Was kann ich tun wenn mein Partner sich wie ein Kind verhält?

Hallo,

ich bin schon länger in einer Beziehung und wohne auch mit ihm zusammen (insgesamt 3 Jahre) und solangsam verliere ich die Fassung.

Es fängt bei Kleinigkeiten an, wie dass er seine Wäsche nicht gewaschen bekommt oder so lange in der verschwitzt und wirklich stinkenden Bettwäsche schläft, bis ich es nicht mehr aushalten vom Geruch her bis hin zu er bekommt es nicht hin aufzustehen, morgend (chronisch zu spät) und hat dennoch mindestens 3 Wecker, die mich wach machen und nicht mehr schlafen lassen. Auch ansonsten mache ich alles in Beiwohnung, obwohl ich mich in dieser nicht wohlfühle. Egal was ich sage, er hört nicht auf mich und hat keinen Respekt, doch sobald jemand anderes ihm das Gleiche sagt, ist er völlig überzeugt und macht es.

Ich bin wirklich an meiner Grenze des ertragbaren und muss jeden Morgen weinen, doch es ändert sich nichts.

Und wenn ich sage, dass ich mal paar Tage weg will ich die böse und er weiß auch, dass er sich da ändern muss und entschuldigt sich auch meist, doch bringt er seine Wäsche als 23-jähriger Mann dann doch zu seiner Mutter und die freut sich auch noch und es ändert sich nichts. Ich will mich eigentlich nicht trennen, doch manchmal habe ich das Gefühl, dass es besser wäre, aber egal was ich sage es fürchtet nicht und er redet nur ohne was zu tun, während ich in der Kellerwohnung langsam verrückt werde. Ich weiß auch, dass da viel Frustration mit drin ist, die nicht sein müsste, doch was soll ich tun? Während Corona kann man nicht mal außer Haus Sport machen

Liebe, Therapie, Männer, Hygiene, Freundschaft, heiraten, Frauen, Beziehung, Sex, Sexualität, Psychologie, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Heirat, Idioten, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Psychiatrie, Psychotherapie, sexuell, Sexuelle Belästigung, Verlobung, weinen, Corona, Coronavirus, diener, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
Die Freundin von meinem Vater ist so gemein?

Hey ich wollte mal um paar Tricks fragen und außerdem geht es mir immer besser wenn ich mit Menschen schreibe.

Also ich fange einfach mal ganz vorne an

Vorgestern hatte ich halt einen Kuchen gebacken für meine mom weil Muttertag dies das. Ich hatte angefangen zu spülen bin aber dann hochgegangen um mich umzuziehen und habe es dann vergessen . Wo ich dann runter kam meinte sie „wärst du so lieb und hilfst nächstes mal mit“ darauf meinte ich : „ich hatte schon angefangen zu spülen „ sie dann so neeeeee. Es wäre ja alles gut gewesen hätte sie gesagt Sarah kannst du helfen aufräumen aber soll ich Gedanken lesen oder was?

Wie gesagt Nächster Tag (gestern)

Ich bin aufgestanden bin runter gegangen und sehe sie hat mein Tshirt an. Ok es kann sein das mein Vater das tshirt ausversehen bei ihr hingegangen hat weil es halt oversized ist und bei ihr war es halt enganliegend ich sagte das dann halt meinem Bruder und der redete dann mit meiner Vater also mein Bruder sagte: „ Das ist Sarahs T-Shirt“ er darauf nein es ist ihres ( Freundin von meinem Vater)

Naja dann sind wir ohne den Kuchen weil der noch kühlgestellt war zu meiner Mama mit dem Fahrrad gefahren und ich habe ihr alles erzählt

sie schrieb dann meinem Dad warum sie mein Tshirt anhabe er darauf : nein das ist nicht Sarahs weil wenn es ihres wäre würde es ihr passen“

danach hat meine mom mit ihr geschrieben und es hat sich alles geklärt

später sind wir dann denn Kuchen abholen gegangen ich bin reingekommen erstmal kein hallo von meinem Dad oder etc. hab denn Kuchen genommen und er meinte was sollte das? Ich wollte nicht provozieren und deswegen hab ich halt gesagt ist doch geklärt aber er dann ne gar nichts ist geklärt warum hetzt ihr Mama gegen mich auf?

ich habe darauf keine Antwort gegeben und wollte meine Jacke nehmen aber kam nicht dran ich meinte kannst du mir meine Jacke geben er meinte dann Ohhh bist du zu klein? Ich dann ja das bin ich und bin gegangen

dann schrieb er noch meiner mum später wenn nochmal sowas passiert kommen die Kinder zu mir

ja das war’s schon krass könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben?

schonmal danke an jeden

T-Shirt, Familie, Angst, Freundin, Mama, Papa, Schlafstörung, stiefmutter, weinen, zittern am körper
Kann mir jemand sagen ob ich Hilfe bräuchte oder was ich machen soll?

Hey,Ich bin 14 Jahre alt und frage euch was ich tun kann.Ich komme mit meiner Mama seit ich 7 Jahre alt bin nicht mehr zurecht.Klar man streitet sich mal aber bei uns ist es immer mega krass.Früher hat sie mir mehrmals eine gewischt und ich muss zugeben früher war ich mega anstrengend…Dadurch das ich auch gemobbt wurde.Aber seitdem ich 12 oder 13 war hatte ich eine schwere Zeit,auch neue Freunde zu finden,dadurch das ich gemobbt wurde.Hatte auch mal Gedanken wie :„Warum lebe ich noch?wenn ich mich niemand mag und wenn meiner Mutter das Leben zur Hölle mache?“ Durch die Grundschulzeit hab ich mich so verändert das ich eine längere Phase gehabt hatte in denen ich geweint habe weil ich so anders war und dadurch mochte mich nicht viele..Aber jetzt wo ich 14 bin geht es bei mir Berg ab.Mein Problem ist heute das ich mich selber hasse.Meine Mutter hat es auch nicht einfach weil sie Depressionen hat und wir bei meinem Stiefvater wohnen der nicht alle Tassen im Schrank hat.Und ausziehen können wir auch nicht weil wir kein Geld haben.
Aber jetzt zu meinen Problemen,ich hasse mich selber und immer wenn ich mit Leuten rede denke ich mir so :Was hast du da geredet,du bist peinlich usw….

Ich liege fast jeden Tag in meinem Bett und weine, habe seid 4-5monaten Schlafprobleme und hab auf nichts Appetit.Ich verliere viele Interessen und weine manchmal 3mal am Tag . Meine Mutter merkt auch nicht so viel weil sie ja denkt ich hätte das beste Leben.Wisst ihr was sie zu mir sagt wenn wir uns streiten?“Du machst mir das Leben zur Hölle,du bist das schlimmste Kind usw…Und dadurch hasse ich mich und kann nicht mehr ,am liebsten wäre ich nicht mehr da .Und ich kann mich an niemanden wenden,da ich keine Familie hab.Und ich möchte auch weiterhin bei meiner Mutter wohnen.

Ich muss sagen das meine Mama meistens was zum meckern hat.Ich liebe meine Mama aber wir sind so fremd und meisten bin ich ihr gegenüber so reizbar.

Und wenn ich mal eine Sache oder so nicht mache was sie sagt muss ich mir manchmal was anhören.
Also was soll ich tun ?:(

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, weinen, depressive Verstimmung
fühle mich unwohl mit freund..usw?

hey ich weiß gar nicht wie ich mein Problem kurz fassen soll.. bin seit ein paar Monaten mit meinem Freund zusammen und er macht, seit Anfang, den Anschein dass er ein netter ist und mir helfen will, aber irgendwie finde ich das im Alltag gar nicht.er hat mich schon öfter zum weinen gebracht weil er manchmal Geheimnistuerisch ist wenn ich Nachfrage ist er genervt.. sagt ich soll ihm vertrauen.er war auch Mal ein paar Tage weg geschäftlich sagte wir telefonieren usw, angeblich, aber hat sich an den Tagen kaum bei mir gemeldet und ist später zurück gekommen als er mir gesagt hat, sagte er kommt nen Tag früher dann kam er später ohne wirkliche Begründung, er sagt oft etwas und wenn ich ihm sage das stimmt so gar nicht sagt er ich verdreh ihm die Worte im Mund ( mache ich wirklich nicht :-() oft darf ich ihn nicht Mal anfassen(zb streicheln im Gesicht kurz) weil er gerade einfach kein Bock hat oder ausreden hat, beschwert sich dann zb dass ich ihn gekratzt habe was nicht stimmte. am nächsten Tag ist er wieder" super lieb".

habe ihn Mal gefragt ob er mir beim Umzug Hilft er sagte Ja sein Freund hätte ein Auto, als es soweit war ist er ausgewichen und wollte nix davon wissen mehr irgendetwie , später dann erfuhr ich dass sein Kumpel IHM beim Umzug sehr wohl helfen könnte.(plötzlich..)

 Fühle mich veralbert und bin traurig.. er sagt auch immer er will dass es mir gut geht, Unterstützt mich aber kaum und stresst mich ständig (absichtlich???) Wir wohnen praktisch zusammen und er kritisiert jeden Tag wie ich irgendwas machen (selbst wenn es meine Sachen sind) und dass ich es so machen soll wie er will sonst meckert er. Ich fühle mich so unwohl denke jedes Mal: wenn ich was mache was ihn nervt ist wieder Stress und am Ende bin ich natürlich schuld :-( Sitze wie auf heissen Kohlen das stresst mich so sehr dass ich oft total fertig bin und weinen muss. Ich kenne auch niemand aus seiner Familie keine Freunde nix..wenn ich frage in er meine Mama kennen lernen mag sagt er genervt ja kannst sie ja Mal hier einladen.es stört ihn zb auch wenn ich am Handy bin , obwohl er sagt es stört ihn nicht fragt er jedes Mal was ich da machen oder wenn ich im Bett das Handy benutze wirkt er genervt obwohl er sagt : ich kann machen was ich will.

Ich hab ihm Mal gesagt hey wir gehören zusammen (eben wie man es sagt als Paar) und er Flipper voll aus sagte: ICH BIN NICHT DEIN BESITZ.

In sein Arbeitszimmer (Laptop) usw darf ich auch nicht obwohl er sagt er hat nix zu verheimlichen. Wenn ich ihn frag wer ihn anruft oder wer Freund xy ist, ist er immer genervte.. ich verstehe das einfach nicht :-(( ich darf ihn nichts fragen alles nervt ihn bei Facebook sind wir nicht in ner Beziehung und auch sonst versucht er irgendetwie alles dass keiner mitbekommt dass wir eine Beziehung haben.

Sorry für den langen Text :-(

Ist das alles noch normal oder nicht mehr?

LG

traurig, Freunde, Beziehung, Psychoterror, weinen
Opa besuchen? Er hat Krebs und meine Oma Demenz?

Hallo,

Ich bin M/14 und habe eine Frage.

Mein Opa hat seit 2011 Prostata Krebs, wurde damals operiert und bist zum Anfang von Corona ging es ihm recht gut, obwohl er Anfang 20200 eine Chemo-Therapie bekommen hat. Seither wurde meine Oma immer vergesslicher und seid Januar-Februar wissen wir, dass sie Demenz hat. Mein Opa Kann jetzt kaum noch laufen und liegt nur noch im Bett. Auf dem Weg zum Arzt mit meinem Vater hat er sogar einen Rollstuhl gebraucht. Die Ärzte können nicht sagen wie lange er noch lebt. Nach Schätzungen meinerseits aus Informationen von meinen Eltern wird es Richtung Tage/Wochen/Monat gehen. Seit Weihnachten habe ich ihn nicht mehr gesehen wegen Corona.

Mein Vater hat mir letzten Donnerstag (nachdem er mit meinem Opa beim Arzt war) erzählt, dass es ihm echt nicht mehr gut geht und er auch nicht mehr richtig reden kann. Meine Mutter hat gestern vorgeschlagen, dass wir ihn ja mal besuchen könnten, ich war mir aber echt unsicher ob ich das möchte und hab geweint. Wir sind dann letztendlich nicht hingefahren. Konnte gestern echt nicht gut einschlafen weil ich so viel darüber nachgedacht habe, was ich jetzt machen soll.

Hier sind meine Möglichkeiten, die ich bis jetzt sehe:

Entweder besuche ich ihn, habe aber Angst ihn in so einem Zustand zu sehen.

Alternative wäre Ihn nicht mehr zu besuchen, ich habe dann nur Angst mir dann nach seinem Tod Vorwürfe zu machen, dass ich mich nicht verabschiedet habe. Mein Vater hat mit ihm gesprochen und er versteht es warum ich Angst habe ihn zu besuchen.

Oder ich schreibe ihm einen Brief. (habe den Vorschlag hier irgendwo gelesen)

Was würdet ihr machen/Welche Erfahrungen habt ihr mit einer ähnlichen Situation gemacht? Was würdet ihr in einen Brief schreiben? Was würdet ihr ihm bei einem Besuch ggf. sagen? Habe auch Angst davor bei einem Besuch (vor ihm) zu weinen.

Das ist bis jetzt der erste vorhersehbare Todesfall in meiner Familie seit ich geboren bin. Ich weine immer noch wenn ich drüber nachdenke.

Mfg.

Familie, Angst, Oma, Opa, Trauer, Tod, Gesundheit und Medizin, Krebs, Prostata, weinen, besuchen
Einsam und nichts hilft?

Kurz gefasst habe ich ein fettes Problem langsam. Hatte nie ne leichte Kindheit weder Vergangenheit. Der Draht zur Familie ist auch nicht so toll. Bin jetzt w/ 23 geworden vor ein paar Tagen - jedoch hat mir keiner Gratuliert bis auf meine Mutter. Ich weiss ich sollt es langsam gewohnt sein - nur es ist jedes Jahr aufs neue deprimierend..

Ich habe auf Apps wie Bumble oder Seiten um etwas gemeinsam zutun wie Kino,Sport , in Foren und sogar persönlich in Gruppen probiert. Also wirklich alles. Ich komm mit jedem ganz gut Klar , jedoch hat eig jeder seine eigenen Freunde schon , vor allem mit Frauen wird es schwer aus dem Grund. Mit Typen hatte ich sehr oft das Problem dass sie dann mehr wollten und es dann ausgeartet ist.

Man kann wirklich nicht sagen ich mache nichts, habe innerhalb diesen Monat 9-10 Menschen getroffen ausm Internet mit denen ich erst auf einer Wellenlänge war. Die ganze Lebensgeschichte erzählt jedesmal aufs neue. Dann trifft man sich - es passt auch (meistens fehlt das Gewisse etwas für mich) und ja man hat dann nur noch immer mehr weniger Kontakt bzw auslaufenden. Kein Gesprächsstoff mehr etc. Ich habe für das irgendwie keine Kraft mehr da ich eh denke es bringt eh nichts mehr. Ich werde immer einsamer , depressiver ... eigentlich will ich nur mal Liebe bekommen und geben. Aber wie wenn der passende Deckel einfach nicht passt? Es deprimiert wenn man hört „ich bin mit meinem Freund 5 Jahre zsm.,“ und der / die andere „ ich auch 10 Jahre“

und ich denk mir.. wow und ich hatte eine Beziehung 4 Jahre wurde vergewaltigt, geschlagen, abgezockt, seelisch Missbraucht naja usw. - ich bin kein Unmensch ich freu mich natürlich für alle die glücklich sind. Nur wieso ist es mir einfach nicht gegönnt? Pech in der Familie, im Job, bei Freunden und auch in der Liebe ? Einfach bei allem? Was mach ich denn falsch oder anders als andere?...bin eigentlich auch gläubig aber zweifle immer mehr an allem und will nur noch sterben. (Therapien schon probiert sind nix für mich und nehme Medikamente) naja musste mal raus - Danke an alle die es fertig gelesen haben :-((

Schmerzen, Jesus, Kirche, Freundschaft, alleine, traurig, Einsamkeit, Hilfestellung, Psychologie, Bibel, Depression, Gott, Jesus Christus, Liebe und Beziehung, weinen
Warum macht mich das so traurig?

Ich hatte Corona bekommen und meine Klasse war dann in Quarantäne (ich natürlich auch. Dann nach einer Weile hat meine Klasse wieder normal Schule gehabt und ich bin in Quarantäne geblieben weil ich immernoch Corona hatte.

In der Zeit haben sie einen Kummerkasten gebastelt wo alle in der Klasse ihre Sorgen rein tun können oder wenn ihnen was nicht gefällt oder wenn es Streit in der Klasse gibt. Am Ende haben alle ihre Hand so farbig gemacht und einen Abdruck auf den Kummerkasten gemacht. Da sind jetzt alle Hände von uns drauf außer meiner. Und meiner passt jetzt auch nicht mehr drauf weil die Hände so verteilt sind das nirgendwo eine Lücke ist die groß genug ist.

Wo ich in die Schule zurück gekommen bin, wurde mir das alles erklärt und meine Lehrerin (sie ist eigendlich sehr nett und meine Lieblingslehrerin) hat gesagt "oh da haben wir dich vergessen" und hat so gelacht, es war bestimmt nur lieb gemeint, aber ich war verletzt und heute hab ich die ganze Zeit im Untericht gesessen und den Kummerkasten angeschaut und fast geweint, weil alle drauf sind außer mir. Ich glaube ich übertreibe total, aber ich bin so traurig und ich habe einen ganz dicken Kloß im Hals die ganze Zeit. Warum macht mich das so traurig? Würdet ihr euch auch so fühlen? Das ist übrigends die 5. Klasse.

Schule, reden, traurig, Gefühle, Freunde, Trauer, Psychologie, Ausgrenzung, Emotionen, Klasse, Kummerkasten, Lehrerin, Schulklasse, Sorgen, verletzt, weinen

Meistgelesene Fragen zum Thema Weinen