Tonleitern mit Akkorden verinnerlichen?

Hallo, ich hatte 12 Jahre klassischen Klavierunterricht und habe nur nach Noten gespielt. Vor 2 Wochen habe ich dann aufgehört um meinen eigenen Weg zu gehen. Doch das ist nicht so leicht wie gedacht. Ich würde gerne in Tonleitern (vorerst nur Dur) mit Akkordfolgen spielen/improvisieren können. Oben den Akkord in Grundstellung und unten dann im Bass die Oktave kann ich im Schlaf spielen, das ist langweilig. Ich möchte gern Akkorde erweitern können, Umkehrungen drauf haben und mein ganzes Spielen einfach ausschmücken (auch im Bass). Ich kenn mich mit der Theorie für den Anfang genug aus, kenn den Quintenzirkel, die Tonleitern, wie man Akkorde baut und umkehrt usw. Mein Problem ist das ich die Tonleitern mit ihren Akkorden und Umstellungen nicht so drauf hab. Also wenn ich jetzt einen Song begleiten möchte dann dann tu ich automatisch noch die Akkorde auswendig lernen so wie ich halt immer beim Notenspielen gemacht habe. Es ist nicht so dass ich weiß was ich spiel sondern sobald ich die Akkorde kenne spiel ich auswendig bis ich quasi blind die Akkorde spiel ohne irgendein Bewusstsein beim spielen. Wie in der Schule, ich lern es auswendig aber ich verstehe nicht wirklich. Ich hätte gern die Tonleitern verinnerlicht sodass ich ganz einfach mit Chordprogressions (Akkordfolgen) "improvisieren" kann, spielen kann. Nicht auswendig lernen sondern mein Wissen aktiv beim Spielen anwenden. Irgendwelche tipps oder Übungen die mir helfen könnten Tonleitern mit ihren Akkorden und deren Umkehrungen (und später dann auch Erweiterungen) zu verinnerlichen? Ich hoffe es ist verständlich. Vielen Dank im Voraus!!

Musik, Klavier, Tonleiter, Akkorde

Meistgelesene Fragen zum Thema Klavier