich habe einen Golf 5 GTI 2.0 TFSI und habe ihn nun einen Monat

Ich fahre meistens Kurzstrecke aber auch mal 2-3 mal die Woche 30-40 km.

Er fährt sich ganz normal mir ist aber am Anfang aufgefallen das er ein komisches Klickern hatte außer dem typischen Traktor Motor Geräusch vom Golf. So etwas wie der große und kleine Zeiger einer Uhr. Ich habe das mal aufgenommen und hochgeladen:

https://streamable.com/u6dhwe

Das Geräusch kommt von rechts unten Motor.
der Vorbesitzer hat leider 4 Jahre und 30.000 Kilometer kein Öl gewechselt... ich ging davon aus das es daran lag wechselte das Öl und es war weg. Nun nach 4 Wochen ist das Geräusch wieder da. Ob es ganz weg war oder nur Einbildung bin ich mir nicht sicher.
Ausserdem war der Kühlmittel Behälter als ich ihn kaufte bis oben gefüllt und ich stempelte es ab als Unwissenheit des Vorbesitzers bis wo er voll sein muss.
Ich ließ vor vier Wochen das Kühlwasser bis zur Hälfte des min Max Bereichs raus und nun merkte ich das das Kühlwasser etwa einen Zentimeter niedriger ist.
mich schaute heute unter den öldeckel und es sah so aus:

Am Ölstab ist nichts da ist das Öl ganz normal. Es roch vor dem Öl Wechsel extrem nach Benzin jetzt riecht es nach Öl.

Ich hoffe ihr könnte mir weiterhelfen.
Ich weiß nicht ob das Klickern mit dem Öl und Kühlwasser zusammen hängen und ich weiß nicht woran es liegt..

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße,

Motor komische Geräusche und Creme am Deckel?
KFZ, Technik, Motor, Geräusche, mechatroniker, Ölwechsel, Kühlmittel, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Ölwechsel