Wenn er wieder Krebs hat, wie soll ich da noch weiter gehen?

Ja ich weiss, solche Fragen sind was für den Arzt, wird mein bester Freund nun auch abklären lassen.

Seine Geschichte: hatte bereits Lungenkrebs und diesen konnte man gut behandeln, nun war aufgrund eines Tumors im Kopf, welcher beim Gehörgang liegt eine operative Entfernung statt gefunden, nachdem er aufgrund eines komischen Migräne Anfalls mit den Eltern zum Arzt ging. Nun stellt sich heraus, der vermutete gutartige Tumor war bösartig, aber aufgrund seltsamer Umständen, hatte der sich auch selbst getötet. Nun hat mein Freund plötzlich auch wieder so typische Anzeichen, dass der Tumor bevor er starb, gestreut haben könnte, diese Tatsache, dass er der wichtigste Mensch in meinem Leben ist, macht mich fertig.
Bis das abgeklärt werden wird, was bei so Wartezeiten leider nicht untypisch ist, stehen wir da.
Starker Gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit. Ca 10 Tage sind es 7kg, er ist wieder kurzatmig und er hat auch leichte Anzeichen einer Anämie, ne leichte Gelbfärbung der hat und der Augen, so dass es mich schauert.

Wie soll ich mich da bitte am besten ruhig halten, ich hab erst mal heute seit 3 Wochen wieder mich mit ihm getroffen.
Ihn zu verlieren, wäre wahrscheinlich der Tropfen, dass ich wieder nen Nervenzusammenbruch erleide, das halte ich nicht aus.

Wie soll umgehen wenn sie die Vermutung bestätigen?
Wenn es gestreute Krebszellen sind, wie soll er den restlichen Stress noch ertragen?
Wie kann man da sich beruhigen, es wäre je nach dem vielleicht sein Tod.
Ich komm mit so Sachen nicht gut klar, danke das ich trotz des wahrscheinlich Verlustsängste wirren Inhalts nicht verspottet werde.
Danke für die Antworten, welche mir Kraft geben.

Psychologie, Gesundheit und Medizin, gewichtsverlust, Krebs, Psyche, Tumor, Verlustangst, Nervenzusammenbruch
5 Antworten
Ich glaube, ich hatte einen Nervenzusammenbruch..?

Also, ich bin w/13 und bin seit fast 7 Jahren bei einem Familienberater, da sich vor 7 Jahren meine Eltern getrennt haben. Mit den Jahren habe ich zwei kleine Geschwister von meinem Vater und seiner neuen Frau bekommen, hinzu noch mein gleichaltriger Stiefbruder, den meine Stiefmutter mitgebracht hat. Nun ist es so, dass ich eigentlich immer eine Woche bei meiner Mutter und eine bei meinem Vater bin. Durch die Ferien bin ich aber jetzt schon mehr als drei Wochen bei meinem Vater und ich fühle mich mit der Zeit immer kraftloser und überanstrengter. Gestern hab ich dann in meinem Zimmer ne Suppe getrunken, mein Stiefbruder hat's gesehen und meinte so "Wir dürfen im Zimmer nicht essen oder trinken". Ich dachte mir nix dabei und wollte meine Serie weiterschauen, aber plötzlich kommt mein Vater rein, nimmt die Suppe und meint "Das kannst du auch unten trinken" und in dem Moment hab ich mich innerlich ziemlich aufgeregt, weil sowohl mein Stiefbruder als auch mein kleiner Halbbruder in meinem Zimmer öfters essen und trinken, mir aber nicht zuhören, wenn ich sage, sie sollen rausgehen. Ich kann allerdings nicht mit meinem Vater sprechen, weil er mir nie zuhört, Familienberater hin oder her. Ich war dann aufgebracht und mein Vater wollte mich unten dann nochmals anpacken und mir irgendetwas sagen, aber ich hab ihn angeschrien, er solle die Schnauze halten, aber meine Stimme klang in dem Moment schon nicht mehr wie meine eigene. Naja, ich bin dann ins Bad, hab mich eingesperrt und mehrmals so laut ich konnte geschrien, hab dann gemerkt, dass meine Stimme schwächer wird, mich an den Türrahmen gesetzt und angefangen zu weinen und mehrmals meinen Kopf gegen den Türrahmen geschlagen. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich auch einfach psychisch krank, aber egal. Meine Stimme klang beim Schreien und beim Weinen einfach nicht wie meine eigene. Ich hab das Gefühl, ich schaff einfach nichts mehr und dass mir alles Zuviel wird. Diese Situation bei mir zuhause macht mich fertig, letztens ist eine mir wichtige Person gestorben und ich will hier einfach nicht mehr sein. Mein Vater kümmert sich um keins seiner Kinder, weder um mich noch um meine zwei kleinen Geschwister, und ich fühl mich für die beiden irgendwie verantwortlich. Ach ja, falls jemand Tipps hat, wie man mit dem Fingernägelkauen aufhören kann, ich wäre sehr dankbar für solche. Generell, ich hab eh nix mehr zu verlieren, also Tipps schaden mir nicht.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, familiensituation, Nervenzusammenbruch
5 Antworten
Schwer Krank und Depressiv ich kann einfach nicht mehr wie soll es weiter gehen?

Ich bin seit meinem 10 Lebensjahr starker Stotterer habe zahlreiche Schulwechsel hinter mir und wurde über meine Gesamte Schulzeit gemobbt, ich fiel in eine schwere Depression und wurde 12 Monate Stationär behandelt, anschließend wechselte ich in eine Wirtschaftsschule, dort pfiff mir 2016 ein Mitschüler aus 5 cm Entfernung ins Ohr sodass ich ein Knalltrauma und einen Tinnitus erlitt, ich war 14 Tage im Krankenhaus und wurde erfolglos mit Infusionen behandelt, der Tinnitus ist bis heute geblieben, durch dieses Erlebnis zog ich mich in mein Zimmer zurück und bin den ganzen Sommer 2016 im Bett gelegen und ging nicht mehr ausser Haus.

Darauf erlitt ich im Frühling 2017 einen Bandscheibenvorfall und nahm eine Schonhaltung ein sodass ich eine Rundrücken und ein Hohlkreuz entwickelte, im Frühling 2018 wurden die Schmerzen so unerträglich das ich mit meiner Mutter zum Arzt fuhr, er verschrieb mir Krankengymnastik und Übungen für Zuhause, dich mache ich nun Regelmäßig und nebenbei auch Nordicwalking aber es hat sich nicht wirklich gebessert, nach den Übungen ist die Muskulatur locker aber nach 4-5 Stunden ist sie wieder so hart wie Beton und auch die Wirbelsäule ist immer noch schief und gekrümmt und ich habe regelmäßig Wirbelblockaden die ich mir selber einrenke und es dann 2-3 mal am Tag im Nacken oder im Rücken kracht. Ich kann einfach nicht mehr ich bin 19 Jahre alt und Körperlich und Nervlich ein Wrack. Wie soll es weiter gehen was soll ich tun.

Wirbelsäule, Krankheit, Bandscheibenvorfall, Burnout, Gesundheit und Medizin, Psychiatrie, Rückenprobleme, stottern, hilfe benötigt, Nervenzusammenbruch
3 Antworten
Gespräch beginnen wie?

Hi ich treffe mich morgen mit meinem besten Freund ( oder ziemlich guten Freund) . Er hat sturmfrei für ne Woche. Und da Penne ich bei ihm weil ich Grad keinen Bock auf daheim habe und er mich dahaben wollte. Problem: Ich hatte vor gut zwei Tagen einen Nervenzusammenbruch. ( Und bitte jetzt kein " geh zum Therapeuten") Ich weiß auch nicht....auf einmal musste ich heftig weinen und konnte nicht aufhören. Ich weiß warum ich das hatte ....das liegt an derzeitigen Problemen in meinem Leben. Aber es kam so unerwartet.

Ich hatte daraufhin am nächsten Tag meinem Kumpel ( von oben) geschrieben dass es vielleicht doch blöd wäre wenn ich da wäre. Weil ich halt diesen Ausbruch hatte und ihn damit nicht vergraulen will. Er meinte dass ich ihn damit nicht vergraulen und dass er ja da wäre wenn was ist. Also geh ich jetzt doch zu ihm obwohl mir immernoch mulmig ist. Vor allem weil wir mit ein paar Leuten ( 6) feiern wollten. So unter uns. Mit halt Flaschendrehen und sowas eben. Ich will aber nicht dass ich dann so nen Ausbruch habe weil von den Leuten die da sein werden nur zwei eingeweiht sind in meine Situation. Und ich will das auch nicht verbreiten. Deshalb habe ich die Hoffnung dass wenn ich es vorher bei besagtem Kumpel rauslasse, mich halt ausquatsche...dass das dann halt nicht passieren kann. Aber ich weis nicht wie ich so ein Thema beginnen kann. " Hey können wir Mal reden?" Keine Ahnung . In der Hinsicht bin ich total verunsichert und schüchtern. Wie würdet ihr so ein Gespräch beginnen indem ihr euren Kummer ausschütten wollt?

Schule, Freundschaft, Angst, Psychologie, Ehrlichkeit, Gespräch, Liebe und Beziehung, Vertrauen, Nervenzusammenbruch
1 Antwort
Psychischesproblem, überarbeitung wad tun?

Ich fürchte eine bekannte von mir überarbeitet sich komplett. Sie Lebt auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb und hatt dazu noch einen Garten(100 m2 ) und über 300 Geranien Pflanzen ums Haus. Meistens Arbeitet sie von Morgens um 6 bis Abends weit nach 10 Uhr und ist dabei verständlicherweise sehr unglücklich. Noch dazu ist sie sehr Perfektionistisch und will alles selbst machen da sie das gefühl hatt die Arbeit wird nicht gut genug gemacht wenn sie diese nicht selber ausführt. Wollte ihr schon öfter beim Haushalt zur hand gehen doch entweder nimmt sie einem die Arbeit dann weg und macht sie selbst oder macht sie einfach doppelt. Auch sie zu überzeugen mal weniger Pflanzen zu kaufen oder den Garten wegzulassen hatt keinen sinn meist kommt dann Etwas wie :

Die Nachbarn werden mich für faul halten wenn ich keine geranien auf dem Balkon stehen habe ,Was werden die schwiegereltern dann wohl denken u.s.w

Geht man mit ihr an nem Sonntag irgendwo hin denkt sie an die liegengebliebene arbeit bei ihr zuhause und an nichts anderes. Heute zum beispiel war sie im Garten Unkraut entfernen als ich dazu kam Fängt sie mir an zu erzählen sie müsse eigentlichn schon seit 2h pinkeln aber kann nicht weil die arbeit noch nicht beendet ist das WC aber ist keine 10 Meter vom Garten entfernt.

Ich finde es mittlerweile einfach sehr bedenklich und habe keine Ahnung wie ich sie von der Arbeit abhalten kann oder ob ein Psychologe notwendig ist und will daher hier mal nach rat Fragen. Siemusste schon an beiden händen das Karpaltunnelsyndrom Operieren und die knochen zwischen den daumen waren irgendwie so stark belastet dass sie sich abgerieben b.z.w gesplittert sind was auch an beiden händen Operiert werden musste und das mitt 55 Jahren was eigentlich noch garnicht soo alt ist.

Art, Krankheit, Psychologie, Psyche, Psychologe, Sauberkeit, überanstrengung, Nervenzusammenbruch, Überarbeitung
2 Antworten
Wie soll ich mich verhalten? wie kann ich das retten?

Also um mal meine Situation zu beschreiben. ich habe eine Freund und er hat ein zwei jähriges Kind, das wir bis vor 3 Wochen regelmäßig zu sehen bekamen. seit dem hat kein besucht mehr statt gefunden, weil die Mutter des Kindes (immer) streit sucht und das Kind als Druckmittel verwendet um ihren willen durch zu setzen. wir sind zum Anwalt gegangen und haben das umgangsecht eingeklagt. nun hat er die Chance seinen Sohn nach seinen wünschen zu sehen und ihn vor allem öfter zu sehen! (er und seine Familie gehören zum Islam) seine eltern aber wollen das er das Kind weniger sieht als zu vor! ich habe so sehr gelitten und gekämpft um das Kind zu sehen und jetzt will er das alles kaputt machen und gibt auch noch mir die Schuld an allem! ich weiss nicht mehr was ich tuen soll. ich will das Kind doch sehen öfter oder genau so oft wie früher aber er macht nur das was seine eltern für richtig halten. dabei können Diese das alles doch gar nicht beurteilen..und schon gar nicht eine Entscheidung treffen in der Sie nicht mal die Situation kennen. Ich habe viel gelesen das "Stiefmuttis" immer mit solchen Problemen zu kämpfen haben, aber das hat allein ein ausmaß angenommen welches absolut nicht mehr tragbar ist! ich bin mit meinem Latein am ende, ich habe alles versucht. ruhiges reden, Hilfe von Ämtern.

Was schlagt ihr vor soll ich machen? Soll ich ihn einfach ins Messer laufen lassen? Wie kann ich jetzt noch handeln/die Situation handhaben?

danke an alle die ordentliche und hilfreiche antworten liefern können

Kinder, Islam, Familie, Notfall, Familienrecht, Psychologie, hilflos, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Mama, Papa, stiefmutter, Nervenzusammenbruch
9 Antworten
Panikattacke & Nervenzusammenbruch gleichzeitig? Trigger?

Ich bin jeden Tag am zocken & heute kam so eine Situation die ich nie so erlebt habe. Also ich hab zusammen mit einen Onlinefreund gespielt. Der war bisher immer nett gewesen, heute allerdings war ich etwas neben der Spur & er hatte anscheinend kein guten Tag. Nach einer amüsanten Runde CS:GO, bis zu einer sehr schweren schrie er mich an, beleidigte mich auf's übelste ich war innerlich schon auf 180° aber wie ich halt immer bin, alles in mich hineingefressen & ruhig geblieben. ( kriege es nicht hin einfach aus mir rauszukommen ) also nach der kurzen Runde (Wingman) verließ er das Discord,blockierte & löschte mich. Ich hab die Beleidigungen mir zu sehr zu Herzen genommen anscheinend da ich sowas öfters gehört habe. Ich, schalte sofort mein PC und fühlte mich direkt irgendwie so leer & down. ( hatte auch schon depressionen ) Ich fühlte mich so schlapp & diesmal sogar traurig und legte mich hin, weinte. In meinen Kopf sind Gedanken gekreist. Ich bin total zum schwitzen gekommen & verhielt mich total anders, irgendwas belastete mich. Ich messte mein Puls. 160! Ich hatte ja auch dauernd dieses Gefühl als ob ich sterben würde oder würde sogar lieber sterben als das weiter zu erleben. Kam so nach 2-4 Stunden etwas runter. Nächste Messung 120' Ich machte mir etwas Gedanken darüber da ich sowas noch nie hatte,

Lieg ich richtig mit meiner Schätzung? War das eine Panikattacke, & hatte ich wirklich evtl. Einen Nervenzusammenbruch dazu der quasi auch dazu geführt hat?

Hatte eigentlich noch vor was in meinen Leben zu ändern & mehr rauszugehen aber nun hab ich wieder Angst & fühl mich sch***e... fällt mir echt schwer so mein Leben umzukrempeln, vorallem kann es sein dass ich evtl. noch andere nicht diagnostizierte psychische Erkrankungen habe? Meine Diagnosen bereits waren: depressive Verstimmung, (unsicher) emotionale instabile Persöhnlichkeitsstörung. (Selbstdiagnose) Angststörung?

Freundschaft, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Medizin Gesundheit, Panikattacken, Nervenzusammenbruch
2 Antworten
Nervenzusammenbruch mit 15 Jahren?

Hallo, ich wollte mal wissen ob es sein kann das ich als 15 Jährige einen Nervenzusammenbruch durch Stress bekommen kann. Und zwar hatte ich die letzten Tage sehr viel für die Schule zu tun (2 Ausarbeitungen mit jeweils 12 Seiten) diese beiden Sachen sollte ich innerhalb von 3 Tagen erledigen und am letzten Abend war ich bis   2 Uhr in der Nacht damit beschäftigt dies fertig zu stellen weil ich es am Tag danach abgeben musste. Als es ungefähr 1 Uhr nachts war, war ich so gut wie fertig und musste die Sachen nurnoch ausdrucken, aber leider hat mein pc und Drucker nichts mehr geöffnet oder gedruckt. Daraufhin (ich war die ganzen Tage über wirklich sehr nervös und konnte an nichts anderes denken als an des Schulzeug ) bin ich total sauer geworden und plötzlich fing ich an in Strömen zu weinen, und hab einen heulkrampf bekommen. Ich konnte einfach nicht mehr, hab nicht mehr gewusst was ich machen sollte, ich hatte Angst es nicht mehr zu schaffen und fertig zu bekommen, ich hatte Angst um meine Note und wie der Lehrer darauf reagiert, ich hatte einfach keine Kraft mehr, usw... als Es dann am Ende doch geklappt hat mit dem ausdrucken lag ich im Bett für ca 1 Stunde und konnte einfach nicht einschlafen obwohl alles fertig gemacht war(ich Stande total unter Strom). Meine Frage ist jetzt ob man sowas als Nervenzusammenbruch Bezeichnen kann und was bei einem Nervenzusammenbruch vielleicht hilft. Danke im voraus

Schule, Stress, Nervenzusammenbruch, Stresssituation
3 Antworten
Fahrschule Rat?

Uff ich weiß nicht wo ich anfangen soll.

Ich hatte es schon ab ca der 5.Fahrstunde nicht leicht mit meiner Lehrerin sie ist halt sehr aufgeregt wenn man etwas falsch macht und hat mich so verunsichert das ich richtig Angst vor der Stadt entwickelt hab die Fehler in der Fahrstunden sich gehäuft haben usw.

Nach halben Nervenzusammenbrüchen zuhause und weinen am Steuer haben meine Eltern die erste Notbremse gezogen. Mein Vater ist mit gefahren und hat alles von hinten beobachtet. Nach der Stunde gab es ein Gespräch mit ihr und wie unser Klima zum lernen sich verbessern könnte mittels Pausen wenn die Fehler sich häufen usw. Papa meinte auch im Vertrauen zu mir meiner Fahrlehrerin fehlt die Empathie. (Typisch für sie sind "Was machst du denn??!" "Ist der Blinker kaputt? " "Nun Fahr doch" usw.)

Zumindest würde es etwas besser, die Fahrten entspannter usw. trotzdem hat sich mich immer wieder durch die Stadt kurven lassen und dann hieß es immer ja war sehr gut usw.

Heute bin ich wieder gefahren unter der Vereinbarung sie lässt mich machen, soweit so gut, Idioten gab's unterwegs. Dann zieht sie mir zum ersten Mal mit der Keule eins über (wie Papa es formuliert hatte :D) weil ich schrittweise runter schalte oder sie stellt mir an einer tangential Kreuzung irgendwelche Fragen und meckert weil ich mich nicht richtig konzentrieren kann.

Ich habe von Anfang an gemerkt das sie etwas gereizt war bzw aufgeregt wenn man das so sagen darf, und das macht mich fertig.

Nicht nur das ewige Fahren und nicht voran kommen sondern auch was sie dann sagt.

Ich dachte immer man soll Spaß am Fahren haben aber ich hab schon über 1'500 Euro ausgegeben und es geht nicht weiter. Ich will nicht aufhören aber mich auch nicht Psychisch komplett kaputt machen, das Geld wird knapp und ich weiß echt nicht mehr weiter.

Was soll ich tun..? (PS habe schon oft mit ihr gesprochen aber wie gesagt Empathie ist was anderes)

Fahrschule, Nervenzusammenbruch
2 Antworten
Depressiv und Suizid Gedanken?

Nach langem überlegen das hier zu schreiben habe ich mich letztendlich dafür entschieden.

nach den ich im Dezember auf der Straße angegriffen wurde und zusammen geschlagen wurde leide ich an Schlafstörungen. Nicht nur das. Die Situation bei mir zuhause ist nicht die beste (siehe meine aller erste frage)

nun ja bis heute werde ich von diesem Tyrann tyrannisiert. Hat er mal schlechte Laune, muss ich dafür büßen. Ich komme nach Hause ich brauch nur etwas zu laut zu atmen und ich werde so lange rum kommandiert, gestüpelt aneschien, dass ich einfach ins Bad renne und mir die Haare raus reiße, mein handy so lange gegen mein Kopf schlage, das ich am ganzen Kopf Beulen bekomme. Manchmal schlafe ich so lange gegen mein Arm das ich -keinen blauen sondern schon schwarzen Fleck bekomme.

Ich fühle mich in dem Moment unberechenbar. Ich denke wenn in diesem Moment jemand mit mir im Bad wäre, wäre ich auf die Person los gegangen.

Es war so weit dass ich einfach abhauen wollte. Heute ist es so weit, dass ich Suizid Gedanken habe. Ob ich es wirklich machen würde, weiß ich nicht. Aber denken tue ich oft dran.

Es ist auch so, dass wenn ich zuhause bin nach der Arbeit so nach einer Stunde bekomme ich starke Kopfschmerzen.

Es ist bis heute so dass ich den ganzen Haushalt schmeiße obwohl ich erst um 17:30.18:00 heim komme und mein Stiefvater immer zuhause ist.

auf die Arbeit wirkt sich mein verhalten auch schon aus. Ich bin andauernd müde, gucke ständig bedrückt (ungewollt) usw

bitte nimmt ihr mich wenigstens ernst. Es tut wirklich keiner. Keiner erkennt meine dunkle Gedanken.

und wenn würde sie wohl denken ich bin verrückt. So fühl ich mich manchmal nähmlich auch, wenn ich hinter verschlossener Badezimmer Tür innerlich an schreien mir die Haare raus rupfe und mir gegen den Kopf schlage.

alleine, Gewalt, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Suizid, Suizidgedanken, verzweifelt, depressionenen, Nervenzusammenbruch, suizidgefährdet
7 Antworten
Was ist mit mir los? Schlecht & Hungrig, Hautausschlag von Stress, Ritzen & Fühle mich Leer?

Ich habe ziemliche Selbstzweifel... Habe mich früher geritzt also sprich seit 1Monat bin ich clean...
Hatte Essstörungen usw....
Ich bin Natürlich immer noch nicht zu frieden mit mir und habe den drang zur Klinge.
In den letzten Tagen ist mir dauernd schlecht. Jedoch habe ich richtig Hunger. Am morgen ist es okay aber am Mittag ist es echt schlimm... Ich habe Hunger doch ich bringe nichts runter mir ist so schlecht...

Ausserdem habe ich an den Füsse Hautausschläge vor stress
Ich kaue meine Fingernägel und kann kaum still sitzen...
Ich weine ziemlich oft es kommt auch vor das ich echt nicht mehr kann in mein Zimmer gehe und fast keine Luft mehr bekomme und nur noch weine und zittre...
Auch habe ich extremen Leistungsdruck ich möchte alles richtig und besser mache
Und ein netter Tipp kann mich sehr hart treffen und mir kommen fast die Tränen.

Nun ich möchte dies ändern... ich weiss einfach nicht was ich tun kann...
Möchte dünner sein. Weiss aber dass ich dann gar nichts mehr essen werde...
Und ich mein Leistungsport dann nicht mehr mit der gleichen Leistung durchführen kann...
Ich möchte essen ohne das mir schlecht wird...
Danke für eure Erfahrungen, Tipps usw....

Sport, Tipps, Stress, Leistung, traurig, Trauer, Recovery, Fingernägel, Hunger, Hölle, Psychologie, Borderline, Depression, Druck, Essstörung, Leistungssport, Ritzen, Selbstzweifel, weinen, fingernägel kauen, Leistungsdruck, Nervenzusammenbruch, Schlecht, Erfahrungen
4 Antworten
Pause von Schule aufgrund Krankheit und psychischer Probleme?

Hallo,

Ich habe ein ziemlich großes Problem und zwar:

Ich habe sehr oft in der Schule gefehlt in diesem Halbjahr, aufgrund einer Krankheit, psychischer Probleme und extrem viel stress zuhause (Scheidung Eltern; Haustiere verstorben). Aufgrund dessen habe ich logischerweise extrem schlechte Noten. Dazu kommt noch, dass ich die ganzen Stegreifaufgaben und Ausfragen verpasse, weil ich so oft gefehlt hatte. Deswegen wollen die Lehrer jetzt, dass ich mehrere Noten an einem schultag mache, nämlich am Mittwoch den 07.02.2018. Als ich das erfahren hatte, habe ich erstmal einen kräftigen Nervenzusammenbruch auf dem Heimweg gehabt (Insgesamt der vierte in einem Monat!).

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich nicht für das restliche schuljahr einfach freigeschrieben werde, damit ich mich wieder vollends erholen könnte. Ich bin im Moment in der zehnten Klasse eines Gymnasiums und hätte die Jahrgangsstufe so oder so freiwillig wiederholt. Ich war mal bei einer psychologin, aber die war total unfreundlich und hat mir letztendlich auch nicht geholfen. Deshalb gehe ich in den nächsten Ferien (in einer woche) zu einer Psychaterin (?).

Meine Frage wäre jetzt nur, ob das geht, dass ich einfach das restliche schuljahr zuhause bleibe und dann für das nächste schuljahr in die zehnte klasse gehe? Oder muss ich dann anstatt 'normaler' schule in eine....keine ahnung....'extra' schule? Mir fällt der begriff gerade nicht ein...

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen, es ist wirklich dringend!

Fragen zu diesem Thema beantworte ich natürlich auch, wenn ich etwas vergessen haben sollte.

LG

PS: durch die oben erwähnte Krankheit ist mir oft sehr schlecht (Glutenintoleranz). Sobald ich etwas falsches esse, äußert sich diese in z.B Fieber, Grippe etc.

Schule, Stress, Noten, Psychologie, Nerven, Psyche, Nervenzusammenbruch
3 Antworten
Hatte ich vor wenigen Minuten einen Nervenzusammenbruch?

Hallo, Ich habe mich zur Zeit auf den Wettbewerb "Jugend musiziert" vorbereitet und dabei gar keine Zeit für die Schule gehabt. Das zahlt sich aus, denn meine Noten haben sich sehr verschlechtert... Darauf haben mich sogar schon meine Lehrer angesprochen etc. Ich vergesse sehr oft auch Hausaufgaben und habe nie Zeit, um mich mal wirklich auszuruhen.. Naja. Heute war dann der Wettbewerb und ich habe gehofft, dass ich nicht weiterkomme, damit der Stress aufhört... Und dann bin ich weitergekommen... Ich bin ein Internatskind und musste vorhin nach dem Wettbewerb wieder zum Internat fahren und habe halt noch Hausaufgaben auf und muss noch für einen Test lernen.. Und dann kam dieser Gedanke, der meine Laune in den Mülleimer warf... Ich dachte an den ganzen Stress, der so weitergeht, an das meckern meiner Lehrer, daran, dass ich andere Leute nicht Stolz auf mich machen kann, daran, dass mein Leben am Arsch ist, dass ich nichts kann, dass mein Leben ohne die Musik eventuell besser wäre und dass ich Nichts bin... Und dann "knickte" ich langsam zusammen und habe mega doll geheult... Und das eine viertel Stunde lang... Dann konnte man meine Adern im Gesicht, besonders an der Stirn, mega gut und doll sehen... Mein Kopf tut höllisch weh und ich kann mich auf gar nichts konzentrieren... Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu weit denke... Aber war es ein Nervenzusammenbruch? Danke schonmal im Vorraus...

Schule, Freundschaft, Stress, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Nerven, Selbsthass, Nervenzusammenbruch, Zusammenbruch, selbstunzufriedenheit
6 Antworten
Gefangen in der Beziehung mit einem Borderliner, wie beenden?

Hallo.

Ich bin bereits seit 5 Monaten mit meiner Freundin zusammen, sie hat Borderline. Wir haben viele schöne Momente, aber Fakt ist, sehr oft ist es einfach nur abgefuckt. Ich habe alles versucht sehe mich aber nicht in der Lage ihr helfen zu können. Therapie macht sie, bewirkt aber wenig mMn.

Es entstehen dauernd Situation aus winzigen Meinungsverschiedenheiten die in die absolute Eskalation enden, gestern haben Nachbarn die Polizei gerufen weil meine Freundin die ganze Straße zusammen geschrien hat. Sie schaltet in Stress Situationen komplett ab, hat absolut KEINE Hemmungen, legt sich auf die Straße/Kreuzung, klingelt mein ganzes Mehrfamilienhaus wach wenn ich sage ich habe keine Zeit. Hatte in 4 Monaten 3 mal direkten Kontakt mit der Polizei plus mind weitere 5 mal wo Nachbarn fragten ob sie die Polizei oder Krankenwagen anrufen sollen...

ich bin einfach so am Ende, ich habe Angst um mich selbst, habe bereits mehrfach versucht Schluss zu machen, sie verzweifelt dann so krass daran und kriegt sich erst wieder ein wenn ich sage das alles gut ist und ich bleibe. Dazu kommt dass sie noch 3 mal die Woche droht umzubringen (was sie denk ich nicht machen würde).

Ich möchte einfach nur noch raus aus der Beziehung bevor es noch zu schlimmerem kommt. Sehe aber keinen Weg wie ich das machen kann. Ich habe so Angst um sie und um mich. Hat jemand Ratschläge?

Vielen Dank

Freundschaft, Polizei, Beziehung, Krankheit, Freundin, Liebe und Beziehung, Nervenzusammenbruch
11 Antworten
Habe das Gefühl ich bin komplett fertig mit meinen Nerven, was kann ich jetzt machen?

Ich hab das Gefühl ich schaffe garnichts mehr. Fange bei allem an zu weinen, sehe alles negativ und sinnlos. Das Gefühl hab ich zwar seit mindestens 2 Jahren schon, aber seit nem Monat ist das nicht mehr auszuhalten und viel viel schlimmer geworden. Vielleicht liegt es daran, dass in meinem Leben nichts gut läuft. (Ich bin dabei meine Beziehung zu verlieren, mein Freund hört mir nicht zu wenn er mich verletzt, meine Familie wollte mich noch nie haben und ich werde oft von meiner Mutter grundlos runter gemacht, ich hab kaum Freunde, allgemein funktioniert mein Leben nicht so wie ich das haben will) Ich kann mir nichts mehr merken, hab mega herzrasen, so grundlos, und das fühlt sich an als wäre mein Herz gleich im Hals. Die letzten Tage war mir von stundenlangen, tagelangen weinen so übel geworden dass ich auf der Arbeit ne halbe Stunde raus musste, weil ich dachte ich kipp sonst weg da. Was kann man da machen? Ich will nicht schon wieder zum Arzt, da ich letztens erst wegen meinem Gen Defekt an meinem Körper da war(weshalb ich früher auch viel fertig gemacht wurde, da ich immer die einzige war die sowas hat) und nun in Behandlung bin. Ich kann da nicht nochmal hin. Zumal ich vor nem Jahr schonmal dem Arzt erzählt habe wie fertig ich mit meinem Leben bin und er mir nicht zugehört hat und ich deswegen so eingeschüchtert bin und mich nicht mehr traue das anzusprechen.

Arbeit, Familie, Freundschaft, kaputt, Behandlung, Körper, Freunde, Eltern, Herz, Psychologie, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Nerven, Nervenzusammenbruch
4 Antworten
Woran erkenne ich einen Nervenzusammenbruch bei Kollegin?

Hi zusammen,

wir haben seit Anfang des Jahres eine neue Kollegin, die wirklich für ein unangenehmes Klima im Büro sorgt. Sie ist 25 Jahre alt und lacht, scherzt auch viel mit uns. Aber da gibt es eine Sache die uns wirklich irritiert. Wenn sie einen Fehler gemacht hat und sie jemand darauf anspricht, fängt sie prompt an zu weinen. Am Anfang dachten wir: "Okay, vielleicht waren wir zu ruppig." Haben dann die Samthandschuhe angezogen. Aber das passiert auch, wenn sie von fremden Abteilungen per Email auf einen Fehler hingewiesen wird. Manchmal kommen wir von der Mittagspause nichts ahnend ins Büro, dann sitzt sie schon da und heult, als wäre sie geprügelt worden. Bei unserem letzten Abteilungsgespräch war es nun richtig heftig. Einige Arbeiter hatten sich beschwert, dass ihre Aufträge zu spät herunterkommen, weshalb wir sie gebeten haben, die Deadline zu berücksichtigen. Daraufhin brach sie in Tränen aus, wir haben versucht auf sie einzureden dass es halb so ernst sei, da hat sie irgendwann nur noch den Kopf auf die Tischplatte gelegt, die Hände an die Ohren gelegt und war für ca. zehn Minuten nicht mehr ansprechbar. Wir standen da, mit offenen Mündern und wussten uns nicht mehr zu helfen? War das etwa ein Nervenzusammenbruch? Ist sie etwa überfordert? Sie behauptet nein, hat auch Mittags immer Zeit, um mal privat zu telefonieren oder auch mal aufs Handy zu schauen (wird bei uns auch nicht eng gesehen), daher dachten wir immer, es sei alles in Ordnung. :-(

Freundschaft, Psychologie, Arbeitsklima, Liebe und Beziehung, Kollegin, Nervenzusammenbruch
8 Antworten
Hatte ich einen Nervenzusammenbruch oder eine Panikattacke?

Hallo, Seit ungefähr 2-3 Wochen hab ich sehr viel Stress! Dementsprechend geht es mir nicht gut, ich fühl mich innerlich leer, lebensmüde und antriebslos. Das größte Problem ist dabei, dass ich mit meinen engsten Freunden nicht darüber reden kann, weil ich einfach meinem Mund nicht aufkriege, ich möchte sie damit nicht belasten. Die letzten 3 Tage kam alles über mich her, ich hab 2 Stunden geweint und hatte das Gefühl mich zerfrisst innerlich was. Mein bester Freund hat dies gestern mitbekommen und mich beruhigen können. Wir sind dann zusammen auf eine Geburtstagsfeier einer guten Freundin gegangen, es ging mir gut ich hab auch 2 Bierchen getrunken und sind dann heute morgen um 4 Uhr zu ihm nachhause gegangen und sind dann eingeschlafen. Um 5 Uhr bin ich aufgewacht mit Herzrasen. Ich hab mich hilflos gefühlt und hab dann auch wieder einen "Weinanfall" bekommen, aber einen stärkeren, als die Tage zuvor. Mir war heiß, ich habe meine Hände an meine Beine gekrallt und wollte einfach nur, dass es aufhört. Mein bester Freund ist daraufhin aufgewacht und hat erst versucht mich zu beruhigen, aber erfolglos. Er hat mir ein Bad eingelassen, damit ich mich etwas entspanne. Es hat dann auch etwas geholfen, aber ich frag mich jetzt was genau diese "Anfälle" sind. Kennt sich jemand von euch in dem Bereich irgendwie aus? War es ein Nervenzusammenbruch, eine Panikattacke oder doch was ganz anderes? Danke im vorraus.

Stress, hilflosigkeit, Panikattacken, weinen, Nervenzusammenbruch
2 Antworten
Nach Nervenzusammenbruch in die Schule gehen?

Okay, erstmal ist "Nervenzusammenbruch" in meinem Fall nur eine Selbstdiagnose. Ich war gestern nicht in der Schule wegen einer normalen Erkältung. Habe aber ab Nachmittag mit meiner Mom für eine Schulaufgabe heute gelernt. Und ganz plötzlich konnte ich mich nicht mehr konzentrieren. Ich hatte auch keine Lust mehr, obwohl ich anfangs echt motiviert war. Hab dann die typischen Symtome gehabt, wie Zittern, Hyperventilieren, meine Arme und Beine wurden schwach, ich hab mich so leer und "unbrauchbar" gefühlt. Außerdem hab ich abwechseln Wut und Trauer gespürt. Mal hat ich einen Wutanfall und hab mein ganzes Zimmer verwüstet. Und dann hab ich mich auf mein Bett gesetzt und Stunden durchgeweint. Meine Mom war komplett überfordert und wurde dann auch urgendwann Sauer, weil ich nicht aufgehört hab und auf sie garnicht reagiert hab. Sondern dann weinend vorm Fernseher saß und nicht mehr aufnahmefähig war... auf jeden fall habe ich mich nach ein Paar Stunden wieder beruhigt, aber ich war total überanstrengt, aber mir war meine Zukunft egal. Ich wusste, dass meine Note in der heutigen Schulaufgabe ausschlaggebend für meinen Abschluss ist. ( stehe kurz vor den abschlussprüfungen der Mittleren Reife). und trotzdem konnte ich mich nicht aufraffen zu lernen. Heute Morgen bin ich um 6:00 Uhr aufgestanden um mich für die Schule fertig zu machen. Aber mein körper war noch total schlapp und sogar das Zähneputzen war für mich anstrengend. Zudem konnte ich die Nacht kaum schlafen und ich war übermüdet. Also hat mich meine Mom für heute auch entschuldigt. Ist meine Diagnose richtig und es war ein Nervenzusammenbruch? Hätte ich nach dem ereignis wieder in die Schule gehen sollen? Und wie soll ich damit umgehen? Arzt? Und kann ich morgen wieder in die Schule?

Schule, Nervenzusammenbruch
5 Antworten
Nervenzusammenbruch - Stillen klappt nicht ;(?

Hallo,

das muss jetzt auch gerade raus :(

Meine Maus ist morgen 3 Wochen alt. Sie kam drei Wochen zu früh mit einem Gewicht unter 2,5 kg :(

Von Anfang an stille ich sie und füttere zu, da sie aufgrund der Gelbsucht geschwächt war und sehr viel an Gewicht wieder verloren hatte. Mit dem vorher stillen und danach zufüttern nahm sie wieder gut zu und heute wog sie bereits 2,7 kg :)

Mein Problem ist nun, dass ich sehr viel weine. U.a., weil sich der Alltag noch garnicht eingespielt hat. Mir graut es jeden Tag vor der Nacht, da die Kleine nachtaktiv ist. Zum anderen, weil es mit dem Stillen so langsam nicht mehr klappen will. Jeder Tipp meiner Hebamme, der zuerst klappte, scheiterte nach einer Zeit. Seit Silvester ist sie sehr zappelig an meiner Brust, egal ob mit oder ohne Stillhütchen, sie stöhnt, grunzt, weint und nimmt die Brust nicht. Pucken nützt auch nichts. Die Flasche nimmt sie ohne Probleme. Vorhin bin ich echt zusammen gebrochen und hab geweint wie ein Schlosshund.

Ich wollte sie ein halbes Jahr voll stillen. Nun sieht es so aus, als würde ich das wohl nur noch einen Monat schaffen. Ich will doch nur das Beste für sie, aber ich bin so verzweifelt, dass das wohl nicht klappt mit dem Stillen. Gerade, weil sie früher und leichter zur Welt kam.

Einige setzen mich zusätzlich unter Druck indem sie sagen " still weiter, versuch es weiter, gerade weil sie so leicht ist". Als würde ich mich nicht schon bemühen. Ich solle mir eine Stillberaterin holen. Ehrlich gesagt möchte ich dafür aber nicht ein Haufen Geld ausgeben, da auch die Gefahr bestehen könnte, dass es dennoch nicht klappt ;( Einige sagen, dann ist es halt so, dass du sie nur 4 Wochen gestillt hast, einige stillen garnicht ;(

Ich habe eigentlich gehofft, je älter und kräftiger sie wird, desto besser wird es. Aber irgendwie ist das Gegenteil gerade der Fall.

Ich beneide Frauen, bei denen es so toll klappt mit dem Stillen :(

Wer hatte auch solche Erfahrungen machen müssen? Bin nur am Weinen gerade.

LG

Liebe, Kinder, Familie, traurig, Schwangerschaft, Baby, Geburt, stillen, Nervenzusammenbruch
11 Antworten
Wie soll ich mich nach einem nervenzusammenbruch auf der arbeit verhalten?

Ich hatte heute echt nen miesen arbeitstag. Da ist so ein kerl, der sucht ständig ein gespräch mit mir. Er fragt mich dauernd dinge, obwohl er weiß, dass ich das nicht wissen kann weil ich nicht dafür zuständig bin. Aber egal was es ist, er versucht einfach ins gespräch zu kommen.

Ich interessiere mich nicht für ihn, und er hat heute wieder etwas gefragt und ich hab dann eine sarkastische antwort drauf gegeben wie ich es jedes mal gemacht habe und er gelacht hat. Heute hat er mir auf meine antwort darauf mich auf den kopf geschlagen und meinte es wäre ja nur ein klaps gewesen und nur aus spass.

Dann gabs halt ärger auf der arbeit weil ich mich nicht zurück halten konnte und angefangen habe zu weinen. In meiner vergangenheit habe ich viel gewalt durchmachen müssen und dann kam eben alles hoch. Ich hatte vor all den leuten einen nervenzusammenbruch. Und jeder sieht ein, dass er nur spass gemacht hat, aber so ein spass niemals angebracht ist.

Ich bin dann mit meiner chefin nach draußen gegangen und wir haben bisschen darüber gesprochen und bin dann nach hause gefahren. Morgen muss ich natürlich wieder hin, aber ich schäme mich in grund und boden. Ich weiss nicht, wie ich mich verhalten soll. Ich habe fast keine luft mehr bekommen, weil ich so stark geheult hab und das vor all den leuten... kann mir bitte jemand helfen, wie soll ich mich verhalten. Ich schäme mich so sehr, obwohl ich weiss, dass nicht ich daran schuld bin aber es ist mir dennoch so peinlich.. jetzt weiss bestimmt schon jeder, dass es mir psychisch nicht gut geht.

Meine chefin hat mir angeboten, wenn ich nochmal.einen anlauf nehme, um eine therapie zu machen, kann sie mich dss erste mal begleiten. Sie unterstützt mich sehr, was ich ja sehr toll finde aber ich fühle mich jetzt total unwohl. Morgen werde ich all die leute wieder sehen, ich hab echt so kein bock drauf. Aber da ich den job brauche, kann ich nicht einfach kündigen und ich kann ja nicht mein lebenlang von irgendwas weglaufen :( ich weiss nicht was ich tun soll... wie würdet ihr euch verhalten?

Arbeit, Psychologie, Ärger, Nervenzusammenbruch, Schamgefuehl
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nervenzusammenbruch

Woran erkennt man ob jemand einen Nervenzusammenbruch hat?

11 Antworten

Psychische Übelkeit?

7 Antworten

Was soll ich tun? Nervenzusammenbruch!

8 Antworten

Muss man nach einem Nervenzusammenbruch ins Krankenhaus?

3 Antworten

Alternativen zu Seroquel?

8 Antworten

Was passiert wenn man einen Nervenzusammenbruch hat,?

3 Antworten

Erholung nach Nervenzusammenbruch?

7 Antworten

Wielang bei Nervenzusammenbruch üblicherweiße im Krankenhaus?

4 Antworten

selbst kündigen wegen burnout, Sperre umgehen

7 Antworten

Nervenzusammenbruch - Neue und gute Antworten