Neue Saiten auf alte Gitarre trotz nostalgischem Wert?

Hey,

Vor zwei Jahren ist mir im zu heißen Auto die Gitarre meiner Mutter kaputt gegangen. Unter der Hitze riss der aufgeklebte Sattel von der Decke.

Ich hänge sehr an dieser Gitarre und ebenso an den Saiten.

Nun war ich mal bei einem Musikgeschäft und habe nachgefragt, ob man so etwas reparieren kann und ja, man kann. Man sagt mir aber, die Saiten sollen runter.

Ich hänge so sehr an den Saiten, weil ich ihren Klang mag. Und ich habe Angst, dass wenn ich die Saiten austausche, die Gitarre dann nicht mehr so klingt, wie sie vor ihrer "Verletzung" geklungen hat.

Da der Sattel abgerissen ist, kann man sie ja jetzt auch nicht anhören, wie sie klingen, sodass man vielleicht weiß: "Ach, ich hab genau so klingende Saiten im Verkauf, du wirst den Unterschied gar nicht merken".

Was macht man da? Müssen die Saiten wirklich unbedingt runter? Gibt es keine Möglichkeit, die weiter zu nutzen? Sie sind schon so alt wie ich es bin, also fast 40 Jahre, aber sie haben immer toll geklungen und sahen bis zuletzt gut aus. Ganz im Gegensatz zu den neuen Saiten, die ich für meine Ersatzgitarre gekauft habe. Die waren neu und haben nach einem halben Jahr tatsächlich sowas wie Flugrost. So schäbige Saiten für 20 € hab ich noch nie gesehen. Keine meiner Saiten von meinen X Gitarren hat je Rost angesetzt, oder sah nach Kurzem gammelig aus. Auch meine Bässe kennen sowas nicht.

Gitarre, Gitarre spielen, Musikinstrumente, Instrument, Akustikgitarre, Saiten, Gitarrenbau
Kann man eine Westerngitarre..........?

............ mit Nylonsaiten bespannen?

Ich weiß nur, dass man keine Stahlsaiten auf Gitarren machen darf, auf die Mylonsaiten gehören, weil diese viel zu viel Zug haben und die Gitarre evtl sogar in Stücke reißen würde.

Aber wie sieht es aus mit der Westerngitarre, die schon für so eine Belastung ausgelegt ist, ihr Nylonsaiten zu verpassen?

Zur Erklärung:

Ich habe mehrere Gitarren, doch gerade bei den normalen Konzertgitarren mit dem 8-förmigen Korpus habe ich Probleme, sie auf den Schoß abzulegen.

Es klingt blöd, aber meine Brüste sind mir im Weg.

Wenn ich die Gitarre zwischen den Beinen ablege, also auf dem linken Bein die Wölbung habe, (blaue Skizze) geht es einigermaßen, aber da brauche ich einen längeren Arm für.

Wenn ich die Gitarre aber auf dem rechten Bein ablege, muss ich mich verdrehen um zu spielen und die Brüste sind auch im weg. (Rote Skizze)

Ich bräuchte quasi so eine Form, aber die habe ich noch nirgends gesehen:

Ich dachte daher an eine Westerngitarre, dessen Wölbung eher flach ist.

Auch das ist nicht so das Wahre, denn die obere Wölbung ist für die Brust ganz okay. Nur weiß ich nie wohin mit meinem Bein, denn genau da wo ich es als angenehm finde, ist der riesige Gitarrenbauch. Wenn ich den Bauch auf mein Bein stelle, (1), rutscht sie zum Einen runter und zum anderen ist mein Anschlag-Arm dann so weit oben und zum zweiten (2) sind meine Brüste hinter der Gitarre, womit sie noch ein Stück weiter von mir weg sind. siehe Bild.

Viel Geld habe ich nicht. Ich kann mir also nicht einfach irgend eine Custom Gitarre bauen lassen.

Daher dachte ich an eine Westerngitarre, die weniger gewölbt ist sodass man sie schön auf dem Schoß liegen hat. Nur Stahlsaiten mag ich nicht so sehr.

Oder gibt es noch eine andere Alternative?

Bild zu Frage
Gitarre, Gitarre spielen, Musikinstrumente, E-Gitarre, Instrument, Akustikgitarre, Westerngitarre

Meistgelesene Fragen zum Thema Gitarre