War dieser BMW-Ölwechsel zu teuer?

Hallo!

Ich habe zur Zeit einen älteren BMW 520i (E39 Serie) da, Baujahr 2000, mit 150 PS Maschine. Den soll ich für eine Verwandte, die das Fahren aufgegeben hat verkaufen - sie ist weit über 80, kann und will das auch nicht mehr.

Heute habe ich den in ihrem Auftrag zur BMW-Werkstatt gebracht, durchzuführen war ein normaler Öl- und Filterwechsel mit 6,5 Litern 10W-40 Motoröl, außerdem wurde eine Glühbirne ersetzt und ein Lackspray in Silbermetallic gekauft, um Kratzer oberflächlich zu verbessern. Das Ganze kam am Ende auf 280 Euro.

Ich fahre selbst seit Jahren Mercedes C-Klasse und kann solche Preise nicht nachvollziehen - bin übrigens Mercedes-Vertragswerkstättenkunde und lasse den Service auch bei Mercedes machen. Solche Rechnungen sind für einen Ölservice und eine Glühbirne (die allein 27 Euro kostete) noch nie zustande gekommen. Auch mein früherer Opel Omega B 3.2 V6 mit 218 PS und Automatik hat niemals solche Summen "gefressen". Ich weiß, dass BMW teuer ist (hatte mal einen 728i), aber auch der hat nie solche Preise zustande gebracht.

Bei Mercedes kostet ein kleiner Wartungsdienst in etwa 300 Euro, aber der sieht mehr vor und teilweise noch Bremsflüssigkeit oder Kühlmittel. In den C180 gehen aber auch nur 5,5 Liter Öl.

Mir kommt das ohne dass ich was unterstellen mag sehr "spanisch" vor, die Rechnung wurde auch nicht erklärt. Zwar zahlt das noch meine Verwandte, die sicher nicht grad die Ärmste ist, aber trotzdem: Ist so ein Preis bei BMW normal oder wurde man hier übervorteilt?

Auto, Gebrauchtwagen, Geld, BMW, Motoröl, Ölwechsel, Auto und Motorrad
5 Antworten
KFZ-Werkstatt hat bei der Inspektion nicht freigegebenes Motoröl verwendet?

Hallo alle zusammen,

Ich war letzten Freitag zum Kundendienst (Inspektion 2) in einer freien KFZ-Werkstatt. Als ich mein Auto dann wieder abgeholt habe, fragte ich zur Sicherheit welches Öl denn jetzt genau eingefüllt wurde. Dann wurde mir gesagt dass das Castrol Edge 5W30LL verwendet wurde (steht so auch auf dem Etikett im Motorraum). Nur hat dieses Öl keine Freigabe für den Motor, aber das Castrol Edge 5W30M schon. Habe ich ihm auch so gesagt, worauf es auf einmal doch das 5W30M war. Als ich dann daheim angekommen bin ist mir aufgefallen dass auf dem Etikett doch steht dass das Castrol Edge 5W30LL eingefüllt wurde.

Es handelt sich um einen BMW E46 320CI M54B22, und wenn ich das richtig sehe sind folgende Ölspezifikationen freigegeben:

1. BMW Longlife-01

2. BMW Longlife-04

3. BMW Longlife-98

4. ACEA A3

Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:

1. Sehe ich das richtig dass das Castrol Edge 5W30LL für den Motor nicht freigegeben ist, sondern nur das Castrol Edge 5W30M? Hier ein Link zur Übersicht der verschiedenen Motoröle (https://www.castrol.com/de_de/germany/home/car-engine-oil-and-fluids/engine-oils/engine-oil-brands/castrol-edge-brand/castrol-edge.html).

2. Kann es möglich sein dass der Motor dadurch Schäden davon getragen hat? Bin glücklicherweise seitdem nur 75 Kilometer gefahren.

3. Die Werkstatt ist doch jetzt verpflichtet mir das richtige und von BMW freigegebene Motoröl einzufüllen. Kann ich auch verlangen das ich dafür kein Geld bezahlen will und es doch lieber mache?

KFZ, Technik, Kfz-Mechatroniker, KFZ-Werkstatt, Motoröl, Technologie, Auto und Motorrad
2 Antworten
Motor ruckelt wegen zu viel Motoröl?

Hallo,

ich habe seit einer Woche einen alten a4 b5 avant 2.8 30v Quattro.

Als ich das Auto vom Händler gekauft habe, hat er mir gesagt, eine Leitung wäre kaputt. Das war die Kurbelgehäuseentlüftung. Diese hatte er mit 2 Schrauben dann verschlossen. Ich habe das Teil in Absprache mit ihm ausgetauscht und bei der nächsten Fahrt fing der Motor vor allem im unteren Drehzahlbereich stark an zu ruckeln.
Am selben Tag habe ich später noch den Ölstand kontrolliert und gesehen, dass dieser viel zu hoch war. Habe dann ca. 1,7L per Spritze aus dem Ölstab-röhrchen rausgesogen, bis der Stand wieder knapp unter voll war.

In der Betriebsanleitung von Audi selbst habe ich gelesen, dass zu viel Öl über die Kurbelgehäuseentlüftung in das Abgassystem gelangen kann und dort Schaden am Kat (bzw. bei meinem V6 an den kats) anrichten kann.

Meine Vermutung war nun, dass der Motor evtl. ruckelt, weil nach dem Einbau der Kurbelgehäuseentlüftung Öl in den Kat gekommen ist und diesen zugesetzt hat und die Lambdasonde nach Kat so falsche Gemischwerte an den Motor zum einspritzen weitergibt. Ist das denkbar, oder bin ich da ganz auf dem Holzweg?

(Zündkerzen sind alle neu, Zündspulen sind durchgemessen und i.O., Luftfilter und Ansaugweg sind frei und sauber, Kraftstofffilter sieht von außen noch gut aus.)
Danke im vorraus für jede hilfreiche Antwort.

Auto, KFZ, Technik, Motor, Autoprobleme, Motoröl, Technologie, Auto und Motorrad
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Motoröl