Werden Gedanken immer frei bleiben?

Hallo Community,

ich kennt bestimmt das Studentenlied "Die Gedanken sind frei"

Kleiner Auszug....

"Die Gedanken sind frei
Wer kann sie erraten
Sie fliegen vorbei
Wie nächtliche Schatten
Kein Mensch kann sie wissen
Kein Jäger erschießen
Es bleibet dabei
Die Gedanken sind frei"

Es zeichnet sich ab, dass Meinungen/Ideen in der Welt immer strikter geahndet werden. Es darf immer weniger gesagt werden, meist wird dabei mit Gesetzen wie "Beleidigung", "Volksverhetzung", etc. argumentiert.

Klar, es muss zwischen Gedanken und Gesagtem unterschieden werden. Aber wenn dem Gesagten teilweise Grenzen geboten werden und diese Grenzen immer enger geschnürt werden, wird sich das auch irgendwann auf die Gedanken auswirken?

Für meinen Teil ist es beispielsweise so, dass es mich ärgert, wenn bestimmte Gedanken nicht kommuniziert werden dürfen/verpönt sind.

D.h. ich finde, es sollte jeder das Recht haben, seine Gedanken in Worte fassen zu dürfen. "Ich liebe die AFD", "Ich hasse die dumme Julia aus der Parallelklasse", "Barbara sieht aus wie eine Prostituierte", "Ich finde es super, wenn sich Menschen umbringen". Gesellschaftlich absolut verpönte Aussagen.

Aber warum? Wäre die Welt nicht ehrlicher, wenn wir sagen, was wir denken? Oder liegt es daran, dass Menschen mit fremden Meinungen nicht mehr umgehen können?

Mein Standpunkt: Wenn die Gedanken frei sind, soll auch das Wort frei sein.

Was sagt ihr dazu?

LG Quotenbanane

Schule, Politik, Recht, Gedanken, Freiheit, Gesellschaft, Menschenrechte, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
9 Antworten
Wieso wollen viele Professoren Menschen verarschen?

Hab in meinem jetzigen Bildungsumfeld viele Professoren, die den Studenten einfach gar nichts beibringen. Ok, ist klar, dass man sich Dinge selbst erarbeiten muss im Studium, aber das sind technische Dinge im IT-Bereich, für die es keine Gratis-Online- Kurse gibt, sondern nur Kurse bei Anbietern, welche 3 Wochen dauern und um die 2000 Euro jeweils kosten. Es ist so, dass viele Professoren unterrichten und nur labern ohne einen wirklich erkennbaren Sinn und diesen auch gar nicht den Studenten vermitteln wollen. Der Sinn ergibt sich erst durch die Praxis, da ist es aber so, dass er uns in einer Einheit von 3 einhalb Stunden ganze 2 Sekunden was am PC zeigt, während er bei seinem Kurs für Geld alles in den Arsch geschoben bekommen hat. (hat nämlich den Microsoft Certified Trainer) Dann geh ich mal zufällig vorbei, während sich drei solcher Professoren von uns, die vom selben Schlag sind, unterhalten und höre im Vorbeigehen: "Ja, ich bekomme da auch eine diebische Schadenfreude, wenn sie so ahnungslos drinsitzen", und Gelächter von allen Seiten. Es regt mich nicht einmal mehr auf, weil ich den Scheiß schon ganze 2 Jahre lang gewohnt bin. Betreffender Professor hat mitten in einer Rechnung in einer Einheit plötzlich aufgehört, weil er das Beispiel selbst nicht mehr verstanden hat und eine Ausrede gesucht: "Ja, das ist etwas komplizierter, da schauen wir später noch mal drauf". Wieso machen die das? Habe dazu eine Theorie. Der eine hat in einer Einheit plötzlich gesagt, er war in der Schule ne komplette Null, aber er hat es auch geschafft. Hab mir da nur gedacht, was ist los mit dem? Wahrscheinlich hat er solche Komplexe von seiner Kindheit, dass Leute ihm gesagt haben, dass er dumm ist oder sonst was, weil er auch so Scheißlehrer gehabt hat oder die anderen Kinder so zu ihm waren, dass er sich auch über andere heben will, in denen er ihnen Dinge so erklärt, dass kein Verständnis möglich ist. Damit hebt er dann sein geringes Selbstwertgefühl, in dem er sich als den Größten und Wissendsten fühlt oder den Mächtigen, weil er alle verarscht und merkt gar nicht, dass es damals nicht seine Schuld war? Was meint ihr zu dieser Situation?

Microsoft, Studium, Schule, Prozessor, Menschen, Psychologie, Menschenrechte
5 Antworten
Sind das noch Menschen würdige Lebensbedingungen?

Ich über spring mal das ganze drum herum und komm gleich zum wesentlichen.

Ich hab stress mit meiner mama

Bin vor 4 Monaten zu meiner mama gezogen nachdem ich sie

15 jahre nicht gekannt hab so

Bin mit niy gekommen sie hat gesagt sie geht an ihre Ersparnisse um mich zu finanzieren bis hartz4 läuft oder ich arbeit hab ihre Aussage

Jetzt ist das so das waren 400€ haushaltsgeld jeden Monat und sie will nun das geld wieder mit denn 2 Monaten bis ich es hab gehts ja noch gut aber

Dann will sie mich raus werfen

Solange bekomm ich kein Strom darf meine Wäsche nicht waschen nur in meinen 8m² im Flur bleiben wenn ich essen haben will selbst machen was jq so gesehen nicht geht wegen Stromverbrauch wenn. Ich denn Ofen oder so nutzen ins Bad darf ich nur wenn jemand da ist sonst ist alles abgeschlossen auch das Bad und ich hab hier einen Eimer stehen

Sie verlangt jetzt unter diesen Umständen weiterhin 400€ haushaltsgeld

Ich soll ihr jetzt einen Schuldschein unterschreiben und eine Kopie von meiner Krankenkassen Karte Perso Steuer ID

Und sozialversicherungsausweis machen

Die Aussage war mal ich dürfe das Haus nicht verlassen das ich nicht krank werde das ich nicht mein job verliert denn ich weit 2 Wochen hab das sie ihr Geld wieder hat und dann kann ich gehen

Zudem will sie nun mein Konto die Auszüge von haben und was weiß ich noch alles und da wollt ich fragen was sie davon darf bzw verlangen darf und was nicht was erlaubt ist und was nicht?

Bin selbst 18 Jahre alt und offen für jede Art von Frage noch

MFG Eutheria

Gesetz, Menschenrechte
7 Antworten
Warum ist Ziviler Ungehorsam plötzlich ein Unding?

Wenn man auf früher schaut auf Menschen wie Martin Luther King Jr., Nelson Mandela, Oder auch Menschen wie Oskar Schindler die haben aus strafrechtlicher Sicht Verbrechen begangen werden aber aus meiner Sicht heutzutage zurecht als Helden gefeiert die unter Einsatz ihres Lebens gegen menschenunwürdige Gesetze gekämpft haben, und/oder Verbrechen begingen um Menschenleben zu Retten.

Genauso auch Tierschutzorganisationen die teilweise gegen Seerecht verstoßen und das Risiko eingehen mit Harpunen beschossen werden um Walfangschiffe zu blockieren.

All das wird zurecht für gut befunden aber nun muss ich mir anhören wenn ich dagegen bin das Kinder beschnitten werden oder Tiere geschächtet werden währe ich ein Verfassungsfeindlicher Rassist.

Es währe weit übertrieben mich mit Schindler oder Mandela auf eine Stufe zu stellen aber ist es objektiv nicht das selbe?

Zwar sind diese Dinge die ich ablehne Gesetzlich legitimiert aber auch das töten von Juden oder die Diskriminierung von Schwarzen war lange legitimiert.

Haben wir Dinge wie Demokratie und Menschenrechte oder auch den Tierschutz nicht genau wegen den Menschen die mit den vorherrschenden Regeln nicht einverstanden waren?

Ist man jetzt heutzutage ein schlechter Mensch wenn man gegen schlechte Gesetze ist?

Religion, Beschneidung, Politik, Recht, Tierschutz, Bürgerrechte, Menschenrechte, Schächten, Ziviler Ungehorsam
12 Antworten
Warum wird den weißen Farmern (Buren) aus Südafrika hier kein Asyl gewährt?

Hallo, Leute!

Seit Jahren verfolge ich die Situation in Südafrika. Leider spitzt sich die Lage dort zu und die öffentlichen Medien schweigen sich aus. Die Journalistin Lauren Southern (Dokumentarfilm "Farmlands"; nun auch in dt. Sprache) war vor Ort und bemühte sich, dies zu ergründen.

In Südafrika wird Rassismus auf sehr hohem Niveau betrieben. Scheinbar wird es deswegen vertuscht, weil hierbei Schwarze gegen Weiße (äußerst brutal) vorgehen, von der Regierung mitgetragen, ohne Chance auf Hilfe/Entschädigung. Rassismus ist es dennoch (gibt es in jeglicher Couleur). Oder vielleicht weil die AfD das Thema aufgegriffen hat?

Warum wird diesen Menschen nicht geholfen (das Dilemma besteht schon so lange)? Wie könnte man helfen oder die Regierung/die Politiker dazu bewegen, aktiv zu werden? Es kann doch nicht sein, dass man denen nicht hilft, weil sie die "falsche Hautfarbe" haben (was klar rassistisch wäre).

Ich bitte euch: informiert euch darüber. ich vermeide es aus Pietätsgründen, hier ins Detail zu gehen und bitte darob um Verständnis. Google: "südafrika rassismus buren"

Es gibt 3 Gründe, warum Ausländern in D eine Aufenthaltserlaubnis (AE) zu ihrem Schutz erteilt werden kann. Sie können

1. als Flüchtlinge anerkannt werden: Wer sich in seinem Heimatland aufgrund seiner Rasse, Religion, Nationalität, politischen Überzeugung, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder sexuellen Orientierung begründet vor Verfolgung flüchtet

2. als Asylberechtigte anerkannt werden: Wer bei Rückkehr in seine Heimat aus denselben Gründen um Leib, Leben und Freiheit fürchten muss und innerhalb seines Heimatlandes keine Flucht- oder Schutzmöglichkeit hat

3. subsidiären Schutz (mit Befristung bzw. unter Vorbehalt) erhalten.Von der Art der Schutzbedürftigkeit hängt ab, für welche Dauer eine AE erteilt wird: Dieser wird jenen gewährt, die in ihrem Heimatland ernsthaften Schaden fürchten müssen, z.B. Verhängung/Vollstreckung der Todesstrafe, Folter, unmenschliche/erniedrigende Behandlung/Bestrafung sowie ernsthafte Bedrohung für Leib und Leben infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen eines bewaffneten Konflikts(Bürgerkrieg/Massaker).

Alle 3 Punkte treffen hierauf zu. Doch verweigert unsere Regierung ihnen Asyl

www+epochtimes+de/politik/welt/asyl-fuer-weisse-suedafrikaner-bundesregierung-sieht-trotz-diskriminierung-und-gewalt-keinen-schutzgrund-a2502235.htmlwww+ journalistenwatch+com/2018/07/26/bundesregierung-schutzstatus-minderheit/www+stern+de/politik/ausland/kriminalitaet-in-suedafrika---weisse-farmer-im--feindesland--7617322.htmlwww+anonymousnews+ru/2018/07/17/im-mainstream-totgeschwiegen-der-genozid-an-der-weissen-bevoelkerung-suedafrikas/www+anonymousnews+ru/2018/07/27/trotz-genozid-bundesregierung-sieht-keinen-schutzgrund-fuer-weisse-suedafrikaner

P.S.: die 5 Links hab ich extra chiffriert -stünde nur eine Quelle, kämen unnötig Allozierungen ins politische Spektrum, was nicht Sinn & Zweck der Sache ist und noch weniger hilft 

Südafrika, Menschenrechte, Rassismus, Unrecht, asylpolitik, genozid
4 Antworten
Ab wann ist ein Menschenleben lebenswert? Abtreibung, Sterbehilfe und EG Coding legalisieren? Dürfen wir Gott spielen?

Ich versuche die Frage mal so gut zu beschreiben.

Also es geht darum, wann ein Mensch wert ist, Leben zu dürfen. Jetzt würde man auf Anhieb sagen immer! Aber, was ist, wenn der Mensch eine Behinderung hat, eine unheilbare Krankheit und sein Leben lang leidet, ist das Leben dann lebenswert?

Ich weiß, dass wir Menschen immer nach einem Fortschritt streben, wir wollen z.B länger leben und nicht krank werden bzw gesund bleiben. Wir wollen alles besitzen und die Herrscher sein.

Seit der fortschrittlichen Biotechnologie ist es möglich, Abtreibungen vorzunehmen, Menschen die jeden Tag im Sterbebett leiden mit einer Art Giftspritze den Tod zu bringen und in der Entwicklungsphase durch EG Coding, den Computer mitentscheiden lassen, ob der Zellhaufen lebenswert ist oder nicht. ( in China in Entwicklung, in der EU strengstens verboten).

Diese Technologien lassen sich nicht mehr aufhalten und es werden immer neue dazu kommen.

Ein Nachteil wäre natürlich, dass designerkinder gegenüber anderen "natürlichen Produkten" eine höhere Lebenserwartung und Intelligenzquotienten haben. Vielleicht geht auch der sexualtrieb der Menschen verloren, der natürlich vorgesehen ist. In künstlichen Gebärstationen versucht man Embryonen wachsen zu lassen. Wobei hier auch Moral und Ethik eine große Rolle spielen (werden).

Jetzt die Frage, wie weit darf man gehen? Die Vorteile durch diese Technologie sind regellos Groß, keine Frage. Nur was ist mit der Individualität eines Induvidiums, ich meine, keiner hat mehr seine Mutter, sondern wächst in einer monotonen künstlichen Gebärmaschine auf und wird dort direkt behandelt und auf Krankheiten untersucht, möglicherweise sogar entsorgt solange der PC keine Lösungen dazu hat.

Wie können wir überhaupt definieren wann ein Mensch ein Mensch ist?

Diese Szenarien  klingen zuerst wie Zukunftsmusik, doch in Wirklichkeit sind sie nurnoch einen Katzensprung weit entfernt und unaufholbar.

Jetzt seid ihr gefragt, möchtet ihr lieber natürliche Kinder, mit dem Risiko, dass diese behindert werden könnten, oder euch absichern und eure Kinder in einer Gebärmaschine Großwerden lassen, die der PC durch logische Algorithmen steuert. Entscheidet selbst, ich bin für letzteres, nur meine Meinung.

PS: ich möchte hier nicht als unmoralischer Mensch  abgestempelt werden, nur weil ich diese Dinge Befürworte, gar beschleunigt haben will.

Die Zeit ist reif für eine Veränderung, nur so können wir Behinderungen und Krankheiten VON ANFANG AN beseitigen und ausmerzen.

Ja anfangs könnten Fehler unterlaufen und Menschen werden auch sehr wahrscheinlich dabei sterben, aber wir brauchen mal Versuchsembryone um dies zu testen. In China geht das, warum hier nicht?

Leben, Medizin, Natur, Religion, Menschen, Abtreibung, Baby, Krankheit, Gesetz, Wissenschaft, Biologie, Psychologie, kuenstlich, Intelligenz, Welt, Behinderung, Bioinformatik, Biotechnologie, Coding, Entwicklung, Ethik, Fairness, Forschung, fortschritt, Gesellschaft, Gewissen, Gleichberechtigung, Gott, Identität, Individualität, legalisierung, Leid, macht, Menschenrechte, Moral, Philosophie, Schöpfung, schwanger, Science Fiction, Sterbehilfe, Algorithmus, Biogenese, Embryo, Philosophie und Gesellschaft
22 Antworten
Kann ich mit Tattoos ins Gericht?

Hallihallo 👋🏽

Ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Frühjahr die Matura gemacht.

Jetzt steht dieses sogenannte „gap-year“ vor mir, da ich keine Ahnung habe was genau ich mit meinem Leben anfangen möchte.

Ideen für Berufe hab ich genug. Aber sobald ich daran denke das ich das dann mein ganzes Leben tun muss werde ich unsicher..
Ich leg mich einfach nicht gern fest..

Also, jetzt zu meiner eigentlichen Frage.
Ich würde mich z.B. für Jus interessieren. Nicht weil ich unbedingt Richterin werden möchte oderso, sondern einfach weil ich mich gern für Umweltschutz, Menschenrechte einsetzten würde, außerdem gerne und viel rede, ein gutes Gespür für Recht und Unrecht habe und mit Menschen arbeiten möchte.

Mein Problem ist, dass ich jetzt schon ein Tattoo am rechten Unterarm hab (ist eher zierlicher) und zu 100% weiß das ich mich noch öfter Tätowieren lassen werde. (nicht unbedingt an Stellen die man nicht verstecken kann)
Außerdem habe ich ein Nasenpiercing. (aber das stresst mich nicht, weil ichs immer raus tun kann)

Ich möchte keinen Beruf über meine Persönlichkeit, mein Äusserliches oder meinen Körperschmuck, der ein Teil von mir ist stellen..

Deswegen frag ich mich natürlich ob ich als Anwältin überhaupt eine Chance habe. Ich kann nicht einschätzen wie konservativ dieser Bereich noch ist.

Ich freue mich über hilfreiche Antworten zu dem Thema! :)

Umweltschutz, Beruf, Studium, Piercing, Tattoo, Anwalt, Gericht, Jura, Menschenrechte
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Menschenrechte

Dürfen Ärzte neue Patienten ablehnen

11 Antworten

Dürfen Menschen in einer Psychiatrie gezwungen werden, Medikamente einzunehmen?

32 Antworten

Warum ist es ungesund Menschenfleisch zu essen?

7 Antworten

Muss man im Knast arbeiten?

10 Antworten

Englische Protest Songs?

6 Antworten

wozu brauchen wir Menschenrechte?

16 Antworten

Menschen- & Bürgerrechte in Frankreich & unsere heute

4 Antworten

Wie würdet ihr diese Karikatur interpretieren? Thema Menschenrechte?

3 Antworten

Warum ist die Liliputanerstadt nicht mehr im Holiday Park?

4 Antworten

Menschenrechte - Neue und gute Antworten